Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

18.166 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Atheismus, Religionskritik

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

16.09.2020 um 20:37
WhiteLeaf
schrieb:
Alle Menschen sind Sünder.
Welche Sünde begeht ein Mensch, der schon im Säuglingsalter verstibt?
WhiteLeaf
schrieb:
Aber mehr als die Aussage, es gäbe keine Beweise dafür, kommt dann leider auch nicht.
Es gibt nicht nur keine Beweise oder stichhaltige Hinweise, dass es "deinen" oder einen anderen Gott gibt, nein, es gibt genug Faken, dass das, was in den zwei Märchenbüchern steht, so nicht passiert sein kann.



melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

16.09.2020 um 20:38
sarevok
schrieb:
versteh mich nicht falsch aber man ließt schon eine menge frust aus diesem heraus ?
Wenn ich die leidende Kreatur sehe, welche wehrlos ausgeliefert ist, dann bin ich nicht nur frustriert, sondern mir kommt der Kaffee hoch. Der Planet ist halbwegs zerstört und hier wird noch gefragt ob sein angeblicher Erzeuger existiert. Es ist einfach lächerlich.



melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

16.09.2020 um 20:43
KL21
schrieb:
Der Planet ist halbwegs zerstört und hier wird noch gefragt ob sein angeblicher Erzeuger existiert. Es ist einfach lächerlich.
und was machst du dann hier?



melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

16.09.2020 um 20:43
WhiteLeaf
schrieb:
Und das möchte G-tt eindeutig nicht.
Was soll eigentlich der Blödsinn mit der Schreibweise des Namens Deines imaginären Herrchens?



melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

16.09.2020 um 20:48
KL21
schrieb:
weil er ja nicht in der Lage und Willens zu sein scheint, diesen vermurksten Planeten irgendwie in Ordnung zu bringen
Wie ich schon geschrieben habe, G-tt überließ die Herrschaft über die Erde den Menschen. Er hat ihnen aufgetragen über sie zu verfügen. Es ist also unsere Aufgabe, diese Welt in Ordnung zu bringen. Nicht zuletzt weil wir es auch waren, die die Unordnung zu verantworten haben. Außerdem können wir uns der Verantwortung nicht entziehen, nur weil wir uns vermeintlich überfordert fühlen.
KL21
schrieb:
Also weshalb sollten Menschen an Gott glauben ?
Weil G-tt die Menschen retten möchte. Ich schreibe es nochmal rein.
So wahr ich lebe, spricht G-tt, der Herr: Ich habe kein Gefallen am Tod des G-ttlosen, sondern daran, dass der G-ttlose umkehre von seinem Weg und lebe! Kehrt um, kehrt um von euren bösen Wegen! Warum wollt ihr sterben, o Haus Israel?
Hesekiel 33:11
Also auch an dich die Frage: Warum willst du sterben ?
thedefiant
schrieb:
Wenn es zu etwas nicht mehr erklärbaren kommt, sagst du einfach ist so
Nein, das ist nicht wahr. Wenn es zu einem nicht erklärbaren Punkt kommt, gebe ich zu, dass ich ihn nicht erklären kann, gestehe mir also ein, dass ich nicht alles wissen kann und zeige damit Demut. Das ist etwas, was Nicht Gläubigen schlicht und ergreifend sehr oft fehlt, weil sie vom Gegenteil ausgehen.
thedefiant
schrieb:
Warum glaubst du nicht daran, dass der Koran korrekt ist?
Weil der Koran nicht den Geist G-ttes enthält. Im Koran wird Jesus nicht als Sohn G-ttes akzeptiert sondern als bloßer Prophet angesehen. Die Geschichte von Mohammed ist eine des Krieges gegen Juden und Christen. Sie mussten leiden für seinen Machterhalt.
thedefiant
schrieb:
Warum folgst du nicht dem Diamantweg des Buddhismus?
Weil der Buddhismus propagiert, dass der Mensch sich selber aufgeben muss. Auch hier kann ich den Geist G-ttes nicht erkennen. Außerdem ist der Buddhismus eine Philosophie der Selbsterlößung. Das kann nicht funktionieren. Ich war selber für ein knappes Jahr Buddhist.
thedefiant
schrieb:
Warum glaubst du nicht, dass der Shintoismus korrekt ist?
Der Shintoismus ist eine Volksreligion. Vom Buddhismus nicht immer leicht zu unterscheiden. Gelten tut aber praktisch dasselbe.
thedefiant
schrieb:
Das was mir persönlich deutlich mehr sorgen macht ist das du es nicht schaffst Gott richtig zu schreiben. Das deutet auf eine seltsame Form des Fundamentalismus hin der erfahrungsgemäß aus sehr Radikaler Richtung kommt. Irgend so eine Freikirche oder Evangelikale Strömung die 2000 Jahre Theologie auf Akademischer ignorieren.
Wer aus der einfachen Befolgung des dritten Gebots direkt Fundamentalismus schließt, muss irgendwas falsch verstanden haben. Und wer denkt, Freikirchen sind ebenso fundamentalistisch, hat auch nicht genug Erfahrungen mit ihnen sammeln können. Deine Ansichten sind sehr prekär.
thedefiant
schrieb:
Ich wiederhole es noch mal. Wenn du glaubst es wäre verboten Gott korrekt zu schreiben, dann stimmt etwas mit deinem Glauben nicht.
Ich glaube nicht dass du das beurteilen kannst. Tut mir leid.



melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

16.09.2020 um 20:50
thedefiant
schrieb:
und was machst du dann hier?
Dasselbe könnte ich dich fragen, mach ich aber nicht, weil es mir latte ist.



melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

16.09.2020 um 20:55
KL21
schrieb:
Dasselbe könnte ich dich fragen, mach ich aber nicht, weil es mir latte ist.
Das ergibt keinen Sinn KL21, also so richtig keinen.

Ich beschwere mich darüber ja nicht, du schon.



melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

16.09.2020 um 20:57
peawe
schrieb:
Was soll eigentlich der Blödsinn mit der Schreibweise des Namens Deines imaginären Herrchens?
Drittes von Zehn Geboten.



melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

16.09.2020 um 20:58
WhiteLeaf
schrieb:
Weil der Buddhismus propagiert, dass der Mensch sich selber aufgeben muss. Auch hier kann ich den Geist G-ttes nicht erkennen. Außerdem ist der Buddhismus eine Philosophie der Selbsterlößung. Das kann nicht funktionieren. Ich war selber für ein knappes Jahr Buddhist.
WhiteLeaf
schrieb:
Der Shintoismus ist eine Volksreligion. Vom Buddhismus nicht immer leicht zu unterscheiden. Gelten tut aber praktisch dasselbe.
sicher das du buddhist warst ? mir scheint eher du erzählst märchen

weißt du auf einer steinigen bühne lernt man am besten das tanzen

und deine wird hier wohl sehr steinig



melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

16.09.2020 um 21:04
WhiteLeaf
schrieb:
Wie ich schon geschrieben habe, G-tt überließ die Herrschaft über die Erde den Menschen. Er hat ihnen aufgetragen über sie zu verfügen. Es ist also unsere Aufgabe, diese Welt in Ordnung zu bringen. Nicht zuletzt weil wir es auch waren, die die Unordnung zu verantworten haben. Außerdem können wir uns der Verantwortung nicht entziehen, nur weil wir uns vermeintlich überfordert fühlen.
Das ist so ziemlich die die hohlste Auslegung die man sich denken kann. Sie war noch nie in Ordnung, sie beruht auf Fressen und gefressen werden als Naturgesetz. Wer hat sie erfunden ? Ne, Riccola war es nicht. Wie kann man blutrünstig ein Lebewesen auf das andere hetzen und ein Volk gegen das Andere ? Und dann sich in ignoranter Unkenntnis über unabänderbare Fakten hinwegsetzen ? Ich fasse es nicht. Den Rest spar ich mir lieber. Nicht Jeder ist für das verantwortlich, was machtbessessene Erdenbürger so aus dem Ärmel gezaubert haben, wogegen sich weniger einflußreiche und bevorzugte Spezies in keinster Weise wehren konnten und können. Nichts gegen deinen Glauben, aber mach doch bitte die Augen auf, bevor du unsanft auf den Boden fällst.



melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

16.09.2020 um 21:06
thedefiant
schrieb:
Ich beschwere mich darüber ja nicht, du schon.
Ähm du weißt aber alles besser denkst du und zitierst hier sämtliche Religionen die dir gerade einfallen Ob du wirklich Ahnung hast steht auf einem anderen Blatt.



melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

16.09.2020 um 21:07
WhiteLeaf
schrieb:
Nein, das ist nicht wahr. Wenn es zu einem nicht erklärbaren Punkt kommt, gebe ich zu, dass ich ihn nicht erklären kann, gestehe mir also ein, dass ich nicht alles wissen kann und zeige damit Demut. Das ist etwas, was Nicht Gläubigen schlicht und ergreifend sehr oft fehlt, weil sie vom Gegenteil ausgehen.
Erstmal würde ich dir empfehlen die Unterstellung zu lassen.
Du glaubst daran, dass du dem Sohn Gottes folgst um Unsterblichkeit zu bekommen. Das ist Kilometerweit von Demut entfernt.

Und du hast wortwörtlich geschrieben das Gott Allmächtig und Allwissend ist und auch wenn das zusammen nicht geht, muss es eben gehen, weil das in der Bibel steht.

Demut ist das nicht. Fanatismus ist das.
WhiteLeaf
schrieb:
Weil der Koran nicht den Geist G-ttes enthält. Im Koran wird Jesus nicht als Sohn G-ttes akzeptiert sondern als bloßer Prophet angesehen. Die Geschichte von Mohammed ist eine des Krieges gegen Juden und Christen. Sie mussten leiden für seinen Machterhalt.
Das ist eine Behauptung und die kannst du NIEMALS belegen. Daher auch hier, nur von dir das was du gesagt hast was Nicht-Gläubige sagen.
WhiteLeaf
schrieb:
Weil der Buddhismus propagiert, dass der Mensch sich selber aufgeben muss. Auch hier kann ich den Geist G-ttes nicht erkennen. Außerdem ist der Buddhismus eine Philosophie der Selbsterlößung. Das kann nicht funktionieren. Ich war selber für ein knappes Jahr Buddhist.
Und was ist mit den Leuten die das jeden Tag leben und praktizieren?
Denk noch mal nach was du gerade wirklich geschrieben hast.
WhiteLeaf
schrieb:
Der Shintoismus ist eine Volksreligion. Vom Buddhismus nicht immer leicht zu unterscheiden. Gelten tut aber praktisch dasselbe.
Super falsch. Also das wäre so als würde man sagen das der Weihnachtsmann in der Bibel steht falsch.
Bravo, wir haben etwas gefunden was du nicht weißt.
WhiteLeaf
schrieb:
Wer aus der einfachen Befolgung des dritten Gebots direkt Fundamentalismus schließt, muss irgendwas falsch verstanden haben. Und wer denkt, Freikirchen sind ebenso fundamentalistisch, hat auch nicht genug Erfahrungen mit ihnen sammeln können. Deine Ansichten sind sehr prekär.
Drittes Gebot nach was? Ah Freikirche, wie ich mir dachte.
Oh du zeigst sehr klare Fundamentalistische Züge.
Denn wenn man Gott schreibt, Missbraucht man den Namen nicht.

Aus der puren Logik heraus, Argumentierst du ja für Gott und missbrauchst seinen Namen nicht.
Aber natürlich wird das in deiner Frei Kirche so nicht gelernt und da du ein braves Schaf bist, folgst du natürlich was dort gesagt wird.
WhiteLeaf
schrieb:
Ich glaube nicht dass du das beurteilen kannst. Tut mir leid.
Aber du? Sry, was ist das denn wieder für eine total kaputte Logik?
Du kannst also etwas beurteilen, aber in dem Falle ich nicht?

Bravo WhiteLeaf, schönes Beispiel für Fundamentalismus.



melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

16.09.2020 um 21:13
KL21
schrieb:
Ähm du weißt aber alles besser denkst du und zitierst hier sämtliche Religionen die dir gerade einfallen Ob du wirklich Ahnung hast steht auf einem anderen Blatt.
Ich glaube du hattest heute genug Internet.
KL21
schrieb:
Der Planet ist halbwegs zerstört und hier wird noch gefragt ob sein angeblicher Erzeuger existiert. Es ist einfach lächerlich.
Hier rüber beschwerst du dich.

Du bist aber auch hier. Also machst du das lächerliche mit, worüber du dich beschwerst.

Darauf hin meine Frage was du hier machst.
Du kommst mit einer vollkommen unzusammenhängenden Antwort
KL21
schrieb:
Dasselbe könnte ich dich fragen, mach ich aber nicht, weil es mir latte ist.
Weil du mich tatsächlich nicht das selbe Fragen könntest, denn ich beziehe mich klar darauf das du hier bist und mit diskutierst, obwohl es lächerlich ist.
Also machst du etwas lächerliches mit.
KL21
schrieb:
Ähm du weißt aber alles besser denkst du und zitierst hier sämtliche Religionen die dir gerade einfallen Ob du wirklich Ahnung hast steht auf einem anderen Blatt.
Dann kommt das, was erneut nicht damit zusammen hängt. Plus hemmungslose Unterstellung.
Geh doch einfach schlafen. Ärgere dich nicht. Morgen geht die Sonne bestimmt auch wieder auf.



melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

16.09.2020 um 21:16
thedefiant
schrieb:
Du glaubst daran, dass du dem Sohn Gottes folgst um Unsterblichkeit zu bekommen. Das ist Kilometerweit von Demut entfernt.
Inwiefern denn? Du kannst mir doch keinen anständigen Grund dafür nennen. Wer Jesus folgt ist demütig. Das ist eine vom vielen Eigenschaften die man mit dem Einzug des Heiligen Geistes erlangt.
thedefiant
schrieb:
Und du hast wortwörtlich geschrieben das Gott Allmächtig und Allwissend ist und auch wenn das zusammen nicht geht, muss es eben gehen, weil das in der Bibel steht
Ja, nach menschlicher Logik geht es nicht zusammen. G-ttes Gedanken sind aber höher als unsere Gedanken. Wenn du verstehst was ich damit sagen will.
thedefiant
schrieb:
Das ist eine Behauptung und die kannst du NIEMALS belegen
Was kann ich nicht belegen ? Dass Mohamed ein Kriegstreiber war ? Und ob ich das belegen kann. Ist es aber zielführend für den Thread ?
thedefiant
schrieb:
Und was ist mit den Leuten die das jeden Tag leben und praktizieren?
Die praktizieren das umsonst. Ich kann aus eigener Erfahrung sprechen.
thedefiant
schrieb:
Drittes Gebot nach was? Ah Freikirche, wie ich mir dachte.
Oh du zeigst sehr klare Fundamentalistische Züge.
In deinen Augen vielleicht, aber ich kann darüber nur schmunzeln. Echter Fundamentalismus ist eine sehr gefährliche Sache, und du machst sie klein und relativierst sie weil dir nicht gefällt wie ich G-tt schreibe. Das ist doch ein Witz.
thedefiant
schrieb:
Aus der puren Logik heraus, Argumentierst du ja für Gott und missbrauchst seinen Namen nicht.
Es ist Missbrauch des Namens wenn ich ihn ausschreibe. Ganz einfach weil G-tt kein Ersatzname ist, wie z.B HaShem. G-tt beschreibt G-tt direkt und bedeutet übersetzt nicht "der Name" wie das im jüdischen Ableger der Fall ist.



melden
happyisla
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

16.09.2020 um 21:18
peawe
schrieb:
Gerade in Hinblick darauf, dass man sich doch permanent bei den Göttern bedanken muss. Wofür eigentlich? Das Essen, welches bei mir auf den Tisch kommt, dafür habe ich gearbeitet, es gekauft, zubereitet, spüle danach Besteck und Geschirr und trockne auch noch ab. Wenn er wenigstens die beiden letztgenannten Tätigkeiten übernehmen würde. Und meine fromme Verwandtschaft bedankt sich vor jedem Essen bei ihrem Gott, hat aber all diese Arbeiten ebenfalls selbst übernommen.
du sollst dich nicht bei "den goettern" bedanken, sondern dem einen gott.
lebst du gerne?
ist das leben nicht, trotz krankheiten und tod, wunderschoen?
ist es da zuviel erwartet, dass du deinem schoepfer dankst dafuer. all das die waelder, die seen, die voegel und grosse tiere, die dich erfreuen, hat er erschaffen. und in dir ist kein funkedanke?



melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

16.09.2020 um 21:20
@WhiteLeaf

Ah massive Kognitive Dissonanz, okay überrascht mich jetzt nicht.

Fundamentalismus fängt immer im kleinen an und du bist auf dem besten Wege radikalisiert zu werden.
WhiteLeaf
schrieb:
Inwiefern denn? Du kannst mir doch keinen anständigen Grund dafür nennen. Wer Jesus folgt ist demütig. Das ist eine vom vielen Eigenschaften die man mit dem Einzug des Heiligen Geistes erlangt.
Nur zu beleg das bitte und sag dabei nicht, das steht so in der Bibel. Viel Spaß.
WhiteLeaf
schrieb:
Die praktizieren das umsonst. Ich kann aus eigener Erfahrung sprechen.
Behauptung ohne Belege.
WhiteLeaf
schrieb:
Was kann ich nicht belegen ? Dass Mohamed ein Kriegstreiber war ? Und ob ich das belegen kann. Ist es aber zielführend für den Thread ?
Du kannst nicht belegen, dass Gott es sich nicht ca. 600 Jahr später anders überlegt hat oder das die Bibel schlicht nicht die Wahrheit enthält.
WhiteLeaf
schrieb:
Es ist Missbrauch des Namens wenn ich ihn ausschreibe. Ganz einfach weil G-tt kein Ersatzname ist, wie z.B HaShem. G-tt beschreibt G-tt direkt und bedeutet übersetzt nicht "der Name" wie das im jüdischen Ableger der Fall ist.
Vollkommen fragwürdig ist das und wie gesagt absolut der Weg von Radikalisierung.



melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

16.09.2020 um 21:20
@WhiteLeaf
WhiteLeaf
schrieb:
Wer aus der einfachen Befolgung des dritten Gebots direkt Fundamentalismus schließt, muss irgendwas falsch verstanden haben.
Das laut Wiki "kompromisslose Festhalten an ideologischen oder religiösen Grundsätzen" kannst du nicht ernsthaft leugnen wollen, und Auswirkungen bis in die Rechtsschreibung hinein hat das wohl auch nur für eine extreme Minderheit der Anhänger deines Gottes.

Fundamentalismus ist ja nicht per se schlecht, es kommt immer auf das Fundament an.



melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

16.09.2020 um 21:20
WhiteLeaf
schrieb:
Was kann ich nicht belegen ? Dass Mohamed ein Kriegstreiber war ? Und ob ich das belegen kann. Ist es aber zielführend für den Thread ?
ach und du glaubst das war bei den christen sooo viel anders ? :)
Das ursprüngliche Symbol des frühen Christentums ist nicht das Kreuz, sondern es sind das Staurogramm und das Christusmonogramm ΧΡ (erste Buchstaben Chi und Rho der griechischen Schreibung ΧΡΙΣΤΟΣ ‚Christus‘). Es wurde aber schon früh auch ornamental in Kreuzform angeordnet. Erst im 5. Jahrhundert trat es zurück, und das Kreuz übernahm die Funktion, nachdem schon im 3. Jahrhundert der Gebrauch des Bekreuzigens mit den Fingern gekommen war. Die Erstform war die T-förmige Crux commissa (Taukreuz, auch ägyptisches Kreuz, mittlerweile Antoniuskreuz genannt), aus dem früh auch die Crux ansata (koptisches Kreuz, Henkelkreuz) entstand.

Die heute übliche Crux immissa (Hochkreuz, lateinisches Kreuz, Passionskreuz) ist ab dem 4. Jahrhundert (Zeit Kaiser Konstantin des Großen, 324–337 n. Chr.) als Symbol nachweisbar und kam mit der Verehrung des Kreuzes Christi auf.
Kaiser Konstantin macht das Kreuz zu seinem Zeichen

Die grausame und demütigende Art der öffentlichen Hinrichtung am "Holz oder Balken" machte für die Anhänger von Jesus das große Opfer deutlich, das er für die Menschen gebracht hatte. Wann genau das Kreuz für die Christen zum Symbol wurde, ist jedoch nicht bekannt. Vermutlich geschah dies zur Zeit des römischen Kaisers Konstantin im 4. Jahrhundert.

Einer Legende nach sah Konstantin am Himmel ein Kreuz mit der Inschrift "In diesem Zeichen siege". Er gewann tatsächlich die nächste Schlacht und die Herrschaft im römischen Reich. Konstantin verweigerte danach angeblich das Siegesopfer für den höchsten römischen Gott Jupiter. Fortan kämpfte er im Zeichen des Kreuzes.
https://www.wissen.de/raetsel/was-bedeutet-eigentlich-das-christliche-kreuz

Wikipedia: Kreuz_(Christentum)

Wikipedia: Konstantin_der_Große



melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

16.09.2020 um 21:24
happyisla
schrieb:
du sollst dich nicht bei "den goettern" bedanken, sondern dem einen gott.
Ich meinte damit die Götter unterschiedlicher Religionen. Bedanken gehört doch immer dazu.

Das was Du beschreibst, wofür ich mich bedanken soll, ist auf natürliche Weise entstanden, nicht durch den Masterplan eines Schöpfers. Bedank Dich weiter, ich tue es seit meinem 15. Lebnsjahr nicht mehr.



melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

16.09.2020 um 21:30
thedefiant
schrieb:
Fundamentalismus fängt immer im kleinen an und du bist auf dem besten Wege radikalisiert zu werden.
Sprach die Rechtschreibungs-Polizei.

Tut mir leid. Kann ich nicht ernst nehmen.
thedefiant
schrieb:
Nur zu beleg das bitte und sag dabei nicht, das steht so in der Bibel. Viel Spaß.
Sehe dir die Gefolgschaft von Jesus an.
thedefiant
schrieb:
Behauptung ohne Belege.
Inwiefern benötigt es Belege wenn ich aus eigener Erfahrung spreche. Dann ist es eine Erfahrung. Entschuldige ?
thedefiant
schrieb:
Vollkommen fragwürdig ist das und wie gesagt absolut der Weg von Radikalisierung.
Jetzt ist es plötzlich nur noch Fragwürdig. Gerade eben war es noch falsch. Da hat jemand wohl nicht die Einzelheiten dahinter gewusst.
geeky
schrieb:
Das laut Wiki "kompromisslose Festhalten an ideologischen oder religiösen Grundsätzen" kannst du nicht ernsthaft leugnen wollen, und Auswirkungen bis in die Rechtsschreibung hinein hat das wohl auch nur für eine extreme Minderheit der Anhänger deines Gottes.
Tja. Was soll ich dazu sagen. Ich kann nichts dafür, dass die Mehrheit nicht versteht was es mit dem dritten Gebot auf sich hat. Katholiken wissen auch nicht was es mit dem zweiten Gebot auf sich hat. Die Mehrheit der Christen hat auch absolut keine Ahnung was es mit dem vierten Gebot auf sich hat.

Das ist nun Mal so und vieles ist der Kirchengeschichte geschuldet. Und Konstantin, dem haben wir auch so einiges zu verdanken.



melden