Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Gott

2.237 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Philosophie

Gott

22.02.2014 um 01:02
BhaktaUlrich schrieb:das man unter dem Namen Seele kennt aus dem Körper.
Wann trifft den die Seele auf den Körper ?


melden
Anzeige

Gott

22.02.2014 um 01:06
Jupiterhead schrieb:Nur die Selbstliebe erschafft die Erfahrung von einen "Gott" ,denn es gibt nur DICH.
Ne, es gibt auch Dich und alle Anderen.
Und Liebe ohne Hass wird es nie geben. Überall sind Dualitäten zu beobachten. Wie so denn wohl? Klever überlegt, wie ich finde.


melden

Gott

22.02.2014 um 06:53
Hare Krishna

@Psychoanalyse

Psychoanalyse schrieb:Wann trifft den die Seele auf den Körper ?
Die Seele ist das winzige fragmnet des Alles umfassenden Alles anziehenden ursprünglichen Ursprungs Sri Krishna. Das heißt wiederum - das jede Erweiterung des Ursprungs und davon gibt es unendlich viele ihr eigenen winzigen Fragmente hat. Alle unendlichen Erweiterungen sind das Ganze.Sie nehmen nie formen aus der Materie an. Das wiederum macht das winzige fragmnet -da ist der Ursprung und sein winziges Fragment quantitativ verschieden.

Sie das winzige Fragment = Seele, ist ewig - Unikat - individuell - über ihren Ursprung wissend - glückselig. Wen sie bei ihrem Ursprung ist also außerhalb der Materie im Reiche Gottes des Ursprungs - hat sie auch qualitativ die gleiche transzendente Form wie ihr Ursprung Gott. Sie sind sich also nach den Veden qualitativ gleich. Da aber das winzige Fragment nie das Ganze sein kann, so kann die Seele =das winzige Fragment Gottes nie ganz umfassend Gott der Ursprung sein. Sie ist der ewige austauschen hingebende Diener des Ursprungs - dienend sollte hier als austauschen verstanden werden.

In der Materie hat die Seele einen groben Körper der aus Zellen und den Elementen besteht - in diesen Zellen ist die Seele als ihr eigenes winziges Fragment diese Zellen sind sich in einem gewissen Grad bewusst - aber jede Celle dient dem Körper solange er lebt. Jede Zelle hat Verbindung zum Bewusst sein = der Seele und ihrem menschlichen falschem Ich Ego.

Das erste mal trifft die Seele auf ihren ersten feine Körper noch bevor sie in ein Universum eingeht.Dieser besteht aus einem arroganten höheren gebildeten Ich Ego - einer Intelligenz - einem Geist - einem Verstand - einem Intellekt - einer Erkenntnis 5 Sinnen und einem Körper.
Dazu gesellt sich die Überseele Gott als Gedanken justierender - (heiliger Geist) = Überseele = Param Atma - also sich selbst. Gott hat dann immer die übergreifende kontrollierende Funktion und ist der Beobachter aller Aktionen, Reaktionen und Gedanken.Gott als sich selbst sorgt dann dafür das die Seele ihr Resultat - der Aktionen Reaktionen Gedanken = Karma - auch einhält in jedem Leben . Das ist ihr der Seele Standard Körper - der sich multiple extrem vergrößern und verkleinern kann. Diesen höher entwickelten Standartkörper hat die Seele wenn sie ihren menschlichen Körper verlässt - immer mit sich er ist auch der Träger aller Resultate aus dem menschlichen Körper.

Mit diesem Körper der sich extrem verkleinern kann kleiner noch als eine Nanoeinheit dringt sie in den Samen der maskulinen lebenden Wesen ein. Jede dieser Milliarden Samen Zellen ist mit einer Unikaten individuellen Seele bestückt - die auch in ihrem Körper der Daten träger des neuen Körpers ist. Der Mensch ist nicht in der Lage solche eine winzige Größe auch mit seinen Instrumenten kann er sie (noch) nicht fassen. Bei der Ejakulation trifft der Samen dann auf das Ei - wo sie sich dann in die Gebärmutter ihrem ein_wicklungs_raum der flexibel ist ausdehnen = waschen und zwar nach den Daten der eingedrungen Seele. Sie die Seele packt sich nun wie ein Computer Programm selbst aus und erreicht nach ca 9 Monaten ihre optimale
Geburtsgröße.Erst mit 1½ - 2 Jahren erkennt sie dann ihr menschliches Ich Ego - und identifiziert sich mit diesem, bis dahin erkennt sie Vater und Mutter ( besonders) als ihre vollkommen Bezugspersonen an (unzertrennlich) - so ähnlich wie die Seele Gott als ihren Ursprung zu kennen weiß. Den Rest kennst du sicherlich selbst. :)


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

22.02.2014 um 14:29
@GiusAcc
GiusAcc schrieb:Stellt euch das Wissen über Gott Zufrieden ?
Grundsätzlich ja.
Mich stellt die Erkenntnis über das Wesen Gottes sehr zufrieden.

Als Mensch genieße ich seine Anwesenheit, wenn ich IHN auch nicht sehen kann. Eigentlich kann ich mich als Mensch ja auch nicht (ganz) sehen. Dafür brauche ich einen Spiegel.

Bin glücklich darüber, dass es wahrscheinlicher ist, dass es Gott gibt, als dass es IHN nicht gibt.

Es ist für mich natürlich nicht immer ganz einfach mit Gott (im Einklang zu sein), da ich als Mensch auch dementsprechende Einsätze dafür bringen muss.

Gott will leben - ER will mit den Menschen sein & leben - ER will, dass wir gut leben, denn ER selbst hat niemals nichts anderes angesonnen. So einfach & ernstzunehmend ist das (für mich).


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

22.02.2014 um 14:43
@BhaktaUlrich
BhaktaUlrich schrieb:Ich bin immer mit Gott zufrieden. Doch bin ich nicht immer mit den taten der lebende Wesen einverstanden wenn sie sich mit Gott uaf eine Stufe stellen oder ihn so der maßen blasphemisch zu schmieren - das sich die Dunkelheit augenblicklich nieder sengt.

Meine Antwort zu Krishna lautet:

Lieber Krishna du der der Ursprung allen seines bist, ich danke dir das du mich so nimmst wie ich bin - ich bitte dich um Vergebung aller meiner Sünden gegen deine gläubigen in deiner Schöpfung egal wo du mich hin schickst bitte las mich immer deinen Namen erinnern denn dieser ist der ursprüngliche - Ursprung allen Seins das bist du selbst.
Ich bin nicht immer mit Gott zufrieden (könnte auch heißen: ich bin nicht immer mit mir zufrieden). Dann kann sein, dass ich eine Diskussion mit Ihm beginne. Effektiv & effizient hat Er immer Recht. Somit wurden die Diskussionen weniger.

Ich bitte Ihn nicht, dass ich mich an Ihn erinnere, sondern ich bestehe darauf, dass Er mich nach meinem Tod zu meiner mir entsprechenden "Position lässt, und damit ist das Thema beendet.

Es gab auch Momente wo ich Ihn bat, mich aufzugeben, da der Einsatz, den Er mir abforderte zu schwer erschien. Doch wie es scheint finden wir immer wieder in die Resonanz, und das macht das Leben spannend & leicht.


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

22.02.2014 um 14:50
Phantomeloi schrieb:ER will mit den Menschen sein & leben
was nicht heißen soll, dass er nicht auch ohne Menschen sein könnte.
Das ist der kleine aber feine Unterschied. Wie die "Natur". Der Mensch kann nicht ohne die Natur, doch die Natur kann ohne den Menschen SEIN.


melden

Gott

22.02.2014 um 15:31
@Phantomeloi

Ich halte es für waghalsig einfach zu behaupten wie "Er" ist und was er warum kann.

Kein Mensch weiß was außerhalb dem Bereich seiner Wahrnehmung passiert, und selbst der Raum in dem wir wahrnehmen wird durch uns für uns verkrümmt, verformt, verändert.

Alles was wir nicht SELBST erfahren bleibt schein und Vorstellung. Wie kann man nun behaupten das etwas oder jemand über uns ist und das Weltgeschehen in der Hand hat bzw. das Weltgeschehen selbst ist.

Es ist doch einfach nur Geschwafel und Geltungsbedürftigkeit von allumfassendem Wesen bzw. allumfassender Wahrheit zu reden/schreiben weil solcherlei für uns nur in unserer Vorstellung existieren kann...niemand kann seine Wahrheit als die allein gültige behaupten!


melden
GiusAcc
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

22.02.2014 um 15:39
Ich bin nicht immer mit Gott zufrieden, heißt, ich bin nicht mit mir zufrieden.
Seit doch mal ehrlich. Gott ist immer derselbe, jetzt gerade, nachher und natürlich auch in dem Augenblick gewesen wo man ihn kennen gelernt hat.


melden

Gott

22.02.2014 um 15:45
@GiusAcc

Was du da kennen gelernt hast war die Vorstellung eines Menschen von einem Gott...Wie auch immer...ein Gläubiger nimmt ohnehin nur das an was er als den momentan richtigsten und somit leichtesten Weg sieht um selbst einen Sinn zu bekommen ;)


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

22.02.2014 um 15:48
@nowhereman
nowhereman schrieb:Ich halte es für waghalsig einfach zu behaupten wie "Er" ist und was er warum kann.
Gehe einfach davon aus, dass Er gar nichts MACHT hier auf der Erde.
Somit kann man davon ausgehen, dass es völlig egal sein könnte, ob Er für jemanden existiert oder nicht.
nowhereman schrieb:Kein Mensch weiß was außerhalb dem Bereich seiner Wahrnehmung passiert, und selbst der Raum in dem wir wahrnehmen wird durch uns für uns verkrümmt, verformt, verändert.
Ja, so ist es wie mit dem Hintergrundrauschen (im Weltall).
Niemand (von uns) hört es, doch angeblich ist es da.
nowhereman schrieb:Alles was wir nicht SELBST erfahren bleibt schein und Vorstellung. Wie kann man nun behaupten das etwas oder jemand über uns ist und das Weltgeschehen in der Hand hat bzw. das Weltgeschehen selbst ist.
Gehe einfach davon aus, dass Er gar nichts MACHT hier auf der Erde.
Und ja, erfahren muss jeder selbst.
nowhereman schrieb:Es ist doch einfach nur Geschwafel und Geltungsbedürftigkeit von allumfassendem Wesen bzw. allumfassender Wahrheit zu reden/schreiben weil solcherlei für uns nur in unserer Vorstellung existieren kann...niemand kann seine Wahrheit als die allein gültige behaupten!
So ist es nur der Teil deiner/meiner Wahrheit. Dennoch könnte es Teil der Wahrheit sein.


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

22.02.2014 um 15:51
@GiusAcc
GiusAcc schrieb:Ich bin nicht immer mit Gott zufrieden, heißt, ich bin nicht mit mir zufrieden.
Seit doch mal ehrlich. Gott ist immer derselbe, jetzt gerade, nachher und natürlich auch in dem Augenblick gewesen wo man ihn kennen gelernt hat.
Ja. Immer der- & dasselbe (mit IHM) :)
Ein sehr konstanter, konsequenter Zeitgenosse :)


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

22.02.2014 um 15:53
@nowhereman

Distanziere dich von der Vorstellung der "Gläubigen".
Nehme an, dass es auch Menschen gibt, die selbst davon überzeugt sind, bzw. überzeugt wurden. Und zwar nicht nur durch Gedanken, Bücher, Geschichten oder erzieherische Prägungen, sondern durch eigene Erfahrungen und aufmerksame Beobachtungen.


melden

Gott

22.02.2014 um 16:35
@Phantomeloi

Ich möchte nur verdeutlichen das vieles als die eigene Erfahrung interpretiert wird das nie aus eigener Erfahrung entstand.

Außerdem ist das Verkünden, Vermitteln einer vielleicht selbst erfahrenen Wahrheit mit einer Veränderung gar Verfälschung dieser verbunden.

Interesant ist deine fordernde, befehlende "Art"...
Phantomeloi schrieb:Gehe einfach davon aus, dass Er gar nichts MACHT hier auf der Erde.
Somit kann man davon ausgehen, dass es völlig egal sein könnte, ob Er für jemanden existiert oder nicht.
Warum sollte ich davon ausgehen? Wovon ging/gehe ich denn bisher aus?

Es spielt für den Menschen und auch für sonst ein Lebewesen keine Rolle ob ein Gott existiert oder nicht! Weil das womit wir leben und zu leben haben so oder so so ist wie es ist!

Was bringt die Erkenntnis einer tiefen Wahrheit wenn das alltägliche verhalten von Reaktion und manchmal Aktion bestimmt ist?

Was ändert das ScheinWissen über einen Gott an Momenten, Augenblicken die das Leben erlebbar machen? Das ist doch nur ein weiteres Brett vor dem Auge das so klar sehen könnte!!


melden
Bublik79
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

22.02.2014 um 16:53
Mann könnte sich das so vorstellen. Jeder ist wie eine Zelle in einem Körper und es gibt Zellen die sich bewusst werden dass sie eine Zelle in einem Körper sind und ein Teil des Körpers. Andere Zellen die sich ihrer nicht bewusst sind sagen dass sie keinen Körper brauchen für ihre Existenz.
Und so komme ich einfach zum Vergleich zwischen dem Ich bin ein Teil im/von Gott und ich benötige keinen Gott für meine Existenz. Wer das Brett vor dem Kopf hat bleibt sich selbst überlassen :D


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

22.02.2014 um 17:15
@Bublik79
Bublik79 schrieb:Wer das Brett vor dem Kopf hat bleibt sich selbst überlassen
Und der Gläubige welcher gerade missbraucht oder geschändet wird und Gott um Hilfe anfleht auch.:)


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

22.02.2014 um 17:55
@nowhereman
nowhereman schrieb:Warum sollte ich davon ausgehen? Wovon ging/gehe ich denn bisher aus?
Tut mir leid, wenn du den Eindruck bekommen hast, dass ich dir hier was aufdrücken möchte. Das war nicht meine Absicht.
nowhereman schrieb:Es spielt für den Menschen und auch für sonst ein Lebewesen keine Rolle ob ein Gott existiert oder nicht! Weil das womit wir leben und zu leben haben so oder so so ist wie es ist!
Für dich: ja, für mich: nein
Für mich ist das Leben durch Gott (d. h. mit Gott als Anwesender) erträglicher, leichter und einfacher geworden. Doch wie gesagt: das ist halt meine Erfahrung (mit Gott & mir selbst).
nowhereman schrieb:Was bringt die Erkenntnis einer tiefen Wahrheit wenn das alltägliche verhalten von Reaktion und manchmal Aktion bestimmt ist?
Genau das habe ich (durch & mit Gott) im Alltag gelernt: meinen Freien Willen kennen zu lernen und durchzusetzen.
nowhereman schrieb:Was ändert das ScheinWissen über einen Gott an Momenten, Augenblicken die das Leben erlebbar machen? Das ist doch nur ein weiteres Brett vor dem Auge das so klar sehen könnte!!
Wenn ich mit IHM erlebe, dann ist es im Bewusstsein verankert. Dieses Er-Leben ist lebendig.


melden
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

22.02.2014 um 19:48
@Phantomeloi
Phantomeloi schrieb:Wenn ich mit IHM erlebe, dann ist es im Bewusstsein verankert. Dieses Er-Leben ist lebendig.
Da fängt das eigentliche leben erst an und gestaltet sich zu einem be wußten
dasein.


melden

Gott

22.02.2014 um 22:03
Hare Krishna

@alle

Man Kann Gott hören wenn man versteht was hören ist.

1. Hören = mit allen sinnen gleich zietig aufmerksam zu sein selbst wenn jemand etwas sagt oder redete - so hört man oft die Hintergrundgeräusche sehr deutlich und lässt sich dadurch oft ablenken - so das man das was gesagt wird nicht korrekt oder vielleicht gar nicht versteht -man schenkt dann dem Hintergrundgeräuschen mehr Aufmerksamkeit als dem sprechenden und eigene andere Gedanken schweifen durch den Geist..

2. Zuhören = hier ist der Hintergrundlärm zwar auch noch zu hören hat aber nicht mehr die Intensität um sofort abgelenkt zu werden - man versteht einiges mehr als wenn man nur hört.


3. Lauschen = sich auf den sprechenden zu konzentrieren - genau zu folgen ohne ihn/sie irgendwie zu unterbrechen. Mann muss sich wie bei einem Radio Sender genau auf die Frequenz des Sprechers (Senders) einstellen - dann verschwinden auch die Hintergrund Geräusche und man versteht kristallklar.


Ob es beim schreiben so ähnlich ist, ist vorstellbar ! :)


melden

Gott

22.02.2014 um 22:52
@Phantomeloi

hast du dich schon mal gefragt warum du eine Erleichterung für dein Leben brauchtest ?

naja egal...jedem das seine.

wenn du meinst jemand über dir zu brauchen damit dein Leben erträglicher ist dann benötigst du wohl eine geistige stütze...

Aber meinst du nicht das der einzige der dir das Leben unerträglich macht du selbst bist?


melden
Anzeige
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

23.02.2014 um 02:26
@Idu
Idu schrieb:Da fängt das eigentliche leben erst an und gestaltet sich zu einem be wußten
dasein.
@nowhereman
nowhereman schrieb:hast du dich schon mal gefragt warum du eine Erleichterung für dein Leben brauchtest ?
Im Gegensatz zu dir stehe ich mit Idu eher in Resonanz was meine Erfahrungen anbelangt.

Wenn dein Leben leicht genug ist, dann freue dich daran. Das ist nichts "Normales". Das ist eine äußerst schöne Sache.
Die meisten Menschen hängen an ihrem Leben. Auch wenn es nicht so leicht ist.
Als Kind stellt man sich das Leben einfach vor. Doch im Laufe der Zeit konnte ich die älteren Menschen verstehen. Auch die, die das Leben gebrochen hat.

Um auf deine Frage zurückzukommen: Erleichterung war not-wendig. Ich wusste nicht mehr wohin mit meinen Gedanken, meinen Erfahrungen und meiner Liebe. All dies nimmt GOTT AN. Es gibt nichts was Gott nicht interessiert.
nowhereman schrieb:wenn du meinst jemand über dir zu brauchen damit dein Leben erträglicher ist dann benötigst du wohl eine geistige stütze...
Ja, das ist gut formuliert. Eine geistige Stütze.
nowhereman schrieb:Aber meinst du nicht das der einzige der dir das Leben unerträglich macht du selbst bist?
Doch, du hast recht. Das bin ich selbst. Weil ich die Welt, so wie sie ist, glaubte nicht ertragen zu können. Doch das ist eine "irdische" Angelegenheit, bzw. Geschichte.


melden
329 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt