Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Gott

2.237 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Philosophie

Gott

19.02.2014 um 18:23
Gott ist nur ne Ausrede.

Wenn schlimme Sachen passieren; "Gott weiß, was er macht/ Gott hat uns vor noch schlechteren Sachen beschützt"

Der Mensch ist so klein und unbedeutend, dass er an eine höhere Macht glaubt, um Sachen zu erklären, was der Mensch mit seinem Verstand nicht erfassen kann.

Gott ist Hoffnung, um nach dem Tod weiterleben zu können.

Vielleicht ist aber "Gott" auch nur ein Wort...


melden
Anzeige
GiusAcc
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

19.02.2014 um 19:06
SagopaKajmer schrieb:Vielleicht ist aber "Gott" auch nur ein Wort...
Oder eine Existenz.


melden

Gott

19.02.2014 um 19:22
@GiusAcc


Ich hoffe, du hast recht.


melden
GiusAcc
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

19.02.2014 um 19:58
SagopaKajmer schrieb:Ich hoffe, du hast recht.
Du brauchst nicht zu hoffen, ich weis es !


melden

Gott

19.02.2014 um 20:04
@GiusAcc

Ja, ich weiß es auch, es gibt einen Gott, er ist aber nur ein passiver Gott.


melden

Gott

19.02.2014 um 20:14
SagopaKajmer schrieb:@GiusAcc
Ja, ich weiß es auch, es gibt einen Gott, er ist aber nur ein passiver Gott.
Das glaube ich nicht so sehr. Es erscheint uns so, weil Gott uns Menschen die Gabe der freien Entscheidung gab.
Das bedeutet, wir können uns dagegen entscheiden (meist unbewusst, manche auch bewusst), sein Dasein und Wirken zu "fühlen", bzw. danach zu streben, es zu fühlen.


melden
GiusAcc
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

19.02.2014 um 20:18
@SagopaKajmer
Gott kann nicht passiv sein.
Er erschafft den Tag, jeden Tag aufs neue. Du wachst auf und draussen ist es Hell, in dir und mir wird es Hell.
Draussen leuchtet das Licht, in dir und mir leuchtet dieses Licht.
Von nichts kommt nun mal nichts.
Die Sonne geht auf, sie geht auch auf in dir und mir, sie geht wieder unter und es wird Dunkel, Dunkelheit und Müdigkeit macht sich in uns breit.
Gott ist alles und in allem.


melden

Gott

19.02.2014 um 20:24
@GiusAcc

Draußen wird es jedes mal hell, weil wir die Sonne nicht 24 Stunden auf unserer Seite haben.

Okay, jetzt könntest du behaupten, dass von Gott kommt.

Weisst du, früher habe ich auch mal so gedacht wie du.
habe aber dann einiges beobachtet und musste (für mich) feststellen, dass wir gefangen sind auf dieser Erde..alleine und auf uns gestellt.

Wenn es überhaupt einen Gott gibt, dann hat er mit den Religionen nichts zu tun.

Und ich frage mich, warum Gott nicht will, dass ich an ihn glaube?

Ich will es, aber kann nicht. Wenn ich sagen würde, dass ich an Gott glaube, wäre das gelogen..sowas muss doch vom Herzen kommen.. Warum sollte Gott was dagegen haben, mich von dem glauben fern zuhalten?


melden

Gott

19.02.2014 um 20:26
@GiusAcc


Eine Gott-heit ist auf jeden Fall jemand der fliegen und dabei den Raum durchqueren kann, zb. den Raum zwischen den Galaxien.

Es scheint eine Menge Galaxien und auch Universen zu geben, kürzlich hörte ich einen Vergleich, unser Universum sei im Vergleich zu den anderen etwa wie ein Sandkorn im Weltmeer.


Wie man evt.nachlesen kann, werden Universen in irgendeiner Form aufgebaut, besiedelt und danach wieder abgebaut, nach Billionen bis Billiarden von Jahren.


Es wird so etwas geben wie eine Art Verwaltung, und ganz offenbar gibt es auch Gegensätze und auch Streit.

Ich bin der Größte,
nein ich bin der Erste und höchste!!

Kein Wunder bei diesen Abmessungen und Weiten, bei der FÜlle der Zeit, da gibt ganz sicher auch jede Menge Langeweile oben auf den Schiffen und in den FLiegenden Städten,

aber in irgendeiner Form gibt es wohl auch Kontrolle und Struktur,

und tatsächlich auch eine Leitung, welche dem allen vorsteht und den Ton angibt,

und die tatsächliche Macht ausübt.

Wohl auch Lebens- oder Daseinsformen jenseits alles für uns Vorstellbaren.

Ich k


melden
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

19.02.2014 um 21:19
@SagopaKajmer
SagopaKajmer schrieb:Wenn es überhaupt einen Gott gibt, dann hat er mit den Religionen nichts zu tun.
Ja alle Religionen die wir so kennen, haben mit der Liebe nichts gemeinsam und
können da auch keinen Gott vermitteln, weil sie selber nicht an einen Gott glauben.

Das geht heute soweit, das selbst ausgebildete Priester zu Atheisten werden.
Wer heute Gott sucht ist auf sich alleine gestellt und kann ihn nur in seinem
Herzen finden.


melden

Gott

19.02.2014 um 22:34
Hare Krishna

@Kayla
Kayla schrieb:Anketten ist genau der falsche Ausdruck, weil Anketten die Voraussetzung für schwerwiegende Fehler schafft. Yoga heißt das innere göttliche fließen zu lassen, ohne sich daran zu ketten, denn wenn man sich kettet kann nichts mehr fließen, am Wenigsten das Göttliche in uns und durch uns hindurch. Panta rhei, Alles fließt.
Wenn man sich nicht - an die regeln des Yoga ( des individuellen Weges) mit seiner Psyche und seinem Geist so wie dem falschen ich Ego ankettet - fest macht - dann beginnt das falsch ich Ego des Menschen die Regeln des gewählten Yogas selbst zu interpretieren - was mitunter zu Katastrophalen Resultaten führen kann und in der Regel nie zum Ziel führt das vom bestimmten gewählten Yoga erreicht werden soll. Niemand hier im Universum erreicht vollkommene Freiheit solange er/sie den Gesetzen der feinen und groben Materie unterworfen ist.

Vollkommene Freiheit bedeutet ohne von Materie beeinflusst zu sein, vollkommen befreit - wieder in die transzendente (Immaterielle) Heimat zu Gott dem Ursprung auf den ursprünglichen Planeten im reiche Gottes zurück zu kehren und mit dem ursprünglichen Ursprung Gott selbst wieder hingebende dienende (austauschende) Liebe in aller Ewigkeit zu praktizieren.

Alles andre bedeutet im Universum weiter zu machen, bis man das selbst kapiert hat.


melden

Gott

20.02.2014 um 02:29
@Idu
Idu schrieb:Ja alle Religionen die wir so kennen, haben mit der Liebe nichts gemeinsam und
können da auch keinen Gott vermitteln, weil sie selber nicht an einen Gott glauben.
Wenn es einen Gott gibt, warum sollte Liebe für ihn so wichtig sein?
Liebe ist eine Konzept, das den Menschen wohl bekannt ist. Es ist ein Gefühl, das uns Menschen mit Stärke und Hoffnung erfüllt. Natürlich wollen Menschen glauben, dass ein Gott uns seine Liebe zuteil werden lässt.
Aber sollte ein Gott, der das alles erschaffen hat; die Erde, die Sonne und das ganze Universum- nicht über allem was menschlich ist, erhaben sein? Sollte er nicht auf einer Ebene "Existieren", die so anders ist, dass die Menschen es gar nicht begreifen würden?
Weiterhin stellt sich die Frage, wenn Liebe und Harmonie das Grundkonzept des Universums ist, warum fressen sich die Tiere gegenseitig? Warum töten sich die Menschen gegenseitig?
Wenn wir von Gott einen Freien Willen erhalten haben- warum? Damit erhalten wir die Möglichkeit das, was deiner Ansicht nach dem Gott am wichtigsten ist, zu zerstören. Wenn das eine art Test sein soll, dann steht Gott wohl auf Reality Shows.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

20.02.2014 um 06:40
@BhaktaUlrich
BhaktaUlrich schrieb:Wenn man sich nicht - an die regeln des Yoga ( des individuellen Weges) mit seiner Psyche und seinem Geist so wie dem falschen ich Ego ankettet - fest macht - dann beginnt das falsch ich Ego des Menschen die Regeln des gewählten Yogas selbst zu interpretieren - was mitunter zu Katastrophalen Resultaten führen kann und in der Regel nie zum Ziel führt das vom bestimmten gewählten Yoga erreicht werden soll. Niemand hier im Universum erreicht vollkommene Freiheit solange er/sie den Gesetzen der feinen und groben Materie unterworfen ist.
BhaktaUlrich schrieb:Wenn man sich nicht - an die regeln des Yoga ( des individuellen Weges) mit seiner Psyche und seinem Geist so wie dem falschen ich Ego ankettet - fest macht - dann beginnt das falsch ich Ego des Menschen die Regeln des gewählten Yogas selbst zu interpretieren -
Das ist so mißverständlich, nicht anketten heißt nur beobachten, wer aufmerksam beobachtet sich aber nicht ankettet dabei läuft auch nicht Gefahr, daß irgendein falsches Ego das Regiment übernimmt. Aufmerksamkeit ist dann in jedem Fall nicht anketten, sondern Konzentration.
BhaktaUlrich schrieb:Vollkommene Freiheit bedeutet ohne von Materie beeinflusst zu sein, vollkommen befreit - wieder in die transzendente (Immaterielle) Heimat zu Gott dem Ursprung auf den ursprünglichen Planeten im reiche Gottes zurück zu kehren und mit dem ursprünglichen Ursprung Gott selbst wieder hingebende dienende (austauschende) Liebe in aller Ewigkeit zu praktizieren.
Die oben erwähnte Aufmerksamkeit ist schon zu jeder Zeit frei von Materie, wer sich dessen bewußt ist, muss nicht erst dorthin zurückkehren und ist deshalb frei. Wer sich dessen bewußt ist, was er vom Ursprung her ist, bleibt durch Yogaübungen in diesem Bewusstsein und haftet nicht am falschen Ego oder an der Materie, weil er um deren Einfluss weiss und so zu keiner Zeit daran haften bleibt. Deshalb gilt, Aufmerksamkeit läßt Alles fließen ohne daran zu haften oder sich daran zu ketten.:)


melden

Gott

20.02.2014 um 08:51
Hare Krishna

Liebe @Kayla


Das falsche ich Ego des Menschen und das höhere Ich Ego Ahankara (arroganz)des unterbewussten, sind so stark - das wir wirklich selbst uns erst einmal als Seele Erkennern müssen. Wir "müssen" freiwillig ansonsten geht es nicht - erst einmal sehr viele Informationen einholen was die Seele eigentlich ist. Dann sollten wir entscheiden.

Das die beiden egozentrischen ich´s sie wollen sich auf jedenfalls nicht ihre dominante
angeeignete - anerzogene Dominanz nehmen lassen. Darum hören und fühlen wir in der Regel nur ein einziges ich. Wer mit diesen falschen ich´s herum experimentiert riskiert Wahn _ sinnig - oder Geist/es _ krank zu werden.

Was nützt Aufmerksamkeit wenn man nicht versteht, worüber man aufmerksam sein soll. Welches Objekt welches Subjekt ? Warum - weswegen ? Was soll es bringen zu beobachten. Wenn das zu beobachtende nur schmerzen verursacht, warum sich dann in die nähe solcher objektiven oder subjektiven Erscheinungen begeben um sie zu beobachten ihnen Aufmerksamkeit schenken ? :) Denn Aufmerksamkeit wenn sie einem Menschen nicht geschenkt wird kann eine Waffe sein und sehr sehr weh tun. Jeder Mensch kennt das, jeder Mensch erfährt das in seinem Leben :)


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

20.02.2014 um 09:01
@BhaktaUlrich
BhaktaUlrich schrieb:Was nützt Aufmerksamkeit wenn man nicht versteht, worüber man aufmerksam sein soll. Welches Objekt welches Subjekt ? Warum - weswegen ? Was soll es bringen zu beobachten.
Ich schrieb ja schon, bevor man durch Yoga überhaupt etwas erkennen kann, muss man erst mal wissen was man selbst ist und wenn man das weiß, stellt sich diese Aufmerksamkeit ganz von alleine ein, so das man sich dann auch nicht an irgendetwas ketten muss. Wozu soll man sich an etwas ketten, das sowieso schon da ist ?. Man muss also erkennen lernen was unveränderlich IST und was eher nur eine Illusion darstellt. :)


melden

Gott

20.02.2014 um 09:11
Hare Krishna

@Kayla


Ich verstehe deinen stillen Protest gegen das anketten - anketten gibt wenn man an Sklaverei Tortur oder Hunde an ketten u.s.w. denk einige sehr negative Emotionen frei. Doch solch ein anketten ist nicht gemeint. Sondern hier ist die stärke der Kette gemeint deren kraft zu halten was sie festhält. Anseilen würde wohl nicht ausreichen die Angriffe der illusorischen Maya (Materie , Materialismus) auf das göttliche Prinzip festzuhalten.

Wenn der Atheist sich nicht an die Prinzipien des Atheismus ankettet - wird das den gleichen Effekt haben.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

20.02.2014 um 09:13
@BhaktaUlrich

Eine besonders große Rolle spielt der Begriff Prana im Yoga, er findet jedoch schon in den Brahmanas und den Upanishaden Erwähnung. In den Brahmanas wird in Fortsetzung zu den Upanishaden der Versuch unternommen, eine Unterscheidung zwischen den sichtbaren und unsichtbaren Bestandteilen des Menschen vorzunehmen. Im Gegensatz zu den fünf sterblichen Bestandteilen - die da sind Haare, Haut, Fleisch, Knochen und Mark - werden häufig die fünf unsichtbaren Bestandteile des Menschen wie Denken (Manas), Rede, Atem (Prana), Sehen und Hören genannt und als unsterbliche Bestandteile bezeichnet. In dieser Vorstellung wird der Atem als zentrale Lebenskraft gedacht, und deshalb werden in den Brahmanas gerade diese fünf Lebenselemente auch als Pranas bezeichnet. Im Raja Yoga dienen die Atemübungen (Pranayama) der Zusammenführung von Körper und Geist durch die Atmung. Prana ist jedoch mehr als "nur" Atem oder Luft. Im Yoga wird das Arbeiten mit Atem und Luft als Zugang zum Prana, d.h. der Lebensenergie und ihrer Manifestation im Körper begriffen. Den Vorstellungen des Yoga zufolge zirkuliert Prana im Körper durch ein System von Kanälen (Nadi).

In den Upanishaden steht die Atemlehre in engem Zusammenhang mit der Vorstellung vom Atman (Seele). Prana durchzieht jedes Leben, ist aber nicht der Atman oder das individuelle Selbst.


Wikipedia: Prana#Prana_im_Yoga_und_im_Hinduismus

Wie du siehst, man konzentriert die Aufmerksamkeit auf Prana, damit Alles fließen kann und Körper und Geist verbunden werden. Da muss nichts angekettet-, sondern Alles zum fließen gebracht werden. :)
Ich verstehe deinen stillen Protest gegen das ankettenText
Tut mir leid, aber ich protestiere nicht, sondern habe es so wie beschrieben gelernt. Da war nie von anketten die Rede, sondern davon die Verstrickungen und Verkettungen zulösen, damit Prana fließen kann.:)

Aufmerksamkeit dient nicht dem Ego, sondern dem freien Fluss der Lebensenergie, dem Atmen.


melden

Gott

20.02.2014 um 09:41
Hare Krishna

@Kayla

Hier sind einige andre Differentiationen:

http://www.devimata.de/was-bedeutet-yoga.html

Was bedeutet Yoga?

Yoga entstammt dem Sanskrit. Das Wort „yui“ meint „vereinen“ oder „verbinden“. Im alten Indien bedeutete Yoga das „Anschirren“ oder „Anjochen“ von vier Pferden an den Wagen, um sich in eine Richtung ohne Ablenkung zu bewegen.

Wie oft lenkt der Körper uns ab oder will der Geist etwas anderes als es unser wahres Selbst eigentlich möchte. Wir kennen das, wenn wir unruhig und unzufrieden sind.

Das Ziel von Yoga ist, Körper, Geist und Seele in Harmonie zu verbinden, um zu unserem Selbst zu finden. Lebendige Lebenskraft beginnt dann unser Leben zu bereichern. Mit Yoga kann ein wunderbarer Weg beginnen, der zu einem friedvollen, gesunden und damit erfüllten Leben führt.


Wikipedia: Yoga

Yoga oder Joga (maskulin, der Yoga; Devānagarī योग) ist eine indische philosophische Lehre, die eine Reihe geistiger und körperlicher Übungen wie Yama, Niyama, Asanas, Pranayama, Pratyahara, Kriyas, Meditation und Askese umfasst. Der Begriff Yoga (Sanskrit, m., योग, yoga, von yuga ‚Joch‘, yuj für: ‚anjochen, zusammenbinden, anspannen, anschirren‘) kann sowohl „Vereinigung“ oder „Integration“ bedeuten, als auch im Sinne von „Anschirren“ und „Anspannen“ des Körpers an die Seele zur Sammlung und Konzentration bzw. zum Einswerden mit Gott verstanden werden. Da jeder Weg zur Selbsterkenntnis als Yoga bezeichnet werden kann, gibt es im Hinduismus zahlreiche Namen für die verschiedenen Yoga-Wege, die den jeweiligen Veranlagungen der nach Gotteserkenntnis Strebenden angepasst sind.

Hier einige verschieden Yoga formen.

http://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20070213070442AAYr2M4

Raja Yoga nennen sich die meditativ orientierten Stufen des Achtgliedrigen Yoga nach Patanjali (auch Ashtanga Yoga genannt: 'Asta' = acht, 'Anga' = Teile). >Supernaturalitische Kräfte zu besitzen<
Jnana Yoga (Yoga der Erkenntnis, intellektuelle Richtung) >Spekulation <
Karma Yoga (Yoga der Tat, des selbstlosen Handelns) >gut handeln<
Bhakti Yoga (Yoga der Verehrung/Hingabe) > Gottes Namen in Hingabe dienend (austauschen) Liebend zu rezitieren.<
>............< sind meine eingaben

Yoga bedeutet sich mit "einem Weg" zu verbinden, anketten ist auch eine Art von anjochen - verbinden - sich anzubinden - einspannen - alle diese Verben tun etwas - sie halten etwas für einen fest.

ehrlich gesagt ist es im dänischen viel leichter mit Leuten zu diskutieren - weil sie in ihrer Grammatik nicht so sehr ins Detail gehen wie die deutschen oder Russen die noch genauer sind. Nimm das jetzt nicht persönlich. Denn ich verstehe anketten - auch als anbinden verbinden.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

20.02.2014 um 09:59
@BhaktaUlrich
BhaktaUlrich schrieb:Da jeder Weg zur Selbsterkenntnis als Yoga bezeichnet werden kann, gibt es im Hinduismus zahlreiche Namen für die verschiedenen Yoga-Wege, die den jeweiligen Veranlagungen der nach Gotteserkenntnis Strebenden angepasst sind.
Das sehe ich auch so, nur das es eben für mich nicht um anbinden, sondern darum geht Prana oder Atman fließen zu lassen, weil ohne ihn weder das Eine noch das Andere möglich wäre. Im Fließen lassen können, erkennt man die Seele, das Selbst, das Ego spielt dabei keine Rolle.:)

Wer glaubt sich mit etwas verbinden zu müssen oder anzuketten, dann ist es sein Weg und für ihn ok..:)


melden
Anzeige

Gott

20.02.2014 um 10:03
@GiusAcc
Idu schrieb:"Wer oder Was ist für euch Gott" ?
Das ist eine gute Frage! Grundsätzlich kann man sagen, dass ein Gott etwas Mächtiges ist, etwas das von einem Menschen verehrt oder angebetet wird.

Ich habe mich vor Jahren intensiv mit der Frage beschäftigt, wer oder was ist Gott?

Nach gründlichem forschen und prüfen verschiedener Arten von Religion und deren Vorstellungen bin ich zu der Überzeugung gelangt, dass sich der wahre Gott in der Heiligen Schrift, in der Bibel dem Menschen geoffenbart hat. Aus diesem Grund bin ich ein Nachfolger Jesu Christi geworden.

Gruß, Tommy


melden
696 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt