Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das bedingungslose Grundeinkommen

Das bedingungslose Grundeinkommen

15.09.2009 um 19:38
Und bei einem so hohen Grundeinkommen... da kannste zusehen wie alle Preise in die Höhe schnellen, Mieten, Energie, Lebensmittel... der geneigte Mensch hat ja nun die Mittel.. sodaß ruckzuck genausoviel übrig bleibt zum ausgeben wie jetzt mit Hartz IV.


melden
Anzeige

Das bedingungslose Grundeinkommen

15.09.2009 um 19:41
@CurtisNewton

".ich befürworte kleine Schritte der Annäherung, des Fortschritts, eines Umdenkens..."

und wenn man die schritte klein genug hält läuft man auch nie gefahr etwas ändern zu müssen, das ist jetzt sicher nicht was du damit sagen wolltest aber im endeffekt ist es genau das was viele wollen(denken zu wollen).

es gibt dinge die man einfach eher gestern als heute ändern sollte.


"Was ich nicht befürworte sind inhaltlose Pauschalitäten von Menschen die völlig weltfremd und unsituativ argmuentieren...radikale Utopien haben noch nie funktioniert."

das sind ja alles ziemlich subjektive dinge, vieles war einmal weltfremd was heute keiner mehr missen möchte, und situativ... das wort ist ja ein phrase in sich.
wir sind noch genauso änderungsunwillig und ängstlch wie jeher, das und nichts anderes ist der grund warum wir uns an irgendwelchen systemen ferstheften die NACHWEISLICH nicht das schaffen was wir alle wollen.


melden
T_K_V
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

15.09.2009 um 19:45
@Gwyddion
Gwyddion schrieb:Und bei einem so hohen Grundeinkommen... da kannste zusehen wie alle Preise in die Höhe schnellen, Mieten, Energie, Lebensmittel... der geneigte Mensch hat ja nun die Mittel.. sodaß ruckzuck genausoviel übrig bleibt zum ausgeben wie jetzt mit Hartz IV.
Wer leicht möglich.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

15.09.2009 um 19:46
@interpreter
Da liegt @CurtisNewton völlig richtig.

Du benutzt die Begriffe Regierung, Banken und Wirtschaft als wären sie nur Personifikationen einer homogenen Masse.

Die Welt aber funktioniert so nicht.

Es gibt nicht die(Eine) Wirtschaft mit einheitlichem Meinungsbild. Es gibt nicht die(Eine) Regierung mit einheitlichem Meinungsbild etc.
Zunächst Verzeihung für die Pauschalisierung.
Ich habe mit "Regierung" immer automatisch die Regierung der Bundesrepuklik Deutschland gemeint. Wenn ich eine andere Regierung z.B. eine Länderregierung oder ausländische Regierung gemeint habe, habe ich das dazu geschrieben.
Ich bitte um Angabe der Seitenzahl, wo dies ein Problem dargestellt hat.

"Banken" pauschalisiere ich, und meine alle deutschen Banken.
Wiederum schreibe ich dazu, wenn ich ausländische oder bestimmte Banken meine.

"Wirtschaft" ist bei mir die deutsche, als auch die internationale Wirtschaft, weil sie verflochten ist. Wenn ich einzelne Wirtschaftszweige oder ausländische Wirtschaften meine, schreibe ich das hinzu.

Warum tust Du, was Du mir vorwirfst ?:
interpreter schrieb:Während beispielsweise für Banken
(welche Banken? es gibt verschiedene!)
interpreter schrieb:hauptsächlich hohe Einkommen interessant sind, muss der Handel
(welcher Handel? es gibt verschiedenen!) auf Kaufkraft Wert legen. Kaufkraft ist höher wenn die Einkommen möglichst ähnlich sind und sich Alle Alles leisten können.

Der Betrieb von Kernkraftwerken spielt zusammen mit der Privatisierung von Infrastruktur eine Sonderrolle. Hier geht es um den profitablen Betrieb einer Sache unter möglichst wenig Kostenaufwand (unter minimalem Personalaufwand unter Vernachlässigung von Wartung auf Verschleiß fahren).
Kernkraftwerksbetreiber agieren nie, sie reagieren nur, hoffen also, dass das Kraftwerk lange hält.
Dass man dieses Verhalten nicht mit dem Verhalten eines Produzenten, dessen Produkt nur über die Garantiezeit halten soll und danach durch Innovationen möglichst schnell moralisch oder tasächlich schnell verschleissen sollte, nicht in einen Topf werfen kann , ist klar.
Man muss natürlich würdigen, dass es ganz verschiedene Arten von Produzenten gibt :
Gerade bei Solarzellen versprechen sich die Herstelle Vermarktungsvorteile durch nachgewiesene Langlebigkeit, das erwartet der Käufer (!)- das ist etwas anders als bei Plastespielzeug.

Das alles soll ich also stets differenzieren, wenn ich die "Wirtschaft" meine ?
Oder bist Du mit "Produktion" einverstanden ?
Schlage selbst vor, wie ich die Pauschalisierung Regierung, Banken, Wirtschaft vermeiden soll !
Ich werde die von Dir vorgeschlagenen Wörter benutzen !
interpreter schrieb:Du hast das mit dem Grundeinkommen offensichtlich nicht so recht verstanden...
Wenn du es verstanden hättest würdest du es mit deiner Einstellung nicht unterstützen.
Ich habe das Modell des bedingungslosen Grundeigentums sehr gut verstanden und unterstütze das Modell von Götz Werner.

Was meine Einstellung betrifft, kannst Du Dir diese Unvereinbarkeit mit meiner Einstellung vielleicht von @kiki1962 erklären lassen ?

Worum es mir geht:
Ich vermute lediglich, dass die praktische Umsetzung klitzekleine Widerstände zu überwinden hat.
Mehr nicht !

Die Einzelheiten dieser Widerstände gegen das bedingungslose Grundeinkommen,
Die nicht von mir kommen und DIE ICH NICHT GUT HEISSE,
habe ich auf Seite 53 (13:20) beschrieben.
Mehr nicht !


melden
Hohlraum
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

15.09.2009 um 19:55
@Gwyddion
Gwyddion schrieb:Und bei einem so hohen Grundeinkommen... da kannste zusehen wie alle Preise in die Höhe schnellen, Mieten, Energie, Lebensmittel... der geneigte Mensch hat ja nun die Mittel.. sodaß ruckzuck genausoviel übrig bleibt zum ausgeben wie jetzt mit Hartz IV.
Natürlich schnellen die Preise in die Höhe, schon alleine aus dem Grund weil das BGE ja über eine Konsumsteuer finanziert werden soll


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

15.09.2009 um 20:03
@eckhart
ich glaube ich muss dich nicht erklären :D @interpreter wird, wenn er interessiert ist sich gern "einlassen" - und dann auch in die tiefe gehen . .

deine letzte zusammenfassung gibt gut wieder, was du meinst . . .@eckhart




@AUMNGH44
ich merke, wie die uhr sich dreht - illusionen habe ich schon - natürlich - würde ich sonst zu einem sozialforum fahren - würde ich sonst diese woche des grundeinkommens bewerben . .. . ich kann nicht überall dabei sein, aber ich wirke an vielen stellen mit . . .


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

15.09.2009 um 20:07
@Hohlraum
Hohlraum schrieb:Natürlich schnellen die Preise in die Höhe, schon alleine aus dem Grund weil das BGE ja über eine Konsumsteuer finanziert werden soll
Zum Konsumieren wird nicht mehr viel bleiben, wenn die üblichen Verdächtigen ( Energieriesen, Wohnungsunternehmen, Tankstellenketten ect. pp. ) sich erst mal über saftige Erhöhungen ihren Anteil am Grundeinkommen der Bürger gesichert haben. Ebenso wird dann wohl auch direkt wieder an der Steuerschraube gedreht.

Und alles bleibt beim alten, sodaß man sich das BGE wohl schenken kann. Das Grundeinkommen wird dazu führen, das die Konzerne, die jetzt schon saftig verdienen, noch mehr verdienen. ^^


melden
Hohlraum
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

15.09.2009 um 20:11
@Gwyddion

Wie gesagt, dafür bedarf es nichtmal die Erhöhung der "üblichen Verdächtigen" da alleine die Konsumsteuer ausreichen wird um die Preise drastisch ansteigen zu lassen.
Und dann sehe ich mich als arbeitenden als Verlierer denn mein Lohn wird sicherlich nicht um den Prozentsatz steigen, um den die Preise für Güter prozentueal für die Konsumsteuer steigen


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

15.09.2009 um 20:15
@Hohlraum
Hohlraum schrieb:Und dann sehe ich mich als arbeitenden als Verlierer denn mein Lohn wird sicherlich nicht um den Prozentsatz steigen, um den die Preise für Güter prozentueal für die Konsumsteuer steigen
Natürlich steigen die Löhne nicht ^^. Schon gar nicht in Zeiten, wo der Arbeitsplatzmarkt nix hergibt und wir alle auf Lohnerhöhungen, Urlaubsgeld ect. verzichten müssen. Welch eine Ironie, das bei mehr Geld weniger bleibt. Zumindestens für den Konsumenten ansich.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

15.09.2009 um 20:16
Ich halte nach wie vor die Bewerbung von Regionalwährungen, die den direkten Tausch von Waren und Dienstleistungen in einem regionalen Raum Forcieren-und somit den direkteren Handel ermöglichen für tauglich-die Absicherungssysteme würden sich durch die Nachhaltigkeit des Wirtschaftswachstums der Region ergeben-oder am Tropf des Staates.
Unsinnig ist es natürlich, wenn unsere Gemeinde Verkehrsinseln bauen muß um Etat auszuschöpfen, damit der Etat im Folgejahr nicht womöglich gekürzt wird, baut man lie4ber noch ein Dächlein an die Turnhalle an, die in 5Jahren vorraussichtlich eh abgerißen wird-weil wir zur Erfüllung des Etats eine neue brauchen...
Mit sonem Etat-Parteien-am Bedarf vorbei-gemauschel wird das allerdings nix werden...
Da sollte erst mal der Jahresbericht des Bundesrechnungshofs etwas mehr Beachtung finden, als n Kästchen in der Bildzeitung---
aber jetzt kriegen wir ja die Landesgartenschau-wird bestimmt der Wirtschaftsbringer schlechthin...
Wer eh schon keine Ahnung vom Wirtschaften hat-braucht sich über Grundeinkommen nicht den Kopf zerbrechen(leider)


melden
Hohlraum
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

15.09.2009 um 20:20
@Gwyddion

Wenn ich dadurch also weniger hätte, müsste ich ja doof sein um dafür zu sein


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

15.09.2009 um 20:25
@Hohlraum
Hohlraum schrieb:Wenn ich dadurch also weniger hätte, müsste ich ja doof sein um dafür zu sein
Genau. Deswegen bin ich auch dagegen, so schön es sich anhört und so schön man in Gedanken das Geld für Konsumgüter ausgeben mag. Die Preisspirale wird nach oben schnellen, somit auch die Inflation, unser Geld wird weniger wert sein und die Kaufkraft sinken.

Langfristig hilft nur, wenn die Politik durch Stärkung des Binnenmarktes mit seinen unzähligen Klein- und Mittelständigen Betrieben die Wirtschaft und Kaufkraft ankurbelt UND... sie darauf achtet, das z. B. Energieriesen mal mit ihren Preisen auf dem Boden der Tatsachen bleiben. Desweiteren hilft es uns nur in Bezug auf Arbeit, wenn Deutschland in Zukunftsbranchen investiert wo nicht sofort Indien und China nachziehen/kopieren können.


melden
Hohlraum
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

15.09.2009 um 20:28
@Gwyddion

Ja, ich denke auch uns wäre mehr geholfen wenn Grundversorgungsangelegenheiten (z.B. Energie, Banken, Versicherungen und Wasserkraftwerke) wieder in staatliche Hände gelangen oder unter staatliche Kontrolle (wahlweise auch als Genossenschaft) kommen und somit nur noch die vollständige Versorgung als Ziel haben und keine Gewinnabsicht anstreben (natürlich außer den üblichen Rücklagen für Renovierungen, Betriebskosten und Investitionen)


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

15.09.2009 um 20:33
@Gwyddion
@Hohlraum
zuerst - vielleicht bekommt man dann endlich die produkte zu dem preis, den sie eigentlich wert sind - - das was hier mit den nahrungsmittelpreisen passiert ist nicht duldbar - ich will regionalware auch in großmärkten - ich will nicht die wahl haben zwischen äpfeln aus italien oder neuseeland

ich will heimisches obst - klar kaufe ich das beim bauern - würde mir aber auch gut gefallen, wenn es dies bei rewe oder tegut geben würde . ..

kklamotten bei kik zu kaufen ist verantwortungslos - jenen gegenüber, die sie nähen und jenen gegenüber, die in der kasse stehen . .. .

und ich will nur arbeiten, wenn ich weiss, dass ich genug lohn dafür in der tasche habe, um aus dem trudel hartz iv noch dazu - heraus komme - - ich bin so anspruchsvoll . .

@AUMNGH44
diese regionalwährungen haben durchaus einen großen reiz - tauschen - ich bekomme was und gebe dafür - geld oder eben leistung - oder ein anderes produkt - - dieses geld bleibt in der region und erhält die kleinen betriebe . . . - es ist sehr gemeinwohl orientiert - und das finde ich wichtig . . .


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

15.09.2009 um 20:38
@kiki1962
kiki1962 schrieb:zuerst - vielleicht bekommt man dann endlich die produkte zu dem preis, den sie eigentlich wert sind - - das was hier mit den nahrungsmittelpreisen passiert ist nicht duldbar - ich will regionalware auch in großmärkten - ich will nicht die wahl haben zwischen äpfeln aus italien oder neuseeland
Ich würde gerne a) Obst u. Gemüse vom Bauernhof direkt holen und b) mir meine Anziehsachen beim Schneider nähen lassen.

Aber so läuft das leider aus finanziellen Gründen nicht. Das Grundeinkommen wird, wie @Hohlraum und meinereiner oben beschrieben haben, nichts an der Kaufkraft ändern. Sobald dieses GE installiert wäre, würde alles einfach teurer, auch das Obst vom Bauern.


melden
Hohlraum
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

15.09.2009 um 20:39
@kiki1962

Der höhere Preis begründet sich ja nicht in einer besseren Entlohnung und somit gibt er auch nicht den "wahren" Wert wieder. Der höhere Preis begründet sich alleine in der durch die Finanzierung des BGE verursachten Konsumsteuer.
Ich müsste also einen höheren Preis zahlen damit andere Geld ohne eine Bedingung bekommen und damit bin ich nicht einverstanden!
kiki1962 schrieb:ich will heimisches obst - klar kaufe ich das beim bauern - würde mir aber auch gut gefallen, wenn es dies bei rewe oder tegut geben würde . ..
"Unser" Rewe hat ziemlich viel regionale Dinge. Einfach mal den Geschäftsleiter darauf ansprechen!
kiki1962 schrieb:ich will heimisches obst - klar kaufe ich das beim bauern - würde mir aber auch gut gefallen, wenn es dies bei rewe oder tegut geben würde . ..
Mein Reden!
kiki1962 schrieb:und ich will nur arbeiten, wenn ich weiss, dass ich genug lohn dafür in der tasche habe, um aus dem trudel hartz iv noch dazu - heraus komme - - ich bin so anspruchsvoll . .
Wenn ich ALG2 bekommen würde würde ich nicht so anspruchsvoll sein! Mein größtes Anliegen wäre ein Verbessern meiner Situation und ein herauskommen aus der Abhängigkeit staatlicher Sozialtransfers


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

15.09.2009 um 20:56
@CurtisNewton
Wenn Du schreibst, dass ich unfähig bin zu diskutieren, gehe ich natürlich in mich und habe mal Deine Agumente auf Seite 19, 3-4 Seiten vorher und 3-4 danach, herausgesucht.
Ich möchte von Dir sachlich argumentieren lernen !

Wo sind sie denn nun, Deine Argumente ?

Seite 14:
Du entwickelst Dich in Deinen Beiträgen immer mehr und mehr zum Phantasten. Die Wege die Du hier anführst, wie es funktionieren könnte....allein Dein bedingungsloses Plädieren PRO dem Grundeinkommen OHNE die hier genannten Kontra-Fakten auch nur annähernd zu berücksichtigen, finde ich absolut erstaunlich.
Aber andere hälst Du an Beispiele für Ihre Aussagen zu bringen, wie schön.
Deine eigenen Ausführungen sind doch nichts anderes als PURE Theorie, ein Wunschdenken, bei dem so viele Faktoren zusammenkommen müssen, die NIEMALS zusammen kommen werden ob der Natur des Menschen und dessen freiem Willen und Bestreben nach Glück und Zufriedenheit.

Seite 15:
Ich wiederhole mich gerne.
Du bst ein Phantast ohne wirkliche Belege & Nachweise und vermischst unterschiedliche Sachzusammenhänge einfach nur absolut wirr.

Deine infantile Simplizität der Vermischung differenter und höchst komplexer Sachzusammenhänge bezeichne ich als absoluten Quatsch und Phantasterei.
Deine Aussagen erinner mich an Pipi Langstrumpf...."ich mach mir die Welt widdewidde wie sie mir gefällt"

Richtig, und wenn wir ganz fest dran glauben und immer brav und artig sind.....ja dann vielleicht....sehen wir auch Schlümpfe im Wald.

Seite 16:
Ich hab irgendwie das Gefühl, dass Du Dir heut morgen schon die Bons an den Mund gehalten hast.
So ein abgehobenes WirrWarr und hpothetisches Durcheinander von Sachverhalten hab ich echt nicht nicht gelesen.

Seite 18:
das sind doch alles völlig utopische Wunschvorstellungen.....1500 Euro....1000 Euro
Nochmal die Frage: WER soll das denn WIE finanzieren?
wenn jeder einzelne 1000 Euor GK bekommt, müssen die doch irgendwie auch in den Topf fliessen, der eingezahlt wird.
Und nochmal zum Thema: viele würden weiterarbeiten......
.....also wenn ich GK 1000 bekommen würde, gleichzeitig aber sehe wie es einige Sozialschmarotzer ausnutzen, und einfach nicht arbeiten gehen, in mir würde der Unmut in Anbetracht der Höhe des GKs nur noch größer werden und die Motivation, dieses System weiterhin durch meine berufliche Tätigkeit zu unterstützen, SINKEN!
Ich meinte ...Topf fliessen, aus dem das GK gezahlt wird.

Die Arbeit bleibt also gleich, die verrichtet werden muss, um zB Konsumgüter zu produzieren. Gleichzeitig bleibt aber in der freien bzw. sozialen Marktwirtschaft der Mitbewerb gleich und somit auch der Preiskampf. Die Umsatzsteuererhöhung und die Abschöpfung des Kapitals führt dann dazu, dass die Konsumgüter teurer werden (eine Umsatzsteuererhöhung würde nebenbei bemerkt den Dienstleistungssektor äußerst hart treffen, die diese keine sonstigen Einnahmen haben und sich derzeit aus den Steuergeldern finanzieren).
In Deinem Bespiel sparen die Unternehmen also Kosten weil das Grundeinkommen einen Teil ersetzt, damit bleibt aber unterm Strich dem Arbeitnehmer das gleich Geld...mit dem er dann die erhöhten Preise zahlen darf.
??? Das Plus an Kaufkraft sorgt also nochmal für ein Plus an Kaufkraft? mekwürdige Argumentation
Schön, aber trotzdem muss sie IRGENDEINER zahlen, damit sie zur Finanzierung heranezogen werden können. Also ist Deine Aussage doch ein Widerspruch in sich.
Einfach nur eine Behauptung, kein Argument. Ich könnte genauso behaupten:
Vorher haben diese Menschen für "niedere Tätigkeiten" 700 Euro bekommen, für Tätigkeiten, die sie nicht mögen.....und haben gelebt...heute kriegen sie 1000, leben besser und brauchen den Sch*** Job nicht mehr machen und können den ganzen Tag auf der Couch liegen und TV glotzen..........und es wäre nichts anderes als eine Behauotung, die nicht belegbar oder widerlegbar ist, weils nur Theorie ist.


Seite 19:
Das vermute ich nämlich auch.
Ich würde es eher als Abhängigkeit bezeichnen, denn man muss darauf hoffen und vertrauen, dass der Großteil der Bevölkerung weiterhin arbeiten geht, dieses hohe Maß an Selbstdisziplin besitzt, nicht einfach die 1000 Euro abzusahnen und davon zu Leben ohne einen Finger krumm zu machen.
Es gibt doch heute schon genug Menschen, die sich über Hartz4 Empfänger aufregen....über diejenigen, die einfach nicht arbeiten wollen.
Der Unmut bei denen wird doch wohl eher noch größer werden, wenn die mit 1000 Euro sich auch noch einigen "Luxus" gönnen können, wenn sie denn dann (wie vom Waldfreund vermutet) die vollen 1000 Euro ausgeben.

dann sag doch mal wie sich der dienstleistungs-sektor.....zB krankenkassen, Ärzte, Behörden finanzieren sollen....sie erwirtschaften NICHTS im eigentlichen Sinne, steuern zum Brutto-Inlands-Produkt nichts dazu.
Oder glaubst Du dass der Verwaltungsaufwand geringer wird, der Krankenstand sich automatisch verringert?
Und hast Du Dir mal Studien durchgelesen bzgl. des Anstiegs der Renter in den nächsten Jahren? Die Zahl der Erwerbstätigen wird sich in Richtung Rentenempfänger verschieben.
Und der technische Fortschritt wird nicht dazu führen, dass Arbeitsplätze wegfallen, er führt zur stetigen industriellen Weiterentwicklung auf neuen Gebieten, bei denen immer die menschliche Arbeitskraft der Vorreiter sein wird, damit man sie im Laufe der Zeit wieder durch Maschinen ersetzen kann. DAS ist der Kreislauf in dem wir uns befinden.
Ich glaube kaum, dass Maschinen und Roboter dazu in der Lage sind, neue Fertigkeiten zu erlernen und auszuführen um Fortschritt zu erzielen, denn das ist den Menschen vorbehalten.

also jetzt mal mit ein bisschen Sarkasmus formuliert und dahe rnicht ganz Ernst zu nehmen:
Wenn ich 1000 Euro bedingungsloses Grundeinkommen bekäme.....Kinder und Jugendliche ebenfalls....ich würd mir ne Frau suchen, jedes Jahr ein Kind in die Welt setzen (obs nun 10 oder 15 sind ist doch egal, ich hab doch den ganzen Tag Zeit mich um die Kinder zu kpmmern weil ich nicht arbeite), n Kibbuz aufmachen und mit ner Gitarre Steine anbeten....und jeden Monat schön die Kohle absahnen, die ich auf Grund meiner Vielzahl der Kinder bekomme.
Freizeit hab ichja auch noch, weil die Kids ja auch noch in eine Schule gehen und Lehrer nerven dürfen, weil ich die ja nicht bezahlen muss.
Erzziehen brauch ich sie ja eigentlich auch nicht, weil welche Werte sollte ich Ihnen denn beibringen, warum sollte ich sie zu strebsamen Menschen erziehen, es geht doch auch mit rumgammeln, rumvögeln, rumkiffen, saufen und Steine anbeten.
Wie könnte ich sie, sebst wenn ich wollte, anders erziehen, wenn ich ihnen nichts anderes vorlebe und kein positives Beispiel bin?
Ach und die, die mich finanzieren......hmmmm....ach die sind mir egal....sind eh nur Dosenöffner (aus dem ich stetig mit Genuss fresse)
So siehts aus

Seite 20:
Hab ich in einem vorherigen Beitrag nicht gelesen, dass Produktivitätszuwachs eigentlich eines der Übel der jetzigen Situation und des jetzigen Systems ist? Wie jetzt? A oder B ?
Schön, dass Du der Meinung bist, es könne viel am Verwaltungsapparat gespahrt werden. Dem entgegne ich mit der Frage: Was machen diejenigen Menschen dann, deren Arbeitsplatz im Verwaltungsapparat dann eingespahrt werden KANN?
Richtig, die bekommen dann das Grundeinkommen...sind also dem Konstrukt nach auf dem Level von Hartz4 2.0
Oder sie schulen um, lernen einen neuen Beruf....wie wird das bezahlt? wer finanziert das? Lehrer? Dozenten? was verdienen die eigentlich dann, und wer finanziert deren Gehalt?
z.B. Früher hatte ein 2000 Tonnen Bananendampfer 35 Mann Besatzung. Er lag drei Tage im Hafen zum entladen. Entladen wurde von Hafenarbeiter die meist Tagelöhner waren.
Heute hat ein Containerschiff 250000 Tonnen. Gerade einmal 20 Mann Besatzung und liegt nur einen halben Tag im Hafen.Text
Na und? dafür ist mehr auf der logistischen Seite an know-how, koordination und flexibilität gefragt! Warum bringst Du eigentlich so ein weit hergeholtes Bespeil...ich hätte gesagt: Früher haben Menschen mit Nutztieren die Felder bestellt, heute machen das Agrarmaschinen...darauf hätte ich geantwortet...heute muss auch mehr produziert werden um die ganzen Mäuler zu stopfen. Schonmal was von Überbevölkerung gehört? kriegen die alle GK?
Du kennst den Bedarf der Menschen (an was auch immer) in den nächsten Jahren? hmmmm....also ich hätte mir vor einem Jahr nicht erträumen lassen, dass es einen Bedarf an Appel iPhones gibt. Bill Gates vermutete damals daß 640 KB Arbeitsspeicher für eien PC vollkommen ausreichend wären, und (mal ehrlich) hätte vor jemand vor 15 Jahren daran gedacht, dass sich mit einer Teigtasche mit ein bisschen Fleisch, Salat und Soße mehr als 1 Millionen Steuern hinterziehen lassen würden (News von gestern auf N24)...polemisch (ich weiß) aber metaphorisch treffend.
Du vergissst, dass es neue Bedarfe / Bedürfnisse geben wird, weil die Menscheit sich in jeder Beziehung weiter entwickelt....diese Bedürfnisse existieren derzeit gar nicht. Diese Bedürfnisse werden entweder künstlich geweckt (weil sich irgendwelche Menschen denken "ok, was hat der 0815 Mensch nocht nicht und worauf könnte er abfahren?") oder sie entstehen durch die Weiterentwicklung.

Seite 23:
Und das findest Du gerecht? Dass es Menschen gibt, die einfach die Einstellung haben, "nein ich tue nichts, weil ich keine Lust habe" ????
Ein Recht auf Arbeit zu verlangen bedeutet auch gleichzeitig die Pflicht dies zu Recht zu nutzen, wenn es einem gegeben wird.

Ein Gutmensch! Wei viele gibts von Deiner Sorte? Genug um das Konstrukt zu finanzieren?

WENN man ein Posting von mir zitiert, in dem ich mich auf ein Posting von jemand andere, beziehe, dann erwarte ich von einem Diskussionsteilnehmer auch, dass er den Zusammenhang herstellt, in dem er beide Postings liest.
Also tu es, mach den Job!

Seite 24:
Eine Sache, die hier überhaupt noch nicht anesprochen wurde, die ich aber für relevant halte:
Hier wird immer wieder angeführt (behauptet, gugtgläubig angenommen), dass die Menschen beim Grundeinkommen freiwillkig arbeiten gehen. Ich sehe das ja nicht so, vielleicht mag es so sein.
ABER:
GIlt das auch für die Jobs, die zB Nachts ausgeführt werden müssen, oder in Schichtarbeit bei extremen Arbeitszeiten (beginn um 4 oder ende um 22-23).
Wer will denn diese Arbeit machen? Ich hab in jungen Jahren mir auch durch Nachtschichten oder in den Ferien durch Schichtarbeit Geld hinzuverdient......aber dadurch ist man aus dem eigentlichen Tagesrythmus und dem sozialen Leben größtenteils rausgerissen oder zumdinest eingeschränkt.
Viele Menschen, die diese arbeit jetzt verrichten "müssen", werden dies nicht mehr tun, um am öffentlichen Leben wieder norma teilzuhaben, weil sie es sich leisten können.
Wenn ich Familienvater in Schichtarbeit wäre (Nachtschicht o.ä) dadurch mein Familienleben zu kurz kommt, ich würde nicht mehr arbeiten gehen.
Wer würde das schon ?


Ich werde daraus nicht schlau, ich verfluchter Gutmensch.
Welches sind die Argumente ?


31.08.2009
14:34
@eckhart
wann hörst Du auf populistisch irgendwelche Behauptungen und Zitate in den Thread zu werfen und kommst wieder auf die argumentative Ebene zurück?
Mich langweilt dieses pseudo-moralische Gerede / Geschreibsel mit dem latenten Appell an die Menschlichkeit.
Fakten zählen, nichts anderes...und deswegen wird Götz auch belächelt.
Mit welcher Logik soll ich CDU wählen ?
CurtisNewton schrieb:und um es zu konkretisieren.....
DU redest die ganze Zeit nur von
- DER Regierung (welcher ?)
- DER Wirtschaft (welcher ?)
- DEN Ländern (welcne ?)
- DER Bevölkerung (welcher ?)
- DEN politischen / oder witschaftlichen Entscheidungen (welchen ?)
Diese Fragen sind pure Populistentaktik !
@CurtisNewton , Schlage doch mal Beispiele vor !


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

15.09.2009 um 21:06
@Gwyddion
@Hohlraum
oh - harter hammer - - also - wenn ich diese sagen wir 1200 euro habe - davon miete und nk und die krankenkasse abziehe bleiben - ca 600 euro übrig - - so pi mal daumen - -

da ich aber höhere ansprüche an mein leben habe - sprich reisen, bücher, kultur - kurse etc - reicht das für mich natürlich nicht -- also gehe ich arbeiten - - und wenn ich da noch mal vielleicht 800 euro verdiene - super - -

krankenkasse zahle ich ja schon - als fällt der arbeitgeberanteil weg - es fällt rente und arbeitslosenversicherung hinaus - - wie westerwelle kann ich dann sagen: mehr vom netto - - zudem brauche ich noch keine steuern zahlen, denn das gilt erst ab der 2000er marke. . .

nun globale märkte und der wucher, der dahinter steht wäre radikal unterbrochen . . . denn ich selbst lege großen wert auf hier hergestelltes - hier produziertes - das fängt beim essen an . . ..

wer auberginen oder im winter erdbeeren will - bitte schön - kilo 20 euro . . . es ist luxus und als solcher auch entsprechend im preis. . . .


melden
Hohlraum
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

15.09.2009 um 21:13
@kiki1962

Soweit ich das verstanden haben würde die Konsumsteuer auf alle Waren und Dienstleistungen angewandt werden. Sehe ich das richtig oder falsch?

@eckhart, habe ich das richtig verstanden?


melden
Anzeige

Das bedingungslose Grundeinkommen

15.09.2009 um 21:13
@eckhart
du hast dir ja eine wahnsinnige arbeit gemacht - hut ab . .. die geduld hätte ich nicht . . .

wähle die cdu - der garant für neoliberalismus - neue soziale marktwirtschaft - vergrößerung der nationalen armut und bereicherung der freien märkte - hoch leben die paar konzerne, die den globus beherrschen . .. .

:D - @CurtisNewton na ist das nicht eine gute antwort auf die fragen von @eckhart -


melden
90 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
EU Beitritt der Türkei?1.530 Beiträge
Anzeigen ausblenden