Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bündnis 90/Die Grünen

25.767 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Politik, Deutschland, Partei ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Bündnis 90/Die Grünen

12.09.2021 um 21:59
Zitat von paxitopaxito schrieb:Muss ich dir jetzt echt irgendwelche Quatsch raussuchen?
ja klar, du hast die Behauptung schließlich aufgestellt und deswegen musst du das auch belegen, besagen die Forenregeln.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Das Falschinformationen über Fr. Baerbock in deutlich erheblicheren Umfang als zu den anderen Kandidaten zirkulieren ist bekannt
ich warte auf deinen Beleg.

1. Punkt: Hundesteuer ist eingeloggt....


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

12.09.2021 um 22:02
@Seidenraupe
Bei uns läuft gerade das Triell der Kandidaten*innen oder so.
Für mich selbst kaum zu fassen, dass ich das jemals sage, aber ich habe das Gefühl Frau Baerbock ist heute Abend die einzige, der man abnimmt, dass sie noch vital und voll am und im Leben ist.
Spätestens heute Abend muss sogar ich sagen, die beiden männlichen Kandidaten sind das Gegenteil von dem, was sie auf ihren Wahlplakaten suggerieren. Selten so geschnarcht und Vitalität und power und Aufbruchsstimmung? Scholz klingt wie Merkel, nur eben im Anzug und weniger Haare. Laschet könnte mit der Aura auch gut im Senioren Programm Punkten. Noch Kaffee und Torte dazu und ein Zauberkünstler und fertig wäre die Senioren Freude mit Kaffeefahrt.
Wie gesagt, ich habe nur noch bei Frau Baerbock das Gefühl, dass da noch Leben in der Bude ist.
Schade, dass sie nicht für die FDP kandidiert, wirklich schade.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

12.09.2021 um 22:07
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:ich warte auf deinen Beleg.
https://secure.avaaz.org/campaign/de/bundestagswahl_2021/
https://twitter.com/NewsGuardRating/status/1430442804279382019
https://www.pressrelations.com/de/medienanalyse/desinformation

Hübsch übrigens das pressrelations die Frage nach Fr. B. Abschluss als Desinformation kennzeichnet. Kam ja gerade erst hier im Thread auf.
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:1. Punkt: Hundesteuer ist eingeloggt....
Ich werde doch jetzt nicht den Grünen Thread mit widerlegtem Müll vollspamen. Avaaz, Newsguard und Pressrelations sollten als Beleg ausreichen.
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:ja klar, du hast die Behauptung schließlich aufgestellt und deswegen musst du das auch belegen, besagen die Forenregeln.
Hab ich nicht, das war glaube ich @cejar und der hatte das auch schon belegt (wenn er es war). Aber kein Ding, ich beleg es dir gerne nochmal.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

12.09.2021 um 22:14
@paxito
Die Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock ist nach einem Bericht des Kampagnennetzwerks Avaaz im Politikervergleich Hauptziel von Desinformationsnarrativen im Fernsehen, in Print- und Online- sowie in sozialen Medien. Unter den zehn am häufigsten von Falschnachrichten betroffenen Politikerinnen und Politikern liegt Baerbock der Auswertung zufolge auf Platz eins. 25 Prozent der Desinformationen treffen sie. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der Kanzlerkandidat der Union, Armin Laschet (CDU), folgen mit 13 und mit zehn Prozent auf Platz zwei und drei
Quelle:https://www.zeit.de/amp/digital/internet/2021-09/fake-news-bundestagswahl-annalena-baerbock-gruene-desinformation

Gab doch auch genug Berichte über die Avaaz-Untersuchung.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

12.09.2021 um 22:17
@cejar
Und sogar hier bei allmy fallen wir auf diese Desinformationskampagnen rein. Siehe Fr. B.s Abschluss. Das läuft scheinbar tatsächlich auf dem Niveau von „Obama ist kein US Amerikaner“.
Sogar ich hab mich in der Richtung belesen, weil da so ein Wirbel drum gemacht wurde - und (nach Pressrelations) ist das einfach nur Müll. Erschreckend.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

13.09.2021 um 04:36
Und das wird wohl auch etwas damit zu tun haben, dass die Grünen als einzige gegen nord Stream 2 sind.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

13.09.2021 um 06:14
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Und das wird wohl auch etwas damit zu tun haben, dass die Grünen als einzige gegen nord Stream 2 sind.
... die brauchen ja auch kein Nord Stream, wir brauchen gar kein Gas. Die Grünen wollen uns ja bis zur Steinzeit zurück Deindustrialisieren. Also, glaubt man manchen hier im Forum ist das offenbar der einzig vorstellbare Weg, um den Klimawandel zu stoppen. Es gibt nur die industrialisierte Gesellschaft, wie wir sie kennen, oder eben Steinzeit, nix dazwischen, du sollste keine Götter neben dem Raubbau-Kapitalismus haben! Amen!


melden

Bündnis 90/Die Grünen

13.09.2021 um 06:46
@oldzambo

Nicht vergessen, eine der wichtigsten Fluchtursachen ist der Sozialismus.

Ne mal ehrlich. Ich bin kein Grüner, ich habe auch Probleme mit ein paar Teilen der Grünen, aber so ziemlich jede Kritik an den Grünen, die in diesem Wahlkampf vorgebracht wurde, war ungerecht und stellte sich bei genauerem Hinsehen als falsch oder zumindest stark hochstilisiert heraus.

Blablabla verbotspartei. Blablabla Baerbocks Buch.

Da kam nicht inhaltlich: So, und deswegen sagen Experten, dass die grünen KLimapläne so keine gute Idee sind, während unser KOnzept dagegen effizient und schlüssig ist. GIbt es nicht. Also die Behauptung gibt es, aber ohne irgendwas, was dahinter steckt.
"blablabla wir forschen halt ganz viel" ist da noch von der FDP eine der weniger schlechten Ausreden.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

13.09.2021 um 07:10
@shionoro

Weil es ja gut sein kann, dass ihre Klimapläne klasse sind. Der Aufbau ringsherum und das rüberbringen, dass begeistern für diese Pläne misslingt den Grünen aber halt kräftig, auch dadurch, dass sie eine derart uncharismatische Kandidatin ins Feld laufen ließen, die sich selbst durch eben solche "Kleinigkeiten" (ob sie das waren liegt wohl im Auge des Betrachters, klar ist, keine dieser Sachen war unvermeidbar) zerschoss und sich dann noch im Opferstatus wälzte.

In der Politik geht es darum, die Leute abzuholen, ihnen eine Vision zu verkaufen. Noch nie haben Menschen nur aus rationalen Gründen gewählt. Und zu sagen, dass rational die Grünen die richtige Partei sind, geht nur, wenn man den Klimawandel zum bestimmenden Narrativ erhebt, aber das ist es für viele Leute nicht. Für viele Leute ist nicht der Klimawandel das dickste Problem, sondern die Tatsache, dass sie nicht wissen, wie sie die Miete stemmen sollen, wenn die Fahrt zur Arbeit noch teurer wird.

Und wenn die Grünen für all das Lösungen hätten, oder haben, dann haben sie es versäumt, dass klar zu kommunizieren. Da von russischen und rechten Interwebstrollanten zu sprechen ist auch immer so ein Opfergehabe. Nein, dass niemand bei den Grünen an mehr denkt als an "Dann kann ich wohl bald kein Auto mehr fahren" und "Will man wirklich Frau Baerbock als Krisenmanagerin bspw. in der Außenpolitik, wenn sie nicht mal ihre eigenen Fehler angemessen Krisenmanagen konnte", dass ist allein Verschulden der Grünen.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

13.09.2021 um 07:58
Zitat von EinElchEinElch schrieb:In der Politik geht es darum, die Leute abzuholen, ihnen eine Vision zu verkaufen. Noch nie haben Menschen nur aus rationalen Gründen gewählt. Und zu sagen, dass rational die Grünen die richtige Partei sind, geht nur, wenn man den Klimawandel zum bestimmenden Narrativ erhebt, aber das ist es für viele Leute nicht. Für viele Leute ist nicht der Klimawandel das dickste Problem, sondern die Tatsache, dass sie nicht wissen, wie sie die Miete stemmen sollen, wenn die Fahrt zur Arbeit noch teurer wird.
Okay, aber auch da haben die Grünen die besseren Konzepte als die Union, bei den Themen, die ihnen oft um die Ohren gehauen werden.
Dass die Grünen besser leute abholen könnten, mag sein. Dass man mit allerlei Schmutzkampagnen gegen sie (verbotspartei, egal , ob diese verbote sinnvoll sind oder nicht und egal, ob die UNion viel mehr verbieten will) fährt hat aber durchaus seinen Anteil daran.

Dass russische Trolle wahlen destabilisieren, das stimmt nun mal. Das ist ja keine Erfindung. Das darf man schon auch mal thematisieren. Da davon zu sprechen, dass die fakenews gegen die Grünen quasi gar keine rolle spielen und es schuld der grünen ist, wenn sie sich nicht voll dagegen durchsetzen können, finde ich falsch.

Natürlich muss man darüber reden, dass massive Desinformationskampagnen gefahren werden, die teils aus dem Ausland genutzt werden, um hier das Land zu destabilisieren.


2x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

13.09.2021 um 08:24
@shionoro

Ach mein Gott, das sagen Leute, die ihre sämtlichen Infos über dieses von Jugendlichen erfundende Interwebs aus der Tagesshow haben.

Nahezu sämtliche der "Memes", die ich so gesehen habe, entstanden auf Seiten wie Kohlchan, die einfach Spaß daran haben, Öl ins Feuer zu kippen. Da braucht man keine russischen Bezahlschreiberlinge und gut ist. Wenns mal nicht so läuft wie gewohnt, dann war es, damals wie heute, der böse Russe der seine Finger im Spiel hat.

Natürlich nimmt Russland Einfluss, aber eben auch nicht mehr als bspw. die USA über die Atlantikbrücke und unzählige Thinktanks. Ist doch Unsinn.
Und klar wurde viel Blödsinn verbreitet, aber willkommen im Internet. Die Hälfte hier ist gelogen und die andere Hälfte sind dicke Männer, die sich als Frauen ausgeben. Ist man da im Jahr 2021 immer noch überrascht?

Das Baerbock eine nicht gerade Kompetenz vermittelnde Schlaftablette mit dem Esprit einer Nachhilfelehrerin ist, ist jedenfalls nicht Schuld der Russen, denn wenn AB ein russisches Uboot wäre, wäre das eine derartige Meisterleistung des KGB, dass man ihnen einen Pokal zusenden müsste.

Und wenn ich als Partei schon weiß, dass ich eine Politik versuche zu etablieren, die den Bürger nach einer langen Dürre von 16 Jahren (dass die Union auch kaum noch jemand will liegt ja auf der Hand, da gehen deine ständigen Hinweise die hätten ja "auch" nichts auf der Pfanne btw. ins Leere) und einer nicht ganz überstandenen Coronakrise NOCH MEHR abverlangt, dann sollte ich nicht auf diesem dämlichen, von den meisten Deutschen mehrheitlich befremdlich empfundenen Frauenstatut beharren, nur um dann so eine Katastrophe wie AB zum Heilsbringer aufzubauen. Der gemeine Wähler denkt dann "Der Fisch stinkt vom Kopfe her". Sie hat diese Wahl verkackt. @paxito stimmt mir sicher zu, so schwer es ihm auch fällt.

Dass diese dämliche Statut in die Hose gehen musste, dass hat ja dann das Saarland nochmals bewiesen.
Solche Kapriolen sind keine russischen Geheimdienstaktionen, ebenso wenig hat der Russe ihre Einkünfte nicht gemeldet, ihren Lebenslauf verkackt oder ihr Buch zusammenkopiert. Der Russe hat sie auch nicht gezwungen bei laufenden Mikros "Scheisse!" zu krakeelen, als sie selbst wiederholt merkte, dass Freies Reden nicht ihre Stärke ist, niemand zwang sie, sich als die deutsche Hillary Clinton zu verstehen, und die Russen haben sie auch nicht mit der Kugel der Verwirrung bestrahlt, um ihr teils fürchterliches Gestammel zu provozieren. Da ist ein Amateur angetreten und wie zu erwarten auf die Schnauze gefallen. Das ist jetzt aber die Schuld der Russen, und wären DIE nicht gewesen, dann, ja dann, wäre Gottkanzlerin Baerbock jetzt als Antwort eingeloggt und die Millionenfrage für die Bundesrepublik gewonnen, oder was?

Glaubst du doch selbst nicht, hör auf, dich lächerlich zu machen.

Für den einen mögen das Kleinigkeiten sein, für den anderen sind es Verfehlungen, die die wichtigste Person im Staat einfach nicht begehen sollte, oder nicht so dumm sein, damit aufzufliegen. Wer das Vertrauen der Menschen verspielt, wer sich arrogant geriert und wer den Eindruck erweckt, besser zu wissen, was gut für die Menschen ist, als sie selbst, der wird mit dieser Selbstdarstellung halt hinfliegen, und das verdient. Genauso ist Laschet auch gescheitert, weil die Menschen ihn für ungeeignet halten.
Aber der hats immerhin nicht nötig, dass den Russen in die Schuh zu schieben.

Und Land destabilisieren, dass ich nicht lache. Dieses Land wird genauso weiter funktionieren wie bisher, dass einzig instabile hier ist der Euro und die Infrastruktur.


3x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

13.09.2021 um 08:36
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Dass russische Trolle wahlen destabilisieren, das stimmt nun mal. Das ist ja keine Erfindung. Das darf man schon auch mal thematisieren. Da davon zu sprechen, dass die fakenews gegen die Grünen quasi gar keine rolle spielen und es schuld der grünen ist, wenn sie sich nicht voll dagegen durchsetzen können, finde ich falsch.
Das ist jämmerlich. Umgekehrt wird in Russland ja ebenfalls vom Wirken "ausländischer Agenten" gefaselt, die das Land destabilisieren wollen, wenn russische Bürger ihrem Unmut über das System Putin Luft verschaffen in Blogs, Zeitungen, bei Demos etc. In China ebenso. Was ist der "russische Troll" denn anderes als ein ausländischer Agent des Internetzeitalters? Im Wahlkampf wird halt auch mal schmutzige Wäsche gewaschen, na und? Dieser Fakenews-Wahn ist doch lediglich ein Popanz, der von den selbst verursachten Problemen ablenken soll. Oder ist es tatsächich so, dass der Ausländer immer schuld ist? Wohl kaum.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

13.09.2021 um 08:39
@EinElch
Mal theoretisch phantasiert, Frau Baerbock hätte das Ding gerissen, was hätte man dann gesagt? „ die Grünen haben es geschafft den Russen und seine Trojaner auszutricksen. Oder „ die Firewall der Grünen gegen die russischen Manipulatoren hat sich sehr bewährt?
Irgendwie wirklich sehr merkwürdig, dass immer wenn es nicht rund läuft und irgendwo der Kaiser keine keine Kleider mehr an hat, dann war es der Russe.
Bei Siegen argumentiert man dann wie? Der Russe konnte nicht verhindern, dass wir gesiegt haben? Oder wird zukünftig jede Wahlniederlage von jeder Partei mit dem Stempel : der Russe wars, begründet.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

13.09.2021 um 08:49
Schon der Begriff "Fake News", seinerzeit geprägt von Donald Trump, nebenbei, auf dessen argumentatives Niveau man sich damit herablässt, geht mir auf den Sack. Ein Buzzwort sondergleichen, suggeriert es direkt irgendeine gelenkte, heimliche Absicht der Fakenewsenden. Früher hieß das mal Ente, Falschmeldung oder einfach "Bullshit". Und das ist nichts, womit sich nicht seit mindestens Jahrhunderten jeder Staatstragende Politiker auseinandersetzen musste. Obama kein Amerikaner, G.W. Bush kann nicht lesen, J.F. Kennedy hatte was mit Marily Monroe, und Kleopatra hat Augustus gefickt.

Der einzige Unterschied ist, dass sich Kacke heute durch viele Kanäle besser verbreitet als durch Regenbogenpresse und Mundpropaganda.

So. ein. Unfug.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

13.09.2021 um 09:26
Zitat von EinElchEinElch schrieb:Sie hat diese Wahl verkackt. @paxito stimmt mir sicher zu, so schwer es ihm auch fällt.
Öhm, nein. Ich hätte mich natürlich sehr gefreut, wenn Frau Baerbock Kanzlerin geworden wäre. Oder wird, noch ist die Wahl ja nicht gelaufen. Aber auch mit 15+% kann man als Grüner schlecht davon sprechen, dass die Wahl verkackt wurde.
Ist so ein weiteres Narrativ, das man irgendwie unterjubeln will, das Baerbock da klare Favoritin gewesen wäre. War sie nicht. Auch erstaunliche Umfrage Hochs sind bei den Grünen keine Seltenheit. Aber das sind eben keine Wahlen.
Ich kann mit Scholz leben (wobei ich AB bei aller Kritik besser fände als Scholz), ich kann mit einem Links- oder Ampelbündnis leben. Für mich zählt weniger der Kanzler, als die Politik die am Ende gemacht wird. Und die SPD ist jetzt nicht so weit von den Grünen entfernt, programmatisch, wäre meine zweite Wahl.
Zitat von EinElchEinElch schrieb:Da ist ein Amateur angetreten und wie zu erwarten auf die Schnauze gefallen.
Das kann ich so nicht stehen lassen. AB mag viele Fehler gemacht haben und Schwächen haben, sie ist aber alles andere als ein politischer Amateur. Die ist seit über einem Jahrzehnt in wichtigen politischen Funktionen tätig, weder waren das ihre ersten Reden, noch ihre erste Bewerbung für ein wichtiges politisches Amt. Sie hat keine Regierungserfahrung, nagut, aber das wird sie jetzt sehr wahrscheinlich nachholen können.
Zitat von EinElchEinElch schrieb:Ach mein Gott, das sagen Leute, die ihre sämtlichen Infos über dieses von Jugendlichen erfundende Interwebs aus der Tagesshow haben.
Das kann zumindest für mich nicht gelten, auch wenn ich nicht Social Media affin bin, bin ich doch mit dem Netz groß geworden. Auch sagte ich sehr klar, dass ich nicht weiß warum derartig viel Käse über die Grünen und Baerbock im Besonderen verbreitet wird. Noch weniger kann ich dir sagen, warum das auch noch von eher vertrauenswürdigen Medien aufgegriffen wird.
Das kann auch schlicht daran liegen, dass die Grünen polarisieren. Oder das eine Frau unter 60, die auch noch wie eine Frau aussieht, sexistische Stereotype wachruft. Oder an einer russischen Kampagne. Oder an was ganz anderem oder an allem. Der Punkt ist, dass man die Masse an Falsch- und Desinformation als Grüner nicht mal benennen darf, ohne das einem „Opferrolle“ entgegen geschrien wird, selbst dann nicht, wenn man das mit neutralen Untersuchungen von Avaaz oder Newsguard untermauern kann.
Zitat von EinElchEinElch schrieb:Früher hieß das mal Ente, Falschmeldung oder einfach "Bullshit". Und das ist nichts, womit sich nicht seit mindestens Jahrhunderten jeder Staatstragende Politiker auseinandersetzen musste.
Das sich die Menge und Wirkmacht solcher Falschmeldungen durch das Internet verändert haben möchtest du aber hoffentlich nicht bestreiten? Und wohl auch nicht, dass die Grünen um Größenordnungen mehr betroffen sind als andere Parteien?


2x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

13.09.2021 um 09:40
Zitat von paxitopaxito schrieb:Das sich die Menge und Wirkmacht solcher Falschmeldungen durch das Internet verändert haben möchtest du aber hoffentlich nicht bestreiten?
Siehe hier zur Beantwortung der ersten Hälfte:
Zitat von EinElchEinElch schrieb:Und klar wurde viel Blödsinn verbreitet, aber willkommen im Internet. Die Hälfte hier ist gelogen und die andere Hälfte sind dicke Männer, die sich als Frauen ausgeben. Ist man da im Jahr 2021 immer noch überrascht?
(Man solls kaum glauben, aber ich zum Beispiel bin nicht wirklich ein zwei Meter großer Paarhufer.)

Und zur Beantwortung der zweiten:

Das liegt nun mal zu einem Großteil an den Themen und Anforderungen, die die Grünen auf den Tisch legen. In Deutschland(!) zu sagen, wir müssen weniger Auto fahren, erzeugt keine offenen Arme. Keine andere Partei außer womöglich die beiden Extreme, Linke und AfD, triggern die Menschen derart. Auch das sehe ich nicht als ausländisch gesteuerte Kampagne. Das ist einfach in ihren Themen und deren Kommunikation begründet.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Ich hätte mich natürlich sehr gefreut, wenn Frau Baerbock Kanzlerin geworden wäre.
Das steht in keinem Widerspruch zu meiner Aussage. Die Grünen hätten ohne diese Pannenserie ein besseres Ergebnis haben können, Baerbock ist alles andere als ein Wählermagnet. Das kann vollständig wahr sein, so wie auch deine Freude über eine trotzdem erfolgende Kanzlerschaft wahr wäre.

"Besser" als zuletzt zu sein (und ob sie das sind, wissen wir, wie du zu recht sagst, noch nicht), ist eben nicht das, wofür die Grünen angetreten sind. Und ich glaube, mit anderem Spitzenpersonal hätten sie deutlich besser gegen diese ausnehmend schwache Konkurrenz abschneiden können.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Ist so ein weiteres Narrativ, das man irgendwie unterjubeln will, das Baerbock da klare Favoritin gewesen wäre.
Klare Favoritin würde ich auch nicht sagen, aber einzige Chance weg vom Establishment, und der Wunsch danach ist immerhin so groß, dass die Leute praktisch gezwungen sind, nun die SPD, die Totgesagte, zu wählen.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Der Punkt ist, dass man die Masse an Falsch- und Desinformation als Grüner nicht mal benennen darf, ohne das einem „Opferrolle“ entgegen geschrien wird, selbst dann nicht, wenn man das mit neutralen Untersuchungen von Avaaz oder Newsguard untermauern kann.
Weil es auch durchaus vorkommt, dass etwas wahr sein kann, aber eben am eigenen Versagen nichts ändert und alles wie eine Rechtfertigung wirken lässt.

Ich habe letzte Woche vor 6 Jahren mal einen Autounfall gehabt und beim Links abbiegen (wie ironisch) mir die Front- und dem anderen die Heckstoßstange abgerissen.
Ich habe viel rumerklärt, die Sonne stand niedrig, die Straße war nass, das andere Auto weiß, ich habs nicht gesehen.

Half nur nichts. Ich musste den Schaden dennoch regulieren, dem Geschädigten wars scheissegal und jedem anderen auch. "Kacke passiert".
Rechtfertigungen wenn es mal doof läuft kommen selten gut an. Lieber soll man Konsequenzen ziehen.

Wie z.B. die eigenen Inhalte so gut transportieren, dass die Leute zumindest zögern, ehe sie den gröbsten Schmarrn glauben. Das sie es jeweils für möglich halten, zeigt ja schon deutlich, dass es da ein Imageproblem der Grünen gibt, dass sie weder selbst erkannten noch in der Lage waren, zu beheben, aber die Verantwortung dafür sollen bitte andere haben.


2x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

13.09.2021 um 09:43
Hallo @paxito , hallo @alle !

Wenn die Grünen bei dieser Bundestagswahl ein Rekordergebnis einfahren, liegt dies nicht an der Kandidatin Baerbock oder ihrem Programm, sondern am desolaten Gesammtzustand der Regierungsparteien. (Meine Meinung)

Gruß, Gildonus


melden

Bündnis 90/Die Grünen

13.09.2021 um 09:53
Zitat von EinElchEinElch schrieb:Weil es auch durchaus vorkommt, dass etwas wahr sein kann, aber eben am eigenen Versagen nichts ändert und alles wie eine Rechtfertigung wirken lässt.
Ist es nicht. Denn das hier:
Zitat von EinElchEinElch schrieb:Die Grünen hätten ohne diese Pannenserie ein besseres Ergebnis haben können, Baerbock ist alles andere als ein Wählermagnet.
Unterschreib ich sofort. Ich persönlich hätte von Notz zum Kanzlerkandidaten gekürt, nicht Baerbock oder Habeck. Aber mich hat keiner gefragt 🤷🏼‍♂️
Zitat von EinElchEinElch schrieb:Klare Favoritin würde ich auch nicht sagen, aber einzige Chance weg vom Establishment, und der Wunsch danach ist immerhin so groß, dass die Leute praktisch gezwungen sind, nun die SPD, die Totgesagte, zu wählen.
Ich bin mir nicht sicher, ob es ein Wunsch zur Veränderung gibt, wenn es mal wieder für eine große Koalition reicht. Mittlerweile wird das nämlich zu einer realistischen Option. Uns könnte auch ein wunderbares weiterso! Ins Haus stehen. Sollte sich die FDP einer Ampel verweigern und Scholz nicht mit der Linkspartei koalieren wollen (was ich mir beides vorstellen kann), könnte die nächste Rotschwarze Regierung anstehen. Nur mit geändertem Vorzeichen.
Und du siehst einen Wunsch „weg vom Establishment“? Na denn.
Zitat von EinElchEinElch schrieb:Wie z.B. die eigenen Inhalte so gut transportieren, dass die Leute zumindest zögern, ehe sie den gröbsten Schmarrn glauben.
Interessiert doch kaum einen. Um Inhalte ging es im ganzen Wahlkampf nur am Rande. Es ging um das merkelige von Scholz, Dreck im Gesicht von Laschet und Kobolde von AB. Die Medien berichten ungefähr so gerne über Inhalte, wie sie Live Aufnahmen aus der Proktologie senden.


2x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

13.09.2021 um 10:00
Zitat von paxitopaxito schrieb:wie sie Live Aufnahmen aus der Proktologie senden.
Hm, das wäre doch mal was für Deutschlandfunk Kultur, immer noch besser wie moderne Experimentalmusik :-)


melden

Bündnis 90/Die Grünen

13.09.2021 um 10:24
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Ne mal ehrlich. Ich bin kein Grüner, ich habe auch Probleme mit ein paar Teilen der Grünen, aber so ziemlich jede Kritik an den Grünen, die in diesem Wahlkampf vorgebracht wurde, war ungerecht und stellte sich bei genauerem Hinsehen als falsch oder zumindest stark hochstilisiert heraus.

Blablabla verbotspartei. Blablabla Baerbocks Buch.
Falsch.
Hätte sich AB in einer Firma um einen Führungsjob beworben und wäre im Vorstellungsgespräch mit einem derart aufgehübschten Lebenslauf aufgeflogen, würde ein Mitbewerber den Job kriegen. Sie würde in der Probezeit fliegen wenn sich rausstellt, dass die EINZIGE Publikation , die sie quasi als "Bewerbung" auf den Job verfasst und veröffentlich hat, eine zusammengeschusterte Zitatsammlung ohne Quellenangabe ist.

Wenn in der Stellenbeschreibung steht, die Person muss verständliche Sätze in freier Rede formulieren können kann sie nicht mit ständigen Versprechern aufwarten.

Wenn die Stelle ein hohes Maß an Vertrauen erfordert sollte der Umgang der Person mit Nebeneinkünftigen absolut korrekt sein.

Der Unterschied zur Wirtschaft ist nur der:

für wirklich wichtige Posten in der Chefetage haben die headhunter, die versuchen, die passende Person für die Stelle zu finden und die den Lebenslauf, die stellenrelevanten Publikationen etc abklopfen.

wie du siehst, es geht komplett ohne russische Verschwörung

AB hat die Bewerbungsmappe fürs Kanzleramt und ihre Bewerbungsgespräche in den Augen der Mehrheit schlampig verfasst.
Dass da keiner neugierig drauf ist, wie sie mit dieser schlampigkeit 4 Jahre lang einer Regierung vorsteht, kann man sehr gut nachvollziehen

Nicht nachvollziehen kann ich , dass man Scholz*s "Schlampereien" nachsieht...
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Natürlich muss man darüber reden, dass massive Desinformationskampagnen gefahren werden, die teils aus dem Ausland genutzt werden, um hier das Land zu destabilisieren.
das sagt Erdogan auch....lassen wir mal als typische Urangst gelten
Zitat von EinElchEinElch schrieb:Dass diese dämliche Statut in die Hose gehen musste, dass hat ja dann das Saarland nochmals bewiesen.
Solche Kapriolen sind keine russischen Geheimdienstaktionen, ebenso wenig hat der Russe ihre Einkünfte nicht gemeldet, ihren Lebenslauf verkackt oder ihr Buch zusammenkopiert. Der Russe hat sie auch nicht gezwungen bei laufenden Mikros "Scheisse!" zu krakeelen, als sie selbst wiederholt merkte, dass Freies Reden nicht ihre Stärke ist, niemand zwang sie, sich als die deutsche Hillary Clinton zu verstehen, und die Russen haben sie auch nicht mit der Kugel der Verwirrung bestrahlt, um ihr teils fürchterliches Gestammel zu provozieren. Da ist ein Amateur
siehe oben.

In der Wirtschaft hätte sie so einen Job in der Chefetage nicht bekommen.
Für AB und die B90/Grünen eine Ernüchterung. Und die Erfahrung, dass es außerhalb der Grünen Bubble kritische Blicke auf selbige gibt.
Zitat von CalligraphieCalligraphie schrieb:Irgendwie wirklich sehr merkwürdig, dass immer wenn es nicht rund läuft und irgendwo der Kaiser keine keine Kleider mehr an hat, dann war es der Russe.
lässt auf ein gewisses, tief verankertes Feindbilddenken schließen (nicht bei dir!)
Zitat von paxitopaxito schrieb:AB mag viele Fehler gemacht haben und Schwächen haben, sie ist aber alles andere als ein politischer Amateur.
das sehe ich auch so -- nur finde ich es daher umso gravierender, was sie da zusammengeschlampert hat.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Die ist seit über einem Jahrzehnt in wichtigen politischen Funktionen tätig, weder waren das ihre ersten Reden, noch ihre erste Bewerbung für ein wichtiges politisches Amt.
Dann hat sie bei den B90/Grünen eben doch Welpenschutz oder nenn es wegen mir Quotenschutz.
Zitat von paxitopaxito schrieb:ie hat keine Regierungserfahrung, nagut, aber das wird sie jetzt sehr wahrscheinlich nachholen können.
sie ist nicht an mangelnder Regierungserfahrung gescheitert sondern an den parteieigenen hohen moralischen Ansprüchen wie maximale Transparenz
Zitat von paxitopaxito schrieb:Der Punkt ist, dass man die Masse an Falsch- und Desinformation als Grüner nicht mal benennen darf,
nanana, das erzählst du mir nicht. ich habe 2x bitten müssen, dass du die Masse der Falschinformationen benennst.
Zitat von EinElchEinElch schrieb:Das liegt nun mal zu einem Großteil an den Themen und Anforderungen, die die Grünen auf den Tisch legen. In Deutschland(!) zu sagen, wir müssen weniger Auto fahren, erzeugt keine offenen Arme. Keine andere Partei außer womöglich die beiden Extreme, Linke und AfD, triggern die Menschen derart. Auch das sehe ich nicht als ausländisch gesteuerte Kampagne.
auch hier erinnere ich gern daran, dass es diese parteipolitische Konfrontation mit den Autofahrern schon in Zeiten gab, als die sozialen Medien keine Rolle spielten.
Wer erinnert sich nicht an das Wahlprogramm der B90/Grü 1998, wo sie die schrittweise Erhöhung des Benzinpreises auf 5DM/Liter forderten!
in der Regierung SChröder/Fischer wurde das dann gar nicht ungesetzt. Aber der kommunikative Schaden war angerichtet.


1x zitiertmelden