weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.03.2013 um 16:08
Da fragt man sich wie es zu solch schlechter Wahlbeteiligung bei der Europawahl kommen kann. Ich dachte die Mehrheit ist Pro EU?

Wikipedia: Europawahl#Entwicklung_der_Wahlbeteiligung


melden
Anzeige
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.03.2013 um 16:18
An alle EU-Fanboys hier:

Wenn ihr unbedingt in einem zentralistisch regierten illegitimen Staat leben wollt, dann zieht doch in die Sowjetunion. Ach halt - die gibts ja nicht mehr.

Ich für meinen Teil will in einem freien, wahrhaft demokratischen und unabhängigen Deutschland leben dessen Hauptstadt Berlin und nicht Brüssel heisst!
Je eher diese ganze EU-Spuk vorbei ist, desto besser für uns alle!
Die EU wurde nicht von mir legitimiert und das wird sie auch nie!

Sind hier vielleicht schon Mitglieder der EU Troll Patrol anwesend? Anders kann ich mir die Zustimmung für eine sich immer schneller entwickelnde Diktatur nicht erklären.


melden
bloodrocuted
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.03.2013 um 16:20
@El_Gato
El_Gato schrieb:Ich für meinen Teil will in einem freien, wahrhaft demokratischen und unabhängigen Deutschland leben dessen Hauptstadt Berlin und nicht Brüssel heisst!
Jeder weiß doch, dass die Hauptstadt Europas Germania heißt.


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.03.2013 um 16:22
@bloodrocuted

tb8d97d f069ad45 epic facepalm by www-za

Mehr sage ich zu so einem Schwachsinn nicht. Entweder du diskutierst gescheit oder gar nicht.


melden
bloodrocuted
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.03.2013 um 16:25
successful troll is successful

@El_Gato
Du solltest außer deinen hohlen Phrasen auch mehr bringen.


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.03.2013 um 16:31
@bloodrocuted

Noch größer ging dein Gekrakel wohl nicht?
Wie dem auch sei. Ich habe schon oft genug geschrieben, warum die EU nicht gut sein kann.

Ich habe langsam dein Eindruck, daß manche die USE (United States of Europe) wollen, weil sie dann auch das Privileg haben werden, in einer Supermacht leben zu dürfen.
Mit atomarer Bewaffnung und all dem Käse.

Denkt ihr auch nur für fünf Minuten nach, bevor ihr sowas fordert?

Erstmal die Sprachbarriere. Wir sind nicht die USA, die eine gemeinsame Sprache haben.
Europa ist und bleibt ein Kontinent mit zig verschiedenen Staaten und Sprachen.

Welche Sprache sollte man dann zur ersten Amtssprache erheben? Englisch? Nun kann nicht jeder Englisch. Deutsch? Deutsch ist die am meisten gesprochene Sprache in der EU.
Kann aber auch nicht jeder. Ausserdem wäre es ja voll Nazi, Deutsch zur ersten Sprache innerhalb der EU erheben zu wollen.

Schon allein daran scheitert es.


melden
bloodrocuted
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.03.2013 um 16:47
@El_Gato
El_Gato schrieb:weil sie dann auch das Privileg haben werden, in einer Supermacht leben zu dürfen.
Es geht vorallem um eine politische und wirtschaftliche Einigung und nicht darum in einer ominösen Supermacht zu leben.
El_Gato schrieb:Denkt ihr auch nur für fünf Minuten nach, bevor ihr sowas fordert?
Denkst Du eigentlich mal 5 Minuten nach?
El_Gato schrieb:Welche Sprache sollte man dann zur ersten Amtssprache erheben? Englisch? Nun kann nicht jeder Englisch.
Was ist so falsch an Englisch? Ist zwar ne hässliche Sprache, wenn auch nicht halb so eklig wie Französisch, aber so ziemlich die meisten Nationen führen diese in der Schule als erste Fremdsprache, oder wenigstens als zweite Fremdsprache.
Englisch sprechen innerhalb der EU mehr als die Hälfte, was - wie Du wohl nicht wissen wirst - immerhin 250 Millionen sind.
El_Gato schrieb:Deutsch? Deutsch ist die am meisten gesprochene Sprache in der EU.
Als Muttersprache, aber nicht insgesamt - siehe oben.
Abgesehen davon fuhr man mit den 3 großen Amtssprachen Deutsch, Englisch, Französisch bisher ganz gut.

Brauchst Du wirklich so lächerliche Beispiele um gegen die EU zu - naja, argumentieren will ich nicht schreiben.
El_Gato schrieb:Schon allein daran scheitert es.
In deiner kleinen, lächerlichen Welt vielleicht.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.03.2013 um 17:00
El_Gato schrieb:Die EU wurde nicht von mir legitimiert und das wird sie auch nie!
du hast glück das wir das französische wahlsystem haben und nicht das ursprüngliche, sonst währst du gar nicht wahlberechtigt..


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.03.2013 um 17:01
@bloodrocuted

Mäßige deinen Ton.
Vorher ging es doch auch, ohne die einzelnen Nationalstaaten in eine supranationale Abscheulichkeit zu pressen.
Ihr wettert hier gegen Nationalstaaten doch überseht ihr geflissentlich, daß die USE auch nur das wäre, was ihr so vehement ablehnt - ein Nationalstaat.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.03.2013 um 17:03
@El_Gato

Magst du mir erklären, warum der Föderalismus im Bildungssektor sinnvoll ist? Bitte, ich verstehe es nicht...


melden
bloodrocuted
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.03.2013 um 17:04
@El_Gato
El_Gato schrieb:Mäßige deinen Ton.
Nur gegen Bares, kommt eigentlich noch was zur von Dir beschworenen Sprachproblematik? Nein? Gut.
El_Gato schrieb:Ihr wettert hier gegen Nationalstaaten
Ich wettere gegen Dummheit.


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.03.2013 um 17:13
@Rho-ny-theta

Was hat das jetzt mit Bildung zu tun?

@bloodrocuted

Gegen bares, klar. Reichen nordkoreanische Won?

Ich weiß sehr wohl, wieviele Einwohner die EU hat. Unterlasse Unterstellungen davon, daß ich das nicht weiß.
bloodrocuted schrieb:Ich wettere gegen Dummheit.
Ist bei dir jeder gleich dumm, der nicht ins gleiche Horn stößt wie du?

Zur Sprachproblematik.
Meine Schwester hat natürlich Englisch als erste und einzige Fremdsprache in der Schule.
Dennoch ist sie ihr nicht wirklich mächtig.
Nur weil Englisch in der Schule gelehrt wird, heißt das nicht gleich, daß jeder gut Englisch können wird, wenn er die Schule verlässt.

Und wie du darauf kommst, daß gleich mal die Hälfte aller EU-Bürger Englisch sprechen, ist mir schleierhaft. Hast du dazu vielleicht auch eine Quelle?


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.03.2013 um 17:15
@El_Gato

Bildung ist mein Standardbeispiel, wenn es darum geht, dass eine zentrale Regelung nicht schlecht sein muss.

Hätte auch

Gesundheit
Soziales
Verteidigung
Normen&Standards
Recht im Allgemeinen

nehmen können.


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.03.2013 um 17:17
Rho-ny-theta schrieb:Bildung ist mein Standardbeispiel, wenn es darum geht, dass eine zentrale Regelung nicht schlecht sein muss.
Was ebensogut eine zentrale Regierung sein kann, die nur Deutschland regiert und von niemandem sonst regiert wird.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.03.2013 um 17:19
@El_Gato

Was völlig an der Lebensrealität heute vorbeigeht. Die Arbeitnehmer von heute wollen und müssen auch über Landesgrenzen hinaus mobil sein; wieso soll man dann solche Sachen nicht vereinheitlichen?


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.03.2013 um 17:21
@Rho-ny-theta

Das Schengener Abkommen wurde 1985 unterzeichnet. Ich habe nichts gegen offene Grenzen und Freizügigkeit. Das habe ich niemals geschrieben.
Man braucht keine EU und schon gar keinen Euro, um all dies zu gewährleisten.

Doch stößt es mir sauer auf, wenn ich dabei zusehen muss, wie meine Heimatländer langsam aber sicher in dieser EU aufgehen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.03.2013 um 17:22
Fragt sich nur in welche Richtung die Vereinheitlichung gehen soll? Wenn man den deutschen Standard als Vorbild nimmt, ist es sicher keine schlechte Sache, aber ich glaube das dies von vielen EU Staaten nicht bewältigt werden kann.


melden
bloodrocuted
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.03.2013 um 17:33
@El_Gato
El_Gato schrieb:Reichen nordkoreanische Won?
Euro, alternativ US-Dollar (unter berücksichtigung des Wechselkurses)
El_Gato schrieb:Ich weiß sehr wohl, wieviele Einwohner die EU hat.
Das wäre zu beweisen.
El_Gato schrieb:Ist bei dir jeder gleich dumm, der nicht ins gleiche Horn stößt wie du?
Ist bei Dir jeder (linker) Faschist und Antidemokrat, der die EU befürwortet? Deine Aussagen scheinen dies zu implizieren.
Wenn Du jetzt nein sagst, dann tun wir mal so, als wenn Du meine Aussage missverstanden hast.
El_Gato schrieb:Zur Sprachproblematik.
Eine Anektode... langweilig.
El_Gato schrieb:Und wie du darauf kommst, daß gleich mal die Hälfte aller EU-Bürger Englisch sprechen, ist mir schleierhaft.
http://ec.europa.eu/education/languages/pdf/doc631_de.pdf


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.03.2013 um 17:56
Hier mal ein interessanter Artikel zur ach so tollen EU. Sorry für Copy and Paste. Aber der Artikel ist einfach zu wichtig.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/03/04/lobbyist-packt-aus-eu-vereinbart-gesetze-im-hinterzimmer-komplett-...

Lobbyist packt aus: EU vereinbart Gesetze im Hinterzimmer „komplett undemokratisch“

Gesetze entstehen auf EU-Ebene nicht mehr in demokratischen Gremien, sondern über sogenannte „technische“ Weisungen. Die EU-Kommission gestaltet den Prozess bewusst so kompliziert, dass die Parlamente mehr oder weniger alles durchwinken. Das Ganze ist völlig legal: Die Grundlage dafür steht im Lissabon-Vertrag.

Die EU zieht still und leise immer mehr Kompetenzen an sich. Und sie tut dies nicht über das Europäische Parlament, sondern über Kommittees. Diese demokratisch in keiner Weise legitimierten Zusammenkünfte treffen sich in Brüsseler Hinterzimmern und legen die Grundlage für die Gesetzgebung.

Das jüngste Beispiel: In der gesellschaftpolitisch höchst relevanten Frage, ob Wasser privatisiert werden soll, wurde der Deutsche Bundestag zu einem Statisten-Ensemble degradiert (hier). Interessant war die Argumentation der Bundesregierung, dass die EU hier entscheiden werde und man in Brüssel schon dafür sorgen werde, dass die richtige Entscheidung getroffen werde. Wer die EU eigentlich ist, blieb offen – und das aus gutem Grund: Denn die EU ist in diesem Fall nicht das EU-Parlament, sondern die Kommission. Und die hat sich, bestehend aus nicht gewählten Ex-Politikern aus den Mitgliedsländern, darauf spezialisiert, Gesetze außerhalb von demokratischen Strukturen durchzudrücken.

Dies erfolgt auf ganz legale, offene Weise. Die Grundlage findet sich im Wesen des Gesetzgebungsverfahrens der EU. Ein Licht darauf wirft ausgerechnet ein ehemaliger Lobbyist, der den Prozess von innen kennt. Immer stärker werden nämlich in der EU Gesetze über so genannte „technische“ Weisungen entwickelt, sagte der Lobbyist Daniel Gueguen dem EUObserver. Ein Prozess, in den nur eine kleine Gruppe im Vorfeld einen Einblick und Mitbestimmungsrechte hat. Am Ende darf das Parlament dann Ja oder Nein dazu sagen. Das sei nicht „illegal, aber völlig undemokratisch (totally out of democracy)“.

Die Tatsache, dass nicht alle Abgeordneten in die Gesetzgebungsverfahren mit einbezogen werden, erleichtert der Kommission die Durchsetzung neuer Regelungen. Oft sind die vorgelegten Gesetze zu kompliziert, um sie in kurzer Zeit zu begreifen. Oder es wird nur über einen Rahmen abgestimmt und die Details werden im Nachhinein von der Kommission ausgearbeitet. Das hilft, schnell einen politischen Konsens in sensiblen Bereichen zu erzielen. Es ist jedoch vor allem äußerst intransparent und verleiht der Kommission viel Macht.

„Die Kommission setzt mehr und mehr auf delegierte Rechtsakte und Durchführungsrechtsakte“, so auch Jorgo Riss, Leiter des EU-Büros von Greenpeace. Dies erhöhe aber das Risiko, dass man nicht rechtzeitig wisse, worüber entschieden wird. Wie umfangreich die Macht der Kommission ist, zeigt sich bei den aktuellen Vorschlägen zur Agrarpolitik. Hier gibt es vier Verordnungen mit etwa 400 Artikeln und mehr als die Hälfte dieser wird in Hinterzimmern über die delegierte Rechtsakte oder Durchführungsrechtsakte ausgearbeitet.

Diese technischen Weisungen an die EU-Kommission sind völlig legal, sie sind im Lissabon-Vertrag verankert. Bei delegierten Rechtsakten beispielsweise kann sich die EU-Kommission „auf die politische Ausrichtung und die Ziele konzentrieren, ohne sich auf Diskussionen zu technischen Aspekten einlassen zu müssen“, heißt es vonseiten der EU. Noch beliebter sind die Durchführungsrechtsakte. Hier gibt es Ausschüsse (Komitologie), in die die Mitgliedsländer Experten entsenden, die mit einer kleine Gruppe aus der Kommission und dem Parlament die Details zu den Gesetzen ausarbeiten. Gueguen bezeichnet dies als „eine höllische Trilogie“, weil sie dem Parlament die breite Kontrolle entzieht. Eine wirkliche Abstimmung im Plenum ist so nicht gegeben.

Oft winken die Parlamentarier die Gesetze nur durch, um Gesetzgebungsverfahren nicht zu blockieren oder zu verzögern, so der ungarische Abgeordnete Jozsef Szajer. Da die Abgeordneten die Details und den Prozess bei der Entwicklung der Gesetze nicht kennen, ist es ihnen oft nicht möglich tatsächlich den entsprechenden Gesetzesentwurf zu bewerten. Diese sind oft hunderte Seiten lang und nicht immer sofort in der entsprechenden Landessprache der Abgeordneten verfügbar.

So nutzt die Kommission die ihr gegebene Macht, um schnell umfangreiche Gesetze zur Privatisierung des Wassers, zum ESM und zum Fiskalpakt durch zu drücken. Die Tragweite dieser über delegierte Rechtsakte und Durchführungsrechtsakte ausgearbeiteten Gesetze ist den Abgeordneten dementsprechend in der Regel nicht klar. Die fehlende Kenntnis und Zeit der Abgeordneten nutzen somit nicht nur die Lobbyisten in Brüssel, sondern auch die Kommission (hier).


melden
Anzeige
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.03.2013 um 18:17
bloodrocuted schrieb:Das wäre zu beweisen.
Beweis du mir doch das Gegenteil.
bloodrocuted schrieb:Ist bei Dir jeder (linker) Faschist und Antidemokrat, der die EU befürwortet? Deine Aussagen scheinen dies zu implizieren.
Wenn Du jetzt nein sagst, dann tun wir mal so, als wenn Du meine Aussage missverstanden hast.
Jeder der die EU befürwortet, kann nicht ganz bei klarem Verstand sein. Und ja, jeder, der die EU befürwortet, ist ein Antidemokrat. @Flodolski hat da einen guten Text gepostet.
bloodrocuted schrieb:Eine Anektode... langweilig.
Und dennoch wahr.
Es würde noch mindestens 50 Jahre dauern, bis man in der EU eine Lingua Franca hat, die wirklich jeder spricht.

Gewöhn dir mal einen anderen Diskussionsstil an.
Euro oder US-Dollar... Wovon träumst du denn nachts?


melden
336 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden