weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Salafisten "Bildungs"-Zentrum Mönchengladbach

al-mekka
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Salafisten "Bildungs"-Zentrum Mönchengladbach

07.05.2012 um 18:49
Ah Jungchen,

versuch mich nicht mit Salafisten in eine Gruppe zu schieben. Die habe ich sowieso oft genug kritisiert und angegriffen in diesem Forum.
AnatomyUnions schrieb:Warum glaube ich dir nur kein Wort?
Mmmh, weiß net, vielleicht Vorurteile?
AnatomyUnions schrieb:Und selbst wenn es so wäre, ändert es nichts. Eine Terrororganisation hat sich diese Flagge zum Symbol gemacht.
Bei den Bildern, die du gepostet hast, ist eine Fahne, die besonders an die saudische Flagge erinnert. Und von dieser wurde sie auch imitiert. Flaggen, auf denen die Schahada steht wurde schon Jahrhunderte lang gebraucht, sei es im osmanischen Reich, oder in den Aufständen der Wahhabiten gegen die Osmanen.
Diese Terrororganisation ist nicht der Besitzer dieser Flagge. Sie mag sie zwar als Symbol benutze, ist aber nicht der Urheber.

Lol, und beispielsweise paramilitärische zionistische Organisationen, die Anschläge verübten, benutzten ebenfalls hebräische Buchstaben oder den Davidstern. Sind das jetzt auch Terrorsymbole?


melden
Anzeige
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Salafisten "Bildungs"-Zentrum Mönchengladbach

07.05.2012 um 18:49
Vorweg ,ich halte weder von ProNRW noch von Rechtsextremismus etwas.

Aber auch nicht von religiösen Extremismus. Wir leben hier in einer freiheitlichen Gesellschaft ,die sich auch den Werten der Aufklärung verschrieben hat. Es muss hier möglich sein ,Kritik an j e d e r Religion zu üben auch in karikativer Form. Dazu gehört auch der Islam.

Und das haben die Muslime auch zu akzeptieren ,genauso wie die Katholiken ,die Baptisten die Buddhisten und Hindus. Das gehört zur freien Meinungsäusserung . Wo kämen wir den hin ,wenn wir dieses Recht an gewältätige religiöse Extremisten abgeben.

Man muss sich das mal reinziehen: wegen ein paar Karrikaturen wird die Welle gemacht ,aber wenn 30 Leute bei einem islamistischen Anschlag sterben ,geht da keiner auf die Strasse!
Waren ja eh Ungläubige.


melden

Salafisten "Bildungs"-Zentrum Mönchengladbach

07.05.2012 um 19:00
Ich weiss nicht, ich halte Pro-NRW wie die Salafisten für ein und denselben Geschichtsmüll, beide sind extremistisch ausgerichtet, beide lehnen Demokratie ab, man darf ruhig alle kritisieren und in Frage stellen die eine der zwei Organisationen unterstützen, egal ob mit Worten oder Taten. Eigentlich gehören beide verboten, der Staatsschutz wird auch so beide überwachen.


melden

Salafisten "Bildungs"-Zentrum Mönchengladbach

07.05.2012 um 20:00
@al-mekka
Dein geistloses Geblubber ist kaum noch zu ertragen, und du nennst mich Jungchen?
al-mekka schrieb:Diese Terrororganisation ist nicht der Besitzer dieser Flagge. Sie mag sie zwar als Symbol benutze, ist aber nicht der Urheber.
Hitler hat seine Flagge auch geklaut, bei den Buddhisten. Was ändert das?

Du bist mir zu primitiv, sorry. Mit Leuten wie dir sollte man gar nicht reden.

Eine Terrororganisation hat sich diese Flagge zum Symbol gemacht. Sie taucht auf allen ihren Hinrichtungs und Propagandavideos auf. Wer die Flagge träg, zeigt seine Zugehörigkeit zu den Terroristen, das nennt man Flagge bekennen.

Und wer sowas so wehement verteidigt wie du, der tut mir einfach nur leid.


melden
KlaraFee
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Salafisten "Bildungs"-Zentrum Mönchengladbach

07.05.2012 um 21:10
Ausnahmsweise mal lesenswerter Artikel auf der linksextremistischen Plattform indymedia:


Zu den islamistischen Ausschreitungen in Bonn

Nun ist es passiert. Der Terror, den die radikal islamischen Salafiten bislang nur innerhalb der muslimischen Communities verbreitet haben, hat sich gestern Nachmittag für alle sichtbar auf den Straßen von Bonn gewaltsam entladen. Anlass dafür bildete der Versuch von 29 Aktivisten der ausländerfeindlichen Partei Pro NRW, einige Karikaturen des „Propheten“ Mohammed vor der König-Fahd-Akademie in Bonn zu präsentieren.

Wie schon am 1. Mai in Solingen, einer vorherigen Station der provokativen NRW-Landtagswahlkampagne von Pro NRW, explodierte der dieses Mal etwa vierhundertköpfige islamistische Mob exakt in dem Moment, in dem er den verhohnepiepelten „Propheten“ erblickte. Und wie schon in Solingen konnte die Polizei nur mit dem massiven Einsatz von Pfefferspray und Schlagstöcken den Lynchmord an den Rechtspopulisten verhindern. Noch Stunden nach der Kundgebung wüteten Salafiten in anderen Stadtteilen der Stadt [1].


(...)

Fakt ist: Die fremdenfeindliche Partei Pro NRW hat die Islamisten nicht damit provoziert, dass sie wie andere Landtagsparteien einer repressiven Ausländerpolitik anhängt, sondern einzig und allein durch die islamkritischen Karikaturen des Kurt Westergaard. Der salafitische Mob hätte genauso zugeschlagen, wenn die Karikaturen von Linken gezeigt worden wären, welche aber zur Islamkritik unfähig sind und trotzdem – wie am 1. Mai in Solingen – von Salafiten mit Holzlatten krankenhausreif geprügelt werden [6].


Weise Erkenntnis!

http://de.indymedia.org/2012/05/329621.shtml


melden

Salafisten "Bildungs"-Zentrum Mönchengladbach

07.05.2012 um 21:32
...hier noch einmal gut zu sehen, die aggresive Stimmung unter den Rechtsextremen, ein Polizist versucht verzweifelt, die rechtsradikalen Provokateure und Anstifter der Gewalt, zu besänftigen^^



melden

Salafisten "Bildungs"-Zentrum Mönchengladbach

07.05.2012 um 23:48
KlaraFee schrieb:Ausnahmsweise mal lesenswerter Artikel auf der linksextremistischen Plattform indymedia:
bezweifle das der link linksextrimistisch ist ;)

Aussteigerprogramm für Linksextremisten
Heinz Fromm 06.10.2011 10:58
Das Aussteigerprogramm Linksextremismus des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV) ist ein Beitrag zum Maßnahmenkatalog der Bundesregierung gegen Extremismus und Gewalt und für mehr Toleranz und Demokratie. Damit ist es Teil des ganzheitlichen Ansatzes zur umfassenden Auseinandersetzung mit allen Erscheinungsformen des Extremismus. Das Programm richtet sich an Personen, die sich dazu entschieden haben, sich aus dem Einflussbereich linksextremistischer Strukturen zu lösen, den Ausstieg jedoch aus eigener Kraft nicht schaffen.
Das BfV motiviert mit dem Aussteigerprogramm Personen zu einem Ausstieg aus der linksextremistischen Szene, bestärkt sie in ihrer Entscheidung und unterstützt sie bei weiteren Schritten aus dem linksextremistischen, insbesondere gewaltbereiten Umfeld.
Hierzu ist unter der Rufnummer 0221/792-6600 rund um die Uhr ein Kontakttelefon geschaltet, über das Ausstiegswillige in Kontakt zu Mitarbeitern des Aussteigerprogramms treten können. Eine weitere Möglichkeit zur Kontaktaufnahme besteht über die E-Mail-Adresse aussteiger@bfv.bund.de.

Allen Personen, die sich über die o.g. Kontaktmöglichkeiten an das Aussteigerprogramm wenden, sichert das BfV absolute Vertraulichkeit zu.

Nach einem ersten Gespräch, das lediglich der Herstellung des Kontaktes des oder der Ausstiegswilligen mit dem BfV dient, wird ein Folgegespräch vereinbart. Bei diesem treten - nach Prüfung der Ernsthaftigkeit des Anliegens - geschulte Mitarbeiter des BfV mit dem Anrufer in persönlichen Kontakt.

Das Aussteigerprogramm bietet dem Hilfesuchenden eine Vielzahl individueller und unterstützender Maßnahmen, bei denen der Grundgedanke "Hilfe zur Selbsthilfe" stets im Vordergrund steht. Dazu ist die Bereitschaft des oder der Ausstiegswilligen erforderlich, im Rahmen des Programms eindeutig aus der linksextremistischen Szene auszusteigen. Die mögliche Unterstützung richtet sich stets nach den Anforderungen des Einzelfalls. Zu den Maßnahmen des BfV, bei denen bundesweit mit staatlichen und nichtstaatlichen Trägern von Hilfsangeboten kooperiert wird, zählen beispielsweise:
Unterstützung bei der Arbeitsplatz- und Wohnungssuche,

Unterstützung bei der Vermittlung von schulischen oder beruflichen Qualifizierungsmaßnahmen,

Beratung und Knüpfen von Kontakten zu Justiz, Behörden und Arbeitgebern,

Vermittlung externer Hilfsangebote, z.B. bei Alkohol- und Drogenproblemen oder Überschuldung.

Darüber hinaus stellt das Aussteigerprogramm eine Beratungsstelle für Familienangehörige und Freunde von Angehörigen der linksextremistischen Szene dar.
http://de.indymedia.org/2011/10/317684.shtml

Und noch weiter runter schreibt Bernd:

06.10.2011 - 11:46
Die Bundesregierung startete jüngst ein Aussteigerprogramm für Linksextremisten, dessen Sinn von vielen linken Gruppen und Aktivisten kritisiert wird. Ganz aktuell und exklusiv gibt es dazu auf pantoffelpunk.de ein Blitzinterview mit dem Aussteiger T.F.:

pantoffelpunk.de: “Herr F., sie sind aus der linksextremen Szene ausgestiegen. Wie haben Sie das geschafft?”

Herr F.: “Ich bin sonst jeden Dienstag zum Treffen der Autonomen Antifa meiner Stadt gegangen, an einem Dienstag im November des letzten Jahres allerdings bin ich von einem alten Bekannten, der mit der Szene nichts zu tun hat, zum Spieleabend eingeladen worden. Wir haben nett geklönt, ein paar Bier getrunken und witzige Gesellschaftsspiele gespielt. Das war ein sehr netter Abend.”

pp: “Wie ging es weiter?”

F.: “Am Ende des Abends fragten die mich, ob ich am nächsten Dienstag wieder kommen wolle, einer würde auch eine WII mitnehmen. Ich sagte zu und hielt meine Verabredung ein.”

pp: “Sie fehlten also wieder bei dem Treffen der Antifa? Wie haben ihre Kamer… Mitstreiter reagiert?”

F.: “Ich habe irgendwann S. von der Antifa angerufen und gesagt, dass ich Dienstags jetzt etwas anderes vorhätte und nicht mehr an den Treffen teilnehmen würde. Er war natürlich etwas enttäuscht, schließlich hatten wir davor Jahre lang gemeinsam im rechtsextremen Millieu recherchiert und Daten veröffentlicht, wir haben Aktionen geplant, Demos organisiert und Migranten bei der Suche nach Hilfen unterstützt.”

pp: “Wurden Sie in der Folgezeit unter Druck gesetzt und bedroht?”

F.: “Ja. Man hatte mir massiv damit gedroht, den Termin auf Mittwoch zu verlegen, ich solle doch bitte wieder dabei sein.”

pp: “Aber Sie sind hart geblieben?”

F.: “Ja, ich hatte schon länger keine Lust mehr, wollte das Feld den Jüngeren überlassen und auch wieder mehr Zeit für meine Freundin haben.”

pp: “Mussten Sie untertauchen?”

F.: “Ja, ich habe ein paar Antifas wiedergetroffen, als ich im letzten Monat im Freibad war. S. hat mich lachend untergeduckert. Einer hatte auch einen Ball mit. Wir haben dann eine Stunde lang “Schweinchen in der Mitte” gespielt und meistens war ich das Schweinchen. Dann musste ich Gott sei Dank raus, ich hatte nur ein Zweistundenticket und wollte nicht nachbezahlen.”

pp: “Herr F., wir danken für das Gespräch.”

Ob linksextremistischen Plattformen solche Zitate veröffentlichen würden???


melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Salafisten "Bildungs"-Zentrum Mönchengladbach

08.05.2012 um 00:05
DerFremde schrieb:Wären sie Tolerant, dann würden sie sich nicht durch irgendwelche Karikaturen provozieren lassen. Das gleiche Bild wie damals in Dänemark.
In Deutschland sind manche Symbole und Bilder auch verboten, wie das Hakenkreuz, und Muhammed Karikaturen sollten ebenfalls Verboten werden, denn es sind nicht nur wie du verharmlosend darstellst nur irgenwelche Karikaturen, es sind hässlige Hetzkarikaturen die den Profeten als Terroristen darstellen und massiv belediegen.

Das Hakenkreuz ansich ist auch nicht schlimm, trotzdem ist es verboten (was auch richtig ist), die Muhammed Karikatur ist schlimm, trotzdem wird ist es erlaubt.

Ich bin klar für ein Verbot von solchen Karikaturen.

Der Prophet ist für alle Gläubigen wichtiger als die eigene Eltern ja sogar wichtiger als das eigene Leben, und so eine wichtige Person wird massiv auf eine wiederwertige Art und Weise beleidigt.

Wenn ich eure Eltern beleidigen würde und es Kunst nenne oder Pressefreiheit, dann hat das nichts mehr mit Kunst und Pressefreiheit zu tun.

Ich kann hier Karikaturen über Juden hier rein tun, das bist du gleich sofort weg vom Fesnter und SOFORT GESPERRT! aber wenn man Muhammed Karuikaturen rein postet, dann gibt es keine Konsequenzen auf Allmy, und das nennt sich dan Gerechtigkeit.


melden
neechee
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Salafisten "Bildungs"-Zentrum Mönchengladbach

08.05.2012 um 00:07
GilbMLRS schrieb:Text
Der Prophet ist für alle Gläubigen wichtiger als die eigene Eltern ja sogar wichtiger als das eigene Leben, und sojemand wird massiv auf eine wiederwertige Art und Wiese beleidigt.




erschreckend ,,,,,


melden

Salafisten "Bildungs"-Zentrum Mönchengladbach

08.05.2012 um 00:29
@Befen

bewundernswert diesen Polizisten zuzuhören :( die Islamisten stechen Polizisten ab und verletzen Polizeibeamte schwer und die Antwort darauf :( ihr müsst abbrechen weil sich die Islamisten gestört fühlen ... kann nur noch den Kopfschütteln, unser Land geht vor die Hunde :(


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Salafisten "Bildungs"-Zentrum Mönchengladbach

08.05.2012 um 01:02
personenschutz schrieb:Ob linksextremistischen Plattformen solche Zitate veröffentlichen würden???
na klar. es ist in antifa gruppen völlig üblich das man in nem bestimmten alter aussteigt und sich anderen dingen zuwendet. die lassen dich zwar nie ganz in ruhe, aber auf ner mailing liste zu stehn und hin und wieder eingeladen zu werden im gleichen bus wie die antifa gruppe z.b. nach dresden zu fahren um die nazis zu blockieren ist nicht schlimm, ganz im gegenteil, man hört ja nicht auf antifaschist zu sein sondern nur seine methoden.
das einzige wofür die antifa rache nimt ist verrat, wer zu den querfrontlern der antideutschen überläuft steht auf der feindes liste ganz weit oben.


melden

Salafisten "Bildungs"-Zentrum Mönchengladbach

08.05.2012 um 07:16
@AnatomyUnions

Dein Versuch mit Emotionen punkten zieht bei mir nicht. (Ich beziehe mich hierbei auf die von dir geposteten Bilder)
Wenn es verwerflich ist eine Flagge zu benutzen, die von Leuten benutzt wird, die im sich im Kreig befinden und dabei logischerweise auch Leute sterben, so solltest du deine Flagge ganz schnell aus deinem Profil verschwinden lassen. Ebenso solltest du auch jeden kritisieren, der eine USA Flagge trägt angesichts der Verbrechen, die eben jene in diesen Ländern angerichtet haben.


melden

Salafisten "Bildungs"-Zentrum Mönchengladbach

08.05.2012 um 07:17
@AnatomyUnions

Ach ja nur um das nochmal klarzustellen.

Die Flagge ist echt schön.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Salafisten "Bildungs"-Zentrum Mönchengladbach

08.05.2012 um 08:29
@nurunalanur
nurunalanur schrieb:Ich kann hier Karikaturen über Juden hier rein tun, das bist du gleich sofort weg vom Fesnter und SOFORT GESPERRT! aber wenn man Muhammed Karuikaturen rein postet, dann gibt es keine Konsequenzen auf Allmy, und das nennt sich dan Gerechtigkeit.
Kannst du das an einem konkreten Beispiel belegen?
Nein, mach dir keinen Stress, das war eine rhetorische Frage, natürlich kannst du das nicht, die Vorgehensweise ist dir ja völlig fremd.
Ich selbst habe schon diverse Male Karikaturen oder Cartoons über die katholische Kirche und ihre Würdenträger gepostet ohne gesperrt zu werden.
Ist dir der Film "Leben des Brian" bekannt? Da werden nicht nur die Juden sondern das ganze Leben Christi bis zu seinem Tod durch den Kakao gezogen.
Wurden da Botschaften gestürmt, Fahnen verbrannt oder Regisseur und Schauspieler mit Mord bedroht?
Hat gar der Papst sie als zu tötende Personen gekennzeichnet?
Nö, kein Sturm im Wasserglas.
Da scheinen sich die Religionen und ihre Angehörigen schon zu unterscheiden.

Das du ganz schnell dabei bist die Meinungsfreiheit einzuschränken, wenn es den argumentationslosen Elementen deiner Religion in den Kram passt, dafür bist du im Forum bekannt.
Wenn in Fussgängerzonen Korane verteilt werden versuchst du die Gegner zu dissen, umgekehrt, wenn Mohammedkarikaturen gezegt werden, willst du es verbieten lassen.
Ganz schön ärmlich.
Weder der Koran noch die Mohammedkarikaturen stehn auf dem Index. D. h. beide Aktionen sind rechtmässig.
Warum soll also für die Muslime hier ein Sonderwürstchen gebraten werden?

Bin schon ganz gespannt, ob dir eine gute Begründung dafür einfällt oder ob du wieder die Flucht antrittst.


melden

Salafisten "Bildungs"-Zentrum Mönchengladbach

08.05.2012 um 08:49
Es liegt nicht in eurem Ermessen zu verlangen, dass andere eure Ansichten übernehmen müssen. Für einen Muslim ist diese Karrikatur provozierend. Haben wir schon mal erlebt. Wer nun nach diesen Ereignissen in der Vergangenheit gezielt provoziert ist dumm und diejenigen die es verteidigen sollten wirklich mal mehr mit Muslimen in Kontakt kommen. Keine Angst sind auch nur Menschen.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Salafisten "Bildungs"-Zentrum Mönchengladbach

08.05.2012 um 08:54
@Kotzi
Ob gezielte Provokation dumm ist sei einmal dahingestellt.
In der Regel wird es ja gemacht um eine bestimmte Reaktion hervorzurufen.
Dämlich sind die, die darauf hereinfallen und so den Provokateuren in die Hände spielen.


melden

Salafisten "Bildungs"-Zentrum Mönchengladbach

08.05.2012 um 09:03
@emanon
In diesem Fall stimme ich zum Teil zu. Das Problem das ich habe ist, dass einige tatsächlich Meinungsfreiheit und andere Rechte einfordern dabei aber außer Acht lassen, dass Meinungsfreiheit nur solange gilt bis es an die Rechte des Gegenübers geht. Aber zu schreiben, dass Religion für einige immens wichtig ist stößt ja bei vielen hier auf taube Ohren. Hauptsache mein Recht wird gewahrt.


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Salafisten "Bildungs"-Zentrum Mönchengladbach

08.05.2012 um 09:08
Fakt ist ,ich habe das Recht hier auch Mohammed Karrikaturen zu zeigen in einer Demokratie ,wenn es jetzt nicht gerade unterste Verunglimpfung ist . Da hier die Bandbreite aber weit nach unten reicht ,wie man bei Karrikaturen gegen Christen sieht , glaube ich nicht ,dass diese Karrikaturen den Tatbestandteil der Volksverhetzung erfüllen.

Wem das nicht passt ,findet ausreichend Länder
,wo bei jeglicher Islamkritik die Todesstrafe droht, und dort bestimmt einen neuen Wirkungskreis ,muss aber hier seine Lebenseinstellung nicht der freiheitlich denkenden Mehrheit aufzwingen.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Salafisten "Bildungs"-Zentrum Mönchengladbach

08.05.2012 um 09:09
@Kotzi
Es gilt jeweils das Recht des Landes in dem man sich aufhält.
Die Muslime haben hier viele Rechte und Möglichkeiten die es zum Teil in islamisch dominierten Ländern nicht gibt.
Da sollten sie auch aushalten können, dass auch die Andersgläubigen eventuell Rechte haben, die ihnen (den Muslimen) nicht passen.


melden
Anzeige

Salafisten "Bildungs"-Zentrum Mönchengladbach

08.05.2012 um 09:17
@emanon
Aha, auch so einer. Also muss der wilde Muslim sich gefälligst unterordnen, wenn der zivilisierte Antimuslim seine Meinung äußert. Egal wieweit er dabei geht. So funktioniert also Demokratie.


melden
325 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden