Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

18.256 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Atheismus, Religionskritik ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

01.11.2020 um 11:43
Zitat von EZTerraEZTerra schrieb:sondern vielmehr eine energie form, die dir ständig den spiegel vor die nase hält u
das ist aber keine Gott, sondern das hier:
Spiegelneuronen sind ein Resonanzsystem im Gehirn, das Gefühle und Stimmungen anderer Menschen beim Empfänger zum Erklingen bringt. Das Einmalige an den Nervenzellen ist, dass sie bereits Signale aussenden, wenn jemand eine Handlung nur beobachtet. Die Nervenzellen reagieren genau so, als ob man das Gesehene selbst ausgeführt hätte.
Quelle: :https://www.planet-wissen.de/natur/forschung/spiegelneuronen/index.html


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

01.11.2020 um 12:24
Zitat von WurstsatenWurstsaten schrieb:Gott ist allerdings kein Name sondern eine Berufsbezeichnung so wie König, Richter, Graf oder Günäkologe
Gab's schon wieder eine Rechtschreibreform? ^^
Mir auch neu, dass König ein Beruf wäre. Das sind, abgesehen vom Richter, Titel. Zudem ist es Nonsens, das Gottsein als berufliche Tätigkeit zu bezeichnen.

Interessante Erklärungsansätze dafür, warum Menschen überhaupt so etwas wie Religiosität empfinden:
Zum anderen interessieren sich die evolutionären Psychologen und Soziobiologen für den Selektionsvorteil, der mit religiösen Gefühlen und Verhaltensweisen verbunden sein könnte. Man betrachtet die Religiosität als eine biologische Anpassung, als ein Merkmal, das durch
dieselben Mechanismen wie die Reißzähne eines Raubtieres, die Blätter einer Pflanze und die bunten Federn eines Paradiesvogels entstanden ist.
Sowohl in den hirnphysiologischen als auch in den evolutionsbiologischen Ansätzen wird völlig davon abgesehen, ob die jeweiligen Glaubenssätze richtig oder falsch sind, und ob es Götter gibt oder nicht. Der Gottesglaube kann also durchaus ein Wahn sein, aber er ist eben vielleicht ein biologisch nützlicher Wahn.
https://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:9BLKfrSMB_4J:https://journals.ub.uni-heidelberg.de/index.php/arch-inf/article/download/18192/11993/+&cd=2&hl=de&ct=clnk&gl=de&client=opera


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

01.11.2020 um 12:46
Zitat von thedefiantthedefiant schrieb:Du kannst niemanden beweisen, dass du keinem Irrweg auferlegen bist und dir das alles nur eingebildet hast.
Ich will und muss das niemandem 'beweisen'. Der 'Irrweg' in gewisser Weise waren die Jahre zuvor ohne diese Erkenntnis. Man lebt danach einfach anders.
Selbst wenn all das nur eingebildet gewesen wäre, es hat gereicht, um mein Leben neu auszurichten und dass ich dadurch demütig wurde.
Zitat von WurstsatenWurstsaten schrieb:Ich glaube nicht an Gott, weil mir zu viele Leute ihre spirituellen Erfahrunge aufgedrängt haben, die ich bisher nicht gemacht habe.
Eben, das ist deren innere, persönliche Erfahrung, nicht mehr, nicht weniger und Du hast Deine eigenen.
Man muss doch nicht zwingend spirituelle Erfahrungen gemacht haben,um als Mensch besser zu sein oder zu meinen, den "Ungläubigen" etwas voraus zu haben.
Zitat von EZTerraEZTerra schrieb:vor allem denkt man nicht mehr das gott ein wesen/ eine person etc. ist, sondern vielmehr eine energie form
Ja so in etwa fühlte ich das auch, eine intelligente energetische Kraft die quasi überall IST, was auch immer " es" ist.
Zitat von -VOLLSTRECKER--VOLLSTRECKER- schrieb:Wenn es einen Gott geben würde, dann würde er sich bemerkbar machen, würde zu den Menschen reden!
Wie kommst Du darauf, dass das so sein würde? Dieses wenn / dann liest man so oft. ...dann gäbe es keine Kriege, keinen Hunger, kein dies und das.Ist für mich nicht nachvollziehbar, der Mensch könnte auf sein Innerstes hören, seinen Weg fühlen, das Leben schätzen. (Krieg, Missgunst, Neid, Hungersnöte,Gier usw. wäre alles längst Geschichte...)
Würde jeder nur die möglichst beste Version von sich abgeben, im Inneren sähe es anders aus - somit auch die Welt, die uns umgibt.
Zitat von -VOLLSTRECKER--VOLLSTRECKER- schrieb:Hast du irgend einen Hieb- und Stichfesten Beweis für die Existenz irgendeines Gottes?
Es gibt eine Quintessenz allgemeiner Philosphien und Erkenntnisse, die sich quer durch die Menschheitsgeschichte zieht, unabhängig der Religions-oder Standeszugehörigkeiten. Man kann
diese Transzendenz nicht beweisen. Das ist aber auch nicht mehr nötig, sobald man (für sich selbst) weiß, dass es so ist. Menschen die nicht daran glauben wollen/ können, haben genauso ihre berechtigten Gründe wie all jene, die gläubig sind, ob nun von Kind an in einen Glauben hineingeboren oder durch welche Ereignisse auch immer, selbst erfahren. Ob mit oder ohne Glaube an etwas Höheres, kann doch jeder ein erfülltes Leben führen, dazu braucht es im Leben kein Verständnis für irgendwie geartete Gottheiten.
Ich für mich sehe es als tiefe Erkenntnis, die lebenseinschneidend und offenbar nötig war. Das hat auch nichts an meiner Meinung zu Sekten/ Religionen geändert, damit kann ich immer noch genau so wenig anfangen.

"Vor der Erleuchtung: Holz hacken, Wasser tragen.
Nach der Erleuchtung: Holz hacken, Wasser tragen."
( aus dem Zen)




1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

01.11.2020 um 13:21
Zitat von FlamingOFlamingO schrieb:Der Gottesglaube kann also durchaus ein Wahn sein, aber er ist eben vielleicht ein biologisch nützlicher Wahn.
Für Leute, die zu Paranoia neigen kann der Glaube ja auch als Ablassventil für das Wahnpotential dienen.


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

01.11.2020 um 13:56
Zitat von WurstsatenWurstsaten schrieb:Für Leute, die zu Paranoia neigen kann der Glaube ja auch als Ablassventil für das Wahnpotential dienen.
Zumindest bedienen sich nicht wenige Menschen gewisser religiöser Annahmen und basteln sich wähnend so ein Gottesbild zurecht, das in ihre Schablone passt.


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

01.11.2020 um 14:11
Das ganze „an Gott glauben“ wäre logischer, wenn alle Gläubigen an einen einzigen Gott glauben würden. Da es aber zig Götter gibt in den Köpfen der Gläubigen, müsste jeder Gläubige anerkennen, dass nicht sein Gott der allein seligmachende ist sondern dass viele Götter existieren. Anderenfalls ist es schiere Arroganz zu glauben, dass nur der eigene Gott tatsächlich existiert, die anderen aber nur Einbildungen sind.


2x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

01.11.2020 um 14:18
Zitat von peawepeawe schrieb:Das ganze „an Gott glauben“ wäre logischer, wenn alle Gläubigen an einen einzigen Gott glauben würden. Da es aber zig Götter gibt in den Köpfen der Gläubigen, müsste jeder Gläubige anerkennen, dass nicht sein Gott der allein seligmachende ist sondern dass viele Götter existieren. Anderenfalls ist es schiere Arroganz zu glauben, dass nur der eigene Gott tatsächlich existiert, die anderen aber nur Einbildungen sind.
Im Monotheismus glaubt man doch nur an diesen einen Gott. @peawe Oder nicht?


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

01.11.2020 um 14:45
@peawe
Vermutlich gibt es genauso viele Götter wie gläubige Menschen ;-) oder aber den einen wahren. Die einen können es halt schwarz auf weiß nachlesen, andere finden ihren Weg zum Glauben andersweitig.
Diese ganzen Gottheiten, sehe ich als Teile eines Ganzen, einer überlieferten philosophischen Erkenntnis, aus ein und der selben Quelle stammend.
Einen Propheten oder eine Gottheit als den einzig Wahren hinzustellen, muss zwangsläufig zu ( Glaubens)Kriegen führen, weil alles weitere außer Acht gelassen und nicht respektiert wird.Wer die Religion nicht nur per Geburt auferlegt bekam, sondern innerlich zum Glauben gefunden hat, der dürfte das alles nicht mehr nötig haben. Mir wegen kann einer an die madagassische Ameisengöttin glauben, solange man mich nicht nötigt, dieser Lehre zu folgen oder gar mir meinen Glauben absprechen will.


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

01.11.2020 um 15:19
Zitat von CachalotCachalot schrieb:Macht er das weil du es sagst? Oder warum nimmst du dich so wichtig?
Das ist schlicht und ergreifend meine persönliche Meinung und Überzeugung!


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

01.11.2020 um 15:55
Zitat von -VOLLSTRECKER--VOLLSTRECKER- schrieb:Das ist schlicht und ergreifend meine persönliche Meinung und Überzeugung!
Das sei dir unbenommen.
Nur solltest du es dann auch als Meinung und nicht als Tatsache schreiben


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

02.11.2020 um 10:09
Zitat von JörmungandrJörmungandr schrieb:Das kannst du natürlich gerne anders sehen, und ich wünsche dir auch viel Spaß mit deinem Gott, aber an meiner Sichtweise ändert das nichts
jo ist doch auch ok.

ich persönlich nenne es zb. nicht gott, für mich ist es energie bzw. ein energiefeld, daß auf die energie, die ich aussende, reagiert. es straft oder belohnt auch niemanden, man straft oder belohnt sich quasi selber, je nachdem was man ausstrahlt/sendet speigelt dieses feld die dinge... ich kann jetzt nur für mich persönlich sprechen, einmal die funktionsweise von diesem feld erkannt, gestalten sich die dinge im aussen doch sehr viel angenehmer als vorher, wo ich es noch nicht in diesem ausmaß erkannt habe.
Zitat von thedefiantthedefiant schrieb:das impliziert, dass die "Erfahrung" auch wirklich so ist, wie die Person glaubt, dass sie ist.

Anderen zu unterstellen sie wären noch nicht so weit ist absolut nicht hilfreich, wenn die Antwort auch sein kann, dass die Leute sich das einfach massiv eingebildet haben.
wieso?

es ist doch nichts schlimmes wenn man noch nicht soweit ist, es erkannt zu haben...das ganze ist auch lange zeit an mir vorbeigezogen. man kann natürlich eine einbildung annehmen. wenn es einen denn erreicht, dann hat es sich ganz schnell erledigt, mit der annahme einer einbildung, denn man kann es konkret für sich nutzen und es hat einfluss auf das materielle. wenn du es einmal hast, dann erkennst du die, die noch nicht soweit sind und wie gesagt es ist nicht schlimmes. wenn man in der grundschule ist, dann versteht man in der regel auch nichts von atomphysik etc. das ist nun einmal so. es kommt halt hoffentlich mit der zeit.
Zitat von KL21KL21 schrieb:das ist aber keine Gott, sondern das hier:

Spiegelneuronen sind ein Resonanzsystem im Gehirn, das Gefühle und Stimmungen anderer Menschen beim Empfänger zum Erklingen bringt. Das Einmalige an den Nervenzellen ist, dass sie bereits Signale aussenden, wenn jemand eine Handlung nur beobachtet. Die Nervenzellen reagieren genau so, als ob man das Gesehene selbst ausgeführt hätte.

Quelle: :https://www.planet-wissen.de/natur/forschung/spiegelneuronen/index.html
ja das ist teil dessen, aber denke es geht noch weit über spiegelneuronen hinaus, denn man kann auch dinge erfahren, ohne das eine person aus fleisch und blut etwas spiegelt...denn dieses "feld" oder das universum reagiert/antwortet nicht nur in form von personen die dir begegnen und etwas spiegeln.
Zitat von SIRiUS3lPiSIRiUS3lPi schrieb:Ja so in etwa fühlte ich das auch, eine intelligente energetische Kraft die quasi überall IST, was auch immer " es" ist.
jo kp, was auch immer es ist, es ist gut bzw. es ist gut, wenn man versteht damit zu interagieren, vorher kann es auch unangenhm sein, weil es einen auch zu boden schmettern kann.

ich hab zb. einen guten kumpel, dem brauch ich mit spiritualität usw. nicht kommen, da bekommen wir und sehr schnell heftig in die haare und es herrscht dann oft tagelang funkstille.^^

aber der scheiß ergießt sich laufend und ohne unterbrechung in sein leben (der wird richtig verfolgt von negativen dingen) und ich geb ihm immer den rat, ändere deine geisteshaltung und sende andere energien/gefühle aus, damit du positives anziehst und in den genuss dessen kommst, denn ich sehe und weiß genau welchen hebel er umlegen sollte. ne macht er nicht, aber auf der anderen seite wundert er sich, wieso bei mir grad alles so rund läuft und ich sag ihm, aus demn oben genannten gründen, aber er glaubt es nicht. :/
Zitat von peawepeawe schrieb:Das ganze „an Gott glauben“ wäre logischer, wenn alle Gläubigen an einen einzigen Gott glauben würden. Da es aber zig Götter gibt in den Köpfen der Gläubigen, müsste jeder Gläubige anerkennen, dass nicht sein Gott der allein seligmachende ist sondern dass viele Götter existieren. Anderenfalls ist es schiere Arroganz zu glauben, dass nur der eigene Gott tatsächlich existiert, die anderen aber nur Einbildungen sind.
am ende des tages ist es auch nur "der eine" bzw. dieses eine energiefeld bzw. diese eine energie, aber alle haben es nur unterschiedlich benannt und bekommen sich dann darüber in die haare mmn...


4x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

02.11.2020 um 10:18
Zitat von EZTerraEZTerra schrieb:wieso?

es ist doch nichts schlimmes wenn man noch nicht soweit ist, es erkannt zu haben...das ganze ist auch lange zeit an mir vorbeigezogen. man kann natürlich eine einbildung annehmen. wenn es einen denn erreicht, dann hat es sich ganz schnell erledigt, mit der annahme einer einbildung, denn man kann es konkret für sich nutzen und es hat einfluss auf das materielle. wenn du es einmal hast, dann erkennst du die, die noch nicht soweit sind und wie gesagt es ist nicht schlimmes. wenn man in der grundschule ist, dann versteht man in der regel auch nichts von atomphysik etc. das ist nun einmal so. es kommt halt hoffentlich mit der zeit.
Ganz einfach.

Du hast einfach noch nicht erkannt, dass es totale Einbildung ist und nicht die Wahrheit ist.

Du bist einfach noch nicht so weit, als das du verstehst, warum die Einbildung nicht hilfreich ist.

Verrückt, wie ich haargenau das gleiche dazu schreiben kann.


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

02.11.2020 um 10:21
Zitat von EZTerraEZTerra schrieb:aber der scheiß ergießt sich laufend und ohne unterbrechung in sein leben (der wird richtig verfolgt von negativen dingen) und ich geb ihm immer den rat, ändere deine geisteshaltung und sende andere energien/gefühle aus, damit du positives anziehst und in den genuss dessen kommst, denn ich sehe und weiß genau welchen hebel er umlegen sollte. ne macht er nicht, aber auf der anderen seite wundert er sich, wieso bei mir grad alles so rund läuft und ich sag ihm, aus demn oben genannten gründen, aber er glaubt es nicht. :/
Die Kausalität von "think positive" setzt sich aber auch ohne universelles Karma-Energiefeld in Gang. Im Rahmen gewisser Möglichkeiten.
Aber darüber, dass dennoch "shit happens" sollte man sich mit seiner Glückseligkeit nicht hinwegtäuschen.
Auch wenn die Macht du in dir spürst - knallharte Belege dafür, dass du im Weltgeschehen herummanipulieren kannst, bist du ja immer noch schuldig geblieben.


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

02.11.2020 um 11:14
Jeder hat seinen ganz eigenen Gott.
Für den einen ist es Geld ,wieder für einen anderen ist es die Politik  und wieder jemand anderes betet zu jemandem in der Mode Industrie.

Da braucht es keinen altmodischen Jehova ,Allah oder sonstwas.

Die Tempel  und Altare jener finden sich unter anderem im weißen Haus oder Bundestag etc, in Mode Ateliers, oder in Banken und Börsengebäuden.

Geopfert wird indem Leute gefeuert werden wenn sie nutzlos geworden sind oder unbequem.

🤷‍♂️


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

02.11.2020 um 16:34
Zitat von EZTerraEZTerra schrieb:ich persönlich nenne es zb. nicht gott, für mich ist es energie bzw. ein energiefeld, daß auf die energie, die ich aussende, reagiert.
Reziprokes Aufeinandereinwirken von "Energie" auf "Energie"?
Wie steuerst du deine Energie, die du aussendest?
Zitat von EZTerraEZTerra schrieb:man kann es konkret für sich nutzen und es hat einfluss auf das materielle
In welcher Form zeigt sich dieser Einfluss?
Ist es nicht eher so, dass sich jener Einfluss lediglich in Gedanken abspielt?


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

02.11.2020 um 20:20
@EZTerra
Zitat von EZTerraEZTerra schrieb:ich persönlich nenne es zb. nicht gott, für mich ist es energie bzw. ein energiefeld, daß auf die energie, die ich aussende, reagiert.
Energiefelder haben einen physikalischen Hintergrund und kann man Messen.


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

02.11.2020 um 23:43
Ich finde dieses Michelangelo-Bild aus der Sixtinischen Kapelle trifft diese Art " intelligente Energieform" ,
Frequenz oder was auch immer es auch ist, ziemlich gut.
Der Form nach könnte es gut ein Gehirn darstellen. ( Universelles Gedächtnis??) Die Arterie grün statt rot dargestellt,
deute ich als eine ganz bestimmte Verbindung ( vll.eine bestimmte Frequenz???)...lose verbunden einzig mit dem Äther selbst.
Die Finger berühren sich nicht, dennoch könnten Informationen übertragen werden...ähnlich wie beim synaptischen Spalt
Grün war zu Lebzeiten des Malers die Farbe der Liebe, Ruhe und Hoffnung.
Ein(e) Energie(feld) ist messbar, aber diese Art von Wissen/ Weisheit(?) ist bestenfalls erfahrbar und für jeden selbst erkennbar,
aber letztlich ist es mit dem Verstand eher nicht greifbar.

20201102 223200Original anzeigen (0,2 MB)


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

03.11.2020 um 23:53
Zitat von WurstsatenWurstsaten schrieb am 31.10.2020:Nicht mal der Name Gottes, sondern nur ein Teil davon, weil die Vokale weggelassen wurden.
Die Vokale wurden nicht zur Zerteilung des Gottesnamens weggelassen, da das Tetragramm stets ohne diese geschrieben wurde, denn die althebräische Schrift besteht ursprünglich nur aus Konsonanten. Aus Respekt und Ehrfurcht vor der Heiligkeit des Gottesnamens, wurde dieser im Judentum allerdings recht früh entweder mit Adonaj (mein Herr) oder auch HaShem (der Name), Elohim (Götter) umschrieben, vokalisiert zu jəhowāh (fälschlichweise oft als Jehowah / Jehovah gelesen) oder mit Jh (in der hebräischen Bibel) oder außerhalb dieser auch mit Jhw/ Jhh abgekürzt. Diese und einige weitere sind auch Bestandteil von hebräischen Personennamen, die meist als erste Silbe vorangestellt werden. Auch der Ausruf Halleluja (hallelu-Jáh) enthält die Kurzform des Gottesnamens, hier allerdings hinten rangestellt. Das vollständige Aussprechen des Gottesnamens war nur dem Hohepriester am Versöhnungstag (Jom Kippur) gestattet. Die ursprüngliche Aussprache des Gottesnamens ist allerdings bis heute unklar.
Zitat von SIRiUS3lPiSIRiUS3lPi schrieb:Ich finde dieses Michelangelo-Bild aus der Sixtinischen Kapelle trifft diese Art " intelligente Energieform" ,
Frequenz oder was auch immer es auch ist, ziemlich gut.
Der Form nach könnte es gut ein Gehirn darstellen. ( Universelles Gedächtnis??) Die Arterie grün statt rot dargestellt,
deute ich als eine ganz bestimmte Verbindung ( vll.eine bestimmte Frequenz???)...lose verbunden einzig mit dem Äther selbst.
Die Finger berühren sich nicht, dennoch könnten Informationen übertragen werden...ähnlich wie beim synaptischen Spalt
Grün war zu Lebzeiten des Malers die Farbe der Liebe, Ruhe und Hoffnung.
Ein(e) Energie(feld) ist messbar, aber diese Art von Wissen/ Weisheit(?) ist bestenfalls erfahrbar und für jeden selbst erkennbar,
aber letztlich ist es mit dem Verstand eher nicht greifbar.
Denkst Du nicht, daß Du da ein bisschen zu viel hineininterpretierst? Michelangelo's Deckenfresko aus der Sixtinischen Kapelle zeigt die Stelle aus Genesis 1-9 wie Gott mit ausgestrecktem Zeigefinger Adam zum Leben erweckt. Die Gottesdatstellung erinnert zwar tatsächlich an ein Gehirn, von dessen genauer Funktionsweise bzw. von synaptischen Informations- bzw. Signalübertragungen zwischen Nerven- und Sinneszellen wird der gute Michelangelo aber wohl kaum schon gewusst haben, denn mit bloßem Auge sind weder die Netzwerke, noch die einzelnen Gehirnzellen zu sehen. Selbst wenn man von Deiner Deutung ausgeht, lag seine Inspiration hierfür sicherlich nicht darin.


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

04.11.2020 um 09:35
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Die Vokale wurden nicht zur Zerteilung des Gottesnamens weggelassen, da das Tetragramm stets ohne diese geschrieben wurde, denn die althebräische Schrift besteht ursprünglich nur aus Konsonanten. Aus Respekt und Ehrfurcht vor der Heiligkeit des Gottesnamens, wurde dieser im Judentum allerdings recht früh entweder mit Adonaj (mein Herr) oder auch HaShem (der Name), Elohim (Götter) umschrieben, vokalisiert zu jəhowāh (fälschlichweise oft als Jehowah / Jehovah gelesen) oder mit Jh (in der hebräischen Bibel) oder außerhalb dieser auch mit Jhw/ Jhh abgekürzt.
Das stimmt, aber soweit ich weis sind die Vokale nur interpretataion und nicht überliefert.
Wobei ich kein Sprachforscher bin und solche speziellen Fragen nicht unbedingt mein Spezialgebiet sind.


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

10.11.2020 um 20:49
Das Gesetz von Karma ist mA nach nicht mit etwas Göttlichem zu verwechseln. Jeder kriegt das was er verdient, früher oder später. Da kann man auf größerer Ebene drüber diskutieren. Habe für mich da genug Erfahrungen gemacht, die dieses "Gesetz" für mich bestätigen.

Nur weil man seiner eigenen Qualität entsprechende Formen in sein Leben zieht, psychisch oder sozial, ist das noch lange nix Göttliches. Das ist nix weiter als ein technischer Mechanismus. Wo soll da Gott sein? Ich bin immer noch der Ansicht, dass es weder innen noch aussen etwas göttliches gibt, Buddha, Christus, weiß der Geier wer. Alles Hirngespinste und Formen die sich Menschen erdacht haben, die mit diesen Archetypen psychologisch an sich selbst herumgeschraubt haben.


1x zitiertmelden