Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Glaube verlieren

190 Beiträge, Schlüsselwörter: Glaube, Atheismus, Judentum, Verlieren

Glaube verlieren

10.09.2018 um 17:35
Das hier ist kein Chat, hört bitte auf mit den Einzeilern und dem OT-Smalltalk und schreibt gehaltvollere Beiträge.

Kehr auch wieder zum eigentlichen Thema zurück.


melden
Anzeige

Glaube verlieren

12.09.2018 um 13:25
Dennis75 schrieb:Eine auf Fakten basierende Theorie habe ich dir genannt:Information braucht einen Sender.
Genetische Informationen werden weder "gesendet" noch "empfangen", wir reden hier ja nicht von Radiowellen! Sie werden codiert, und zwar durch nachvollziehbare chemisch-physikalische Reaktionen. Zitronensäure-Stoffwechsel (oder wie das heißt, Google geht grad nicht) und so weiter. Leben ist nix anderes als hochgezüchtete Chemie. Am Anfang stand Chemie, heute steht sie immer noch da, ohne chemische Vorgänge geht in Lebewesen nix.

Das fällt unter Wissen, nicht unter Glauben. Biologieunterricht geschwänzt?


melden

Glaube verlieren

12.09.2018 um 13:28
Dennis75 schrieb:Die Beziehung zwischen dem Glauben an Gott und der absichtsvollen Erschaffung der ersten Urzelle ist der Punkt dass hinter einer Absicht jemand steckt der diese Absicht gehabt und umgesetzt hat. Und da kommt Gott ins Spiel.
Warum ausgerechnet Gott und nicht z. B. Aliens, wie im Film "Prometheus"? Wären Dir Aliens zu minder?


melden

Glaube verlieren

12.09.2018 um 13:39
... vor allem weil sich die "Schöpfer" in dem Film als alles andere als menschenfreundlich erwiesen ...


melden

Glaube verlieren

12.09.2018 um 19:09
ich glaube, daß dieses totschlagargument mit auschwitz und warum gott das zuließ folgendermaßen erklärt werden "KÖNNTE":

in vielen relegionen ist der glaube an reinkarnation verbreitet, auch im urcristentum. jede seele wählt dann einige zeit nach dem tod
das für sich beste neue leben, um spirituell optimal nach vorn zu gelangen und sich richtung erleuchtung zu entwickeln.
villeicht wählen ja viele großes leid, um damit große mengen an negativem karma zu neutralisieren und damit auch mehrere leben zu überspringen?

nur weil gott in das weltgeschehen nicht eingreift, heißt nicht, das es gott nicht gibt. griffe er ein, würde er den menschen keinen freien willen mehr lassen und das ganze wäre komplett deterministisch, eine art sudoku, die immer gleich ausgeht. das wäre dann für gott ziemlich langweilig, da es immer gleich ausginge und er sich die ganze mühe mit den menschen hätte sparen können...

andererseits glaube ich, das alles komplett vorbestimmt ist. ich weiß das widerspricht meinen vorigen ausführungen. aber villeicht ist das trotzdem mit meinen vorherigen aussagen vereinbar. auf eine art, die wir einfach noch nicht verstehen können.

villeicht versteht jemand hier wie ich das meine...


melden

Glaube verlieren

12.09.2018 um 19:54
Das Glaubensbekenntnis [schahada] eines Muslim ist:

"Ich bezeuge: Es gibt keinen Gott außer Allah und ich bezeuge, dass Muhammad der Gesandte Allahs ist."

Ich denke hier kann man sich an zwei Punkten stören zum einen warum Allah sich erst so spät melden soll wie im Islam und ob er überhaupt existiert, dann warum Muhammad nicht einfach eine Psychose hatte sondern der Bote Gottes sein soll. Und wie soll das heute noch jemand bezeugen, der garnicht dabei war und seine Eingebungen miterlebt hat.

Das Apostolische Katholische Glaubensbekenntnis lautet.

Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde, / und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn, / empfangen durch den Heiligen Geist, geboren von der Jungfrau Maria, / gelitten unter Pontius Pilatus, gekreuzigt, gestorben und begraben, / hinabgestiegen in das Reich des Todes, am dritten Tage auferstanden von den Toten, / aufgefahren in den Himmel; er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters; / von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten. / Ich glaube an den Heiligen Geist, / die heilige katholische Kirche, Gemeinschaft der Heiligen, / Vergebung der Sünden, / Auferstehung der Toten / und das ewige Leben. / Amen.

Hier kann man sich zum einen an der Frage stoßen warum Gott allmächtig sein soll, wenn er es noch nicht einmal schaft das Bewußtsein seiner Gläubigen Priester zu beeinflussen dahingehend, dass sie keinen Kindesmißbrauch begehen. Dann Die Frage nach den Naturgesetzen wo ist der Himmel ist er versteckt wie Dunkle Materie, Ist Gott Schöpfer der Erde wenn er die naturgesetze in Gang gebracht hat. Gibt es auch beim Menschen so etwas wie Jungfernzeugung und dies auch mit männlichen nachkommen?

Wie steht ein verstorbener Säugling auf wird er im Jenseits erwachsen, gibt es nur mehr alte Greise im Jenseits oder sind alles Geistwesen ohne wirklichen Körper sondern eher als Energiewolke eines Radiosignals.


melden

Glaube verlieren

12.09.2018 um 20:34
@AlteTante
AlteTante schrieb am 08.09.2018:Sicher: Wenn du alle Menschen bedingungslos lieben würdest, würdest du sogar bei einem Verbrechen direkt vor deiner Nase tatenlos zusehen, auch wenn du es problemlos verhindern könntest. Nur um dem stärkeren Bösen seinen Willen zu lassen. Möglicherweise würdest du ihn später anzeigen, denn Gott soll ja später auch mit den Sündern abrechnen. Aber zunächst einmal würdest du ihn gewähren lassen.
Ja genau so sehen ich es auch. Das wäre die Konsequenz. Deswegen kann man auch nicht immer zusehen. Allerdings kann ein normaler Mensch sowieso wenig machen. Dazu hat er nicht genug Geld.

Wenn Gott allerdings mit den Sündern abrechnet, würde er gegen deren Willen handeln. Das wäre dann auch nicht mehr liebevoll. Wenn man sagt Liebe ist, dass man den Willen von anderen akzeptiert und somit ihnen Respekt zollt.
AlteTante schrieb am 08.09.2018:Und da wunderst du dich noch, dass andere Leute diese "bedingungslose Liebe" nur mit Abscheu betrachten können.

Ich hoffe, dass sich diese Art von "Liebe" nie durchsetzt. Sie verkennt, dass nicht nur böswillige stärkere, sondern auch schwächere Menschen Rechte haben. Menschenrechte.
Ne ich sagte das Gott bedingungslos liebt mMn, nicht das ich es mache oder es gut finde. Naja Gut ist es schon aber es ist nicht gut immer
gut zu sein.

Zudem geht es auch nicht. Wenn jemand einen anderen verprügelt und der nach Hilfe ruft. Sei es auch nur astral. Dann hat man das Dilemma. Wenn man den Willen des einen befolgt, handelt man gegen den Willen des anderen. Somit sollte man trotzdem helfen, da man sowieso den Willen eines Menschen bricht. Das ist meistens der Fall.
AlteTante schrieb am 08.09.2018:In einer zivillisierten Gesellschaft endet das Recht des einzelnen auf die Ausübung seines freien Willens, wenn er dadurch die Rechte eines anderen beschneidet. So weit scheint dein "liebender Gott" wohl noch nicht zu sein. Vielleicht, weil er selbst ja kein Mensch ist und sich darum gar nicht vorstellen kann, wie es ist, ständig der Wilkür bösartiger Mitmenschen ausgesetzt zu sein.
Ja je besser die Welt ist, desto weniger braucht man Gesetze. Das ist eben die Krux in unserer Welt je weniger man sich einmischt, desto
schlimmer wird es unter umständen.


melden

Glaube verlieren

12.09.2018 um 23:32
@Rao
Ich würde deine Fragen ja gerne beantworten und deine Annahmen wissenschaftlich widerlegen, aber leider wurde mir das verboten.
In einem anderen Thread gerne.
lexa schrieb:Wie steht ein verstorbener Säugling auf wird er im Jenseits erwachsen, gibt es nur mehr alte Greise im Jenseits oder sind alles Geistwesen ohne wirklichen Körper sondern eher als Energiewolke eines Radiosignals.
Im christlichen Glauben zumindest gilt, dass ein himmlischer Körper vollkommen ist. So wie auch der Geist des Menschen wenn er einmal dort ist: perfekt entwickelt. Da ist es völlig egal ob jemand zu Lebzeiten jung oder alt war, krank oder gesund, was auch immer. Ob das in anderen Religionen auch so ist weiß ich nicht. Zumindest vom Islam und vom Judentum nehme ich an dass man es dort auch so sieht.

Einen "wirklichen" Körper gibt es dort zwar auch, aber man sollte nicht denken dass Materie so wie wir das Wort verstehen die einzige oder auch nur vorteilhafteste Art von "Wirklichkeit" ist. Energie ist auch wirklich. Allgemein kann man sagen dass die Christen glauben, wenn wir "da oben" sind wird uns das Leben auf der Erde nur noch so "wirklich" wie ein böser Traum vorkommen aus dem wir erwacht sind.


melden

Glaube verlieren

13.09.2018 um 17:56
Dennis75 schrieb:Ich würde deine Fragen ja gerne beantworten und deine Annahmen wissenschaftlich widerlegen, aber leider wurde mir das verboten.
In einem anderen Thread gerne.
Einer von den bereits vorhandenen Evolutions-Threads reicht völlig. Dort wurde aber vermutlich alles, was Du aufbieten kannst, schon tausendmal zerpflückt.


melden

Glaube verlieren

14.09.2018 um 12:45
Ich habe aufgehört, Christ zu sein, nachdem ich die Bibel gelesen habe... die ist für mich einfach zu grausam, als dass sie das Wort eines liebenden Gottes sein kann.

Agnostisch war ich aber sowieso schon immer. Für mich gab es einfach noch nie stichhaltige Beweise für die Existenz von Gottheiten. Schon als Kind war ich da eher skeptisch.


melden

Glaube verlieren

14.09.2018 um 14:30
Hier hab ich mal eine Seite gefunden auf der überlegt wird was Juden zur Abwesenheit Gottes in Bezug auf Auschwitz denken.

https://www.deutschlandfunk.de/glaube-und-zweifel-im-judentum-wo-war-gott-in-auschwitz.886.de.html?dram:article_id=37675...


melden

Glaube verlieren

18.09.2018 um 21:13
@CountDracula
Dein Kommentar " Kurz , knapp, treffend" Ich will gerne glauben das es da etwas ( Gott oder was auch immer ) geben kann.
Tatsache ist, wer sich die Mühe macht, Geschichte und nicht Geschichten zu lesen--- Gott ist oft bzw. sehr oft auf der Seite des stärkeren.
Der Stärkere ist leider oft nicht der "Gute" Man sehe mal auf den Verein der sich Kirche nennt-- Die mehrzahl derer die was zu sagen haben sind entweder selbst Verbrecher und Täter oder aber decken diese !!!Da findet keine Aufarbeitung der Kirche während des dritten Reiches statt oder die vielen Mißhandlungen von Schutzbedürftigen. Und jedes Jahr rennen tausende zu dem Führer der größten Verbrecherorganisation, den diese Welt hervorgebracht hat und beten ihn an. Wenn dieser Papst wirklich Aufarbeitung und Endschädigung der Opfer betreiben würde, wäre die Kirche nahezu pleite und er arbeitslos--Ich habe den Glauben an diese Drecksbande längst verloren!!!


melden

Glaube verlieren

19.09.2018 um 14:25
@Baumspecht
Ja, der Kirche stehe ich auch sehr kritisch gegenüber. Vor allem wegen ihrer homo- und transphoben Vertreter.


melden

Glaube verlieren

22.09.2018 um 01:13
@lexa

Hallo lexa,
lexa schrieb am 05.09.2018:Wie kann man nach dem Grauen des Holocaust glauben, dass Gott der allmächtige die Nazis aufhaltende Herr ist.
Es bleibt nichts unvergolten, weder das böse,noch das gute. aber es muss platz dafür geben, dass sich die menschenfrei entscheiden können, ob sie gut oder böse sind und ob sie an einem bestimmten punkt umkehren oder nicht.gott hat die welt als paradies vorgesehen, schlecht gemacht haben sie die menschen.
lexa schrieb am 05.09.2018:Nach dem ich sehr gegelaubt habe dass sich ein Gebet erfüllt und ich dies sehr geglaubt habe, muss ich zugeben, dass sich dies dann doch nicht erfüllt hat.,

In Nachbetrachtung vieler ähnlicher Fälle kann ich nur glauben, dass es keinen Gott gibt. Jedoch glaube ich, dass es Jesus gegeben hat.
Darf ich mal fragen um was es sich verallgemeinert in diesem gebet gedreht hat?
lexa schrieb am 05.09.2018:Jesus ein Mensch der am Kreuz in seinem Glauben an Gott enttäuscht sagte "Vater warum hast du mich verlassen", Irgendwie hat er das Martyrium jedoch überstanden und weiterhin geglaubt. Seine Wunder halte ich jedoch für Zuschreibungen Glaubensheilungen (PLacebo Effekt), oder Befreiung von Lügnern aus deren Lüge in dem sie z.B. doch wieder angeblich laufen konnten.
Wunderheilungen durch jesus geschehen auch heute noch, z.b. in lourdes, wo z.b. menschen auch von krebs und andren krankheiten geheilt wurden.
Diese aussage von jesus „warum hast du mich verlassen“ wird oft von leuten die es ohne hintergrund lesen als eine art aufgeben oder verzweiflung gedeutet. Tatsächlich vollzieht sich darin aber der sieg von jesus am kreuz über das böse.jesus ist gleichsam gott und mensch.er nimmt die ganze schuld der menschheit, alle vergangene,gegenwärtige und zukünftige auf sich, sodass sich sozusagen gott von gott „trennt“ aufgrund der schrecklichen last der summe alles widergöttlichen.

Ebenso ist diese aussage ein zitat von einem psalm aus der bibel auf den er mit diesem ausruf anspielt:

Psalm 22 (ein auszug)

„Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen, bleibst fern meiner Rettung, den Worten meines Schreiens?
….
Ich aber bin ein Wurm und kein Mensch, der Leute Spott, vom Volk verachtet.
8 Alle, die mich sehen, verlachen mich, verziehen die Lippen, schütteln den Kopf:
9 Wälze die Last auf den HERRN! Er soll ihn befreien, er reiße ihn heraus, wenn er an ihm Gefallen hat!

….
Viele Stiere haben mich umgeben, Büffel von Baschan mich umringt.
14 Aufgesperrt haben sie gegen mich ihren Rachen, wie ein reißender, brüllender Löwe.
15 Hingeschüttet bin ich wie Wasser, gelöst haben sich all meine Glieder, mein Herz ist geworden wie Wachs, in meinen Eingeweiden zerflossen.
16 Meine Kraft ist vertrocknet wie eine Scherbe, die Zunge klebt mir am Gaumen, du legst mich in den Staub des Todes.
17 Denn Hunde haben mich umlagert, eine Rotte von Bösen hat mich umkreist. Sie haben mir Hände und Füße durchbohrt.1

….
Sie verteilen unter sich meine Kleider und werfen das Los um mein Gewand.


Wenn man diese stellen liest, passt eigentlich alles auf jesus in der situation..er wird von der meute verachtet, gefoltert,beschimpft, fordern ihn auf er solle sich doch jetzt selbst retten,nachdem er so vielen wundersam geholfen hat.
Hände und füße sind ihm bei der kreuzigung durchbohrt worden und die wachen haben um seine kleider gespielt, das alles passt 1:1 auf jesus,obwohl dieser psalm lange vor seiner zeit geschrieben wurde.

Um auf deine eigentliche frage zu antworten, menschen können aus allen möglichen gründen den glauben verlieren, da gibt es kaum was, was nicht als grund genommen werden kann.evergreens sind wohl, dass gott nicht direkt gesehen werden kann mit unseren physikalischen augen, oder dass es leid in der welt gibt,oder eben gott sich nicht so verhält, wie wir das aus unserer menschlichen sicht erwarten würden.
lexa schrieb am 12.09.2018:Hier kann man sich zum einen an der Frage stoßen warum Gott allmächtig sein soll, wenn er es noch nicht einmal schaft das Bewußtsein seiner Gläubigen Priester zu beeinflussen dahingehend, dass sie keinen Kindesmißbrauch begehen.
Kindesmißbrauch ist keine sache, die es nur in der kirche gibt, sondern zieht sich durch die gesamte soziale schicht der weltbevölkerung. Wo kommt jemand mit pädophilen neigungen am ehesten und am nächsten an seine opfer..nicht als bauarbeiter aber z.b. als priester. Es ist natürlich umso tragischer, dass es menschen gibt die sich gott auf die fahne schreiben und dann solchh verachtenswürdige verbrechen begehen.jesus hat einmal gesagt

„Was heißet ihr mich aber HERR, HERR, und tut nicht, was ich euch sage?“

Also das amt rettet nicht davor gegen den willen gottes zu handeln.

Gott hat die menschen als freie wesen erschaffen.viel leid fügen sich die menschen selbst zu, ohne dass es gottgewollt ist.die gesamtabrechnung kommt am schluss.


melden

Glaube verlieren

22.09.2018 um 14:47
Ich bin religiös erzogen worden, ich glaube meine Eltern könnte man als so 68-er Christen beschreiben, dann wüsste jeder in etwa was gemeint ist. Die Konfession war sogar katholisch, wobei wir nur zu den "Sakramenten" in der Kirche waren; Also Taufen, Hochzeiten, Erstkommunion usw. Also alles was mit Ereignissen in der Familie zu tun hat. Kirche war Folklore. Daneben wurde bei uns zu Hause viel gebetet und gesungen und ich hatte so eine Kinderbibel mit so 70er Jahre Illustrationen.

Ich bin lange schon aus der Kirche ausgetreten. Meinen Eltern war das egal. Kinder werden in unserer Familie auch nicht mehr getauft, obwohl mein Bruder z.B. mit seinen Kindern wirklich das selbe Christentum lebt, das unsere Eltern und vermittelt haben; sehr spirituell, sehr frei interpretiert mit einer großen Wichtigkeit von Jesus als eine Art Friedensphilosoph.

Obwohl ich, wenn ich ehrlich bin, sehr sicher bin, dass nach dem Tod nichts mehr kommt- also das unsere gesamte Persönlichkeit die Summe der Erinnerungen in unserem Hirn ist, die mit dem Tod endet- bete ich manchmal, wenn es mir wirklich schlecht geht, wie ich es als Kind gelernt habe. Nicht bei Flugzeugturbulenzen o.ä., nicht wenn ich Angst habe! Sondern wenn ich traurig bin oder mir Sorgen um jemanden oder mich selbst mache, z.B. gesundheitlich vor einer Untersuchung. Das ist dann aber keine Fürbitte, das fände ich richtig abwegig; Obwohl ich dann auch nicht wirklich denke, dass mir wirklich jemand zuhört, imaginiere ich das Gottesbild das mit meine Eltern beigebracht haben irgendwo hin und spreche mit ihm. Das hat vielleicht etwas von Meditation oder Gedanken ordnen. Vielleicht eine ähnliche Funktion wie ein Tagebuch oder irgendeine Verarbeitung.

Das mache ich gar nicht so bewusst, eher aus einer ganz alten Gewohnheit heraus. So wie früher vor dem Einschlafen, alleine in meinem Kinderzimmer. Ich glaube das kommt daher.

Auf jeden Fall hilft mir das manchmal. Und dann bin ich doch irgendwie froh, dass meine Eltern mir Spiritualität vermittelt haben.


melden

Glaube verlieren

22.09.2018 um 21:49
cesare schrieb:Auf jeden Fall hilft mir das manchmal. Und dann bin ich doch irgendwie froh, dass meine Eltern mir Spiritualität vermittelt haben.
In der Vergangenheit war der glaube der einzige Halt im Leben, wenn es schlecht ging oder etwas forderte.
Heute ist der Arzt und die Droge.

Technik und Hilfe aller Art.

Der Glaube kann verloren gehen.

Auf der anderen Seite leben wir fast 70 Jahre in Frieden ohne Hungersnot und große Katastrophen, die den Glauben an einen Gott unnötig.


melden

Glaube verlieren

23.09.2018 um 00:37
Adam4001 schrieb:Heute ist der Arzt und die Droge.

Technik und Hilfe aller Art.
Aber das ist ja genau das, was ich nicht meine; Nicht Hoffnung oder Lösung. Sondern Trost.


melden

Glaube verlieren

23.09.2018 um 14:17
@Angelus144

Du fragst mich um was ich gebetet habe, ich bat um verschiedene Dinge.
Aber es war wie in Markus 11:24 "Darum sage ich euch: Alle Dinge, für die ihr betet und bittet, glaubt dass ihr sie sozusagen empfangen habt, und ihr werdet sie haben."

Das war so ich glaubte und dann war da doch nichts.


melden

Glaube verlieren

23.09.2018 um 14:44
lexa schrieb:Das war so ich glaubte und dann war da doch nichts.
und zweifelte nicht in seinem Herzen.Ich glaube das ist der punkt.

Zu dem sagte er das zu einem ausgewählten Publikum,seinen Jümgern.


Den Satz sollte man nicht isoliert sehen.


Ich denke, da ist eine hohe Hürde zu nehmen.

Deshalb geben auch viele auf, was verständlich ist.


melden
Anzeige

Glaube verlieren

23.09.2018 um 16:05
cesare schrieb:Ich bin lange schon aus der Kirche ausgetreten. Meinen Eltern war das egal. Kinder werden in unserer Familie auch nicht mehr getauft, obwohl mein Bruder z.B. mit seinen Kindern wirklich das selbe Christentum lebt, das unsere Eltern und vermittelt haben; sehr spirituell, sehr frei interpretiert mit einer großen Wichtigkeit von Jesus als eine Art Friedensphilosoph.
Ich möchte alle, die den Glauben aufgegeben haben, bzw. im Zweifeln sind ermutigen. In der Bibel steht es:

1.Johannes 4

Die Vollendung des Glaubens in der Liebe
7 Geliebte, wir wollen einander lieben; denn die Liebe ist aus Gott und jeder, der liebt, stammt von Gott und erkennt Gott.
8 Wer nicht liebt, hat Gott nicht erkannt; denn Gott ist Liebe.
9 Darin offenbarte sich die Liebe Gottes unter uns, dass Gott seinen einzigen Sohn in die Welt gesandt hat, damit wir durch ihn leben.
10 Darin besteht die Liebe: Nicht dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt und seinen Sohn als Sühne für unsere Sünden gesandt hat.
11 Geliebte, wenn Gott uns so geliebt hat, müssen auch wir einander lieben.
12 Niemand hat Gott je geschaut; wenn wir einander lieben, bleibt Gott in uns und seine Liebe ist in uns vollendet.
13 Daran erkennen wir, dass wir in ihm bleiben und er in uns bleibt: Er hat uns von seinem Geist gegeben.
14 Wir haben geschaut und bezeugen, dass der Vater den Sohn gesandt hat als Retter der Welt.
15 Wer bekennt, dass Jesus der Sohn Gottes ist, in dem bleibt Gott und er bleibt in Gott.
und weiter

Matthäus 7

Von der Zuversicht beim Beten
7 Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan.
8 Denn wer da bittet, der empfängt; und wer da sucht, der findet; und wer da anklopft, dem wird aufgetan.
9 Oder ist ein Mensch unter euch, der seinem Sohn, wenn er ihn bittet um Brot, einen Stein biete?
10 Oder der ihm, wenn er ihn bittet um einen Fisch, eine Schlange biete?
11 Wenn nun ihr, die ihr doch böse seid, dennoch euren Kindern gute Gaben zu geben wisst, wie viel mehr wird euer Vater im Himmel Gutes geben denen, die ihn bitten!
Erst gestern legte ich mich zum Schlafen, Auf dem Herzen hatte ich eine Frage: "Wie ist es mit Jesus? Ist er wirklich der Weg? Ist die Errettung für die Menschen in seinem Namen?" Und ich sah deutlich ein Bild: Ich sah deutlich den Namen Jesus und eine Stimme sagte: "Ja er ist es!" Es geschah nicht mal im Traum, ich lag im Bett, war aber wach.


melden
324 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Reise ins Universum10 Beiträge
Anzeigen ausblenden