Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das bedingungslose Grundeinkommen

Das bedingungslose Grundeinkommen

28.04.2018 um 22:20
Dr.AllmyCoR3 schrieb:naja wer Philosophie studiert ist selbst schuld :D ich mein es sollte einem bei der Berufswahl vorher klar sein womit man tatsächliche Chancen auf dem Arbeitsmarkt hat.
Aber vorsicht. Womit man heute noch gute Chancen hat, das ist morgen überholt.

Bitte mal zuhören, was Guntram Schneider ab 16:09 sagt, und dann Bettina Kenter.



melden
Anzeige

Das bedingungslose Grundeinkommen

28.04.2018 um 22:21
@phenomena
Oha für 1 1/2h Video hab ich jetzt echt keine Zeit


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

28.04.2018 um 22:21
@silberhauch

Das Beispiel ist relativ egal. Es gibt der Grundsatz: Wenn jemand einen Job genauso gut machen kann, wie ich oder du, ganz egal, was es ist und er macht es für weniger Geld, dann wird sich jedes Unternehmen gegen uns entscheiden. Da wir aber in einer sozialen, und nicht einer freien, Marktwirtschaft leben, gibt es Tarifverträge, die genau dies abfedern.

Es gibt aber genügend Berufe, die nicht tarifgebunden sind. Und nicht für jeden ist der Tarif so vorteilhaft. Ein Arbeitgeber, der sich an den Tarif hält, wird auch nach oben nicht gerade viel Spielraum lassen.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

28.04.2018 um 22:23
phenomena schrieb:Aber vorsicht. Womit man heute noch gute Chancen hat, das ist morgen überholt.
Du bewegst dich mit deinen Sprüchen in den 80er Jahren.

Man kann sich auch über Berufe mit Zukunft informieren.
Das heißt nicht, dass man sich im Beruf nicht verändern soll.

Nach einer Ausbildung in einem technischen oder naturwissenschaftlichen Beruf
kann ich mich immer weiterbilden. Sowas ist zeitlos.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

28.04.2018 um 22:28
@Cass

Das setzt allerdings die Bereitschaft voraus, niemals ausgelernt zu haben. Es gibt einige Skills, die man irgendwann mal lernen sollte. Es gibt z.B. kostenfreie Kurse im Programmieren von verschiedenen Universitäten. Bezahlen muss man nur, wenn man ein Zertifikat braucht und dies zu moderaten Preisen im niedrigen dreistelligen Bereich.

Außer man ist Bestatter. Den Beruf wird es voraussichtlich auf ewig geben.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

28.04.2018 um 22:30
Cass schrieb:Wenn es in meiner Stadt drei Frisörläden je Strasse gibt, sollte mir das zu denken geben
Das ist richtig, aber ich kenne einen Fall, wo ein Unternehmen anscheinend soviel Geld verdient, dass es sich selber Konkurrenz machen kann, indem es oft drei Fllialen in einer Straße hat. Die Ganze Stadt ist mit diesen Fillialen überwuchert.

Ich wittere da Betrug oder Abzockerei, denn das, was da angeboten wird, bedarf keines Studiums.
Cass schrieb:Kein Mensch kommt am Markt vorbei. Wie soll das gehen
Beim Scobel wurde dieses Beispiel genannt, wo eine Börsenmaklerin ohne besonderes Studium deutlich mehr verdient hatte, als eine ausgelernte Ärztin.

Davon gibt es etliche Beispiele. Der Ferrari Verkäufer z.B. bekommt auch eine höhere Jahresgratifikation als der Dacia Händler. Nur mal so als Beispiel.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

28.04.2018 um 22:32
Atrox schrieb:Wenn mein Nächster nicht in der Lage ist, sich selber zu versorgen, muss ich es ja tun, indem ich einen Überschuss erwirtschafte. Da ist es egal, ob es um Geld geht ob ich selbst mein Feld bestelle
Aber warum musst du das ? Ist das intrinsisch oder extrinsisch motiviert ?
Atrox schrieb:Und die Empirie zeigt uns, dass die Industriestaaten, die im Überfluss leben weniger von Elend und Krankheit betroffen sind als es die Entwicklungsländer sind.
Industriestaaten leiden anders, als Entwicklungsländer. Und das Leid der Entwicklungsländer hängt von vielen Faktoren ab, die nicht einzig mit innerem Fortschritt zu tun haben. Das heutige als Enticklungsland geltende Äthiopien war einst ein blühendes Königreich.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

28.04.2018 um 22:34
Dr.AllmyCoR3 schrieb:Oha für 1 1/2h Video hab ich jetzt echt keine Zeit
Es sind nur ca. 3 Minuten aus diesem Video. Leider spielt das Video hier eingebettet, nicht ab der markierten Stelle ab.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

28.04.2018 um 22:34
@phenomena
Ab wann denn


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

28.04.2018 um 22:37
phenomena schrieb:Aber warum musst du das ? Ist das intrinsisch oder extrinsisch motiviert ?
Naja, wir haben ja heute hier im Thread gelernt, dass mein Unterversorgter Nächster mir die Bude anzündet, wenn ich die Kartoffeln einlagere, statt sie ihm zu schenken. Also extrinsisch.
phenomena schrieb:Industriestaaten leiden anders, als Entwicklungsländer.
Ja, Menschen in Industriestaaten leiden, wenn sie nicht in der Innenstadt wohnen können, einen Neuwagen vor der Tür stehen haben und den neusten 4k-Fernseher im Wohnzimmer stehen haben. In Entwicklungsländern leidet man unter Cholera und Unterernährung.
phenomena schrieb:Das heutige als Enticklungsland geltende Äthiopien war einst ein blühendes Königreich.
Ja, nachdem die Sozialisten übernommen haben, ging alles den Bach runter.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

28.04.2018 um 22:38
phenomena schrieb:Wieso das ? Das G steht ja für Grundeinkommen, und nicht für Maximaleinkommen.
Aber es steht eben auch für "bedingungslos", was man durchaus auch als maßlos auffassen kann.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

28.04.2018 um 22:42
Atrox schrieb:Ja, nachdem die Sozialisten übernommen haben, ging alles den Bach runter.
Was lernen wir daraus? Nicht alles mit dem Wort sozial ist es auch wirklich


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

28.04.2018 um 22:43
silberhauch schrieb:Beim Scobel wurde dieses Beispiel genannt, wo eine Börsenmaklerin ohne besonderes Studium deutlich mehr verdient hatte, als eine ausgelernte Ärztin.
Ein Börsenmakler verdient doch nicht automatisch. Das ist im Prinzip sehr stressige
Arbeit, bei der es auf viele Details ankommt.

Wenn das so einfach ist, warum gibt es denn so wenige Börsenmakler?

Im Prinzip kann doch heute jeder Börsenhandel betreiben.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

28.04.2018 um 22:47
silberhauch schrieb:Nun gut, das Beispiel Arzt vs. Friseur war nicht gut gewählt, aber es gibt doch so viele Beispiele, wo Leistung und Bezug in keinem Verhältnis stehen.
Da wo ausschließlich Angebot und Nachfrage den Deal bestimmen kenne ich im Moment keines. Wobei man noch ergänzen muß, dass immer wieder der Fehler gemacht wird, als Aussenstehender den Wert von Angebot bzw. Nachfrage zu bemessen... natürlich geht es aber nur um die jeweiligen Teilnehmer des Handels.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

28.04.2018 um 22:54
Man muß den Leuten ja kein Grundeinkommen gewähren, man kann sich ja auf eine Einmalzahlung einigen.

Z.B. eine (hohe) Summe für jedes Neugeborene, dass im Erwachsenenalter ausreicht, um eine Immobilie zu erwerben, damit sich niemand an der Wohnungsnot bereichern kann.

Es ist doch so: die Leute, die stinkreich sind (woher auch immer), seltenst durch eigene harte Arbeit (wie oft propagiert), investieren ihr Geld nicht, um die allgemeine Marktwirtschaft zu bereichern, nein, sie investieren in Immobilien, was zur Folge hat, dass der eigene Angestellte sich nicht nur für eben diesen kaputtbuckeln darf, nein, der Chef greift sich auch noch einen Großteil, der von seinem Angestellten hart verdienten Kohle, um seine Immobilie damit zu finanzieren, woran er dann auch noch verdient. Ist doch lustig, oder?

Der dadurch entfallene Mietzins, würde die Kaufkraft eines jeden einzelnen dermaßen erhöhen, dass das der Wirtschaft enorm zugute käme.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

28.04.2018 um 22:59
silberhauch schrieb:Es ist doch so: die Leute, die stinkreich sind (woher auch immer), seltenst durch eigene harte Arbeit (wie oft propagiert), investieren ihr Geld nicht, um die allgemeine Marktwirtschaft zu bereichern, nein, sie investieren in Immobilien, was zur Folge hat, dass der eigene Angestellte sich nicht nur für eben diesen kaputtbuckeln darf, nein, er greift sich auch noch einen Großteil seiner hart verdienten Kohle, um seine Immobilie damit zu finanzieren, woran er dann auch noch verdient. Ist doch lustig, oder?
Weder besonders lustig, noch besonders wahr. Es ist ein ziemlich dummes, überstrapaziertes Klischee.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

28.04.2018 um 23:00
Tripane schrieb:Weder besonders lustig, noch besonders wahr. Es ist ein ziemlich dummes, überstrapaziertes Klischee.
Tja, bei mir ist das Realsatire. Mein Chef hat mich nämlich schon mal gefragt, ob ich in einer seiner Wohnungen wohnen möchte.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

28.04.2018 um 23:03
Ist die Frage ob die Leute aus dem Niedriglohnsektor , wo bald viele Jobs wegen der Digitalisierung wegfallen wären jemals wieder schaffen vom Grundeinkommen wegzukommen und sich eigenmächtig zu finanzieren. In Verbindung mit der Möglichkeit sich freie Jobs anzuschauen würde ich das besser finden. Arbeitslosigkeit macht nicht glücklich.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

28.04.2018 um 23:07
Dr.AllmyCoR3 schrieb:Ab wann denn
Ab 16:09
Atrox schrieb:Naja, wir haben ja heute hier im Thread gelernt, dass mein Unterversorgter Nächster mir die Bude anzündet, wenn ich die Kartoffeln einlagere, statt sie ihm zu schenken. Also extrinsisch.
Das kommt wohl auch drauf an, wen du als Nächsten bezeichnest. Diese Uralte Frage tauchte ja auch schon im Kontext mit dem Gleichnis vom Barmherzigen Samariter auf. Interessant ist da die Antwort. Es ging nicht um den Samariter, und wer sein Nächster war, sondern um den Überfallenen : ihm war der Samariter, weil dieser ihm geholfen hat, der Nächste. Dennoch sollte man sich fragen, warum der Samariter überhaupt geholfen hat. Er hatte überhaupt nichts davon, dem Überfallenen zu helfen. Dieser hat sich schließlich vorsätzlich in Gefahr begeben. Was trampelt er auch allein auf irgendwelchen verlassenen Schleichwegen herum ?
Atrox schrieb:Ja, Menschen in Industriestaaten leiden, wenn sie nicht in der Innenstadt wohnen können, einen Neuwagen vor der Tür stehen haben und den neusten 4k-Fernseher im Wohnzimmer stehen haben.
Auch wenn ich das unter polemischem Aspekt grad noch zum schmunzeln finde, gehört das natürlich auch zur Debatte, wenn man diesen Mangel im Sinne sozialer Ausgrenzung versteht. Aber wenn du meinst, dass es in Industriestaaten keine Krankheiten gebe, bräuchte es ja keinerlei Ärzte. Oder sollte es sowas wie typische Zivilisationskrankheiten geben ? In wie weit und ob überhaupt man was dagegen tun kann, steht aber auf einem anderen Blatt.


melden
Anzeige

Das bedingungslose Grundeinkommen

28.04.2018 um 23:08
silberhauch schrieb:Tja, bei mir ist das Realsatire. Mein Chef hat mich nämlich schon mal gefragt, ob ich nicht in einer seiner Wohnungen wohnen möchte.
Ich kenn weder dich, deinen Chef, noch die Wohnung oder die Begleitumstände. Ich kann daher nicht automatisch zu dem Schluß kommen, dass das irgendwie völlig abwegig wäre.


melden
90 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden