Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Gott

2.237 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Philosophie
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

23.03.2014 um 21:54
@oxysmoros


Habe ich dir auch die Intention gegeben, einen Menschen zu nehmen und diesen in Atome, in Einzelteile wieder zu finden? :)


melden
Anzeige

Gott

24.03.2014 um 18:09
@Jesussah
Jesussah schrieb:Habe ich dir auch die Intention gegeben, einen Menschen zu nehmen und diesen in Atome, in Einzelteile wieder zu finden? :)
Nein, das muss ich auch nicht bewirken.
Das ist der Lauf der Dinge. Der Kreislauf des Lebens.

Und wie kommen wir jetzt wieder auf
Jesussah schrieb:Je tiefer du in die Wirklichkeit eintauchst um so unwirklicher wirst du sie wahrnehmen, je weiter du dich von der Wirklichkeit entfernst, um so entfernter wirst du von dir selbst sein. :)
?

Die WIRK(T)lichkeit wirkt ;)
Meinst du so was? (dass deine Texte manchmal sehr kryptisch sind, muss ich dir wohl nicht sagen ;) )
Was ist Wirklichkeit? Ist meine Wirklichkeit nur eine wahrgenommene Wirklichkeit? Und steht dahinter eine andere Wirklichkeit? Und hinter der steckt die Wahre Wirklichkeit? Und in der gilt nicht mehr "ich bin", sondern "es ist"?
Und die Wirklichkeit hinter der Wirklichkeit der Fragmente ist: alles ist eins, und es gibt keine Fragemente?
Also sind die Fragmente keine Fragmente? Und erscheinen nur so?


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

25.03.2014 um 00:23
@oxysmoros
oxysmoros schrieb:Nein, das muss ich auch nicht bewirken.
Das ist der Lauf der Dinge. Der Kreislauf des Lebens.
Den Menschen zu zerteilen, in Atome zu spalten, in göttliche Fragmente zu spalten, ist der Lauf der Dinge? Der Kreislauf des Lebens? Siehst du mit deinen Augen etwa, das sich die Natur vor dir Spaltet? :)
oxysmoros schrieb:Die WIRK(T)lichkeit wirkt ;)
Meinst du so was? (dass deine Texte manchmal sehr kryptisch sind, muss ich dir wohl nicht sagen ;) )
Was ist Wirklichkeit?
Wirklichkeit wirkt, so wie es das Wort auch aussagt. Nimmst du einen Stein und schmeißt ihn gegen deinen Fuß, so wirst du Schmerzen spüren, denn die Wirklichkeit sagt dir damit, was tust du da, hör auf dich zu verletzen. Es ist ein wirkliches Signal, das wirkt. Auch unwirkliche Gedanken geben Signale von sich, in dem sie einen aufrütteln wollen. Doch die meisten lenken sich mit unterschiedlichen Ablenkungen ab um den Schmerz zu hintergehen. :)
oxysmoros schrieb: Ist meine Wirklichkeit nur eine wahrgenommene Wirklichkeit?
Wenn du die Wirklichkeit wahrnehmen würdest, dann würde alles, was du denkst, wirklich wirken. Wenn du einem Menschen sagst, das er aus Atomen besteht, obwohl er noch nie davon gehört hat oder es gelesen oder gar unter einem Mikroskop gesehen hat, der wird dich nicht verstehen. Der wird dir sagen, hey man, ich bin ein Mensch, was faselst du da von Atomen. Würdest du wie wirklichkeit also mit deiner Ganzheit, mit all deinen Sinnen wahrnehmen, dann wärst du nicht unter ein Mikroskop geflüchtet um das, was du wirklich fühlst, zu verdrängen. Jemand dem das, was er hier auf der wirklichen Welt sieht, schmeckt, riecht, hört, fühlt, nicht reicht, der flüchtet eben durch den gefühlten Schmerz, in das Mikrokosmos oder den Makrokosmos, oder in Religionen oder......oder.....oder......... :)
oxysmoros schrieb:Also sind die Fragmente keine Fragmente? Und erscheinen nur so?
Fragmente sind Fragmente, weil du Fragmente sehen willst. Gott ist in den Religionen auch der Schöpfer, weil sie ihn so auch sehen wollen.

Um zu dem Beispiel mit dem zerbrochenen Glas zu kommen:


Wenn du alle zerbrochenen Teile vor dir gesammelt hast, dann frage dich mal, warum das ganze Glas zu Bruch gegangen ist? Genau so wie du dich fragen solltest, warum man in Zellen schauen muss? Warum man nicht hier, in der Wirklichkeit bleiben kann und deshalbuns mit Dingen, die abseits dessen, was unserer Wirklichkeit entspricht, beschäftigen. Auch ein Glas hat man aus vielen Materialien zusammengestellt. Diese Materialien sind nicht die Fragmente die in ihrer Gesamtheit nun ein Glas ergeben. Sie sind immer noch das, was sie sind. Zu Fragmenten werden sie erst, wenn das Glas nun denkt, zersprungen zu sein, denn dann sieht es sich selbst kaputt, zersprungen, geteilt und im übertragenem Sinne.........Verwirrt. :)


melden

Gott

26.03.2014 um 12:00
@Jesussah

Mikroskopisch kleine Teilchen sind genauso wirklich wie mit dem bloßen auge sichtbar wirkliches!
Was glaubst du denn wie es zu der idee kam ein Vergrößerungsglas oder mikroskop zu bauen?

Vielleicht um zu verstehen was da merkbar wirkt obwohl man es nicht sieht?

Wie kommst du darauf das sich jemand nicht in der Wirklichkeit aufhält wenn er sich mit Dingen beschäftigt die er nicht unmittelbar mit dem fleischlichen Auge sieht? Sind technische Hilfsmittel etwa Tore in Dimensionen außerhalb der Wirklichkeit?

Kommt es hier nicht auf den Beweggrund desjenigen an?

Meiner Meinung nach ist nur derjenige der sich von Vorstellungen von z.b. einem Gott oder einem Sinn des Lebens immerwährend beeinflussen lässt, nicht in der Wirklichkeit weil sein getrübter, voreingenommer Blick die Wirklichkeit verfälscht und fehlinterpretiert.


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

26.03.2014 um 18:39
@nowhereman
nowhereman schrieb:Mikroskopisch kleine Teilchen sind genauso wirklich wie mit dem bloßen auge sichtbar wirkliches!
Mikroskopisch kleine Teilchen sind für sich wirklich, nicht für deine Wirklichkeit. Wären sie für deine Wirklichkeit so wirklich bedeutsam, dann würde der Mensch von Natur aus diese Teilchen wahrnehmen, aus seiner Natürlichkeit, seinem Wesen heraus, diese Teilchen sehen und auch verstehen. Er müsste gar nicht nachforschen, was sie sind. Da dies nicht der Menschlichen Wirklichkeit entspricht und man als Menschliches Wesen deshalb erst unter ein Mikroskop flüchten muss, um diese Teilchen wahrzunehmen, ist die Wirklichkeit, der Teilchen, wohl nur für die Teilchen gedacht, nicht für den Menschen. Da der Mensch mit seiner Wirklichkeit nicht leben kann, weil die Welt einem chaotischem Durcheinander gleicht, aus bestimmten Gründen wohlgemerkt, flüchtet er in die Wirklichkeit von Teilchen, vom Mikrokosmos und Makrokosmos. Daran kannst du auch erkennen, warum der Mensch sich als Teil von etwas großem ansieht. Ob nun der Natur oder einem imaginären Gott, so ist dieser Gedankengang doch aus diesem verwirrten Blickwinkel zu Stande gekommen.

Deshalb kam die Idee:
nowhereman schrieb:Was glaubst du denn wie es zu der idee kam ein Vergrößerungsglas oder mikroskop zu bauen?
von verwirrten Menschen, die ihrer Wirklichkeit nichts abgewinnen konnten, weil die Welt in der sie leben, die Menschen um sie herum, dementsprechend auch verwirrt waren bzw sind. Aus diesem Chaos flüchtet man nun in andere Interessen, als die, der eigenen Wirklichkeit. Das kannst du auch daran erkennen, das es sehr sehr sehr wenige Menschen gibt, die sich Selbst, ohne jegliche Informationsfluss von außen, betrachten, statt den Informationsfluss zu betrachten, der auf einen einwirkt. Dieser Informationsfluss, der wie ein großer verwirrter Knäuel auf die Menschen einwirkt, ist es, der die Menschen gerade zu ihren Handlungen quasi zwingt. So wie, etwas sehen zu wollen, was nicht da ist, was man nicht mit bloßen Augen sehen kann, denn wer will schon das sehen, was das Auge sehen kann, denn dabei würde man nur Chaos sehen und das gefällt keinem, wirklich. :)
nowhereman schrieb:Wie kommst du darauf das sich jemand nicht in der Wirklichkeit aufhält wenn er sich mit Dingen beschäftigt die er nicht unmittelbar mit dem fleischlichen Auge sieht? Sind technische Hilfsmittel etwa Tore in Dimensionen außerhalb der Wirklichkeit?
Ja, was sind technische Hilfsmittel nicht, wenn nicht Tore in andere Dimensionen? Entspricht es deiner Dimension, Teile zu sehen? Oder entspricht es der Dimension der Technik, um diese Teile zu sehen? :)
nowhereman schrieb:Meiner Meinung nach ist nur derjenige der sich von Vorstellungen von z.b. einem Gott oder einem Sinn des Lebens immerwährend beeinflussen lässt, nicht in der Wirklichkeit weil sein getrübter, voreingenommer Blick die Wirklichkeit verfälscht und fehlinterpretiert.
Wenn das nur meiner Meinung entsprechen würde, dann würde auf der Welt alles klar sein. So wohl das Leben eines jeden, ob nun reich oder arm, ob religiös oder wissenschaftlich, ob scheinbar glücklich oder scheinbar unglücklich, wäre damit in so weit klar, das niemand, auf Teufel komm raus, etwas anderes, als seine Wirklichkeit erfahren müsste, um sich glücklich zu stimmen. Da die Welt aber abseits meiner, dir mir angedichteten Meinung, chaotisch abspielt, so wohl im politischen, religiösen, wissenschaftlichen, philosophischen Sinne, so entspricht es nicht meiner Meinung, das jeder abseits der Wirklichkeit lebt. Es entspricht den Taten derer, die danach suchen. Ein Wissenschaftler sucht nicht um sonst nach Teilchen, wenn er dadurch doch die Wirklichkeit verstehen will. Das was daraus resultiert, ist kein Wirklichkeit an sich, sondern ein Kampf durch sich, mit anderen Menschen. So wohl im körperlichen,seelischen Sinne, als auch durch den Geist. Das spiegelt nicht meine Meinung wieder, sonder die Welt, wie du sieh wahrnehmen kannst. Wenn du jedoch etwas anderes wahrnehmen willst, als das,w as gerade auf der Welt passiert und dir damit nicht im klaren bist, wie verwirrt, wie chaotisch die Welt bzw die Menschenwelt abläuft, dann bist du doch das beste Beispiel dafür, wie sehr man sich von dem, was sich wirklich(unwirklich) abspielt doch abkapseln kann um in die Wirklichkeiten anderer Dinge zu flüchten. :)


melden
Simowitsch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

26.03.2014 um 20:12
Ich denke das "Problem" ist einfach, dass da nichts anderes ist, als jetzt gerade da ist.
Die ganzen Informationen, mit denen die Welt voll ist, kommen auch genau daher. Alles kommt vom gleichen Ort, weil nichts anderes sein kann als das hier.
Das hat auch der gebürtige Dortmunder Eckhart Tolle erkannt und nannte es das "Jetzt". Erleuchtung steht also für jeden zur Verfügung, selbst wenn man aus Dortmund kommt.


melden

Gott

27.03.2014 um 13:50
@Jesussah

So viele Worte um doch so wenig zu sagen...

Zum einen schreibst du davon das nicht direkt sichtbare Teilchen an sich wirklich sind, zum anderen schreibst du das sie nicht für meine Wirklichkeit wirklich sind...für Wessen dann wenn sie an sich wirklich sind?
Wirklichkeit hat rein garnichts mit Bedeutsamkeit zu tun. Etwas das wirkt braucht keine Bedeutung um zu wirken. Wenn mein Körper aus Kleinstteilchen besteht mag das für mich im ersten Augenblick keine Rolle spielen aber es wäre keine Flucht vor der Wirklichkeit Zusammenhänge verstehen zu wollen und Wege zu beschreiten die einem noch tiefere Einblicke gewähren.
Und deswegen und nur deswegen kam der wissbegierige, neugierige Mensch dazu bis ins Kleinste und Größte zu forschen, zu beobachten und zu suchen! Um zu verstehen was ihm da wirklich begegnet!
Menschen denen die Wirklichkeit so viel bedeutete und bedeutet das sie diese so durchdringen wollen bis sie Ihnen keine sog. Rätsel mehr bereitet. Also das völlige Gegenteil von der Figur die du als der Wirklichkeit nichts abgewinnen könnend darstellst.

Was ist denn das für eine erzkonservative Sichtweise zu behaupten das alles was der Mensch nicht sehen kann bedeutungslos für diesen ist!?

Von welchem Chaos redest du eigentlich? Wohin man offenen Auges blickt sind Zusammenhänge zu erkennen. Es ist ganz einfach alles wunderbar ineinander greifend und funktionierend. Alles hat seinen vergänglichen Platz in dieser ständig in Bewegung bleibenden Welt! Was ist daran verwirrend?
Natürlich bewegen wir uns bis zu einem bestimmten Grad in unserer eigenen Realität in der die Wirklichkeit nur grob gefiltert wahrgenommen wird, weil wir aus unserer Ichbezogenen meist egoistischen Sicht alles zwanghaft beurteilen und bewerten müssen. Dadurch ist es schon möglich die Wirklichkeit als verwirrend oder gar schlecht zu empfinden, denn wenn das Ego enttäuscht wird dann wendet es sich oftmals ab oder blendet das wahrgenommene geschickt aus um so weiter im Film machen zu können.

Menschliche Begriffe wie Religion, Wissenschaft, Politik usw...haben nur begrenzt mit der Wirklichkeit zu tun unzwar nur durch den Menschen selbst der sein Handeln in der Wirklichkeit von diesen den Begriff definierenden Ideen beeinflussen lässt. Ansonsten hat Politik, Philosophie, Religion und Wissenschaft überhaupt nichts mit etwas wirklichem zu tun.

Das Chaos ist nur in unseren vernebelten Köpfen zu finden :)


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

28.03.2014 um 00:18
@nowhereman
nowhereman schrieb:Zum einen schreibst du davon das nicht direkt sichtbare Teilchen an sich wirklich sind, zum anderen schreibst du das sie nicht für meine Wirklichkeit wirklich sind...für Wessen dann wenn sie an sich wirklich sind?
Für die Wirklichkeit der Teilchen. Du hättest von diesen Teilchen gar nichts erfahren, weder ihre Wirklichkeit kennengelernt, noch dich dadurch weiterbilden können, wenn du doch nur in deiner eigenen Wirklichkeit geblieben wärst. Diese, deine eigene Wirklichkeit, hat dir aber nicht ausgereicht, was ich auch vollkommen, in solche einer verwirrten, chaotischen Welt der Menschen, verstehen kann. Doch weil dir deine Wirklichkeit nicht gereicht hat, bist du nun wie die Wissenschaftler in die Wirklichkeit anderer Wesentlichkeit geschlüpft. Und diese Menschen, die in die Wirklichkeit anderer Wesentlichkeit schlüpfen, betrachten auch sich selbst daraus. Weshalb man immer wieder zu hören bekommt, das man ein Teil von etwas ist. Diese Unwirklichkeit, der eigenen Wesentlichkeit ist gewollt. Denn der Mensch hat dadurch nur eines......Kampf.........Teile bekämpfen nun mal andere Teile....... :)
nowhereman schrieb:Wirklichkeit hat rein garnichts mit Bedeutsamkeit zu tun. Etwas das wirkt braucht keine Bedeutung um zu wirken. Wenn mein Körper aus Kleinstteilchen besteht mag das für mich im ersten Augenblick keine Rolle spielen aber es wäre keine Flucht vor der Wirklichkeit Zusammenhänge verstehen zu wollen und Wege zu beschreiten die einem noch tiefere Einblicke gewähren.
Welche Zusammenhänge haben dich dazu getrieben dich in die Welt der Teilchen zu bringen? Keine, denn du siehst keine Zusammenhänge beim Menschen, du siehst nur Chaos, weshalb dir auch die Zusammenhänge der Teilchen wichtiger ist, als die der eigenen oder die der Menschen im allgemeinen. Deine Intention überhaupt ein Buch darüber zu lesen oder gar so weit zu gehen, selbst ein Wissenschaftler zu werden um unter Mikroskopen andere Realitäten erforschen zu können, ergründet sich aus dem Umstand, wie die Welt der Menschen aufgebaut ist. Man kann das bei jedem Kind beim Erwachsenwerden erkennen, denn jedes Kind sucht, wie ein Drogensüchtiger, nach einem Sinn im Leben, weil es mit dem, was auf der Welt passiert, nicht klar kommen kann. Es braucht Ablenkung, es braucht etwas, um den Schmerz abzumildern. Wäre alles klar auf der Welt, um es genauer auszudrücken, wäre die Welt in den Köpfen der Menschen klar, dann wäre doch gar nicht der Umstand gegeben, das ein Kind, auf Teufel komm raus, unbedingt ein Sinn im Leben braucht, um zu überleben. Es ist also sehr wohl eine flucht, vor der eigenen Wirklichkeit, wenn man sich mit den Wirklichkeiten anderer Wesentlichkeit beschäftigt, während die eigene auf der Strecke bleibt. Einen Kopf mit Informationen zu füllen, reicht zwar bis zum Tod aus, doch weiter, wird es nichts bringen, wenn es seine Wirksamkeit verliert, auf auf der strecke bleibt. Ja, ein Teilchen wirkt, wie es wirken muss und ja, du kannst dieses Teilchen erkennen, sein Wirkung erkennen, es auseinandernehmen und erforschen ,was es den bringt..............doch letztendlich wird es dir nichts bringen, letztendlich wirst du in einem Forum oder dich als Wissenschaftler in einem Gremium, einer Gruppe wiederfinden, um die Wirksamkeit der Teilchen zu besprechen und dessen Sinngehalt, während dessen du nebenbei immer noch die Chaotische Welt um dich wahrnimmst. Es gibt jene, die sich immer weiter in ihrem Sinn des Lebens vergraben und mit dem Alter kaum was anderes sehen, als das, was ein Einäugiger sehen kann. solche Menschen sehen nicht die Wirklichkeit aus ihrer Wirklichkeit, sondern die Wirklichkeit aus der Wirklichkeit anderer. Was dazu führt, das jedes Kind immer wieder dazu gezwungen ist, einen Sinn im Leben zu finden, um in dieser unwirklichen Welt der Menschen nicht unterzugehen. :)
nowhereman schrieb:Und deswegen und nur deswegen kam der wissbegierige, neugierige Mensch dazu bis ins Kleinste und Größte zu forschen, zu beobachten und zu suchen! Um zu verstehen was ihm da wirklich begegnet!
Menschen denen die Wirklichkeit so viel bedeutete und bedeutet das sie diese so durchdringen wollen bis sie Ihnen keine sog. Rätsel mehr bereitet. Also das völlige Gegenteil von der Figur die du als der Wirklichkeit nichts abgewinnen könnend darstellst.
Ja, wissbegierige Menschen haben auch keine andere Wahl zu forschen. Doch es liegt eine andere Wirkung vor, wer sich selbst erforscht um dann alles andere zu verstehen als in der, in dem man sich selbst vergisst um nach antworten zu suchen.Das eine erklärt dir alles, Selbstverständliche. Das andere zerstört alles selbstverständliche. Und ich muss dir doch nicht sagen, das die Natur, durch wissbegierige Menschen, die sich selbst vergessen haben, in Mitleidenschaft gezogen wird. Und damit meine ich nicht nur die Natur an sich, sondern auch die Natürlichkeit der Menschen. Wenn du so kurzsichtig in die Welt blicken willst, dann kommst du auch nur bis zu den Teilchen, die man dir wie ein Stock hingeworfen hat. :)
nowhereman schrieb:Was ist denn das für eine erzkonservative Sichtweise zu behaupten das alles was der Mensch nicht sehen kann bedeutungslos für diesen ist!?
Wenn das was der Mensch nicht sehen kann, bedeutungsvoll für seine Wirklichkeit wäre, dann würde er es von Natur aus sehen. So wie auch die Tiere. Es gibt jene Tiere, die Farbspektren sehen können, die wir mit unserem Auge nicht erfassen können. Es gibt Tiere die mit ihrem Gehör klänge hören können, die wir mit unserem Gehör nicht hören können. Es gibt Tiere die mit ihrer Nase Gerüche riechen können, die wir nicht riechen können. Es gibt Tiere die Gefahren spüren/fühlen können, die wir nicht fühlen, können, wollen. Wenn es also der Notwendigkeit entsprechen würde, das wir Teilchen sehen müssen, um wirklich zu leben, dann wäre diese Fähigkeit von Haus aus drin gewesen. Es ist aber nicht von Haus aus, von der Natur, drin, denn wir bezahlen für diese bedeutungslose Fähigkeit, Geräte zu bauen, Maschinen zu bauen um andere Dimensionen zu erblicken. Alleine deine Schlussfolgerung zeigt einem auf, das dir da irgendwie der Anschluss fehlt, denn wer behauptet es sei wichtig etwas zu sehen, was man nicht sehen kann, der ist wohl von Natur aus, nicht natürlich. :)
nowhereman schrieb:Von welchem Chaos redest du eigentlich? Wohin man offenen Auges blickt sind Zusammenhänge zu erkennen. Es ist ganz einfach alles wunderbar ineinander greifend und funktionierend.
Also wenn ich dir das noch sagen muss, welches Chaos ich meine, dann brauchen wir erst gar nicht weiter diskutieren. Wenn du deine Augen verschließen willst, wie es um die Welt, die Natur, den Menschen, den Tieren steht, dann kannst du deine Augen ja wieder zu den sogenannten Teilen richten. Wundere dich aber dann nicht, wenn du damit gerichtet wirst. Alles was man tut oder nicht tut hat seine Konsequenzen. :)


melden

Gott

28.03.2014 um 00:50
@Jesussah
Jesussah schrieb:Also wenn ich dir das noch sagen muss, welches Chaos ich meine, dann brauchen wir erst gar nicht weiter diskutieren.
die frage was ich mir stelle...
ist es wirklich das chaos?
oder ist es nicht doch eher die "menschliche ordnung",
die dieses "weltumgreifende menschlich geschaffenes chaos" erschafft...

denn wenn ich es mir so durch den kopf gehen lasse...
denke ich das dieses "wahre chaos" viel "freier" war...
bis dann der mensch dachte, er muß etwas in "ordnung" bringen...

ich hoffe es ist einiger maßen verständlich:)


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

28.03.2014 um 00:57
@Koman


Chaos, ob nun wahr oder unwahr, kennt nur das Chaotische. Und Chaotisches, kann nicht in Ordnung gebracht werden. Was du damit:
Koman schrieb:denke ich das dieses "wahre chaos" viel "freier" war...
bis dann der mensch dachte, er muß etwas in "ordnung" bringen...
wahrscheinlich, dementsprechend auch aufzeigen wolltest.Also:
Koman schrieb:ist es wirklich das chaos?
Es ist das Chaos, das Ordnung kennt. Was ist nicht chaotischer, als chaotische Ordnung. Würde der Mensch dieses Chaos erkennen, würde er nicht mehr versuchen, es in Ordnung zu bringen, er würde es sein lassen...... :D


melden

Gott

28.03.2014 um 01:12
@Jesussah
Jesussah schrieb:Es ist das Chaos, das Ordnung kennt. Was ist nicht chaotischer, als chaotische Ordnung. Würde der Mensch dieses Chaos erkennen, würde er nicht mehr versuchen, es in Ordnung zu bringen, er würde es sein lassen...... :D
ganz genau das habe ich gemeint:)


melden

Gott

28.03.2014 um 11:03
@Jesussah

Ohje jetzt hast du einfach das gleiche nochmal hingeschrieben nur etwas genauer ausgeführt...

Ich bin niemand der sich speziell mit Teilchen auseinandersetzt sondern wollte nur darauf hinweisen dass das was wir sehen nicht die ganze Wirklichkeit ist und ein technisches Hilfsmittel kein Tor in eine andere Dimension sein kann weil es aus der exakt gleichen Materie besteht wie unsere Wirklichkeit und somit auch nur das Zeigen was in dieser Wirklichkeit vorhanden ist.
Dein Bestreben Wissensdurst und Neugier als unnütz oder gar schlecht darzustellen zeugt von Enttäuschung die du in deiner Wirklichkeit der Menschheit gegenüber erlebt haben musst.
Warum nimmst du an das wir Menschen nur aus unserer Verwirrung heraus bestrebt sind in Bereichen zu suchen die mit bloßem Auge unsichtbar sind?

Du reagierst kein bisschen auf meine Aussage das man offnen Auges sehr wohl sehen kann das da nicht wirklich Chaos vorhanden ist.
Wenn dann sind wir der Ursprung des Chaos! Aber gut wenn du gern im Chaos leben möchtest dann sieh deine Wirklichkeit wie du möchtest, aber lass doch bitte das verurteilen der Menschen die gerne forschen, suchen und beobachten. Oft kommt sogar durch das forschen auf Ergebnisse die einem Zeigen das alles im kleinsten wie im größten den gleichen natürlichen Gesetzmäßigkeiten unterliegt wie alles was wir mit bloßem Auge sehen!

Solche Erkenntnisse sind doch wunderbar und zeigen die verwobenheit unserer Wirklichkeit in alles Ebenen!

Das Chaos von dem du sprichst ist nur die pessimistische Sicht von jemandem der gern Ordnung in seinem Selbst definierten Sinne haben möchte.

Ich sehe dieses Chaos nicht weil ich es nicht sehen will sondern weil es nicht vorhanden ist!!

Chaotisch sind nur wir Menschen mit unserem riesigen Ego!


melden

Gott

28.03.2014 um 12:38
@Jesussah
Jesussah schrieb:Ja, was sind technische Hilfsmittel nicht, wenn nicht Tore in andere Dimensionen? Entspricht es deiner Dimension, Teile zu sehen? Oder entspricht es der Dimension der Technik, um diese Teile zu sehen?
Bedeutet das, dass jemand der eine Brille trägt, einfach nur nicht akzeptiert, dass seine Wirklichkeit unscharf ist?

Und warum benutzt du deinen Rechner und das Internet, statt deine Wirklichkeit zu akzeptieren?


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

28.03.2014 um 13:13
@nowhereman
nowhereman schrieb:Ich bin niemand der sich speziell mit Teilchen auseinandersetzt sondern wollte nur darauf hinweisen dass das was wir sehen nicht die ganze Wirklichkeit ist
Du siehst mit all deinen Sinne nicht die ganze Wirklichkeit? Wie kommst? Also ich sehe die ganze Wirklichkeit, auch so ganz ohne Maschinen. In dieser ganzen Wirklichkeit kann ich jedoch keine Teilchen erkennen.Ich sehe in dieser Wirklichkeit nur ganzes. Vielleicht liegt es ja daran, das ich aus meiner Ganzheit, die ganze Wirklichkeit betrachte während du aus deinem Teil, Teilchen betrachtest. Die Frage ist nun, wer von uns wird eher von einem Menschen verstanden und als Selbstverständlich empfunden? Jemand der aus Teilen besteht und auf den Menschen unterschiedlich einwirkt oder der, der auf den Menschen Selbstverständlich einwirkt? Welche Wirkung erzielt welche Reaktion?. :)
nowhereman schrieb:Dein Bestreben Wissensdurst und Neugier als unnütz oder gar schlecht darzustellen zeugt von Enttäuschung die du in deiner Wirklichkeit der Menschheit gegenüber erlebt haben musst.
Habe ich jemals gesagt, geschrieben, das Wissensdurst und Neugier unnütz sind? :)
nowhereman schrieb:Du reagierst kein bisschen auf meine Aussage das man offnen Auges sehr wohl sehen kann das da nicht wirklich Chaos vorhanden ist.
Weil deine Augen lieber Teilchen sehen, als das, was sich auf der Welt gerade oder genauer ausgedrückt, seit grauer Zeit abspielt. Wenn du all die Kriege, all die sinnlosen toten, all die verhungernden, all die Kranken, all die Streitenden, all die verlorenen, all die verwirrten, all die Menschen, die in ihrer eigenen Welt leben, nicht als Chaos erkennst, dann bist du wohl einer dieser Menschen, die in irgendeiner Kategorie feststecken. Warum ich also auf einen blinden der denkt, das seine Wirklichkeit aus Teilchen besteht, nicht eingehe? Das erklärt sich damit wohl selbst.

Du bist einer der, der in seinem Sinn feststeckt. Von Teilchen hier im Wissenschaftlichem Sinne, so wie ein religiöser da, der auch meint Teil Gottes zu sein, redet. Du redest nichts weiter als von deiner Welt, nicht von der Welt in der alle wirklich leben und sich mit unwirklichen Dingen beschäftigen. Während du ein gebautes Mirkoskop in die Hand nimmst um damit zu prahlen, nimmt jemand anderes ein gebautes Buch zu Hand um damit zu prahlen. Wo für dich die Welt aus Teilchen besteht und für andere aus Gottesteilchen, ja da verhungern, sterben, bekriegen, lügen, ignorieren, hassen sich, unterscheiden sich Menschen, während ihr euch anlehnt um mit eurer angeblichem Wissen zu prahlen. Solche Menschen verstehen gar nicht, das ihre Handlungen, ihr scheinbares Wissen, die flucht vor der Wirklichkeit, die Welt im Chaotischem Zustand hält. Das zeigt schon dein nächste Aussage, klar und deutlich auf:

Wenn dann sind wir der Ursprung des Chaos

Kein Kommentar! :)
nowhereman schrieb:Das Chaos von dem du sprichst ist nur die pessimistische Sicht von jemandem der gern Ordnung in seinem Selbst definierten Sinne haben möchte.
Ich bin weder Pessimist, noch Optimist oder Realist. Da du in Kategorien steckst, ist es kein wunder, warum du andere dementsprechend betrachten willst, ohne die Handlungen dessen zu kennen. :)
nowhereman schrieb:Ich sehe dieses Chaos nicht weil ich es nicht sehen will sondern weil es nicht vorhanden ist!!
Wenn das Chaos nicht zu erkennen wäre, dann wäre die Natürlichkeit aller Wesentlichkeiten auf der Welt wohl noch so wie sie sind. Wie du aber erkennen kannst, aber aus bestimmten, schmerzlichen Gründen nicht erkennen willst^^, leidet die Wesentlichkeit aller, so wohl der Natur, als auch die der Menschen, durch den (verwirrten) Menschen. Wäre da kein Chaos in den Köpfen der Menschen, ja dann hätten wir wohl ein natürliches leben. Und wenn wir ein natürliches leben hätten, ja wie würdest du dann in Versuchung kommen, Teilchen sehen zu wollen? Wenn du deine Augen verschließt, dann tust du dir nur Selbst



@Kausal
Kausal schrieb:Bedeutet das, dass jemand der eine Brille trägt, einfach nur nicht akzeptiert, dass seine Wirklichkeit unscharf ist?
Nein, das bedeutet nur, das jemand unscharf sehen kann. Die Wirklichkeit kann man nicht nur mit dem Auge erfassen, sondern mit allen Sinnen, die man hat. Versucht man nur mit einem Sinn die Wirklichkeit zu erfassen, ja dann landet man in einem Sinn, wie dem, das Teilchen erkennen will, wo es in Wirklichkeit keine erkennen brauch. :)
Kausal schrieb:Und warum benutzt du deinen Rechner und das Internet, statt deine Wirklichkeit zu akzeptieren?
Um zu klären. Andere Zeit, andere Ausgangssituationen. :)


melden

Gott

28.03.2014 um 14:40
@Jesussah

Puh ist echt nicht einfach mit dir zu disskutieren...du kategorisierst mir hier etwas zu viel während du behauptest ich bin derjenige der in Kategorien denkt! ;) ich prahle nicht mit Wissen und halte kleinste Teilchen nicht für wichtiger als einen z.b. Apfel!

Das was du sehen kannst ist deine Wirklichkeit von dieser du leider nicht behaupten kannst das sie die GANZE Wirklichkeit ist weil du als ein Ich nur das wahrnimmst was dir erscheint.

Sicher sehe ich die Wirklichkeit und natürlich nicht die gesamte weil mein Bereich der Wahrnehmung so wie deiner beschränkt ist...so nen Schwachsinn wie alles was er in seiner Wirklichkeit braucht würde der Mensch wahrnehmen kannst du dir sparen, Jahrtausende haben wir nur daran hingearbeitet das zu sehen was wir in unserer beschränktheit sehen wollten und das hat sehr gut geklappt! So gut das wir vollkommen stumpf und abgekapselt in unserer kleinen Welt leben und keine echte Ahnung mehr vom Lebensraum Natur haben. Da ist soviel was du nicht wahrnimmst obwohl es wirkt!

Du solltest vielleicht mal akzeptieren das alles Leid aus Menschenhand stammt und nur durch diesen erfahren wird! Dein Geschwätz vom großen bösen Chaos ist überflüssig!
Du bist derjenige der in seiner beschränkten Sicht gefangen ist, Chaos sieht wo keines ist und auf das aus meiner Sicht nur im Menschen vorhandene Schlechte pocht!
Wenn du schreibst das es Flucht ist sich in Bereiche zu wagen die man sichtbar machen kann aber ansonsten nicht sehen würde, dann gehe ich davon aus das du Gegner der Wissensdurstigen bist und das forschen als unnütz betrachtest. Es sei denn Flucht ist für dich erstrebenswert! ;)


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

29.03.2014 um 00:14
@nowhereman
nowhereman schrieb:du kategorisierst mir hier etwas zu viel während du behauptest ich bin derjenige der in Kategorien denkt!
Welcher Mensch steckt in mehreren Kategorien?

Der, der sich als Mensch sieht

oder

Der, der sich als Teil von etwas ansieht?

Die Kategorie von der ich rede, kennt keine weiteren als die, in der, der Mensch mit seiner Menschlichkeit steckt. Du siehst in der Kategorie jedoch mehr als das, was in dem Menschen steckt. Woran kann das wohl liegen........aber das interessiert dich ja auch gar nicht, nicht wahr. :)
nowhereman schrieb:ich prahle nicht mit Wissen und halte kleinste Teilchen nicht für wichtiger als einen z.b. Apfel!
Du prahlst nicht mit wissen und willst mir nebenbei das Wissen von Teilchen verkaufen, die man mit bloßem Augen nicht sehen kann? Na, wenn du sagst, das du nicht prahlst........ :)
nowhereman schrieb:Das was du sehen kannst ist deine Wirklichkeit von dieser du leider nicht behaupten kannst das sie die GANZE Wirklichkeit ist weil du als ein Ich nur das wahrnimmst was dir erscheint.
Das was ich sehe, siehst du auch. Das was ich und du sehen, sehen alle. Alle sehen das Gleiche.Nur du und viele andere können mit dem Gleichen nichts anfangen. Wenn ich einen Menschen in Wirklichkeit sehe, so sehe ich den Menschen und keine Teile und ich muss auch nicht mehr wissen, als das, weil es der Wirklichkeit entspricht. Das siehst du doch auch.....Menschen überall.......das was du aber anscheinend bei den Menschen siehst, lässt dich in andere Kategorien als die, deiner Wirklichkeit flüchten. Denn du siehst nichts erfülltes in dem, was die Menschen, deine Eltern taten und tun. Das ist der Grund, warum du unbedingt dich mit dem wissenschaftlichem Sinn erfüllen willst. Du bist es hier, der von Teilchen angefangen hat zu diskutieren..........kein Mensch sonst. Das was du also sehen willst auf der Welt, resultiert aus dem, was du sehen willst. Siehst du jedoch das, was sich wirklich abspielt, dann braucht sich dein Wille kein Stück in eine Richtung bewegen, um etwas zu sehen. Es sieht es an Ort und Stelle, wirklich, in Wirklichkeit. :)
nowhereman schrieb:Sicher sehe ich die Wirklichkeit und natürlich nicht die gesamte weil mein Bereich der Wahrnehmung so wie deiner beschränkt ist...
Wer beschränkt seine Wahrnehmung, wenn nicht der, der mit bloßem Auge Dinge sehen will, die er natürlich nicht sehen kann? Das ist so wohl die Flucht vor der eigenen Natürlichkeit, als auch die Flucht vor der Selbstkenntnis. Es macht eben mehr Spaß sich mit dem Mikrokosmos und Makrokosmos zu beschäftigen, als mit sich Selbst. Stell dir mal einen Affen vor, der ein Mikroskop entwickelt um die Ameisen, die er isst, zu untersuchen. :)
nowhereman schrieb:o nen Schwachsinn wie alles was er in seiner Wirklichkeit braucht würde der Mensch wahrnehmen kannst du dir sparen
:D :D

Nicht ich bin es der dir sagt, was du brauchst, um natürlich zu leben. Das hat schon die Natur getan. Willst du dich etwa gegen die Natur aufbäumen? Na dann gutes gelingen, mit deiner Natürlichkeit. Das ist so, als würde man sich selbst, in jeder Hinsicht kastrieren. :)
nowhereman schrieb: Jahrtausende haben wir nur daran hingearbeitet das zu sehen was wir in unserer beschränktheit sehen wollten und das hat sehr gut geklappt!
Ja, klappt sehr gut für dich Momentan, nicht wahr. Leider, für dich, das du alle anderen nicht erkennen kannst, bei dem es nicht wirklich klappt. Und um es deutlicher zu sagen, bei dir klappt es im Grunde auch nicht, denn du bist nun hier um mit mir, einem Menschen, darüber zu diskutieren, was Teilchen für eine große Bedeutung für unsere Wirklichkeit haben, während der Mensch mit dem du dich Unterhältst dir die ganze Zeit zu verdeutlichen versucht, das neben der Menschlichkeit keine andere Wirklichkeit für das Zusammenleben für Bedeutung ist. Aber das Teilchen, Nowhereman, will lieber das Teil........... :)
nowhereman schrieb:Du solltest vielleicht mal akzeptieren das alles Leid aus Menschenhand stammt und nur durch diesen erfahren wird!
Wer sagt denn auch was anderes, als das? Es kommt von Menschenhand, denn es sind ihre Taten, die es bewerkstelligen. Doch bevor man handelt muss man klar sein, in dem, was man tut. Ist man es nicht, dann kann dabei doch nur Leid herauskommen. Also, ja, du sagst es. Doch nun stellt sich die Frage, warum nicht die Gedanken der Menschen klar sind um klar zu handeln damit daraus kein Leid resultiert. Liegt es vielleicht an den, die lieber in andere Wirklichkeiten schlüpfen, sich lieber als Teil von etwas ansehen, als sich mit der wirklichen, Wirklichkeit, mit sich Selbst zu beschäftigen? Mein Junge, du stellst dir mit dieser Diskussion nur selbst ein Bein, denn das was du sagst bzw. schreibst zeigt klar und deutlich auf, was du die ganze Zeit abzustreiten versuchst. :)
nowhereman schrieb: Dein Geschwätz vom großen bösen Chaos ist überflüssig!
ich habe nie geschrieben, das Chaos böse ist. Deine Verwirrungen tun ihre Arbeit gut, wenn du mir währenddessen Wörter in den Mund legst, die ich nie in diesem Zusammenhang benutzt habe. Chaos ist nicht Böse. Chaos ist Chaos. Das Chaos resultiert daraus, das nichts so bleiben kann wie es ist. Dein Beispiel, deine Antwort da oben, beweist doch gerade, wie das Chaos zustande kommt. Statt das Chaos als Chaos zu erkennen, versuchst du es mit Bösem zu erkennen, in dem du es mit andichtest, das ich es tue. Selbst dein Verständnis beim lesen anderer Texte, die du selbst nicht mal wirklich aufzeigst, zeigen einem wirklich, wie unwirklich du lebst. Das ist kein Angriff auf deine Person und auch kein Angriff auf deine Wesentlichkeit, sondern ein Angriff auf deine Verwirrungen, die du hier eindrucksvoll präsentierst.

Mensch = Teilchen

Chaos = Böse

Bei dir scheint wenigstens nichts, gleich zu scheinen....... :
nowhereman schrieb:Es sei denn Flucht ist für dich erstrebenswert!
DEr, der flüchtet bist du und das erkenne auch die, die es lesen. Während jemand beim Menschen bleibt, flüchtest du vom Menschen zu Teilen. Wer nimmt dich da noch ernst? Wer kann dir da vertrauen? Wer kann dich da Verstehen? Wahrscheinlich nur die, die der selben Gruppe angehören, der du auch angehören willst......der wissenschaftlichen. Dann sei so naiv und bekämpfe deine Mitmenschen um zu beweisen, was wirklicher wirkt......der Mensch oder das Teilchen....... :)


melden

Gott

30.03.2014 um 14:48
Das Chaos ist weiblich, der Mutterschoß, - Ordnung männlich, der Vater. (Beide bedingen einander, Yin und Yang.)
Dies gilt jedoch nur für das Chaos resp. Ordnung jenseits der Gegensätze, jenseits von Gut & Böse.
Die uns bekannte menschengemachte diesseitige (gesellsch.) Art von Ordnung ist aus der "jenseitigen" Sicht ein (übles) Chaos.
Dieses üble Chaos oder diese "Alte Ordnung" entspricht dem Alten Testament, dem Menschen in der Gefangenschaft und muss gestürzt werden, um auf geistige resp. gottgewollte Weise in die wahre "Ordnung" zu kommen, die mit der Frohbotschaft der Befreiung des Neuen Testamentes beginnt.
Dazu bedarf es der Innenkehr, der Umkehr.
Umkehr bedeutet u.a. Umkehrung aller Werte. Die "Heimholung" oder Transformation des äusseren Universums in das innere Reich des Himmels...

Welle und Teilchen sind auch nicht zu trennen und nur ein anderes Synonym für Chaos und Ordnung. (Alles nur verschiedene Benennungen/ Namen für das EINE.)
@all


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

31.03.2014 um 02:21
@TheLolosophian


Wenn ich Wellen auf dem Meer sehe, dann sehe ich keine Teilchen, sondern das Wasser, das Wellen schlägt. Diese Wellen können genau so zerstörerisch wirken, wie Heilsam. Es kommt immer drauf an, worauf das Wasser trifft. Es ist wohl so auch beim Menschen. Trifft der Mensch auf verwirrte Gedanken, welche Wellen wird er schlagen und wie werden sie sich auswirken? :)


melden

Gott

31.03.2014 um 20:40
@Jesussah

Absolut sinnfrei mit dir zu kommunizieren.
Du meinst mit Gewissheit zu wissen und glaubst dies um jeden Preis kund tun zu müssen!

Dich interessiert kein Austausch oder die Sicht eines anderen. Du bist nicht hier um dich anhand produktiver Disskusionen weiter zu entwickeln oder gar was zu lernen...nein...du bist schon überzeugt von einem Weltbild das du dir auch nur geliehen und zusammengeklebt hast aus der Erfahrung und den Gedanken anderer!
Wo ist deine eigene Erfahrung?
Wo hast du das Chaos kennen gelernt von dem du meinst das es überall um uns ist?
Warum meinst du das Ordnung etwas anderes ist als das was dir begegnet?

Geradezu anmaßend lächerlich urteilst du über mich in dem du anhand meiner Beiträge glaubst etwas über mich wissen zu können, dass ich aber meine Beiträge verfasst habe um dich mit einer anderen Sicht der Dinge als du sie hast zu konfrontieren geht spurlos an dir vorüber.

Wie glaubst du kam es zu der Technik die du benutzt um zu kommunizieren?

Die die das möglich machten waren laut dir Verwirrte Figuren die sich nur mit den für sie ja eigentlich unwirklichen, unsichtbaren Teilchen befasst haben!

Wie steht es mit Krankheiten? Meinst du nicht das dem Menschen einiges erleichtert wurde als er erkannt hat das da unsichtbare winzige Wesen unterwegs sind die großen Schaden anrichten können? Die Möglichkeiten an Heilung die durch die Sichtbarmachung von Bakterien und Viren entstanden sind bräuchte man also eigentlich nicht weil wir laut dir das wirklich Wirkliche so wie so sehen würden wenn es not wendig wäre? (Jetzt fang bloß nicht davon das du das so nicht gesagt hast...spielt keine Rolle weil du nicht mehr oder weniger mit deinen Worten ausgedrückt hast)

Ich denke der der flüchtet bist du!
Jedes Argument das gegen deine Behauptungen spricht zu ignorieren ist nämlich nichts anderes als Furcht davor das bisher mühsam zusammengehaltene und durchdachte Konzept zu verlieren!
Aber soweit bist du noch nicht einmal...aus bloßer Arroganz heraus stellst du dich als wissend dar und bist blind zu sehen das deine Arroganz nichts weiter als gelogene Sicherheit ist die dein eigentlich ängstliches Wesen aufgebaut hat um nicht gar so verwirrt zu sein wie ja scheinbar alle anderen!!!

sorry wenn das jetzt angriffslutig war aber ich mag es nunmal nicht wenn jemand leere Behauptungen über mich anstellt!

:)


melden
Anzeige
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

01.04.2014 um 00:10
@nowhereman
nowhereman schrieb:Absolut sinnfrei mit dir zu kommunizieren.
Wenn du wüsstest wie wahr das doch ist und vor allem was es bedeutet..... :D
nowhereman schrieb:Du meinst mit Gewissheit zu wissen und glaubst dies um jeden Preis kund tun zu müssen!
Ich weiß, das der Mensch, der Mensch ist. Was soll ich nach deiner Meinung noch Wissen? :)
nowhereman schrieb:Dich interessiert kein Austausch oder die Sicht eines anderen.
Ich bin keine Maschine die Informationen austauschen muss um sich lebendig zu fühlen. Du solltest dir mal Gedanken machen, warum du diese Erwartung in dir hegst und ob daraus überhaupt etwas wirklich lebendiges zustande kommt. Suchst du in deiner Sicht etwa Akzeptanz oder warum hegst du den Wunsch, das man sich für deine Sicht interessieren sollte?

Deine Sicht ist interessant, ist bedeutungsvoll, ist zu beneiden, ist speziell......deine Sicht......ist deine Sicht.......weshalb du denkst, das ich aus einer, meiner Sicht spreche, schreibe, doch wie kann der Mensch, der Mensch ist, meine Sicht sein? Wie kann die Wirklichkeit, die wirklich wirkt, meine Sicht sein? Ist es nicht eher deine Sicht, in der sich Teilchen wiederfinden, denn diese kennst nur du und andere wenige. :)
nowhereman schrieb:Du bist nicht hier um dich anhand produktiver Disskusionen weiter zu entwickeln oder gar was zu lernen...nein...du bist schon überzeugt von einem Weltbild das du dir auch nur geliehen und zusammengeklebt hast aus der Erfahrung und den Gedanken anderer!
Aha, dieses Weltbild, dieses Wirkliche hast du also schon mal in einem Buch gelesen? Zeig mir das Buch und ich ergebe mich deiner Verwirrungen. Das muss ja ein Buch sein, womit keiner etwas anfangen kann, wenn darin nur das steht, was ist.

Ich lerne hier genau so wie überall. Was hast du mir anzubieten......Teile die ich nicht sehen kann? Wie soll ich daraus, aus meiner Natürlichkeit lernen, wenn du mir unnatürliches anbietest? Überlege gern noch mal, was das bedeutet, wenn du magst. :)
nowhereman schrieb:Wo ist deine eigene Erfahrung?
Meine Erfahrung resultiert aus dem Leben, das ich lebe. Lebe ich dieses Leben nur Teilweise, dann werde ich auch durch meine Erfahrungen, Teilweise etwas wiedergeben können. Das würde darauf hinauslaufen, das ich mehr Fragen weitergebe,als sie wirklich beantwortet zu haben. Lebe ich dieses Leben jedoch ganz so, wie es ist, ja dann kann ich wohl Ganzes wiedergeben. Dann ist das Leben, lebendig und nicht geteilt. Dann ist das Leben, das Leben....der Mensch, der Mensch und niemand muss mehr etwas beschreiben, weil alles schon so ist, wie es ist. Um diese Wirklichkeit jedoch auszuhalten, zu verstehen, muss man wohl das geteilte Leben und damit das geteilte Leid ablegen um die volle Verantwortung seines Lebens zu übernehmen. Das würde dann auch bedeuten, das ganze Leid auf sich zu nehmen, das damit daherkommt. Viele, so wie du, flüchten aber gerne in Dinge, in Kategorien, abseits ihrer Wirklichkeit, abseits dessen, was sich jetzt durch sich selbst auswirkt.

Wo ist also meine Erfahrung? Die zeige ich dir die ganze Zeit und damit auch, das meine Erfahrungen gar nicht so anders waren und sind, als deine. Der einzige Unterschied darin ist zwischen uns der, den du zu sehen versuchst. Mensch contra Teilchen...... :)
nowhereman schrieb:Geradezu anmaßend lächerlich urteilst du über mich in dem du anhand meiner Beiträge glaubst etwas über mich wissen zu können, dass ich aber meine Beiträge verfasst habe um dich mit einer anderen Sicht der Dinge als du sie hast zu konfrontieren geht spurlos an dir vorüber.
Wenn deine Beiträge nichts über dich sagen, ja verdammt noch mal, über wenn dann? Ich Urteile nicht über dich, das du es jedoch so wahrnimmst, zeigt doch einem das gewisse etwas auf. Findest du nicht? :)
nowhereman schrieb:Wie glaubst du kam es zu der Technik die du benutzt um zu kommunizieren?
Durch Ideen. :)
nowhereman schrieb:Die die das möglich machten waren laut dir Verwirrte Figuren die sich nur mit den für sie ja eigentlich unwirklichen, unsichtbaren Teilchen befasst haben!
Ist das, was wir hier tun, wirklich? Wenn es keine verwirrten Menschen gewesen wären, das wir nun miteinander schreiben können, dann müssten wir uns durch diese Maschine wirkliche erfüllt fühlen. Fühlst du dich durch diese Maschine, in jeder Hinsicht, wirklich erfüllt? :)
nowhereman schrieb:Wie steht es mit Krankheiten? Meinst du nicht das dem Menschen einiges erleichtert wurde als er erkannt hat das da unsichtbare winzige Wesen unterwegs sind die großen Schaden anrichten können?
:D

Nein, das was dadurch nur erleichtert wird, ist Kraft der gesunden Menschen und deren Portemonnaie. Heutzutage gibt es immer noch so viele Krankheiten und Kranke wie damals, früher, wo es die Technik nicht gab. Die Technik konnte sich entwickeln, weil sich der Mensch dementsprechend in die Richtung entwickelt. Und ein Mensch, der sich Richtung Maschine entwickelt, ja dieser bleibt am Ende, wenn er so weiter macht, kein Mensch mehr. :)
nowhereman schrieb:Die Möglichkeiten an Heilung die durch die Sichtbarmachung von Bakterien und Viren entstanden sind bräuchte man also eigentlich nicht weil wir laut dir das wirklich Wirkliche so wie so sehen würden wenn es not wendig wäre? (Jetzt fang bloß nicht davon das du das so nicht gesagt hast...spielt keine Rolle weil du nicht mehr oder weniger mit deinen Worten ausgedrückt hast)
Man bräuchte gar keine Heilung, wenn es keine Verwirrungen gebe. Ist der Geist, der Verstand und die Gefühle verwirrt, dann resultiert daraus nun mal unklares und damit auch Krankheiten. Bei dem einen mehr, bei dem anderen weniger, bei dem anderen gar nicht, weil seine Verwirrungen sich weiter teilen.Geteiltes Leid, ist halbes Leid. Am Anfang jedenfalls ....... :D
nowhereman schrieb:Ich denke der der flüchtet bist du!
Wenn du das so sehen willst, bitte. Ich bin es nicht, der von seiner Menschlichkeit in winzige kleine Teile flüchtet. Ich bleibe da wo ich bin, beim Menschen. Nennst du das etwa eine Flucht? :)
nowhereman schrieb:Jedes Argument das gegen deine Behauptungen spricht zu ignorieren ist nämlich nichts anderes als Furcht davor das bisher mühsam zusammengehaltene und durchdachte Konzept zu verlieren!
Aber soweit bist du noch nicht einmal...aus bloßer Arroganz heraus stellst du dich als wissend dar und bist blind zu sehen das deine Arroganz nichts weiter als gelogene Sicherheit ist die dein eigentlich ängstliches Wesen aufgebaut hat um nicht gar so verwirrt zu sein wie ja scheinbar alle anderen!!!
Ich bin auf all deine Argumente eingegangen. Oder habe ich etwa etwas übersehen. Ja sogar die Teilchen, die du genannt hast, habe ich kommentiert und damit nicht übersehen. Obwohl sie so klein sind und mit bloßem Auge kaum erkennbar. Welches Argument sollen wir also durchkauen, bitte....nach dir...... :)
nowhereman schrieb:sorry wenn das jetzt angriffslutig war aber ich mag es nunmal nicht wenn jemand leere Behauptungen über mich anstellt!
Ich kann das schon ab, lass es nur heraus, das ist gesund. Ich bin es jedoch nicht, der leere Behauptungen über dich stellt. Dieses einzigartige Verhalten, hast du dir selbst zu verdanken. Einen Becher, der denkt wirklich voll zu sein aber in Wirklichkeit keinen wirklichen Tropfen von sich gibt, kann ich nicht wirklich leeren. :)


melden
270 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt