Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

18.256 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Atheismus, Religionskritik ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

14.04.2020 um 17:20
Zitat von ShanaraShanara schrieb:Gibt es nicht sogar diese Legende des Stab Moses?
1. Die historische Person Mose ist nicht bezeugt.
2. Einen lodernden, aber nicht verbrennenden Dornbusch zu sehen, mag auf der Einnahme psychedelischer Drogen basiert haben.
Bewusstseinsverändernde Halluzinogene hätten eine wichtige Rolle bei den religiösen Riten der Israeliten im biblischen Zeitalter gespielt, erklärt Shanon. Er glaube daher nicht an ein "übernatürliches, kosmisches Ereignis".
https://www.derstandard.at/story/3250787/moses-brennender-dornbusch-eine-drogenvision


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

14.04.2020 um 17:24
Zitat von TruthkeeperTruthkeeper schrieb:Wohin es führt, wenn man Ihn ausser acht lässt, zeigt die Verfassung der menschlichen Gesellschaft
ja überdeutlich . . .
Quatsch. Es gab Zeiten, in denen wahrscheinlich mehr oder weniger alle an irgendwelche Götter glaubten, in denen es aber genau so schlimm zu ging wie heute, oder schlimmer, sie haben sich im Namen des selben Gottes gegenseitig massakriert.
Es ist völlig Wurst, ob es ihn gibt oder nicht, die Leute werden sich mit oder ohne ihn die Schädel einschlagen.
Warum glaubt ihr Gläubigen nur immer, ihr wärt bessere Menschen, so nach dem Motto: "wenn alle an Gott glauben würden, wäre die Welt besser"? So ein Blödsinn...


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

14.04.2020 um 17:26
Zitat von off-peakoff-peak schrieb am 10.04.2020:@Feuerseele

Feuerseele schrieb:
Aus der Sicht Gottes

Und schon wieder stellst Du eine Behauptung auf, die Du aber nicht wissen kannst.
...
Außerdem wird es jetzt kompliziert, denn welchen Gott meinst Du mit Deinem? Und wie vereinbart sich Deine andere Ansicht mit den vermeintlichen Behauptungen jenes Christengottes, nur er wäre der Einzige?
Ich meinte schlicht und einfach nur Gott. Den ersten Gedanken, noch bevor man an einen bestimmten Gott denkt oder an ein Glaubenskonstrukt. Einfach nur der neutrale/nackte grundlegender Gedanke der Vorstellung, dass es Gott gibt, also OHNE jegliche Ausschmückung über Gott und einem Glaubenskonstrukt.
Für die Vorstellung, dass es einen Gott gibt, reicht es aus, wenn man sich einfach nur vorstellt, dass es Gott gibt, also ohne gleich eine Religion incl. deren Glaubenskonstrukt zu meinen. Für die ersten Antworten braucht man kein bestimmtes Bild von Gott.

Die Behauptung, dass Gott X der einzig richtige sei, setzt voraus, dass zumindest 1 Gott existieren können können müsste.
Wenn es so was wie Gott gibt, dann gibt es, m.E. aus logischen Gründen, nur Einen und alle Religionen meinen den Einen. Die Religionen streiten sich „nur“ und damit entfernen sie sich m.E. von Gott.

Meine Ansicht von Gott verträgt sich nicht mit allem aus allen Religionen. Darum bin ich aus der Kirche ausgetreten.
Einige religiöse Aussagen, die mir noch in Erinnerung sind, passen nur (zufällig?) AUCH zu meiner Ansicht.
Zitat von off-peakoff-peak schrieb am 10.04.2020:... Gläubige aller Art brauen sich stets ihr eigenes Süppchen. Ihr könnt unmöglich alle denselben einzig wahren Gott, existent oder nicht, meinen.
Doch es ist super leicht und damit regelrecht unvermeidbar, Gott auf verschiedenen Wegen zu sehen und so ist es logisch, dass es zu unterschiedlichen Religionen kommt.


2x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

14.04.2020 um 17:27
Zitat von FlamingOFlamingO schrieb:1. Die historische Person Mose ist nicht bezeugt.
2. Einen lodernden, aber nicht verbrennenden Dornbusch zu sehen, mag auf der Einnahme psychedelischer Drogen basiert haben.
1. Ja. Es ist auch nichts wirklich belegt. Das stimmt.
2. Da ist sie wieder, die Vorstellungskraft.

Ich sage doch gar nicht, das etwas belegt oder widerlegt ist. Ich habe nur eingeworfen, das man eventuell eher "glauben" kann, wenn man sich etwas unvorstellbaren vorstellen kann.


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

14.04.2020 um 17:30
Zitat von Vomü62Vomü62 schrieb:Motto: "wenn alle an Gott glauben würden, wäre die Welt besser"? So ein Blödsinn...
Es ist durchaus möglich = nicht unmöglich, dass die Welt eine bessere Welt wäre, wenn die Menschen an Gott glauben, es ist nur nicht NOTwendig!
Bei Religion kommt es nur auf die Denweise über Gott an.


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

14.04.2020 um 17:35
Zitat von FeuerseeleFeuerseele schrieb:Ich meinte schlicht und einfach nur Gott. Den ersten Gedanken, noch bevor man an einen bestimmten Gott denkt oder an ein Glaubenskonstrukt. Einfach nur der neutrale/nackte grundlegender Gedanke der Vorstellung, dass es Gott gibt, also OHNE jegliche Ausschmückung über Gott und einem Glaubenskonstrukt.
Für die Vorstellung, dass es einen Gott gibt, reicht es aus, wenn man sich einfach nur vorstellt, dass es Gott gibt, also ohne gleich eine Religion incl. deren Glaubenskonstrukt zu meinen. Für die ersten Antworten braucht man kein bestimmtes Bild von Gott.

Die Behauptung, dass Gott X der einzig richtige sei, setzt voraus, dass zumindest 1 Gott existieren können können müsste.
Wenn es so was wie Gott gibt, dann gibt es, m.E. aus logischen Gründen, nur Einen und alle Religionen meinen den Einen. Die Religionen streiten sich „nur“ und damit entfernen sie sich m.E. von Gott.

Meine Ansicht von Gott verträgt sich nicht mit allem aus allen Religionen. Darum bin ich aus der Kirche ausgetreten.
Einige religiöse Aussagen, die mir noch in Erinnerung sind, passen nur (zufällig?) AUCH zu meiner Ansicht.
deine gedancken kann ich sehr gut nachvollziehen und stimme dir zu

ich würde es so ausdrücken : in dem moment wo man versucht das formlose in eine form zu pressen macht man schon

einen großen fehler

mich erinnert die diskussion an das doppelspalt experiment damals


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

14.04.2020 um 17:39
Zitat von AlibertAlibert schrieb:Sagen wir mal so, ich glaube an nichts, das ein "Bewustsein" hat und sich gedacht hat: heut ist mir eh langweilig, lass doch mal ein Universum basteln und als Sahnehäubchen ein paar Menschen, denen ich allerlei alberne Regeln auferlege und die mich dann anbeten müssen.
Woher kommt das Bewusstsein? Allein durch den Urknall ist die Existenz des Bewusstseins ja nicht zu erkären.

Vielleicht ist Gott "nur" dass was dazu geführt hat, dass es das Bewusstsein gibt und sich deshalb denkende Menschen entwickeln konnten.


4x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

14.04.2020 um 17:40
Zitat von FeuerseeleFeuerseele schrieb:Vielleicht ist Gott "nur" dass was dazu geführt hat, dass es das Bewusstsein gibt und sich deshalb denkende Menschen entwickeln konnten.
du meinst also sowas wie eine art feld, das alles was ist umfasst und eine art von unterbewusster verbindung

erzeugt zwischen allem was ist ?


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

14.04.2020 um 17:41
Zitat von FeuerseeleFeuerseele schrieb:Es ist durchaus möglich = nicht unmöglich,
Es ist auch nicht unmöglich, das ich von einer Klippe springe und plötzlich ein Wind aufkommt, der mich wieder hoch auf die Klippe bläst. Aber wie wahrscheinlich ist das?

Mir ist immer noch nicht klar, was es denn nun ändert, wenn man annimmt, das Universum wäre willentlich erschaffen, im Gegensatz dazu, das es zufällig entstanden ist. Es ist doch völlig egal, was nun zutrifft.
Selbst wenn ich wüßte, das wer das U. erschaffen hätte, wäre es doch, von dieser einen Ursprungsfrage abegsehen, völlig egal für alles andere, da man ja auch wieder über alles andere (Sinn und Zweck des U., der Erde, des Menschen ect.pp.) nur Mutmaßungen anstellen, aber keine Gewißheiten erlangen kann.
Warum muß man sich darauf versteifen an zu nehmen, das es einen Schöpfer gegeben hat? Ich verstehs einfach nicht...


2x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

14.04.2020 um 17:42
Zitat von ShanaraShanara schrieb:Ich sage doch gar nicht, das etwas belegt oder widerlegt ist. Ich habe nur eingeworfen, das man eventuell eher "glauben" kann, wenn man sich etwas unvorstellbaren vorstellen kann.
In Ordnung. Ich hab das hier bloß noch mal souffliert. Man kann es ja nicht oft genug erwähnen.

Die Verwendung bildhafter Vergleiche in der Bibel soll dem Leser Ereignisse oder auch Geistiges veranschaulichen; das ist ganz clever gemacht, da es auf mehreren Ebenen anspricht.
In psychologischer und poetischer Hinsicht ist die Bibel ein durchaus interessantes Werk.


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

14.04.2020 um 17:58
Zitat von sarevoksarevok schrieb:Feuerseele schrieb:
Vielleicht ist Gott "nur" dass was dazu geführt hat, dass es das Bewusstsein gibt und sich deshalb denkende Menschen entwickeln konnten.

du meinst also sowas wie eine art feld, das alles was ist umfasst und eine art von unterbewusster verbindung
erzeugt zwischen allem was ist ?
Ja, für mich ist Gott ein Bewusstseinsfeld mit verschiedenen Datenfeldern. Alle Information ist in Gott und je nach eigener Einstellung hat man Zugang zu den entsprechenden Daten im Feld (Resonanzfunktion).
Wir können sozusagen alles mögliche aus dem Allwissensfeld "pfücke wie eine Frucht" oder herunterladen wie eine Datendatei.
Das Problem ist nur, dass wir ALLES MÖGLICHE "empfangen" können. Alles bedeutet eben alles und damit sowohl das Gute wie auch das Böse und auch das Neutrale und das Beste/Geniale/Göttliche/Heilige.
Wir Menschen sind sozusagen jeder eine singulare Emfpang und Sendestation im unabschaltbaren Dauerbetrieb. Jeder nach seinem Geiste.


3x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

14.04.2020 um 17:59
Zitat von FeuerseeleFeuerseele schrieb:Woher kommt das Bewusstsein? Allein durch den Urknall ist die Existenz des Bewusstseins ja nicht zu erkären.
Du kannst nicht tatsächlich so naiv sein, wie du dich hier gibst.
Wenn doch, ist das erschreckend.

Klaffende Bildungslücken sind zu füllen, bevor man ansetzt, die Welt und den Menschen erklären zu wollen. Da wird unter Zuhilfenahme der Phantasie aus einem Topf Wasser und einer Prise Salz flugs eine köstliche Bouillon .... Das kann doch nicht dein Ernst sein!
Es ist nicht vorstellbar, dass du von elektrochemischer Signalübertragung im neuronalen Netzwerk mit Bewusstsein als Resultat noch nie etwas vernommen hast.


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

14.04.2020 um 18:01
Zitat von FeuerseeleFeuerseele schrieb:Alles bedeutet eben alles und damit sowohl das Gute wie auch das Böse und auch das Neutrale und das Beste/Geniale/Göttliche/Heilige.
Wenn dieses "Datenfeld" Gott ist, und Gott ist ausschließlich "gut", wie kann dann da was "böses" drin sein? Wenn da was böses drin ist, dann ist Gott nicht ausschließlich gut, also letzlich auch nicht unfehlbar, und damit kein Gott.


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

14.04.2020 um 18:19
Zitat von Vomü62Vomü62 schrieb:Mir ist immer noch nicht klar, was es denn nun ändert, wenn man annimmt, das Universum wäre willentlich erschaffen, im Gegensatz dazu, das es zufällig entstanden ist. Es ist doch völlig egal, was nun zutrifft. ...
Ja, das ist egal, weil Gott auch etwas sein kann, dass nicht selbst denkt und trotzdem Gott ist. Gott kann auch eine Sache mit Funktion sein z.B. des Bewusstseins. Bewusstsein ist uns allen heilig.
Zitat von Vomü62Vomü62 schrieb:Warum muß man sich darauf versteifen an zu nehmen, das es einen Schöpfer gegeben hat? Ich verstehs einfach nicht...
An Gott zu glauben gibt dem gesamten Leben einen tieferen Sinn. DAS lebendig Sein zu können hat dann einen höheren Sinn. Also ich meine einen allgemeinen Sinn, nicht nur den individuellen Sinn des Lebens, den jeder für sich suchen und finden kann. (Wie im Großen (Sinn) so im Kleinen (Sinn).)
Es könnte sogar nur 1 Karma FÜR ALLE geben und dann wären wir für alle Menschen hochgradig verantwortlich. Die Reichen müssten dann dafür sorgen, dass Armut nicht durch Ausbeutung wächst und die Politiker müssten dann darauf achten, dass Armut zumindest nicht staatlich verursacht wächst. Bestehende Armut müsste so gut wie möglich gemildert werden, weil ALLE Teil des Ganzen Karma sind. Die kleinen individuellen Karmas sind eben nur, nur die Kleinen, die innerhalb des Großen und Ganzen sind. (Wie im Kleinen so im Großen.)
Es gibt hermetische Gesetze die weltweit und altbekannt sind, aber ich muss leider sehen, dass sie wohl nie vollumpfänglich verstanden worden sind.
Wenn es einen Schöpfer gibt, dann könnte es eben auch eine Funktion geben und diese Gesetze spielen eine sehr große Rolle. Dann müssen wir lernen sie bestens zu verstehen.


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

14.04.2020 um 18:25
Zitat von FeuerseeleFeuerseele schrieb:Ja, für mich ist Gott ein Bewusstseinsfeld mit verschiedenen Datenfeldern. Alle Information ist in Gott und je nach eigener Einstellung hat man Zugang zu den entsprechenden Daten im Feld (Resonanzfunktion).
Man kann sich auch etwas einreden, sich hineinsteigern in das, was vermeintlich Trost verspricht, Güte, Gerechtigkeit, Wärme und Auserwähltheit.

Hast du einmal ernsthaft in Selbstreflexion hinterfragt, ob das alles nicht eine Flucht ist, ein Zufluchtsuchen in einer höheren Instanz, dessen Gnade man sich überantworten will? Hast du einmal in Betracht gezogen, dass du dich einer Einbildung hingibst? Dass du das Wesen mit Bewusstsein bist, mit Verantwortung und mit der Entscheidungsmöglichkeit?


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

14.04.2020 um 18:58
Zitat von Vomü62Vomü62 schrieb:Feuerseele schrieb:
Alles bedeutet eben alles und damit sowohl das Gute wie auch das Böse und auch das Neutrale und das Beste/Geniale/Göttliche/Heilige.

Wenn dieses "Datenfeld" Gott ist, und Gott ist ausschließlich "gut", wie kann dann da was "böses" drin sein? Wenn da was böses drin ist, dann ist Gott nicht ausschließlich gut, also letzlich auch nicht unfehlbar, und damit kein Gott.
Gäbe es nur das Gute, wäre nicht mehr alles möglich. Das Böse ist auch nötig um das MEHR als Alles zu ermöglichen.
Gott ist das Alles, das Gesamtfeld in dem die verschiedenen Geistwerte sind. Also der Heilige Geist undder Unheilige Geist. Die besten Ideen sind aus dem Heiligen Geist und sind immer für alle Menschen zumindest gut. Die schlechtesten Ideen kommen aus dem unheiligen Geist und sind nicht für alle Menschen gut.
Der Mensch hat so die freie Wahl, selbst zu entscheiden was er erhalten, zerstören und erschaffen will.
Das Böse sollte der Mensch weder erschaffen noch erhalten wollen.
Das Gute sollte der Mensch erschaffen und erhalten wollen. Das Bessere zu erschaffen und zu erhalten ist in einer Möglichkeit und kann nur über das Gute erschaffen werden, nie über den bösen Weg. Das Beste verweigert sich der Mensche also in dem er böse Wege nimmt und nicht nach dem besten Weg sucht. (Der Weg ist das Ziel!)
Man könnte sagen, dass Gott sowohl Erschaffer und Zerstörer, aber er ist auch Erhalter ist.
Die Erhaltung ist sehr wichtig, weil alles Lebendige im Werden ist.
Gott ist also auch DAS Werden, das Lebendige. Alles lebendige ist Bewegung und Veränderung, darum muss das was man immer/ewig da haben will, erhalten werden. Die Erhaltung ist der Weg der Ewigkeit.

Ein Datenfeld, welches ALLE Daten beinhaltet, muss das Böse ebenso enthalten, weil das Wissen sonst nicht mehr alles ist.
Das Vollständige erfordet nun mal auch das Böse. Man darf dem Bösen nur keine Energie GEBEN. = nicht dem Bösen zuwenden, sondern sich vom Bösen abwenden und damit hat man sich automatisch dem Guten zugewendet.
Die Abwendung vom Bösen ist ja gleichzeitig (m.E. logisch) die Zuwendung zum anderen.
Gute Menschen wenden sich vom Bösen ab und so automatisch Gott zu. Gott funktioniert mit Resonanzwerten.


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

14.04.2020 um 19:27
@Feuerseele
Muss ich mir das dann wie bei Starwars vorstellen, so mit dunkle Seite der Macht und so?


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

14.04.2020 um 19:29
@Feuerseele
Zitat von FeuerseeleFeuerseele schrieb:Allein durch den Urknall ist die Existenz des Bewusstseins ja nicht zu erkären.
Wird auch seriös nicht so erklärt.
Zitat von FeuerseeleFeuerseele schrieb:AVielleicht ist Gott "nur" dass was dazu geführt hat, dass es das Bewusstsein gibt und sich deshalb denkende Menschen entwickeln konnten.
Und das ist halt in keinster Weise nachgewiesen, in erster Linie ist ja schon die Annahme eines Gottes ohne Beleg, und daher mehr als unwahrscheinlich.
Zitat von FeuerseeleFeuerseele schrieb:und so ist es logisch, dass es zu unterschiedlichen Religionen kommt.
Viele Religionen aufgrund vieler Wege, einen Gott zu sehen, belegen sehr gut, das alle Götter subjektive Einbildungen/Vorstellungen sind, eben nicht real. Denn so ein real existierender Gott wäre dann ja auch eindeutig identifizierbar.


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

14.04.2020 um 20:24
Zitat von FeuerseeleFeuerseele schrieb:Ja, das ist egal, weil Gott auch etwas sein kann, dass nicht selbst denkt und trotzdem Gott ist.
Ja mei, dann nenne es doch einfach "gwubl" oder "brft" oder "Quantenfeld", aber nicht "Gott", denn der Begriff ist nunmal meist mit Eigenwillen und Bewußtsein, mit Befehl und Gehorsam und ähnlichem Quark verknüpft, was bei "Quantenfeld" wegfällt.
Zitat von FeuerseeleFeuerseele schrieb:An Gott zu glauben gibt dem gesamten Leben einen tieferen Sinn. DAS lebendig Sein zu können hat dann einen höheren Sinn.
Aha, um dem ganzen einen Sinn zu geben, wird also dieses ganze Akrobatik (um nicht zu sagen Hi..f..k) veranstaltet.
Weil ohne "Sinn" lohnt sich das ganze ja nicht und man könnte sich auch gleich umbringen? Wie trivial und langweilig...


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

14.04.2020 um 22:21
Zitat von FeuerseeleFeuerseele schrieb:Woher kommt das Bewusstsein? Allein durch den Urknall ist die Existenz des Bewusstseins ja nicht zu erkären.
Bisher haben wir das Bewusstsein einfach noch nicht verstanden, weshalb es keinen Sinn ergibt zu behaupten, dafür müsse Gott nötig sein. Es gibt Erklärungsansätze, die beinhalten, dass das Bewusstsein einfach aus einer gewissen Komplexität entsteht. In dem Fall wäre das Bewusstsein z.B. nicht mehr diese geheimnisvolle, märchenhafte Eigenschaft, die nur durch Gott erschaffen werden konnte, sondern sehr leicht mit dem Urknall zu erklären.

Ich muss hier auch mal eine weitere Vorgehensweise Gläubiger kritisieren, nämlich dass sie alles ignorieren, was wissenschaftlich sehr gut ohne Gott erklärt werden kann (Wetter, Naturkatastrophen, die Entstehung der Arten,...) und sich nur das rauspicken, wofür wir noch keine Erklärung haben, wie das Bewusstsein oder die Lebensentstehung. Dafür liefern sie dann aber keine bessere Erklärung, sondern nur ein mysteriöses "Sowas kann nur Gott! ".


1x zitiertmelden