Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

18.903 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Bibel, Koran, Gottesleugner ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

19.11.2012 um 11:37
@interrobang
Zitat von interrobanginterrobang schrieb:Vorsicht mit Zentrum der Gesundheit. Die seite wird von Esoterikern betrieben.
Ok. die Frage steht trotzdem ob weissmehl gesund ist, der vor allem wird es in Islamischen Länder verzert wird.


1x zitiertmelden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

19.11.2012 um 11:38
@threadkiller
Wollte nur darauf hinweisen ^^

@sonnescheint
Na hast du etwas gefunden das beweist das schweinefleisch ganz ganz böse ist?


1x zitiertmelden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

19.11.2012 um 11:39
@sonnescheint
Hier noch etwas für dich.
http://www.peak.ag/blog/schweinefleisch-%E2%80%93-tatsachlich-so-schlecht-wie-sein-ruf-2
Beim Cholesterinwert war ich bei der Durchsicht der Analysen selbst verwundert. Entgegen der Meinung des Volksmundes ist Schweinefleisch keinesfalls eine Cholesterinbombe. Mit 60mg/100g ist das Schwein (Steakfleisch) die cholesterinärmste Fleischsorte. Geflügel liefert im Durchschnitt etwa 75mg/100gr, Rindfleisch liegt bei etwa 70mg/100gr.

Unerwarteter Pluspunkt für mageres Schweinefleisch
aufgrund niedriger Cholesterinwerte



melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

19.11.2012 um 11:50
Zitat von sonnescheintsonnescheint schrieb:Findest das ich alles abschüttle, aha!eher gegenteil, aber, wie immer @WüC Du glaubst es zu Wissen.Schweinefleisch ist fettig und nicht wenig, sondern viel und es ist nicht Gut für den Körper..
Jap. Alles was nicht konform mit deinen uralt Standardwerken einhergeht läßt du wie immer nicht an dich heran.
Bei dir geht die Sonne auch gern mal im Westen auf, ohne jede Idee von Physik zu haben. Es stört dich schlichtweg nicht welch unausgegorenen Unsinn du verbreitest.
Ich hab dir schonmal erklärt, das es durchaus Leute gibt die sich ihre Bildung hart erarbeitet haben und deinen eisenzeitlichen Koboldglauben nur als lächerlich empfinden.
Von Leuten wie dir Sätze wie "du glaubst zu wissen" hören zu dürfen ist einfach nur Bespaßung in allerhöchster Potenz. Da du und manche deiner "Freunde" nicht einmal "Wissen" herleiten und vernünftig definieren könnt, sind solche Aussagen einfach nur priceless


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

19.11.2012 um 11:55
@WüC
Von Leuten wie dir Sätze wie "du glaubst zu wissen" hören zu dürfen ist einfach nur Bespaßung in allerhöchster Potenz. Da du und manche deiner "Freunde" nicht einmal "Wissen" herleiten und vernünftig definieren könnt, sind solche Aussagen einfach nur priceless
--
ich finde es auch sehr zu Bespaßung, das Du nicht verstehen kannst, das was man glaubt zu Wissen auch nur ein Glaube ist.
Wie immer hat das wenig mit dem Thema zu tun, und daher Bitte ich Dich, unterlasse das.

@interrobang
werde mich Heute melden, wegen fetthaltigen Fleisch..


1x zitiertmelden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

19.11.2012 um 11:56
@sonnescheint
Auf dem Schwert Mohammeds stand singemäs:"Sprich die Wahrheit auch wen sie dich selbst schneidet." denke daran. ;)


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

19.11.2012 um 12:11
@interrobang
Zitat von interrobanginterrobang schrieb:Wollte nur darauf hinweisen ^^
Es ist schon in Ordnung danke dafür.


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

19.11.2012 um 12:16
@sonnescheint
Zitat von sonnescheintsonnescheint schrieb:werde mich Heute melden, wegen fetthaltigen Fleisch..
Das Fleich hat mit Religion nichts gemeinsam oder b.z.w wenig, lediglich wird da Propoganda betrieben um sich anders zu sehen oder sich auszugrenzen, und Fleisch was Fleich betrifft, kannst du jedem unschmackhaft machen, egal um wessen Fleisch es sich handelt.


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

19.11.2012 um 13:00
@sonnescheint
Es würde dir gut zu Gesicht stehen, auch mal andere Quellen als Harun Yahya und den Koran an dich heran zu lassen.
Nicht nur, das Allah alle verzehrbaren Stücke vom Schwein, wahrscheinlich in völliger Unkenntnis über den unterschiedlichen Cholesterin- und Nährstoffgehalt, in einen Topf geworfen hat, ihm scheinen auch sämtliche körperinternen Vorgänge seiner selbstgeschaffenen Spezies abhanden gekommen zu sein. (Wahrscheinlich das Alter :D)
Bezüglich des physischen Schadens, der durch das Essen von Schweinefleisch verursacht wird, hat die moderne Wissenschaft mehrere Dinge bewiesen, wie folgende:

Schweinefleisch wird als eine der Arten des Fleisches betrachtet, die den größten Teil an Cholesterin enthalten, von dem eine Erhöhung im Blutstrom zu einer höheren Wahrscheinlichkeit von verstopften Arterien führt. Die Fettsäuren im Schweinefleisch sind außerdem in einer ungewöhnlichen Anordnung im Vergleich zu den Fettsäuren in anderen Sorten der Nahrung, wodurch sie vom Körper leichter aufgenommen werden und somit den Cholesterinspiegel erhöhen.
Schweinefleisch und Schweinefett tragen zur Ausbreitung von Dickdarm-, Mastdarm-, Prostata- und Blutkrebs bei.
Schweinefleisch und Schweinefett tragen zu Fettleibigkeit und den damit verbundenen Krankheiten bei, die schwierig zu behandeln sind.
Der Verzehr von Schweinefleisch führt zu Krätze, Allergien und Magengeschwüren.
Der Verzehr von Schweinefleisch verursacht Lungeninfektionen, die auf Bandwürmer, Lungenwürmer und mikrobische Infektionen der Lungenzurückzuführen sind.
http://wegzumislam.com/essen-a-trinken/253-grund-fuer-das-verbot-von-schweinefleisch (Archiv-Version vom 16.01.2013)
Was anscheinend gerne vergessen wird, der Mensch lebt nicht vom Schwein(efleisch) allein. Im Rahmen einer ausgewogenen Mischkost und unter Beachtung einfachster Hygienemassnahmen sehe ich keine wissenschaftlich tragfähige Indikation gegen Schweinefleisch.
Meines Erachtens ein weiteres klares Indiz gegen die Göttlichkeit des Koran. Einem allwissenden Wesen wären die Unstimmigkeiten schon aufgefallen.
Ansonsten scheinen die Betreiber der Seite "Weg zum Islam" auch nur nachzuplappern und nicht selbst zu recherchieren sonst würden sie vielleicht ihre Aussagen ein wenig korrigieren.
Die Infektion mit dem adulten Bandwurm verläuft meist symptomlos. Falls der Mensch aber als Fehlzwischenwirt dient, siedeln sich die Finnen vor allem an den Faszien von Skelettmuskeln, am Zwerchfell, Kehlkopf, Herz, Lymphdrüsen oder im Gehirn an. Dort rufen sie Kopfschmerzen, erhöhten Hirndruck, neurologische Ausfälle und Hirnhautentzündungen hervor.
Wikipedia: Schweinebandwurm
Das Schadbild des Schweinebandwurmes scheint ein ganz anderes zu sein.
Was ist in diesem Zusammenhang mit dem Rinderbandwurm?
Oder mit dem Fischbandwurm?
Fragen über Fragen.


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

19.11.2012 um 18:53
Der heilige Koran fordert dies, auf alle Fälle dort, wo er die Mehrheit hat oder erringen will!


Somalia: Christlicher Konvertit öffentlich geköpft


In der somalischen Küstenstadt Barawa ist ein christlicher Konvertit von islamistischen Extremisten der militanten Bewegung "al-Shabaab" geköpft worden. Sie beschuldigten ihn der Spionage und des Abfalls vom Islam.

Laut der "Morning Star News" wurde nach der öffentlichen Hinrichtung Farhan Haji Moses Körper an einem nahe gelegenen Strand abgelegt. Der 25-Jährige war 2010 während eines Aufenthaltes im christlich geprägten Kenia vom Islam zum Christentum konvertiert.


Al-Shabaab ist eine islamistische militante Bewegung, die die Kontrolle über Teile Südsomalias übernommen hat. Ziel der Bewegung ist die Errichtung eines islamischen Staates mit Umsetzung einer strengen Auslegung der Scharia. Außerdem will al-Shabaab das Land von der christlichen Minderheit "säubern".


Hier können Sie den Originalartikel (in Englisch) lesen:


http://morningstarnews.org/2012/11/christian-convert-from-islam-beheaded-in-somalia/


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

19.11.2012 um 19:08
@bekchris
Und so wollen die Radikalen die ganze Welt islamieren. Der "Heilige Krieg", dabei, wenn man an Gott glaubt, gibt es keinen Krieg der von Gott gewollt ist.


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

19.11.2012 um 19:12
@Etta

wenn man an Gott glaubt, gibt es keinen Krieg der von Gott gewollt ist.

Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen!!! Außer, daß wir Alle mehr in diese Richtung denken sollten!^^


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

19.11.2012 um 19:12
@threadkiller
Zitat von threadkillerthreadkiller schrieb:Ok. die Frage steht trotzdem ob weissmehl gesund ist, der vor allem wird es in Islamischen Länder verzert wird.
Das gesündeste Getreide ist der Dinkel.


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

19.11.2012 um 19:19
@InGodweTrust
wenn man an Gott glaubt, gibt es keinen Krieg der von Gott gewollt ist.

Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen!!! Außer, daß wir Alle mehr in diese Richtung denken sollten!^^
danke schön
Leider sind die Seuchen dieser Welt, Hass, Neid und Rachsucht zu übermächtig in den Herzen vieler Menschen verankert.


1x zitiertmelden
Kayla ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

19.11.2012 um 19:28
@Etta
Zitat von EttaEtta schrieb:Leider sind die Seuchen dieser Welt, Hass, Neid und Rachsucht zu übermächtig in den Herzen vieler Menschen verankert.
Ja und das hat die Menschheit vor allem den trennenden und Hass schürenden Religionen zu verdanken.


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

19.11.2012 um 19:35
@Etta

Du schreibst mir:


@bekchris
Und so wollen die Radikalen die ganze Welt islamieren. Der "Heilige Krieg", dabei, wenn man an Gott glaubt, gibt es keinen Krieg der von Gott gewollt ist.


Der „Gott“ des Islam ist nicht der Gott der Bibel.


Zwischen diesen ist ein himmelweiter Unterschied.


@InGodweTrust z.K.


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

19.11.2012 um 19:41
@bekchris
@Etta
und alle anderen, Gott will keinen Krieg es sind Menschen die wollen(wegen Macht) und nix, wegen Religion-en.
Man lebt friedlich neben einander und dann geht es in einem Moment, wegen Religionen Krieg, kann was nicht stimmen, oder?
Wegen Religion führt man keinen Krieg, sondern es sind andere Interessen vorhanden...

Der Gott war und ist immer ein und der selbe.


1x zitiertmelden
Kayla ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

19.11.2012 um 19:47
@sonnescheint
Zitat von sonnescheintsonnescheint schrieb:Wegen Religion führt man keinen Krieg, sondern es sind andere Interessen vorhanden.
Solange jede Religion von sich glaubt, den besseren und mächtigeren Gott zu haben, wird es wegen Religionen Krieg geben, ob dir das nun passt oder nicht. Es ist schon immer so gewesen und daran wird sich auch nichts ändern. Es sei denn der Mesch ändert sich und glaubt an Menschlichkeit mehr, als an einen Gott, der Zerstörung zuläßt oder Streit wegen seiner angeblichen Macht.


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

19.11.2012 um 20:20
@bekchris

z.K.

und..soll bedeuten?


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

19.11.2012 um 20:21
@bekchris
Der „Gott“ des Islam ist nicht der Gott der Bibel.


Zwischen diesen ist ein himmelweiter Unterschied.
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Allah (Begriffsklärung) aufgeführt.


Allāh-Kalligraphie in der Eski Cami (Moschee), EdirneAllah (arabisch ‏الله ‎, DMG Allāh, ʔalˤːɑːh Aussprache?/i) ist das arabische Wort für Gott. Des Weiteren verwendet man den Begriff in der heiligen Schrift der Sikhs (Adi Granth) sowie auf Maltesisch, das von der arabischen Sprache abstammt.

Im Islam wird der Begriff ausschließlich zur Bezeichnung der als einzig und absolut aufgefassten Gottheit verwendet und ist somit (ähnlich wie das deutsche, artikellose „Gott“ oder das englische großgeschriebene „God“) de facto ein Eigenname und keine Gattungsbezeichnung. Gleichwohl hat er sich höchstwahrscheinlich aus einer Gattungsbezeichnung entwickelt, nämlich durch eine Silbenellipse beim Zusammentreffen des Artikels al- (‏الـ‎) und ʾilāh (‏إله‎ /‚Gott, Gottheit‘) an, also „der Gott“.

Das Wort wird ebenso von arabischsprachigen Juden und Christen als Gottesbezeichnung gebraucht und wird daher auch in arabischen Bibelübersetzungen verwendet. In westlichen Ländern jedoch wird das Wort Allah (bis auf die Ausnahme von Malta) ausschließlich als Bezeichnung für Gott nach der islamischen Gottesvorstellung verstanden.



Sprachgeschichtlich ist allāh verwandt mit dem hebräischen ʾelôah, gebräuchlicher in der formalen Pluralform ʾelōhîm (hebräisch ‏אלהים‎). ʾelôah / ʾelōhîm bedeutete ursprünglich wahrscheinlich „Starker“, „Mächtiger“. ʾelōhîm wird in der Bibel gewöhnlich mit „Gott“ übersetzt, jedoch an gewissen Stellen auch für Engel und sogar für Menschen (2 Mos 4,16 EU) verwendet. In der jüdischen Überlieferung wird Gott mit dem Ausdruck ʾelōhîm als Schöpfer und Richter bezeichnet, während JHWH hauptsächlich die barmherzigen Aspekte Gottes enthält. Auch im Aramäischen, das ebenfalls zur semitischen Sprachfamilie gehört, sagt man alah bzw. alāhā, je nach Dialekt auch mit der Sprachfärbung alōhō, d. h. mit offenem o

Allah im Islam [Bearbeiten]
Glaubensbekenntnis des Islam als Schriftzug auf der Flagge Saudi-ArabiensVon 114 Suren im Koran fangen 113 mit der Basmala an. Das Bekenntnis zu Allah als dem einen Gott, die Schahada, ist eine der fünf Säulen des Islam. Wenn Muslime von Gott bzw. Allah sprechen, setzen sie oft „Er ist gepriesen und erhaben“ (‏سبحانه وتعالى‎, DMG subḥānahu wa taʿālā) hinzu. Geläufig ist zudem die Wendung Allahu akbar, die soviel wie „Gott ist (unvergleichlich) groß“ bedeutet.



Der Koran definiert Allah wie folgt:

„(22) Er ist Gott, außer dem es keinen Gott gibt. (Er ist es) der über das, was verborgen, und was allgemein bekannt ist, Bescheid weiß. Er ist es, der barmherzig und gnädig ist.
(23) Er ist Gott, außer dem es keinen Gott gibt. (Er ist) der hochheilige König, (dem) das Heil (innewohnt). (Er ist es) der Sicherheit und Gewißheit gibt(?), der Mächtige, Gewaltige und Stolze. Gott sei gepriesen! (Er ist erhaben) über das, was sie (d.h. die Ungläubigen) (ihm an anderen Göttern) beigesellen.
(24) Er (allein) ist Gott, der Schöpfer, Erschaffer und Gestalter. Ihm stehen (all) die schönen Namen zu. Ihn preist (alles), was im Himmel und auf der Erde ist. Er ist der Mächtige und Weise. “



Rezeption im Christentum [Bearbeiten]Für das Christentum stellt sich – gerade mit Blick auf den interreligiösen Dialog – die Frage, ob Allah und der Gott der Bibel identisch sind. Die Römisch-Katholische Kirche beispielsweise verabschiedete am 28. Oktober 1965 im Zuge des Zweiten Vatikanums die für alle römischen Katholiken verbindliche Schrift Nostra Aetate, in der es in Teil 3, der allerdings erst nach arabischen Protesten gegen die alleinige Ausrichtung der Erklärung auf das Judentum hinzugefügt wurde, heißt:

„Mit Hochachtung betrachtet die Kirche auch die Muslime, die den alleinigen Gott anbeten, den lebendigen und in sich seienden, barmherzigen und allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde, der zu den Menschen gesprochen hat. Sie mühen sich, auch seinen verborgenen Ratschlüssen sich mit ganzer Seele zu unterwerfen, so wie Abraham sich Gott unterworfen hat, auf den der islamische Glaube sich gerne beruft. Jesus, den sie allerdings nicht als Gott anerkennen, verehren sie doch als Propheten, und sie ehren seine jungfräuliche Mutter Maria, die sie bisweilen auch in Frömmigkeit anrufen. Überdies erwarten sie den Tag des Gerichtes, an dem Gott alle Menschen auferweckt und ihnen vergibt. Deshalb legen sie Wert auf sittliche Lebenshaltung und verehren Gott besonders durch Gebet, Almosen und Fasten.[1]“

Gemeinsam glauben Christen und Muslime an den Schöpfergott, der ihrem Glauben nach Himmel und Erde schuf:

„Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde.“

– (Gen 1,1)

heißt der erste Vers der Genesis der Bibel; eine ähnliche Aussage in Bezug auf Gott ist auch im Koran vorzufinden:

„Er ist es, der euch alles, was auf der Erde ist, geschaffen und sich hierauf zum Himmel aufgerichtet und ihn zu sieben Himmeln geformt hat. Er weiß über alles Bescheid.“

– Sure 2, Vers 29 nach Paret

Viele Christen evangelikaler Prägung lehnen die Gleichsetzung des in der Bibel sich offenbarenden Gottes mit dem koranischen Allah ab. Eine der Begründungen dieser Sichtweise ist das zentrale Bekenntnis des Islam, dass Allah keinen Sohn habe. Dazu im Gegensatz – so die Meinung vieler evangelikaler Christen – steht das Grundbekenntnis des Neuen Testaments, das Gott als den „Vater unseres Herrn Jesus Christus“ identifiziert.

Der damalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Wolfgang Huber, vertritt die Ansicht, dass keine Aussage darüber getroffen werden kann, ob der Gott, den Christen anbeten, mit dem Gott, den Muslime anbeten, identisch ist. Huber sieht nur eine Aussage über das Bekenntnis zu Gott als möglich. Hier vertritt er die Ansicht, dass Christen sich zu einem anderen Gott als Muslime bekennen. Zitat: „Ob Gott derselbe Gott ist, muss man ihm selber überlassen. Als Menschen können wir nur über das Gottesbekenntnis urteilen. Wir haben als Christen keinen Grund zu sagen, wir würden uns zum gleichen Gott wie die Muslime bekennen.“[2]


melden