weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

03.03.2013 um 14:17
@Flodolski die ezb könnte lle schulden der krisenstaaten mit einem abschlag von 30% kaufen. dann sind die schulden unschädlich(die ezb kann nicht pleite gehn) und griechenland und co haben eine chance sich durch hilfe der EU zu funktionierenden staaten zu entwickeln.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

03.03.2013 um 14:19
@25h.nox
@Flodolski

Die Einführung eines europäischen Transfersystem nach Art des Länderfinanzausgleichs wäre auch eine Option, wird mir Merkel aber nicht zu machen sein.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

03.03.2013 um 14:22
@Rho-ny-theta ohne schuldenschnitt ist das nicht zu vermitteln.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

03.03.2013 um 14:23
@25h.nox

Um den Schuldenschnitt führt so oder so kein Weg rum, den erwähne ich nicht mehr explizit.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

03.03.2013 um 14:27
Mit der Bankenrettung aufhören kann man auch im Euro !


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

03.03.2013 um 14:34
Gibt ja schon über 60 Parteien in Deutschland wozu da noch eine ?
Einge haben nur wenige Dutzend Mitglieder ............

Wikipedia: Liste_der_politischen_Parteien_in_Deutschland


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

03.03.2013 um 14:34
@Rho-ny-theta

Transferunion. Auf keinen Fall. Sorry, aber das setzt einfach die falschen Anreizmechanismen. Sehen wir ja sogar innerhalb Deutschlands.

Eine Transferunion wird nur den Trigger für weitere Fehlpolitik setzen. Ich meine, du fragst mich: Wieso sollten Unternehmen, wenn sie durch die DM günstiger importieren könnten, die Mehreinnahmen weitergeben, wenn die Vergangenheit doch zeigt, dass dies nicht zwangsläufig passiert? Durchaus berechtigt.

Und ich sage: Warum sollten gerade Politiker sich anders verhalten als in der Vergangenheit, wenn im Zweifel jemand einspringt, um die Folgen schlechter, korrupter politik zu bezahlen. Transferunion würde jeden politischen Anreiz beseitigen, strukturelle, nachhaltigen Reformen umzusetzen. Das ist defact die politische Realität. Und außerdem ist eine europäische Transferunion politisch nicht vermittelbar.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

03.03.2013 um 14:34
Gründer sind demnach der Ökonom und Leiter des "Vereins zur Unterstützung der Wahlalternative 2013", Bernd Lucke, der Publizist und ehemalige "FAZ"-Redakteur Konrad Adam sowie der Publizist Alexander Gauland.

Adam und Gauland sind Wertkonservative. Gauland war einst unter dem zum rechten Flügel der CDU zählenden Walter Wallmann Staatssekretär in der Hessischen Staatskanzlei.

Seit Jahren kritisiert Gauland den Verlust des konservativen Profils der CDU. Gegenüber der "Welt" erklärt er im Oktober seine Motivation so: "Ich sehe in der CDU nicht die Möglichkeit, das Thema voranzubringen, um das es geht, nämlich die Geldrettung und nicht die Euro-Rettung."


http://www.welt.de/politik/deutschland/article114077990/Alternative-fuer-Deutschland-will-Euro-abschaffen.html

ENDLICH!

Wie lange habe ich auf eine solche Partei gewartet?

Die durch und durch sozialdemokratisierte CDU ist nicht mehr wählbar.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

03.03.2013 um 14:35
@Rho-ny-theta gibt es ernsthafte berechnungen wie stark sich eine monetarisierung der staatsschulden durch die ezb auf die inflation auswrken würde?


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

03.03.2013 um 14:38
@25h.nox

Gibt es mit Sicherheit, aber ich kann dir jetzt aus dem Stehgreif keine nennen.


melden
habe-fertig
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

03.03.2013 um 14:40
@Flodolski
Flodolski schrieb:Nein du träumst nicht. Aber du wirfst alles relativ zusammenhangslos in einen Topf.
Gut, dass ich das nicht geträumt habe. Sonst hätte ich mal eine Terrorpeuten aufsuchen müssen.
Und warum einige willkürlich angeführte Beispiele (die Aufzählung erhebt ja nicht mal ansatzweise Anspruch auf Vollständigkeit) von dir als zusammenhangloses Eintopfen tituliert wird, bleibt mir wohl für immer ein Rätsel.
Beispiele sind -jetzt bitte gut aufpassen- Beispiele, nix weiter. Die können entweder passend sein oder unpassend, also richtig oder falsch. Dass sie nicht falsch waren hast du ja bereits eingeräumt.
Zusammenhanglos werden sie erst dann wenn du sinnloserweise einen solchen Zusammenhang suchst.

Was genau soll mir eigentlich der Rest deiner Ausführung sagen?
(also außer, dass du offensichtlich nicht gewillt bist auf meine Beispiele einzugehen und hilfsweise eigene "zusammenhanglosen" Beispiele anführst)
Etwa dass andere auch nicht perfekt sind und keine Weltformel besitzen? Dass die Welt nicht rosarot ist und oftmals ungerecht?
Auch ein Argumentationsstil - allerdings kein sehr guter.

Merke: Selbst der Beste der Schlechten, bleibt immernoch Schlecht
Nutzt also nicht viel andere auf eine gewünschtes Niveau runter zu diskutieren.

Ich denke hier geht es gar nicht so sehr um Inhalte.
Um es etwas deutlich ausdrücken: Dir geht es gar nicht so sehr um Inhalte. Dir geht es um dein Weltbild, das findest du eben bei Henkel & Co wieder. Soweit so schön. Soll dir gegönnt sein.

Das ist für mich aber keine Politik, sondern schlicht und einfach Religion.
Glaube, Wunschdenken und Weltbild schlagen Fakten.

Genau deswegen darf man rechtspopulistische Äusserungen gewisser Akteure deiner Meinung nach nicht als solche benennen. Das würde ja das Heiligenbild verkratzen. Geht gar nicht sowas.
Das schafft die unglücklichen Äusserungen und Standpunkte zwar längst nicht aus der Welt, erhält aber den schönen Schein.
Ist mir recht. Ich habe fertig.


melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

03.03.2013 um 14:51
Neue Partei, neues System ??? Wat ? Ich dachte das System sei Alternativlos, das sagt uns doch die Mutti wie ein Mantra das ständig wiederholt wird. Oo

Wir sollten der Mutti vertrauen, eine Mutter würde doch seinen Kindern niemals was schlechtes wollen und Schaden zufügen.!

(PS: Das mit der Mutti ist ein sehr schöner Trick, und gute Manipulation, die den Menschen die Rolle der (fürsorglichen) Mutter suggeriert usw..)


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

03.03.2013 um 14:56
"Mutti"
stammt ja auch von den Muttersöhnen Stefan Mappus-und-Dirk Notheis (Stuttgart21).
Fehlen die unter den Unterzeichnern dieser "neuen Partei" ?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

03.03.2013 um 14:57
„Alternative für Deutschland“ stattfinden. Ihre Ziele sind die Auflösung des Euro, ein Ende der Rettungsschirme und ein Zurück zu nationalen Kompetenzen.
- dagegen
- dagegen
- dagegen
[ ] kein kreuz.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.03.2013 um 01:15
@che71
So isses bei Schwarz-Gelb schon seit jeher gewesen,die Verkehrsexperten geben Vollgas und begehen Unfallflucht,machmal machen sie dabei im Suff statt Bäume Rentner platt

http://www.gegenstandpunkt.com/msz/html/83/83_12/wiesheu.htm

Die Innenminister werden...siehe Kanter...wegen Verdunkelung,schwarzer Kassen oder wegen Meineids verknackt,so wie Old Schwurhand Amigo Zimmermann
Der Parteiamigo...gleichzeitig Deutschlands grösster Waldbesitzer...Guttenberg wird seinen Doktortitel los und lügt noch in die Kameras während seine Plagiatsarbeit im Internet zerlegt wird.Die Wissenschaftsministerin hat ihre wissenschaftliche Karriere auf Klautexten aufgebaut,die Fraktionschefin der Freidemokraten im EU-Parlament hat ebenfalls grossflächig geschummelt

@Chiliast
Wovon träumst du nachts??Das jemand diesen ultrakonservativen,nationalistischen Haufen wählt??
Bei euch auf dem Land vielleicht ein paar,in den Städten ganz bestimmt nicht,die Städte sind von Rot-Grün-Rot beherrscht.
In Kreuzberg ist einer deiner sogenannten Wertkonservativen Chef der CDU,der Mann heisst Kurt Wansner,Kutte Wansner ist von Vorgestern,er stemmt sich gegen den Zeitgeist

mst-kurt-wansner-20110429-DW-Sonstiges-H

http://www.taz.de/1/archiv/print-archiv/printressorts/digi-artikel/?ressort=ba&dig=2013%2F02%2F27%2Fa0125&cHash=782292a8...

Nichtmal mehr 8% wählen in Kreuzberg noch die CDU
Erdwurm schrieb:da warte ich erstmal ab ob diese neue ´Partei´auch ein ´soziales Gewissen´hat,oder auch nur so dumme Sprüche wie u.v.a.Ewig-Angie (sozial ist was arbeit schafft)auf Lager haben,andersrum war ich bisher immer der gleichen Meinung wie Prof. Dr.Wilhelm Hankel!!!
Dieses Ding/Sammlungsbewegung oder wie immer man diesen Haufen zu nennen pflegt hat nur eines...ein asoziales Ungewissen.Die Herren Wirtschaftswissenschaftler pflegen ein primitives,eindimensionales Denken.Für die sind Sozialausgaben Luxus,in Zeiten der Krise überflüssiger Luxus.Also muss gekürzt werden...die Renten,Kindergeld,Hartz IV,Behindertenzuschüsse,Wohngeld,die Krankenkassen zerschlägt und privatisiert man,alles weitere erledigt der freie Markt,so wie er bisher schon erledigt hat.
Gespart wird natürlich rein gar nichts,das Geld wird direkt von unten nach oben durchverteilt,um nichts anderes geht es.
Das deutsche Gemüt hat ein persönliches Schreckgespenst,es heisst Hyperinflation,Hyperinflation wird ans Ende jedes Katastrophenszenarios gesetzt.
Auch wenn die Löhne real sinken und die Fabriken keine Überproduktion fahren,von übermässig steigenden Preisen ganz zu schweigen,im Gegenteil...hier löst eine Rabattschlacht die nächste ab...es muss Angst vor Hyperinflation gemacht werden,das ist das Tagesgeschäft der Herren Schachtschneider,Henkel,Hankel,Hinkel,Zepp-Larouche,Senf und wie all diese Kotzbrocken noch heissen,nur mit Angst werden sie ihre Bücher los,gleichzeitig betreiben diese Verbrecher und Kriegsgewinnler soziale Spaltung und gesellschaftliche Entsolidarisierung

http://www.taz.de/!104351/
Flodolski schrieb:Ich werfe dir vor, die Ursachen für die Eurokrise nicht zu verstehen. Die Finanzkrise war nur ein Brandbeschleuniger, die wahren Ursachen für die Krise Griechenlands z.B. liegt aber im Euro an sich.
Das neoliberale Gedächtnis ist recht kurz.Griechenland war schon immer die tradierte pekuniäre Krise,jahrzehntelang hat das keine Sau interessiert,bis...ja bis ein paar findige,windige Finanzmanager Wetten und Derivate auf Kreditausfallversicherungen anderer Staaten schufen und dafür sorgten das Hedgefonds die ein Billionenvermögen auf den Caymanislands,den Salomoninseln und anderer Offshoreparadise liegen haben,nun einen Hebel besitzen um dieses nun gezielt einzusetzen um ganze Länder auf Teufel komm raus kaputtzuspekulieren.
Und nun machen die gleichen neoliberalen und stockkonservativen Arschgeigen die in der Vergangenheit stets lautstark DEREGULIERUNG und MARKTFREIHEIT" blökten und an der Krise ein Gutteil tragen ne Partei auf
Rho-ny-theta schrieb:Schachti, der Mann ist der Musterknabe wenn es darum geht, die Fahne in den Wind zu hängen.
Schachti ist bei jeder populistischen Parteigründung dabei,allerdings nur wenn es rechtspopulistisches Gedankengut zu befriedigen gilt,der Mann käme nie in Trotzkismusverdacht.Er mischt mit für Pro Köln,Pro Deutschland und schreibt positive Expertisen für die NPD
Rho-ny-theta schrieb:Die "Hauptzeichner": das liest sich alles wie das letzte Aufgebot des alten Eisens, kein einziger erkennbar, der es noch ohne Zivi und Rollator auf die Bühne schafft.
Ohne Defibrillator hinter der Bühne fällt die Populistenshow aus,am besten man krallt sich die Ersatzbatterien der Herzschrittmacher,dann ist bald Ruhe mit dem Getös über die Hyperinflation
Flodolski schrieb:Für dich sind ja offenbar Industrielle automatisch der Inbegriff von Profitgier.
Falsch,das Ziel ist nicht einfacher Profit,das Ziel ist Maximalprofit...wie es ausschaut um jeden Preis.Die Firma Holzmann ist nicht etwa pleite gegangen weil sie zuwenig bauten,oder weil die Kunden nicht zahlten,die Firma Holzmann ging in die Dutten weil sie sich von der Deutschen Bank vielversprechende Ölderivate andrehen liess
Flodolski schrieb:In diese Krise haben uns eben nicht libertäre und Liberale manövriert, sondern insbesondere Regierungen, die über ihre Verhältnisse gelebt haben, weil sie den Bürgern in der Vergangenheit unfinanzierbare Wahlversprechen gemacht haben.
Ja,so kann man sich die Realität auch zurechtbiegen.Tatsächlich waren es Widerlinge wie Sinn,*Brech* Hüther *Würg*Miegel *Kotz*Roland Berger *Spei*Peffenkoffen,Raffelhüschen und andere welche die Initiative neue soziale Marktwirtschaft aufmachten und die Politik vor sich hertrieben,gleichzeitig installierten sie noch ein paar gehirngewaschene Maulwürfe wie Gunnar Uldall,Rainer Wend,Jörg "Fips"Asmussen oder den schmierigen Bert Rürup der sein Gnadenbrot bei Maschmaier mümmelt
Flodolski schrieb:Die Immobilienkrise in den USA beispielsweise wurde durch die Demokraten ausgelöst, weil diese in den 1990'er Jahren jedem Amerikaner ein Haus versprochen haben.
Tatsächlich war der grosse Hausversprecher George Bush sen,seine Reps waren es die als Ziel ausgaben jeder Amerikaner müsse seine eigene Hütte besitzen in dem er lebt,damit würde der Staat Wohngeld sparen.Und haushalten tat sein Nachfolger Clinton so das er am Ende Schorsch Dabbeljuh den Haushalt in tiefschwarzen Zahlen übergeben konnte,deine Lügen kotzen mich an


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.03.2013 um 20:03
War das nicht schon immer ein Trend, dass sich neue etwas einseitig gestrickte Parteien gebildet haben, wenn irgendwelche polarisierenden Themen die Runde gemacht haben?
Bis auf wenige Ausnahmen ist da doch eh nie was draus geworden. Einige vermutlich weniger gebildete Leute in diesem Bereich (nicht falsch verstehen, aber wer sich mit der Thematik auseinandersetzt / auskennt, stellt nicht solche radikalen Forderungen) werden die Partei vielleicht wählen, aber das war´s auch schon.
Das sind doch alles nur nie im Leben durchsetzbare Forderungen, um die eben von mir angesprochene Gruppe als Wähler zu bekommen.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.03.2013 um 00:23
@Wusa93
Das sind mit schöner Regelmässigkeit immer dieselben Leute die,sobald ein Dummschwätzer laut krakeelend auf dem Hof steht,wie Pawlows Hund anfangen zu sabbern und zu geifern,man muss nur mit viel Spektakel an die niedersten Instinkte appellieren.Der Wochenendworkshop heisst "Such den inneren Barbaren und lass ungezwungen die Sau raus"
Ob nun Müller,Thilo,Schachti,Heinz oder Udo,vollkommen schnuppe,Null Inhalt in einer poppig bunten Schachtel


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.03.2013 um 10:28
@Warhead

Dass der Ulfkotte noch nicht aus seinem Loch gekommen ist, wundert mich ehrlich gesagt ein wenig. Der ist doch sonst bei jedem Mist dabei. Vielleicht schämt er sich, weil seine prognostizierten Welt- und sonstigen Untergänge noch nicht eingetreten sind, trotz "Fäkaldjihad".


melden
Reigam
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.03.2013 um 17:55
Dann sollen manche eben CDU, SPD, Grüne, FDP wählen. Aber dann kommen wieder die Beschwerden "es ändert sich ja nichts". An die Regierung kommt die "Alternative" sowieso nicht, aber Koalitionen kann sie verhindern, wenn sie in den Bundestag kommt. Hauptsache es gibt kein Rot/Grün. ^^

Das aller kleinste Übel wäre immer noch ne große Koalition. Aber Schwarz/Gelb und Rot/Grün muss wirklich nicht sein.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.03.2013 um 18:42
@Warhead
Warhead schrieb:Das neoliberale Gedächtnis ist recht kurz.Griechenland war schon immer die tradierte pekuniäre Krise,jahrzehntelang hat das keine Sau interessiert,bis...ja bis ein paar findige,windige Finanzmanager Wetten und Derivate auf Kreditausfallversicherungen anderer Staaten schufen und dafür sorgten das Hedgefonds die ein Billionenvermögen auf den Caymanislands,den Salomoninseln und anderer Offshoreparadise liegen haben,nun einen Hebel besitzen um dieses nun gezielt einzusetzen um ganze Länder auf Teufel komm raus kaputtzuspekulieren.
Und nun machen die gleichen neoliberalen und stockkonservativen Arschgeigen die in der Vergangenheit stets lautstark DEREGULIERUNG und MARKTFREIHEIT" blökten und an der Krise ein Gutteil tragen ne Partei auf
bla bla bla... 1. Wir neoliberale und stockkonserbativen Arschgeigen waren sicher nicht dafür, dass man ein Land wie Griechenland in die EU aufnimmt, welches nicht einmal eine der Masstrichtkriterien erfüllte.
2. Hast du dir mal die Entwicklung der Renditen auf EU-Staatsanleihen vor und nach Einführung des Euro angeguckt? Wegen der Gemeinsamenwährung sanken die Zinsen auf Staatsboligationen was das Schuldenmachen ungemein förderte. Politisches- und Marktverschulden mein lieber Warhead.
eu-bonds-0003
Warhead schrieb:Ja,so kann man sich die Realität auch zurechtbiegen.
Und trotzdem hast du seine Aussage nicht widerlegen können.

@Wusa93
Wusa93 schrieb:Einige vermutlich weniger gebildete Leute in diesem Bereich (nicht falsch verstehen, aber wer sich mit der Thematik auseinandersetzt / auskennt, stellt nicht solche radikalen Forderungen) werden die Partei vielleicht wählen, aber das war´s auch schon.
Stimmt es, wenn ich aus deiner Aussage schlussfolgere, dass bis jetzt nur Leute an den Projekten EU und Euro gearbeitet haben, welche sich mit dieser Thematik auskannten?
Ich muss schon sagen, gute Arbeit haben die geleistet, bravo!

Ich weiss nicht woher du dir die Frechheit nimmst zukünftige potentielle Wähler der Alternativ als wenig gebildet zu betiteln. Nach deiner Logik wär das Schweizervolk ein Haufen von wenig gebildeten, da es sich immer gegen die EU und den Euro widersetzt hatte...


melden
111 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt