weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Beschneidung ist Körperverletzung

Beschneidung ist Körperverletzung

27.06.2012 um 19:07
al-Bahr schrieb:Ausserdem ist es für jeden der die Diskussionen im Internet und anderswo beobachtet klar das es sehr vielen Befürwortern einer Bestrafung/Verbots nicht um das Kindeswohl geht, sondern es geht ihnen nur darum ihre (anti-religiöse) Haltung anderen Menschen aufzuzwingen / zu verbreiten.
Auch Atheisten missionieren.
Das siehst du falsch. Es geht nicht um die Beschneidung an und für sich, sondern um die Beschneidung von Kindern. Diese haben gar nicht die Möglichkeit, dazu ja oder nein zu sagen.

Emodul


melden
Anzeige

Beschneidung ist Körperverletzung

27.06.2012 um 19:07
Karol schrieb:Taufe ist nur Wasser? Ist es nicht meist der erste Schritt in ein von Glaube und Gott bestimmtes Leben??? Und selbst wenn die Eltern nicht besonders religiös sind, wächst das Kind mit der Gewissheit auf, dass es sowas wie einen Gott gibt und das ist schlimm genug...
Ich weiß zwar nicht was daran schlimm ist aber ich habe von der taufe keinen Körperlichen Schaden zurückbehalten
und es war mir freigestellt mich ab meinem 14 Lebensjahr frei dafür oder dagegen zu entscheiden


ich denke Beschneidung sollte erst stattfinden wenn derjenige in der Lage ist sich aus freien Stücken dafür zu entscheiden oder aus einen Medizinischen Indikation


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

27.06.2012 um 19:10
@al-Bahr
al-Bahr schrieb:Und diejenigen die sich mit Mitteralterliche Geschichte auskennen, erkennen höchstwahrscheinlich wie ähnlich dieser Vorfall zu der Inquisition in Spanien ist.
Na, das ist doch prima. Hexenverbrennungen haben auch eine uralte Tradition, religiöse Begründungen und tolle Feste kann man bei so einem Barbecue auch feiern. Ich finde, man sollte Hexenverbrennungen ins GG aufnehmen.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

27.06.2012 um 19:11
Ich habe mein Kind nicht getauft, es kennt alle Weltreligionen, es hat sich entschieden, nicht an Gott zu glauben.....das hat manche etwas enttäuscht, ich bin stolz darauf, dass es eine eigene Entscheidung gefällt hat aus völlig freiem Willen, aus sich heraus, nach abwägen aller Möglichkeiten und dazu deshalb auch stehen kann und nicht eine von mir getroffene Entscheidung leben muss/soll


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

27.06.2012 um 19:13
@al-Bahr
al-Bahr schrieb:Diejenigen die das eine "Indoktrination" und "Mißhandlung" nennen zeigen ihre extreme Ignoranz und Intoleranz gegenüber den Juden und den Muslimen.

Ausserdem ist es für jeden der die Diskussionen im Internet und anderswo beobachtet klar das es sehr vielen Befürwortern einer Bestrafung/Verbots nicht um das Kindeswohl geht, sondern es geht ihnen nur darum ihre (anti-religiöse) Haltung anderen Menschen aufzuzwingen / zu verbreiten.
Auch Atheisten missionieren.

Gruppen können anderen Gruppen ihre Haltung durch körperliche gewalt oder ohne körperliche gewalt (verbot und dazugehörige Bestrafung) aufzwingen.

Und diejenigen die sich mit Mitteralterliche Geschichte auskennen, erkennen höchstwahrscheinlich wie ähnlich dieser Vorfall zu der Inquisition in Spanien ist. (Zwar hat es noch nicht die gleichen Ausmaße aber welchen Zuspruch es innerhalb der Gesellschaft hat zeigt die Tendenzen.)
Intoleranz gegenüber Juden und Muslimen wird damit nicht ausgedrückt. Es geht um das Wohl des Kindes, welches diese Qual über sich ergehen lassen muß. Wer die Beschneidung befürwortet, ist gegenüber dem Kind Intolerant und Ignorat gegenüber dessen freien Willen.

Noch einmal, es geht rein um das Kindeswohl.. nicht um Anti-Religiöse Haltungen.

Genau.. Gruppen ( z. B. religiöse Eltern ) können anderen Gruppen ( unschuldige Kinder ) ihre Haltung ( inhuman ) durch körperliche Gewalt ( natürlich die Beschneidung ), oder ohne körperliche Gewalt ( was bei einer Beschneidung völlig abwegig ist ), aufzwingen.

Mit der Inquisition hat dieses Verbot überhaupt nichts zu tun. Das ist reiner Nonsens.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

27.06.2012 um 19:20
ich weiß nicht, ob es schon abgesprochen wurde, @25h.nox
aber alle operativen ärztlichen Eingriffe stellen eine Körperverletzung dar...


melden
empanadas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

27.06.2012 um 19:21
kein problem gehts in ausland, Fertig.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

27.06.2012 um 19:23
@empanadas
na klar, mit dem Säugling schnell ins Ausland 8 Tage nach der Geburt, um es von irgendwem beschneiden zu lassen......als ob man 8 Tage nach der Geburt nicht ganz andere Sorgen haben sollte.....


melden
empanadas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

27.06.2012 um 19:24
@Tussinelda
man beschneidet in der regel in 2 oder 5 lebensjahr ;)


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

27.06.2012 um 19:25
@Tussinelda

Um seine kulturellen Bräuche durchzusetzen, kann ein Kind doch ruhig leiden... so scheints.
Nicht das man hinterher noch das Gesicht verliert. ^^


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

27.06.2012 um 19:26
@empanadas
empanadas schrieb:man beschneidet in der regel in 2 oder 5 lebensjahr
Was für ein Kind wohl noch schlimmere Folgen hat... Stichwort *Kopfkino*
Aber die kleine Seele hat gefälligst den Schmerz auszuhalten und der Familie keine Schande zu machen.


melden
Can
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

27.06.2012 um 19:27
1. Es verliert dauerhaft einen Teil seines Körpers.
2. Es ist einem Risiko einer Komplikation ausgesetzt.
Nun, dies könnte man durchaus aufführen. Argumentiert man mit Aussage 2 werden sicherlich alte Daten in Bezug auf Beschneidung und "Komplikationen" aufgeführt, um die Behauptung zu rechtfertigen.

Wenn wir ansonsten den rechtlichen Aspekt beiseite lassen und uns auf die wirtschaftlichen Auswirkungen konzentrieren, kommen wir ebenfalls zu einem erstaunlichen Ergebnis.

Da es im islamischen und jüdischen Glauben üblich ist, sich zu beschneiden, besteht in diesem Fall ein hohe Nachfrage nach Ärzten die eine Beschneidung korrekt durchführen. Ein Verbot würde demnach dazu führen, dass das Angebot an kompetenten Ärzten komplett verschwindet. Die Nachfrage bleibt allerdings konstant, sie bleibt unberührt. Da die Angebotsseite hier allerdings relativ elastisch( Ausweichmöglichkeiten) ist, würde ein Verbot keine Auswirkungen auf den Preis bzw. das Angebot haben.

Ganz im Gegenteil sogar, dem Staat geht eine menge Geld verloren, die die Menschen für eine korrekte Beschneidung bezahlen würden. In diesem Fall würden Beschneidungen im Hinterzimmer von gewöhnlichen bis hin zu fachmannisch unqualifizierten Personen ausgeführt. Man kann davon ausgehen, dass die Kosten in diesem Fall den Nutzen übersteigen (Krankenhaus-Arztbesuche aufgrund schlechter Beschneidung)

Übersteigen die gesellschaftlichen Nutzen die Kosten sollte man von einem Verbot absehen.

Um ein Umdenken in Bezug zu Beschneidung innerhalb der Gesellschaft zu erreichen, sollte man Aufklärung leisten. Das wäre der einzige Weg adequat damit umzugehen.

Ein Verbot würde nichts ändern, da die Ausweichmöglichkeiten in diesem Fall propotional höher als ein Verbot sind.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

27.06.2012 um 19:28
@empanadas
stimmt nur manchmal, meistens wird es sehr früh gemacht, bei Juden und auch bei Moslems, kommt eben darauf an, was und wann die Eltern wollen, das Kind hat ja eh nicht zu entscheiden......weiß aber dann auch noch zusätzlich zu allem Leid, was ihm bevorsteht, wenn es älter ist


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

27.06.2012 um 19:31
@Fedaykin

Deine Antwort war weder dialektisch noch analytisch, sondern einfach ein rhetorischer Einwurf um meine Position zu untergraben.

Daraus folgt: Deine Aussage ist irrelevant.

In Bezug auf meinen Vergleich:

1. Der Hauptaspekt von dem sich alle anderen Doktrinen und Handlungen ableiteten war der Zwang des Übertritts andersgläubiger durch Christen.

2. Daraus resultierte Gesetze, Verbote und Strafen.

3. Das festhalten am alten Glauben wurde bestraft.

4. Als Zeichen des Festhaltens galt unter anderem das Beschneiden (da es die Christen nicht praktizieren)

5. Daraus resultiert das diejenigen die Beschneiden ließen, als Ketzer beurteilt wurden und dem entsprechend bestraft wurden.

1. Ahnlichkeit: Die Ablehnung der Glaubenspraktik einer Religionsgruppe.

2. Ähnlichkeit: Die Bestrafung der Praktizierung.

@Tussinelda

Meine Aussage war dahingehend gemeint, das auch Atheisten/Humanisten (die sich als wahrer der Freitheit und der Menschenrechte sehen) anderen Menschen ihre Ansichten und Praktiken aufzwingen / aufzwingen wollen.

Diejenigen die damit argumentieren das die Beschneidung ein Eingriff in die Entscheidungsfreiheit des Kindes wäre tun das wie gesagt nicht weil es ihnen um das Wohl des Kindes geht sondern weil sie ihre Ansicht/Haltung durchsetzen wollen. Denn sonst könnte man folgendes fragen:

"Was ist das Wohl des Kindes?"
"Wer determiniert das Wohl des Kindes?"
"Wenn es ein Wohl gibt, gibt es Beschränkungen?"
"Wer determiniert die Beschränkungen?"

Und diejenigen die damit argumentieren das es Körperverletzung wäre müsste man fragen:

"Was ist Körperverletzung?"
"Wer determiniert was Körperverletzung ist?"
"Wenn es Körperverletzung gibt, gibt es auch legitime Gründe dafür, dagegen?"

So gilt eine Operation auch als "Körperverletzung". Und Operationen werden auch an Kindern ausgeführt. Doch wird dies als notwendige Körperverletzung angesehen.

Wenn die Eltern aus religiösen Gründen ihren Sohn beschneiden wollen so hat kein Mensch das recht sich darin einzumischen.
Wer es dennoch tut, soll sich nicht wundern das er als Tyrann bezeichnet wird und als Unterdrücker.

@emodul

Das ist dein Standpunkt. Die Sache ist klar das viele Leute mit anti-religiöser Einstellung die Verbreitung von Religionsgruppen eindämmen wollen (deswegen ihre Haltung gegen die Beschneidung von Kindern) . Ich würde mich nicht wundern wenn einige damit argumentieren würden allgemein das anerziehen einer Religiösen Einstellung unter Strafe zu stellen. Auch würde ich mich nicht wundern wenn dies hier in Europa sogar irgendwann geschieht mit der Begründung: "Eingriff in Selbstbestimmungsrecht des Kindes."


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

27.06.2012 um 19:31
@Can

Du hast recht mit Deiner Meinung, das dann wohl eher das Hinterhof-OP genutzt würde. Dennoch ist es richtig, ein Verbot der Beschneidungen durchzusetzen. Ein Kosten/Nutzen Faktor darf hier keine Anwendung finden da es um humanitäre Rechte eines Menschen geht.


melden
Can
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

27.06.2012 um 19:34
@Gwyddion

Eine Vorhaut braucht kein Mensch, genauso wenig wie eine 2.Niere.

Wie geschrieben, der einzige Weg Beschneidungen bei Kindern einzudämmen, wäre Aufklärung. Mit einem Verbot verschärft man die Problematik.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

27.06.2012 um 19:34
@al-Bahr

Kleines Beispiel: Eine Familie der Zeugen Jehovas wollte aus religiöser Überzeugung ihrem Kind im Krankenhaus eine lebensnotwendige Bluttransfusion versagen.

Das ist auch eine religiöse Überzeugung! Es hätte dem Kind das Leben gekostet. Hättest Du das auch befürwortet?

Und jetzt hör auf, permanent auf Opfer zu machen und uns zu unterstellen, das wir nur aus einer "Anti-Religiösen-Haltung" heraus argumentieren. Das ist schlichtweg Unfug.


melden
Kalte_Sophie
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

27.06.2012 um 19:36
@empanadas

Auch wenn es im Ausland durchgeführt wird auf Bestreben der Eltern, so haben sie sich trotzdem strafbar gemacht under Staatsanwalt wird, wenn er davon erfahren sollte dass es woanders aus nicht medizinischen Gründen gemacht worden ist, verpflichtet sein ein Strafverfolgungsverfahren einzuleiten


melden
empanadas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

27.06.2012 um 19:36
@Kalte_Sophie
wo steht das bist du anwahlt :D...


melden
Anzeige

Beschneidung ist Körperverletzung

27.06.2012 um 19:37
@Can

Ein zweites Ohr braucht man auch nicht zwangsläufig, sogar ohne Zähne und mit nur einem Auge/Arm/Bein läßt es sich leben. Das Argument ist nicht wirklich stichhaltig.

Wichtiger wäre es doch, das es dem Kind ab einem gewissen Alter ( wo es auch wirklich weiß, auf was es sich einläßt ), freigestellt ist, ob Beschneidung oder nicht.


melden
330 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden