weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Guter Gott - Böser Gott

Niselprim
Diskussionsleiter
Profil von Niselprim
anwesend
dabei seit 2007

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

06.04.2018 um 18:34
@Libertin

1,9 Jeder, der weitergeht und nicht in der Lehre des Christus bleibt, hat Gott nicht; wer in der Lehre bleibt, der hat sowohl den Vater als auch den Sohn.

Verstehst du das?


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

06.04.2018 um 18:35
Niselprim schrieb:Da beisst die Maus ganz bestimmt keinen Faden ab, weil ja Jesus Christus selbst erklärt - und das hast du doch auch schon so erklärt - nämlich dass Er nicht richtet sondern rettet.
Jedenfalls bis zum Vers 47, denn im Vers 48 erklärt der Sohn ja, daß sie durch das Wort, was er gesprochen hat, gerichtet werden.

Jesus ist hier so eine Art Mittelsmann der mit Hilfe der göttlichen Vollmacht das Richteramt ausübt aber es eben nicht durch sich selber tut sondern durch seinen Vater (Gott) wie aus den von mir oben genannten Bibelstellen ja hervorgeht.

Oder wie erklärst Du Dir sonst das Gleichnis vom Gericht des Menschensohnes über die Völker? Das passt mit deinem "Retter aber nicht Richter" nunmal überhaupt nicht zusammen. Im Gesamtkontext kann der Sohn daher nur als Retter (vorher) und Richter (nachher) auftreten bzw. verstanden werden.
Niselprim schrieb:Wer also soll dMn nach gerichtet werden, wenn man entweder zum Gericht aufersteht oder zum ewigen Leben?
Gerichtet werden ja letztlich (nochmal) alle (Völker), entweder zum ewigen Leben oder zur ewigen Strafe.
Wobei das Wort "ewig" hier in dem Sinne umstritten ist aber das ist ein anderes Thema.
Niselprim schrieb:Meiner Überzeugung nach ist eindeutig Satan der Richter :}
Im Endgericht ist es aber nicht Satan, sondern ganz klar der Sohn der durch Gott richtet.

Edit: Muss nun aber weg. Bis morgen.


melden
Niselprim
Diskussionsleiter
Profil von Niselprim
anwesend
dabei seit 2007

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

06.04.2018 um 19:05
Libertin schrieb:Jedenfalls bis zum Vers 47, denn im Vers 48 erklärt der Sohn ja, daß sie durch das Wort, was er gesprochen hat, gerichtet werden.

Jesus ist hier so eine Art Mittelsmann der mit Hilfe der göttlichen Vollmacht das Richteramt ausübt aber es eben nicht durch sich selber tut sondern durch seinen Vater (Gott) wie aus den von mir oben genannten Bibelstellen ja hervorgeht.
Nein @Libertin Gott richtet nicht: 5,22 Denn der Vater richtet auch niemand

Dem Christus ist die Vollmacht über das Gericht gegeben. Verstehst du das nicht?
Das muss doch nicht bedeuten, dass Er richtet. Das tut Er ja auch nicht, sondern Er rettet:
3,17 Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, daß er die Welt richte, sondern daß die Welt durch ihn errettet werde. 3,18 Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, ist schon gerichtet, weil er nicht geglaubt hat an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes.
... also man ist schon gerichtet, wenn man aber Jesus nachfolgt, ist man gerettet.
Vielleicht kann man das mit einer Begnadigung vergleichen, jedoch denke ich eher in dem Sinne, dass Satan der Richter ist, aber durch die Nachfolge Christi davor bewahrt (losgekauft) wird.
Libertin schrieb:Oder wie erklärst Du Dir sonst das Gleichnis vom Gericht des Menschensohnes über die Völker? Das passt mit deinem "Retter aber nicht Richter" nunmal überhaupt nicht zusammen. Im Gesamtkontext kann der Sohn daher nur als Retter und Richter auftreten bzw. verstanden werden.
Ich stelle mir dabei nicht vor, dass wir alle mal tatsächlich vor dem Thron Gottes stehen und dann ein Urteil gefällt und vollzogen wird. Sondern gewissermaßen landet man da oder dort, je nach dem, wie man sich im Leben "entschieden" hat. -> Das ist die Gerechtigkeit Gottes.
Libertin schrieb:Gerichtet werden ja letztlich (nochmal) alle (Völker), entweder zum ewigen Leben oder zur ewigen Strafe.
Wobei das Wort "ewig" hier in dem Sinne umstritten ist aber das ist ein anderes Thema.
Strafe - wofür? Strafe wäre doch, wenn man sich im Leben nicht für Gott entscheidet, oder?
Also wenn man sich nicht für Gott entscheidet, dann -> ab ins Gericht. Oder nicht?
Wie ist das denn dann jetzt im Bezug mit der Erlösung durch Jesus Christus?
Libertin schrieb:Im Endgericht ist es aber nicht Satan, sondern ganz klar der Sohn der durch Gott richtet.
Hmm ... :ask: Tatsächlich wird man bei Gott den Satan nicht finden - Jep.
Aber schaun wir doch mal, wie der Zugang zum Endgericht tatsächlich beschrieben ist:
20,12 Und ich sah die Toten, die Großen und die Kleinen, vor dem Thron stehen, und Bücher wurden aufgeschlagen; und ein anderes Buch wurde aufgeschlagen, welches das des Lebens ist. Und die Toten wurden gerichtet nach dem, was in den Büchern geschrieben war, nach ihren Werken. 20,13 Und das Meer gab die Toten, die in ihm waren, und der Tod und der Hades gaben die Toten, die in ihnen waren, und sie wurden gerichtet, ein jeder nach seinen Werken. 20,14 Und der Tod und der Hades wurden in den Feuersee geworfen. Dies ist der zweite Tod, der Feuersee. 20,15 Und wenn jemand nicht geschrieben gefunden wurde in dem Buch des Lebens, so wurde er in den Feuersee geworfen.

Erkennst du auch, dass da die Toten aus zwei Lagern kommen und dass die Toten nach ihren Werken gerichtet werden und dass nachgesehen wird, was über die Toten in den Büchern steht.
Erkennst du auch, dass da der Ausgang des Gerichts eigentlich schon feststeht?

Hast du nicht übersehen, oder? Beitrag von Niselprim, Seite 884
Das hatte ich als Nachtrag gestellt, um nochmal darauf hinzuweisen, dass die bereits Gerichteten nicht Gott haben, weil sie einen anderen haben, nämlich Satan.


melden

Guter Gott - Böser Gott

06.04.2018 um 19:40
Ich hatte nochmal nacheditiert.
Niselprim schrieb:Nein @Libertin Gott richtet nicht: 5,22 Denn der Vater richtet auch niemand
Du musst dabei schon den biblischen Gesamtkontext berücksichtigen.

Gott richtet nicht immer aber er ist auch Richter. Nur um mal ein Beispiel zu bringen:

Nein, Gott ist der Richter; den einen erniedrigt, den andern erhöht er.

Psalm 75,8
Niselprim schrieb:Dem Christus ist die Vollmacht über das Gericht gegeben. Verstehst du das nicht?
Doch, ich schrieb es ja selbst.
Niselprim schrieb:Das muss doch nicht bedeuten, dass Er richtet. Das tut Er ja auch nicht, sondern Er rettet:
Niselprim schrieb:... also man ist schon gerichtet, wenn man aber Jesus nachfolgt, ist man gerettet.
Vielleicht kann man das mit einer Begnadigung vergleichen, jedoch denke ich eher in dem Sinne, dass Satan der Richter ist, aber durch die Nachfolge Christi davor bewahrt (losgekauft) wird.
Die Bibelstellen die ich vorgebracht habe sprechen nunmal eine klare Sprache, auch hier:

Der Menschensohn wird mit seinen Engeln in der Herrlichkeit seines Vaters kommen und dann wird er jedem nach seinen Taten vergelten.

Mat. 16,27
Niselprim schrieb:Strafe - wofür? Strafe wäre doch, wenn man sich im Leben nicht für Gott entscheidet, oder?
Also wenn man sich nicht für Gott entscheidet, dann -> ab ins Gericht. Oder nicht?
Wie ist das denn dann jetzt im Bezug mit der Erlösung durch Jesus Christus?
Wie gesagt, ins Endgericht muss letztlich jeder nochmal. Ob "gut" oder "böse", ob gläubig oder nicht.
Wenn ich mehr Zeit habe gehe ich darauf gerne nochmal genauer ein.

Aber auch hier wie gesagt, wenn wir über das biblische Gesamtbild von Jesus sprechen wollen müssen wir dafür auch alle Schriften des NTs berücksichtigen. Ansonsten erhält man nur ein verwaschenes Bild da jeder Evangelist bzw. jeder biblische Autor seine eigene Intention hatte die er in seine Botschaft mit einfließen ließ.

Jetzt muss ich aber wirklich los. Bis morgen.


melden
Niselprim
Diskussionsleiter
Profil von Niselprim
anwesend
dabei seit 2007

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

06.04.2018 um 20:27
Libertin schrieb:Du musst dabei schon den biblischen Gesamtkontext berücksichtigen.
Das tue ich ja ;) vor allem aber auch Die Frohe Botschaft :) @Libertin
Libertin schrieb:Gott richtet nicht immer aber er ist auch Richter. Nur um mal ein Beispiel zu bringen:

Nein, Gott ist der Richter; den einen erniedrigt, den andern erhöht er.

Psalm 75,8
Ja, die dachten früher so einiges.
Libertin schrieb:Der Menschensohn wird mit seinen Engeln in der Herrlichkeit seines Vaters kommen und dann wird er jedem nach seinen Taten vergelten.
Das wird ja immer schöner - jetzt sind wir schon bei Vergeltung - Jedoch, um Missverständnisse zu vermeiden, stelle man doch besser etwas mehr der Aussage Des Herrn, Jesus Christus, dar:
16,27 Denn der Sohn des Menschen wird kommen in der Herrlichkeit seines Vaters mit seinen Engeln, und dann wird er einem jeden vergelten nach seinem Tun. 16,28 Wahrlich, ich sage euch: Es sind einige von denen, die hier stehen, die werden den Tod nicht schmecken, bis sie den Sohn des Menschen haben kommen sehen in seinem Reich.


Ganz egal, wie du die Sprache der Bibel umlegen willst @Libertin
Ich erkenne Im Wort Gottes immer noch nur die Errettung.

Ja klar, es werden Viele sein, welche es nicht ins Himmelreich Das Vaters schaffen werden, weil sie nicht Im Willen Gottes denken und tun:
16,23 Er aber wandte sich um und sprach zu Petrus: Geh hinter mich, Satan! Du bist mir ein Ärgernis, denn du sinnst nicht auf das, was Gottes, sondern auf das, was der Menschen ist.

... soviel zum Kontext ...


Niselprim schrieb:
Strafe - wofür?
Strafe wäre doch, wenn man sich im Leben nicht für Gott entscheidet, oder?
Also wenn man sich nicht für Gott entscheidet, dann -> ab ins Gericht. Oder nicht?
Wie ist das denn dann jetzt im Bezug mit der Erlösung durch Jesus Christus?
Libertin schrieb:Wie gesagt, ins Endgericht muss letztlich jeder nochmal. Ob "gut" oder "böse", ob gläubig oder nicht.
Wenn ich mehr Zeit habe gehe ich darauf gerne nochmal genauer ein.

Aber auch hier wie gesagt, wenn wir über das biblische Gesamtbild von Jesus sprechen wollen müssen wir dafür auch alle Schriften des NTs berücksichtigen. Ansonsten erhält man nur ein verwaschenes Bild da jeder Evangelist bzw. jeder biblische Autor seine eigene Intention hatte die er in seine Botschaft mit einfließen ließ.

Jetzt muss ich aber wirklich los. Bis morgen.
In erster Linie ist für mich das wichtig, was Der Herr, Jesus Christus, selbst (ge)sagt (haben soll).
Dieses nämlich Ist Das A und O.
Und was Dem Wort Gottes, Dem Herrn, Jesus Christus, widerspricht, fällt mE aus dem Rahmen.
Wenn also Der Herr, Jesus Christus, erklärt, dass Er nicht richtet,
dann braucht mir also auch bspw. ein Paulus nicht mit nem "Richterstuhl Christis" kommen.

Hier also Worte Des Herrn, Jesus Christus, aus dem JohEv:

„Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe. Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, dass er die Welt richte, sondern dass die Welt durch ihn errettet werde. Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, ist schon gerichtet, weil er nicht geglaubt hat an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes. Dies aber ist das Gericht, dass das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen haben die Finsternis mehr geliebt als das Licht, denn ihre Werke waren böse. Jetzt ist das Gericht dieser Welt; jetzt wird der Fürst dieser Welt hinausgeworfen werden. Und ich, wenn ich von der Erde erhöht bin, werde alle zu mir ziehen. Denn jeder, der Arges tut, hasst das Licht und kommt nicht zu dem Licht, damit seine Werke nicht bloßgestellt werden; wer aber die Wahrheit tut, kommt zu dem Licht, damit seine Werke offenbar werden, dass sie in Gott gewirkt sind. Denn der Vater richtet auch niemand, sondern das ganze Gericht hat er dem Sohn gegeben. Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er ist aus dem Tod in das Leben übergegangen. Denn wie der Vater Leben in sich selbst hat, so hat er auch dem Sohn gegeben, Leben zu haben in sich selbst; und er hat ihm Vollmacht gegeben, Gericht zu halten, weil er des Menschen Sohn ist. Wundert euch darüber nicht, denn es kommt die Stunde, in der alle, die in den Gräbern sind, seine Stimme hören und hervorkommen werden: die das Gute getan haben, zur Auferstehung des Lebens, die aber das Böse verübt haben, zur Auferstehung des Gerichts. Ich kann nichts von mir selbst tun; so wie ich höre, richte ich, und mein Gericht ist gerecht, denn ich suche nicht meinen Willen, sondern den Willen dessen, der mich gesandt hat. Dies aber ist der Wille dessen, der mich gesandt hat, dass ich von allem, was er mir gegeben hat, nichts verliere, sondern es auferwecke am letzten Tag. Denn dies ist der Wille meines Vaters, dass jeder, der den Sohn sieht und an ihn glaubt, ewiges Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am letzten Tag. Ich bin das Licht der Welt; wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern wird das Licht des Lebens haben. Ihr richtet nach dem Fleisch, ich richte niemand. Wenn ich aber auch richte, so ist mein Gericht wahr, weil ich nicht allein bin, sondern ich und der Vater, der mich gesandt hat. Ihr seid von dem, was unten ist, ich bin von dem, was oben ist; ihr seid von dieser Welt, ich bin nicht von dieser Welt. Vieles habe ich über euch zu reden und zu richten, aber der mich gesandt hat, ist wahrhaftig; und was ich von ihm gehört habe, das rede ich zu der Welt. Wer an mich glaubt, glaubt nicht an mich, sondern an den, der mich gesandt hat; und wer mich sieht, sieht den, der mich gesandt hat. Ich bin als Licht in die Welt gekommen, damit jeder, der an mich glaubt, nicht in der Finsternis bleibe; und wenn jemand meine Worte hört und nicht befolgt, so richte ich ihn nicht, denn ich bin nicht gekommen, dass ich die Welt richte, sondern dass ich die Welt errette. Wer mich verwirft und meine Worte nicht annimmt, hat den, der ihn richtet: Jener war ein Menschenmörder von Anfang an und stand nicht in der Wahrheit, weil keine Wahrheit in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben. Das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten am letzten Tag. Denn ich habe nicht aus mir selbst geredet, sondern der Vater, der mich gesandt hat, er hat mir ein Gebot gegeben, was ich sagen und was ich reden soll; und ich weiß, dass sein Gebot ewiges Leben ist. Was ich nun rede, rede ich so, wie mir der Vater gesagt hat. Ich aber suche nicht meine Ehre: Es ist einer, der [sie] sucht und der richtet. Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wenn jemand mein Wort bewahren wird, so wird er den Tod nicht sehen ewiglich. Die Werke, die ich in dem Namen meines Vaters tue, diese zeugen von mir; aber ihr glaubt nicht, denn ihr seid nicht von meinen Schafen, wie ich euch gesagt habe. Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir; und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie gehen nicht verloren in Ewigkeit, und niemand wird sie aus meiner Hand rauben. Mein Vater, der sie mir gegeben hat, ist größer als alle, und niemand kann sie aus der Hand meines Vaters rauben. Ich und der Vater sind eins.“



Gerne unterhalte ich mich mit dir @Libertin weil du auch ziemlich gut belesen bist,
aber werde ich mich in Konformität mit Dem Heiligen Evangelium (Die Frohe Botschaft) bewegen.
Wenn es dir Recht ist :engel:


melden

Guter Gott - Böser Gott

07.04.2018 um 15:23
Niselprim schrieb: Libertin schrieb:
Gott richtet nicht immer aber er ist auch Richter. Nur um mal ein Beispiel zu bringen:

Nein, Gott ist der Richter; den einen erniedrigt, den andern erhöht er.

Psalm 75,8

Ja, die dachten früher so einiges.
Zählt für Dich denn nicht die ganze Bibel als das Wort Gottes?
Niselprim schrieb: Libertin schrieb:
Der Menschensohn wird mit seinen Engeln in der Herrlichkeit seines Vaters kommen und dann wird er jedem nach seinen Taten vergelten.

Das wird ja immer schöner - jetzt sind wir schon bei Vergeltung - Jedoch, um Missverständnisse zu vermeiden, stelle man doch besser etwas mehr der Aussage Des Herrn, Jesus Christus, dar:
16,27 Denn der Sohn des Menschen wird kommen in der Herrlichkeit seines Vaters mit seinen Engeln, und dann wird er einem jeden vergelten nach seinem Tun. 16,28 Wahrlich, ich sage euch: Es sind einige von denen, die hier stehen, die werden den Tod nicht schmecken, bis sie den Sohn des Menschen haben kommen sehen in seinem Reich.
Der zusätzliche Satzteil ändert ja nichts daran, daß Jesus jedem Vergeltung nach seinen Taten zukommen lassen wird. Deswegen fand ich ihn an dieser Stelle auch nicht erwähnenswert.
Niselprim schrieb:Ganz egal, wie du die Sprache der Bibel umlegen willst @Libertin
Ich erkenne Im Wort Gottes immer noch nur die Errettung.
Ich lege ja nichts um, sondern gebe nur wieder was die Schrift als Gesamtwerk dazu sagt. Und die zeigt uns klar einen Jesus der sowohl als Retter wie auch als Richter in Erscheinung tritt bzw. treten wird.
Niselprim schrieb:Ja klar, es werden Viele sein, welche es nicht ins Himmelreich Das Vaters schaffen werden, weil sie nicht Im Willen Gottes denken und tun:
16,23 Er aber wandte sich um und sprach zu Petrus: Geh hinter mich, Satan! Du bist mir ein Ärgernis, denn du sinnst nicht auf das, was Gottes, sondern auf das, was der Menschen ist.

... soviel zum Kontext ...
Das habe ich ja auch nicht bestritten bzw. als Kontext nicht unterschlagen. Zumal es ja in erster Linie um Jesus Retter und Richter ging und nicht wer ins Himmelreich kommt.
Niselprim schrieb:In erster Linie ist für mich das wichtig, was Der Herr, Jesus Christus, selbst (ge)sagt (haben soll).
Dieses nämlich Ist Das A und O.
Und was Dem Wort Gottes, Dem Herrn, Jesus Christus, widerspricht, fällt mE aus dem Rahmen.
Wenn also Der Herr, Jesus Christus, erklärt, dass Er nicht richtet,
dann braucht mir also auch bspw. ein Paulus nicht mit nem "Richterstuhl Christis" kommen.
Dann sollte Dir ja auch das Gleichnis vom Gericht des Menschensohnes über die Völker wichtig sein, denn hier erklärt Jesus ja selbst seine richterliche Funktion während des jüngsten Gerichts:

https://www.bibleserver.com/text/EU/Matthäus25%2C31-46


melden
Niselprim
Diskussionsleiter
Profil von Niselprim
anwesend
dabei seit 2007

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

08.04.2018 um 15:36
Libertin schrieb:Zählt für Dich denn nicht die ganze Bibel als das Wort Gottes?
Wie bereits erklärt, sehe ich in erster Linie das was Jesus Christus sagt, als Das Wort Gottes.
Also - nein - mMn ist nicht die ganze Bibel Das Wort Gottes,
sondern in der Bibel ist Das Wort Gottes enthalten.
Libertin schrieb:Ich lege ja nichts um, sondern gebe nur wieder was die Schrift als Gesamtwerk dazu sagt. Und die zeigt uns klar einen Jesus der sowohl als Retter wie auch als Richter in Erscheinung tritt bzw. treten wird.
Ja @Libertin da haben wir zwei Beiden wohl Vieles auszudiskutieren, wenn du die ganze Bibel als das Wort Gottes betrachtest, ich aber zu erkennen versuche, was ist gut und was ist böse.

Wie kannst du annehmen, Gott bzw. Der Sohn Gottes richten, wenn doch aber Der Sohn Gottes bzw. Gott erklärt, dass Er nicht richtet? Wohl nur, wenn du Aussagen von Anderen als wahrscheinlicher erachtest, als Das Was Der Herr, Jesus Christus, (ge) sagt (hat).

Ich - persönlich für mich - nehme Ihn beim Wort und vertraue darauf,
was Er mir verkündet bzw. verkünden lässt.
Libertin schrieb:Das habe ich ja auch nicht bestritten bzw. als Kontext nicht unterschlagen. Zumal es ja in erster Linie um Jesus Retter und Richter ging und nicht wer ins Himmelreich kommt.
Im Kontext Der Erlösung kommt man entweder ins Reich Gottes oder zum Gericht.
Oder siehst du das anders? @Libertin
Also mal ganz streng genommen, kann Er nicht zugleich als Richter und Retter auftreten,
da man ja entweder ins Gericht geht oder durch Ihn davor bewahrt Ist.

Dass Satan nicht im Reich Gottes zu finden sein wird, ist dir hoffentlich schon auch klar :engel:
Libertin schrieb:Dann sollte Dir ja auch das Gleichnis vom Gericht des Menschensohnes über die Völker wichtig sein, denn hier erklärt Jesus ja selbst seine richterliche Funktion während des jüngsten Gerichts:
Also erstmal angemerkt, ist der Ausdruck: "jüngstes Gericht" von sonst wo her.

25,45 Dann wird er ihnen antworten und sagen: Wahrlich, ich sage euch, wenn ihr es einem dieser Geringsten nicht getan habt, habt ihr es auch mir nicht getan. 25,46 Und diese werden hingehen in die ewige Pein, die Gerechten aber in das ewige Leben.
... ich dachte, ich hätte dir schon gechrieben, dass man sich gewissermaßen selbst richtet
bzw. man ist bereits gerichtet, wenn man nicht zu Gott umkehrt.

Weißt du, warum das Gleichnis mit den Jungfrauen im selben Kapitel zu finden ist?
Schon auch, um die Zusammenhänge In Der Gerechtigkeit Gottes zu verstehen, oder?
Denn auch in diesem Gleichnis geht es darum, sich genug "Öl" anzusammeln,
um eintreten zu dürfen und angenommen zu werden:
25,1 Dann wird es mit dem Reich der Himmel sein wie mit zehn Jungfrauen, die ihre Lampen nahmen und ausgingen, dem Bräutigam entgegen. 25,2 Fünf aber von ihnen waren klug und fünf töricht. 25,3 Die, welche töricht waren, nahmen ihre Lampen und nahmen kein Öl mit sich; 25,4 die Klugen aber nahmen Öl in ihren Gefäßen samt ihren Lampen. 25,5 Als aber der Bräutigam auf sich warten ließ, wurden sie alle schläfrig und schliefen ein. 25,6 Um Mitternacht aber entstand ein Geschrei: Siehe, der Bräutigam! Geht aus, ihm entgegen! 25,7 Da standen alle jene Jungfrauen auf und schmückten ihre Lampen. 25,8 Die Törichten aber sprachen zu den Klugen: Gebt uns von eurem Öl, denn unsere Lampen erlöschen. 25,9 Die Klugen aber antworteten und sagten: Nein, damit es nicht etwa für uns und euch nicht ausreiche; geht lieber hin zu den Verkäufern und kauft für euch selbst. 25,10 Als sie aber hingingen, zu kaufen, kam der Bräutigam, und die bereit waren, gingen mit ihm ein zur Hochzeit; und die Tür wurde verschlossen. 25,11 Später aber kommen auch die übrigen Jungfrauen und sagen: Herr, Herr, tu uns auf! 25,12 Er aber antwortete und sprach: Wahrlich, ich sage euch, ich kenne euch nicht. 25,13 So wacht nun, denn ihr wißt weder den Tag noch die Stunde.


Hmm ... :ask: Was beschreibt denn die Offbg d Joh?
19,6 Und ich hörte [etwas] wie eine Stimme einer großen Volksmenge und wie ein Rauschen vieler Wasser und wie ein Rollen starker Donner, die sprachen: Halleluja! Denn der Herr, unser Gott, der Allmächtige, hat die Herrschaft angetreten. 19,7 Laßt uns fröhlich sein und frohlocken und ihm die Ehre geben; denn die Hochzeit des Lammes ist gekommen, und sein Weib hat sich bereitgemacht. 19,8 Und ihr wurde gegeben, daß sie sich kleide in feine Leinwand, glänzend, rein; denn die feine Leinwand sind die gerechten Taten der Heiligen. 19,9 Und er spricht zu mir: Schreibe: Glückselig, die geladen sind zum Hochzeitsmahl des Lammes! Und er spricht zu mir: Dies sind die wahrhaftigen Worte Gottes.
...
19,11 Und ich sah den Himmel geöffnet, und siehe, ein weißes Pferd, und der darauf saß, heißt `Treu und `Wahrhaftig, und er richtet und führt Krieg in Gerechtigkeit.
...
19,15 Und aus seinem Mund geht ein scharfes Schwert hervor, damit er mit ihm die Nationen schlage; und er wird sie hüten mit eisernem Stab, und er tritt die Kelter des Weines des Grimmes des Zornes Gottes, des Allmächtigen. 19,16 Und er trägt auf seinem Gewand und an seiner Hüfte einen Namen geschrieben: König der Könige und Herr der Herren.
...
Kommt her, versammelt euch zum großen Mahl Gottes,
...
19,21 Und die übrigen wurden getötet mit dem Schwert, das aus dem Mund dessen hervorging, der auf dem Pferd saß; und alle Vögel wurden von ihrem Fleisch gesättigt.
...
20,4 Und ich sah Throne, und sie setzten sich darauf, und das Gericht wurde ihnen übergeben; und [ich sah] die Seelen derer, die um des Zeugnisses Jesu und um des Wortes Gottes willen enthauptet worden waren, und die, welche das Tier und sein Bild nicht angebetet und das Malzeichen nicht an ihre Stirn und an ihre Hand angenommen hatten, und sie wurden lebendig und herrschten mit dem Christus tausend Jahre. 20,5 Die übrigen der Toten wurden nicht lebendig, bis die tausend Jahre vollendet waren. Dies ist die erste Auferstehung.
...
20,11 Und ich sah einen großen weißen Thron und den, der darauf saß, vor dessen Angesicht die Erde entfloh und der Himmel, und keine Stätte wurde für sie gefunden. 20,12 Und ich sah die Toten, die Großen und die Kleinen, vor dem Thron stehen, und Bücher wurden aufgeschlagen; und ein anderes Buch wurde aufgeschlagen, welches das des Lebens ist. Und die Toten wurden gerichtet nach dem, was in den Büchern geschrieben war, nach ihren Werken.
...


... nach dem Weltgericht:
21,1 Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde waren vergangen, und das Meer ist nicht mehr.

21,2 Und ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, aus dem Himmel von Gott herabkommen, bereitet wie eine für ihren Mann geschmückte Braut. 21,3 Und ich hörte eine laute Stimme vom Thron her sagen: Siehe, das Zelt Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein, und Gott selbst wird bei ihnen sein. 21,4 Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz wird mehr sein: denn das Erste ist vergangen. 21,5 Und der, welcher auf dem Thron saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu. Und er spricht: Schreibe, denn diese Worte sind gewiß und wahrhaftig. 21,6 Und er sprach zu mir: Es ist geschehen. Ich bin das Alpha und das Omega, der Anfang und das Ende. Ich will dem Dürstenden aus der Quelle des Wassers des Lebens geben umsonst. 21,7 Wer überwindet, wird dies erben, und ich werde ihm Gott sein, und er wird mir Sohn sein. 21,8 Aber den Feigen und Ungläubigen und mit Greueln Befleckten und Mördern und Unzüchtigen und Zauberern und Götzendienern und allen Lügnern ist ihr Teil in dem See, der mit Feuer und Schwefel brennt, das ist der zweite Tod.


Wer also sitzt auf welchem Thron? Und wer richtet wen? Und wer vollzieht das Urteil?


melden
Sarv
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

08.04.2018 um 19:41
@Libertin
@Niselprim
Niselprim schrieb:Also mal ganz streng genommen, kann Er nicht zugleich als Richter und Retter auftreten,
da man ja entweder ins Gericht geht oder durch Ihn davor bewahrt Ist.

Dass Satan nicht im Reich Gottes zu finden sein wird, ist dir hoffentlich schon auch klar

"Joh 12,47 Wer meine Worte nur hört und sie nicht befolgt, den richte nicht ich; denn ich bin nicht gekommen, um die Welt zu richten, sondern um sie zu retten.
12:48 Wer mich verachtet und nimmt meine Worte nicht auf, der hat schon seinen Richter; das Wort, welches ich geredet habe, das wird ihn richten am Jüngsten Tage."


Da ist dein Grösster Denkfehler @Niselprim Menschen schriben bibel, Sie kann nur wiedersprüchlich sein.

Erstens, Gott erschuf Himmel und Erde, Also meine liebe Ignorantin schalt mal deinen Grips an: WO SONST will Satan sich aufhalten als nicht in Gottes Reich....
Wo ? Alles was es gibt ist Gottes Reich.

Zweitens bezüglich der Frage ob Jesus Retter oder Richter sei: Natürlich Ist ein Richter immer auch der Retter und umgekehrt in der Realen Welt, wenn er denn der Weg von Jesu, das bedeutet den Weg des vernünftigen geht.

Ein Retter kann dich halt nur retten wenn er dich auch gerichtet hat.
Das bedeutet, der Heilsame, der vernünftige Richtet dich neu aus = du vertraust Ihm und richtest dich neu aus: befolgst eine Worte.
Niselprim schrieb: Libertin schrieb:
Ich lege ja nichts um, sondern gebe nur wieder was die Schrift als Gesamtwerk dazu sagt. Und die zeigt uns klar einen Jesus der sowohl als Retter wie auch als Richter in Erscheinung tritt bzw. treten wird.
- - -
Niselprim schrieb;
Wie kannst du annehmen, Gott bzw. Der Sohn Gottes richten, wenn doch aber Der Sohn Gottes bzw. Gott erklärt, dass Er nicht richtet? Wohl nur, wenn du Aussagen von Anderen als wahrscheinlicher erachtest, als Das Was Der Herr, Jesus Christus, (ge) sagt (hat).

Ich - persönlich für mich - nehme Ihn beim Wort und vertraue darauf,
was Er mir verkündet bzw. verkünden lässt.
Die Bibel ist mit System geschrieben. das verstehst du halt noch nicht @Niselprim .


melden

Guter Gott - Böser Gott

08.04.2018 um 19:52
Sarv schrieb:Die Bibel ist mit System geschrieben. das verstehst du halt noch nicht
Mit welchem system denn?
Die Bibel ist nichts weiter als ein Sammelsurium von Gleichnissen und geklauten Dingen wie zb aus dem Gilgamesch Epos, siehe Sinnflut .
Von einem System kann da keine Rede sein.


melden
Niselprim
Diskussionsleiter
Profil von Niselprim
anwesend
dabei seit 2007

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

08.04.2018 um 19:59
KAALAEL schrieb:siehe Sinnflut
Was stellt für dich die Sintflutgeschichte dar? @KAALAEL


melden
Sarv
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

08.04.2018 um 20:00
KAALAEL schrieb:Die Bibel ist nichts weiter als ein Sammelsurium von Gleichnissen und geklauten Dingen wie zb aus dem Gilgamesch Epos, siehe Sinnflut .
Von einem System kann da keine Rede sein.
Tipp eins der Bibel: Urteile nicht.
Wenn du diesen Tipp einhaltest musst auch nix mehr fragen und bist erleuchtet.


melden

Guter Gott - Böser Gott

08.04.2018 um 20:03
Niselprim schrieb:Was stellt für dich die Sintflutgeschichte dar?
Es ist eine Geschichte nichts weiter,eine Vorstellung in den Köpfen vergangener Geister mehr nicht.
Was soll es schon darstellen?


melden
Niselprim
Diskussionsleiter
Profil von Niselprim
anwesend
dabei seit 2007

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

08.04.2018 um 20:22
KAALAEL schrieb:Es ist eine Geschichte nichts weiter,eine Vorstellung in den Köpfen vergangener Geister mehr nicht.
Was soll es schon darstellen?
Wollte nur mal von dir wissen @KAALAEL was du dir vorstellst - scheinbar ja nichts.


melden

Guter Gott - Böser Gott

08.04.2018 um 20:28
Niselprim schrieb: scheinbar ja nichts.
Ich könnte ja was hineininterpretieren wenn du willst aber was würde es ändern?
Vielleicht eine Geschichte von einem großen Dauer Regen der aufs Land herunterkam und das Land überflutete zb Und ? Besser?
Es regnet heutzutage auch vielerorts wie aus Eimern oder irgendeine Flut wie damals in Puket Tailand gibt es immer wieder, tragisch aber das ist die Natur.


melden
Niselprim
Diskussionsleiter
Profil von Niselprim
anwesend
dabei seit 2007

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

08.04.2018 um 20:44
KAALAEL schrieb:Ich könnte ja was hineininterpretieren wenn du willst aber was würde es ändern?
Nichts am tatsächlichen Geschehen @KAALAEL
KAALAEL schrieb:Vielleicht eine Geschichte von einem großen Dauer Regen der aufs Land herunterkam und das Land überflutete zb Und ? Besser?
Es regnet heutzutage auch vielerorts wie aus Eimern oder irgendeine Flut wie damals in Puket Tailand gibt es immer wieder, tragisch aber das ist die Natur.
Hmm ... jetzt könnte man fasst meinen, du nimmst an, die Sintflut ging von der Natur aus :ask:
Ja klar, natürlich sind das ganz normale Geschehnisse und lassen sich diese auch erklären.
Aber Kausalität und Modalität für Geschehnisse kannst du dir nicht erklären? @KAALAEL

Meiner Meinung nach war die Sintflut lange bevor es homo sapiens sapiens auf der Erde gab,
nämlich - um eine annähernde Datierung zu nennen - vor oder zum zweiten Schöpfungstag,
als die Wasser in ihre Grenzen gewiesen wurden.


melden

Guter Gott - Böser Gott

08.04.2018 um 20:50
Niselprim schrieb: die Sintflut ging von der Natur aus
Eine Überschwemmung so groß diese auch sein mag kommt immer von der Natur .
Und die Art und Weise wie sie entstehen lassen sich sicher Erklären heutzutage Tief und Hochdruckgebiete Gewitterzellen sind keine mystischen Mächte mehr sondern erklärbar und Nachvollziehbar. :vv:
Niselprim schrieb:Meiner Meinung nach war die Sintflut lange bevor homo sapiens sapiens auf der Erde gab,
Aha ? Wie konnte das denn in die Bibel reinrutschen wenn es vor den Menschen war ? :troll:


melden
Niselprim
Diskussionsleiter
Profil von Niselprim
anwesend
dabei seit 2007

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

08.04.2018 um 20:55
KAALAEL schrieb:Eine Überschwemmung so groß diese auch sein mag kommt immer von der Natur .
Und die Art und Weise wie sie entstehen lassen sich sicher Erklären heutzutage Tief und Hochdruckgebiete Gewitterzellen sind keine mystischen Mächte mehr sondern erklärbar und Nachvollziehbar. :vv:
Jep - absolut richtig @KAALAEL
KAALAEL schrieb:Aha ? Wie konnte das denn in die Bibel reinrutschen wenn es vor den Menschen war ? :troll:
Du musst versuchen, richtig zu lesen - denn ich schrieb:
Niselprim schrieb:homo sapiens sapiens
... "Mensch" ist hierbei nicht unbedingt die selbe Bedeutung. Verstehst du das? @KAALAEL
Klar, war der Vorgänger des homo sapiens sapiens auch schon Mensch :ok:


melden

Guter Gott - Böser Gott

08.04.2018 um 20:59
Niselprim schrieb:Verstehst du das?
Ich verstehe das du dir alles so zurecht legst wie es mit deinem Glauben konform geht.
Aber gut Ich bin nicht auf Erden um dich zu ändern,aber zum nachdenken will Ich dich animieren. :ok:


melden
Niselprim
Diskussionsleiter
Profil von Niselprim
anwesend
dabei seit 2007

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

08.04.2018 um 21:08
KAALAEL schrieb:Ich verstehe das du dir alles so zurecht legst wie es mit deinem Glauben konform geht.
Ja, natürlich muss es mit meinem Glauben konform gehen, denn sonst wäre da ja ein Fehler.
KAALAEL schrieb:Aber gut Ich bin nicht auf Erden um dich zu ändern,aber zum nachdenken will Ich dich animieren. :ok:
Und was ist dann jetzt deine Denkstütze oder dein Anstoß zum Thema Sintflut? @KAALAEL

Meiner Meinung nach war die Sintflut aufgrund Einsicht eines schwerwiegenden Fehlers.


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

08.04.2018 um 21:10
Niselprim schrieb: aufgrund Einsicht eines schwerwiegenden Fehlers.
welchen Fehlers bitteschön?


melden
310 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden