Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das bedingungslose Grundeinkommen

Das bedingungslose Grundeinkommen

17.05.2013 um 17:34
xia schrieb:Wenn man es aber so sieht wie viele Unternehmer oder Konzerne ,dann schaffen auch solche Leute Arbeitsplätze die von der Allgemeinheit sich ihr I-Phon Zahlen lassen.
Ich finde das bezeichnend - immer schön die Mähr vom Luxusleben mit 1000 Eur/ Monat verbreiten aber gleichzeitig horrende Bankenrettungen durchwinken und Steuerzahler für deren Verluste aufkommen lassen.
Es wird fröhlich mit zweierlei Maß gemessen. Dieser pure Luxus is ja alternativlos. Also putzen wir hier schön jene Idioten mit geringem Textverständnis runter, die es wagen soetwas wie ein BGE auch nur zu denken.
Ein paar Harz-4 Teuros Hungerlohn sind drin, aber wehe die wollen mehr - damit könnte man sich ja sofort 50-Zöller und Iphones leisten!!!einseinself
Meine Güte is das ein erbärmliches Menschenbild. Wie schwierig es wäre all das mit nem Tausender im Monat zu bewerkstelligen sollte man jetzt aber lieber nich anführen, das wäre ja wieder unsachlich oder gar polemisch.
Diese hervorragende Expertise steht für sich, belassen wir es also dabei. ;)


melden
Anzeige

Das bedingungslose Grundeinkommen

17.05.2013 um 17:48
@kurvenkrieger
kurvenkrieger schrieb: Ich finde das bezeichnend - immer schön die Mähr vom Luxusleben mit 1000 Eur/ Monat verbreiten aber gleichzeitig horrende Bankenrettungen durchwinken und Steuerzahler für deren Verluste aufkommen lassen.
Es wird fröhlich mit zweierlei Maß gemessen. Dieser pure Luxus is ja alternativlos. Also putzen wir hier schön jene Idioten mit geringem Textverständnis runter, die es wagen soetwas wie ein BGE auch nur zu denken.
Ein paar Harz-4 Teuros Hungerlohn sind drin, aber wehe die wollen mehr - damit könnte man sich ja sofort 50-Zöller und Iphones leisten!!!einseinself
Meine Güte is das ein erbärmliches Menschenbild. Wie schwierig es wäre all das mit nem Tausender im Monat zu bewerkstelligen sollte man jetzt aber lieber nich anführen, das wäre ja wieder unsachlich oder gar polemisch.
Diese hervorragende Expertise steht für sich, belassen wir es also dabei. ;)
Stimme dir voll zu.

Du siehst ja sogar Menschen die nur 800 Euro in Monat haben sind gegen das BGE,so lange es so ist können unsere Politiker machen mit uns was sie wollen .

xia


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

17.05.2013 um 17:55
xia schrieb:Du siehst ja sogar Menschen die nur 800 Euro in Monat haben sind gegen das BGE,so lange es so ist können unsere Politiker machen mit uns was sie wollen.
Jo, schön indoktriniert die Bande.
Ich kauf das diesem User aber nich ab, wird n Praktikant von der kleinen und grünen Parteicheffin gewesen sein. ;) :D :troll:

Cheers und schönes Wochenende an alle unter- und überbezahlten Schreiberlinge! :D


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

17.05.2013 um 18:05
@kurvenkrieger
ist können unsere Politiker machen mit uns was sie wollen.

Jo, schön indoktriniert die Bande.
Ich kauf das diesem User aber nich ab, wird n Praktikant von der kleinen und grünen Parteicheffin gewesen sein. ;) :D :troll:
Da könntest du Recht haben .


Wünsche auch ein schönes Wochenende allen und schöne Pfingsten.

xia


melden
GlobalEye
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

17.05.2013 um 18:28
Ein Grundeinkommen wäre falsch.

Besser wäre jedem einmal oder zweimal pro Jahr 5000 Euro oder 10000 Euro zu überweisen.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

21.05.2013 um 09:03
xia schrieb am 17.05.2013:Da war man dann auf Montage so hat man das gemacht,nur das ging auch nicht ohne Fahrzeug.
Es waren doch nicht alle auf Montage. Die Leute haben da gearbeitet, wo sie wohnten oder sie haben eben den "Ungemach" in Kauf genommen, umzuziehen. Natürlich kann man sich daran gewöhnen, mobil zu sein. Dennoch ist es ein Luxus, keine Selbstverständlichkeit.
kurvenkrieger schrieb am 17.05.2013:Jo, schön indoktriniert die Bande.
Ich kauf das diesem User aber nich ab, wird n Praktikant von der kleinen und grünen Parteicheffin gewesen sein.
Ich finde es recht erbärmlich, wenn Du über mich sprichst, ohne mir die Gelegenheit zu geben, darauf zu reagieren. Man sollte doch meinen, dass Du mich entweder addest, wenn Du schon über mich sprichst oder es doch besser ganz lässt, wenn du nichts sinnvolles beizutragen hast. Abr so ist das schon sehr kindisch.
kurvenkrieger schrieb am 17.05.2013: Also putzen wir hier schön jene Idioten mit geringem Textverständnis runter
Das Problem ist das Textverständnis in Kombination mit Deiner pöbelnden Art. Ich habe kein Problem damit, Dir zu erklären, was gemeint ist. Aber es wird dann ein Problem, wenn Du nicht nachfragst, sondern einfach Dinge in die Texte hineininterpretierst und dann Dich entrüstest.

Wie gesagt, fallst Du an inhaltlichen Antworten interessiert bist, dann frage zivilisiert.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

21.05.2013 um 13:31
@kleinundgrün
kleinundgrün schrieb: Es waren doch nicht alle auf Montage.
Also wenn man nicht dort Arbeitet wo man Wohnt,und die ganze Woche wegen der Arbeit nicht Heim kommt ist das Montage würde jetzt ich Sagen.
kleinundgrün schrieb: Die Leute haben da gearbeitet, wo sie wohnten oder sie haben eben den "Ungemach" in Kauf genommen, umzuziehen.
Wie schon gesagt nicht jeder Wohnt in einer Mietwohnung oder möchte sein Haus Verkaufen also muss er Pendeln zur Arbeit ,dafür braucht er ein Vorbewegungsmittel das auf den Land meisten das eigene Auto ist.
kleinundgrün schrieb: Natürlich kann man sich daran gewöhnen, mobil zu sein. Dennoch ist es ein Luxus, keine Selbstverständlichkeit.
Ich sehe es Mittlerweile auch als Luxus an,nur ist es fast schon Voraussetzung eine Arbeit zu bekommen Heute.

xia


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

21.05.2013 um 13:39
xia schrieb:Wie schon gesagt nicht jeder Wohnt in einer Mietwohnung oder möchte sein Haus Verkaufen also muss er Pendeln zur Arbeit ,dafür braucht er ein Vorbewegungsmittel das auf den Land meisten das eigene Auto ist.
Aber jemand, der in seinem eigenen Haus wohnt, hat ein erhebliches Vermögen. Zudem kann man Häuser verkaufen.
xia schrieb:Ich sehe es Mittlerweile auch als Luxus an,nur ist es fast schon Voraussetzung eine Arbeit zu bekommen Heute.
Du hast natürlich recht, dass ein Auto etwas Normales geworden ist. Aber dann muss man auch sehen, in was für einer wohlhabenden Gesellschaft wir leben, in der ein solches Produkt zum Normalfall geworden ist.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

21.05.2013 um 14:38
kleinundgrün schrieb:Ich finde es recht erbärmlich, wenn Du über mich sprichst, ohne mir die Gelegenheit zu geben, darauf zu reagieren. Man sollte doch meinen, dass Du mich entweder addest, wenn Du schon über mich sprichst oder es doch besser ganz lässt, wenn du nichts sinnvolles beizutragen hast. Abr so ist das schon sehr kindisch.
Ähm... Kindergarten? Wir haben über Dich gesprochen, nich mit Dir, und zwar mit Fug und Recht.
Da kommt ja nur Gepöbel:
kleinundgrün schrieb:Das Problem ist das Textverständnis in Kombination mit Deiner pöbelnden Art. Ich habe kein Problem damit, Dir zu erklären, was gemeint ist. Aber es wird dann ein Problem, wenn Du nicht nachfragst, sondern einfach Dinge in die Texte hineininterpretierst und dann Dich entrüstest.

Wie gesagt, fallst Du an inhaltlichen Antworten interessiert bist, dann frage zivilisiert.
Meine Hoffnung, von Dir noch Antworten auf meine Fragen zu bekommen, hast Du doch schon erfolgreich zu Grabe getragen.
Wenn hier jetzt irgendwer irgendwas tun kann, um zwischen uns noch ein zivilisiertes Gespräch anzuzetteln, bist Du das, und zwar mit Antworten auf meine Fragen. Am besten ohne Polemik, Beleidigungen oder Getrolle. Wir werden ja sehen ob Du das kannst.
Beitrag von kurvenkrieger, Seite 201
Um des lieben Friedens Willen nehme ich mein Geätze mit der Vertrauenskrise auch gerne zurück, entschuldige bitte! Ich reagiere manchmal einfach empfindlich wenn man mir Unaufrichtigkeit unterstellt.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

21.05.2013 um 14:48
kurvenkrieger schrieb: und zwar mit Fug und Recht.
Nicht mit Fug und Recht. Wie gesagt, es ist ein suboptimales Diskussionsverhalten, vorsichtig formuliert.
kurvenkrieger schrieb:Ich reagiere manchmal einfach empfindlich wenn man mir Unaufrichtigkeit unterstellt.
Das hast Du aber nur falsch verstanden. Ich hatte das Dir nie unterstellt und aus der von Dir zitierten Textpassage ist das auch nciht zu entnehmen.
Das ist eben das, was mich auf die Palme bringt. Du hast es in den falschen Hals bekommen, aber statt nachzufragen veranstaltest Du so ein Theater.
kurvenkrieger schrieb:entschuldige bitte!
OK, dann legen wir los. Welche Fragen hättest du gerne beantwortet? Bitte nenne sie hier erneut, es ist sicherlich einer sinnvollen Diskussion abträglich, wenn wir jetzt durch die letzten Seiten hüpfen.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

21.05.2013 um 15:00
@kleinundgrün
Statt mir jetzt den Schwarzen Peter zuzuschieben "ich hätte nur was in den falschen Hals bekommen", wäre das jetzt Deine Möglichkeit gewesen die suboptimale Formulierung nachzubessern.
Du hättest jetzt auch einfach der Verlinkung folgen können um meine Fragen zu beantworten, stattdessen veranstaltest Du jetzt das Abträglichkeits-Theater.

Danke, wieder alles klar soweit! Ich bin bedient, mit Dir kann man garnich diskutieren.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

21.05.2013 um 15:05
kurvenkrieger schrieb:Deine Möglichkeit gewesen die suboptimale Formulierung nachzubessern.
Inwiefern soll ich sie nachbessern? Was hättest Du gerne stehen?
kurvenkrieger schrieb:Du hättest jetzt auch einfach der Verlinkung folgen können um meine Fragen zu beantworten
deine Fragen stehen in einem Wust aus Unterstellungen zu meiner angeblichen Gesinnung. Formuliere sie doch einfach hier erneut und sprachlich neutral, dann legen wir los.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

21.05.2013 um 19:06
@kleinundgrün
kleinundgrün schrieb: Aber jemand, der in seinem eigenen Haus wohnt, hat ein erhebliches Vermögen. Zudem kann man Häuser verkaufen.
Nicht jeder der ein Haus hat hat auch Vermögen die Meisten haben noch eine Hypothek auf dem Haus,und ja man könnte es Verkaufen nur wenn das Haus in einer Gegend steht wo es wenig Arbeit gibt wird sich schwer einer finden der das Haus Kaufen wird.
kleinundgrün schrieb: Du hast natürlich recht, dass ein Auto etwas Normales geworden ist. Aber dann muss man auch sehen, in was für einer wohlhabenden Gesellschaft wir leben, in der ein solches Produkt zum Normalfall geworden ist.
Sicher ist es zum Normal Fall geworden nur wie gesagt ohne ein Auto hat man fast keine Chance auf einen Jop.

Nur ich finde wir schweifen von Thema ab hier geht es ja nicht um Häuser und Autos sondern um ein BGE das ich befürworte .



xia


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

02.06.2013 um 01:02
Ich weiß nicht, ob folgendes schon erwähnt worden ist:

Was man auch bedenken sollte ist, dass die immer fortschreitende Mechanisierung und Automatisierung der Arbeit dafür sorgt, dass die Arbeitslosenquote seit den 60er Jahren ständig angestiegen ist und in Zukunft auch noch weiter ansteigen wird. Unter Angela Merkel sind die Arbeitslosenquoten zwar gesunken, aber nur Aufgrund der Beschönigung.

Monotone Arbeit wird eines Tages überflüssig, jedoch bringt es das ganze System in wanken, wenn plötzlich bis zu 75% aller Tätigkeiten auf irgendeine Art und Weise mechanisiert und automatisiert werden können. Wie sollen sich dann die Menschen die dadurch arbeitslos werden ernähren? Muss unser System dann nicht auf eine Art und Weise umdenken? Denn es wurde ja entwickelt, als es soetwas noch garnicht gab bzw. nicht in diesem Maße. Aber das Umdenken geschieht nicht, es wird nur auf den Profit geachtet, den die Konzerne dadurch erwirtschaften können. Sollte man nicht das eingesparte Geld dann irgendwie an die Bevölkerung ausschütten, damit sie sich die Sachen noch leisten können und um den Konsumkreislauf aufrechtzuerhalten? Was bringt es, wenn die Menschen kein Geld haben und sich keine Sachen mehr kaufen können, da keine Einnahmequelle mehr vorhanden ist? Was bringt das Geld dann überhaupt noch?

Muss man dann nicht eigentlich auf welche Art und Weise auch immer ein solches Grundeinkommen einführen?


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

02.06.2013 um 01:21
@dotd
dotd schrieb:Sollte man nicht das eingesparte Geld dann irgendwie an die Bevölkerung ausschütten, damit sie sich die Sachen noch leisten können und um den Konsumkreislauf aufrechtzuerhalten?
Dir ist aber klar, dass die Reallöhne im Laufe der Zeit ziehmlich gestiegen sind? Was heute als Hungerlohn gilt, war in den 50ern oder 60ern ein vollkommen normaler Verdienst.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

02.06.2013 um 01:35
@tris
tris schrieb:Dir ist aber klar, dass die Reallöhne im Laufe der Zeit ziehmlich gestiegen sind? Was heute als Hungerlohn gilt, war in den 50ern oder 60ern ein vollkommen normaler Verdienst.
Dir ist aber auch klar, dass die sonstigen Ausgaben ziemlich gestiegen sind und die Preise ebenfalls extrem angehoben worden sind und somit kein wirklicher Gewinn zu verzeichnen ist, ganz im Gegenteil: Die Sachen werden heute richtig teuer verkauft.

1 Kugel Eis in den 60er Jahren: 30 Pfennig
1 große Tüte Pommes in den 60er Jahren: 50 Pfennig
Kinokarte in den 70er Jahren ---> 1 DM

Natürlich war Technik wesentlich teurer, aber alles andere war im Vergleich zum heutigen Lohnniveau etwa gleich bzw. billiger.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

02.06.2013 um 01:51
@dotd
Dir ist aber auch klar, dass die sonstigen Ausgaben ziemlich gestiegen sind und die Preise ebenfalls extrem angehoben worden sind und somit kein wirklicher Gewinn zu verzeichnen ist, ganz im Gegenteil: Die Sachen werden heute richtig teuer verkauft.
Ich sprach bewusst von den Reallöhnen. Nicht die Preise sind mehr gestiegen, sondern der ganze teure Schnickschnack, den eigentlich keine Sau braucht, aber jeder haben will, kam dazu.

Das habe ich mal auf die schnelle gefunden:
http://www.soeb.de/fileadmin/redaktion/downloads/soeb_arbeitspapier_2008_4_lohnentwicklung_und_internat_vergleich.pdf

Auf Seite 10 ist eine Grafik, die den Verlauf der Reallöhne von 1950 bis 2003 darstellt. Da ist doch eine deutliche Steigung zu erkennen.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

02.06.2013 um 02:01
@tris
Bin vielleicht gerade etwas zu müde, aber ich weiß grad nicht worauf die hinaus willst. Natürlich sind die Löhne gestiegen, aber dennoch sind die Löhne nicht mehr Wert als damals, denn man braucht einfach mehr um über die Runden zu kommen und dabei meine ich jetzt nicht nur den teuren Schnickschnack, sondern ganz normale Sachen für den ganz normalen Lebensunterhalt.

Es ändert auch nichts an der steigenden Arbeitslosenquote und daran, dass die Mechanisierung daran schuld ist und die Unternehmen so mehr Gewinn verzeichnen und somit eigentlich mehr ausschütten könnten, wenn sie es denn wirklich wollten. Ergo schütten die prozentual gesehen im Vergleich zu früher genauso viel aus wie heute. Somit ist ein Hungerlohn heute, genauso ein Hungerlohn wie damals, da auch mehr Geld im Umlauf ist.

Also zur Mechanisierung: Meinst du nicht, dass deshalb ein Grundeinkommen eines Tages notwendig sein wird und die Unternehmen die vieles mechanisiert ablaufen lassen an den Staat vom Gewinn mehr abdrücken müssen, um eben dieses zu finanzieren. Ebenso wie die reichen Menschen?

Naja, ich bin jetzt schlafen, mir fallen schon die Augen zu. ^^


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

02.06.2013 um 02:12
@dotd
dotd schrieb:Bin vielleicht gerade etwas zu müde, aber ich weiß grad nicht worauf die hinaus willst. Natürlich sind die Löhne gestiegen, aber dennoch sind die Löhne nicht mehr Wert als damals, denn man braucht einfach mehr um über die Runden zu kommen und dabei meine ich jetzt nicht nur den teuren Schnickschnack, sondern ganz normale Sachen für den ganz normalen Lebensunterhalt.
Ich meine, dass die Löhne eben stärker gestiegen sind als die Preise. Die Leute haben also auch inflationsbereinigt mehr Geld zur Verfügung als früher; eben ein Anstieg der Reallöhne.
dotd schrieb:Es ändert auch nichts an der steigenden Arbeitslosenquote und daran, dass die Mechanisierung daran schuld ist und die Unternehmen so mehr Gewinn verzeichnen und somit eigentlich mehr ausschütten könnten, wenn sie es denn wirklich wollten. Ergo schütten die prozentual gesehen im Vergleich zu früher genauso viel aus wie heute. Somit ist ein Hungerlohn heute, genauso ein Hungerlohn wie damals, da auch mehr Geld im Umlauf ist.
Und das stimmt eben nicht, wie gesagt, auch die Reallöhne sind gestiegen. Siehe die Grafik, die ich verlinkt habe.
dotd schrieb:Also zur Mechanisierung: Meinst du nicht, dass deshalb ein Grundeinkommen eines Tages notwendig sein wird und die Unternehmen die vieles mechanisiert ablaufen lassen an den Staat vom Gewinn mehr abdrücken müssen, um eben dieses zu finanzieren. Ebenso wie die reichen Menschen?
Es ändert sich ja nicht nur einfach die Arbeit in Industrieunternehmen, sondern die ganze Arbeitswelt verändert sich. Ist ja nichts neues, dass sich die Arbeit immer weiter in den Dienstleistungssektor verschiebt. Insofern ist es zu kurz gedacht, die Mechanisierung getrennt von der Veränderung der Bedürfnisse der Menschen und damit zusammenhängend der Veränderung der Arbeitsfelder zu betrachten.


melden
Anzeige

Das bedingungslose Grundeinkommen

02.06.2013 um 18:57
tris schrieb:Es ändert sich ja nicht nur einfach die Arbeit in Industrieunternehmen, sondern die ganze Arbeitswelt verändert sich. Ist ja nichts neues, dass sich die Arbeit immer weiter in den Dienstleistungssektor verschiebt.
tris schrieb:wie gesagt, auch die Reallöhne sind gestiegen. Siehe die Grafik,
In den Industrieunternehmen steigen die Reallöhne für gleichzeitg immer weniger Arbeitnehmer,
während sie für immer mehr Arbeitnehmer dank Leiharbeit -besser Werksverträgen- in den Industrieunternehmen sinken.

Im Dienstleistungssektor dagegen gibt es traditionell niedrigige Löhne, für die noch viel Luft nach unten ist !
Beispiel:
Pflegekräfte werden durchaus gar nicht so schlecht bezahlt !
Dafür,
dass die 8-Stunden-Schichten ein wenig blöde liegen:
Früh 3 Stunden, Mittag 3 Stunden und Abends 3 Stunden (aber schnellschnell)
Die Lücken dazwischen sind unbezahlte Freizeit ...
mit der man ja soooooooooooooviel anfangen kann.

Dafür kann ja keiner, Nicht wahr?


melden
118 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden