Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Parallelen im Islam und Christentum

3.005 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Islam, Christentum, Parallelen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Parallelen im Islam und Christentum

10.07.2009 um 11:00
@redpirate

ein Muislim wird nicht gott oder die Prophetenschaft Mohammeds anzweifeln, dann wäre er ja kein Muslim mehr.
Die Entstehungsgeschichte der Bibel ist natürlich aufgrund ihrer vielfältigen Quellen und der diversen Übersetzungen der zeitlich, sprachlich und kulturell doch sehr unterschiedlichen Quellen bietet natürlich sehr viel Raum für eine analyse, eine Aret Quellenforschung.

die Entstehung des Korans in literarischer hinsicht ist dagegen natürlich völlig unsprektakulär, es gibt eine Quelle der Offenbarung, massenweise Hafiz und kurz darauf eine dialektfreie und standardisierte hocharabische Version des Koran, die bis heute unverändert gültig ist.

Klingt vll. langweilig, aber so ist das. Gott wollte vll. die Missverständnisse vergangener heiliger Schriften vermeiden.^^


1x zitiertmelden

Parallelen im Islam und Christentum

10.07.2009 um 11:02
@Puschelhasi

Weil wir Christen im Bund für alle Völker leben. Gegeben wurde uns dieser Bund von Gott durch Jesus Christus und der ist bekanntlich am dritten Tage wiederauferstanden = war ein Sonntag. Um den neuen Bund den Gott allen Völkern gestiftet hat zu ehren, ist halt der Sonntag unser heiliger Tag.

Nur weil unsere jüdischen Mitmenschen ihren Messias nicht erkannt haben und unsere muslimischen Mitmenschen einem Scharlatan anheim gefallen sind, können wir Christen doch nichts dafür, dass ihr den neuen Bund mit Füßen tretet.

Cheers
P.


1x zitiertmelden

Parallelen im Islam und Christentum

10.07.2009 um 11:07
Hi @Puschelhasi, du schriebst:

"Unter Uthman wurden diese Sammlungen gesichtet und geordnet, daraus wurde die vollständige schriftliche Form des Koran. Die Maniskripte wurden danach vernichtet, damit keine unvollständigen weil zeitlich früher festgehaltenen Koranversionen existieren sollten (...) im Gegensatz zu der Bibel besthen an der Echtheit dieser überlieferten Schriften wenig Zweifel."

Dazu möchte ich sagen:

Sammlungen von Schriften wurden auch bei der Bibel gesichtet und geordnet, daraus wurde nach dem Konzil von Nicäa die bis heute gültige, vollständige schriftliche Form der Bibel. Im Gegensatz dazu wurden aber die Manuskripte danach nicht vernichtet. Und der Vorteil ist, dass man heute prüfen und vergleichen kann, zwischen Original und (Fälschung?)...

Die Vernichtung von frühen Originalschriften der koranischen Überlieferungen macht mich ehrlich gesagt stutzig. Wenn da nicht doch etwas zu verbergen gewesen war? Warum Vernichtung? Damit mit später nicht mehr in der Lage ist zu prüfen und zu vergleichen?

In Bezug auf Echtheit von Schriften sind eher da weniger Zweifel, wo eine Prüfung und ein Vergleich noch möglich ist. Beim heutigen Koran ist es aufgrund der Vernichtung aller früheren koranischen Überlieferung gerade eben nicht mehr möglich !


1x zitiertmelden

Parallelen im Islam und Christentum

10.07.2009 um 11:15
@Fabiano

Uthman liess Koranversionen in verschiedenne Dialekten und unvollständioge schriftliche aufzeichnungen vernichten. Es gab damals schon genug hafiz die diese Version bestätigt haben.


melden

Parallelen im Islam und Christentum

10.07.2009 um 11:24
@Puschelhasi
Nun, soweit ich weiss waren Bücher und Schriften in früheren Zeiten
um vieles wertvoller als heute.

Warum also hat jemand Interesse solche schriftlichen Aufzeichnungen abzuändern oder
und danach sogar zu zerstören?

@Fabiano
*Sammlungen von Schriften wurden auch bei der Bibel gesichtet und geordnet, daraus wurde nach dem Konzil von Nicäa die bis heute gültige, vollständige schriftliche Form der Bibel. Im Gegensatz dazu wurden aber die Manuskripte danach nicht vernichtet.*

Das ist so nicht ganz richtig.
Die Biebeln die es nach dem konzil gab und auch im 2ten JH. davor können weder als vollständig angesehen werden und das keine Schriuften vernichtet wurden die nicht
in ,,die Story,, passten ist auch sehr umstritten bis unwahrscheinlich.


melden

Parallelen im Islam und Christentum

10.07.2009 um 11:24
Zitat von BurnistounBurnistoun schrieb:Um den neuen Bund den Gott allen Völkern gestiftet hat zu ehren, ist halt der Sonntag unser heiliger Tag.
Fragt sich nur, was mit dem Rest der Welt war, mit den anderen Völkern, die nichts von diesem "neuen Bund" mitbekommen haben und nichts von einem "Sohn Gottes", der für ihre Sünden gestorben sei. Ganz schön ungerecht, findest Du nicht? ;)

@Burnistoun


melden

Parallelen im Islam und Christentum

10.07.2009 um 11:26
Ihr könnt ja davon überzeugt sein, so viel ihr wollt, aber für mich bleibt in Bezug auf die Vernichtung aller koranischen Überlieferungen vor Uthmann ein gewisses Unbehagen. Denn wenn es nichts gegeben hätte, was sich zum danach sich etablierenden Standard-Koran unterschieden hätte, warum dann die Vernichtung? Für mich zeigt das eher, dass ein Vergleichen und Prüfen damit unmöglich gemacht werden sollte. Um eine möglichst zweifelsfreie Gewissheit zu bekommen sind Prüfungen und Vergleiche mit alten Originalschriften die beste Methode. Und genau die ist durch die Vernichtung bewusst ausgeschlossen worden. Insofern bleiben da für mich Zeifel.


1x zitiertmelden

Parallelen im Islam und Christentum

10.07.2009 um 11:29
Ach ja @huramabi, damit es auch alle Welt mitbekommt, dass durch Jesus ein neuer Bund mit allen Menschen geschlossen wurde, hat Jesus uns aufgetragen: Geht in alle Welt und verkündet das Evangelium :D


1x zitiertmelden

Parallelen im Islam und Christentum

10.07.2009 um 11:35
Zitat von FabianoFabiano schrieb:Ach ja @huramabi, damit es auch alle Welt mitbekommt, dass durch Jesus ein neuer Bund mit allen Menschen geschlossen wurde, hat Jesus uns aufgetragen: Geht in alle Welt und verkündet das Evangelium
@Fabiano

Die Kirche hat dann die Botschaft verbreitet, indem sie den Leuten, die die Wahrheit sprachen, als Ketzer bezeichneten, die Köpfe abschlugen oder sie auf dem Scheiterhaufen verbrannten. Denn Gott, der HERR (hier: die Kirche) ist friedlich und gnädig. ;)


melden

Parallelen im Islam und Christentum

10.07.2009 um 11:40
@Fabiano

Es gibt nur eine Quelle, eine Offenbahrung, einen Propheten, die Suren wurden in seinem beisein auswendig gelernz und von hunderten, ja Tausenden Menschen erlernt, währeend de rProphet die kontrollierte!

Eine sicherere gibt es kaum. Des wegen gibt es auch nur einen Koran, der aus den schriftlichen aufzeichnungen standardisiert wurde (Dialekte).

es bedarf keiner Vergleiche, keiner anderer quellen, da es sich um eine klare Prophetie und eine kontrollierte tradierung handelt.

Darin liegt der gravierende Untershcied zum christentum und er Botschaft de sEvangeliums, welches uns leider nicht in so klarer Form vorliegt, wie es der Botschaft von Jesus gebühren würde.


1x zitiertmelden

Parallelen im Islam und Christentum

10.07.2009 um 11:50
@huramabi

Deswegen der Sendungsbefehl, den Jesus seinen Jüngern gegeben hat.


melden

Parallelen im Islam und Christentum

10.07.2009 um 12:03
Zitat von FabianoFabiano schrieb:Ihr könnt ja davon überzeugt sein, so viel ihr wollt, aber für mich bleibt in Bezug auf die Vernichtung aller koranischen Überlieferungen vor Uthmann ein gewisses Unbehagen. Denn wenn es nichts gegeben hätte, was sich zum danach sich etablierenden Standard-Koran unterschieden hätte, warum dann die Vernichtung? Für mich zeigt das eher, dass ein Vergleichen und Prüfen damit unmöglich gemacht werden sollte. Um eine möglichst zweifelsfreie Gewissheit zu bekommen sind Prüfungen und Vergleiche mit alten Originalschriften die beste Methode. Und genau die ist durch die Vernichtung bewusst ausgeschlossen worden. Insofern bleiben da für mich Zeifel.
Zweifel kann man verstehen und prüfen sollte man unbedingt - Ja, das denke ich wirklich. Man sollte nicht gleich aus Unkenntnis heraus annehmen, dass alles, was im Qur'an steht, der Wahrheit entspricht, noch sollte man sofort annehmen, dass es nicht der Wahrheit entspricht, wenn einem das Wissen davon fehlt. Einige würden mich vielleicht als Kafir bezeichnen, weil ich es wage, auch den Qur'an mit Skepsis zu lesen, aber ich sehe mich gerade deswegen nicht als Kafir, sondern als echten Gläubigen. Eigentlich gibt der Qur'an mir auch vor, dass ich prüfen soll. Ausserdem, versteh ich nicht perfekt arabisch und muss mich sowieso auf Übersetzungen verlassen, die teilweise so einiges an Eigeninterpretation enthalten. Ich vergleiche viel Übersetzungen miteinander und das eine und andere arabische Wort übersetz ich mir selbst. Und oft sind die Übersetzungen etwas dürftig, wie ich feststellen musste. Im Qur'an stehen wunderbare Dinge. Doch, der Qur'an ist auch oft mehrdeutig auslegbar. Und ich bin absolut der Meinung, dass viele offizielle Tafsire (Qur'an-Exegesen) einen nur von der Wahrheit wegführen. Sehr viel im Qur'an ist auch symbolisch zu verstehen (anderes nicht) und hat eine verdeckte Bedeutung und so wie es heute teilweise ausgelegt wird, und die Menschen damit dann teilweise irregeführt werden, ist auch übel. Die meisten haben wirklich kein Wissen davon, sondern folgen nur dem, was ihre Gelehrten (die ebenfalls kein echtes Wissen davon haben, sondern nur das nachlabern, was schon ihre Vorgänger, die ebenfalls kein Wissen hatten, redeten.) ihnen eintrichtern und hinterfragen wird sofort mit Unglauben diskreditiert. Sowas gibt es bei mir nicht! Das wollte ich jedenfalls mal gesagt haben.


melden

Parallelen im Islam und Christentum

10.07.2009 um 12:58
fabiano

du schreibst:

"Ihr könnt ja davon überzeugt sein, so viel ihr wollt, aber für mich bleibt in Bezug auf die Vernichtung aller koranischen Überlieferungen vor Uthmann ein gewisses Unbehagen. Denn wenn es nichts gegeben hätte, was sich zum danach sich etablierenden Standard-Koran unterschieden hätte, warum dann die Vernichtung? Für mich zeigt das eher, dass ein Vergleichen und Prüfen damit unmöglich gemacht werden sollte. Um eine möglichst zweifelsfreie Gewissheit zu bekommen sind Prüfungen und Vergleiche mit alten Originalschriften die beste Methode. Und genau die ist durch die Vernichtung bewusst ausgeschlossen worden. Insofern bleiben da für mich Zeifel."

der koran ist in 7 ahruf (mundarten) offenbart. nach einigen umfassen diese die verschiedenen dialekte der arabischen stämme, für andere wissenschaftler der arabischen sprache sind es eigenarten wie lautverschiebung, längenmaß etc. (?)
bevor ich hier was falsches schreibe, bekommst du zu gegebener zeit evtl. dazu eine antwort.

die streitigkeiten umfassten nicht den korantext inhaltlich, sondern in bezug auf die rezitation wo sich die schule im irak und die aus syrien falsche rezitation vorwarfen!

das waren personen (teilweise neumuslime) die von den ahruf nix wussten, weswegen ihnen das spanisch vorkam. es gab nicht so etwas wie "ich habe einen anderen korantext, bei mir steht was anderes" oder "bei mir stehen andere verse als bei dir" oder "ich habe die verse, die du hast aber nicht in meinem koran". sowas gab es zu keiner zeit!

das mit der entstehungsgeschichte der evangelien zu vergleichen, wo tatsächlich ganz andere evangelien vorhanden waren oder andere schulen wie die römisch-katholische oder die syrisch-orthodoxe kirche.

Sondern die streitigketen umfassten, "ich rezitiere das so", der andere "das wird aber so rezitiert und das ist korrekter" und NICHT "wir haben ja alle ganz andere koran, welcher ist nun der richtige?",

was osman tat war es die veranlassung, dass der text im quraisch dialekt geschrieben wurde, d.h. nach dem diealekt der quraisch, dem stamm des gesandten s. d.h. wie er normalerweise rezitierte.
der mushaf den osman verwendete war aus der zeit von abu bakr. dieser umfasste noch alle 7 ahruf.
dieser text wurde nicht zu seiner zeit vernichtet. den bekam die tochter von umar r. wieder zurück, der jedoch aber unter dem kalifen marwan aufgrund der einführung der vokalzeichen vernichtet wurde.

es ist konsens der gesamten gefährten des propheten s. das dies der korantext ist vom propheten s., jedoch nur in einem harf (mundart).
das auswendig gelernte von person zu person hatte bei ihnen eine sehr viel höhere bedeutung. vom direkten korantext wurde erst jahrhunderte später auswendig gelernt.
heute gibt es noch 10 verschiedene absolut gesicherte rezitationsarten (qira'a) die auf den propheten s. zurückgehen.

für nähere informationen, kannst du dir diesen link auch durchlesen:

http://www.islamische-zeitung.de/iz3.cgi?id=4511 (Archiv-Version vom 20.04.2015)


melden

Parallelen im Islam und Christentum

10.07.2009 um 15:20
/dateien/rs49512,1247232046,279106-1 org


melden

Parallelen im Islam und Christentum

10.07.2009 um 15:42
Zitat von LomaxLomax schrieb:Kannst mal bitte erklären ?
Hat doch @Puschelhasi bereits getan - kein Witz @Lomax
Schriftlich, als maßgebliches Gesetz, wurde der Koran ein paar Jahrhundert nach Mohammed, was vorher schon an Schriftstücken da war, wurde vernichtet!
Zitat von PuschelhasiPuschelhasi schrieb:Och Niselprim...

Informiere dich mal wann der Sabbat beginnt, das ist Freitagf Abend bei Sonnenuntergang, aslo FREITAG....jaja wenns mit der christlichen Irrlehre kollidiert isses blabla.
Och @Puschelhasi mach Du erstmal...
Zitat von PuschelhasiPuschelhasi schrieb:während für die beiden anderen abrahamitischen Religionen die Freitag Nacht der entscheidende Schlusstrich der Woche ist.
...denn nicht der Feitagabend sondern der Samstagabend ist der Schlußstrich der Woche - Du verstehen: siebter Tag=letzter Tag?
Zitat von PuschelhasiPuschelhasi schrieb:die Entstehung des Korans in literarischer hinsicht ist dagegen natürlich völlig unsprektakulär, es gibt eine Quelle der Offenbarung, massenweise Hafiz und kurz darauf eine dialektfreie und standardisierte hocharabische Version des Koran, die bis heute unverändert gültig ist.
Genau, und dieses End-Produkt stammt nicht mehr von Mohammed sondern von Othman!
Dazu @Fabiano
Zitat von FabianoFabiano schrieb:Sammlungen von Schriften wurden auch bei der Bibel gesichtet und geordnet, daraus wurde nach dem Konzil von Nicäa die bis heute gültige, vollständige schriftliche Form der Bibel. Im Gegensatz dazu wurden aber die Manuskripte danach nicht vernichtet. Und der Vorteil ist, dass man heute prüfen und vergleichen kann, zwischen Original und (Fälschung?)...
Hätte Othman nix zu verstecken gehabt, dann... ;)
Zitat von PuschelhasiPuschelhasi schrieb:Es gibt nur eine Quelle, eine Offenbahrung, einen Propheten, die Suren wurden in seinem beisein auswendig gelernz und von hunderten, ja Tausenden Menschen erlernt, währeend de rProphet die kontrollierte!
sicherlich tat er das auch noch nach seiner Himmelfahrt :D
Zitat von PuschelhasiPuschelhasi schrieb:Darin liegt der gravierende Untershcied zum christentum und er Botschaft de sEvangeliums, welches uns leider nicht in so klarer Form vorliegt, wie es der Botschaft von Jesus gebühren würde.
Nun fordere ich Euch zum zweiten Mal hier auf @Puschelhasi Stellt doch bitte die prophetischen Worte von JESUS im Koran hier rein (als Zitat)!
Habt ihr dazu keinen Mumm in den Knochen oder nur Angst, dass ich Euch damit dann einen Strick drehe?


2x zitiertmelden

Parallelen im Islam und Christentum

10.07.2009 um 15:55
@Niselprim

Du machst dich lächerlich .

:D


melden

Parallelen im Islam und Christentum

10.07.2009 um 16:15
@Niselprim


Ich danke dir für deine ganz und gar nicht lächerlichen Erläuterungen. Danke!


melden

Parallelen im Islam und Christentum

10.07.2009 um 16:18
@Burnistoun

Wenn das ein Seitenhieb auf mich war , kannst du mich gern direkt ansprechen .

Das was der im Zusammenhang mit Uthman brachte ist so lächerlich , dass jeder halbwegs informierte Muslim sich darüber totlachen würde .


melden

Parallelen im Islam und Christentum

10.07.2009 um 16:19
@Lomax

Ich würde nie mit Steinen werfen, dass macht man wo anders...


melden

Parallelen im Islam und Christentum

10.07.2009 um 16:22
@Burnistoun

Ich hab einen Intellekt nicht . Mit mir musst du direkt sprechen oder schreiben .

Wieso Steine , wo kommen die denn jetzt her ?


melden