Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bündnis 90/Die Grünen

25.869 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Politik, Deutschland, Partei ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Bündnis 90/Die Grünen

23.07.2021 um 20:19
Zitat von peekaboopeekaboo schrieb:.... sollte m.E. die vielen Ölkatastrophen nicht unerwähnt bleiben.
Das wird ja auch gemacht, oder gibt es irgend ein Ölvergehen was unbemerkt bleibt?
Zitat von peekaboopeekaboo schrieb:Ja, die viele Ölkatastrophen scheinen wirklich gut und professionell organisiert zu sein
Die Katastrophe nicht die ist ja auch nicht eingeplant, aber auf alle Fälle der Arbeitsschutz und Arbeitsbedingungen. Und nicht vergessen die Bezahlung.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

23.07.2021 um 20:24
Lustig ist aber dass die Laptops und Mobiltelefone drei Viertel der Lithium und Kobaltprduktion ausmachen. In dem Zusammenhang habe ich noch nie etwas gegen die Produktionsbedingungen gehört...

Ob die Kritik am Raubbau an der Umwelt nicht ein Strohmann ist...?


3x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

23.07.2021 um 20:37
Zitat von kurzschlusskurzschluss schrieb:Lustig ist aber dass die Laptops und Mobiltelefone drei Viertel der Lithium und Kobaltprduktion ausmachen. In dem Zusammenhang habe ich noch nie etwas gegen die Produktionsbedingungen gehört...
Das Thema existiert dort auch nur wird es eben genau so unter den Teppich gekehrt. Außerdem vergleichst du jetzt Handyproduktion mit Kobaltabbau. Oder gibt es Laptops und Handys die mit Öl funktionieren.
Zitat von kurzschlusskurzschluss schrieb:Ob die Kritik am Raubbau an der Umwelt nicht ein Strohmann ist...?
Soweit würde ich auch nicht gehen, aber es muss trotz alle dem alles auf dem Tisch.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

23.07.2021 um 20:43
Zitat von kurzschlusskurzschluss schrieb:Lustig ist aber dass die Laptops und Mobiltelefone drei Viertel der Lithium und Kobaltprduktion ausmachen. In dem Zusammenhang habe ich noch nie etwas gegen die Produktionsbedingungen gehört...
Also ich habe schon vor Jahren viel davon gehört, unter anderem die Aufforderung von Umweltverbänden an die Hersteller das ganze recycelbarer zu machen und die Bitte an die Bürger die alten Telefone nicht in der Schublade zu lassen sondern sie auch ins Recycling zu geben.

Man müsste fairerweise dann gegenrechnen gegen eine voll elektrifizierte Fahrzeugflotte, dann sähe das Verhältnis auch anders aus. Aktuell sind noch mehr Trabbis beim KBA angemeldet als Teslas.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

23.07.2021 um 20:45
Zitat von DonUnbegabtDonUnbegabt schrieb:Außerdem vergleichst du jetzt Handyproduktion mit Kobaltabbau.
Ich wollte damit sagen, dass auch für Handyakkus Kobalt notwendig ist und da interessiert es seit Jahren keinen...


2x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

23.07.2021 um 20:51
Zitat von kurzschlusskurzschluss schrieb:Ich wollte damit sagen, dass auch für Handyakkus Kobalt notwendig ist und da interessiert es seit Jahren keinen...
Weil es keine Alternativen gibt. Bei E-Mobilität gibt es eben den Vergleich. Am Ende können auch die Grünen nichts dafür unter welchen Bedingungen irgendwo auf der Welt produziert wird, aber sie bewerben ihre Zukunftspolitik eben mit weglassen von Informationen.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

23.07.2021 um 20:56
Zitat von kurzschlusskurzschluss schrieb:Ich wollte damit sagen, dass auch für Handyakkus Kobalt notwendig ist und da interessiert es seit Jahren keinen...
Allerdings bewerben weder die Grünen noch andere Parteien Mobilfunk und Tablets oder Schlepptops.

Daher macht sich auch keine Partei damit angreifbar.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

23.07.2021 um 21:00
Zitat von DonUnbegabtDonUnbegabt schrieb:Das wird ja auch gemacht
Werden die vielen verharrenden Ölkatastrophen auch jedes mal von denjenigen mit erwähnt, die auch immer die sehr problematische Förderung von Kobalt in Afrika zu Recht kritisieren?
Zitat von DonUnbegabtDonUnbegabt schrieb:oder gibt es irgend ein Ölvergehen was unbemerkt bleibt?
Gegenfrage: Bleiben die Vergehen und Schäden, die bei der Förderung von Kobalt entstehen, eigentlich unbemerkt?

Hier wird übrigens eine Alternative aufgezeigt, wo Kobalt noch gewonnen werden kann:
nun ist einem deutsch-chinesischen Forscherteam zumindest im Labor ein interessantes Experiment geglückt: Sie haben Kobalt aus Bergbaurückständen im Harz gewinnen können.
Quelle: https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/kobalt-aus-dem-harz-forscher-gewinnen-batterierohstoff-mit-bakterien-a-9face3ec-5e9c-4ec6-ad36-647ffda17b9e


3x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

23.07.2021 um 21:11
Zitat von kurzschlusskurzschluss schrieb:Wie verbohrt und hasserfüllt kann man sein, einer Partei irgendwelche hypothetisch angenommenen zukünftige Ereignisse zuzuschreiben und dieser dafür die Schuld zu geben?
du meinst bestimmt den Hass, der dazu führt, Laschet zukünftige Klimatote zuzurechnen!?
Zitat von kurzschlusskurzschluss schrieb:Lustig ist aber dass die Laptops und Mobiltelefone drei Viertel der Lithium und Kobaltprduktion ausmachen. In dem Zusammenhang habe ich noch nie etwas gegen die Produktionsbedingungen gehört...
das ist überhaupt nicht lustig sondern ein großes Versäumnis der B90/Gruenen, den Rohstoff und Energiebedarf des www und der damit verbundenen Unterhatungsindustrie von der Spieleconsole für Saeuglinge bis zum demenzfähigen Spielen auf Laptops zu thematisieren und VERZICHT und VERBOTE zu verlangen.

Statt veggyday www free day....wäre doch mal was. Besonders für die FFF Generation. Die Alte n verzichten ja eher notgedrungen, weil sie es kaum noch raffen...
Zitat von peekaboopeekaboo schrieb:Werden die vielen verharrenden Ölkatastrophen auch jedes mal von denjenigen mit erwähnt, die auch immer die sehr problematische Förderung von Kobalt in Afrika zu Recht kritisieren?
Wenn im Sommerinterview statt von Ölkatastrophen mal ein Politiker von Föhnkatastrophen schwafeln würde (weils halt so ähnlich klingt) wäre das bestimmt laaaange ein Thema und der Kanditat fürs Kanzleramt verbrannt.

Wenn man zudem die Steinzeit-Technologie des Kobaltabbaus (durch Kinderarbeit) und die enormen Umweltschäden durch Gewinnung weiterer Komponenten für die ach so umweltfreundliche , matrazengroßen Akkus für E-Autos anpreist, um auch noch dem letzten Anhänger von Verbrennermotoren in Deutschöand ein schlechtes Gewissen zu machen, dann ist das einfach nur abartig. Soweit meine Meinung.

Man sollte als ö k o l o g i s c h denkender Grüner/Umweltpolitiker eben genau NICHT so tun, als sei das alles sauber und umweltfreundlich, nur weil dann in deutschen Großstädten grüner Ökostrom in die Umweltsau-Akkus fliest.
Das ist einfach nur Heuchelei auf hohem Niveau.

mir gefällt das nicht!


3x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

23.07.2021 um 21:39
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Man sollte als ö k o l o g i s c h denkender Grüner/Umweltpolitiker eben genau NICHT so tun, als sei das alles sauber und umweltfreundlich, nur weil dann in deutschen Großstädten grüner Ökostrom in die Umweltsau-Akkus fliest.
Es geht ja mal damit los dass nur ca. 1/3 der geförderten Ölmenge überhaupt in Kraftstoffe im weitesten Sinne fließt, ein weiteres Drittel geht in Heizenergie und das letzte Drittel verteilt sich auf verschiedene Zweige der chemischen Industrie...

Selbst wenn alle Verbrennerfahrzeuge also ersatzlos wegfallen, sind wir damit nur wieder bei den Fördermengen ca. der 80er-Jahre, mit steigender Tendenz.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

23.07.2021 um 21:51
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Man sollte als ö k o l o g i s c h denkender Grüner/Umweltpolitiker eben genau NICHT so tun, als sei das alles sauber und umweltfreundlich, nur weil dann in deutschen Großstädten grüner Ökostrom in die Umweltsau-Akkus fliest.
Das ist einfach nur Heuchelei auf hohem Niveau.
Noch einmal, es geht vieles auch ohne Kobalt und anderer problematischer Rohstoffe, das Problem ist einfach, dass viel zu viel Geld in die falsche Technologie gesteckt wird, nur weil die Industrie das Risiko scheut. Die Produktion einer Tesla-Batterie verursacht 13T CO2 Emmission, und der Strom für die Aufladung muss auch kalkuliert werden.

Quelle: https://correctiv.org/faktencheck/2021/07/06/nein-die-produktion-einer-tesla-batterie-verursacht-keine-17-tonnen-co2/?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Das Aluminium für den "Anodenbrennstoff" einer Aluminium-Luft Batterie könnte dort produziert werden, wo genug an regenerativer Energie zur Verfügung steht, z.B. durch Wasserkraft, Solarthermie oder Geothermie, und dann wie herkömmliche Brennstoffe auch per Schiff angeliefert werden. Da sich die Anode im Elektrolyt auflöst, kann das Aluminiumoxid einfach wieder recycelt werden und mit den Transportschiffen, die das Aluminium liefern, Retourniert werden.

Beitrag von Wurstsaten (Seite 1.106)

Im Gegensatz zu herkömmlichen Batterien, die lange Zeit wartungsfrei wären, würden damit Arbeitsplätze erhalten bleiben, die durch die Elektromobilität sonst wegfallen würden.

Mit Windstrom die Menge an Elektroautos, die der Markt fordert, zu betreiben, ist in Deutschland total ilosorisch.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

23.07.2021 um 21:52
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Wenn man zudem die Steinzeit-Technologie des Kobaltabbaus (durch Kinderarbeit) und die enormen Umweltschäden durch Gewinnung weiterer Komponenten für die ach so umweltfreundliche , matrazengroßen Akkus für E-Autos anpreist, um auch noch dem letzten Anhänger von Verbrennermotoren in Deutschöand ein schlechtes Gewissen zu machen, dann ist das einfach nur abartig. Soweit meine Meinung.
Soweit ich mich erinnere sind es immer die Konservativen gewesen die sich einem starken Lieferkettengesetz widersetzt haben, mit denen man Kinderarbeit in anderen Ländern unterbinden könnte. Während sich die Grünen immer dafür stark gemacht haben.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

23.07.2021 um 21:59
Zitat von WurstsatenWurstsaten schrieb:Noch einmal, es geht vieles auch ohne Kobalt und anderer problematischer Rohstoffe, das Problem ist einfach, dass viel zu viel Geld in die falsche Technologie gesteckt wird, nur weil die Industrie das Risiko scheut. Die Produktion einer Tesla-Batterie verursacht 13T CO2 Emmission, und der Strom für die Aufladung muss auch kalkuliert werden.
Man setzt halt als Grüner zur Klimarettung auf eine EINZIGE Technologie oder letztlich Verhinderung des Individualverkehrs (Verbote kommen nicht gut, deswegen verhindert man lieber), und das finde ich absolut schade.

Man sollte immer im Hinterkopf haben, dass die heute "modernste" Technologie das Problem von morgen und die Katastrophe von übermprgen ist, global gesehen. Für die Deutsche, grüne Wohlfühlblase mag es nett sein, ein E-Auto zu fahren. Aber die Technologie wird in naher Zukunft veraltet sein.
Zitat von WurstsatenWurstsaten schrieb:Mit Windstrom die Menge an Elektroautos, die der Markt fordert, zu betreiben, ist in Deutschland total ilosorisch.
das ist mir schon klar. Wäre es anders, hätte man vor gut 100 Jahren von Pferdestärken direkt auf Segelautos umgesattelt ;)


melden

Bündnis 90/Die Grünen

23.07.2021 um 22:40
Zitat von peekaboopeekaboo schrieb:Werden die vielen verharrenden Ölkatastrophen auch jedes mal von denjenigen mit erwähnt, die auch immer die sehr problematische Förderung von Kobalt in Afrika zu Recht kritisieren?
Ich würde sagen ja. Es soll doch nur verdeutlicht werden das Strom bzw. E-Mobilität nicht nur sauber ist oder das tänzelnde grüne Blatt im CO2 freiem Wind ist.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

23.07.2021 um 23:52
Zitat von DonUnbegabtDonUnbegabt schrieb:Ich würde sagen ja. Es soll doch nur verdeutlicht werden das Strom bzw. E-Mobilität nicht nur sauber ist oder das tänzelnde grüne Blatt im CO2 freiem Wind ist.
Sowieso.

Die Grünen werden gar nichts bewirken, letztlich sind sie aus Sicht des Monsters K.W. nur weniger als marginal anders als der verteufelte Rest.

Ehrlich wäre es , den Individualverkehr ganz zu verbieten, wie die grüne Verkehrssenatorin Regine Günther (die DIE GRÜNEN), die bereits daran arbeitet:
Anti-Auto-Senatorin Günther fährt auch privat mit dem Auto

Im März 2019 sagte sie: „Wir möchten, dass die Menschen ihr Auto abschaffen.“ Im Januar 2020 kündigte sie ein Fahrverbot für Benzin- und Diesel-Autos ab 2030 an. Sie schaffte die Hotelvignette und die Gästevignette ab, damit Berlin-Besucher nicht mehr parken können und ordnete an, dass in Neubaugebieten auf 100 Wohnungen nur noch maximal 30 Parkplätze zur Verfügung stehen dürfen.
Quelle: https://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/anti-auto-senatorin-guenther-faehrt-auch-privat-mit-dem-auto
Für sich selbst nahm sie dabei immer in Anspruch, einen Dienstwagen zu benötigen, „als Arbeitsplatz“. Sie müsse Akten mitführen, Unterlagen bearbeiten und vertrauliche Gespräche führen, alles während der Fahrt.
Quelle: S. o.
Sie äußerte sich immer so, als würde sie nur dienstlich Auto fahren, privat aber nicht. Nachbarn aus ihrer Wohngegend meldeten sich schließlich bei uns und behaupteten, die Senatorin würde auch in ihrer Freizeit den Dienstwagen nutzen.

„Wochenendfahrten erledigt sie samt Gatte im Tesla“, schreibt eine Anwohnerin. Und eine andere: „Ich habe sie noch nie mit dem Fahrrad Einkäufe oder Erledigungen tätigen sehen, geschweige denn zu Fuß oder mit der Tram.“
Quelle: S. o.
Wenn man in der Freizeit kein Auto braucht, wie sie behauptet, dann muss sie selbst auch keins fahren. Wenn man in der Freizeit auf das Auto verzichten soll, um die Umwelt zu schonen, wie sie es von der Bevölkerung verlangt, dann muss sie auch selbst darauf verzichten.
Quelle: S. o. bzw. jeweils https://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/anti-auto-senatorin-guenther-faehrt-auch-privat-mit-dem-auto


3x zitiert2x verlinktmelden

Bündnis 90/Die Grünen

24.07.2021 um 00:22
Zitat von Cpt.GermanicaCpt.Germanica schrieb:letztlich sind sie aus Sicht des Monsters K.W. nur weniger als marginal anders als der verteufelte Rest.
"Wasser pedigen..." das können sie halt genau so gut wie die Anderen.
Aber dann bitte nicht so tun, als wäre man besser als diese.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

24.07.2021 um 00:40
"
Die Grüne Jugend Baden-Württemberg hat die Wahl des AfD-Kandidaten scharf kritisiert - und dabei auch die eigene Landtagsfraktion angegriffen. "Keine Enthaltung bei Faschisten! Die Abstimmung im Landtag zur Wahl eines AfD-Kandidaten in den BW Verfassungsgerichtshof hätte so nicht ablaufen dürfen", teilten die Sprecher des Landesverbands Sarah Heim und Aya Krkoutli, am Freitag mit. "Wir verurteilen die Entscheidung, sich bei Mitgliedern der AfD zu enthalten und erwarten eine konsequente und aufrichtige Haltung gegen Rechts." Man dürfe sich niemals an die Präsenz der verfassungsfeindlichen AfD in Gremien gewöhnen.
Quelle:
STAND
23.7.2021, 18:49 Uhr
soso, in Thüringen und Baden Württemberg hat sich je ein AfD Mitgleid zur Wahl gestellt.

In Thüringen hat Höcke nur aus der eigenen Fraktion Unterstützung erfahren bei dem Misstrauensvotum gg Ramelow.

In Ba-Wü -- wo GRÜN mit Schwarz regiert, wurde ein AfDler zum Richter (ohne Befähigung zum Richteramt) gewählt. Die Grünen haben nicht etwa gegen ihn gestimmt, nein. Sie haben sich der Stimme enthalten.

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/spd-kritisiert-wahl-von-afd-politiker-in-verfassungsgericht-100.html

man sollte nur sehr, sehr aufpassen, dass Warschau und Stuttgart nicht plötzlich bei der Wahl ihrer Richter sich zu sehr von der Tagespolitik statt Unabhängigkeit der Justiz leiten lassen.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

24.07.2021 um 01:14
Zitat von peekaboopeekaboo schrieb:Hier wird übrigens eine Alternative aufgezeigt, wo Kobalt noch gewonnen werden kann:
Wieviel Bergbaurückstände aus dem Harz gibt es denn so weltweit? Und ist es ein signifikanter Unterschied, ob ich Abraum aus einem Bergwerk industriell verarbeite, oder einfach das abzubauende Mineral?
Um Bergbaurückstände zu gewinnen, muss ich ja Bergbau betreiben, und ob ich da nun Diamant oder Eisen oder Kobalt abbaue, spielt nur insofern eine Rolle, als das Geologie ein komplizietes Feld ist.
So findest du zwar gerne Kohle in Sandsteinbettungen, während du da sicher kein Kobalt förderst, ungekehrt aber Basalt gerne viel Eisen und Kupfer enthält, aber 100% keine Kohle.

Ist also nicht ein praxistaugliches Mittel. Ich hab Grube Barbara (Edit: offiziell "Grube Wohlverwahrt" der Barbara Bergbau Gesellschaft) in der unmittelbarer Nähe, die letzte deutsche Eisengrube. Ich gebe dir Brief und Siegel, dass die gewinnbaren Fördermengen aus der gesamten Halde an Kobalt im Gegensatz zum Eisen einen marginalen Anteil haben.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

24.07.2021 um 06:34
Zitat von Cpt.GermanicaCpt.Germanica schrieb:Die Grünen werden gar nichts bewirken,
Sie bewirken doch schon was. Erst war Laschet gegen Klimapolitik, jetzt ist er irgendwie doch dafür, man weiß ja nicht was der eigentlich so will aber irgendwie nagt Klima wohl doch gerade bisschen an ihm. Und das Menschen weltweit so überhaupt gar nichts bewirken ist halt auch falsch.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

24.07.2021 um 10:17
Die Ernüchterung im grünen Paradies Deutschland hält an:
Baerbock hat bei Deutschlands Führungskräften deutlich an Zustimmung verloren
Stand: 23.07.2021
Quelle: https://www.welt.de/wirtschaft/article232692109/Annalena-Baerbock-hat-bei-Deutschlands-Fuehrungskraeften-an-Zustimmung-verloren.html?wtrid=kooperation.reco.taboola.free.welt.desktop
Wie die „Wirtschaftswoche“ nun in einer exklusiven Umfrage ermittelt hat, sank die Zustimmung zu Baerbock in den vergangenen Monaten ab. Bei einer Direktwahl würden nun nur noch 15 Prozent der deutschen Führungskräfte für die erste Kanzlerkandidatin von Bündnis90/Die Grünen votieren, wie das Medium meldet.
Quelle: S .o.

Aber viele haben eben erkannt:
Schuhe des Amtes der Kanzlerin doch ein wenig zu groß
Quelle: https://www.welt.de/politik/deutschland/article232638019/Friedrich-Merz-ueber-Baerbock-Kanzlerinnen-Schuhe-ein-wenig-zu-gross.html?wtrid=kooperation.reco.taboola.free.welt.desktop
„Annalena Baerbock hat in den vergangenen Wochen gezeigt, dass ihr die Schuhe des Amtes der Kanzlerin doch ein wenig zu groß sind“, sagte der frühere Unionsfraktionschef dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“.
Quelle: S. o.
Merz betonte in dem Interview, dass in seinen eigenen Büchern keine aus anderen Quellen kopierten und nicht kenntlich gemachten Passagen zu finden seien. „Ich habe meine Bücher alle selbst geschrieben, jeden Satz und jedes Wort. Manchmal haben meine Mitarbeiter mir zu Themen zugearbeitet. Aber ich habe kein einziges Kapitel aus solchen Vorarbeiten übernommen“, sagte er.
Quelle: S. o.


melden