weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Beschneidung erlauben oder verbieten?

Beschneidung erlauben oder verbieten?

23.02.2014 um 17:35
:D


melden
Anzeige

Beschneidung erlauben oder verbieten?

23.02.2014 um 17:50
Puschelhasi schrieb:Dann unterlasse doch das Posten on diesem thread, wenn du nur trollen willst. Danke.
Wundert es dich nicht das gerade dir ein solcher Satz von nicht wenigen Usern immer und immer wieder entgegenschlägt?
Puschelhasi schrieb:Ich denke mal laut,

Ich glaube dass ursprüngliche intention der illegalisierung der Beschneidung eine eher gegen den Islam gerichtete war, und dass da dann die Empörung der genauso betroffenen jüdischen gemeinde aufkochte, dass hat diesen schönen Plan verhagelt und das vergrätzt so manchen. Tja dumm gelaufen aber ich bedanke mich fürs mitspielen. ;)
Wie kommst du zu dieser haltlosen Unterstellung? Wo sind die Fakten die dich dazu veranlassen sowas zu glauben?
Welche Aussagen der Politik, Gerichte, Eltern, Betroffene wirken so als das sie gegen den Islam wären?

Wie gesagt die Debatte wird schon lange geführt, richtig öffentlich wurde sie, durch ein Urteil, wegen Komplikationen bei einem Kind durch eine nicht notwendige OP.

http://www.sueddeutsche.de/panorama/urteil-des-landgerichts-koeln-beschneidung-von-jungen-aus-religioesen-gruenden-ist-s...

Wie kommst du hier darauf das der Junge, oder gar das Gericht etwas gegen den Islam haben?
Puschelhasi schrieb:Ich lasse mich von solchen trollen wie dir nicht mehr provozieren, Pech gehabt.
Sehen die meißten auch bei dir so.


melden

Beschneidung erlauben oder verbieten?

23.02.2014 um 17:52
@Puschelhasi
@rockandroll

noch einmal!

Was spricht denn dagegen, dass man 18 Jahre sein muss für diese Aktion?
Bis dahin eben nur symbolisch. Das wäre doch für alle Gegner und dem GG vollkommen OK.


melden

Beschneidung erlauben oder verbieten?

23.02.2014 um 17:53
@Baanause
Baanause schrieb:Was spricht denn dagegen,
Natürlich die Angst, dass das Kind seine Vorhaut lieben lernt und doch nicht so Gottesfürchtig wird wie erhofft. ;)


melden

Beschneidung erlauben oder verbieten?

23.02.2014 um 17:54
die Hetze der Beschneidungsgegner ist wohl leider auch etwas was eine Demokratie aushalten muss.
Auf welchen Beitrag bezieht sich das?
Puschelhasi schrieb:Nochmal, das Gesetz ist begrüssenswert laut Herrn Graumann, da es ein klares signal ist dass jüdisches Leben auch weiterhin in Deutschland erwünscht ist!!!
Und da hast du doch wohl nichts dagegen?
Zum Glück leben wir in einer sehr freiheitlichen Gesellschaft, in der man auch eine andere Meinung haben darf. Es steht jedem frei, sachlich über unterschiedliche Auffassungen von Gesetzen, Rechten und Sachlagen zu diskutieren. Herrn Graumann und Dir auch.
Man muss natürlich mit dem einen oder anderen Wiederspruch rechnen und auch umgehen können, z.B. seitens des Verbandes deutscher Kinderärzte.
Puschelhasi schrieb:durch die unangemessene schärfe der anfeindungen des beschneidungsgegner werde nicht nur gefühle verletzt sondern auch ängste geweckt, alte und sehr dunkle ängste:
Dann sollte man damit beginnen, auf die angemessene Kritik und die ganz unfendlichen sachlichen Argumente einzugehen, und die Anfeindungen ignorieren.
Dass ein Thema von manchen instrumentalisiert wird, darf nicht dazu führen, das Thema insgesamt zu tabuisieren. Sonst wären wir mit dem Abtzreibungsparagrafen wohl nie zurande gekommen.
Puschelhasi schrieb:Ich bitte daher alle beteiligten sehr vorsichtig und bedacht zu argumentieren, und sich der sonderlage dieser Debatte bewusst zu werden! vielen dank.
Oh, bitte. Ich bin mir der Sonderlage durchaus bewusst, wie wohl die allermeisten hier.
Daher versuche ich stets, ganz deutlich zu machen, dass ich keinerlei Anfeindung von Religion oder Ethnie im Sinn habe - bekomme aber dennoch keine Antwort auf meine Beiträge von Dir.
Puschelhasi schrieb:Und da gibt es keinen Kompromiss der von Aussen bestimmt werden kann.
Natürlich müsste ein Kompromiss von innerhalb kommen: die jüdischen und muslimischen Gemeinden müssten sich mit der juristischen und gesundheitlichen Sachlage auseinandersetzen und einen Weg finden, wie die Interessen von Religion und Kind gewahrt werden können.
Allerdings darf man von aussen eingreifen, sofern der Gesetzgeber Handlungsbedarf sieht. Wir haben nämlich eine Trennung von Staat und Religion, und da ist der Staat dazu da, die Interessen des Bürgers zu vertreten, nicht der Religion.
Puschelhasi schrieb:Ist der verweis auf Ängste der jüdischen gemeinde in deutschland etwas was verschwiegen werden sollte?
Das hat nun überhaupt niemand verlangt und ist eine sehr billige rhetorische Umkehrung des Argumentes. Schwacher Versuch.
Puschelhasi schrieb:Ich glaube dass ursprüngliche intention der illegalisierung der Beschneidung eine eher gegen den Islam gerichtete war, und dass da dann die Empörung der genauso betroffenen jüdischen gemeinde aufkochte, dass hat diesen schönen Plan verhagelt und das vergrätzt so manchen. Tja dumm gelaufen aber ich bedanke mich fürs mitspielen. ;)
Das hast Du schonmal gedacht. Als hätte der Druck der sehr viel grösseren Bevölkerungsgruppe von Muslimen in Deutschland nicht auch die Ausnahmeregelung bewirken können.
Argumentierst Du deshalb ausschliesslich mit dem Papier des ZdJ, weil das so viel schlechter anzugreifen ist, als die Position der Muslime?

Und @rockandroll: Es richtet sich die Kritik an der Beschneidung wohl kaum gegen "Fremde", denn die jüdischen und muslimischen Deutschen sind in allererster Linie Deutsche, zum Teil schon seit vielen Generationen. Für mich gehören auch Immigranten dazu, die sich für die Staatsbürgerschaft entschieden haben. Oder ist das für Dich anders?

Dies ist nun der x-te Versuch, zu einer sachlichen Diskussion zurückzukehren. Mal sehen, ob er wahrgenommen, oder wieder ignoriert wird.


melden

Beschneidung erlauben oder verbieten?

23.02.2014 um 17:56
@Bone02943

das denke ich auch und hätte einen Verlust der Macht von den religiösen Vorbetern zur Folge.
Das soll verhindert werden.


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung erlauben oder verbieten?

23.02.2014 um 18:02
wie oft soll denn hier noch gepostet werden, dass im judentum der 8te Tag als massgeblich feststeht?

Bitte merken!


melden

Beschneidung erlauben oder verbieten?

23.02.2014 um 18:04
@Puschelhasi

Auch da gibt es Ausnahmen, MERKEN.


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung erlauben oder verbieten?

23.02.2014 um 18:05
@FF

Mit was argumentierst du eigentlich? Und was hat sowas mit der Diskussion zu tun?

Ist es unangenehmer den ZdJ anzugreifen und verächtlich zu machen in seinen religiösen motiven als die Mulsime, ich vermute ja. ;)


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung erlauben oder verbieten?

23.02.2014 um 18:06
@Bone02943

Ja ausnahmen bestätigen wie immer die regel, merken!


melden
ExNihilo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung erlauben oder verbieten?

23.02.2014 um 18:07
@Puschelhasi

In Deutschland gelten aber keine "Gesetze" irgendwelcher Religionen.


melden

Beschneidung erlauben oder verbieten?

23.02.2014 um 18:07
@Puschelhasi

Richtig, und irgendwann wird es die Ausnahme sein, das die rituelle Zwangsbeschneidung in Deutschland verboten wird und unter Strafe steht. Fragt sich halt nur wie lange es dauert.

Ausnahme=bezogen auf die ganze Welt.


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung erlauben oder verbieten?

23.02.2014 um 18:19
@ExNihilo

Hat das irgendwer behauptet?

zitiere doch bitte kurz, danke.

@Bone02943
Ja und ich prophezeihe dass irgendwann Chimpansen sprechen lernen und die macht ergreifen, und was haben deine zukunftsvisionen mit dem topic zu tun? oder hast du eine zertifizierte glaskugel?


@all

ImT agesspiegel wurde ein Fazit gezogen, ich zitiere mal die stellungnahme betroffener:

Ein Jahr nach dem Gesetzesbeschluss des Bundestags zur religiösen Beschneidung von Jungen zeigen sich Juden und Muslime erleichtert – allerdings mit Einschränkungen. "Die Lage ist ruhig", sagte Bekir Alboga von der türkisch-islamischen Ditib dem Tagesspiegel. "Das ist normalerweise ein Zeichen, dass es keine Probleme gibt." Alboga ist derzeit Sprecher des Koordinationsrats der Muslime.

Zwar gebe es weiterhin "vorgeblich kritische, tatsächlich islamfeindliche Forderungen" nach einer Verschärfung des Gesetzes. Wichtig sei aber, dass "nun auch die Muslime Sicherheit für ihre Religionspraxis haben".



Angesichts der vielen anderen Fragen, mit denen er und seine Kollegen immer wieder konfrontiert sind, sei man "froh, dass wenigstens diese jetzt erst einmal vom Tisch ist".


Gastbeitrag: Beschneidungs-Debatte: Der heilige Eifer der Intoleranten

Der Vizepräsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, warnte jedoch. Das Ja zum Beschneidungsgesetz habe zwar "für mehr Rechtssicherheit gesorgt", sagte er dem Evangelischen Pressedienst. Die "undifferenzierte Stellungnahme" der , die männliche und weibliche Beschneidung "über einen Kamm" schere, habe aber gezeigt, dass die Debatte nicht zu Ende sei. Er nehme es keinem übel, gegen Beschneidungen zu sein, sagte Schuster, der auch Präsident der Israelitischen Kultusgemeinden in Bayern ist. Es gebe auch „hehre Motive“ gegen die religiöse Beschneidungspraxis. "In den meisten Fällen" aber sei Kritik mit mehr oder weniger versteckten antisemitischen Aussagen vermischt worden.


also: niemandem werden hier also grundlegend unlautere Motive unterstellt! Im gegenteil wird sogar verständnis gezeigt und erklärt! also bitte der lorbeerkranz des Friedens wurde gereicht, nehmt ihn an.


melden

Beschneidung erlauben oder verbieten?

23.02.2014 um 18:29
@Puschelhasi

Ich nenne es gesunder Menschenverstand. Es ist nicht vom Tisch zu weisen das sich immer mehr Ärzteverbände gegen die Beschneidung aussprechen, nicht nur in Deutschland, das zieht sich durch immer mehr Länder. Du kannst natürlich glauben das Chimpansen mal das sprechen lernen, aber sei doch mal ehrlich zu dir, was wird eher eintreffen? ;)


melden

Beschneidung erlauben oder verbieten?

23.02.2014 um 18:29
@Puschelhasi
tatsächlich islamfeindliche Forderungen"
"In den meisten Fällen" aber sei Kritik mit mehr oder weniger versteckten antisemitischen Aussagen vermischt worden.
Puschelhasi schrieb:niemandem werden hier also grundlegend unlautere Motive unterstellt! Im gegenteil wird sogar verständnis gezeigt und erklärt!
Ich lese da allerdings etwas völlig anderes heraus...


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung erlauben oder verbieten?

23.02.2014 um 18:32
@Gwyddion

Ja?

Ich zitiere nochmal Schuster:

"Er nehme es keinem übel, gegen Beschneidungen zu sein, sagte Schuster, der auch Präsident der Israelitischen Kultusgemeinden in Bayern ist. Es gebe auch „hehre Motive“ gegen die religiöse Beschneidungspraxis."

also bitte das ist doch sehr klar!


melden

Beschneidung erlauben oder verbieten?

23.02.2014 um 18:32
@Gwyddion

Das gleiche ist ja mit den ständigen Aussagen das bei einem Beschneidungsverbot die Befürworter gegen jüdisches Leben in Deutschland wären.

Das Impliziert ganz klar die Aussage man sei gegen das Judentum und gegen Juden in Deutschland.


melden

Beschneidung erlauben oder verbieten?

23.02.2014 um 18:34
@Puschelhasi

Die sogenannte "hehren Motive" werden doch direkt in Frage gestellt, oder irre ich mich?

"Dunkle Vergangenheit" ^^


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung erlauben oder verbieten?

23.02.2014 um 18:35
@Bone02943

ach ich hab da schon damals beim Mauerfall Dinge erlebt, dass hätte auch vorher keiner geglaubt, ich sage nur Massenschlägereien vor dem Bananenlaster. ;) Ich bin da inzwischen was zukunftsprognosen angeht sehr vorsichtig geworden.


melden
Anzeige
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung erlauben oder verbieten?

23.02.2014 um 18:36
@Gwyddion

Nein, es wird kritisiert dass es auch(!) antisemitische und antiislamische motivlagen gibt, aber es wird gleichzeitig gesagt, dass das nicht auf alle beschneidungsgegner anwendbar sei.

Das finde ich nunmal sehr entgegenkommend von schuster (zdj)


melden
227 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden