Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

70.782 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Familie, Wahlen, Partei ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.09.2018 um 01:53
Zitat von LaKaveliLaKaveli schrieb:Aber danke. Hoffe wenn Du das durcharbeitet bleibt was hängen.
Was bei der Durchsicht hängen bleibt, wobei davon viel auch meinerseits belegt ist, dass dein Verein völkisch national, nationalsozialistisch, rassistisch veranlagt ist. Zieh dir die Belege rein.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.09.2018 um 01:57
Zitat von tudirnixtudirnix schrieb:LaKaveli schrieb:
Aber danke. Hoffe wenn Du das durcharbeitet bleibt was hängen.
Was bei der Durchsicht hängen bleibt, wobei davon seht viel auch meinerseits belegt ist, dass dein Verein völkisch national, nationalsozialistisch, rassistisch veranlagt ist. Zieh dir die Belege rein.
Wow keine antworten auf fragen.!!
Keine Belege für Aussagen. !!!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.09.2018 um 02:06
@LaKaveli
Lies doch eindach die Belege


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.09.2018 um 08:06
Zitat von otternaseotternase schrieb:Ob das alles sinnvoll ist, weiss ich nicht, ich beziehe mich hinsichtlich der Linken auf das, was Menschen in meiner Umgebung mir als Motivation genannt haben, die Linke zu wählen und in Bezug auf die AfD versuche ich, diese Erkenntnisse zu übertragen.
Na, da hast du doch völlig recht.
Leute denen die SPD zu asozial geworden ist, wählen eine Partei, deren Politik sie sozialer finden.
Genauso - da hast du völlig recht - ist das mit den AfD-Wählern, die die eine rassistischere Ausländerpolitik wollen, als die anderen Parteien anbieten, wählen eben die AfD.
Zitat von LaKaveliLaKaveli schrieb:Ich finde die Politik gut bin aber kein Rassist. "Surprise Surprise"
Wenn du mich wirklich überraschen willst, dann erklär mir mal plausibel, wie man eine rassistische Partei wählt, ohne Rassist zu sein.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.09.2018 um 09:49
@Groucho

ich frage mich die ganze zeit, wie bekommen angebliche demokraten, den widerspruch zwischen demokratie und diktatur, hin?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.09.2018 um 10:50
Die AfD ruft in Chemnitz zum angeblichen Trauermarsch auf, und Pegida unter der Leitung des Gewohnheitsverbrechers Bachmann und die Neonazis von Pro Chemnitz ordnen sich willig unter, wie unter anderem bei Spiegel Online zu lesen ist. Will jetzt ernsthaft noch jemand bestreiten, dass AfDeppen, Pegidioten und Neonazis aus einem gemeinsamen kackbraunen Sumpf kriechen, in dem die Goebbels-Kopie Höcke die Fäden zieht?

Diese widerwärtige Brut muss mit allen Mitteln des Rechtsstaats unerbittlich bekämpft werden.


2x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.09.2018 um 11:01
@Landluft
Sie habens ja auf dem Tacho:
Darüber hinaus hält der deutsche Aussenminister eine Beobachtung der AfD durch den deutschen Verfassungsschutz künftig nicht mehr für ausgeschlossen.
Denn im Moment gebe «es Dinge, bei denen man sagen könnte, naja, da muss man vielleicht mal genauer hinschauen» – etwa wenn es seitens der AfD «immer mehr Zusammenarbeit auch mit extremen und rechtsextremen Gruppen» gebe – sei es auf der Strasse «oder wo auch immer». Letztlich, so Maas weiter, werde «die AfD selber entscheiden, ob sie vom Verfassungsschutz beobachtet wird oder ob das nicht notwendig sein wird.»
https://www.srf.ch/news/international/verteidigung-der-demokratie-chor-der-anstaendigen-muss-lauter-werden
Und ja.. wenn sie die Nähe suchen statt sich zu distanzieren, dann sind sie halt selber schuld.
Man kann sich auch ins eigene Bein schiessen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.09.2018 um 11:11
Zitat von LandluftLandluft schrieb:Die AfD ruft in Chemnitz zum angeblichen Trauermarsch auf, und Pegida unter der Leitung des Gewohnheitsverbrechers Bachmann und die Neonazis von Pro Chemnitz ordnen sich willig unter, wie unter anderem bei Spiegel Online zu lesen ist.
Uwe Junge hat doch getwittert, dass er nicht zusammen mit PEGIDA demonstriert, das muss reichen ...

Dass Däbritz und Bachmann ein paar Meter von ihm entfernt ebenfalls in der ersten Reihe standen, war Zufall ;)


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.09.2018 um 11:15
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Weil er Angst hat zum Beispiel und sich belogen fühlt.
Denn er sieht Probleme, aber man sagt ihm, dass es diese Probleme gar nicht gibt. Und dann vertraut er den falschen leuten.
Warum is die Angst denn so groß? Weil sie täglich geschürt wird, von verschiedenen Seiten.
Es sagt auch keiner, es gäbe kein Problem mit Flüchtlingskriminalität, nur is das Problem nich mal im Ansatz so groß, wie es gemacht wird.

Gutes Beispiel is finde ich auch Fukushima vor 10 Jahren. Da hatten die Leute plötzlich auch extreme Angst vor AKW, die sie vorher nich hatten. In Wirklichkeit hatte sich aber die Gefährdung selbst, die von AKW selbstredend ausgeht aber nich verändert. Nun kann man sich fragen, warum haben diese Menschen nich schon vor Fukushima grün gewählt und die Antwort is, weil sie vorher noch keine irrationale Angst dahingehend hatten.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Warum haben die Früher Parteien der Mitte gewählt, und das ganz still und leise?
Das liegt imho daran, dass die AfD es geschafft hat, Rassismus und Nationalismus aus der Schmuddelecke rauszuholen. Viele, denen die NPD noch zu extrem erschien, halten die AfD für eine wählbare Partei, obwohl die sich Inhaltlich kein bisschen von der NPD unterscheiden.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Da gab es mehr als genug themen, bei denen das gegangen wäre. Türkische Migration, damals die Flüchtlingskrise Yukoslawien, 9/11, EU Osterweiterung, such dir was aus.
Bei der Flüchtlingswelle aus Ex Jugoslawien gab es noch nich das Internet, sondern nur die klassischen Medien und es wurde deutlich weniger gehetzt und Angst verbreitet. In der Hochzeit der Gastarbeiter gab es auch sehr viel Rassismus, aber zwei Jahrzehnte nach dem dritten Reich gab es nur sehr wenige, die öffentlich zu Rassismus gestanden hätten.
9/11 war nie wirklich ein Wahlthema und zur Zeit der Osterweiterung gab es viel wichtigere Themen, vor allem Arbeitslosigkeit.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Und, zu den fakten: Die Kriminalstatistiken sind, wie so oft gesagt wird, hierbei nicht unbedingt aussagekräftig.
Allein an denen kannst du nicht ablesen, wie groß das bedrohungspotenzial im öffentlichen Raum ist.
Sondern?
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Was man ja gern macht ist zu sagen, dass jede angst, die jemand der die AfD wählt hat, absolut irrational ist.
Welche Angst wäre denn deiner Meinung nach nich Irrational?
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Und man wundert sich dann, dass diese Leute niemanden wählen wollen, der ihnen sagt, dass all ihre Probleme gar nicht existieren.
Wer sagt denn, dass die Probleme nich existieren? Ich sehe eigentlich nur, dass gesagt wird, die Probleme sind viel kleiner, als sie gemacht werden. Allerdings scheint es oft nur noch schwarz/weiß Denke zu geben.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Man darf in Deutschland sicherheitsbedenken wegen kriminalität haben, denn sowohl was unsere finanzierung und ausbildung der polizei angeht gibt es vielerorts probleme, als auch was die aufstellung in deutschen gerichten angeht.
Welche Partei in Deutschland negiert denn das von dir vorgetragene? Ich kenne keine, im Gegenteil haben alle Parteien bei den letzten Wahlen damit geworben, die Polizei zu stärken.
Das kann also eher kein Grund gewesen sein, die AfD zu wähl
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Auch was z.B. angriffe auf Sicherheits und Rettungskräfte angeht, gibt es, wenigstens wenn man die betroffenen fragt, durchaus heutzutage mehr probleme als früher.
Mag sein, is aber auch eher kein AfD Thema, es sei denn, der Angreifer war Flüchtling/Muslim.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Die AfD ist nicht kompetent genug (selbst wenn sie es wollte), um auch nur eines dieser Probleme in den Griff zu bekommen. Aber die sagen ihren Wählern wenigstens, dass es diese PRobleme in der Tat gibt, während sie von anderer Seite als Wutbürger dargestellt werden, wenn sie sowas nur erwähnen.
Ja, die AfD sagt ihrer Wählerschaft täglich, dass es Gewalt durch Flüchtlinge/Muslime gibt, dass aber die große Mehrzahl aller Gewalt durch Deutsche begangen wird, scheint weder die AfD noch deren potentielle Wählerschaft allzu sehr zu tangieren. Man könnte fast glauben, es ginge gar nich um die Gewalt an sich.
Und wenn Menschen, denen tausende Gewalttaten von Deutschen völlig egal zu sein scheinen, dann bei einem Mord durch Flüchtlinge tagelang durch die Straßen ziehen und vereinzelt selbst gewalttätig werden, dann finde ich die Bezeichnung "Wutbürger" eher noch schmeichelhaft.

Es gibt aber genug Menschen die durchaus erwähnen, dass es auch Probleme mit Flüchtlingen gibt und die nich als Wutbürger bezeichnet werden. Ich selbst habe solche Probleme auch schon angesprochen und wurde nich so bezeichnet. Vielleicht liegts ja daran, dass dies nich die Einzigen Probleme sind, die ich anspreche.

mfg
kuno


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.09.2018 um 11:36
Ich hinke ja mit dem Nachlesen diesem Thread >3 Monate hinterher, und auch wenn der User inzwischen nicht mehr aktiv sein kann und alles andere als meine pol. Einstellung reflektiert, finde ich diese Passage doch unheimlich interessant.
Zitat von TangoSierraTangoSierra schrieb am 29.05.2018:Das dies nicht nur in einem Land geschieht, sondern im Westen insgesamt zu beobachten ist, macht dieses Phänomen besonders ungewöhnlich und gefährlich. So eine Entwicklung, hat es in dieser Form noch nie gegeben und deswegen greifen auch "übliche" Erklärungsmuster nicht.
Ich bin davon überzeugt, dass diese Veränderung nichts mit einem dem Menschen innewohnendem Wunsch, nach Diktatur zu tun hat. Deswegen versuche ich die Ursache zu ergründen, ohne Keulen (Dummheit / Unreflektiertheit) zu schwingen
(Seite 2600 oben)

Ich finde darüber müsste man sprechen, möglicherweise in einem neuen Thread. Weil diese Problematik ja umfassender ist als der AfD-Virus.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.09.2018 um 12:04
@Glünggi

Die Forderungen nach Beobachtung der AfD durch den Verfassungsschutz werden ja immer drängender, aber der Verfassungsschutzpräsident Maaß und sein oberster Dienstherr Seehofer lehenn ja die Beobachtung weiter ab, wie unter anderem bei der Süddeutschen Zeitung zu lesen ist.

@Issomad

Ja, der Jung... - auch für ihn gilt der alte Merksatz: Die AfD lügt. Immer.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.09.2018 um 12:17
@Landluft
Naja aber sie erwägen es doch schonmal.. also Maas zumindest.
Ich denke viel kann sich die AfD nichtmehr erlauben, weil die von Dir genannten Herren irgendwann nicht mehr zugucken können sondern handeln müssen, weil der Druck auf sie selber überschwappt, wenn sie dann weiterhin nichts unternehmen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.09.2018 um 12:28
Von Twitter:


Screenshot 2018-09-02-12-25-462Original anzeigen (0,2 MB)

Meine Einschätzung: die aktuelle Situation fliegt der Regierung bald gewaltig um die Ohren...


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.09.2018 um 13:26
Zitat von SawCleaverSawCleaver schrieb:Meine Einschätzung: die aktuelle Situation fliegt der Regierung bald gewaltig um die Ohren...
Nein, in Sachsen gibt es keine Rechtsradikale...

Wer nach Chemnitz noch mit der Afd sympathisiert, kann sich nicht ausreden, er habe von nichts gewußt...


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.09.2018 um 13:28
@SawCleaver
http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/index.htm

Unbenannt
Also sind die gar nicht Nummer 1 in Brandenburg auch wenn ihnen nicht viel fehlt. Aber Brandenburg ist eh die Hochburg der Rechtsextremen genau wie Sachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern zb.


2x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.09.2018 um 13:39
Zitat von kurzschlusskurzschluss schrieb:Nein, in Sachsen gibt es keine Rechtsradikale...

Wer nach Chemnitz noch mit der Afd sympathisiert, kann sich nicht ausreden, er habe von nichts gewußt...
Bedenklich ist der Rechtsruck in Europa. Wenn Deutschland auch irgendwann von rechts regiert wird, habe ich düstere Zukunftsprognosen, bzw Endzeitstimmungen in Richtung 3. WK im Kopf. Aber ich bin Hobby - Autorin, und denke aus diesen Grund wohl immer etwas überdramatisch.
Zitat von VenomVenom schrieb:Also sind die gar nicht Nummer 1 in Brandenburg auch wenn ihnen nicht viel fehlt. Aber Brandenburg ist eh die Hochburg der Rechtsextremen genau wie Sachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern zb.
Vielen Dank für die Richtigstellung.

Sollte die AfD nicht verboten werden, sieht es in künftigen Wahlen echt ... schlimm aus. In einer Demokratie dürfen die Bürger jedoch frei wählen, was Sinn einer Demokratie ist. Stirbt die AfD, so rückt eine neue rechtsgerichtete oder gar offen rechte Partei nach. Das ist wie mit der Hydra momentan, ist es doch vollkommen gleich wie viele Köpfe man abschlägt.

Aus diesem Grund sollte man die Wurzeln des rechten Gedankengutes behandeln. Das geht mMn nur mit Bildung. Die meisten Wähler der AfD haben meiner Einschätzung nach einen schlechten Bildungsstand, sind arbeitslos oder beziehen eine mikrige Rente.


5x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.09.2018 um 13:44
Zitat von SawCleaverSawCleaver schrieb:Sollte die AfD nicht verboten werden, sieht es in künftigen Wahlen echt ... schlimm aus.
Man kann die AfD nicht einfach so verbieten. Man hat nicht mal eine NPD verboten, wobei die ja bedeutungslos sind. Wenn die AfD mit Gauland und vor allem mit Höcke weiter ins Extreme geht dann siehts natürlich anders aus. Bis dahin muss man sie da lassen, weil Demokratie.
Zitat von SawCleaverSawCleaver schrieb:Aus diesem Grund sollte man die Wurzeln des rechten Gedankengutes behandeln. Das geht mMn nur mit Bildung. Die meisten Wähler der AfD haben meiner Einschätzung nach einen schlechten Bildungsstand, sind arbeitslos oder beziehen eine mikrige Rente.
Im Grunde richten die auch sich selbst hin. Je radikaler und extremer es in der Partei zugeht, desto mehr platzen die blauen Adern der AfD. Die AfD macht sogar denselben Fehler den die Altparteien gemacht haben und die die AfD zusätzlich gestärkt haben: Sich selbst überschätzen, die Gegner unterschätzen. Das macht die AfD offensichtlich und ihre Wähler und Anhänger anscheinend auch.

Was die Umfragen angeht, jedes Institut scheint irgendwie unterschiedliche Ergebnisse zu haben :D Bei manchen hat die AfD 15%, bei manchen 17%, usw...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.09.2018 um 13:45
Zitat von SawCleaverSawCleaver schrieb:Die meisten Wähler der AfD haben meiner Einschätzung nach einen schlechten Bildungsstand, sind arbeitslos oder beziehen eine mikrige Rente.
Das - und das ist das schlimme - trifft nicht mehr zu. Die meisten haben einen einigermaßen guten Job.
Anhänger findet die Partei in allen Altersgruppen, am stärksten ist sie unter den Deutschen mittleren Alters, also zwischen 35 und 44 Jahren.

Den größten Erfolg hat die AfD unter den geringer Gebildeten: So stimmten laut Forschungsgruppe Wahlen 14 und 17 Prozent der Menschen mit Hauptschulabschluss oder mittlerer Reife für die AfD, aber auch 11 Prozent der Wähler mit Abitur und 7 Prozent der Uni-Absolventen.

Mehr als jeder fünfte Arbeitslose stimmte laut Infratest für die AfD, ebenso mehr als jeder fünfte Arbeiter. Erschreckend: Nach den Ergebnissen beider Umfrageinstitute stimmte auch jeder zehnte Beamte für die Rechtspopulisten.

Die Forscher haben auch gefragt, für wen die heutigen AfD-Wähler vor vier Jahren gestimmt haben. Da zeigt sich: Die Menschen kommen von allen Parteien, sogar vom anderen Ende des politischen Spektrums, vor allem aber sind es Konservative und Nichtwähler.

Über die Ziele der AfD machen sich die Wähler in Deutschland wenig Illusionen: 86 Prozent der Wähler glauben laut Infratest, dass sich die AfD nicht genug von rechtsextremen Positionen distanziert. Sogar 55 Prozent der AfD-Wähler stört das. Und stimmten trotzdem für die Partei.
Quelle: https://www.huffingtonpost.de/2017/09/24/afd-waehler_n_18089054.html

Das traurige:
Was die AfD-Wähler umtreibt, ist eindeutig: Mehr als 90 Prozent ihrer Wähler sorgen sich um den Verlust der deutschen Kultur, hat Angst vor dem Islam und der Kriminalität.
"Verlust der deutschen Kultur". Wenn ich das schon höre. Wenn Flüchtlinge ersaufen lassen dazugehört wäre ich froh, wenn diese deutsche Kultur verschwinden würde...


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.09.2018 um 13:52
Zitat von VenomVenom schrieb:Also sind die gar nicht Nummer 1 in Brandenburg auch wenn ihnen nicht viel fehlt. Aber Brandenburg ist eh die Hochburg der Rechtsextremen genau wie Sachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern zb.
Dort wohnen sowieso so wenig Wähler, dass es bundespolitisch kaum Auswirkungen hat, wenn sie über 20 % kommen ...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.09.2018 um 14:06
Im Stern steht gerade ein hilfreicher Artikel, wie man Nazis erkennt. :D
Die einfachste Methode, Nazis in der Öffentlichkeit zu erkennen, ist der sogenannte Hitlergruß. Wer Adolf Hitler war, muss ich sicher nicht erklären, aber offenbar doch noch einmal daran erinnern, dass er gemeinsam mit anderen verabscheuungswürdigen Menschen dafür gesorgt hat, dass Fabriken mit dem Zweck gebaut wurden, Menschen umzubringen. Wer den rechten Arm zum Hitlergruß erhebt, signalisiert, dass er den industriell organisierten Massenmord an Millionen Menschen, das größte Verbrechen der Geschichte, für einen Schritt in die richtige Richtung hält. Der Hitlergruß ist in Deutschland deshalb verboten.

Ein weiteres Erkennungsmerkmal sind die Sprüche, die Nazis skandieren, wenn sie sich gemeinsam stark fühlen wollen: "Frei, sozial und national", "Hier marschiert der nationale Widerstand" sowie "Deutschland den Deutschen, Ausländer raus". Wenn Sie sich in oder neben einer Gruppe wiederfinden, die solche Sprüche skandiert, handelt es sich um Nazis, ganz einfach. Allzu groß ist das Repertoire nicht, viele Nazis sind eher schlichte Gemüter.
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/chemnitz-krawalle-wie-man-nazis-erkennt-a-1225712.html


melden