Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Satanismus

1.410 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Philosophie, Moral, Atheismus, Satanismus, Okkultismus

Satanismus

11.07.2013 um 20:10
Die große hin und her Diskussion zeigt, dass sich Satanisten nicht mal selber einig sind, was für mich von einer riesen Verwirrung zeugt. Allein die Tatsache, dass Satan auch mit "falscher Gott" überliefert wird zeigt MIR, dass einfach unzählige Menschen auf den großen Verführer reingefallen sind.

Natürlich hält sich der Satanist irgendwann für Gott, wenn er sein Denken nur noch nach innen richtet.

Wer sich im allgemeinen mit Religionen beschäftigt und evtl. etwas esoterisch arbeitet, der weiß, dass es viel zu engstirnig wäre sich nur auf einen "Gott" zu beschränken. Ohne einen ständigen Paradigmen wechsel kann man sowieso nicht das Wissen erreichen, um auf eine nächste Ebene zu gelangen.



Dies sei einfach mal in den Raum gestellt.


melden
Anzeige

Satanismus

12.07.2013 um 02:11
Wenn das Paradigmenspiel mal durchgespielt ist, dann kommt man möglicherweise auf irgendwas zurück.
Man lässt sich nieder, um zu verweilen, in einer der vielen Welten......


melden

Satanismus

24.07.2013 um 19:54
Hallo.
Ich gebe zu, ich habe mir nich die Arbeit gemacht alle Seiten zu lesen, aber ich seh schon das Thema ist wie immer sehr umstritten.

Zuerst einmal muss ich sagen, dass ich der satanistischen Denkweise keinesfalls abgeneigt bin, da Satanismus nicht bedeutet wie ein Irrer den Teufel anzubeten und extra böses zu tun um diesen zu huldigen. Im allgemeinen dient der Satanismus der Selbstverwircklichung. Dabei gilt es alles kritisch zu hinterfragen und für sich einen guten Weg zu finden, ohne jedoch Anderen zu schaden.

Satanisten sind normale Menschen und "prahlen" mit ihrer Denkweise nicht, da der Satanismus durch einige Medien & "Möchtegerns", die immer wieder Schatten werfen, verpönt wird. Daher gibt es keine größartig in der Öffentlichkeit auftretenden Gruppen.
against93 schrieb am 11.07.2013:Die große hin und her Diskussion zeigt, dass sich Satanisten nicht mal selber einig sind, was für mich von einer riesen Verwirrung zeugt.
Der Grund dafür ist, dass man zwar die satanistischen Grundsätze hat und es auch die -mehrfach angesprochene- satanistische Bibel gibt, es aber trotzdem Unterschiede gibt. Man könnte es is einen "modernen" und "traditionellen" Satanismus unterteilen, wobei es beim im "modernen Teil" wieder vorwiegend um die Selbstverwirklichung geht und man im "traditionelleren Teil" Satan als Art Gottheit sieht und verehrt. Dabei konzentrieren sich die meisten Satanisten auf den moderneren Teil und sehen Satan eher als denjenigenm, der ihnen sozusagen die Augen öffnete (Er ist wie ihr Lichtbringer -> weitere Ausführung folgt noch).
against93 schrieb am 11.07.2013:Allein die Tatsache, dass Satan auch mit "falscher Gott" überliefert wird zeigt MIR, dass einfach unzählige Menschen auf den großen Verführer reingefallen sind.
Satan hat viele Namen, u.a. Luzifer, was übersetzt "der Lichtbringer" bedeutet.
So also die Frage: Ist denn ein Lichtbringer etwas negatives?
Wie oben schon erwähnt gilt es alles zu hinterfragen und kritisch durchs Leben zu gehen. Das vermittelt der Lichtbringer.

Sich selbst als eine Art "Gott" zu sehen wäre töricht und es gibt natürlich immer Menschen, die irgendwann so fanatisch werden. Das heiße ich definitiv auch nicht gut.!

Nur finde ich es unfair, wenn immer nur auf den Satanismus geschimpft wird ohne das sich wirklich damit befasst wird.
Außerdem ist es (wie auch oben schon erwähnt) schade, dass die Medien ein so negatives Bild verbreiten. Nicht alle angeblichen "Satanistenmorde/-rituale" etc. haben auch was mit dem Satanismus zu tun.

Meist sind Satanisten sogar toleranter gegenüber anderen Glaubensrichtungen, als andere Menschen.

Somit würde ich auch nicht urteilen wollen, ob andere Religionen besser oder schlechter sind. "Leben und Leben lassen."

Lg QuiQui

PS: Ich hoffen, dass die Sache mit den Zitaten jetzt klappt (bin noch nich lang angemeldet & deshalb noch nich sehr vertraut mit der "Technik" ;) )


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Satanismus

24.07.2013 um 19:59
@QuiQui

Hi :)
QuiQui schrieb:sehen Satan eher als denjenigenm, der ihnen sozusagen die Augen öffnete (Er ist wie ihr Lichtbringer ->
Frage mich warum man für Öffnung der Augen auch ein fiktive Wesen benötigt?

Bist du wirklich der Meinung da es ohne diese fiktive Wesen der Mensch nicht in der Lage wäre? ^.^


melden

Satanismus

24.07.2013 um 20:10
Nein, ich bin nicht der Meinung, dass man unbedingt dieses fiktive Wesen benötigt.
Satan ist halt nicht eine Gottheit, die einem vorschreibt, was man zu tun hat und über allem steht, sondern wie ein "Freund", der den Rat gibt dinge zu hinterfragen etc.

War auch bisschen ungünstig ausgedrückt, muss ich zugeben. ;)


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Satanismus

24.07.2013 um 20:14
@QuiQui

:D

Okay. Denke wir brauchen solche Wesen nicht um uns gegenseitig, ganz normale Gedenken/Meinungen/Ratschläge/Anregungen usw. usw. anzubieten :)

Weil alles was dieser Wesen angeblich uns geben soll stammt von Menschen für Menschen :)

Ich mag solche Mittelsmänner/Wesen nicht um meine eigene Gedanken anderen Zugänglich zu machen ^.^


melden

Satanismus

24.07.2013 um 20:24
Ich persönlich brauche diese Wesen/Mittelmänner oder wie auch immer auch nicht.
Meinte es nur im allgemeinen, wie es die Meisten sehen.
Hatte ja auch schön erwähnt, dass ich der Denkweise nciht abgeneigt bin. Nur meine ich damit den Teil mit der Selbstverwirklichung, dem kritisch sein, den Grundsätzen ^.^
& das es den meisten nicht darum geht jemanden anzubeten und vorallem nicht das ganze Sein auf diesem Wesen basierend zu erklären.


melden

Satanismus

24.07.2013 um 23:24
@Keysibuna
@QuiQui
Vergesst nicht das diese Figuren durchaus auch rein symbolischer und metaphorischer Natur sein können, sie sind Sinnbilder und der Satanismus (der nach LaVey) bedient sich eines Sinnbildes. "Satan" oder auch Luzifer symbolisieren im Prinzip gesundes "Ego" (was auch nur ein sinnbildliches Wort ist) und Erkenntnis bzw. Erleuchtung. Luzifer ist eine biblische Figur die man durchaus auch als Lichtbringer bezeichnen könnte, das Licht der Erkenntnis und Weisheit.

Ich bin ein Agnostiker der sich mit verschiedenen Philosophien, Religionen und Wissenschaften befasst hat, der moderne Satanismus ist im Prinzip eine Art von Gemeinschaft von areligiösen Atheisten die aber ihre innere "dunkle" Seite erkannt haben und im Prinzip durch Rituale pflegen und nicht unterdrücken oder verbannen. Wenn man es genauer betrachtet und sich länger damit beschäftigt ist es ähnlich wie bei dunklen Künsten, bei düsterer Musik, es ist eine Art Selbstreinigungsritual. Wenn man sich seiner "dunklen" Seite bewusst ist, sie versteht und ihr Wesen akzeptiert, kann man weit besser damit umgehen, man darf nur nicht zu einem seelischen Vampir werden und sich seiner Gier völlig ergeben. Man braucht ein gesundes Ego, Ehrgeiz eine gewisse Gier und all die Eigenschaften die manche Religionen als Sünde bezeichnen (ohne krankhafte Züge zu haben) um ausgeglichener und auch leidenschaftlicher leben zu können. Man sollte lieber schweigend die Früchte des Lebens genießen können, statt sich anderen unterzuordnen oder missionieren zu müssen.

Ich selbst ziehe für mich interessante Sachen aus dem Diskordianismus und dem modernen Satanismus:

Wikipedia: Diskordianismus
Diskordier bestreiten objektive Wahrheiten, sie (zumindest die meisten von ihnen) sind der Ansicht, dass alles subjektiv auslegbar sei. (Je länger dieser Artikel wächst, desto mehr Diskordier gibt es, die ganz oder teilweise mit ihm einverstanden sind oder auch nicht). Sie lieben die Widersprüche, denn diese zeigen Grenzen der Logik auf. Um mit Widersprüchen umzugehen, muss man das übliche logische Denken überwinden und dem Geist neue Freiheiten geben. Die Überzeugung, dass der Mensch ein Sklave von Wort und Logik ist, schlägt sich auch im Zen-Buddhismus nieder.

Ein weiterer Punkt ist die Unterteilung von Unordnung und Ordnung in einen kreativen und einen destruktiven Part. Jemand, der gegen die Unordnung wettert und dabei unterschlägt, dass in der Unordnung auch Kreativität steckt, wird gern als Graugesicht oder als aneristisch bezeichnet. Graugesicht ist der Name eines humorlosen Menschen, der laut der Principia Discordia einen Trip einleitete, der zu einer Unausgeglichenheit der Welt führte.

Die Aneristische Illusion ist die Bevorzugung von Ordnung und Ablehnung von Chaos, wobei keine Rücksicht auf positive (kreativ-ausufernde) und negative (destruktiv-eingrenzende) Eigenschaften genommen wird. Die Eristische Illusion ist die Bevorzugung von Chaos und die Ablehnung von Ordnung um ein Gleichgewicht zwischen beidem zu schaffen.

Laut dem Cabal POEE, ist Ordnung und Chaos destruktiv wie kreativ, aber ein kreativer Trip ist rein kreativ und somit zu bevorzugen. Durch verrückte, witzige und bewusstseinsverändernde Taten versuchen Diskordier die Unausgeglichenheit aufzulösen.


Wikipedia: Church_of_Satan
Die Church of Satan vertritt einen atheistischen Standpunkt, dem zufolge es keinen allmächtigen, gütigen Schöpfer-Gott gibt. Die Figur Satans wird als Archetyp gedeutet, mit dem sich der einzelne Satanist identifizieren kann.

Die Mitglieder praktizieren rituelle Magie, die jedoch nicht als Anrufung übernatürlicher Wesen verstanden wird, sondern als therapieähnliches Psychodrama zur Selbstbeeinflussung der Emotionen der Beteiligten, so dass deren Wunscherfüllung gefördert wird. Nach Aussage der Church of Satan bewegt sich diese Magie allerdings stets im Rahmen der Naturgesetze und stellt keine übernatürlichen Kräfte dar.
Beide gehen für mich Hand in Hand und bilden im Prinzip die Ideenbasis für mein Weltbild, jedoch bleib ich Agnostiker und lass durchaus die Möglichkeit eines Gottes oder eines göttlichen universal Wesens zu, eine art Grundspiritualität kombiniert mit Psychonautik :D


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Satanismus

24.07.2013 um 23:58
@cRAwler23
Hast du dich auch schon mit dem Sethianismus (Temple of Seth) und seiner Kritik an der COS beschäftigt? Ich jedenfalls nur flüchtig. Finde ich aber im Ansatz ganz interessant.


melden

Satanismus

25.07.2013 um 00:28
@against93
against93 schrieb am 11.07.2013:dass einfach unzählige Menschen auf den großen Verführer reingefallen sind.
against93 schrieb am 11.07.2013:hne einen ständigen Paradigmen wechsel kann man sowieso nicht das Wissen erreichen, um auf eine nächste Ebene zu gelangen
Bein Paradigmenwechsel geht es nicht nur um das Variieren von "magischen" Methoden, sondern dem liegt die Idee zugrunde, dass die Natur der Wirklichkeit das Chaos selbst ist. Es ist auch die Negation eines objektiven Sinnes und einer göttlichen Ordnung.
Daher sind deine Aussagen bez. "nächste Ebene" etwas seltsam.

Alles was wir wahrnehmen sind nur Abbilder und Karten, und durch das Denken in verschiedenen Paradigmen versuchen wir diese zu Strukturieren.
Eine objektive Wahrheit aber existiert nicht.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Satanismus

25.07.2013 um 19:08
@cRAwler23

Hi.

Natürlich sind sie rein symbolischer und metaphorischer Natur, aber fraglich ist ob durch solchen symbolischer und metaphorischer Natur wirklich zu sowas wie Erkenntnis bzw. Erleuchtung erlangt?

Bin der Meinung das Klartext, ohne symbolischer und metaphorischer Natur, da hilfreicher ist, weil man nicht von iwelchen Figuren/Symbolen abgelenkt wird.


melden

Satanismus

26.07.2013 um 19:55
Keysibuna schrieb:Natürlich sind sie rein symbolischer und metaphorischer Natur, aber fraglich ist ob durch solchen symbolischer und metaphorischer Natur wirklich zu sowas wie Erkenntnis bzw. Erleuchtung erlangt?
Nun bei den klassischen Religionen sind diese Symbole natürlich irgendwie personifizierter Natur, bei diesen sag ich immer, es ist ein Glaube an Fabelwesen, wobei Fabelwesen immer auch etwas lehrreiches vermitteln können, so nach dem Motto: und die Moral von der Geschicht? Leider haben sich einige da zu stark hineingesteigert und unterliegen einem Aberglaube.

Aber in "unklassischen" Religionen sind die Symbole nur wie eine Art komprimierte Information zu verstehen, in Ritualen können diese dann im Prinzip verdichtet zu gewissen Klarheiten führen die vorher im verborgenen lagen, sei es Yin und Yang, das Sacred Chao, das Pentagramm oder viele andere "Kompaktsymbole", sie führen so zu einem schnelleren Verständnis.
Keysibuna schrieb:Bin der Meinung das Klartext, ohne symbolischer und metaphorischer Natur, da hilfreicher ist, weil man nicht von iwelchen Figuren/Symbolen abgelenkt wird.
Denke ich auch, doch denk immer an die Evolution, das umfasst auch das Wissen, früher war vieles noch unklar und man hielt viele Prozesse in der Natur für göttliche Ereignisse, eben vorbestimmt. Erst heute wissen wir das dies alles physikalischen Prinzipien zugrunde liegt. Btw. nutzt du auch solch mystische, metaphorische Symbole. Symbole und Metaphern machen bestimmte Dinge für die Menschen einfach greifbarer, leider kann dies auch zu Missverständnissen, Symbolmissbrauch oder zu Fehlinterpretationen führen. Symbole haben mehr Macht als Schrift und einfache Bilder, sie können sich regelrecht ins Hirn brennen ;)

Der Satanismus verschlüsselt sich gern selbst, ähnlich wie es der OTO macht oder Thelema, das macht diese Sache aber auch wieder recht interessant, man verständigt sich mehr über Symbole und nur eingeweihte wissen genau wie man diese interpretieren kann. Was bei Außenstehenden natürlich immer auch zu Fehlinterpretationen führt oder gar Verschwörungstheorien. Stichwort das Auge in der Pyramide, einige glauben das sei Luzifer, dabei ist es ein Symbol für die Wachsamkeit Gottes, man sollte ja kein "Bildnis" von Gott machen, so hat man dies einfach umgangen und zumindest das alles durchdringende Wesen Gottes zu symbolisieren, eine symbolische Hintertür die dazu geführt hat das es zum zentralen Symbol aller Verschwörungstheorien wurde. Ich finde aber tatsächlich das Symbol passt zu einem Überwachungsstaat und dessen Wachsamkeit, jedoch passt es nicht out of Context, es ist und bleibt ein ursprünglich ägyptisches Symbol welches von Christen zweckentfremdet wurde, die ollen Diebe! Christen waren fleißig im Symbolklau ;)


melden
Namah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Satanismus

26.07.2013 um 20:48
cRAwler23 schrieb: , leider kann dies auch zu Missverständnissen, Symbolmissbrauch oder zu Fehlinterpretationen führen.
allerdings. Manche Dinge muss man schon wissen um darüber zu urteilen. Denn - nicht immer war z.B. das umgedrehte Pentagramm ein satanisches Zeichen. Ob nun mit der Spitze nach oben oder nach unten war egal, es galt im allgemeinen als Beschützersymbol. Erst später benutzten die Satanisten es als ihr Zeichen, somit findet man auch auf alten Kirchen das umgedrehte Pentagramm - so wie auf der Marktkirche in Hannover.

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/8/86/Hannover_Marktkirche.jpg


melden

Satanismus

27.07.2013 um 12:16
@Namah
Echte und überzeugte, moderne Satanisten verzichten gänzlich auf Erkennungssymbole, da wäre nur der Phallus und die Vulva. Moderne Satanisten sind Naturalisten und die alten mystischen Symbole treten mehr und mehr in den Hintergrund. Das Pentagramm mit der Spitze nach unten ist eh nur eine Darstellung des Baphomet Kopfes. Baphomet vereint das männliche und weibliche und symbolisiert die Harmonie der Gegensätze, wenn er nicht so dramatisch gezeichnet worden wäre, wäre es das Gegenstück zum Yin und Yang des Taoismus. Hobby Satanisten wissen das nicht und denken einfach nur es ist cool und evil, dabei steht es Symbolisch für ein Gleichgewicht der Kräfte in uns und um uns, es ist der Vater des Verstehens, etwas das viele religiöse Menschen nie verstehen werden, nein es ist dämonisch :D


melden

Satanismus

30.07.2013 um 02:48
@RaChXa
RaChXa schrieb am 25.07.2013:Alles was wir wahrnehmen sind nur Abbilder und Karten, und durch das Denken in verschiedenen Paradigmen versuchen wir diese zu Strukturieren.
Eine objektive Wahrheit aber existiert nicht.
Was ich natürlich zum Ausdruck bringen wollte. Eine Betrachtung aus mehreren "Blickwinkeln" eröffnet einen ein größeres "Sichtfeld", was die Wahrnehmung auf eine "höhere Ebene" bringt. Je höher die "Ebene" desto genauer die Wahrnehmung.

-Ich versuche mich einfach auszudrücken, weshalb ich vllt falsch verstanden werden könnte.

@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Das Pentagramm mit der Spitze nach unten ist eh nur eine Darstellung des Baphomet Kopfes. Baphomet vereint das männliche und weibliche und symbolisiert die Harmonie der Gegensätze, wenn er nicht so dramatisch gezeichnet worden wäre, wäre es das Gegenstück zum Yin und Yang des Taoismus.
Ich muss sagen, das höre ich jetzt zum ersten mal.

Ich muss sagen ich hatte ganz eigene Interpretation des umgedrehten Pentagramms. Die 4 unteren Spitzen werden den 4 Elementen zugeschrieben und bilden damit die Natur. Die oberste Spitze steht für das Äther - den menschlichen Geist.

Wenn das Pentagramm also umgedreht ist, sodass Äther nach unten zeigt, dann bedeutet es, dass der menschliche Geist sich seiner Natur bewusst ist und sich ihr unterwirft.

Das ist allerdings alles Eigeninterpretation!

Dieser abschreckende Kopf war bisher meiner Meinung nach einfach nur nach dem Motto "Ich will möglichst gruselig wirken"


melden

Satanismus

30.07.2013 um 14:49
@against93
Das ist die esoterische Version, richtig! :D
Mit gruselig hat das nichts zu tun (außer bei denen die provozieren wollen). Es hat was mit der Konfrontation der inneren "dunklen" Seiten zu tun, man muss sich mit ihnen beschäftigen, sich nicht unterdrücken, sich aber auch nicht von ihnen kontrollieren lassen. Es wird irgendwann psychologisch gesehen wie bei Mephisto:
Ich bin ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft.
Ich bezeichne bestimmte Aspekte des modernen Satanismus auch als einen Teil einer gewissen Selbstreflektion, die Zeit in der man in sein inneres dunkles Kämmerlein geht und es studiert. Tatsächlich kann man so irgendwann positive "Energien" daraus schöpfen, jede Form von Unterdrückung ist schädlich für die Psyche und kann einen zum impulsiven, intoleranten Menschen machen. Man schaue nur das Zölibat an oder erzwungene Abstinenz und die Prohibition. ;)

Moderner Satanismus ist naturalistisch, agnostisch oder atheistisch geprägt, der alte ist theistisch, paganistisch und esoterisch/okkult. Es gibt wenn man so will zwei Versionen, doch beide beschäftigen sich mit der inneren Dunkelheit, dem Ego (möglichst zur Förderung eines gesunden Egos) und der Selbstbestimmung. Man ist das Zentrum seiner Wahrnehmung. Jedoch betrachtet man sich selbst als nichts besseres oder schlechteres als ein gewöhnliches Tier, nur eben mit Bewusstsein.


melden

Satanismus

30.07.2013 um 19:05
@cRAwler23

Vielen Dank, dass ich endlich mal etwas vernünftiges und verständliches in dieser Thread zu lesen bekomme. :)


melden

Satanismus

30.07.2013 um 20:54
@against93
Ich versuch mein bestes. Ich selbst bin zwar nen agnostischer Diskordier, doch mit dem modernen, rationalen Satanismus hab ich mich durchaus angefreundet, jedoch will ich keinem Verein beitreten, will da immer nen unabhängiger, spiritueller Freigeist sein :D

Das hier ist das wahre Wesen des modernen Satanismus:

Youtube: Anton Lavey Plays "A Big Top Medley"

:D

Nix mit böse, gut, dual, binär, schwarz, weiß es ist einfach die pure Unabhängigkeit anderer Denkschulen, im Prinzip sogar von der eigenen, wichtig ist es nur das der Mensch, Selbstvertrauen, ein gesundes Ego, nen bissel Ehrgeiz, Selbstbewusstsein und Selbstbestimmung braucht. Im Prinzip ist moderner Satanismus, liberaler Atheismus mit ner leicht düsteren Ader und ziemlich schwarzen Humor, aber auch ner gewissen Melancholie. Die "Gebote" in der satanischen Bibel nach LaVey sind ziemlich provokativ, doch er sagt in keinem Wort das man sich daran halten muss, es droht keine Hölle oder ein Himmel oder Richter, es drohen nur ganz menschliche Konsequenzen im Leben, jede Handlung im Leben löst kausale Ketten aus. Ganz naturalistische Prinzipien des Lebens und Universums, im Prinzip ist Satanismus nur Atheismus mit mystischem Anstrich ;)

https://www.youtube.com/watch?v=px8yWJGcM6Y

Youtube: Anton LaVey Speaks On LaVeyan Satanism

Ich denke mal diese kleinen Videos sollten recht aufschlussreich sein ;)


melden

Satanismus

30.07.2013 um 23:13
@against93
Hier mal noch weitere Videos der CoS, diese zeigen so ziemlich sehr gut die Essenz und Kern des modernen Satanismus:

A Bible Not Borrowed from the Neighbors

Youtube: A Bible Not Borrowed from the Neighbors
Underworld Amusements has released a compilation of Essays and Aphorisms on Egoism, edited by Kevin I. Slaughter. The writings collected here are from the contemporaries of Ragnar Redbeard, radical thinkers who went against the herd with all their might. Blasphemous, mocking and visceral, they are the children of Nietzsche, Stirner and Thoreau. Though often overlapping with Anarchists, they are too individualistic for many so-called anarchists who are often just Socialist-minded egalitarian Utopians.
What does Satanism mean to you?

Youtube: "What does Satanism mean to you?"
As a guest at the Black House, the home of the Church of Satan, I filmed an interview with Peter H. Gilmore. They were having a party later that evening and I requested to speak to any attendees that would answer a rather simple, but open ended question. All of the interviewees self-identified as Satanists, but many had never spoken about it publicly. The question was "What does Satanism mean to you?", and this video distills the answers given to a larger narrative that covers many different facets of why someone would identify with such a taboo philosophy. What has resulted is in stark contrast to most documentaries on Satanism that stress the more lurid or shocking elements. Here, instead, is a rather intimate but unrestrained portrait.
Peter H. Gilmore on "Exoticism" in Satanic Ritual

Youtube: Peter H. Gilmore on "Exoticism" in Satanic Ritual
Rev. Kevin I. Slaughter sat down with Magus Peter H. Gilmore, High Priest of the Church of Satan, to discuss a range of topics. In this excerpt they discuss the notion of "exoticism" and how it applies specifically to Satanic Ritual.
Diese kurzen Videos bieten einen ziemlich guten Einblick in die Thematik der Philosophie der CoS. Im Prinzip ist das Ganze sehr kosmopolitischer und toleranter, humanistischer, naturalistischer Natur in der nur ein gesundes Ego prägend und erschaffend wirken kann. Ein krankhaftes Ego will herrschen oder beherrscht werden, genau diese beiden Eigenschaften widerstreben so ziemlich allen modernen und auch traditionellen Satanisten! Im Prinzip ist Satan, oder eben Luzifer, der schönste aller metaphorischen Engel, eigentlich nur ein Rebell der aus einer faschistoiden Struktur ausgebrochen ist, der sich nicht unterwerfen wollte. Moderne Satanisten nehmen aus diesem Grund alles sehr metaphorisch wahr und betrachten Satan als eine selbstbestimmte, rebellische Symbolfigur die reine Selbstbestimmung verkörpert.

Es liegt auch dem Illuminatismus recht nahe:

Diskussion: Illuminatismus und die Selbstbestimmung
Am 1. Mai 1776 wurde in Ingolstadt (Bayern) von dem Philosophen und Kirchenrechtler Adam Weishaupt der "Illuminatenorden" gegründet, der allerdings wenige Jahre später (1785) in Bayern verboten wurde und seine Aktivitäten daraufhin einstellte. Ziel des Ordens war, durch Aufklärung und "sittliche Verbesserung" die Herrschaft von Menschen über Menschen überflüssig zu machen.

Mittel, die Freiheit zu erlangen, war für Weishaupt also vor allem die Bildung, und zwar nicht nur das oftmals nur äußerliche Vermitteln von Wissen, sondern in erster Linie die Bildung des Herzens, die Sittlichkeit. Diese sollte den Einzelnen befähigen, sich selbst zu beherrschen, wodurch andere Formen der Beherrschung, namentlich der „Despotismus“ der absolutistischen Fürsten, aber auch der geistige Despotismus, den die katholische Kirche ausübe, überflüssig würden. Das „Sittenregiment“ sei also Voraussetzung und Weg zu einer freien und gleichen Gesellschaft ohne Fürsten und ohne Kirche – eine libertäre Utopie, die der des Anarchismus recht nahe kommt.

Anders als die militanten Anarchisten des 19. Jahrhunderts glaubten die Illuminaten jedoch, ihr Ziel einer herrschaftsfreien Gesellschaft gewaltlos erreichen zu können. Wie Weishaupt in der zitierten Rede erläuterte, meinte er, die Geschichte selbst dabei auf seiner Seite zu haben. Unter Rückgriff auf Denker wie Joachim von Fiore legte er eine Geschichtsphilosophie von drei Weltzeitaltern dar: In der „Kindheit der Menschheit“ habe es weder Herrschaft noch Eigentum noch Streben nach Macht gegeben.
Aus diesem Grund hauen einige religiöse Fanatiker auch gern Illuminaten und Satanisten in einen Topf aus Verschwörern. Dabei ist es genau umgekehrt, die Religionen sind die Verschwörer und die Illuminaten bzw. Satanisten sind die wahren Humanisten, Aufklärer und streben eine Selbstbestimmung der Menschen an. Jedoch scheitern sie bis heute an einem kranken Ego der Menschen, bestehend aus Herrschwesyndrom oder eben der Unterwürfigkeit. Aktuell kann man das wieder sehr gut an Fundamentalisten erkennen, in ihrem Verhalten, die religiösen Führer und deren Gefolge, ich betrachte es als pure Gleichschaltung und einen inhumanen Faschismus geprägt von kranken Egos. Ein Ego muss (metaphorisch gesehen) atmen können, man darf es nicht erdrücken und unterdrücken. Ein Satanist betrachtet das Ego als den Sitz der ganz natürlichen, menschlichen Bedürfnisse, einige dieser Bedürfnisse werden von Religionen oder bestimmten Ideologien unterdrückt, das kann zu schweren psychischen Störungen führen auf Dauer!

Religionen sind die Fesseln für den Geist, das Ego, die Selbstbestimmung, Satanismus, Illuminatismus und Anarchismus bedeuten die Entfesselung, den geistigen Weg zur Selbstbestimmung des Menschen. Geprägt durch Toleranz und gesunden Egoismus. So nach dem Motto Altruismus ist Schwachsinn, Solidarität ist klasse, wenn man sie den Menschen zeigt die auch dankbar sind! Viele besonders stark religiöse Menschen haben das bis heute nicht begriffen...

Tatsächlich finde ich es interessant, Satanismus, Illuminatismus, Anarchismus, Humanismus, Agnostizismus und Atheismus gehen in diesem Punkt lebensphilosophisch häufig Hand in Hand, geprägt durch rationales Denken mit viel Kreativität.

Der erste Beitrag unter dem Eingangspost trifft den Nagel im Prinzip schon auf dem Kopf. ;)


melden
Anzeige

Satanismus

19.12.2013 um 03:03
Weiss nicht wo ich es posten soll, aber ich will Euch diese Geschichte nicht vorenthalten:
Dr. Mike Ritze ist ein Frauenarzt in Broken Arrow nahe Oklahomas zweitgrösster Stadt Tulsa. Der extrem konservative Ritze sitzt im Staatsparlament in Oklahoma City. Er ist Republikaner und evangelikaler Christ.

Offenbar störte den Doktor, dass sich die christliche Gesinnung seiner Wähler, ja überhaupt des Staats Oklahoma nicht auf dem Gelände des Staatsparlaments in Oklahoma City widerspiegelte. Mit privaten Spendengeldern liess Ritze deshalb ein rund zwei Meter hohes Monument aus Granit anfertigen, auf dem die zehn Gebote eingemeisselt sind. Das Monument wurde 2012 auf dem Rasen vor dem Kapitolsgebäude aufgestellt, wenngleich es sich dabei um einen klaren Verstoss gegen die verfassungsmässig verfügte Trennung von Staat und Kirche handelte.

Dr. Ritze und die republikanischen Parlamentarier scherte dies nicht, wohl aber die Bürgerrechtsorganisation «American Civil Liberties Union» (ACLU): Sie reichte im August eine Klage ein. Danach kam es noch dicker: Anfang Dezember meldete sich der in New York ansässige «Satanic Temple» zu Wort - und begehrte in einem Brief an die für das Staatsparlament verantwortliche Kapitolskommission das Recht, ein Denkmal für den Gottseibeiuns aufzustellen.

«Indem sie unser Angebot akzeptieren, werden die guten Menschen Oklahomas eine Gelegenheit erhalten, die in unserer Verfassung garantierten Grundfreiheiten zu unterstützen», schrieb Lucien Greaves vom Satanischen Tempel an die Kommission. Das Satansmonument werde «geschmackvoll» ausfallen und neben einem Pentagramm auch einen «interaktiven Bildschirm» für Kinder beeinhalten. Insgesamt wolle das Denkmal eine «Homage an den historisch/literarischen Satan» sein, so Greaves weiter.

Ausserdem bedankte sich der Satanist aus New York bei Dr. Ritze: «Er hat das satanische Anliegen mehr gefördert als es jemand von uns hätte tun können».
http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/amerika/Oklahoma-die-zehn-Gebote-und-die-Affengottheit-/story/20005103


melden
361 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt