weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Guter Gott - Böser Gott

16.991 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Glaube, Atheismus, Christus, Nihilismus, Metaphysik, Annunaki, Agnostiker

Guter Gott - Böser Gott

05.01.2013 um 23:16
dergeistlose schrieb:Wenn du von einem Schöpfer ausgehst, dann lässt es wohl keinen anderen Schluss zu. Gott ist aber kein Schöpfer oder kann gar nicht einer Person entsprechen die etwas tun oder nicht tun kann, sonst könnte Gott nicht allwissend sein! Etwas, das aus sich Selbst schöpft und sich fragend hinterlässt, ist unwissend!
Nee @dergeistlose wir reden nicht davon, dass ER sich fragend hinterlässt,
weil ja der Gläubige IHN kennt :) Und GOTT ist als Schöpfer allen SEINs sehr wohl allwissend,
da ER ja alles Wissen mit erschaffen hat :D Klingt doch logisch, oder? Ansonsten ist GOTT natürlich keine Person, sondern müssten wir IHM etwas viel viel größer und als Größeres ansehen,
nämlich mit Ausmaß mindestens des uns Bekannten oder Unbekannten, dem Universum.
Ja - und schöpfen tut ER aus SEINem Ursprung :D
dergeistlose schrieb:Ein Schöpfer muss schöpfen! Und nur ein Jemand oder niemand kann Schöpfen! Und wenn nur ein Jemand oder niemand Schöpfen kann, dann kann dieser Jemand oder niemand nur seine Schöpfung verstehen! Wenn das der Fall wäre, dann würde unsere Diskussion nicht stattfinden
Also, der Schöpfer, wie bereits bemerkt, gibt und nimmt
und geben kann ER natürlich nur was ER erhalten hat.
Du oder Deine Mutter, Ihr könnt auch nur das Leben spenden, welches ihr erhalten habt
- ganz normales Naturgesetz ;)
dergeistlose schrieb:Unsere Annahme das Gott walten und tun kann, haben wir aus unseren Überzeugungen. Und unsere Überzeugungen wurden so sehr über zeugt, das wir selbst nicht mehr zeuge sein brauchen! Und wer sein Wissen nicht bezeugen kann, der spricht wohl durch eine Überzeugung aus einer Annahme heraus!

Sich etwas vorzustellen, was einem bekannt ist, lässt nur das bekannte erklären!
Also. Ich pflege schon, die Dinge anhand von Fakten zu bedenken. Du nicht auch?

Aber was ist nun, Deiner Ansicht nach, das teuflische am GÖTTlichen Denken?




In folgenden Erklärungen finde ich leider keine Wahrhaftigkeit :(
dergeistlose schrieb:Ein Gott der Groß ist, wird zu etwas kleinem!

Ein Gott der Weiß, wird zu etwas nicht wissendem!

Ein Gott der Schöpfer sein soll, unterliegt selbst dem Tod!

Ein Gott der eins sein soll, macht ihn zu mehreren!

Ein Gott der Chancen verteilt, der urteilt über sich selbst


melden
Anzeige
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

05.01.2013 um 23:35
@Niselprim
Nee @dergeistlose wir reden nicht davon, dass ER sich fragend hinterlässt,
weil ja der Gläubige IHN kennt :) Und GOTT ist als Schöpfer allen SEINs sehr wohl allwissend,
da ER ja alles Wissen mit erschaffen hat :D Klingt doch logisch, oder? Ansonsten ist GOTT natürlich keine Person, sondern müssten wir IHM etwas viel viel größer und als Größeres ansehen,
nämlich mit Ausmaß mindestens des uns Bekannten oder Unbekannten, dem Universum.
Ja - und schöpfen tut ER aus SEINem Ursprung
Könnte Gott allwissend sein, dann wäre er allwissend und keiner würde fragend dastehen! Ein Baum fragt und sucht sich nicht selbst um wachsen zu können. Es erfüllt seine Aufgabe! Pflanze ich einen Samen und gieße diesen mit etwas anderem als Wasser, so wird der Samen wohl nicht aufgehen um seine Aufgabe erfüllen zu können. Der Mensch wird auch mit Gedanken gegossen in dem ein Gott Schöpfer sein soll, Allwissend sein soll und damit alles Weiß....wenn das unser Wasser, unsere Wirklichkeit wäre, würden wir nicht fragend auf die Welt kommen sondern darin aufgehen und unsere Aufgabe erfüllen!

Ein Samen weiß von Anfang an was es zu tun hat! Sei es ein Pflanzlicher oder Menschlicher! Es weiß wie es wachsen muss und welche Voraussetzungen erfüllt werden müssen! Ein erwachsener Mensch muss aber fragen, weiß nichts und läuft antworten hinterher! Es kommt aus einem wissenden Samen und wird zu etwas unwissendem! Wie kann das angehen?!

Wäre Gott, unser Schöpfer allwissend, dann wären wir nicht wissende Samen die im Nachhinein sich durch das Leben fragen müssen!Da wird wohl dem Menschen etwas vorenthalten oder geraubt! :)

Du sagst es ja schon....wenn man Gott ansieht dann sieht man nicht Gott, sondern immer das was man schon gesehen hat. Du versucht Gott zu beschreiben und benutzt bekannte Dinge wie Universum, Groß und Worte wie Schöpfer oder Unbekannt! Damit erschaffst du bzw nimmst du eine Stellung in einem Raum ein den man leicht teilen kann! Ein Universum kann ich teilen, ein Schöpfer kann ich teilen, ein Gott kann ich teilen, das Unbekannte kann ich teilen! Wenn du Gott verbildlichst, ihn zu einem Raum oder etwas Raumlosen machst, dann wird man darin auch Zustände erschaffen! Zustände die Chancen bieten, die Kriege und Frieden aufwerten können, Zustände die Selig sind und mit sich selbst ringen!
Niselprim schrieb:Also, der Schöpfer, wie bereits bemerkt, gibt und nimmt
und geben kann ER natürlich nur was ER erhalten hat.
Du oder Deine Mutter, Ihr könnt auch nur das Leben spenden, welches ihr erhalten habt
- ganz normales Naturgesetz ;)
Wenn der Schöpfer wirklich nehmen und geben könnte, dann würde er nehmen und geben! Da du dich aber nun fragtest was Gott ist, hat er wohl sich selbst die Frage gegeben was er selbst ist?! Wäre das allwissend?! :)
Niselprim schrieb:Also. Ich pflege schon, die Dinge anhand von Fakten zu bedenken. Du nicht auch?

Aber was ist nun, Deiner Ansicht nach, das teuflische am GÖTTlichen Denken?
Gott ist kein Fakt! Wäre er Fakt, dann wäre er Fakt. Da ich aber nun hier behaupten kann das er kein Fakt ist, beweist, das er kein Fakt sein kann! Würde ich behaupten, das ein Baum kein Baum ist, wäre ich für viele wohl wahnsinnig! Das mildert aber nicht die Wirklichkeit in dem der Baum seien Aufgabe erfüllt! Ich kann Gott beschreiben wie ich will, das mildert auch nicht die Wirklichkeit in der wir leben um unsere Aufgabe zu erfüllen! Wäre unsere Aufgabe, das deuten von Fakten, dann wären wir schon keine Fragende mehr. Die Fakten jedoch sagen etwas anderes :D


melden
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

05.01.2013 um 23:39
@Niselprim
Niselprim schrieb:In folgenden Erklärungen finde ich leider keine Wahrhaftigkeit
Wahrhaftigkeit kannst du in diesen Worten auch nicht finden! :)


melden

Guter Gott - Böser Gott

06.01.2013 um 00:06
dergeistlose schrieb:Könnte Gott allwissend sein, dann wäre er allwissend und keiner würde fragend dastehen!
Das gelte nur, wenn jeder Gott wäre. Dem ist aber nicht so @dergeistlose
denn wenn jeder Gott wäre, dann würde jeder wie Gott denken, handeln und leben.
dergeistlose schrieb:Ein Baum fragt und sucht sich nicht selbst um wachsen zu können. Es erfüllt seine Aufgabe! Pflanze ich einen Samen und gieße diesen mit etwas anderem als Wasser, so wird der Samen wohl nicht aufgehen um seine Aufgabe erfüllen zu können.
Hierzu sollte Dir aber schon auch klar sein,
dass der Baum nie auf die Idee kommen wird, sich oder sonst etwas zu gießen ;)
dergeistlose schrieb:Der Mensch wird auch mit Gedanken gegossen in dem ein Gott Schöpfer sein soll, Allwissend sein soll und damit alles Weiß....wenn das unser Wasser, unsere Wirklichkeit wäre, würden wir nicht fragend auf die Welt kommen sondern darin aufgehen und unsere Aufgabe erfüllen!
Laut Bibel erfüllen wir unsere Aufgabe, wenn wir es begriffen haben
wie man das Gute vom Bösen unterscheidet u n d diese auch trennt, würd ich meinen.
dergeistlose schrieb:Ein Samen weiß von Anfang an was es zu tun hat! Sei es ein Pflanzlicher oder Menschlicher! Es weiß wie es wachsen muss und welche Voraussetzungen erfüllt werden müssen! Ein erwachsener Mensch muss aber fragen, weiß nichts und läuft antworten hinterher! Es kommt aus einem wissenden Samen und wird zu etwas unwissendem! Wie kann das angehen?!
In der Genesis wird dies wie folgt erklärt:
1,29 Und Gott sprach: Siehe, ich habe euch alles samentragende Kraut gegeben, das auf der Fläche der ganzen Erde ist, und jeden Baum, an dem samentragende Baumfrucht ist: es soll euch zur Nahrung dienen; 1,30 aber allen Tieren der Erde und allen Vögeln des Himmels und allem, was sich auf der Erde regt, in dem eine lebende Seele ist, [habe ich] alles grüne Kraut zur Speise [gegeben]. 1,31 Und es geschah so. Und Gott sah alles, was er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut.
Das bedeutet mE wohl, dass wir aus gutem Grund die Fähigkeiten zum Dazulernen haben. Oder nicht?
dergeistlose schrieb:Wäre Gott, unser Schöpfer allwissend, dann wären wir nicht wissende Samen die im Nachhinein sich durch das Leben fragen müssen!Da wird wohl dem Menschen etwas vorenthalten oder geraubt!
Da gebe ich Dir durchaus Recht @dergeistlose
Aber bin ich überzeugt davon, dass für dieses Dilemma ein Anderer Schuld hat :}
dergeistlose schrieb:Du sagst es ja schon....wenn man Gott ansieht dann sieht man nicht Gott, sondern immer das was man schon gesehen hat. Du versucht Gott zu beschreiben und benutzt bekannte Dinge wie Universum, Groß und Worte wie Schöpfer oder Unbekannt! Damit erschaffst du bzw nimmst du eine Stellung in einem Raum ein den man leicht teilen kann! Ein Universum kann ich teilen, ein Schöpfer kann ich teilen, ein Gott kann ich teilen, das Unbekannte kann ich teilen! Wenn du Gott verbildlichst, ihn zu einem Raum oder etwas Raumlosen machst, dann wird man darin auch Zustände erschaffen! Zustände die Chancen bieten, die Kriege und Frieden aufwerten können, Zustände die Selig sind und mit sich selbst ringen!
Wir bräuchten nicht mit uns selbst ringen, wenn wir erkannten.
Würden wir so sein oder werden, wie es im Werdegang vorgesehen ist,
dann machten wir uns kein Bildnis von Gott, um es anzubeten oder sonstiges,
dann begreiften wir,
dass wir das Gute festigen und teilen und das Böse eher verhindern und meiden sollten.
dergeistlose schrieb:Wenn der Schöpfer wirklich nehmen und geben könnte, dann würde er nehmen und geben! Da du dich aber nun fragtest was Gott ist, hat er wohl sich selbst die Frage gegeben was er selbst ist?! Wäre das allwissend?!
Nur wenn man davon ausginge, ich sei ein Gott.
Da ich aber nicht Gott sondern nur in IHM bin, wird ER wohl die Antwort bereits haben können :)
dergeistlose schrieb:Gott ist kein Fakt! Wäre er Fakt, dann wäre er Fakt. Da ich aber nun hier behaupten kann das er kein Fakt ist, beweist, das er kein Fakt sein kann! Würde ich behaupten, das ein Baum kein Baum ist, wäre ich für viele wohl wahnsinnig! Das mildert aber nicht die Wirklichkeit in dem der Baum seien Aufgabe erfüllt! Ich kann Gott beschreiben wie ich will, das mildert auch nicht die Wirklichkeit in der wir leben um unsere Aufgabe zu erfüllen! Wäre unsere Aufgabe, das deuten von Fakten, dann wären wir schon keine Fragende mehr. Die Fakten jedoch sagen etwas anderes
Halt a mal :D Anhand der vorliegenden und bezugsmäßigen Fakten,
wie würdest oder könntest Du einen oder Deinen Gott beschreiben?
dergeistlose schrieb:Wahrhaftigkeit kannst du in diesen Worten auch nicht finden!
Aber nach Fakten können wir in den Worten suchen ;)


melden
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

06.01.2013 um 00:18
@Niselprim
Niselprim schrieb:Das gelte nur, wenn jeder Gott wäre. Dem ist aber nicht so @dergeistlose
denn wenn jeder Gott wäre, dann würde jeder wie Gott denken, handeln und leben.
Ist nicht jeder Gottes Geschöpf ?! Ein Samen das Wurzeln schlägt fragt sich nicht wie es wachsen soll. Es wächst! Was tun die Geschöpfe Gottes ?! :)
Niselprim schrieb:Hierzu sollte Dir aber schon auch klar sein,
dass der Baum nie auf die Idee kommen wird, sich oder sonst etwas zu gießen ;)
Ganz genau, deshalb kann es auch niemals auf die Idee kommen die Wirklichkeit zu teilen!
Niselprim schrieb:Laut Bibel erfüllen wir unsere Aufgabe, wenn wir es begriffen haben
wie man das Gute vom Bösen unterscheidet u n d diese auch trennt, würd ich meinen.
Laut Mein Kampf haben bestimmte Menschen wohl auch ihre Bestimmung erfüllt!Ein Buch kann dir nicht sagen, was deine Aufgabe ist! Ein Samen braucht auch kein Buch

Und im übrigen:

die Bibel ist nicht das Buch Gottes :)
Niselprim schrieb:Da gebe ich Dir durchaus Recht @dergeistlose
Aber bin ich überzeugt davon, dass für dieses Dilemma ein Anderer Schuld hat :}
Ein anderer wäre wieder das selbe....sind wir nicht alle Geschöpfe Gottes, nach der gängigen Logik?! :)
Niselprim schrieb:Wir bräuchten nicht mit uns selbst ringen, wenn wir erkannten.
Würden wir so sein oder werden, wie es im Werdegang vorgesehen ist,
dann machten wir uns kein Bildnis von Gott, um es anzubeten oder sonstiges,
dann begreiften wir,
dass wir das Gute festigen und teilen und das Böse eher verhindern und meiden sollten.
Wer durch eine Frage Gott findet, findet lediglich eine Antwort! Und Gott kann nicht eine Antwort sein, sonst wären wir fraglos :)
Niselprim schrieb:Nur wenn man davon ausginge, ich sei ein Gott.
Da ich aber nicht Gott sondern nur in IHM bin, wird ER wohl die Antwort bereits haben können :)
Ob Gott nun deiner Persönlichkeit oder einer anderen entspricht spielt gar keine Rolle, solange man Gott verbildlicht bzw personifiziert! :)
Niselprim schrieb:Halt a mal :D Anhand der vorliegenden und bezugsmäßigen Fakten,
wie würdest oder könntest Du einen oder Deinen Gott beschreiben?
Gott kann nicht dein sein, außer du denkst Gott gefunden zu haben! Darin hast du nicht wirklich Gott gefunden, den Gott kann man nicht wirklich finden, sondern nur eine Antwort! Und wer aus einer Frage eine Antwort findet, kann nicht allwissend sein! Gott ist nicht das, was man sich denkt oder sich je erdenken kann :)
Niselprim schrieb:Aber nach Fakten können wir in den Worten suchen ;)
Da Fakt auch ein Wort ist, wirst du in Wörtern dementsprechend nur Bilder wiederfinden die von anderen geschmiedet wurden um dich an der an der Nase herum zu führen :)


melden

Guter Gott - Böser Gott

06.01.2013 um 00:37
dergeistlose schrieb:Ist nicht jeder Gottes Geschöpf ?! Ein Samen das Wurzeln schlägt fragt sich nicht wie es wachsen soll. Es wächst! Was tun die Geschöpfe Gottes ?!
Es wächst - mehr :) oder weniger :( - aber es ging um die Allwissenheit.
Weißt Du alles was Deine Eltern wissen? Nein, gell.
Weil Du zwar im Prinzip die gleiche Lebensart bist wie sie,
aber ihr Gedankengut bzw. Wissen, müsstest Du Dir schon erst noch aneignen ;)
So in etwa ist es auch in der Beziehung GOTT und SEINes GOTTes Kinder :)
dergeistlose schrieb:Ganz genau, deshalb kann es auch niemals auf die Idee kommen die Wirklichkeit zu teilen!
Ähm - unserer Wirklichkeit tragen die Bäume und sonstiges schon bei, ja schon ;)
dergeistlose schrieb:Laut Mein Kampf haben bestimmte Menschen wohl auch ihre Bestimmung erfüllt!Ein Buch kann dir nicht sagen, was deine Aufgabe ist! Ein Samen braucht auch kein Buch

Und im übrigen:

die Bibel ist nicht das Buch Gottes
Nun ja. Ich betrachte die Bibel schon als *Leitfaden des Lebens*
und richte mich auch danach ;) Ansonsten musst es schon mir selbst überlassen,
wer, was , wo und wann mir etwas zu sagen hat, gell.
dergeistlose schrieb:Ein anderer wäre wieder das selbe....sind wir nicht alle Geschöpfe Gottes, nach der gängigen Logik?!
Hmm... nach der gängigen Logik wären wir eine in eine Hülle gesteckte Kopie.
dergeistlose schrieb:Wer durch eine Frage Gott findet, findet lediglich eine Antwort! Und Gott kann nicht eine Antwort sein, sonst wären wir fraglos
Warum? @dergeistlose Nicht jede Antwort stellt einen Gott dar.
dergeistlose schrieb:Ob Gott nun deiner Persönlichkeit oder einer anderen entspricht spielt gar keine Rolle, solange man Gott verbildlicht bzw personifiziert!
Nö, ich habe GOTT nicht meiner Persönlichkeit gleichgestellt und einer Anderen auch nicht.
Gott kann nicht dein sein, außer du denkst Gott gefunden zu haben! Darin hast du nicht wirklich Gott gefunden, den Gott kann man nicht wirklich finden, sondern nur eine Antwort! Und wer aus einer Frage eine Antwort findet, kann nicht allwissend sein! Gott ist nicht das, was man sich denkt oder dir sich je erdenken kann
Schöne Erkenntnis. Und wie würdest Du Gott beschreiben?
Natürlich im Bezug Deiner Behauptung, Gott sei kein Fakt ;)
dergeistlose schrieb:Da Fakt auch ein Wort ist, wirst du in Wörtern dementsprechend nur Bilder wiederfinden die von anderen geschmiedet wurden um dich an der an der Nase herum zu führen
Die müssen da vor wievielJahren? aber schon ziemlich viel aufm Kasten gehabt haben :)


melden
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

06.01.2013 um 00:44
@Niselprim
Niselprim schrieb:Es wächst - mehr :) oder weniger :( - aber es ging um die Allwissenheit.
Weißt Du alles was Deine Eltern wissen? Nein, gell.
Weil Du zwar im Prinzip die gleiche Lebensart bist wie sie,
aber ihr Gedankengut bzw. Wissen, müsstest Du Dir schon erst noch aneignen ;)
So in etwa ist es auch in der Beziehung GOTT und SEINes GOTTes Kinder :)
Wenn ich meinen Eltern folge, dann werde ich auch nur das wissen können was sie wissen! ein Mensch sagte mal, es wird eine Zeit geben, in dem Kinder ohne Meister auf die Welt geboren werden! Eltern die Antworten gefunden haben, können nur so viel Wissen wie die Frage zu lässt. Das unwissende gibt die Unwissenheit weiter! :)
Niselprim schrieb:Ähm - unserer Wirklichkeit tragen die Bäume und sonstiges schon bei, ja schon ;)
Ja, und was tut unsere Wirklichkeit in dem wir glauben mit den Bäumen?! :)
Hmm... nach der gängigen Logik wären wir in eine Hülle gesteckte Kopieen.
Wären wir das nicht wirklich, wäre jeder einzelne sonderbar! JEder lebt aber durch die selben Fragen und Antworten :)
Niselprim schrieb:Nö, ich habe GOTT nicht meiner Persönlichkeit gleichgestellt und einer Anderen auch nicht.
so lange du behauptest das Gott tun und walten kann, schreibst du ihm eine Persönlichkeit zu!
Niselprim schrieb:Schöne Erkenntnis. Und wie würdest Du Gott beschreiben?
Natürlich im Bezug Deiner Behauptung, Gott sei kein Fakt ;)
Gott kann man nicht beschreiben, oder habe ich das etwa je getan?! Ich maße mir nicht an Gott zu beschreiben! Dementsprechend behaupte ich auch nicht etwas zu wissen. Das macht Allwissenheit aus :)
Niselprim schrieb:Die müssen da vor wievielJahren? aber schon ziemlich viel aufm Kasten gehabt haben
Der Teufel hat viele Gesichter. am liebsten hat er das Gesicht eines Gottes in dem er walten und tun kann um die Wirklichkeit zu beschreiben/überschreiben. Der Glaube spielt dabei eine zentrale Rolle für den Teufel! :)


melden

Guter Gott - Böser Gott

06.01.2013 um 01:08
dergeistlose schrieb:Wenn ich meinen Eltern folge, dann werde ich auch nur das wissen können was sie wissen! ein Mensch sagte mal, es wird eine Zeit geben, in dem Kinder ohne Meister auf die Welt geboren werden! Eltern die Antworten gefunden haben, können nur so viel Wissen wie die Frage zu lässt. Das unwissende gibt die Unwissenheit weiter!
Naja
- wenigstens hast erkannt, dass die Suche, selbst wenn es nur nach Wissen ist, doch etwas bringt
- denn sonst würden wir alle ja für immer an einem Wissensstand stehen geblieben sein, gell :D
dergeistlose schrieb:Ja, und was tut unsere Wirklichkeit in dem wir glauben mit den Bäumen?!
Die Wirklichkeit tut nicht @dergeistlose sie ist. Vetstehst Du das?
dergeistlose schrieb:Wären wir das nicht wirklich, wäre jeder einzelne sonderbar! JEder lebt aber durch die selben Fragen und Antworten
Keine Ahnung :cry:
dergeistlose schrieb:so lange du behauptest das Gott tun und walten kann, schreibst du ihm eine Persönlichkeit zu!
Da hast Du im Prinzip tatsächlich Recht @dergeistlose
zumal wir ohnehin nicht wissen, was nun GOTT, das Universum, tatsächlich ist,
obwohl wir darin existieren ;) Dennoch kann ich davon ausgehen, dass dieser GOTT, das Universum, ebenso wie eine Persönlichkeit oder ein Objekt sich in etwas aufhalten wird.
Und da ES ist, wird es wohl auch soetwas wie wir Wille nennen haben
und diesen vollzogen haben wollen :D Ob diesen Vollzug nun etwaige Glieder oder sonst was tun,
das steht vielleicht nicht mal in den Sternen und wir werden es vermutlich nie wirklich erfahren.
dergeistlose schrieb:Gott kann man nicht beschreiben, oder habe ich das etwa je getan?! Ich maße mir nicht an Gott zu beschreiben! Dementsprechend behaupte ich auch nicht etwas zu wissen. Das macht Allwissenheit aus
Entspricht absolut nicht meiner Meinung.
Okay, Allwissenheit zu erreichen, das sehe ich auch als eine für den Menschen quasi unerreichbare GÖTTliche Tugend, aber sich seinen Horizont erweitern und mehr wissen zu können als zuvor, das kannst doch selbst Du nicht abstreiten.

A b e r --- wie kannst Du @dergeistlose da Du es nicht vermagst, Gott zu beschreiben,
diese Behauptung aufstellen?
dergeistlose schrieb:Gott ist kein Fakt!
dergeistlose schrieb:Der Teufel hat viele Gesichter. am liebsten hat er das Gesicht eines Gottes in dem er walten und tun kann um die Wirklichkeit zu beschreiben/überschreiben. Der Glaube spielt dabei eine zentrale Rolle für den Teufel!
Deiner Meinung nach, gibt es zwar den bösen Gott aber den guten Gott nicht?


melden
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

06.01.2013 um 01:16
@Niselprim
Niselprim schrieb:Naja
- wenigstens hast erkannt, dass die Suche, selbst wenn es nur nach Wissen ist, doch etwas bringt
- denn sonst würden wir alle ja für immer an einem Wissensstand stehen geblieben sein, gell :D
Sind wir das nicht?! Wir beschäftigen uns noch immer mit den selben inneren Zuständen! Auf ewiglich, wie man so schön sagt! :)
Niselprim schrieb:Die Wirklichkeit tut nicht @dergeistlose sie ist. Vetstehst Du das?
Wenn die Wirklichkeit sein könnte, dann brächte die Wirklichkeit deine Persönlichkeit, den die ist nie immer wirklich, sondern muss sich ewiglich ersuchen! :)
Niselprim schrieb:Keine Ahnung :cry:
Keine Ahnung ist doch vortrefflich! Wissen ist da eher angesagt! :)
Niselprim schrieb:Da hast Du im Prinzip tatsächlich Recht @dergeistlose
zumal wir ohnehin nicht wissen, was nun GOTT, das Universum, tatsächlich ist,
obwohl wir darin existieren ;) Dennoch kann ich davon ausgehen, dass dieser GOTT, das Universum, ebenso wie eine Persönlichkeit oder ein Objekt sich in etwas aufhalten wird.
Und da ES ist, wird es wohl auch soetwas wie wir Wille nennen haben
und diesen vollzogen haben wollen :D Ob diesen Vollzug nun etwaige Glieder oder sonst was tun,
das steht vielleicht nicht mal in den Sternen und wir werden es vermutlich nie wirklich erfahren.
Wir können auch niemals wissen was Gott ist, weil Gott schon da ist, ewiglich! Aus einer Frage kann man Gott nicht finden! Man kann etwas nicht finden was sprichwörtlich hier ist. Eine Frage ist nicht hier, sie kommt aus Unwissenheit um eine Antwort zu sein. Was hier ist, braucht keine Frage und damit auch keine Antwort! :)
Niselprim schrieb:Entspricht absolut nicht meiner Meinung.
Okay, Allwissenheit zu erreichen, das sehe ich auch als eine für den Menschen quasi unerreichbare GÖTTliche Tugend, aber sich seinen Horizont erweitern und mehr wissen zu können als zuvor, das kannst doch selbst Du nicht abstreiten.
Du bist schon allwissend, du siehst es nur nicht. Liegt wohl an all den Fragen die du hast. Leere deinen Kopf von den Fragen, dann wirst du allwissend sein! :)
A b e r --- wie kannst Du @dergeistlose da Du es nicht vermagst, Gott zu beschreiben,
diese Behauptung aufstellen?

dergeistlose schrieb:
Gott ist kein Fakt!
Ist das eine Beschreibung Gottes oder des Faktes ?! :D
Niselprim schrieb:Deiner Meinung nach, gibt es zwar den bösen Gott aber den guten Gott nicht?
Das Gute und Böse sind Zustände! Und Zustände gibt es nur beim Teufel! :)


melden

Guter Gott - Böser Gott

06.01.2013 um 01:20
Wir reden ein andermal weiter. Okay?

Gute Nacht :) @dergeistlose


melden
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

06.01.2013 um 01:25
@Niselprim


Wie immer du möchtest :)

Gute Nacht.


melden
ichbins79
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

06.01.2013 um 02:34
guter Gott oder böser Gott alles Ansichtssache, wenn es ihn überhaupt gibt, selbst das böse kann Theoretisch eine Prüfung sein....nun ja einen schönen Start in den Sonntag Euch


melden

Guter Gott - Böser Gott

06.01.2013 um 20:52
Dir auch einen schönen Start :D äh, 'nen schönen Abend @ichbins79
Ja, ich gehe schon davon aus, dass es den lieben GOTT gibt,
denn sonst wären wir nicht und auch sonst nichts.
Dass das Böse eine Prüfung sei, das denke ich nicht.
Das Böse ist meiner Ansicht nach lediglich der Gegensatz zur Schöpfung
und die Sünde bezeichne ich als einen Abstand vom GOTTes GEIST.


Dir auch "guten Abend" ;) @dergeistlose
Bist Du wirklich der Meinung, der Mensch bzw. die Menschheit hätte nicht dazu gelernt?
Gehst Du echt davon aus, dass beispielsweise das Überwinden des Kanibalismus
kein gesellschaftlicher und aber auch geistiger Fortschritt sei?
Oder, was nutzt es, sich das Essen zuzubereiten,
wenn es eh ohnehin nur wieder ausgeschieden wird?

Die Wirklichkeit, würde ich meinen, muss sich nicht ersuchen, denn sie ist.
Vielmehr ist es so, dass der Suchende im Irrtum sein könnte,
wärend die Wirklichkeit nach wie vor ist.

Man fragt nicht nach GOTT @dergeistlose ER fällt einem zu.
Wonach Du aber fragen kannst, sind die Fakten,
welche für oder gegen Wahrheit oder Lüge sprechen.
dergeistlose schrieb:Du bist schon allwissend, du siehst es nur nicht. Liegt wohl an all den Fragen die du hast. Leere deinen Kopf von den Fragen, dann wirst du allwissend sein!
Bla bla... Du verwechselst wohl Nichtswissen mit Allwissen?
dergeistlose schrieb:Ist das eine Beschreibung Gottes oder des Faktes ?!
Leg doch mal Fakten vor :D und nicht nur schlaue Sprüche ;)
dergeistlose schrieb:Das Gute und Böse sind Zustände! Und Zustände gibt es nur beim Teufel!
Wie würdest Du einen Zustand wissenschaftlich physikalisch beschreiben?


melden
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

06.01.2013 um 20:57
@Niselprim
Niselprim schrieb:Bist Du wirklich der Meinung, der Mensch bzw. die Menschheit hätte nicht dazu gelernt?
Gehst Du echt davon aus, dass beispielsweise das Überwinden des Kanibalismus
kein gesellschaftlicher und aber auch geistiger Fortschritt sei?
Kannibalismus ist eine Ausschweifung des kranken Geistes! Man isst auch Gedanken in dem man sie zu etwas eigenem macht! wie krank das macht muss ich ja nicht wiederholen :)
Niselprim schrieb:Oder, was nutzt es, sich das Essen zuzubereiten,
wenn es eh ohnehin nur wieder ausgeschieden wird?
Essen das nicht wieder ausgeschieden wird, macht Krank. So wie auch Gedanken. Gedanken die sich an den Geist festbinden verformt den Geist und macht damit auch alles was aus diesem Geist kommt und hineingeht krank! :)
Niselprim schrieb:Die Wirklichkeit, würde ich meinen, muss sich nicht ersuchen, denn sie ist.
Vielmehr ist es so, dass der Suchende im Irrtum sein könnte,
wärend die Wirklichkeit nach wie vor ist.
Ist die Suche nicht wirklich, oder warum wirkt diese auf viele so faszinierend?! :)
Niselprim schrieb:Bla bla... Du verwechselst wohl Nichtswissen mit Allwissen?
Nein, verwechselt wird nichts aus dem man etwas schöpfen will! Wie z.B Wissen! :)
Niselprim schrieb:Leg doch mal Fakten vor :D und nicht nur schlaue Sprüche ;)
Gott kannst du nicht belegen wie deine Staatsangehörigkeit auf einem Stück Papier! :)
Niselprim schrieb:Wie würdest Du einen Zustand wissenschaftlich physikalisch beschreiben?
Gar nicht!


melden

Guter Gott - Böser Gott

06.01.2013 um 21:05
Also tatsächlich nur hohles Gerede von Dir und nichts Standhaftes? @dergeistlose


Wenn ich den lieben GOTT belegen müsste, dann würde ich auf das Universum hinweisen.
Sag mir mal. Welche GÖTTlichen Attribute hat das Universum nicht?


melden
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

06.01.2013 um 21:08
@Niselprim


Ein Gott den man kennenlernen muss wie seinen Nachbarn kann nicht allwissend sein! Einen Gott der kennengelernt werden muss, durch Fragen, ist wohl selbst voller Fragen!
Niselprim schrieb:Sag mir mal. Welche GÖTTlichen Attribute hat das Universum nicht?
Unsterblichkeit :D
Niselprim schrieb:Also tatsächlich nur hohles Gerede von Dir und nichts Standhaftes?
Schade das du nun auf solche Ausschweifungen eingehst. Das ist sehr enttäuschend für dich! eine Diskussion sollte wohl ohne Persönlicher Befangenheit geführt werden, dann kommt auch kein Unverständnis dabei heraus!


melden

Guter Gott - Böser Gott

06.01.2013 um 21:14
Sonst nichts? @dergeistlose Sterblichkeit kannst dem Universum wohl nur schlecht anmaßen.
Wir, die Menschheit, können ja noch nicht einmal die Entstehnung des Universums einheitlich, klar und detailiert erklären. Wie willst Du dann von der Sterblichkeit dieses Universums sprechen können? Durch unterm Fingernagel hervorgezogene Theorien oder wirkliche Fakten, welche konkret zeigen, wie es vonstatten gehen würde?


melden
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

06.01.2013 um 21:19
@Niselprim


So lange ein Mensch, ein Tier, eine Pflanze im Universum stirbt brauch ich nicht mehr wissen. Das ist alles was man Wissen brauch. Wenn ein Mensch sterben muss wie ein Planet, kann das Universum wohl nicht unsterblich sein, sondern nährt sich von der Umwandlung. Die Wirklichkeit ist hier und nicht irgendwo im Universum! Und nur in der Wirklichkeit, hier, siehst du Gott. Nirgendwo anders. Nicht um die Ecke, nicht in deinem Kopf, nicht im Universum, nicht in einem Buch. :)


Der Gedanke, das Gott das Universum sein soll, nützt dir wie Toilettenpapier! Hier wischt dein glauben jedoch nur alle Fragen auf einen Streich ins Klo, damit man sie ja nicht wirklich beantworten muss.

Der Glaube ist halt stark! Wie sagte man mal in einem Buch! Wer glaubt, wird selig und kann dadurch Berge versetzen! :D


melden

Guter Gott - Böser Gott

06.01.2013 um 21:29
dergeistlose schrieb:eine Diskussion sollte wohl ohne Persönlicher Befangenheit geführt werden, dann kommt auch kein Unverständnis dabei heraus!
Sorry! Aber ich fühle mich nur leicht veräbbelt, bei hohlem Gerede als Argumente ;)

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
dergeistlose schrieb:So lange ein Mensch, ein tier, eine Pflanze im Universum stirbt brauch ich nicht mehr wissen. Das ist alles was man Wissen brauch. Wenn ein Mensch sterben muss wie ein Planet, kann das Universum wohl nicht unsterblich sein, sondern nährt sich von der Umwandlung.
Überdenke doch einfach diesen Gedanken nochmal :) @dergeistlose
Schau. Wenn doch das Universum sich durch Umwandlung selbst erhält :D
So gesehen muss diese Umwandlung nicht unbedingt als etwas Negatives betrachtet werden.
dergeistlose schrieb: die Wirklichkeit ist hier und nicht irgendwo im Universum! Und nur in der Wirklichkeit, hier, siehst du Gott. Nirgendwo anders. Nicht um die Ecke, nicht in deinem Kopf, nicht im Universum, nicht in einem Buch.
Wäre unser Universum nicht @dergeistlose dann wäre auch unsere Wirklichkeit nicht ;)
dergeistlose schrieb:Der Gedanke, das Gott das Universum sein soll, nützt dir wie Toilettenpapier! Hier wischt dein glauben jedoch nur alle Fragen auf einen Streich ins Klo, damit man sie ja nicht wirklich beantworten muss.
Nun ja - immerhin kannst Du mir hierhin nicht wirklich widersprechen :D
dergeistlose schrieb:Der Glaube ist halt stark! Wie sagte man mal in einem Buch! Wer glaubt, wird selig und kann dadurch Berge versetzen!
Ich glaube aus Überzeugung.
Also nicht nur durch lesen, sondern durch genaueste Betrachtung und Überlegung.

Welche Fakten sprechen dagegen?


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

06.01.2013 um 21:33
Kommt darauf an wie es sich wirklich verhält.
Zyklisch gesehen würde jeder Moment Anfang wie Ende zugleich sein.
Die Dynamik hat einen Ursprung. Wenn sich dieser zyklisch verhält, wird es irgend wann mal erneut zu einem sogenannten Urknall kommen. Finde ich eigentlich auch nicht weiter schlimm, da dann das Leben sich erneut behaupten kann. Und wenn nicht, dann war es wohl nicht zwingend notwendig, nicht? :)


melden
278 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden