weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Beschneidung ist Körperverletzung

marsianer100
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

14.09.2012 um 13:14
tris,lässt du deine kinder in einer runden plastik kugel mit nem laufrad spazieren weil ja spritzen auch körperverletzung sind..irgendwie musst die ja schützen bis sie alt genug zur selbsbestimmung sind


melden
Anzeige

Beschneidung ist Körperverletzung

14.09.2012 um 13:16
@marsianer100

Impfungen schützen aber vor gefährlichen Krankheiten. Das ist nicht vergleichbar.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

14.09.2012 um 13:17
@marsianer100
Spritzen haben eine medizinische Indikation (außer natürlich, man stirbt gerne an Pocken). Beschneidung nicht. Eine Impfung bei einem Kind ist zwar auch eine Körperverletzung, da hast du recht. Allerdings eben eine legale, da es einen medizinischen Grund gibt.
Das ist bei der Beschneidung nicht der Fall.


melden
marsianer100
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

14.09.2012 um 13:22
Bone02943 schrieb:Impfungen schützen aber vor gefährlichen Krankheiten. Das ist nicht vergleichbar.
aber ein stück haut mit einem tastorgan sammt knochen kann mann vergleichen?


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

14.09.2012 um 13:25
@marsianer100
Für den juristischen Begriff der Körperverletzung: Ja.
Mal abgesehen davon, dass die Vorhaut mehr als nur ein Stück Haut ist, auch wenn das manche Anatomie- und Körperfunktionsverweigerer anders sehen.


melden
marsianer100
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

14.09.2012 um 13:26
ja für affen die zwischen gestrüpp noch von baum zu baum springen ist es wichtig


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

14.09.2012 um 13:33
@marsianer100
Echt! Oh Mann!!! Deine Erkenntnis wird die medizinischen Wissenschaften revolutionieren!
Bakterien und ähnlcihes können nur gefährlich werden, wenn man von Baum zu Baum springt!
Jetzt wird mir alles klar! Die Pocken wurden nicht durch die Impfungen ausgerottet! Sie wurden ausgerottet, weil die Leute für die Impfung stillhalten müssen! Und wer stillhält, kann nicht von Baum zu Baum springen und hat somit euch keine Möglichkeit, sich was einzufangen!


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

14.09.2012 um 13:35
@Atalan

Ich hätte da mal kurz eine Frage zum Thema Beachten von Gesetzen und Einmischen.
Atalan schrieb:Es ist Bestandteil unserer Kultur und bleibt auch solange Bestandteil, bis dieser aus den inneren Reihen evtl abgeändert wird. Aber von aussen verbieten wir und jegliche Einmischung.
Es zwingt euch niemand dazu eure Kinder auch zu beschneiden und in der Türkei zwingt auch kein Türke den Nachbarn seine Kinder zu beschneiden.
Eine deutsche Touristin legt sich in der Türkei Oben-Ohne an den Strand und sie wird darauf hingewiesen, daß das nicht erlaubt ist. Kann sie sich darauf berufen, daß das deutsche Kultur ist und sie sich jegliche Einmischung verbietet? Würden die Türken dann also Oben-Ohne-Baden ohne weiteres akzeptieren?

Zäld


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

14.09.2012 um 13:43
Weil ja auch nur Primaten eine Vorhaut haben...

Darüber hinaus ist Vorhaut und Fingerkuppe natürlich gleichzusetzen, schließlich muss man am Ende seines Fingers ja nichts fühlen um damit arbeiten zu verrichten, so wie man sich ohne Vorhaut fortpflanzen kann. Das man etwas aber immer noch tun kann ist keine Argumentation.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

14.09.2012 um 14:37
wenn man sich so die konstruierten argumente der empörten durchliest, die gegen eine beschneidung sprechen, frage ich mich, wieso es dann in ordnung wäre, wenn die IRREVERSIBLE AMPUTATION dieses überaus lebenswichtigen INNERVIERTEN (!!!11elf) hautfetzen ab 14 dann doch in ordnung erscheint, zumal fraglich ist, ob ein 14-jähriger junge reif genug wäre zu verstehen und eine solche entscheidung zu treffen. jeder, der meint, dass dieser von seinem sozialen umfeld geprägte jugendliche sich dann doch gegen eine solche OP entscheiden würde, ist ein realitätsferner schwätzer. sollte er dann nicht schon mindestens 18 sein, um ein leben als amputierter krüppel und verstümmelter einschätzen zu können? also geht es nicht nur um ein wenig geduld, denn mit fortschreitendem alter, erhöht sich auch die wahrscheinlichkeit für komplikationen, wenn man die nächtliche oder morgendliche erektion bedenkt.

worum gehts dann eigentlich, wenn die beschneidung von säuglingen bis zum kölner zwischenfall keine sau interessiert hat? wo waren die edlen retter und befürworter einer kindheit frei von zwängen, erziehung und einfluss der eltern all die jahre, als dieser unmenschliche und kinderfeindliche akt überall auf der welt gängige praxis war, mit und ohne medizinischer indikation?


@emanon
es ist ja schon ziemlich amüsant, wie du immer wieder deine unzulänglichkeiten auf mich projizierst. ist das die hilflosigkeit, die du meinst?^^
nun hast du ja wieder den gipfel der lächerlichkeit in form dieses briefes gepostet, in dem beschneidung und sexuelle gewalt in einen kontext gestellt wird, mit dem eingebauten zeigefinger, man tue kindern nicht weh. bei solchen untertönen kann man ruhig sagen, dass jede keule eine zu wenig ist...


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

14.09.2012 um 14:49
Hast du eigentlich auch Argumente oder ist alles was du kannst so zu tun als wäre die Vorhaut nur ein Hautfetzen, welches sie nachweislich nicht ist? Jugendliche sind mit 14 strafmündig, außerdem können sie sich mit Erlaubnis der Eltern Tattoos und Piercings machen lassen und sie sind fähig sich zu artikulieren und über ihre Entscheidungen nachzudenken. Achtzehn mag ein noch besseres Alter sein aber wir haben es so oder so nicht mehr mit einem Kind zutun und haben schon eine viel bessere Ausgangslage. Andere Leute als realitätsferne Dummschwätzer zu beschimpfen, ist allerdings eine ziemlich heftige Beleidigung für jemanden, der nicht mal weiß welche Funktion die Vorhaut erfüllt und sie als Hautfetzen bezeichnen und natürlich auch für den Rest selbst gar keine Belege hätte, das alle Kinder von Jugendlichen und Muslimen mit 14 immer noch eine Beschneidung wollen.

Witzig ist, dass du behauptest es hätte vorher niemanden interessiert. Es gab nur weder Kläger noch Richter, was auch nicht verwunderlich ist.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

14.09.2012 um 14:57
hier vielleicht ein paar worte der vernunft als gegengewicht

Vom richtigen Umgang mit Recht
Beschneidung als Rechtsmissbrauch - mit dieser Entscheidung hat sich das Kölner Landgericht einer multikulturellen Betrachtungsweise verweigert. Strafrecht wird so zum Instrument kultureller Bekehrung und befeuert eine zunehmend aggressive Debatte. Damit schießt es am Ziel vorbei.

Körperverletzung? Natürlich ist Beschneidung Körperverletzung. Sie ist genauso Körperverletzung wie jeder andere ärztliche Eingriff. Kleine und große Operationen, die lebenserhaltenden wie die nur lebensverschönernden, die nötigen wie die unnötigen - sie alle gelten dem Strafrecht als Körperverletzung. Im Strafrecht ist jeder Eingriff in den Körper eine Verletzung. Erst die Einwilligung des Patienten rechtfertigt die Verletzung, erst sie macht den Arzt straflos. Und wenn der Patient ein Kind ist, entscheiden die Eltern. So war und ist es Recht, Sorgerecht nennt man das.

Seitdem das Landgericht Köln entschieden hat, dass es nicht Recht, sondern Rechtsmissbrauch sei, wenn Eltern ihren Sohn beschneiden lassen, herrscht eine Aufregung, wie es sie seit 1995, seit dem Kruzifix-Beschluss des Verfassungsgerichts, nicht mehr gegeben hat. Damals war es die negative Religionsfreiheit, welche die Richter schützten wollten: Der Mensch habe ein Recht, frei von Religion zu leben.

Diesmal ist es die positive Religionsfreiheit, in die Richter der unteren Instanz eingreifen: Das Recht jedes Menschen, nach seiner Religion zu leben, habe Grenzen - und mit der Beschneidung sei die Grenze überschritten. Die Regeln, die im jüdischen und im muslimischen Glauben die Beschneidung vorschreiben oder nahelegen, widersprächen dem Kindeswohl. Der Staat als dessen Wächter müsse eingreifen und der Körperverletzung die Rechtfertigung versagen.
Heftige Reaktionen

So hat es das Gericht in einer sehr klinischen Entscheidung getan; bei der Feststellung dessen, was Rechtskultur und Kindeswohl verlangen, hat es sich einer multikulturellen Betrachtungsweise verweigert. Die Reaktionen darauf waren und sind außerordentlich heftig. Befürworter des Urteils feiern es als den deutschen Anfang vom weltweiten Ende eines archaischen Rituals; ein Drittel der männlichen Weltbevölkerung ist beschnitten. Manche Urteilsbefürworter rücken die Beschneidung der Jungen gar in die Nähe der Genitalverstümmelung von Mädchen; das ist objektiv falsch.

Tatsache aber ist: Nach der Operation fehlt dem Jungen ein Stück Haut. Die Kritiker halten das für ein Verbrechen am wehrlosen Kind. Die Kriminalisierung jüdischer und muslimischer Eltern sei daher notwendig. Strafrecht wird so zum Instrument kultureller Bekehrung. Auch Eltern, die (wie in den USA gang und gäbe) ihre Söhne aus hygienischen Gründen beschneiden lassen, werden zu Straftätern gemacht. Konsequenterweise müsste künftig das Jugendamt nach jeder Geburt in einschlägigen Kreisen auf dem Sprung sein, um das verdächtige Tun zu verhindern.

Weil man sich nicht ausmalen möchte, wie eine Anti-Beschneidungs-Polizei aussähe und welche Folgen sie für das Zusammenleben der Gesellschaft hätte, will der Gesetzgeber nun klarstellen, dass Beschneidung keine strafbare Körperverletzung darstellt. Angesichts anschwellender Aggressivität der Debatte ist das notwendig. So manche Religionskritiker scheinen das Urteil als Lizenz zur Religionsbeschimpfung misszuverstehen.
Recht schützt Minderheiten

Eine Rechtfertigung der Beschneidung per Gesetz ist keine gefühllose Bagatellisierung einer Körperverletzung. Es handelt sich auch nicht um eine gesetzlich kaschierte Weigerung, Recht durchzusetzen, sondern um den Versuch, mit Recht richtig umzugehen. Recht hat die Aufgabe, das Zusammenleben von Menschen so verträglich wie möglich zu gestalten. Recht schneidet die Gesellschaft nicht auseinander; es schützt Minderheiten. Und die Verfassung achtet die Religionen und ihre Riten.

Selbstredend gibt es Grenzen: Wenn die Würde des Menschen verletzt wird, wenn eine angeblich göttliche Leitkultur die Grundrechte negiert - dann sind die Grenzen überschritten. Aber die Beschneidung ist nicht der Einstieg in die Scharia, nicht Symbol für die Negation der Rechtsordnung, sie ist vielen nur befremdlich fremd. Eine Bestrafung des nur Befremdlichen wäre unverhältnismäßig. Das heißt: Der Schutz der Vorhaut gegen vermeintlich unverständige Eltern ist keine Angelegenheit für das Strafrecht.

Beschneidungskritiker fordern von Juden und Muslimen, über den Sinn dieses Ritus nachzudenken. Muslime und Juden dürfen aber auch von ihren Kritikern ein Nachdenken darüber verlangen, warum die Kritik einen so aggressiv-selbstgerechten Ton anschlägt. Bisweilen kann man den Eindruck haben, dass es nicht nur einen religiösen, sondern auch einen anti-religiösen Fundamentalismus gibt. Die Unversöhnlichkeit der Kopftuch-Debatte findet in der Beschneidungs-Debatte ihre Fortsetzung. Das hat mit Aufklärung nichts zu tun. Aufklärung ist nicht die Verächtlichmachung der Anderen. Eine aufgeklärte Gesellschaft ist eine, die auf respektvolles Zusammenleben achtet.

http://www.sueddeutsche.de/politik/streit-um-beschneidung-vom-richtigen-umgang-mit-recht-1.1413208


melden
Atalan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

14.09.2012 um 15:00
zaeld schrieb:Eine deutsche Touristin legt sich in der Türkei Oben-Ohne an den Strand und sie wird darauf hingewiesen, daß das nicht erlaubt ist. Kann sie sich darauf berufen, daß das deutsche Kultur ist und sie sich jegliche Einmischung verbietet? Würden die Türken dann also Oben-Ohne-Baden ohne weiteres akzeptieren?

Zäld
Was soll ich sagen? In der Türkei würde sich niemand einmischen, wenn sie sich die Brustwarzen piercen lassen möchte oder gerne auch im Schritt. Das wäre die persönliche Angelegenheit der Dame. Aber an öffentlichen Stränden ist Oben Ohne nicht erlaubt ( wie auch in den USA) und das hat nichst mit der Religion zu tun, sondern mit Sitten und Gebräuchen.

Noch viel interessanter in diesem Kontext ist, dass die AKP-Regierung sogar einen FKK-Club und Hotel befürwortet hatte und die Gäste dort Nackt durch die Gegend und am Strand laufen konnten und durften, zwecks Nachfrage aus dem Ausland.
Leider haben die Bürger aus der Gegend des Hotel protestiert und so wurde das Projekt wieder eingestampft, weil man Unruhen vermeiden wollte. An der Regierung lag es aber nicht, der man nachsagt, sie sei islamistisch. Genau unter dieser Regierung wurde nämlich dieser Nacktclub genehmigt.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

14.09.2012 um 15:09
@Atalan
Atalan schrieb:Aber an öffentlichen Stränden ist Oben Ohne nicht erlaubt ( wie auch in den USA) und das hat nichst mit der Religion zu tun, sondern mit Sitten und Gebräuchen.
Aber wenn es doch die Kultur der Frau erlaubt, sich oben-ohne zu zeigen, warum mischen sich dann die Einheimischen ein?

Warum sollen im Gegenzug "Türken"(*) Praktiken in Deutschland erlaubt werden, die nicht nur gegen die guten Sitten verstoßen, sondern sogar explizit im Gesetz verboten sind?

(*) Ich habe jetzt einafch mal Türken genommen, weil es sich in diesem Beispiel um die Türkei dreht. Das soll nicht gezielt gegen Türken gehen oder so..

Zäld


melden
Atalan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

14.09.2012 um 15:15
zaeld schrieb:Aber wenn es doch die Kultur der Frau erlaubt, sich oben-ohne zu zeigen, warum mischen sich dann die Einheimischen ein?
Man sollte "privates" und "öffentliches" trennen können.
Ich zeige meinen kleinen kleinen Dödel auch nicht öffentlich rum, auch wenn ich es wollte.
zaeld schrieb:Warum sollen im Gegenzug "Türken"(*) Praktiken in Deutschland erlaubt werden, die nicht nur gegen die guten Sitten verstoßen, sondern sogar explizit im Gesetz verboten sind?
Private Angelegenheit, im privaten Kreise ohne Störung der öffentlichen Ordnung.
zaeld schrieb:*) Ich habe jetzt einafch mal Türken genommen, weil es sich in diesem Beispiel um die Türkei dreht. Das soll nicht gezielt gegen Türken gehen oder so..
Ich kann auch nur für die Türken sprechen. Die Araber und die Perser sind da etwas konservativer und orthodoxer. Aber ich (wir) mögen nicht einen Topf geworfen werden, nur weil das Wort "Islam" fällt.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

14.09.2012 um 15:29
@Atalan
Atalan schrieb:Private Angelegenheit, im privaten Kreise ohne Störung der öffentlichen Ordnung.
Sollten dann konsequenterweise z.B. Mädchenbeschneidungen und sexueller Kindesmißbrauch (bei letzterem entstehen ja noch nicht einmal körperliche Langzeitschäden, wenn überhaupt körperliche Schäden entstehen) straffrei bleiben? Solange es im privaten Kreis bleibt? Ich will nicht mit hanebüchenen Vergleichen kommen, ich möchte einfach nur objektive Merkmale wissen, wann eine Körperverletzung straffrei bleiben sollte. Störung der öffentlichen Ordnung kann also kein solche Kriterium sein, wenn sexueller Mißbrauch strafbar sein sollte.

Aber lasse mich doch das Beispiel etwas modifizieren:

Ein Holländer raucht in der Türkei in seiner Wohnung in aller Gemütlichkeit einen Joint. Kann er sich auch darauf berufen, daß es zu seiner Kultur gehört, Drogen zu konsumieren, und die Türken sollten sich gefälligst nicht in seine Dinge einmischen?

Zäld


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

14.09.2012 um 15:44
@richie1st
Gestern oder vorgestern versuchte ein Schwachmat aus dem cutting club mir eine Profilneurose zu unterstellen als bei ihm am Ende des vernunftbetonten Denkens noch so viel Frustration und Hilflosigkeit übrig war, heute bleibt auch dir nichts Anderes übrig als zu ad hominem Gebrabbel Zuflucht zu nehmen.
Lass es einfach, es sei denn du bist angetreten um mich zu amüsieren. :D


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

14.09.2012 um 15:47
Hier mal ein Erfahrungsbericht, basierend auf Erlebnisse und nicht so ein Gedüns wie im Artikel, der von @richie1st gepostet wurde.

http://www.taz.de/Beschneidung-mit-18/!101655/


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

14.09.2012 um 15:49
@richie1st
richie1st schrieb:sollte er dann nicht schon mindestens 18 sein
Jo, fänd ich gut.
Und der Vorhautdelinquent hat das auch selbst zu tun. Ohne Betäubung versteht sich und am besten wie der olle Abraham mit nem alten stumpfen Beil kann Er sich den soviel von seinem Pimmel abhacken wie Ihm das Bündnis mit dem Oberschlumpf wert ist.

Das wäre ein Zeichen, und nicht sich an wehrlosen Kindern vergehen.
richie1st schrieb:worum gehts dann eigentlich, wenn die beschneidung von säuglingen bis zum kölner zwischenfall keine sau interessiert hat?
Das stimmt nicht wirklich.
Das schrieb ich am 1.11,2009
Wenn Land X beschließt des die Erwachsenen Bewohner des Landes, sich an Kindern sexuell Vergehen dürfen!
Gehört dieses Land sofort militärisch Angegriffen und diese Machenschaften von Perversen Elternteilen unterbunden.
Egal ob die Kinder es nun schaffen um Hilfe zu rufen oder nicht.
Was gibt es da zu überlegen?
Außer das man sich Gedanken machen sollte, ob ein Land überhaupt über militärische Mittel verfügen sollte.
Das ist aber ein anderes Thema.

Merke:
Alle Kinder sind meine Kinder.

Zum Thema.
Greifen wir den Gipfel der Frechheit auf.
Beschneidung (bleiben wir ruhig bei der Jungenbeschneidung da bei der Mädchenbeschneidung ja alles klar ist. )

Hierbei handelt es sich um ganz klare Körperverletzung, und jede Beschneidung von Schutzbefohlenen, die nicht Medizinisch beding ist, sollte Strafrechtlich verfolgt werden.
Tradition hin oder Glaube her, das ist egal.

Bei Kindern handelt es sich nicht um Eigentum der Eltern, das sollte jedem Menschen klar sein.
Und wenn die elterliche Liebe nicht in der Lage ist das Kind zu schützen, sollte die Gemeinschaft einschreiten.

Komisch das bei Sekten die über die Sexualität Junge Menschen versucht in Ihren Bann zu ziehen dieses immer Gleich verurteilt wird, aber bei den anerkannten Großsekten solche Machenschaften toleriert werden.

Man muss sich den Einfluss auf einen Heranwachsenden mal vorstellen, wenn er seine Sexualität erkennt, sein Geschlechtsteil sich in den Mittelpunkt drängt und Er erkennen muss das dort schon jemand mit nem Messer Manipulationen vorgenommen hat.

Wenn dieses dann auch noch Ideologie oder Glaubenstechnisch begründet wird kann man von Gewaltsamer Anpassung sprechen.

In einer Aufgeklärten Gesellschaft die ( hoffentlich ) langsam zu einer Globalen Menschheit zusammen wächst sollte es keinen Platz für derartiges Gebaren geben.


melden
Anzeige
Atalan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

14.09.2012 um 16:19
zaeld schrieb:Sollten dann konsequenterweise z.B. Mädchenbeschneidungen
Hier wird eindeutig eine körperliche Funktion verletzt. In der Türkei wird das nicht geduldet und hier sollte das auch nicht erlaubt sein. Hat ja auch nichts mit dem Islam zu tun.


melden
242 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden