weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Atheismus ist peinlich

3.637 Beiträge, Schlüsselwörter: Atheismus, Heidentum, Überzeugungen

Atheismus ist peinlich

26.08.2014 um 17:11
@Idu
ja, sauber definiert ist etwas anderes.


melden
Anzeige
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus ist peinlich

26.08.2014 um 17:54
@emanon
emanon schrieb:Kein Ding, angesichts deiner Performance hier schick ich dir lieber gleich die 10kg-Trommel.
Ne laß mal ich will nicht daran Schuld sein, wenn du dir noch zusätzlich zu den 10 Kg was besorgen musst, weil du die verschickt hast. Und deine Perfomance läßt vermuten, das du zwar nicht weißt ob es einen Gott gibt oder nicht, aber so argumentierst, als wüßtest du es, das allein ist schon ein Wiiderspruch in sich.


melden

Atheismus ist peinlich

27.08.2014 um 01:12
Gott ist wie das fliegende Spaghettimonster, beides sind unbelegte Wesen und niemand kann Belege für die Existenz vorweisen.

Unser Universum ist aus dem Nichts entstanden (keine Zeit, kein Raum und keine Materie), somit kann man aus dem Kausalitätsprinzip nicht auf die Notwendigkeit eines Schöpfers schließen, weil es nicht gültig war zum Zeitpunkt T=0.

Es macht also keinen Sinn von 'vor dem Urknall' zu reden.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus ist peinlich

27.08.2014 um 01:59
@Höhlenmensch
Höhlenmensch schrieb:Unser Universum ist aus dem Nichts entstanden (keine Zeit, kein Raum und keine Materie), somit kann man aus dem Kausalitätsprinzip nicht auf die Notwendigkeit eines Schöpfers schließen,
wenn du schon von einer kausalität reden willst ,dann musst den begriff " aus dem nichts" aber streichen , denn auch das nichts müsste einer kausalität unterliegen.

ist eine schlechtdurchdachte inkonsequente aussage , die du da getroffen hast.

du möchtest bei t=o anfangen ,dir aber keine weiteren gedanken machen und das davor und das was das uns sichtbare geschöpfte universum verursachte einfach ausblenden. wie gesagt, zu kurz gedacht , das ist noch nicht mal logisch haltbar--das ist einfach nur ein bequemlich reduziertes weltbild.

ab in die höhle :D


melden

Atheismus ist peinlich

27.08.2014 um 02:08
pere_ubu schrieb:wenn du schon von einer kausalität reden willst ,dann musst den begriff " aus dem nichts" aber streichen , denn auch das nichts müsste einer kausalität unterliegen.
Ich habe es vereinfacht dargestellt.
pere_ubu schrieb:du möchtest bei t=o anfangen ,dir aber keine weiteren gedanken machen und das davor und das was das uns sichtbare geschöpfte universum verursachte einfach ausblenden. wie gesagt, zu kurz gedacht , das ist noch nicht mal logisch haltbar--das ist einfach nur ein bequemlich reduziertes weltbild.
Der Urknall verursachte das uns sichtbare Universum. Ein bequemliches Weltbild wäre es, wenn ich behaupten würde: "Gott hat alles erschaffen".


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus ist peinlich

27.08.2014 um 02:19
@Höhlenmensch
Höhlenmensch schrieb:Der Urknall verursachte das uns sichtbare Universum. Ein bequemliches Weltbild wäre es, wenn ich behaupten würde: "Gott hat alles erschaffen".
die aussagen ,dass das universum göttlich geschaffen wurde bzw. von "nichts" geschaffen wurden sind zuallererst erstmal gleichwertig.

nur sind für einen gott wesentlich mehr anhaltspunkte vorhanden als für ein "nichts".

möglicherweise möchte dein "nichts" ja auch nur eine andere umschreibung für gott sein.
viele reden ja auch lieber von "schicksal" ,eine weitere mögliche umschreibung eines gottes ,statt das ihnen das wort "gott" über die lippen kommt.


melden

Atheismus ist peinlich

27.08.2014 um 02:21
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:die aussagen ,dass das universum göttlich geschaffen wurde bzw. von "nichts" geschaffen wurden sind zuallererst erstmal gleichwertig.

nur sind für einen gott wesentlich mehr anhaltspunkte vorhanden als für ein "nichts".

möglicherweise möchte dein "nichts" ja auch nur eine andere umschreibung für gott sein.
viele reden ja auch lieber von "schicksal" ,eine weitere mögliche umschreibung eines gottes ,statt das ihnen das wort "gott" über die lippen kommt.
Als ein Gott wird zumeist ein personifiziertes Wesen verstanden, welches das Universum aus einem vorbestimmten Grund erschaffen hat.

Es ist also nicht sehr intelligent das Nichts Gott zu nennen, weil es meist missverstanden wird.

Welche Anhaltspunkte wären das?


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus ist peinlich

27.08.2014 um 02:34
@Höhlenmensch
Höhlenmensch schrieb:Welche Anhaltspunkte wären das?
prophetie selbstverständlich.
gott steht und fällt mit seinen propheten.

kein mensch kann aus sich selbst heraus sichere aussagen über die zukunft machen.

die wesentlichen anhaltspunkte sind somit prophetien ,die auch im nachhinein genauso eingetroffen sind.
die finden sich aber zuhauf in der bibel.
Höhlenmensch schrieb:Es ist also nicht sehr intelligent das Nichts Gott zu nennen, weil es meist missverstanden wird.
dabei könnt ich dir bedingt zustimmen , aber nur bei deinem fazit ,dass gott meist missverstanden wird


melden

Atheismus ist peinlich

27.08.2014 um 02:38
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:prophetie selbstverständlich.
gott steht und fällt mit seinen propheten.

kein mensch kann aus sich selbst heraus sichere aussagen über die zukunft machen.

die wesentlichen anhaltspunkte sind somit prophetien ,die auch im nachhinein genauso eingetroffen sind.
die finden sich aber zuhauf in der bibel.
Du sprichst hier aber von einem personifizierten Gott.

Prophetien sind vielseitig interpretierbar. Erfüllte Prophetien, da weiß man halt nie ob die wirklich so eingetroffen sind wie es in der Bibel steht.

Typen wie Nostradamus oder die Hopi-Indianer, haben ebenso zahlreiche Prophetien. Akzeptierst du die als Propheten?


melden

Atheismus ist peinlich

27.08.2014 um 06:13
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:die aussagen ,dass das universum göttlich geschaffen wurde bzw. von "nichts" geschaffen wurden sind zuallererst erstmal gleichwertig.
Nope.... die sind nicht gleichwertig, weil beim "Nichts" war nichts, bei der göttlichen Schöpfung war Gott und den muss schließlich auch jemand erschaffen haben. Gott ist ein unnötiger Zwischenschritt den es nicht braucht. Wenn Gott einfach so aus dem "Nichts" kommen kann, warum denn nicht auch das Universum?
pere_ubu schrieb:nur sind für einen gott wesentlich mehr anhaltspunkte vorhanden als für ein "nichts".
Umgekehrt ist's richtig mein Lieber, umgekehrt...!
pere_ubu schrieb:prophetie selbstverständlich.
gott steht und fällt mit seinen propheten.

kein mensch kann aus sich selbst heraus sichere aussagen über die zukunft machen.

die wesentlichen anhaltspunkte sind somit prophetien ,die auch im nachhinein genauso eingetroffen sind.
die finden sich aber zuhauf in der bibel.
Prophetie ist ein schwaches Fundament. Auch ich bin ein Prophet. Ich weiß, dass nach dem Regen die Sonne scheint, und nach Sonnenschein Regen folgt. @Höhlenmensch hat völlig recht wenn er schreibt:
Höhlenmensch schrieb:Prophetien sind vielseitig interpretierbar. Erfüllte Prophetien, da weiß man halt nie ob die wirklich so eingetroffen sind wie es in der Bibel steht.
Genau so wie die Bibel interpretierbar ist. Man kann es immer so drehen, dass es einem gerade in den Kram passt.

@Höhlenmensch
Höhlenmensch schrieb:Der Urknall verursachte das uns sichtbare Universum.
Die bisher plausibelste Erklärung. Es gibt aber noch andere Modelle.
Höhlenmensch schrieb: Ein bequemliches Weltbild wäre es, wenn ich behaupten würde: "Gott hat alles erschaffen".
Genau. Seh ich auch so. Irgendeine Erklärung nötig wenn man nicht mehr weiter weiß? Gott selbstverständlich! Allerdings nur für die schönen, guten Sachen. Bei Katastrophen, Kriegen und alle anderen unschönen Sachen haben die Gläubigen Satan erfunden oder schieben das Ganze dem freien Willen des Menschen zu. Bequemer und einfacher geht's nun wirklich nicht mehr...


melden
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus ist peinlich

27.08.2014 um 06:30
@Höhlenmensch
Höhlenmensch schrieb:Als ein Gott wird zumeist ein personifiziertes Wesen verstanden, welches das Universum aus einem vorbestimmten Grund erschaffen hat.
Und was verstehst du selber unter dem Begriff "GOTT".

Nur von anderen ihre Meinung übernehmen, ist zu einfach, nur selber reflektieren bringt eigenen nutzen.


melden

Atheismus ist peinlich

27.08.2014 um 07:35
Hare Krishna


@alle

Der Begriff Gott steht für Alles = vollkommen akzeptierend (liebend) - Hingebend (selbstlos gebend) dienend (sich mit seinen winzigen Fragmenten = Seelen austauschend) anziehend - durchdringend - umfassend ( alles wissend) - u.s.w.

Gott ist neutral - unpersönlich und persönlich. Gott ist das ewige ursprünglich maskuline, zeigt sich aber hin und wieder in femininen Formen, seine winzigen Fragmente die Seelen sind ursprünglich feminin - zeigen sich aber auch in maskulinen formen innerhalb der immateriellen Welt Gottes und der Materie hier im Universum.

Hinter allem und jedem liegt das göttliches Prinzip also ein allen lebenden Wesen übergeordnetes Prinzip. Dieses göttliche Prinzip ist vollkommen multiple, es kann alles gleich zeitig. Dieses alles umfassende göttliche Prinzip hat ewige immaterielle Namen und Formen. Kann also im Sinne des Menschlichen Denkens nicht sterben.

Die winzigen Fragmente = Seelen = Jiv Atmas dieses Gottes dem Ursprung allen Seins - sind ebenfalls unsterblich - hier im Universum, kleiden sie sich in Formen aus Materie . Diese Seelen sind winzige bewußte Seine also lebendige Lebensprinzipien - Unikat =einmalig individuell und sich selbst als ein Ich _Ego bewußt. Sie sind sichtbar für alle in ihren Manifestationen der Körper ihres Lebensraumes im Universum. Unsichtbar für andre, wenn sie ihre Körper verlassen.
Innerhalb des irdischen Lebensraumes sollte der Körper der Seelen im durchschnitt ca 100 Jahre alt werden, in diesem Zeitalter des Kali yugas. Das Körpersystem des Menschen ist eingeschränkt. Also diesem sind grenzen gesetzt.

Der Mensch hat alles was er Erschaffern hat aus der Irdischen Materie erschaffen.Diese war schon da als es den Menschen noch gar nicht gab. Er kann also nicht wissen, wie andre Lebewesen außerhalb seines Lebensraumes Erde aus ihrer planetarischen Materie die ja sicherlich nicht der Erde gleichen muß, schaffen - schöpfen - kreieren. Zeit ist relativ.
So können die Körper der innewohnenden Seelen - auf verschiedenen Planet Systemen und Galaxien so wie Bewußtseinsebenen verschieden alt werden. Im ganzen Universum ist ein
durchdachtes intelligentes Prinzip anwesend . Dieses kann mit allen lebenden Wesen kommunizieren (Quantengedächtnis) und ist dadurch mit allem verbunden.

Der Mensch kann sich allein durch seine irdische Eingeschränktheit nicht als alles umfassend betrachten, sondern nur als fassend und umfassend. Es sieht so aus das der Mensch erst einmal einen kosmische Reifegrad erreichen muß, bevor er sich verantwortungsvoll mit andren kosmischen Völkern verbindet. Durch Mechanik, Technik und Chemie hat er die ersten primitiven
schritte in Richtung Kosmos gemacht - doch geistig ist er in seiner Entwicklung immer noch nicht auf ein galaktisches oder gar universelles geschweige denn göttliches Niveau angelangt - was seine aggressive und kriegerische brutale Gewalt Bereitschaft und Ausführung deutlich beweist oder sind das nur einige wenige ?

Der Mensch sollte meiner Meinung nach besonders nachdenken, wer denn nun immer wieder Aggression gegen einander schürt - wer denn nun alles immer wieder finanziert - da sollt er bei sich selbst anfangen - wenn die Seele im Menschen sich dann selbst als göttlich erkannt hat selbst in der Lage ist Konflikte ohne Aggression zu lösen, sich selbst und anderen nicht zu verletzen, mental, psychisch und physisch, dann ist er auch geistig parat für den Kosmos und seine Völker. Für den Respekt und Akzept der göttliche Ordnung im Universum.

Aber solange sich Mensch über allem stellt, ohne alles umfassend zu wissen - wird er wohl kaum kosmische Verantwortung übernehmen können. Das was der Kosmos nicht braucht, sind primitive wilde die mit Ego aggressiven Verhaltensweisen Angst, Furcht, Leid - andre unterdrücken und ausbeuten wollen. Wer und was verbreitet Angst Furcht und Leid - wer hat auf dieser Erde so viel Macht - so viel Einfluß das er /sie schalten walten und mach lassen kann wie Er/sie es wollen, das es Angst, Furcht und Leid auslöst ? Richtig, es ist das Machtmittel Geld = Finanzsystem, Finanzen, das Kapital. Jeder auf diesem Planten ist direkt oder unmittelbar damit verbunden - schon hier zeigt sich die absolute Versklavung von Milliarden Individuen, die von einigen wenigen gleicher Herkunft gleicher Art unterdrückt und ausgebeutet werden - mit solchen menschlichen ? Individuen an der Spitze, kann gar keine rede von kosmischer Integration sein. Denn sie wollen nur ihre eigene Allmacht, nichts andres. Tun aber so, als ob sie der Menschheit einen gefallen mit ihrem Macht mittel Geld Finanzen täten. Ich glaube aber das ihre Trickkiste nun leer ist, durch die Menschen Geschichte haben die nun lebenden Menschen deren Art und Weise zu manipulieren kennen gelernt. Nun wird es darauf ankommen ob der Mensch wieder einen gewaltigen schritt vorwärts macht oder ob er wieder zwei Schritte zurück geht.

Aggressives, negatives, destruktives, denken, wünschen und wollen sind die Basis für jedes fehl verhalten, sich selbst und andren gegenüber - nicht das glauben an einen Gott oder nicht glauben daran.


melden
Kaito
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus ist peinlich

27.08.2014 um 08:02
Mir wäre es eher peinlich an sowas lächerliches wie Religionen zu glauben. (Sorry aber für mich ist es lächerlich)

Wenn ich in der Zeit 'n paar Zaubertricks vorgeführt hätte gebe es jetzt auch Kirchen und Bücher wegen mir.


melden

Atheismus ist peinlich

27.08.2014 um 08:02
@pere_ubu
so langsam bekomm ich ein deja-vu.
ich hab mich früher mit dir schon öfter im kreis gedreht.
Das wird sich auch nicht ändern, solange du deine Behauptung mit Aussagen zu begründen versuchst, die auf eben diesen Behauptungen beruhen:
Ein Zirkelschluss, Zirkelbeweis, logischer Zirkel, Diallele oder hysteron proteron (altgriechisch, wörtlich das Spätere vor dem Früheren), ist ein Beweisfehler, bei dem die Voraussetzungen das zu Beweisende schon enthalten. Es wird also behauptet, eine Aussage durch Deduktion zu beweisen, indem die Aussage selbst als Voraussetzung verwendet wird. Er wird auch als circulus vitiosus bezeichnet.

Dabei wird eine These in einem Argument durch Schlussfolgerung aus Prämissen abgeleitet, deren Gültigkeit ebenso fragwürdig ist wie die der These, auch wenn sie glaubwürdiger klingen oder den Eindruck erwecken, unabhängig von der Akzeptanz der These gültig zu sein. Dies stellt eine Verletzung des Satzes vom zureichenden Grunde dar. Der Selbstbezug kann auch über mehrere Stufen geschehen, sodass der Zirkelschluss dem unvorsichtigen Betrachter, oder gar dem Urheber selbst, verborgen bleibt.
Wikipedia: Zirkelschluss

Es ist doch ganz klar, daß man sich dann im Kreise dreht.
ich bestimm doch aber nicht mir selbst individuell was ein echter schein ist ,das ist mir doch vorgeben. [...]
also nochmals : echtes geld ist nicht von meiner anerkennung abhängig. das sind merkmale die mir vorgegeben sind wenn ich falsches von echtem geld unterscheiden will
Von wem wird dir denn vorgegeben, welche der vielen Währungen du akzeptieren darfst und welche nicht? Warum fühlst du dich an diese Vorgaben gebunden?

Es gibt diverse Hausbanken, die zu ihrer Legitimierung Schreiben einer intergalaktischen Zentralbank vorlegen, aus denen hervorgehen soll, sie und nur sie sei die einzig rechtmäßige Filiale auf Erden. Nur ihre Scheine seien echt, alles andere sei Falschgeld.

Angenommen, diese Zentralbank gibt es wirklich, dann ist sie ja möglicherweise an einem Wettbewerb zwischen ihren Filialen interessiert, um herauszufinden, welche Merkmale ihre Scheine tragen müssen, um größtmögliche Akzeptanz zu finden und ein florierendes Leben zu gewährleisten.

Es ist natürlich genauso gut möglich, daß die Hausbanken diese Zentralbank nur vortäuschen, denn jedes Schriftstück, welches auf ihre Existenz hinweist, stammt aus der hauseigenen Druckerei, ebenso wie die Liste der Echtheitsmerkmale.


melden

Atheismus ist peinlich

27.08.2014 um 09:51
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:prophetie selbstverständlich.
Selbst wenn wir für einen Moment annehmen das die Prophetien der Bibel tatsächlich alle so eingetreten sind wie vorhergesagt sagt uns das noch überhaupt nichts über die Entstehung des Universums.
Wenn ich dir auf den Punkt genau alle Lottozahlen der nächsten 10 Jahre vorhersage, sagt das irgendwas über den Wahrheitsgehalt meiner Aussage aus ich sei der letzte lebende Dinosaurier, der sich seit Millionen von Jahren als Mensch verkleidet um nicht aufzufallen?


melden

Atheismus ist peinlich

27.08.2014 um 10:37
@AtheistIII


Jetzt einmal logik bitte.

Was wäre wenn man die Lotto zahlen voraussehen könnte?
Chaos.
Oder wenn Gott sagen würde, kann süchtig machen. Diese person könnte erpresst werden, Wäre sein leben nicht mehr sicher.

oder einfach es soll freiwilliges glauben . Jeder wie er möchte.

keine ahnung, wirklich nicht. Nur möglich wäre dies genauso!


melden

Atheismus ist peinlich

27.08.2014 um 10:40
@waterfalletje
darum gehts mir nicht, sondern darum aufzuzeigen das von der Prämisse "In der Bibel gibt es erfüllte Prophezeiungen" die Schlussfolgerung "Gott hat das Universum erschaffen" logisch immer noch... sehr gewagt ist.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus ist peinlich

27.08.2014 um 11:59
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:kein mensch kann aus sich selbst heraus sichere aussagen über die zukunft machen.
Manche schaffen das noch nicht einmal nach ausgiebigem Studium ihrer selbstgestrickten Bibelübersetzung.
Waren wohl auch alle falsche Propheten.
Ihren Schäfchen scheint das nicht aufzugehen. Vielleicht werden sie ja deshalb als Schäfchen bezeichnet.
Was meinst du?


melden
ohneskript
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus ist peinlich

27.08.2014 um 12:14
@pere_ubu

Und wieder kann es nur sagen, dass ich es eindrucksvoll finde, das du die Prophezeiungen als wichtigstes Fundament nimmst.

Aber dabei muss du eine ganz ganz wichtige Annahme bei der Bibel treffen, da es sonst nicht klappt.
Alle Autoren müssen ehrlich gewesen sein.
Die Geschichten beschreiben die Wirklichkeit.
Die Erfüllungen der Prophezeiungen wurden nicht nachträglich so geschrieben.
Die Prophezeiungen wurden nur nach dem Ereignis geschrieben und es wurde behauptet, sie gäbe es schon viel viel länger.

Wege beschriebene Prophezeiungen sind offensichtlich interpretierbar.

Ebenso spannend ist, dass eben die großen Glaubensgemeinschaften der Christen dies nicht als Argument benutzen.

Dafür hast du ja schon eine großartige Ausrede gefunden, die halt überhaupt nicht greift.
Da du ganzen Ausrichtungen des Christentums unterstellst, dass du richtig liegst und na ja, sie alle offensichtlich das nicht verstehen können.


melden
Anzeige

Atheismus ist peinlich

27.08.2014 um 12:46
pere_ubu schrieb:kein mensch kann aus sich selbst heraus sichere aussagen über die zukunft machen.
Und btw, doch das ist möglich.
Einstein hat beispielsweise 1915 vorhergesehen das während einer Sonnenfinsternis 1919 Sterne sichtbar werden die eigentlich hinter der Sonne liegen.


melden
251 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden