Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Gott

2.237 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Philosophie

Gott

01.04.2014 um 01:25
@Jesussah

Wie gesagt so wie jeder andere MEINST du zu wissen was die Wirklichkeit ist.

Das diese Wirklichkeit aber ein Abbild deiner Wahrnehmung ist und nicht umgekehrt lässt du wie meist jeder andere außer Acht.

Hier möchte ich nochmals darauf hinweisen das wir Dasselbe wahrnehmen aber das was wir daraus interpretieren nicht das Gleiche ist. Kann es auch garnicht weil wir zwar aus dem gleichen Fleisch und Blut bestehen, jedoch uns als Individuen sehen und unterschiedlich mit den Erfahrungen umgehen die wir machen bzw. unterschiedliches als die für uns geltende Wahrheit sehen.

Meine Wahrnehmung bzw. die Wahrheit die für mich aus dieser resultiert ist das alles wahrnehmbare egal ob dirket durch die Sinnesorgane oder mit einem dafür konstruiertem Hilfsmittel, wirklich ist.

Zusehr damit beschäftigt deiner arroganten Art zu widersprechen ließ ich meine eigene tatsächliche Sicht der
Dinge außer Acht...jetzt so betrachtet schade aber was soll's aus Fehlern lernt man...

Es ist nicht wichtig ob kleinste Teilchen wahrgenommen, gigantische Ausmaße erkannt werden oder einfach nur die Umgebung betrachtet wird. Egal aus welcher Perspektive man sich und die Umgebung beobachtet in allem sind die gleichen Ursachen und die gleichen Wirkungen zu finden.

Alles steht in wechselwirkender Beziehung zueinander um ein Gleichgewicht zu erlangen das darin besteht das alles in Bewegung ist und bleibt.
Kommt eine Form zum Stillstand oder läuft gegen die alles antreibende Bewegung bleibt sie noch so lange wie sie sich gegen den Strom halten kann um dann zu vergehen.

...

Nur mal ein Ausschnitt meiner eigentlichen Auffassung

;)


melden
Anzeige
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

01.04.2014 um 03:02
@nowhereman


Wer das selbe wahrnimmt, kann nicht ungleich interpretieren. Da du deine Wahrnehmung abseits deiner Wirklichkeit, deines Seins richtest, so ist es doch gar kein wunder, wenn du denkst, das wahrgenommene anders zu interpretieren. :)

Ist die Perspektive des Menschen, nicht die Menschliche Perspektive. Welche Wirkung willst du daraus sehen, außer der Menschlichen?

Man kann mit dem Strom schwimmen, gegen den Strom schwimmen, abtauchen, auftauchen oder doch an Land gehen um das treiben zu beobachten. :)


melden

Gott

01.04.2014 um 08:30
@Jesussah

Natürlich kann man ungleich interpretieren wenn dasselbe von unterschiedlichen Personen wahrgenommen wird!
Die Gründe dafür hab ich dir bereits genannt und ich denke diese reichen um zu verstehen was ich meine!
Wenn du diese nicht verstehen willst dann sei es so!

Warum weißt du auf die menschliche Perspektive hin? Wo habe ich dem widersprochen?


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

01.04.2014 um 12:32
@nowhereman


Ja, unterschiedliche Personen nehmen unterschiedliches wahr. Gleiche Menschen jedoch, nehmen gleiches wahr. Wer sich als eine Person ansieht und nicht als Mensch, der muss dann durch seine in divi Dualität, um seine Menschlichkeit, um Verständnis, um Liebe, um das Leben kämpfen. Wenn du Mensch, dich lieber personifizieren willst um daraus zu wirken, statt durch deine Menschlichkeit, dann wirst du auch immer denken, eine eigene Sicht zu haben, aus der du Kämpfen musst. Wenn dir das Spass macht und du naiv, das tust, was man dir sagt oder zeigt, dann kämpfe......... :)


melden

Gott

01.04.2014 um 13:13
@Jesussah

Du vermittelst nicht den Eindruck einfach nur Mensch zu sein... Zu viele bewertende und urteilende Aussagen deinerseits schließen aus das du ohne Ego, ohne ich also nicht als Person handelst und denkst!

Sicher wäre einfach nur Mensch zu sein die beste aller "Lösungen" aber kein existierender Mensch kann von sich behaupten einfach nur Mensch zu sein, denk mal darüber nach.

Außerdem muss es kein Kampf sein ein ich zu sein... die meiste Zeit ist dies zwar der Fall aber dennoch ist es eben diesem ich möglich bewusst nicht zu kämpfen!


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

01.04.2014 um 13:25
@nowhereman
nowhereman schrieb:Du vermittelst nicht den Eindruck einfach nur Mensch zu sein... Zu viele bewertende und urteilende Aussagen deinerseits schließen aus das du ohne Ego, ohne ich also nicht als Person handelst und denkst!
Ich bewerte dich nicht und Urteile nicht über dich. Ich zeige nur auf, was du mir aufzeigst, über dich. Bewerten, Verurteilen würde ich dich erst, wenn ich dem, was du tust, etwas gutes oder schlechtes hinzufügen würde. Das was du tust und denkst ist in Wirklichkeit weder gut, noch schlecht. Auch wenn du in gewissen Momenten denkst, das es sich gut anfühlt. :)
nowhereman schrieb:Sicher wäre einfach nur Mensch zu sein die beste aller "Lösungen" aber kein existierender Mensch kann von sich behaupten einfach nur Mensch zu sein, denk mal darüber nach.
Endlich, endlich hast du nun die Wahrheit ausgesprochen. Du machst wieder aus deiner Sicht aber eine Schlussfolgerung, die nicht der Wahrheit entspricht. Es gibt Menschen, die nur Mensch sein können ohne beschreiben zu müssen, was der Mensch ist. Sie wissen intuitiv, was der Mensch ist und leben dementsprechend auch. Das du nun denkst, das es kein Mensch gibt, der Mensch sein kann, diese Sicht resultiert aus deiner personifizierten Sicht. :)
nowhereman schrieb:Außerdem muss es kein Kampf sein ein ich zu sein... die meiste Zeit ist dies zwar der Fall aber dennoch ist es eben diesem ich möglich bewusst nicht zu kämpfen!
Es kommt drauf an, wie das Ich sein will. Will es individuell sein, dann kennt es gar keine andere Wahl, als zu kämpfen. Besteht das Ich jedoch durch das Ich, ohne lediglich, weitere Beschreibungen, ja dann ist man durch dieses Ich, wohl natürlicherweise das, was man ist. Dieser natürliche Ausdruck unternimmt keine Expeditionen in Teilchen und damit auch nicht in andere Dimensionen. Dieses Ich bleibt dort und ist dort wo er wirklich ist und versteht damit auch alles, was er verstehen muss, um wirklich zu leben.

Der sogenannte Kampf ist gewollt. Wenn der Mensch nicht mehr Mensch sein kann, dann kann man ihn nach Strich und Faden Hintergehen, ihn dahin biegen, wie jemand anderes will. :)


melden

Gott

01.04.2014 um 13:40
@Jesussah

Intuitives wissen richtet sich nicht nach einer Form wie Menschsein, es ist einfach vorhanden und kennt keine Namen.

Mensch ist eine Bezeichnung und zu wissen was diese bedeutet bedeutet auch dies wiedergeben zu können.

Ich sagte nicht das es keinen Menschen gibt der Mensch sein kann! Vielmehr bedeutet meine Aussage das es einem Menschen der sich selbst bewusst ist nicht möglich ist nur Mensch zu sein so wie eine Kuh nur Kuh und eine Ameise nur Ameise.
Eine Person zu sein schließt nicht aus Mensch zu sein.

Übrigens ist ein aufzeigen von dem was du meinst ich zeige es auf auch eine Bewertung und Beurteilung...z.b. sagst du ich flüchte mich in Teilchen...istvdas keine verurteilung von mir durch dich ?


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

01.04.2014 um 23:39
@nowhereman
nowhereman schrieb:Intuitives wissen richtet sich nicht nach einer Form wie Menschsein, es ist einfach vorhanden und kennt keine Namen
Intuitives Wissen richtet sich nach der Gesamtheit. Lebt der Mensch nicht ganz, sondern teilweise, dann kann er gar nicht intuitiv wissen und muss stattdessen alles auseinander nehmen. :)
nowhereman schrieb:Mensch ist eine Bezeichnung und zu wissen was diese bedeutet bedeutet auch dies wiedergeben zu können.
Was Mensch Sein bedeutet, kannst du in keinem Buch wiederfinden, sondern nur im ganzen Leben. :)
nowhereman schrieb:Ich sagte nicht das es keinen Menschen gibt der Mensch sein kann! Vielmehr bedeutet meine Aussage das es einem Menschen der sich selbst bewusst ist nicht möglich ist nur Mensch zu sein so wie eine Kuh nur Kuh und eine Ameise nur Ameise.
Na, wenn es eine Kuh schafft, nur Kuh zu sein und eine Ameise es schafft, nur Ameise zu sein und der Mensch es nicht schafft, nur Mensch zu sein, dann erkennt man da doch, das mit dem Menschen etwas nicht stimmt. Deine eigene Aussage zeigen einem die Unmenschlichkeit auf. :)
nowhereman schrieb:Übrigens ist ein aufzeigen von dem was du meinst ich zeige es auf auch eine Bewertung und Beurteilung...z.b. sagst du ich flüchte mich in Teilchen...istvdas keine verurteilung von mir durch dich ?
Flüchtest du nicht in die Teilchen, statt beim Menschen, der du bist, zu bleiben? :)


melden

Gott

03.04.2014 um 00:47
Dieses Universum soll ca 13,8 Milliarden Jahre alt sein, hat alles damit angefangen?Oder gab es vorher schon etwas und vorher und vorher....
Warum sollte dieses das erste sein?
13,8 Milliarden Jahre sind in der Unendlichlichkeit nicht viel.
Dieses Universum ist zu perfekt organisiert um meiner Meinung nach "nur" zufällig zu sein.


melden

Gott

03.04.2014 um 23:16
@Jesussah

Nein ich flüchte nicht in Teilchen...ich sehe mich auch nicht als Teilchen.

Nur weil ich sage das die Existenz von Teilchen genauso zur Wirklichkeit gehört wie Steine oder ein Regenbogen heißt das nicht das ich mich in die so von dir genannte andere Wirklichtkeit der Teilchen flüchte! Vor allem das Flüchten ist mir nicht nachvollziehbar...ich habe kein Problem Mensch zu sein und fühle mich auch keineswegs verwirrt. Es ist mir ein Rätsel wie du darauf kommst.
Jesussah schrieb:Na, wenn es eine Kuh schafft, nur Kuh zu sein und eine Ameise es schafft, nur Ameise zu sein und der Mensch es nicht schafft, nur Mensch zu sein, dann erkennt man da doch, das mit dem Menschen etwas nicht stimmt. Deine eigene Aussage zeigen einem die Unmenschlichkeit auf.
Was ich meinte ist nicht irgendeine Unmenschlichkeit die du da hinein interpretierst sondern das Menschsein fest mit Bewusstsein verbunden ist! Und in der Regel geht dieses Bewusstsein von einem Individuum aus und nimmt als solches wahr.
So gesehen ist das Personsein gleichbedeutend mit Menschsein. Du der du als Person etwas von dir gibst zeichnest dich nur dadurch aus das du dich von anderen unterscheidest. Nur Mensch zu sein bedeutet sich nicht zu unterscheiden und wäre gleichbedeutend mit nur Baum oder nur Fliege zu sein.

Die Frage die sich hier stellen sind: welcher Zustand erstrebenswert ist und ob es überhaupt möglich ist einen dieser Zustände zu erstreben. Sicher muss man nichts erstreben weil man bereits alles ist das man sein könnte jedoch liegt meist ein Wille zur Bewegung zu grunde, ganz gleich in welche Richtung...
Nur als Ichbewusstsein nimmst du wahr...wärst du etwas anderes als dieses Bewusstsein wüsstest du nichts von dir und dem Rest der Welt.


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

04.04.2014 um 00:08
@nowhereman
nowhereman schrieb:Nur weil ich sage das die Existenz von Teilchen genauso zur Wirklichkeit gehört wie Steine oder ein Regenbogen heißt das nicht das ich mich in die so von dir genannte andere Wirklichtkeit der Teilchen flüchte!
Siehst du die Teilchen so wie die Steine oder den Regenbogen? Aus deiner Wirklichkeit? Oder brauchst du die Hilfe von Maschinen? :)
nowhereman schrieb:Was ich meinte ist nicht irgendeine Unmenschlichkeit die du da hinein interpretierst sondern das Menschsein fest mit Bewusstsein verbunden ist! Und in der Regel geht dieses Bewusstsein von einem Individuum aus und nimmt als solches wahr.
Wer aus dem Bewusstsein das Mensch sein wahrnimmt, der braucht nichts anderes als dieses Sein, um zu sein. Dieser Mensch forscht nicht nach, aus was es noch besteht, wie Teilchen, Atomen ect, denn dieser Mensch weiß schon, ist sich bewusst, was er ist. Das nennt sich vollendetes Wissen. Jemand der Liebt, der forscht auch nicht nach, was Liebe ist....er oder sie lebt es. Um dir mal ein wirkliches Beispiel mitzugeben. :)
nowhereman schrieb:So gesehen ist das Personsein gleichbedeutend mit Menschsein.
Personen, die Personifizierung kann doch gar nicht gleichbedeutend mit dem Menschensein, sein, denn die Person, die Personifizierung besteht nicht aus Menschsein, sondern aus der Personifizierung. Daran und daraus resultieren so viele unterschiedliche Gedanken, das sich Menschen, gleiche Menschen, unterschiedlich sehen. Der eine hält sich für Gottes Teil, der andere eine Teil von einem Universum......so weiter und so fort. Man merkt, das du dir noch nie Gedanken gemacht hast, was das eigentlich bedeutet. :)

nowhereman schrieb:Die Frage die sich hier stellen sind: welcher Zustand erstrebenswert ist und ob es überhaupt möglich ist einen dieser Zustände zu erstreben. Sicher muss man nichts erstreben weil man bereits alles ist das man sein könnte jedoch liegt meist ein Wille zur Bewegung zu grunde, ganz gleich in welche Richtung...
Nur als Ichbewusstsein nimmst du wahr...wärst du etwas anderes als dieses Bewusstsein wüsstest du nichts von dir und dem Rest der Welt.
Nur ein verwirrter Wille denkt sich zu bewegen......wenn es irgendwann mal klar wird, was es ist, wird es auf einmal merken, das es in Wirklichkeit gar keine Beine hat, um sich zu bewegen. Jemand der mit dem Willen einen Weg gehen will, der geht unwirkliche Wege. Deshalb ist der Zustand, der erstrebenswerteste, der, in dem man eigentlich schon von Anfang an ist......... :)


Warum reicht es dir nicht, nur Mensch zu sein? Warum musst du unbedingt wissen, aus was Zellen bestehen? Was bringt dir das wirklich? :)


melden

Gott

04.04.2014 um 07:26

Gott
28.02.2014 um 21:21

Gott ist all die Energie und das Licht auf der Erde und im Universum.
Das entspricht nicht der absoluten Wahrheit sondern stammt aus dem sich unbewussten Geist der glaubt das es noch etwas höheres gibt wie ihn.


melden

Gott

04.04.2014 um 09:43
@Jesussah

Du stellst es so dar als wäre es völlig klar was Mensch und Menschsein bedeutet! Als wüsstest du von einem Ideal das erstrebenswert ist bzw jederzeit erreichbar ist wenn man einfach nur Mensch ist.

Mensch ist ein Wort das dieser seit langer Zeit selbst durch sein Verhalten definiert.

Person sein und Mensch sein ist nicht zwingend getrennt voneinander. Jemand der behauptet das dies so ist muss sogar eine Person sein...ein ichbewusstsein kann nicht entweder Person oder Mensch sein... Es ist beides!

Alles ist in Bewegung und es sind keine Beine notwendig um sich zu bewegen. Wille ist Bewegung und solange man ein Wesen ist das selbst einen Willen haben kann muss man sich bewegen ob man will oder nicht.

In welchem Zustand ist man von Anfang an? Um davon überzeugt zu sein musst du eine Vorstellung davon haben und diese hast du nicht weil du einfach nur Mensch bist.

Ich habe nie erwähnt das es mir nicht reicht Mensch zu sein das hast du interpretiert.

Mir reicht es durchaus Mensch zu sein aber deswegen endet mein wissensdurst nicht und das Erkennen von Zusammenhängen im wissenschaftlichen wie im philosophischen macht trotzdem glücklich, wobei das wiederum nicht heißt das ich mich grundsätzlich verwirrt fühle oder sonst kein Glück empfinde.

Es ist einfach ein schönes Gefühl zu sehen wie alles miteinander Verbunden ist und von ein und derselben Energie gespeist wird bzw aus dieser heraus existiert! :)


melden

Gott

04.04.2014 um 09:59
@Memorylove

Bist du der bewusste Geist der weiß das es nichts höheres gibt als ihn?

Wenn die Welt deine Vorstellung ist dann gibt es vielleicht nichts höheres als dich weil nichts in deiner Vorstellung höher sein kann als dein Vorstellungsvermögen.
Existiert die Welt aber ohne dich kannst du davonausgehen das da etwas ist das höher sein kann als du.

Natürlich kann man jetzt argumentieren das du nicht prüfen kannst ob etwas außerhalb deiner Wahrnehmung existiert weil du dazu wahrnehmen müsstest. Daraufhin aber davon auszugehen das es nichts höheres als dich geben kann, weil alles nur durch dich den Wahrnehmenden wahrnehmbar ist wäre eine Behauptung die du eben nicht prüfen kannst usw...


melden

Gott

04.04.2014 um 10:54
@nowhereman
ICH ist der Geist der alles ist und das ist dem Geist bewusst. Es gibt nichts höheres wie das was ICH ist. Wahrnehmung und gleichzeitig das wahr genommene. Geist hat es als Wahrheit erkannt.


melden

Gott

04.04.2014 um 11:02
ja gut aber ist Gott sich seiner selbst auch bewusst?


melden

Gott

04.04.2014 um 11:45
@Memorylove

Was an deiner Aussage ist weniger Vorstellung als die Illusion das Gott z.b. eine Person ist?

Du meinst mit Geist wohl dich ;)

ICH gibt es nur wenn es auch etwas gibt wovon man es unterscheiden kann. Ich existiert nur in der Dualität und in dieser ist eins nunmal nicht Alles ob höher oder nicht spielt keine Rolle.


melden

Gott

04.04.2014 um 12:00
@nowhereman
Wo steht da denn das Gott eine Person ist? Das ist deine Interpretation. ICH erfasst du auch nicht weil du nach einem Programm reagierst das du dir angelernt hast. ICH gibt es in der Non-Dualität während es ich in der Dualität ist. Mal sehen was jetzt passiert in dir. Es ist im übrigen deine Täuschung weil du dem Glauben verfallen bist das hier eine Person ist.


melden

Gott

04.04.2014 um 12:57
@Memorylove

Du missverstehst meine Worte...ich meinte nicht das du oder sonst wer was davon meintest das Gott eine Person ist.
Ich habe nur ein Beispiel verwendet um zu zeigen das deine Idee des allumfassenden ICHs auch nur Vorstellung ist, so wie der Katholikengott. ;) das du so reagierst zeugt auch von einem Programm das in dir abläuft...

Ich reagiere nicht einfach aus einem Programm heraus sondern versuche bewusst zu sein...das dabei vieles in Frage gestellt wird wirkt zwar manchmal lähmend führt aber meist zu echten Lösungen :)

In der Nondualität existiert kein ICH weil alles EINS ist ! Wenn du nun behauptest das dieses EINS ICH ist ist dies eine nicht prüfbare Vorstellung...somit erzählst du mir von deinem Glauben und meinst mir sagen zu müssen das ich der Täuschung unterlegen bin eine Person zu sein...worauf willst du hinaus...niemandem ist geholfen wenn wer glaubt oder weiß das er alles ist und nichts über ihm ist ;)


melden
Anzeige
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

04.04.2014 um 13:13
@nowhereman
nowhereman schrieb:Du stellst es so dar als wäre es völlig klar was Mensch und Menschsein bedeutet! Als wüsstest du von einem Ideal das erstrebenswert ist bzw jederzeit erreichbar ist wenn man einfach nur Mensch ist.
Es ist auch klar, was der Mensch ist. Unklar wird es erst, wenn man den Menschen umschreibt, beschreibt. Das würde dann in der Entwicklung resultieren, welche die Menschen seit Jahrtausenden (Jahrmillionen^^) durch machen.

Mensch zu sein entspricht keinem Ideal, sondern der Natürlichkeit. Und ja, ich kenne die Natürlichkeit des Menschen. :)
nowhereman schrieb:Mensch ist ein Wort das dieser seit langer Zeit selbst durch sein Verhalten definiert.
Da siehst du nun, in was die persönliche Selbstdefinition endet. Siehe dir die Welt an und du wirst erkennen, das niemand wirklich eine Selbstdefinition braucht. Die Menschen suchen nach Gewissheit und in ihren Selbstdefinitionen finden sie alles andere als das. Mensch sein braucht sich nicht entwickeln. Entwickeln muss man sich erst, wenn man nicht Mensch sein kann, denn dann hat man sich in unnatürliches verwickelt, aus dem man lernen soll, wer man ist. Versuchen das nicht alle Wissenschaftler und Religiösen auf die eine und andere Art? Sich entwickeln, in dem sie in einem Aspekt des Lebens feststecken? Sie bekämpfen sich nicht umsonst gegenseitig. Das traurige und verschwenderische daran ist, das dieser Kamp ewig weiter gehen kann, so lange jeder in seinem Aspekt sitzen bleibt. Davon haben die Menschen am wenigsten...... :)
nowhereman schrieb:Person sein und Mensch sein ist nicht zwingend getrennt voneinander. Jemand der behauptet das dies so ist muss sogar eine Person sein...ein ichbewusstsein kann nicht entweder Person oder Mensch sein... Es ist beides!
Wie du eindrucksvoll auf der Welt erkennen kannst, durch all den Persönlichkeiten, ist es getrennt, denn die Personifizierung kennt nichts als Ganze Dinge zu Teilen. Daraus resultieren nun mal Teile, Teilchen, ob Mensch oder Zelle, die sich bekämpfen.

Wenn du wüsstest wie sehr der Mensch durch diesen betrogen wird, entmachtet wird, hintergangen wird, dann würdest du wissen, wie sehr du betrogen, hintergangen, entmachtet wurdest. Aber du hast anscheinend zu große Angst um diesen wirklichen Schritt zu gehen. Du kannst das Leid nicht selbst ertragen und musst es mit anderen Teilen. :)
nowhereman schrieb:Alles ist in Bewegung und es sind keine Beine notwendig um sich zu bewegen. Wille ist Bewegung und solange man ein Wesen ist das selbst einen Willen haben kann muss man sich bewegen ob man will oder nicht.
Gehen deine Beine etwa ohne deinen Willen? Erst wenn der Wille, gehen will, gehst du mit. Doch ein Wille, der im Gedanken Wege gehen will um etwas zu erreichen, der läuft wohl im Kreis. Der Wille kann keine gedanklichen Wege gehen, weil es keine Gedanklichen Wege gibt. Sie enden allesamt in der Illusion, in der es keine Natürlichkeit, keine Selbstverständlichkeit gibt. Sie enden allesamt...........in Leid. :)
nowhereman schrieb:In welchem Zustand ist man von Anfang an?
In dem wirklichen. Unwirklich wird es erst, wenn der Mensch sich zu beschreiben versucht um sich zu kennzeichnen. Ein Seelenloser weiß nun mal nicht, wer er ist. Dieser hat eine große Lücke im Herzen und muss dementsprechend diese Lücke füllen. Einem Atome hier, einmal Gottesteilchen dort, einmal Unnatürlichkeit wo anders. :)
nowhereman schrieb:Ich habe nie erwähnt das es mir nicht reicht Mensch zu sein das hast du interpretiert.
Doch, das hast du. In dem du nicht von de r Wirklichkeit des Menschen, sondern von der Wirklichkeit von Teilchen geredet hast. Dein Wille, der unwirkliche, hat dich dahingehend getrieben, die zu wissen. Und dieses Wissen brauchtest du, weil es dir nicht gereicht hat, nur der zu sein, der du bist. Du musstest unbedingt noch mehr haben, als du in Wirklichkeit hast, bist. Und nun bist du hier um mit einem User, Namens Jesussah darüber zu Diskutieren was es bedeutet, der Mensch zu sein, obwohl du in der wirklichen Welt da draußen, in gewissen Momenten, ahnst, das etwas mit den Menschen nicht stimmt. Auch wenn du es allen nun weiß machen willst, das es nicht so sei, so kann ich dieses Verhalten verstehen. Das war nämlich auch einer der Gründe, warum du wissenschaftliche fasziniert bist, statt vom Menschen fasziniert zu sein. Und hier sagst du es sogar selber, siehe hier: :)


Mir reicht es durchaus Mensch zu sein aber deswegen endet mein wissensdurst nicht


Nu ein durstiger ist durstig und lechzt nach mehr. Jemand der wirklich getrunken hat, der ist gestillt. Du jedoch bist alles andere als gestillt. Du lechzt nach mehr. Und nach mehr lechzt du, weil dir das, was du bist nicht reicht. Ich kann kein Glas Wasser trinken um meinen Durst zu stillen und gleichzeitig meinen, ich bin nun nicht mehr durstig und trinke trotzdem Literweise Wasser. :)
nowhereman schrieb:Es ist einfach ein schönes Gefühl zu sehen wie alles miteinander Verbunden ist und von ein und derselben Energie gespeist wird bzw aus dieser heraus existiert! :)
Ja klar. Du brauchst ja auch dieses schöne Gefühl. Ohne dieses schöne Gefühl, würde dir alles wohl leer vorkommen. Manche Blinde wollen nicht erkennen, das sie blind sind. Sie finden lieber das schön, was sie bisher denken, erkannt zu haben. Ihr Horizont reicht nur bis zu dem, was ihnen gezeigt wurde und dort bleiben sie, weil sie..............Angst haben........ :D


melden
333 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt