Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Gott

2.237 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Philosophie
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

02.05.2014 um 21:48
@Idu
@Til

Na dann will ich euch bei eurer Beweihräucherung nicht weiter stören.
Vielleicht trefft ihr ja im Laufe des Abends ja eure fiktiven Wesen und das möchte ich auf keinen Fall mit erleben.


Chiao ...


melden
Anzeige
Mr.Palooza
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

04.05.2014 um 21:06
@Idu
Idu schrieb am 01.05.2014:Ich denke mal du mußt zum Arzt, alleine schon aus dem Grund, das du vorgibst mit
meinen Augen sehen zu können.
Du weißt ganz genau, dass ich damit meinte, wir würden beide einfach nur nebeneinander die gleiche Sache betrachten und nicht, ich würde durch deine Augen sehen.
Wann hört ihr Gläubige überhaupt auf immer wieder die Worte des anderen zu verdrehen und kommt endlich mal zum Punkt?
Aber was versuche ich hier, einen Teufel dazu zu bringen seinen eigenen Namen auszurufen hat noch nie funktioniert, denn warum sollte er sich selbst dadurch benachteiligen...
Idu schrieb am 01.05.2014:Wer lenkt die Sonnen, die Monde und die Sterne? Wer läßt die Winde wandern?
Das tun die Dinge aufgrund ihre Zusammensetzung und den in ihnen enthaltenen Eigenschaften von selbst. Das Universum benötigt im Gegensatz zur menschlichen Vorstellung keinen Lenker.
Idu schrieb am 01.05.2014:Materialisten brauchen immer Adressen, wozu?
Um sicherzustellen, dass Gott und all die anderen Wunder kein Schwindel sind, oder warum sollte man die Katze im Sack kaufen?
Idu schrieb am 01.05.2014:Und wem haben wir die aktuellen Todesopfer zu verdanken?
Überall sehen wir durch Gottloses handeln nur Seuchen, Kriege, Wetterkatastrophen, Erdbeben
und massiven Raubbau an der Natur.
Leuten an der Macht, die sich für Christen oder Moslems halten, denn die haben die Zügel in der Hand.
Idu schrieb am 01.05.2014:Werde mal wach und schau den Realitäten ins Auge.
Danke gleichfalls...

@morgenrot37
morgenrot37 schrieb:Wenn du schlechte Erfahrungen mit Christen gemacht hast, dann tut mir das leid, aber ein wahrer Christ stellt sich nicht in die Öffendlichkeit hin und ruft, das die Atheisten schuld an dem Verfall der Gesellschaft sind.
Wieso ich? Wo habe ich explizit meine persönlichen Erlebnisse wiedergegeben? Versuchst du so eine Strategie anzuwenden, in dem du so tust, ich wäre so ein Einzelfall, welcher mit falschen Leuten in Kontakt gekommen bin? Weißt du, wenn das so wäre, dann hätte ich das erzählt. Habe ich aber nicht, warum? Weil das was ich erlebt habe unbedeutend ist und außerdem wäre es mir egal, wenn nur einer beleidigend wird, dann hat es für die Weltordnung keine Bedeutung.

Es geht mir mehr um die weltweit politische Komponente. Nehmen wir z.B. Joachim Meisner, er zieht Parallelen zwischen Sichtweisen von Richard Dawkins und dem Nationalsozialismus. Genau, aber im Vergleich zu Dawkins hat sein religiöser Verein auch Leute wie die Nazis stumm geschaltet, wenn diese nicht das wiedergegeben haben, was politisch und religionstechnisch gefragt war. Da meint der richtige seine Fresse aufzureißen.

Und wenn ich all das so hinnehme und dem Christen, Moslem etc. einfach ihre ständigen Beleidigungen gegenüber Andersdenkenden so lasse, kommen die irgendwann früher oder später auf die Idee wieder die Leute auf den Scheiterhaufen zu werfen, nur weil sie an Gott nicht glauben wollen, schwul sind oder die Evolutionstheorie vertreten. Und für diese Wahnvorstellung Namens "Gott" werde ich definitiv nicht meine Sichtweisen aufgeben oder meine Existenz gefährden.
morgenrot37 schrieb:Ein wahrer Christ redet auch nicht schlecht über andere Menschen, auch nicht über Atheisten.
Ach komm, das glaubst du doch selbst nicht...
Weißt du, früher als ich noch zu der christlichen Gesellschaft dazugehören musste, da war es mir egal, wer an was glaubt, sollen die doch, wie es ihnen gefällt. Doch je mehr ich zu verstehen begann, wie die Machtverhältnisse zusammengesetzt waren, was für gesellschaftlichen Probleme wir auf der Welt haben und wer letztendlich dafür verantwortlich ist, desto größer wurde der Hass auf diese widerwärtigen Scharlatane, die sich als Bewahrer der Moral ausgeben und deren verblendeten Anhänger, die jeden Mist mitmachen, zu welchem sie durch irgendwelche Predigten angestachelt werden. Und dazu gehören die ganz großen Organisationen, Christentum, Islam, Hinduismus etc., und es sind nicht wenige oder irgendwelche Einzellfälle.
morgenrot37 schrieb:Das ist nicht die Meinung der Gläubigen, dass der Glaube bis in die kleinste Hütte der Welt verkündet werden soll. Das ist für einen Christen der Auftrag von Gott.
Es tut mir leid, aber sehe keinen Unterschied zwischen religiöser Penetration um seine Macht zu erweitern, indem man andere psychisch versklavt und "es ist Gottes Auftrag an den Christen, das Evangelium zu verbreiten".
morgenrot37 schrieb:Wer hat dir denn erzählt, dass all die, die nicht mitmachen, Gott beleidigen?
Häresie, Ketzerei, klingelt da was?
morgenrot37 schrieb: und auf Gottes Erde sind alle Menschen willkommen, auch die, die nicht an ihn glauben.
Genau und diese politische Toleranz musste erst aus den Händen der Christen entrissen werden, anderenfalls wäre es heute unter meinen Füßen aufgrund meiner Sichtweisen etwas feurig.
morgenrot37 schrieb:Wer geht dir denn im Namen Gottes auf die Nerven?
Solche Gestalten wie Joachim Meisner...
Aber auch allgemein Gläubige, welche jede Form von kriminellen Handlungen für Gott, von Gott, wegen Gott jetzt heute den Atheisten zu schieben und so tun als ob sie zu so etwas niemals fähig wären. Irgendwann werden hoffentlich diese Heuchler nicht mehr die Möglichkeit haben ihre Verbrechen auf andere abzuwälzen. Bin dafür, dass es wie die Holocaustleugnung eine Straftat darstellen soll, Hexenverfolgungen und ähnliches, welche in Wahrheit betrieben wurden um die religiösen Institutionen in ihren Machtbefugnissen zu sichern , zu leugnen oder es den Atheisten unterzujubeln.

Gott ist ein Instrument zur geistigen Versklavung eines schwachen Geistes und dieser Geist klammert sich noch daran und macht die Abschaffung von Ausbeutung, Manipulation und Betrug nur noch schwieriger...
morgenrot37 schrieb:Brauchst du nicht zulassen.
Werde ich auch nicht. Solange der Gläubige meint, Gott wäre das Zentrum der Weisheit und Moral und ohne Gott wäre die Welt verloren, solange werde ich ihn für sein geistiges Unvermögen kritisieren.
morgenrot37 schrieb:Das Menschen wegen Ketzerei und anderen Dingen verurteilt und getötet wurden, ist eine sehr traurige Sache, zumal es durch die Kirchen geschah, das verurteilt auch jeder heutige Christ.
Ach wirklich?
Ich erfahre immer wieder von Berichten, wo Christen in Internetforen einen beleidigenden Ton gegenüber Atheisten und Agnostikern annehmen. Es gab sogar ein Kommentar, wo jemand sich geäußert hat, man müsse wieder Verfolgungen gegen diese Sünder einleiten. Jeder Christ also, ist klar...
morgenrot37 schrieb:Aber, willst du ewig den heutigen Christen, die Schuld der damaligen Christen anhängen?
Ihre widerwärtige Arroganz und Verachtung gegenüber anderer ist aber immer noch geblieben. Ein Gläubiger ist gut darin den Schein zu wahren und sich als freundlicher, toleranter und weltoffener Vertreter seines Glaubens zu präsentieren, während tief in seinem Inneren der Machthunger, Verachtung und Boshaftigkeit schlummert. Aber irgendwann wird es vorbei sein, irgendwann wird er diese hinterhältigen Tricks nicht mehr abziehen können...
morgenrot37 schrieb:Wenn dein UR..............20 mal Uhrgrossvater gemordet und geraubt hat, wie würdest du dich fühlen, wenn du dafür ewig Rede und Antwort stehen müsstest?
Ich morde und raube nicht. Ich verhalte mich somit anders als meine Vorfahren, wenn die denn so wären. Wenn der heutige Christ anders wäre als damals, dann hätte ich auch kein Problem damit. Aber er ist nicht anders, er ist immer noch wie vor 400 oder 1000 Jahren, verlogen und arrogant. Jegliche politische und humanistische Freiheiten mussten sich die Menschen im Kampf gegen die Religionen erkämpfen. Und jetzt stellen sich die selben Religionen hin und tun so, als ob all diese Freiheiten bei ihnen schon längst gegeben hat. Nicht einmal Beelzebub ist so hinterhältig wie all diese Religionen.
morgenrot37 schrieb:Diese dummen Vorhaltungen, die den Christen ständig gemacht werden, sollten irgendwann mal aufhören, meinst du nicht auch?
Weißt du woher ich unter anderem weiß, dass es keinen Gott gibt und geben kann?
Für all die Verbrechen, welche sich die ganzen Religionen dieser Welt geleistet haben und all deren Anhänger, welche bestimmte Schlüsselpersonen durch ihren blinden Glauben zur Macht erhoben haben, ist keiner von denen vom Blitz getroffen worden oder in der Hölle gelandet, beweist, es gibt keinen Gott, weil sonst wäre all dieser Schwachsinn erst gar nicht möglich. Aber nein, trotz all dieser Schandtaten im Namen Gottes, werden die Religionen, zu unrecht natürlich, als einzig funktionierende Moralinstitutionen angesehen.
morgenrot37 schrieb:Das waren andere Zeiten, und andere Menschen mit einem ganz anderem Denken.
Andere Zeiten, ja.
Andere Menschen, nein. Definitiv nicht...
Aber, willst du ewig den heutigen Christen, die Schuld der damaligen Christen anhängen?

Wenn dein UR..............20 mal Uhrgrossvater gemordet und geraubt hat, wie würdest du dich fühlen, wenn du dafür ewig Rede und Antwort stehen müsstest?

Wenn das so ist, warum büßen wir dann heute noch für den Sündenfall im Paradies? Was kann ich denn dafür, dass Adam und Eva sich nicht an Gottes Regeln hielten? Wahrhaftig ein gütiger und gerechter Gott, nicht wahr?

Das ist eben göttliches Denken, welches wir mit unserem Gehirn nicht nachvollziehen können.
Nein, genau das beweist, dass all dieser religiöser Quatsch einfach nur Quatsch ist.
Göttliches Denken, ja genau, bei dieser Art von Logik scheint Gott für einen Gläubigen Hirn amputiert zu sein.

@pere_ubu
morgenrot37 schrieb:diese anschuldigungen resultieren daraus ,dass diese kritiker nicht unterscheiden zwischen christentum und christenheit.
Und das macht die Welt in wie fern besser?
Der Christentum als reine "Lehre" ist für Moral und Ethik unzureichend um viele Fragen der menschlichen Handlung zu klären, zu beantworten und zu inspirieren.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

04.05.2014 um 21:17
@Mr.Palooza
den unterschied zwischen christentum und christenheit hast doch immer noch nicht begriffen.... erkennbar daran ,dass du gar nicht drauf eingehst auf diese diffenzierung.
Mr.Palooza schrieb:Der Christentum als reine "Lehre"
aua!
Mr.Palooza schrieb:Der Christentum als reine "Lehre" ist für Moral und Ethik unzureichend um viele Fragen der menschlichen Handlung zu klären, zu beantworten und zu inspirieren.
ich hab zu jeder frage bisher eine antwort oder entscheidungshilfe in der bibel gefunden.
in welchen fragen sollte dir da keine antwort gegeben werden können?
Mr.Palooza schrieb:Und das macht die Welt in wie fern besser?
DIESE welt ist nicht zu verbessern ,die tendiert von schlimm zu schlimmer.

christen sind angehalten sich nicht mit DIESER welt zu verstricken.


(1. Johannes 5:19) Wir wissen, daß wir von Gott stammen, aber die ganze Welt liegt in der [Macht] dessen, der böse ist.

(Johannes 17:14) Ich habe ihnen dein Wort gegeben, doch die Welt hat sie gehaßt, weil sie kein Teil der Welt sind, so wie ich kein Teil der Welt bin.


(Johannes 15:19) Wenn ihr ein Teil der Welt wärt, so wäre der Welt das Ihrige lieb. Weil ihr nun kein Teil der Welt seid, sondern ich euch aus der Welt auserwählt habe, deswegen haßt euch die Welt.


melden
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

04.05.2014 um 21:23
@Mr.Palooza
Du weißt ganz genau, dass ich damit meinte, wir würden beide einfach nur nebeneinander die gleiche Sache betrachten und nicht, ich würde durch deine Augen sehen.
Wann hört ihr Gläubige überhaupt auf immer wieder die Worte des anderen zu verdrehen und kommt endlich mal zum Punkt?
Nein, ich lese die Texte so wie sie geschrieben sind. Wenn du da etwas anderes gelesen haben willst dann solltest du es auch so schreiben.

Der einzige der hier pauschal ganze Bevölkerungsgruppen verunglimpft bist doch du selber.
(Zitate siehe vorherige Seiten)

Wer anders schreibt, als das was er meint, der lebt nicht in der Wahrheit.
Und wem haben wir die aktuellen Todesopfer zu verdanken?
Überall sehen wir durch Gottloses handeln nur Seuchen, Kriege, Wetterkatastrophen, Erdbeben
und massiven Raubbau an der Natur.

Mr.Palooza:
Leuten an der Macht, die sich für Christen oder Moslems halten, denn die haben die Zügel in der Hand.
Ja leider das sind aber nur Leute die sich dafür halten, wie du richtig schreibst und das sind
eben keine friedliebenden Christen und Moslems sondern die nennt man Antichristen.

Differenziertes Denken sollte eigentlich vorhanden sein.
Mr.Palooza schrieb:Um sicherzustellen, dass Gott und all die anderen Wunder kein Schwindel sind, oder warum sollte man die Katze im Sack kaufen?
Gott läßt sich nicht kaufen. Da gibt es nichts zu kaufen.


melden

Gott

04.05.2014 um 21:46
@Mr.Palooza

Da ich dir auf diesen Hasserfüllten Post nicht bis ins Detail Antwort geben möchte, setze ich nochmal den Text rein, den ich weiter oben schon geschrieben habe.

Ich verstehe es nicht, das Atheisten und Gläubige hier im Forum ständig übereinander herfallen.
Wie soll es denn jemals Frieden geben, wenn noch nicht mal das kleine Volk in Frieden leben kann.
Soll doch Jeder Jeden das glauben lassen, was er will. Er tut doch Niemanden weh damit.

Wenn es dann doch mal Christen sind, die einen Atheisten beschimpfen, dann sind das für mich keine wahren Christen, sondern wie du @pere_ubu, es nennst "Taufscheinchristen".


Du sprichst so voller Hass gegen die Christen, da will und kann ich nicht mit halten,
Hass schürt weiter Hass, das solltest du wissen.
Das, was du den Christen vorwirfst, könnte ich auch den Atheisten vorwerfen.
Das mache ich aber nicht, weil nicht alle Atheisten so voller Hass auf die Christen sind.

Ich wäre dir dankbar, wenn du mich mit deinen Haserfüllten Post's in Ruhe lassen würdest, danke.


melden

Gott

04.05.2014 um 21:59
@morgenrot37
morgenrot37 schrieb: sondern wie du @pere_ubu, es nennst "Taufscheinchristen".
Und der nimmt sich einfach so das Recht zu urteilen wer Christ ist ?


melden

Gott

04.05.2014 um 22:02
@Threadkiller2
@morgenrot37

morgenrot37 schrieb:
sondern wie du @pere_ubu, es nennst "Taufscheinchristen".

Und der nimmt sich einfach so das Recht zu urteilen wer Christ ist ?
Hast du das noch nicht mitbekommen?


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

04.05.2014 um 22:03
@morgenrot37
@Threadkiller2


ich hab den ausdruck "taufscheinchristen" noch nie benutzt.
morgenrot37 schrieb:Wie soll es denn jemals Frieden geben, wenn noch nicht mal das kleine Volk in Frieden leben kann.
da wirst wohl desillusioniert bleiben ,weil diese welt nicht zu befrieden ist.
man kann sich da nur "heraushalten" .


melden

Gott

04.05.2014 um 22:06
@pere_ubu
@morgenrot37
@Threadkiller2


ich hab den ausdruck "taufscheinchristen" noch nie benutzt.

Wie soll es denn jemals Frieden geben, wenn noch nicht mal das kleine Volk in Frieden leben kann.


da wirst wohl desillusioniert bleiben ,weil diese welt nicht zu befrieden ist.
man kann sich da nur "heraushalten" .
Tut mir leid @pere_ubu, ich werde im Zeugenthread herraus suchen, wo du das gesagt hast.


melden

Gott

04.05.2014 um 22:13
@morgenrot37
@pere_ubu
Ich finde ist nicht so schlimm wenn jemand irgend etwas mal geschrieben hat, manchmal vor allem hier im Forum kann das schon passieren daß man etwas geschrieben hat was man vieleicht doch nicht so meint, also ende gut alles gut .


melden

Gott

04.05.2014 um 22:19
@Threadkiller2
Threadkiller2 schrieb:@morgenrot37
@pere_ubu
Ich finde ist nicht so schlimm wenn jemand irgend etwas mal geschrieben hat, manchmal vor allem hier im Forum kann das schon passieren daß man etwas geschrieben hat was man vieleicht doch nicht so meint, also ende gut alles gut .
Ich finde auch nicht schlimm, dass er das geschrieben hat. Ich hatte den Ausdruck noch nie gehört, deshalb ist er mir in Erinnerung geblieben. Aber gesagt hat er ihn, ich werde ihn finden.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

04.05.2014 um 22:24
@morgenrot37


:D

viel spass beim suchen ;)

aber nutz doch einfach die allmysuchfunktion hier

https://www.allmystery.de/fcgi/?m=search&query=taufscheinchristen

ich hab vielleicht schonmal scheinchristen gesagt , bestimmt sogar ,aber taufscheinchristen noch nie ;)


melden

Gott

04.05.2014 um 23:02
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:@morgenrot37


:D

viel spass beim suchen ;)

aber nutz doch einfach die allmysuchfunktion hier

https://www.allmystery.de/fcgi/?m=search&query=taufscheinchristen

ich hab vielleicht schonmal scheinchristen gesagt , bestimmt sogar ,aber taufscheinchristen noch nie ;)
Ich muss mich bei dir entschuldigen @pere_ubu, du hast es scheinbar doch nicht geschrieben.
Aber ich fand diesen Ausdruck gar nicht so schlimm, denn es gibt sie ja wirklich , die Taufscheinchristen. Weiss nicht wie ich zu dem Ausdruck komme, hatte ihn bis dato noch nicht gehört.


melden

Gott

04.05.2014 um 23:17
@pere_ubu
morgenrot37 schrieb:
Wie soll es denn jemals Frieden geben, wenn noch nicht mal das kleine Volk in Frieden leben kann.


da wirst wohl desillusioniert bleiben ,weil diese welt nicht zu befrieden ist.
man kann sich da nur "heraushalten" .
Das werde ich auch in Zukunft machen.


melden

Gott

05.05.2014 um 08:59
@morgenrot37
morgenrot37 schrieb:Aber ich fand diesen Ausdruck gar nicht so schlimm, denn es gibt sie ja wirklich , die Taufscheinchristen.
Doch jemand damit zu bezeichnen ist schlimm, vor vorallem unchristlich.

"Richtet nicht, auf dass ihr nicht gerichtet werdet. (Matthäus 7,1).

Mir ist das eingentlich wurscht was einer über sagt oder schreibt, das bin ich längst gewohnt
aber versuche dich mit der Thematik zu beschäftigen vieleicht ändest du deine Meinung wie
ich ach meine geändert habe, ich war auch kein Kind von traurigkeit und habe viel behauptet
das vieleicht doch nacher nicht stimmte.


Gruss Threadkiller2


melden

Gott

05.05.2014 um 12:26
@Threadkiller2
@morgenrot37

morgenrot37 schrieb:
Aber ich fand diesen Ausdruck gar nicht so schlimm, denn es gibt sie ja wirklich , die Taufscheinchristen.

Threadkiller schrieb:

Doch jemand damit zu bezeichnen ist schlimm, vor vorallem unchristlich.
Was ist an dieser Bezeichnung so schlimm? Er bringt nur zum Ausdruck, dass es Christen gibt, die sich um ihren Glauben nicht kümmern.... ich habe zu diesen Menschen auch mal gehört, und ich wäre nicht beleidigt gewesen, hätte man mich so genannt.

Das Rad kann sich aber sehr schnell drehen, und ehe man sich versieht, ist man ein praktizierender Christ, so war es bei mir, und so wird es bei manch anderen auch sein, oder werden.
Threadkiller2 schrieb:"Richtet nicht, auf dass ihr nicht gerichtet werdet. (Matthäus 7,1).
Es liegt mir sehr fern, mit diesem Ausdruck jemanden zu verurteilen, denn wie ich schon schrieb, ich habe selber mal zu diesen Menschen gehört.
Threadkiller2 schrieb:aber versuche dich mit der Thematik zu beschäftigen vieleicht ändest du deine Meinung wie
ich ach meine geändert habe
Ich glaube, dass aus meinen Zeilen heraus zu lesen ist, das ich mich mit dieser Thematik beschäftige, und wie ich das alles sehe.


melden

Gott

05.05.2014 um 13:20
@morgenrot37
morgenrot37 schrieb:Was ist an dieser Bezeichnung so schlimm? Er bringt nur zum Ausdruck, dass es Christen gibt, die sich um ihren Glauben nicht kümmern.... ich habe zu diesen Menschen auch mal gehört, und ich wäre nicht beleidigt gewesen, hätte man mich so genannt.
Es ist ja kein Ausdruck sondern Bezeichnung, sicherlich gibt es Menschen die zwar getauft aber weder mit dem Glauben noch etwas mit Gott am Hat haben, das trifft allerdings nicht auf jene zu, über die gestern geschrieben wurde.
Ich denke hier macht der Ton die Musik, sichrlich wer sich selbst als Christ sieht und total neben der Kappe läuft ist ein vorsichtiges annähern an die Person in denn man ein Gesprech sucht und versucht fragen zu stellen wie er das ganz sieht, nie aber direkt zu sagen du bist kein Christ so verhält sich kein Christ.
morgenrot37 schrieb:ich habe zu diesen Menschen auch mal gehört, und ich wäre nicht beleidigt gewesen, hätte man mich so genannt.
.
Wurde dein Glaube dadurch Stärker ? ich denke nicht das man eigenen Maßstab übertragen soll, wir sind einfach zu verschieden um eigene Maßstäbe auf andere zu übertragen.
morgenrot37 schrieb:Ich glaube, dass aus meinen Zeilen heraus zu lesen ist, das ich mich mit dieser Thematik beschäftige, und wie ich das alles sehe.
Dann ist alles in Butter:)
Mein Motto ist, Behauptung als Christ sein ist nicht hier nicht so wichtig, viel wichtiger ist aber bin ich ein Christ ? um so wichtiger.

Gruss Threadkiller2


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

05.05.2014 um 17:12
Was ist ein Christ? :)


melden

Gott

05.05.2014 um 17:53
@Jesussah

Was ist ein Christ? :)




Ein Christ ist ein Mensch, der an Jesus Christus und sein Heilswirken glaubt, der Lehre Jesu folgt und sich taufen läßt. Als Christ wird man nicht geboren, Christ wird man durch die Annahme und das Bekenntnis des christlichen Glaubens.

Es gibt bestimmt noch mehr Gründe, aber lass dir die von anderen Christen beschreiben, denn Christ sein, ist sehr vielfältig, und Jeder hat da wohl eine andere Meinung.


melden
Anzeige
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

05.05.2014 um 17:56
@morgenrot37


Seit wann hat sich Jesus Christus zu einer Religion bekannt? :)


melden
296 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt