Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bündnis 90/Die Grünen

27.942 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Politik, Deutschland, Partei ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Bündnis 90/Die Grünen

25.11.2020 um 11:31
Wenn das BGE für dich eine Idee von Linksradikalen ist, die eine Dekapitalisierung verfolgen, dann hättest du die Grünen eh nicht gewählt.
Und nochmal: Fürs BGE gibt es einen eigenen Thread.
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Die meisten Menschen werden nicht Altenpflege betreiben, weil es das ist, was ihr Leben so sehr bereichert - sondern weil es OK ist und sie dafür Geld bekommen, das sie zum Leben eben brauchen.
Doch eigentlich schon. Altenpfleger sind i.d.R. höchst unzufrieden mit den Arbeitsumständen, aber stehen voll hinter ihrem Beruf. Bei wem das nicht der Fall ist, der bleibt nicht lange in der Altenpflege. Ganz schlechtes Beispiel.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

25.11.2020 um 11:36
Zitat von paxitopaxito schrieb:Doch eigentlich schon.
Das stimmt nicht. Klar stehen sie hinter ihrem Beruf insofern, als dass sie ihn besser als andere Berufe finden. Aber in aller Regel nicht so, dass sie ihn machen, weil es sie erfüllt.

Es gibt sicher Phasen, in denen das so ist. Aber wenn sie es nicht zum Leben bräuchten, würden viele hinschmeißen oder zumindest stark reduzieren.

Edit: Bist Du nicht in der Pflege?
Wenn Du in Dich hinein hörst: Würdest Du weiter 8 Stunden (oder 10) arbeiten? Oder eher 4-5 und auch nur, wenn die Arbeitsbedingungen ideal wären?
Streit mit dem Vorgesetzen, eine vorübergehend schlechte Arbeitsatmosphäre etc., das alles führt dazu, dass man einen Job hinschmeißen möchte. Und es oft eben nicht macht, weil man sonst seine Miete nicht mehr bezahlen kann (überspitzt).


2x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

25.11.2020 um 11:40
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Es ist einfach schweineblöd nur zu schauen ob Geldgeschenke glücklich machen ihne zu schauen ob die Leute die diese Geschenke bereitstellen ganz genauso glücklich machen.
Naja, um entsprechende Aussagen bezüglich der angeblichen Vorteile zu überprüfen, ist das aus Perspektive der Sozialforschung absolut legitim. Die Fragestellung der Studie muss dabei nicht alle möglichen Aspekte des Gesamtthemas berücksichtigen. Inwieweit das Ergebnis dann für den Diskurs von Belang ist, steht auf einem anderen Blatt.
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Was leisten Mneschen die jahrzehntelang niedrig alimentiert werden denn sonst Substanzielles?
Den hypothetischen BGE-Empfänger kannst du ja nicht pauschal mit einem Hartz 4 Dauerempfänger gleichsetzen. Das BGE würden ja alle bekommen und nicht nur sozial schwache mit niedrigem Bildungsniveau. Der Vergleich zum Rentner und deren dessen Umgang mit gewonnener Freizeit wäre viel angebrachter.
Allgemein nur mal ein Beispiel aus meinem Freundeskreis: Die Person hat ne recht gute Position bei einem bekannten Fabrikanten für Haushaltsgeräte und hat nun durch das Kind kürzer treten können. Dauraufhin hat er sich nen 3D-Drucker angeschafft und bastelt nun nützliche Gadgets und Ersatzteile.
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Und das ist eigentlich schon alles. BGE klingt gut und gerecht - aber es ist unter realen Umständen nicht abbildbar.
Um das mal kurz zu halten: Deine Einwände treffen unter dem Status Quo schon zu und ich kann da auch gar nicht widersprechen. Allerdings bin ich auch gar kein BGE-Befürworter.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

25.11.2020 um 11:40
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Aber in aller Regel nicht so, dass sie ihn machen, weil es sie erfüllt.
doch, ich behaupte - aus Erfahrung heraus - dass dieser Beruf gerade viele erfüllt, sonst könnten und wöllten sie ihn gar nicht machen (das Gleiche bei Krankenschwestern).
Nur die schlechten Bedingungen sind es halt, welche sie nicht erfüllend finden.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

25.11.2020 um 11:43
ich finde es herzerfrischend von den Bündnisgrünen, dass sie Millionären und einkommenstarken Menschen in diesem Land on top noch ein bedingungsloses Grundeinkommen geben wollen.Einfach mal so, weil die Reichen und Superreichen zur Gattung homo sapiens gehören.

Einkommensgerechtigkeit wird dadurch leider nicht hergestellt.
Denn der Bezieher von ehemals ALG II und Wohngeld mit Sozialpass und Ermäßigungsanspruch bei diversen Leistungen zahlt dann eben alles allein von seinem BGE ud erhält keine Vergünstigungen mehr , während der Reiche nicht weiß, wohin mit dem zusätzlich geschenkten Geldsegen. Der leistet sich dann eben einen zweiten SUV den er mit dem BGE Geschenk "abbezahlt"

DAs BGE beschenkt die Reichen und macht die Armen vielleicht noch ärmer , zumindest nicht reicher

Vielleicht sollte man das den Grünen und Grüninnen mal erklären.

und es werden vermutlich Millionen von Menschen in anderen Ländern anziehend finden, hier ein bedingungsloses Einkommen zu bekommen plus Wohnung.
Germony wird dann noch weitaus öfter als Zielland angesteuert werden, wenn jedem Bürger aus der Welt ein BGE in Deutschland zusteht, sobald er es über die Grenze geschafft hat.

Das wird ein bedingungsloser Grüner Segen für alle :)


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

25.11.2020 um 11:47
Zitat von OptimistOptimist schrieb:doch, ich behaupte - aus Erfahrung heraus - dass dieser Beruf gerade viele erfüllt
So sehr, dass sie ihn machen würden, wenn sie nicht dafür bezahlt würden?
Also die Pfleger, die ich so kenne, machen schon ihren Beruf gerne. Lieber als andere Möglichkeiten, ihre Brötchen zu verdienen. Aber eben, um ihre Brötchen zu verdienen.
O-Ton: "Wenn ich das Geld nicht bräuchte, würde ich da höchstens ab und an arbeiten - und zwar so, wie ich es gerne möchte".

Klar, nur eine Anekdote und wir könnten jetzt weiter über die Ausprägung des Altruismus bei Pflegekräften streiten. Aber das betrifft eben alle arbeitsintensiven Berufe. Wer liebt es so sehr, Regale einzuräumen oder als Verkäufer zu arbeiten oder im Restaurant zu kochen oder Gäste zu bedienen, dass er es unabhängig von der Notwendigkeit eines Einkommens machen würde.

Die Motivation, Arbeit zu erbringen ist in den allermeisten Fällen, sein Einkommen daraus zu beziehen. Das ist nicht ideal. Es ist definitiv ein Zwang.
Aber was ist dazu die Alternative? Der Verzicht auf diese Arbeit?

Edit:
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:während der Reiche nicht weiß, wohin mit dem zusätzlich geschenkten Geldsegen. Der leistet sich dann eben einen zweiten SUV den er mit dem BGE Geschenk "abbezahlt"
Der zweite Punkt. Leuten, die es nicht brauchen, Geld zu geben, das andere nötig hätten. Das ist wirklich keine Gerechtigkeit.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

25.11.2020 um 11:51
@kleinundgrün
Stimmt schon alles.
Und klar, was die Grünen bezüglich BGE angedacht haben, kann nur nach hinten los gehen. So gut wie auch ich anfänglich diese Idee mal fand.
Aber das wäre wirklich hauptsächlich nur ein Geschenk an Reiche und nicht umsetzbar.

Hoffe nur, falls die Grünen mal in Regierungsverantwortung wären, sagen sie dann: Was juckt mich mein Geschwätz von gestern ;)
Das würde man ihnen dann zwar vorhalten, aber es wäre dennoch ein richtiger Schritt :)
Merkel hatte man auch einige Rückzieher und Wenden nicht verübelt, von daher ...


melden

Bündnis 90/Die Grünen

25.11.2020 um 11:53
@Optimist
Die Grünen haben sich eigentlich zu einer recht rationalen Partei entwickelt. In BW klappt das eigentlich sehr gut. Man kann Ökologie auch mit wirtschaftlich sinnvollem Handeln kombinieren. Und dieses mit einer Stärkung der Menschenrechte.
Ich finde die Politik der Grünen eigentlich überwiegend gut. Es kommen halt immer wieder ein paar Exkurse in etwas komische Richtungen. Aber so bleibt die Partei wenigstens aktiv.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

25.11.2020 um 11:57
Zitat von paranomalparanomal schrieb:Die Fragestellung der Studie muss dabei nicht alle möglichen Aspekte des Gesamtthemas berücksichtigen. Inw
Leider kann die bisherige als Studie verbrämte Politagitation ja nur die unglaublich schwierige Frage beantworten ob sich Menschen über geschenktes Geld freuen.
Zitat von paranomalparanomal schrieb:Den hypothetischen BGE-Empfänger kannst du ja nicht pauschal mit einem Hartz 4 Dauerempfänger gleichsetzen. Das BGE würden ja alle bekommen und nicht nur sozial schwache mit niedrigem Bildungsniveau.
Wer bekommt es denn dann? Die nicht Bedürftigen würden es zwar bekommen müssten es aber mittels Steuern sofort wieder abgeben und noch mal ca das Gleiche obendrauf legen. Sonst kriegt man kein Billiönchen zusammen.
Zitat von paranomalparanomal schrieb:Allgemein nur mal ein Beispiel aus meinem Freundeskreis: Die Person hat ne recht gute Position bei einem bekannten Fabrikanten für Haushaltsgeräte und hat nun durch das Kind kürzer treten können. Dauraufhin hat er sich nen 3D-Drucker angeschafft und bastelt nun nützliche Gadgets und Ersatzteile.
Das ist ja bestenfalls ein Hinweis darauf dass man kein BGE benötigt um kreativ zu sein.

Insofern finde ich es bedauerlich dass die Grünen etwas als mittelfristiges Ziel nehmen dessen Nutzen nicht erwiesen und dessen Machbarkeit fast ausgeschlossen ist.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

25.11.2020 um 12:01
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Die Motivation, Arbeit zu erbringen ist in den allermeisten Fällen, sein Einkommen daraus zu beziehen. Das ist nicht ideal. Es ist definitiv ein Zwang.
zurück zur Subsistenzwirtschaft :)

die Entkopplung von Leistung und dafür erhaltenen Tauschwert (Geld als Gegenwert für erbrachte Leistung) will mir nicht in den Sinn und daher lehne ich die ganzen Schnappsideen vom BGE ab.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

25.11.2020 um 12:03
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Das stimmt nicht. Klar stehen sie hinter ihrem Beruf insofern, als dass sie ihn besser als andere Berufe finden.
Für die meisten meiner Kollegen ist es eher Berufung als Beruf. Die finden den nicht einfach "besser" sondern sinnstiftend.
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Es gibt sicher Phasen, in denen das so ist. Aber wenn sie es nicht zum Leben bräuchten, würden viele hinschmeißen oder zumindest stark reduzieren.
Aber nur weil die Belastung so irrsinnig ist.
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Edit: Bist Du nicht in der Pflege?
Jop, in 3. Generation.
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Wenn Du in Dich hinein hörst: Würdest Du weiter 8 Stunden (oder 10) arbeiten? Oder eher 4-5 und auch nur, wenn die Arbeitsbedingungen ideal wären?
Ich arbeite ständig mehr, ohne Lohnausgleich oder Freizeitausgleich, weil die Betreeung der Bewohner sonst nicht sicher gestellt werden.
Knapp 200 Überstunden und über 40 offene Urlaubstage (mehrere Jahre angesammelt) sprechen da eine deutliche Sprache, übrigens arbeite ich eigentlich sowieso schon Teilzeit.

Klar würde ich reduzieren, aber nicht auf Kosten der Bewohner.
Wie gesagt, mit der Altenpflege hast du dir das schlechtest mögliche Beispiel ausgesucht ;)


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

25.11.2020 um 12:06
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Das ist ja bestenfalls ein Hinweis darauf dass man kein BGE benötigt um kreativ zu sein.
Naja, hätte er zu wenig Einkommen durch seine Reduzierung der Arbeitszeit, könnte er dem nicht nachgehen.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

25.11.2020 um 12:09
@paranomal

Sind wir uns einig dass das dennoch ein nicht sehr starkes Argument für 1 zusätzliche Billion Sozialleistungen ausgeschüttet an 80 Millionen Menschen ist?


2x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

25.11.2020 um 12:17
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Sind wir uns einig dass das dennoch ein nicht sehr starkes Argument für 1 zusätzliche Billion Sozialleistungen ausgeschüttet an 80 Millionen Menschen ist?
Wir sind uns darin einig, dass das BGE kein besonders gutes Konzept darstellt. Lohnarbeit in meinen Augen aber auch nicht.


2x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

25.11.2020 um 12:32
Zitat von paranomalparanomal schrieb:Wir sind uns darin einig, dass das BGE kein besonders gutes Konzept darstellt. Lohnarbeit in meinen Augen aber auch nicht.
Gegen abhängige Lohnarbeit hilft nur: Selbstständig machen und auf eigenes Risiko wirtschaften.


3x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

25.11.2020 um 12:36
Zitat von paranomalparanomal schrieb:Wir sind uns darin einig, dass das BGE kein besonders gutes Konzept darstellt. Lohnarbeit in meinen Augen aber auch nicht.
Welches Alternativmodell stellst du dir denn vor, schließlich basiert unser komplettes Wirtschaftssystem auf Lohnarbeit - unser Wohlstand ebenso. Also die Kolchosen waren jetzt nicht so der Bringer.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

25.11.2020 um 13:24
Zitat von paxitopaxito schrieb:Wie gesagt, mit der Altenpflege hast du dir das schlechtest mögliche Beispiel ausgesucht
Würdest Du Dich da als "Standardbeispiel" sehen? Ich frage, weil ich es anders kenne, aber will Dir natürlich nicht Deine Erfahrungen und vor allem nicht Deine Überzeugung absprechen.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

25.11.2020 um 13:26
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Gegen abhängige Lohnarbeit hilft nur: Selbstständig machen und auf eigenes Risiko wirtschaften.
Im Grunde ja. Es gibt letztlich diese zwei Modelle (außer erben oder im Lotto zu gewinnen). Beide haben ihre systematischen Vor- und Nachteile. Und bei beiden ist oft das Einkommen ausschlaggebend, ob und wenn ja wie viel man arbeitet.


2x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

25.11.2020 um 13:32
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Gegen abhängige Lohnarbeit hilft nur
Bin ich bereits. Ich wollte aber eher auf eine gesamtgesellschaftliche Lösung hinaus. Ist hier jedoch OT.
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Welches Alternativmodell stellst du dir denn vor, schließlich basiert unser komplettes Wirtschaftssystem auf Lohnarbeit - unser Wohlstand ebenso.
Ein partizipatives Ökonomiemodell mit vergesellschaftetem Eigentum an Produktionsmitteln (betriebliche Selbstorganisation durch die Arbeiterschaft). Dafür gibt es aber andere Threads.
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Also die Kolchosen waren jetzt nicht so der Bringer.
Die Produktionsgenossenschaften fielen leider schon sehr früh dem Prinzip zentraler ökonomischer Steuerung zum Opfer. Außer dem Namen hatten die Kolchosen damit dann nicht mehr viel gemeinsam.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

25.11.2020 um 13:33
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Im Grunde ja. Es gibt letztlich diese zwei Modelle (außer erben oder im Lotto zu gewinnen). Beide haben ihre systematischen Vor- und Nachteile. Und bei beiden ist oft das Einkommen ausschlaggebend, ob und wenn ja wie viel man arbeitet.
Das Problem ist nur: die Menschheit mit ihren gut 7 Milliarden Individuen ist extrem arbeitsteilig organisiert. Wird schwer werden, wenn das Kind sich die Schule erst selber bauen muss , in der es sich dann 10 Jahre (oder länger) selbstständig unterrichtet und nebenbei oder hauptberuflich für den Anbau seiner Lebensmittel zuständig ist, seine Kleider aus selbst angebauten Fasern oder erlegten Tieren fertigt.


Es war eine gute Idee, ein Tauschmittel zu "erfinden" damit Menschen sich auf einzelne Tätigkeitsbereiche spezialisieren können und an gemeinsam geschaffenen Gütern entsprechend partizipieren.

ich denke , dass es die Wirtschaftswunderjahre mit den heutigen Grünen nie gegeben hätte- inklusive kleines abbezahltes Eigenheim, Auto und Italienurlaub.

Es ist bedauerlich, dass B90/Grüne meinen, eine Neidebatte um ein BGE (nichts anderes ist das für mich) sei wichtiger als eine Wirtschaftsdebatte


melden