Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

987 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Christentum, Atheismus, Christen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

10.08.2017 um 16:38
Was durch bessere Überlebenschancen ausgeglichen wird, wenn sie wirklich Glück haben und der "Mut" belohnt wird. Jedes hat seine Vor- und Nachteile.


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

10.08.2017 um 23:42
@Sarv
Zitat von SarvSarv schrieb:Geist ist Körper, Ergo gene......
Geist ist scheiße, ergo alles ist scheiße. :)

Wenn du den Geist zum Körper transformieren möchtest, dann steht dir das zu. Das macht den Geist aber nicht weniger Geist. :)


1x zitiertmelden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

10.08.2017 um 23:43
@off-peak
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Vererbung betrifft nun mal nur das Körperliche,. Alles Andere ist falsch interpretiert. Da hinkt nicht die Wissensachft hinterher, sondern Dein Wissenstand.

So etwas wie geistliche Vererbung gibt es nicht. Oder hast Du Belege dafür?
Ja, ich habe Belege dafür. Die kann ich dir aber unmöglich durch das Internet zeigen. :D


1x zitiertmelden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

11.08.2017 um 08:14
Zitat von adeodataadeodata schrieb:Ja, ich habe Belege dafür. Die kann ich dir aber unmöglich durch das Internet zeigen. :D
Musst du auch gar nicht.
Zeig sie den Verantwortlichen in Stockholm (sitzen im Karolinska-Institut) und kauf dir schon mal einen Frack.
Dass ich das noch erleben darf.
Aus Allmys Reihen geht ein echter Nobelpreisträger hervor.^^


1x zitiertmelden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

11.08.2017 um 08:57
@Kybernetis

Hallo!
Zitat von KybernetisKybernetis schrieb am 02.08.2017:Grausame Bibelzitate
Um gewisse "grausame" Passagen der Bibel richtig verstehen zu können, ist es notwendig, den Gesamt-Kontext der Bibel richtig zu verstehen!

Als Gott den Menschen gemäß dem Genesis-Bericht erschuf, setzte er ihn an einen wunderschönen friedlichen Ort, Garten Eden genannt!
Der Mensch sollte den Garten Eden bebauen und pflegen und sich vermehren und in Verbindung damit ein irdisches Paradies immer weiter ausdehnen!

Doch dann kam es gemäß dem Bibelbericht durch einen gefallenen Engel, Satan ( deutsch: Widerstandsleistender ) genannt, zu einer Rebellion gegen den wahren Gott und Schöpfer und die ersten Menschen ließen sich durch den Mißbrauch ihres freien Willens in diese Rebellion mit hineinziehen!

Bei der darauf folgenden Verurteilung der Rebellen, die  durch ihre Handlungsweise gegen Gottes Oberhoheit verstießen, wurde folgendes klar:

1.) Der Mensch konnte als Rebell nicht weiter im Garten Eden leben.

2.) Der Mensch verlor seine Aussicht für immer in Glück und Gesundheit im irdischen Paradies zu leben und musste, wie bei dem Gebot/ Verbot angekündigt, sterben.

3.) Der Mensch erwählte sich durch seine willentliche Abkehr von dem Schöpfergott unter den Einfluss und Herrschaft des Teufels zu kommen, mit all seinen daraus resultierenden grausamen Konsequenzen.



Der Schöpfer ließ allerdings durch die Edenverheißung erkennen, dass dieser Zustand gemäß seinem Willen nicht für immer bleiben würde!

In 1. Mose 3:15 ( Elberfelder ) kündigte Gott folgendes an, indem er zur symbolischen "Schlange" ( Satan ) sprach:

"Und ich werde FEINDSCHAFT setzen zwischen dir und der Frau, zwischen deinem Samen und ihrem Samen; er wird dir den Kopf zermalmen, und du, du wirst ihm die Ferse zermalmen."

Merke:

Die Bibel lehrt uns, dass bedingt durch diese Rebellion in Eden, --ein ursprünglich nicht gottgewollter Zustand auf Erden begann--, verursacht von Satan und unseren Ureltern, ein Zustand/ Umstand der Krieg, Krankheit, Grausamkeit und Tod zur Folge hatte!

In obiger Edenverheissung machte Gott allerdings deutlich, dass dieser Zustand nur vorübergehend wäre, denn er kündigte einen "verheißenen" Samen an, der letztlich dem Erzrebellen den Kopf zermalmen würde.

In der Zeit der Zulassung der Rebellion ( eine von Gott einberaumte Zeit, um einige von Satan in Verbindung mit der Rebellion aufgeworfenen Streitfragen zu klären ) sollte es auf Erden, wie in 1. Mose 3:15 angekündigt, FEINDSCHAFT geben.

FEINDSCHAFT/ Krieg auf Erden zwischen einer symbolischen Frau ( Gottes himmlischer Organisation ) und ihrem Samen ( ihren Nachkommen/Anhängern ) und dem Satan ( der Schlange ) und ihren Nachfolgern/ Anhängern.

Das ist das grundlegende Thema aller Bibelberichte!

Die Zulassung der Rebellion zur Klärung von --Streitfragen in Verbindung mit Gottes Herrscherrecht-- und die Wiederherstellung des paradiesischen Urzustandes der Menschheit, ist Grundlage aller Bibelberichte und erklärt auch, warum z. B. in gewissen biblischen Geschichtsberichten, wo kriegerische Auseinandersetzungen berichtet werden, überhaupt Grausamkeiten vorkommen!

Merke: Die Bibel zeigt zwar deutlich, dass Gott  zur Klärung der Rebellion, den Rebellen und ihren Anhängern Zeit einräumte und Satan die Herrschaft über die Menschheit gewährte, mit all ihren selbstgewählten grausamen Folgen, dass das Gott aber nicht daran hinderte, eine Grundlage zu schaffen, dass Menschen die Vorteile seiner Herrschaft erkennen konnten!

Aus diesem Grund erwählte Gott die Nachkommen Abrahams und formierte sie zu einer Nation, der Nation Israel, die damals als ein auserwähltes Volk als eine Vorbildnation dienen sollte!

Gott führte eine zeitlang diese Nation und gab ihnen Gesetze ( der damaligen Zeit angepasst! ), die ihnen damals helfen sollten, trotz des unglücklichen Umstandes, von Feinden  umgeben zu sein, ein relativ sicheres und glückliches Leben zu führen.

Gott gab seinem damaligen auserwählten Volk Verheissungen, wie z. B. ein von ihm bestimmtes Heimatland mit allen damit verbundenen Segnungen, doch der Umstand der umliegenden FEINDSELIGKEIT der Völker unter satanischem Einfluss, erforderte, dass Israel ein Heer unterhalten musste und zur Sicherung ihrer Landesverheissung auch Kriege führen musste!

Die hebräischen Schriften in Verbindung mit dem Volk Israel sind voll von Kriegsberichten und ihren grausamen Folgen, doch dienten sie letztlich einem guten Zweck!

Gott führte eine Vorbildnation um Geschichte zu machen, Geschichte zu machen in einer Welt, die seit dem Sündenfall ( Rebellion ) in Eden unter satanischer Herrschaft steht.

Dadurch wurde überhaupt erst die Möglichkeit geschaffen, den Bibelbericht zu erstellen und zu der Erkenntnis zu verhelfen, warum die Zustände auf Erden seitdem so sind wie sie sind!

Gleichzeitig wurde dadurch aber auch Hoffnung vermittelt, Hoffnung für alle, die Gottes Herrschaft lieben, dass die gegenwärtigen Zustände nur vorübergehend sind und zu Gottes bestimmter Zeit beendet werden und durch eine von Gott bestimmte Herrschaft, dem "Reich Gottes" , das weltweiten Frieden garantiert, ersetzt wird.

Ein Vergleich:

Als während des 2. Weltkrieges die Alliierten Mächte mit unvorstellbarer Grausamkeit gegen das 3. Reich (das Naziregime ) vorgingen und schlussendlich besiegten, atmete die ganze Welt auf!

Heute ist die Bevölkerung Deutschlands im Großen und Ganzen  Pro- Amerika eingestellt, obwohl die Amerikaner im Krieg gegen  Deutschland auf grausamste Weise Millionen Deutsche getötet haben und das Land nahezu dem Erdboden gleich gemacht haben.

Warum eigentlich ?

Nun sicherlich möchte ich mit diesem Vergleich nicht den Krieg und seine Grausamkeit schön reden, ....doch wer kennt nicht den oft wahren Spruch: " Der Zweck heiligt die Mittel!"

Heute sind die meisten Deutschen heilfroh nicht weiter unter dem bedrückenden Naziregime leben zu müssen und eine gewisse Freiheit unter dem Einfluss der westlichen Welt zu genießen!

Die Bibel verheißt allerdings unter der kommenden Herrschaft Gottes eine noch weit größere Freiheit, Freiheit von Krankheit, Alter und Tod und die Wiederherstellung paradiesischer Zustände auf Erden!

Um das schlussendlich zu Ermöglichen musste und wird der wahre Gott auch in naher Zukunft "gewisse Grausamkeiten" verüben, wenn er z. B.  an allem Bösen das Gericht übt und es beseitigt!

"Der Zweck heiligt offenbar auch dann die Mittel" ....denn wahrer Frieden ist nur möglich, wenn die Rebellion besiegt und die damit verbundenen Streitfragen geklärt wurden!

Und letztendlich hat Gott der Schöpfer, unser Lebengeber, dessen vorherrschende Eigenschaft die Liebe ist, allein das Recht zu bestimmen was gut und was böse ist!

Es kann unter keiner Herrschaft wahren Frieden, Freiheit und Glück geben, wenn jeder machen könnte, was er wollte!


Gruß, Tommy


1x zitiertmelden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

11.08.2017 um 09:16
@Zyklotrop


Hallo!
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb am 06.08.2017:nehmen wird ein Thema, dass dir besser liegen wird.
Wie alt ist denn die Menschheit nach deiner Ansicht, unter Berücksichtigung der biblischen Informationen?
Wir kennen ja die "Zeitrechnung der Evolutionsbefürworter"! :-)

Doch bevor ich dir deine obige Frage beantworte, möchte ich dir zuerst einmal eine Gegenfrage stellen:

Wie weit gehen die nachweislichen aufgeschriebenen Geschichtsdaten der Menschheit zurück?

Das wir uns jetzt hier nicht falsch verstehen, ich meine, wie weit kann man eindeutige Geschichtsdaten der Menschheit zurückverfolgen, bevor man in den Bereich der Spekulationen kommt?

Kannst du mir das bitte einmal beantworten und durch schriftliche Zeugnisse bestätigen!

Gruß, Tommy


3x zitiertmelden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

11.08.2017 um 09:25
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Doch bevor ich dir deine obige Frage beantworte, möchte ich dir zuerst einmal eine Gegenfrage stellen:
Höflichkeit wird im Dunstkreis der Königreichssäle nicht gelehrt?
Ich habe meine Frage bereits mehrfach an dich gestellt und soll jetzt mit einer Gegenfrage bedacht werden?
Du scheinst dich für deinen eigenen Glauben zu schämen.
Dann kann er ja wohl nicht sonderlich stark sein.
Wenn das Thema dich in eine glaubensexistentielle Krise bringt, dann lassen wir es. :D


1x zitiertmelden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

11.08.2017 um 09:26
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Wir kennen ja die "Zeitrechnung der Evolutionsbefürworter"! :-)
Wir kennen die wissenschaftlichen Belege der Evolution!
Für die 7 Tage des Märchenonkels liegt dergleichen nichts vor.
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Wie weit gehen die nachweislichen aufgeschriebenen Geschichtsdaten der Menschheit zurück?
Den modernen Menschen gab es schon weitaus früher als irgendwelche Schriften!
Zuzüglich kannst Du die sämtliche archäologischen Funde ansehen.


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

11.08.2017 um 10:26
@Kybernetis


Hallo!
Zitat von KybernetisKybernetis schrieb am 02.08.2017:Das ändert aber nichts an Jesus Aussage bezüglich der Alten Gesetze. Die sind Teil des neuen Bundes.

Matthäus 5,17

Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu erfüllen. Denn wahrlich, ich sage euch: Bis Himmel und Erde vergehen, wird nicht vergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüpfelchen vom Gesetz, bis es alles geschieht.
Ja, das ist richtig, Jesus hatte durch sein Leben "das GESETZ" erfüllt, indem er es vollkommen hielt und deshalb sündenlos und unschuldig starb!

Die "alten Gesetze" oder auch das --mosaische Gesetz-- genannt ist aber nicht Teil des "neuen Bundes"!

Wir lesen dazu in der Bibel:

"Christus hat uns losgekauft von dem Fluch des Gesetzes, indem er ein Fluch für uns geworden ist - denn es steht geschrieben: "Verflucht ist jeder, der am Holz hängt!" ( Galater 3:13 Elberfelder )

"Und euch, die ihr tot wart in den Vergehungen und in dem Unbeschnittensein eures Fleisches, hat er mit lebendig gemacht mit ihm, indem er uns alle Vergehungen vergeben hat. 14 Er hat den Schuldschein gegen uns gelöscht, den in Satzungen bestehenden, der gegen uns war, und ihn auch aus unserer Mitte fortgeschafft, indem er ihn ans Kreuz nagelte; " ( Kol. 2: 13,14 Elberfelder )


Mit dem Tod Jesu endete somit die Gültigkeit des "mosaischen Gesetzes", es wurde durch das "Gesetz des Christus" unter dem "neuen Bund ersetzt! ( Galater 6:2 )

Hebräer 8: 13 ( Hoffnung für alle )

" Gott selbst hat hier von einem neuen Bund gesprochen. Das bedeutet, dass der erste Bund nicht mehr gilt. Was aber alt und überholt ist, wird bald nicht mehr bestehen."

Fazit: Der --alte Bund-- mit dem mosaischen Gesetz trat außer Kraft als der --neue Bund-- mit dem "Gesetz des Christus" in Kraft trat!
Das war ab Pfingsten!

___________________________________

Nun noch zu deinem anderen Post:
Zitat von KybernetisKybernetis schrieb am 02.08.2017:Paulus hielt das nicht für notwendig, deswegen geriet er sogar im Streit mit dem Apostel Petrus (jemand der Jesus persönlich kannte im Gegensatz zu Paulus). Paulus hat die Beschneidung also abgeschafft, obwohl ein Augenzeuge Jesu anderer Meinung war.

Gal 5,1-6:1 / Röm 2,25-29:25

Antiochenischer Zwischenfall

Als Antiochenischer Zwischenfall wird in der neutestamentlichen Exegese ein Streit zwischen Paulus und Kephas (Simon Petrus) behandelt, der sich in Antiochia zutrug und von Paulus im neutestamentlichen Galaterbrief (Gal 2,11-21 EU) beschrieben wird.

In dem Streit geht es um die gleichberechtigte Lebensweise von Juden und Heiden, wobei in diesem Zusammenhang Judenchristen und Heidenchristen gemeint sind. Zu der Konfrontation zwischen Paulus und Petrus kam es, nachdem Petrus zunächst zusammen mit unbeschnittenen Christen gegessen hatte, dann aber aus Rücksicht auf neu angereiste jüdische Christen aus der von Jakobus dem Gerechten geleiteten Jerusalemer Gemeinde, die das jüdische Gesetz – darunter auch die Regel, keine Tischgemeinschaft mit Nichtjuden zu pflegen – streng befolgten, davon Abstand nahm und sich von den Heidenchristen fernhielt.

Wikipedia: Antiochenischer Zwischenfall
Nein, Paulus und Petrus waren zur Beschneidungsfrage nicht anderer Meinung!


Siehe den Entscheid des Apostelkonzils in Apostelgeschichte K. 15:7 - 11;

"Als aber viel Wortwechsel entstanden war, stand PETRUS auf und sprach zu ihnen: Ihr Brüder3, ihr wisst, dass Gott mich vor langer Zeit unter euch auserwählt hat, dass die Nationen durch meinen Mund das Wort des Evangeliums hören und glauben sollten. 8 Und Gott, der Herzenskenner, gab ihnen Zeugnis, indem er ihnen den Heiligen Geist gab wie auch uns; 9 und er machte keinen Unterschied zwischen uns und ihnen, da er durch den Glauben ihre Herzen reinigte. 10 Nun denn, was versucht ihr Gott, ein Joch auf den Hals der Jünger zu legen, das weder unsere Väter noch wir zu tragen vermochten? 11 Vielmehr glauben wir, durch die Gnade des Herrn Jesus in derselben Weise gerettet zu werden wie auch jene."

Und dann:

Apg. 15:12 ( Elberfelder )

"Die ganze Menge aber schwieg und hörte Barnabas und PAULUS zu, die erzählten, wie viele Zeichen und Wunder Gott unter den
( unbeschnittenen ) Nationen durch sie getan habe."

PETRUS und PAULUS waren offensichtlich auf dem Apostelkonzil einer Meinung, nämlich das Gott offensichtlich nun auch Unbeschnittenen seinen Geist verlieh und mit ihnen genauso handelte wie mit den Beschnittenen!

In Apg. 15: 23-29 lesen wir dann den Beschluss des Apostelkonzils, der schriftlich versandt wurde und der besagte, dass für Nachfolger Jesu die Beschneidung nicht notwendig wäre um Gottes Anerkennung zu erlangen!


In deinem oben zitierten "antiochenischen Zwischenfall" ging es nicht um die Beschneidungsfrage, sondern um die Frage, mit wem Juden Umgang haben dürfen.
Unter dem alten Bund sollten sich Juden von den Nationen getrennt halten!

Der Apostel Petrus verhielt sich offenbar im obigen Beispiel einmal falsch, indem er unter den Christen in Antiochia anfing, um der anderen Judenchristen willen, nur noch mit Judenchristen Umgang zu pflegen!

Da Petrus als Apostel Jesu eine Vorbildfunktion hatte, musste ihn Paulus deswegen in aller Öffentlichkeit zurechtweisen, da es sich unter Christen nicht mehr geziemte, zwischen Juden und Nichtjuden Unterschiede zu machen.

Das wusste natürlich der Apostel Petrus......seine Handlungsweise war nur eine Verstellung aus Menschenfurcht!

Fazit: Die biblische Lehre zum Christentum ist eindeutig! Das "mosaische Gesetz", wovon auch die Beschneidung ein Teil war, wurde beendet und durch den "neuen Bund" ersetzt!


Gruß, Tommy


1x zitiertmelden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

11.08.2017 um 10:28
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Die Bibel lehrt uns, dass bedingt durch diese Rebellion in Eden, --ein ursprünglich nicht gottgewollter Zustand auf Erden begann--, verursacht von Satan und unseren Ureltern, ein Zustand/ Umstand der Krieg, Krankheit, Grausamkeit und Tod zur Folge hatte!
Aber "Gott" hat das doch alles vorher schon gewußt, da doch angeblich "allwissend"! Also ist nix passiert was "Gott" nicht doch gutgeheißen hat, denn andernfalls hätte er es jederzeit verhindern können da "allmächtig". So wird ein Schuh draus!
Wenn man genau weiß was passieren wird und man verhindert es nicht, obwohl man könnte, dann ist man offensichtlich damit einverstanden. Und somit ist der ganze Sermon überflüssig wie ein Kropf. Gott wollte es so, von A-Z, basta.

... außer natürlich, man glaubt insgeheim doch nicht an diesen Gott. ....


1x zitiertmelden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

11.08.2017 um 10:36
@Zyklotrop


Hallo!
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Ich habe meine Frage bereits mehrfach an dich gestellt und soll jetzt mit einer Gegenfrage bedacht werden?
Du scheinst dich für deinen eigenen Glauben zu schämen.
Dann kann er ja wohl nicht sonderlich stark sein.
Wenn das Thema dich in eine glaubensexistentielle Krise bringt, dann lassen wir es. :D
Offensichtlich gibt es keine nachweisbaren schriftlichen Geschichtsdaten, die über die biblische Zeit hinausgehen, sonst hättest du sie mir ja jetzt bestimmt gepostet! :-)

Wessen Weltanschauung bald einer existenziellen Krise anheimfällt, wird die nahe Zukunft gewiss deutlich zeigen!

Gruss, Tommy


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

11.08.2017 um 10:51
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Wie weit gehen die nachweislichen aufgeschriebenen Geschichtsdaten der Menschheit zurück?
Die ältesten umfassenden Schriften stammen aus dem alten Mesopotamien, Sumer --> Wikipedia: Geschichte der Schrift , sind also so schlappe 5 - 6000 Jahre alt. Ob es ältere Schrift z. B. in China gibt ist umstritten aber nicht unmöglich, allerdings dort und anderswo nicht als zusammenhängende Geschichten, sondern nur Orakelzeichen, aufgemalt oder eingeritzt auf Steinen und Schildkrötenpanzern.
Wenn Du aber unter "Geschichtsdaten" auch handfeste Funde verstehst, die ältesten Steinbauten gehen 10 000 Jahre zurück (Göbekli Tepe), und schon lange vorher haben Eiszeitmenschen in Europa ihre Höhlenmalereien, Venusfiguren und Altäre aus Bärenschädeln hinterlassen.


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

11.08.2017 um 10:55
@Tommy57
Schau dir  die wunderschönen Abbildungen von Tieren an den Wänden  der Chauvet-Höhle an. Das sind Zeugnisse von künstlerisch begabten Menschen, die vor ca 30.000 Jahren gelebt haben.

480px-ChauvetC2B4s cave horses

Wikipedia: Chauvet-Höhle

Wie kann man nur so religiös verbohrt sein und felsenfest behaupten, der Bibelgott habe die Menschen erst vor 6.000 Jahren geschaffen und Punkt!-Aus!-Ende!  ?  :palm:


1x zitiertmelden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

11.08.2017 um 11:03
@Rao


Hallo!
Zitat von RaoRao schrieb:Aber "Gott" hat das doch alles vorher schon gewußt, da doch angeblich "allwissend"!
Nein, die Bibel lehrt nirgendwo, dass Gott --allwissend-- sei, wohl aber allweise!

Gottes Gabe des Vorherwissens unterliegt, gemäß der Bibel, wie alle seine Handlungen, seinen eigenen moralisch auferlegten Grenzen, die seine Persönlichkeit ausmachen!

Als Gott z. B gemäß dem Edenbericht, den Menschen ein ewiges Leben im Paradies verhieß, wusste er nicht bereits im Voraus, wie sie sich bei der auch nicht zuvor geplanten Versuchung , durch den rebellischen Engel, verhalten würden!

Es gibt zwar einige christlichen Glaubensrichtungen, die die Prädestinationslehre vertreten, doch aus dem Bibelbericht geht hervor, dass Gott nicht alles im Voraus schon weiß!

Das wäre sogar unmoralisch, ...denn Gott könnte, nicht ohne zu lügen, den ersten Menschen, ewiges Leben in einem Paradies verheißen, wenn er schon vorher definitiv gewusst hätte, wie sich die ersten Menschen bei einer Versuchung entscheiden würden.

Das aber Gott nicht alles schon im Voraus weiß, wird z. B. durch folgenden Bibelbericht deutlich:

1. Mose 18: 20,21 ( Luther 2017 )

"Und der HERR sprach: Es ist ein großes Geschrei über Sodom und Gomorra, denn ihre Sünden sind sehr schwer. 21 Darum will ich hinabfahren und sehen, ob sie alles getan haben nach dem Geschrei, das vor mich gekommen ist, oder ob's nicht so sei, damit ich's wisse."

Fazit:

Nach obigem Bibelzitat stellte Gott offensichtlich zuerst eine Untersuchung an, ob es in den Städten Sodom und Gomorra wirklich so schlimm zugehe, wie er hörte!

Somit ist der schriftgemäße Beweis erbracht, dass Gott gemäß biblischer Lehre, offensichtlich  nicht bereits alles schon im Voraus weiß!

Gruss, Tommy


2x zitiertmelden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

11.08.2017 um 11:09
@Tommy57
Ich kann verstehen, dass du dich für den Humbug schämst, der dir da aus Brooklyn vorgeschrieben wird.
Das aus der Bibel errechenbare Alter der Menschheit liegt ja, je nach Rechenartist, bei etwas über 6000 Jahren.
Wie man als Mitglied einer Endzeitsekte, die sich durch ihre fehlerhaften Bibelinterpretationen ja schon mehrfach weltweit zum Affen gemacht hat, weiter so vehemant mit der Bibel argumentieren kann ist mir ein Rätsel.
Nahezu sämtliche anderen Quellen, ganz gleich welchen Glaubens die Verfasser waren und sind, kommen zu völlig anderen Ergebnissen.
Schon die Ruinen von Jericho, ich nehme mal einen Ort der auch in der Bibel vorkommt sind älter als 6500 Jahre.
Erste Siedlungsspuren in der Nähe der heutigen Stadt gehen in das 10. Jahrtausend v. Chr. zurück. Während des Präkeramischen Neolithikums B (PPNB) sind auf dem Tell es-Sultan Ackerbau und Viehzucht nachweisbar. Eine Stadtmauer (bisher ungeklärten Zwecks) ist laut der Archäologin Kathleen Kenyon spätestens ab etwa 8300 v. Chr. belegt, zusätzlich der Turm von Jericho und vermutlich Verteidigungsanlagen.
Wikipedia: Jericho

Macht für dich schon Sinn, sich weiter vor dem Thema zu drücken. :D


1x zitiertmelden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

11.08.2017 um 11:10
@buntervogel


Hallo!
Zitat von buntervogelbuntervogel schrieb:Wie kann man nur so religiös verbohrt sein und felsenfest behaupten, der Bibelgott habe die Menschen erst vor 6.000 Jahren geschaffen und Punkt!-Aus!-Ende!  ?
Wirklich schöne Bilder menschlicher Schaffungskraft!

Ich habe gerade in meinen Posts keine Jahreszahlen genannt :-) ......

Doch was denkst du, wie gesichert die Datierungen/Schätzungen von gewissen Zeugnissen menschlicher Kultur tatsächlich sind?


Gruß, Tommy


2x zitiertmelden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

11.08.2017 um 11:23
@Zyklotrop

Hallo!
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Ich kann verstehen, dass du dich für den Humbug schämst,...
Ich finde keinen Grund mich zu schämen..., denn die Bibel liefert in ihrem Genesisbericht eindeutige Hinweise, die erklären, warum die heute errechneten Schätzdaten zur Altersbestimung gewisser Artefakte nicht stimmen können!

Es ist deshalb nicht verwunderlich, dass die geschätzen Daten, die oft auch noch der propagierten Evolutionstheorie angepasst worden sind, weit über das hinausgehen, was in der Bibel als "gesicherte Menschheitsgeschichte" gilt!

Übrigens: Ich spreche jetzt gerade nicht über die Ansichten von gewissen Kurzzeitkreationisten, die behaupten, das Universum und die Erde wären nicht älter als etwa 6000 Jahre!


Gruß, Tommy


2x zitiertmelden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

11.08.2017 um 11:27
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Doch was denkst du, wie gesichert die Datierungen/Schätzungen von gewissen Zeugnissen menschlicher Kultur tatsächlich sind?
Ziemlich gut gesichert, zumal es parallele Datierungssysteme gibt wie die C-14 Methode, die über den radioaktiven Kohlenstoff geht, den lebende Wesen aufnehmen aber tote nicht mehr, weshalb sich das Zeug in gleichmäßiger Rate wieder abbaut, die Thermolumineszenzmethode bei der man messen kann, wann ein Objekt (z. B. ein Tontopf) das letzte Mal das Licht der Welt gesehen hat bevor er verbuddelt oder verschüttet wurde, und die Dendrochronologie, die Baumringe abzählt, und das Dendrochronologie-Archiv reicht in einigen Weltgegenden, wo Holz gut erhalten blieb, mehr als 10.000 Jahre und stellenweise sogar bis zu 40.000 Jahre weit zurück. Dazu gibt´s noch interessante Ergänzungen wie etwa Bohrkerne aus Gletschereis (Arktis/Antarktis) und Erd- und Schlammschichten, die über Inhaltsstoffe wie z. B. Vulkanasche, Pollen und durch Menschenhand verursachte Verschmutzungen (Blei aus Schmelzöfen) viel wissenswertes preisgeben.


1x zitiertmelden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

11.08.2017 um 11:27
@Tommy57
Es ist dir vielleicht entgangen, aber ich spreche über das Alter der Menschheit und nicht über das des Universums und der Erde.
Und was das Alter der Menschheit angeht, dass datiert deine Gemeinschaft doch auf etwa 6500 Jahre.
Ist das richtig?
Wenn nicht, dann sei doch bitte so gut und stelle mal das exakte Alter laut Glauben der Zeugen Jehovas ein, sowie die Bibelstelle aus der ihr glaubt es errechnet zu haben.


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

11.08.2017 um 11:28
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Ich habe gerade in meinen Posts keine Jahreszahlen genannt :-) ......
Aber du sprichst von schriftlichen Zeugnissen, auf die du dich berufst. Von wann stammen denn diese Schriften?
Menschen brauchen keine Schriften, um als Menschen zu gelten. Oder?
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Doch was denkst du, wie gesichert die Datierungen/Schätzungen von gewissen Zeugnissen menschlicher Kultur tatsächlich sind?
Antwort: plus/minus ein paar tausend Jahre.
Nach neuesten Radiokarbondatierungen gab es zwei Perioden der menschlichen Nutzung, eine von 37.000 bis 33.500 Jahren vor heute, die zweite von 31.000 bis 28.000 Jahren vor heute.
Wegen des Living floors (dem unveränderten Zustand des Höhlenbodens seit der letzten Begehung im Gravettien) gilt jedoch als sicher, dass es seit mindestens 20.000 Jahren keine (weitere) Ausmalung der Wände gegeben hat.
Da der ursprüngliche Höhleneingang noch während der Würm-Eiszeit (vor etwa 22.000 Jahren) durch eine herabfallende Felswand schlagartig für die Einflüsse der Außenwelt verschlossen wurde, ist der einzigartige, sehr lebendig wirkende Bilderschatz der Chauvethöhle in einem sehr guten Zustand erhalten.



melden