Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Satanismus

1.410 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Philosophie, Moral, Atheismus, Satanismus, Okkultismus
Namrael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Satanismus

16.03.2014 um 14:33
BibleIsTruth schrieb: 1.Sprich ein Gebet.
2.Zieh ernsthaft die Möglichkeit in Betracht das die Bibel das Wort Gottes ist.
1. Wozu?
2. Weil die Bibel von Menschen geschrieben wurde? Wieso erdreistet sich hier eigentlich die Kirche sowas als Wort Gottes anzusehen? Isser persönlich runtergekommen und hat das Buch Petrus einfach mal um die Ohren gekloppt und gesagt : Verbreite das DIES ist MEIN Wort, DIES ist MEIN Buch! ?


Ich sag euch mal was. Es gibt keinen Gott, genausowenig wie es einen Satan gibt. Aber da die Kirche ja Regeln hat, und alles was Spass macht böse ist, braucht sie ja einen Gegenspieler Gottes. Also wird schell eben mal alles, was die Lust am Leben ausmacht, als böse dahingestellt weil es einen guten Katholiken (zumindest im Mittelalter) verboten war auch nur einen Funken Spass zu haben, es ging ja schließlich um das Leiden Christi.

Wieso ist man Satanist wenn man Spass hat? Wenn man selbst so lebt wie man will und nicht wie es dir ach so tolle Kirche vorschreibt?

Diese ganze Kirche kotzt mich so an! Wisst ihr, wenn es wirklich einen Jesus gegeben hat, und dieser wirklich so eine Art Messias war ( oder einfach nur einer, der nen gesunden Menschenverstand hatte ), und er wirklich Nächstenliebe gepredigt hat, und Selbstlosigkeit, Bescheidenheit..... guckt euch mal den Vatikan an!

Wenn es soviele ach so gläubige und gute religiöse Christen gibt, schaut euch mal um! Wenn es Jesus wirklich gegeben hätte, glaubt ihr wirklich er hätte gewollt dass man seinen Namen so dermaßen in den Dreck zieht um Völkermord, Krieg und alles zu rechtfertigen?

Denkt mal darüber nach.

Also, wenn ich die Wahl hätte zwischen "Gott" und "Satan" würde meine Wahl auf letzteren fallen.

Aber da es beide ja nicht gibt, bleibe ich ganz einfach Realistin.


melden
Anzeige

Satanismus

16.03.2014 um 14:53
Zophael schrieb:Ich denke Satanismus ist einfach die Umkehrung der Liebe.
Angst und Isolation ist das Gegenteil von Liebe!
Zophael schrieb:Ein Mensch kann unglaublich mächtig werden und Macht ausüben, wenn er das tut was er wirklich liebt. Ohne diese Liebe dazu, würde keiner Macht erlangen.
Das ist Despotismus was du da beschreibst. Satanismus ist Anarchismus, denn Satanisten mögen Hierarchien nicht sonderlich gerne. Jedenfalls nicht bei modernen Satanisten nach LaVey. Spirituelle Satanisten glauben tatsächlich an Satan als Instanz. Ihnen geht es jedoch nicht um Macht, sondern um die Auflösung aller Existenz, das Ende dieses göttlichen Irrsinns der "Schöpfung". Oder einfach um die Ruhe vor der Unterwerfung Gottes.

Ach und auch moderne Satanisten können lieben und können sogar selbstlos und selbstbestimmt leben, denn nicht wenige sind auch Humanisten und denken rein menschlich in der Zwischenmenschlichkeit. Das ist ein Vorurteil von Christen die behaupten das Satan die Quelle des Hasses ist, dabei ist Satan das polar Element das Gutes oder Böses im Menschen bewirkt. Gott ist jenseits von Gut und Böse. In der Hinsicht ist Satan weniger ein Verführer, es ist mehr ein Prüfer, ob man auch wirklich ein gutherziger und Rechtschaffender Mensch ist, oder eben nicht und die Isolation von der Liebe durch den Ort der Angst und Kälte verdient.
Zophael schrieb:Deshalb auch das Umgekehrte Kreuz, das umgedrehte Pentagram, der Gegensatz zum Himmel - unter der Erde die Hölle usw...
Völliger Unsinn!
Nach christlicher Überlieferung bat der Apostel Petrus, als er bei seinem missionarischen Wirken in Rom verhaftet wurde und gekreuzigt werden sollte, kopfüber gekreuzigt zu werden. Dazu äußerte er, dass er nicht würdig sei, auf die gleiche Weise wie Christus zu sterben.

Katholische Kirchen, die dem heiligen Petrus geweiht sind, tragen oder trugen anstatt des lateinischen Kreuzes ein Petruskreuz auf dem Turm. Auch in der Kunst taucht das umgekehrte Kreuz, auch zusammen mit dem Motiv des Schlüssels, als Symbol des Apostels Petrus auf.
Wikipedia: Petruskreuz
Der Magier und okkultistische Schriftsteller Éliphas Lévi Zahed zeichnete im 19. Jahrhundert Baphomet erstmals als Dämon mit gehörntem Ziegenkopf, weiblichen Brüsten und einem Pentagramm auf der Stirn. Seine Darstellung entstand aus verschiedenen weitaus älteren Gottheiten heidnischen Ursprungs. So findet man gehörnte Fruchtbarkeitsgötter im alten Ägypten und bei keltischen Darstellungen. Entsprechungen der Armhaltung und Fackelsymbolik können im Mithraskult in dem Brüderpaar Cautes und Cautopates entdeckt werden, den personifizierten knabenhaften Sinnbildern von Morgen und Abend, Leben und Tod mit erhobener oder gesenkter Fackel. Lévis Baphomet ist heute weit verbreitet und wurde von Satanisten übernommen.

Seine Faszination erklärt sich durch ihre vielschichtige synkretistische Symbolik. Die Figur vereint Gut und Böse, Mensch und Dämon, Frau und Mann, Mensch und Tier und enthält darüber hinaus Elemente der Alchemie („Solve et coagula!“ – ‚Löse und verbinde!‘).
Wikipedia: Baphomet
Wikipedia: Pentagramm

Im Prinzip ist Baphomet eine Art abendländisches Yin und Yan Symbol, ein Symbol der Harmonie zwischen polaren Gegensätzlichkeiten, vereint in einem Wesen der Synthese. Eigentlich ein Symbol des Friedens. Ein Wesen das die Weiblichkeit und Männlichkeit vereint.
Zophael schrieb:Die Liebe zu dem was man tut wird erst "böse", wenn man sie nicht mehr für das gute, für Mensch (sich selbst eingeschlossen) und Natur, einsetzt, sondern für einen einzigen Bereich. Wie sich selbst, nur eine Gruppe oder einer geschlossenen Gesellschaft.
Auch das ist kein Satanismus, das ist einfach nur Egoismus oder Spezialisierung bis ins Extrem übersteuert. Dieses Verhalten zeigen meist Despoten oder Alphamännchen.
Zophael schrieb:Erst wenn die Liebe, die Liebe zur Macht übersteigt, wird das königreich Gottes auf Erden kommen. Nicht durch irgendwelche fliegenden Geistgeschöpfe, nicht durch einen alten Mann mit Bart, nicht durch Leute die die Bibel studiert haben, nicht von/durch einer Institution,
sondern durch dich, jeden einzelnen selbst. :)
Nur blöd wenn religiöse Menschen ständig anders gläubige, ungläubige, anders sexuelle, Sünder usw. ausgrenzen von dieser Liebe. Also ich bin ein Anarchist und habe keine Liebe zur Macht, in meinem Denken sollte niemand Macht haben, ich bin gegen die Mentalität einer Alphamännchengesellschaft. Die Liebe ist etwas das man mit denen teilt die man eben liebt, jedoch ist die Liebe selbst etwas universelles, sie kann einen liebvollen Umgang mit sich selbst, mit seinen Mitmenschen und der Natur bedeuten. Etwas das Satanisten wie auch Christen können, ob du es glaubst oder nicht, ich kenne liebevolle Satanisten die gütiger waren als manch frommer Christ, so auch verständnisvoller waren wenn man "andersartig" und non-konform war.
BibleIsTruth schrieb:Einen wunderbaren und gesegneten Sonntag an euch alle, der allmächtige Herr möge Sein Angesicht über euch strahlen lassen :-)
Den wünsch ich dir auch :)
BibleIsTruth schrieb:Weißt Du, wenn Du so harte, lästerliche Worte gegenüber dem Ewigen ohne jegliches Schamgefühl in aller Öffentlichkeit verfasst, dann brauchst Du Dich auch nicht wundern wenn dieser auf Deine Gebete, sofern Du überhaupt ernsthaft schonmal welche gesprochen hast, nicht antwortet.
Ob du es glaubst oder nicht, meine "lästerlichen" Worte richten sich nur an eine imaginäre Instanz die von Menschen in ihrer Hoffnungslosigkeit erschaffen wurde und zur Vaterfigur der Schöpfung wurde. Meine harten Worte richten sich gegen religiöse Ideologien und gegen die Dominanz religiöser Institutionen. Gott so wie ich es verstehe und auch weiß, ist nicht dieses Wesen aus der Bibel. Gott ist Ganzheitlichkeit allen Seins, als Ganzes im Ganzen. Gott spricht nicht mit Menschen und jedes Gebet verpufft in ein Nichts, es sind naive, kindische Wunschvorstellungen denen man sich unterwirft.

Außerdem wir sind hier in einem Forum, hier zählt nicht nur dein Wort oder das der Bibel, hier sind auch alle anderen Weltbilder und Sichtweisen erlaubt, solange man nicht missionarisch tätig ist, was du bist! Ich selbst lasse dir deinen Glauben, doch du versuchst Menschen wie mich, die die Bibel als Fantasyroman betrachten zu bekehren um dein egoistisches Seelenheil zu stärken, als ein mutiger Ritter Gottes im Auftrage der heiligen Mission seiner väterlichen Herrlichkeit. Ich sage dazu nur, bescheuertes, antiquiertes Patriarchat. Aber bleibe bei deinem Glauben an deine Vaterfigur.

Ach und nicht Gott antwortet mir, es ist die Natur, es sind meine Mitmenschen, es ist die Kausalität, die Klarheit eines Momentes, es ist eine spürbare Interaktion. Gott ist etwas imaginäres. Wie antwortet er dir denn? Kümmert er sich im Mensch Nr. 7 Millarden 0815 auf Planet Erde, am Rand einer durchschnittlichen Galaxis im Cluster neben Billarden anderer Galaxien?

aeNNq5q 700b
BibleIsTruth schrieb:Gott ist in keinster weise abhängig von uns, wir sind es die Ihn brauchen. Brauche jetzt erstmal ne Augenspülung von solch schmutzigen Worten..
Was du brauchst ist keine Augenspülung, sondern einen Augenöffner! Merkst du nicht das du dich von "ihm" abhängig gemacht hast als dir übergestellte Instanz? Schau mal nach Nordkorea wie die Menschen geheult haben als ihr geliebter "Vater" gestorben ist, die Menschen waren so verblendet das sie sich abhängig von ihm gemacht haben. Der Unterschied zwischen Kim-Il-Sung und Jesus ist, der gute Kim hat sein Volk mit der Waffe verteidigt. Jesus war nichts anderes, nur hat er nicht gekämpft, sondern seine andere Wange hingehalten wenn man ihn schlug. Auch ich mag es nicht zur Gewalt zu greifen. Doch etwas Selbstverteidigung und Notwehr sollte schon möglich sein, z.B. wenn ich sehe wie einer vor meinen Augen eine Frau oder ein Kind schlägt. Ein Jesus hätte dann vielleicht gesagt, so seid barmherzig und habt Gottvertrauen. Weißt du? Heute würde der Typ der seine Hand zum Schlag ausholt über ihn lachen, ihn als Hippie betrachten.

Gott hat eine Jungfrau geschwängert, das zeigt doch schon den biblischen Irrsinn.
BibleIsTruth schrieb:Du selbst hast beschrieben wie und was Gott ist, auf eine Weise die verbindlich und absolut kling aber weiter unten machst Du zynische Äußerungen in meine Richtung darüber das ich Gott erkannt habe, besonders objektiv erscheint mir das nicht aber egal, willst ja eh nur provozieren.
Nö ich will nur sagen, ich habe schon mit verständnisvolleren Christen hier geschrieben, die zumindest wissenschaftliche Fakten erkannt haben. Die Evolution ist nichts an das man "glaubt", sie ist etwas das man beobachten und studieren kann. Mal ganz ehrlich was denkst du über die Zwischenstufen in der Evolution? Was denkst du über den Australopithecus. Ich hoffe dir ist auch bewusst das unsere Spezies schon einige Millionen Jahre auf dem Buckel hat und vorher schon einige evolutionäre Etappen hinter sich hat, mit unzähligen Verzweigungen. Was denkst du über unsere artverwandten Bonobos und Schimpansen? Was denkst du über das Schnabeltier?

Ich will überhaupt nix, ich zeige nur Realität. Du willst jedoch missionieren, was du sogar ganz klar gesagt hast, da musst du auch damit rechnen das man deinen Glauben nicht teilt, du muss akzeptieren das es auch eine andere Sicht der Dinge gibt und nicht nur die deine.
BibleIsTruth schrieb:Ich würde doch einfach mal sagen, wir sehen uns im Jenseits und diskutieren da weiter :-)
Kannst du dich an den Zustand vor deiner Geburt erinnern? So sieht es im Jenseits aus, nichts, weder ein Bewusstsein, noch Gedanken, noch Wahrnehmung. Denn wenn unsere neurologische Aktivität aufhört, hört auch unsere Existenz auf und unsere Körper werden zu Kompost.
BibleIsTruth schrieb:Unterm Strich sind es 2 Dinge die ich hier verkünden möchte:

1.Sprich ein Gebet.
2.Zieh ernsthaft die Möglichkeit in Betracht das die Bibel das Wort Gottes ist.
Mit anderen Worten:

1. unterwirf dich einer imaginären Instanz die sich einen Dreck für dich interessiert (wie du ja selbst sagtest, Gott ist nicht abhängig von uns, sondern wir von ihm)

2. Zieh ernsthaft die "Möglichkeit" in Betracht das wir an eine spannende Fantasygeschichte glauben sollen dir wir für das Wort Gottes halten, aus einem Buch voller Widersprüche, Intoleranz, Gewalt, Angst und Brutalität. Aus einem Buch das Menschen ausgrenzt die "Sünder" sind, Menschen entmenschlicht. Menschen nicht als Wesen einer langen komplexen Evolution erkennt, sondern als ein Wesen das aus einem Paar entstammt das Kinder gezeugt hat die dann später Inzucht betrieben haben. Nein dies ist der größte Schwachsinn den ich kenne.

Die Evolution leugnen ist so sinnig wie zu behaupten das Universum dreht sich um die Erde und der Mensch ist die Krone der Schöpfung. Beides ist faktisch einfach nur falsch! Doch beides entspricht der religiösen Sicht und einst waren alle Christen trotz sinniger Gegenargumente weitsichtiger Wissenschaftler und Philosophen der Meinung das wir in einer geozentrischen Welt leben, bei der sich alles um uns dreht. Ich nenne das einfach nur noch egozentrisch!
BibleIsTruth schrieb:Die Gnade sei mit euch! Amen!
Die Gnade das ich als ungläubiger Sünder in der Hölle lande? Na dann Amen! Ich stell mich schon mal seelisch und moralisch auf die Folterkammer der Hölle ein ;)

Oder nein, ich gebe einfach alles auf, werde frommer Christ, gehe in ein Kloster und klammere mich in allem was ich bin und denke an die Worte der Bibel, ich werde jeden Tag beten und andere von meinem Glauben überzeugen, ich möchte ihre Seelen retten, vor dem bösen Teufel und Satan der alle verführt, durch Wissenschaft, Evolutionsforschung, Genforschung, durch Teilchenbeschleuniger, durch satanische Metalbands, durch Pornos, durch Gayporn, durch Grufties, durch Atheisten, usw. Sie alle sind Sünder und müssen ihre Seelen bereinigen, frei von Sünde werden und nur so leben wie einst Jesus. Ja so gehet in den heiligen Vatikan, auch die leben so bescheiden wie einst Jesus, die ärmsten auf ihrem heiligen Thron, mit billigstem Gold, erbeutet von heidnischen Sündern aus Übersee.

Nein ich werde lieber menschlich bleiben, gütig zu denen die dankbar sind. Doch zu undankbaren, frommen Menschen die nur einer imaginären Instanz gegenüber Dankbarkeit zeigen. Nein da ist Hopfen und Malz verloren! *prost*
Koman schrieb:das ist "hier"...
und "jetzt"...

ich verstehe deine gefühle,
aber gerade bei so einer vor-rausschau...
sollte man nicht verachtung säen...
denn von dieser, haben wir schon mehr als genug...

und selbst jesu sagte auch:
viele werden in meinen namen kommen, und viele verführen...

wir sollen aber nicht verführen sondern offenbaren...
Das seh ich auch so und teile da deine Sicht. Verachtung ist es nicht, es ist Mitleid, denn ich sehe die große Verblendung und das Klammern an naive Hoffnungen. Jedoch lass ich Menschen wie ihm ja ihre Hoffnungen. Nur wenn sie missionarisch tätig werden, dann nehme ich mir das Recht meine Sicht der Dinge zu erklären. Denn die Mitleser hier sollten nicht denken das es nur die Sicht der Religion hier gibt, es gibt eben auch die Sicht der Wissenschaft und ich selbst habe die Vorstellung davon das Spiritualität und Wissenschaft Hand in Hand gehen können. Denn der Mensch hat nicht die Aufgabe zu beten und fromm zu sein, er hat die Möglichkeit sich zu entwickeln, erwachsen zu werden und Möglichkeiten zu testen. Der Mensch muss nur aus seinen dogmatischen Ideolgien entwachsen, sie als das erkennen was mehr Leid verursacht als gelöst hat. Die Ursache vieler Probleme liegt in den falschen Vorstellungen begründet, wenn man beginnt seine Interessen über die anderer zu stellen, dann wird man zum Despot oder zum devoten Helfer von Despoten und imaginären Instanzen in alten, widersprüchlichen Büchern.

Die Offenbarung liegt in einem klaren Moment in dem man weder denkt, noch betet, in einem Moment wo man völlig unbefangen ist und man zur Harmonie, inneren Ruhe und Gelassenheit findet. Diese Momente sind wahrlich eine Offenbarung. Denn dann erkennt man die Wahrheit als das Land ohne Pfade und dann kann man wirklich sagen, ach so ist das mit Gott gemeint, jetzt versteh ich das Ganze im Ganzen :)

Wer weiß, vielleicht waren Adam und Eva symbolisch gesehen, die ersten beiden Affen die sich ihrer Selbst bewusst wurden. Vielleicht sollte man mal diese Symbole und Metaphern dekonstruieren um die Schöpfung als das zu sehen, was sie denn wirklich ist, ein Wunder der Vielfalt und Entwicklungen, eine wunderschöne Ganzheit allen Seins, die jedoch auch ihre hässlichen Seiten haben kann. Selbst ein Realist kann die Spiritualität in der Klarheit finden, dann wenn man lernt unbefangen zu denken und nicht mehr zu glauben, sondern zu wissen. Bewusstes erkennen.

@Namrael
Absolut richtig erkannt!


melden
Namrael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Satanismus

16.03.2014 um 15:01
@cRAwler23

Danke. Schönes Bild übrigens, das erklärt es vollkommen treffend und ist herrlich ironisch! :D

Eigentlich könnte man aber auch sagen, um mal die kirchliche bzw. allgemeine Ansicht über Gott und Satan ausser Acht zu lassen, dass Gut und Böse, also Gott und Satan, in uns selbst einen Krieg führen, in jedem einzelnen von uns. Man könnte sagen, die Erschaffung von Gott und Satan war einfach nur ein Versuch, dieses zwei Urkräfte in uns erklärbar zu machen.

Ich finde die Idee irgendwie sinnvoller als die mit Gott und Teufel. Aber es ist eigentlich auch egal ob man an Gut und Böse, an Gott und Satan oder an Wotan und die Eisriesen glaubt, letztlich ist es nur wichtig, welche Seite in uns wir füttern.


melden

Satanismus

16.03.2014 um 15:27
Namrael schrieb:Danke. Schönes Bild übrigens, das erklärt es vollkommen treffend und ist herrlich ironisch! :D
Man stelle sich nur mal vor, man ist gerade dabei und Gott spricht zu einem und meint, mein Sohn, meine Tochter was du da gerade machst ist Sünde und schmutzig, nun denn verkünde meine Worte allen anderen Sündern die sich die Palme wedeln oder das Schmuckkästchen streicheln :D
Namrael schrieb:Eigentlich könnte man aber auch sagen, um mal die kirchliche bzw. allgemeine Ansicht über Gott und Satan ausser Acht zu lassen, dass Gut und Böse, also Gott und Satan, in uns selbst einen Krieg führen, in jedem einzelnen von uns. Man könnte sagen, die Erschaffung von Gott und Satan war einfach nur ein Versuch, dieses zwei Urkräfte in uns erklärbar zu machen.
Genau so ist es! In der Psychologie spricht man da von Dissoziation, in eine Polarisierung und Abspaltung von Persönlichkeiten die man in sich hat, sich aber im Widerspruch befinden. Einst haben gläubige Menschen das nicht deuten können, weder die Wissenschaft noch die Psychologie waren so weit. Also erschuf der Mensch Symbole und Metaphern die diese Zustände beschreiben und erklärte sie zu äußeren Einflussfaktoren die das im inneren bewirken.

In einer frommen Gesellschaft die stark auf Tradition bedacht ist, wurde eben der Ehebruch als Sünde bestraft und der Gedanke ans Fremdgehen gleich mit, es konnte nur ein Teufel sein der da Zwietracht sähen wollte. Dabei war es der Mensch der einfach ein Bedürfnis hatte, natürlich nicht nett gegenüber einen liebenden Menschen, doch mit der Liebe ist es eh wie mit einem Luftballon, fässt man ihn zu doll an, platzt er, lässt man zu locker fliegt er weg. In der Hinsicht bin ich da einfach für Menschlichkeit und gegen Konstrukte wie die Ehe als Institution des gegenseitigen Eigentums. Ich bin für die Ehe als Liebesbekenntnis, wie lang diese von beiden geteilt wird sollte nicht das restliche Leben bestimmen wenn sie denn nicht mehr geteilt wird. Somit haben beide die Freiheit auch ihre Bedürfnisse zu befriedigen und diese nicht zu unterdrücken. Sie sind eben Teil der Natur.
Namrael schrieb:Ich finde die Idee irgendwie sinnvoller als die mit Gott und Teufel. Aber es ist eigentlich auch egal ob man an Gut und Böse, an Gott und Satan oder an Wotan und die Eisriesen glaubt, letztlich ist es nur wichtig, welche Seite in uns wir füttern.
In meiner Sichtweise gibt es kein Gut und Böse, es gibt nur Aktion und Reaktion, Ursache und Wirkung, eine lange Kette der Kausalität. Die Menschen die für andere so verletzend und destruktiv werden, hatten meist selbst Leid erfahren, wurden in eine geistige Isolation getrieben, haben keine Geborgenheit gespürt. Meist in früher Kindheit. Das "Böse" wurde zur Reaktion auf die Bösartigkeit anderer Menschen, eine lange Ereigniskette schuf dann den Menschen den wir als böse erkennen. Oder ein Mensch der Liebe erfahren hat und die Menschlichkeit zu schätzen lernte, dieser wird meist gutes bewirken.

Bei manchen Menschen ist es auch genetisch veranlagt, manche haben psychisches, neurologisches Ungleichgewicht und können von natur aus auch gewalttätig werden. Doch in beiden Fällen gibt es keinen Satan der sie leitet, sie werden von langen kausalen Ereignisketten geprägt und zu dem was sie sind.

Doch religiöse Menschen machen es sich leicht, sie sehen den Menschen mit einem Dämonen und einem Engel auf der Schulter und diese flüstern ins Ohr. Ein frommer Mensch wird den Dämonen ausblenden, selbst wenn dieser etwas Lebensfreude und Sinnlichkeit ans Herz legt, nein nur der selbstlose Engel hat recht. Dabei werden selbst kleine Sünden wie eben die Sinnlichkeit der Leidenschaft zur Sünde die in die Hölle führen kann. Wie wär’s denn damit, man sagt dem Engelchen und dem Teufelchen das sie mal ihre Klappe halten sollen, man will selbst entscheiden und Verantwortung für sein Handeln übernehmen, man will selbstbestimmt leben. Oder beide sollten sich dann und wann auch mal kompromissbereit zeigen und sich die Hände schütteln ;)

Wenn wir schon in der Welt der blumigen Metaphern und Sinnbilder sind. Satan ist Prüfer nicht Verführer, aber er könnte dann und wann Anreize und Fallen bauen. Der Film ist in der Hinsicht interessant: "Teuflisch" eine Komödie ;)

Wikipedia: Teuflisch

Könnte selbst für Christen interessant sein, vielleicht können die dabei auch mal schmunzeln. Oder dieser Film ist auch interessant und lustig:

Wikipedia: Dogma

Ach und der auch noch:

Wikipedia: Das_Leben_des_Brian

Aus allen drei Filmen kann man mehr Klarheit erkennen als in der verworrenen, widersprüchlichen Bibel, die einfach nur viele Autoren aus verschiedenen Zeiten hatte. Selbst die satanische Bibel von LaVey ist schlüssiger und logischer, wenn auch etwas extrem formuliert.


melden
Namrael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Satanismus

16.03.2014 um 15:33
cRAwler23 schrieb: Man stelle sich nur mal vor, man ist gerade dabei und Gott spricht zu einem und meint, mein Sohn, meine Tochter was du da gerade machst ist Sünde und schmutzig, nun denn verkünde meine Worte allen anderen Sündern die sich die Palme wedeln oder das Schmuckkästchen streicheln :D
:D Herzlich gelacht. Danke dafür :D
cRAwler23 schrieb: können von natur aus auch gewalttätig werden.
Das tut jeder Mensch, spätestens dann, wenn es um sein eigenes Leben geht. Aber ich verstehe was du meinst. Sinn- und hirnlos ( ok vielleicht nicht immer hirnlos ) auf andere einprügeln. Ach wenn wir bei Gewalt sind verweise ich mal diskret auf die Hexenverfolgung und Folter von Häretikern und Ketzern im Mittelalter ;) . *hüstel*

Wikipedia: Dogma

Ach und der auch noch:

Wikipedia: Das_Leben_des_Brian
Dogma und Das Leben des Brian sind einfach nur göttlich / himmlisch! :D

Tztz..... Immer diese bösen Schnabeltiere..... ^^


melden

Satanismus

16.03.2014 um 15:49
Namrael schrieb:Das tut jeder Mensch, spätestens dann, wenn es um sein eigenes Leben geht. Aber ich verstehe was du meinst. Sinn- und hirnlos ( ok vielleicht nicht immer hirnlos ) auf andere einprügeln. Ach wenn wir bei Gewalt sind verweise ich mal diskret auf die Hexenverfolgung und Folter von Häretikern und Ketzern im Mittelalter ;) . *hüstel*
Absolut richtig! Und die frommen Menschen leugnen das gern, da sie sich in einer säkularen Gesellschaft befinden müssen sie sich auch an die Gesetze wie dem Grundgesetz halten. Doch sollten sie in einer theokratischen Gesellschaft leben in der der Koran, die Bibel oder Tora oberstes Gesetz sind, sieht man ja was passiert, Folter, Hinrichtungen und Ausgrenzung aller Minderheiten sind die Folge. Im Mittelalter gab es eben monarchische Theokratien und Despotien. Erst dank der Aufklärung wurde das rückschrittliche Mittelalter beendet, dabei hat die Aufklärung einfach da angesetzt wo man aufgehört hatte im Zuge der Christianisierung, nähmlich bei den Philosophien und Wissenschaften der Antike.

Übrigens auch interessant ist, die meisten Verschwörungstheoretiker kommen entweder aus der rechten Ecke oder aus der religiösen, konservativen. Daher bin ich ein Neo-Illuminat:

Diskussion: Illuminatismus und die Selbstbestimmung

Wenn man sich damit beschäftigt hat, wird man auch erkennen warum so viele Christen die Illuminaten, Freimaurer und Satanisten gleichsetzen. Ja sie haben etwas verbindendes, sie wollen den Menschen aus ihrer Unmündigkeit befreien, aus der devoten Haltung gegenüber einer imaginären Instanz.
Namrael schrieb:Dogma und Das Leben des Brian sind einfach nur göttlich / himmlisch! :D
Ich höre schon die Hardcore Christen rufen, dieses Filme sind Gotteslästerung! Steinigt sie! :D

Youtube: Das Leben des Brian - Steinigung (HQ) - YouTube.flv

:D
Namrael schrieb:Tztz..... Immer diese bösen Schnabeltiere..... ^^
Und die ganzen anderen Hybride, böse Tiere, wurden vom Satan erfunden um die frommen Menschen zu verunsichern :D


melden
Namrael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Satanismus

16.03.2014 um 15:53
@cRAwler23

Also ich fand die Stelle mit dem "pösen Purschen Schwanzus Longus" besser :D

Böse Tiere? Ich hab ne schwarze Katze ^^


Hm. Dass das Freimaurertum in den Augen der Kirche / Verwörungstheoretikern als satanistisch angesehen wird, wundert mich nicht. Überleg mal, wieviele Wissenschaftler eben jenen angehören, das könnte ja das Weltbild, dass die Kirche geschaffen hat, auf einen Schlag zerstören. Nein nein, solche Ungläubigen können nur mit Satan in Verbindung stehen.


melden

Satanismus

16.03.2014 um 16:02
Namrael schrieb:Also ich fand die Stelle mit dem "pösen Purschen Schwanzus Longus" besser :D
Oder die:

Youtube: Was die Römer gebracht haben - Das leben des Brian.avi

Und die:

Youtube: Das Leben des Brian - Lateinunterricht (HQ)

:D
Namrael schrieb:Böse Tiere? Ich hab ne schwarze Katze ^^
Ich hatte mal ne rothaarige Katze mit dem Namen Mephisto :D
Namrael schrieb:Hm. Dass das Freimaurertum in den Augen der Kirche / Verwörungstheoretikern als satanistisch angesehen wird, wundert mich nicht. Überleg mal, wieviele Wissenschaftler eben jenen angehören, das könnte ja das Weltbild, dass die Kirche geschaffen hat, auf einen Schlag zerstören. Nein nein, solche Ungläubigen können nur mit Satan in Verbindung stehen.
Genau so ist es und darum die Theokraten und Despoten schon immer Feinde dieser Bünde gewesen, sie fürchten ihre Macht und Privilegien zu verlieren, somit auch die Macht über ihre frommen Schäfchen die der Ideologie unterliegen.


melden
Namrael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Satanismus

16.03.2014 um 16:08
@cRAwler23

Meine Katze heißt Mara. Würde der Kirche wohl auch nicht passen, da das altägyptisch ist und frei übersetzt Ma Ra ( Das Auge des Ra ) heißt.


Ich sag dir mal was. ^^ Hätte es statt der Religion früher schon Aufklärung und dergleichen gegeben, überleg mal, wie weit entwickelt wir heute wären.


melden

Satanismus

16.03.2014 um 16:33
@Namrael
Wäre ich ein Mädchen geworden, so wäre ich eine Mara geworden. Und wie du erkennen kannst, in meinem Nick ist das "RA" groß geschrieben. Denn Ra als Symbol begeleitet mich schon lange im Leben. Besonders mit dem Hinblick auf die androgyne Persönlichkeit im Stargate Film. Ich mochte die Symbolsprache schon immer. Würde ich als Frau leben würde ich mich jedenfalls mit dem Namen MaRa wohlfühlen, schöner Zufall das deine Katze so heißt, ein spiritueller Mensch würde jetzt natürlich sagen, Zufälle gibt es nicht :)
Namrael schrieb:Ich sag dir mal was. ^^ Hätte es statt der Religion früher schon Aufklärung und dergleichen gegeben, überleg mal, wie weit entwickelt wir heute wären.
Und es gäbe viele Konflikte nicht, die nur Spaltung und Spannung zwischen Menschen getrieben hat, durch Ideologien und Religionen. Der Mensch muss sich einfach "nackt" machen.

Youtube: Terence McKenna - Culture is your operating system / Kultur ist dein Betriebsystem


melden
Til
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Satanismus

16.03.2014 um 16:40
@Namrael

Das würde der katholischen Kirche sehr wohl passen, schließlich stammt sie ja selbst von den ganz alten "Ägyptern"ab. Warum denkst Du steht wohl ein Obelisk aus Ägypten auf dem sogenannten "Petersplatz", und warum gibt es wohl in der ganzen Stadt Rom fast mehr Obelisken als in ganz Ägypten zusammen?

Im übrigen kommt dein Faible für die "alten Ägypter" auch daher weil dir die "Kirche" diesen "Floh" ins Gehirn gesetzt hat.

Und den sogenannten "Teufel" gibt es. Sie ist aber eher sowas wie eine Frau, ein bißchen entstellt, ihr fehlt ein Auge. Deswegen hat sie gerne eine Haarsträne im Gesicht. Vielleicht sind Dir solche Bilder auch schon aufgefallen. Ein bißchen eitel und sehr eifersüchtig die Gute. Die Menschen dürfen keine anderen "Götter" neben ihr haben. Deswegen sind ihre "Priester" nicht mit anderen Frauen verheiratet, sondern mit ihr.

Recht hast Du, wir wären sehr viel weiter ohne sie. Leider meint sie ihr gehört die Erde.


melden
Namrael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Satanismus

16.03.2014 um 16:48
@Til

Warum? Nun, ich denke weil die heutige, christliche Kirche sehr viel von alten Religionen abgeschaut hat. Das bezieht sich nicht nur auf den altägyptischen Glauben, sondern auch auf das von der Kirche angeblich so verhasste Heidentum der Germanen und Kelten. Nimm Ostern zum Beispiel. Im Heidentum gab es dafür die Frühlingsgöttinen Freya, und die weniger bekannte Ostaya ( Ostern, fällt was auf?)

Ich habe kein Faible für die alten Ägypter, mir hat schlicht und einfach der Name gefallen und ich habe nachgeforscht was dieser bedeutet. Das hat mit Kirche nix zu tun.


@cRAwler23

Dazu auch ein schönes Video das ich eben gefunden habe :)

Youtube: GOTT EXISTIERT NICHT - RELIGIONEN SIND SCHLECHT UND FÖRDERN KONFLIKTE - RICHARD DAWKINS GOTTESWAHN


melden
Til
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Satanismus

16.03.2014 um 17:06
@Namrael

Von Deiner Freya kommt übrigens unser Freitag. Und auch das ist ein Pseudonym dieser "Frau", "Engel", auch gefallene, sind wahrscheinlich eingeschlechtlich.

Nichts was im Radio, Fernsehen, im Kino, in den Nachrichten, jedes Wort das geschrieben ist und jedes Bild das gezeigt wird steht unter Kontrolle dieser "Göttin", sie hört diesen Begriff sehr gerne, und ihrem Anhang.

Dieser Schwätzer in dem von Dir verlinkten Video gehört ebenfalls zu diesem Anhang. Diesen Menschen ist es sogar erlaubt genau das Gegenteil von dem zu verbreiten was sie denken. Wenn der morgen etwas völlig konträres von sich gibt als heute hat auch der kein schlechtes Gewissen.

Ihre "Göttin" wird bald auf der großen Bühne erscheinen. Es dauert nicht mehr lange.


melden
Namrael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Satanismus

16.03.2014 um 17:13
@Til

Es geht aber doch nicht darum was er morgen sagt, es geht darum, was er in genau diesem einen Video sagt ( wobei es noch eines gibt welches knapp eine Stunde geht, aber das wäre für hier zu langatmig ).

Mag sein, dass ich in einigem falsch liege, vielleicht hast du auch Recht, aber ich vertrete einfach nur meine Meinung. Und in einer Sache hat der gute Mann in dem Video doch Recht: Ohne Religion würde es weitaus weniger Hass und Krieg geben.


melden

Satanismus

16.03.2014 um 17:22
@Namrael
Namrael schrieb:Ohne Religion würde es weitaus weniger Hass und Krieg geben.
das ist ein irrglaube...
denkst du das krieg und hass wegen der religion ist?
es geht doch schon lange nicht mehr um religion....
es geht um resourcen und macht...

der typ in deinem video...
er ist nicht anders, als alle die du verurteilst...
wo einer nein sagt, sagt er halt ja...
aber es ist ja klar, das man immer nein auf ein ja sagen kann,
oder umgekehrt...

will die leute vor dem indoktrinieren retten,
und macht es selbst...

wenn jemand sagt:
gott ist nicht das, was uns die religionen weiß machen wollen, ok....
aber wenn einer kommt und sagt:gibt es nicht...
dann sage ich ganz einfach: gibt es doch...

und schon wieder ist keinen einzigen geholfen...


melden
Namrael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Satanismus

16.03.2014 um 17:34
@Koman
Koman schrieb:denkst du das krieg und hass wegen der religion ist?
Wenn es nicht wegen der Religion ist, dann erklär mir bitte weswegen es Kreuzzüge gab und noch gibt, wieso es Selbstmordattentäter gibt, wieso gab es dann den 11. September? Wenn du mir dafür eine logische Erklärung lieferst, okay. Aber einfach ist es nicht.


melden

Satanismus

16.03.2014 um 17:46
Koman schrieb:das ist ein irrglaube...
denkst du das krieg und hass wegen der religion ist?
es geht doch schon lange nicht mehr um religion....
es geht um resourcen und macht...
Gedeckelt von religiöser oder ideologischer Selbstbezogenheit von kollektivistischen Gebilden. Wobei die selbsternannten Führer die Massen mittels Ideologie oder Religion und deren Grundsätze aufstacheln und zu Soldaten ihrer eigenen Ideologie gemacht haben, das hat Marx schon sehr treffend erkannt:
Der insbesondere von Karl Marx geprägte Ideologiebegriff bezeichnet Ideologie als gesellschaftlich erzeugte Vorstellungen, die „zur Verschleierung und damit zur Rechtfertigung der eigentlichen Machtverhältnisse“ beitragen; im Marxschen Verständnis ist sie Bestandteil des gesellschaftlichen „Überbaus“.
Wikipedia: Ideologie

Die Religionen haben den Menschen eine Gehirnwäsche verpasst und sie zum Selbstzweck ansich gebunden, mit den unterschiedlichten Auslegungen die mehr und mehr im Konflikt miteinander befunden haben, aus den Religionen wurde eine Art Nationalisierung, bei der Interessenkonflikte und unterschiedliche Interpretationen von Büchern zum Kriegsgrund wurden. Ohhh doch die Religionen sind eine der Urwurzeln aller menschlichen Konflikte und Kriege! Erst dann viel später kommen die ganz eigenen Bedürfnisse, denn der Mensch sollte ja im Interesse Gottes alle seine Bedürfnisse hinten anstellen und manche wurden gar zur Sünde erklärt! Darin sieht man, der Mensch wurde durch Religionen seiner Natur entrissen! Ja sogar die einfache Sinneslust wurde zur Sünde erklärt, so sollte man auch bedenken das es schon immer Fundamentalisten gab, die ihre ganze Persönlichkeit und Gedankenwelt an die Religion geklammert haben, als wäre es ein Gedankenvirus!
Koman schrieb:will die leute vor dem indoktrinieren retten,
und macht es selbst...
Wo macht er das denn? Er überlässt es dem Menschen selbst woran man glaubt und nicht glaubt, nur will er zeigen wie man rational, wissenschaftlich und naturalistisch über die Dinge denken kann, indem man Fakten statt dem Glauben als Basis einer Gesellschaft macht, eben eine säkulare Gesellschaft in der sich Religionen nicht mehr in die Politik und die Gesetzgebung einmischt! Das bedeutet aber auch das jeder seine Religion für sich so leben kann wie man daran glaubt! Du hast ihn nur nicht verstanden.
Koman schrieb:wenn jemand sagt:
gott ist nicht das, was uns die religionen weiß machen wollen, ok....
aber wenn einer kommt und sagt:gibt es nicht...
dann sage ich ganz einfach: gibt es doch...
Wie wärs damit? Ihr beide habt das Recht zu glauben und nicht zu glauben. Der Kompromiss liegt in der Koexistenz, selbst wenn diese gegensätzlicher Natur sein mögen, was ihr beide jedoch teilt, das sind eure Grundbedürfnisse, diese können weder von dir, noch von ihm geleugnet werden ;)
Koman schrieb:und schon wieder ist keinen einzigen geholfen...
Doch, dann wenn man Kompromisse eingehen kann! Und vielleicht einen Konsens findet. Ich selbst glaube nicht an Gott als personifizierbares Wesen, ich betrachte es schlicht und einfach als die Ganzheitlichkeit allen Sein, mit allen damit verbundenen Gegensätzen, der Vielfalt, den Entwicklungen und Evolutionen. Eben einfach ALLES in ALLEM :)

Damit wäre allen geholfen, wenn man aus dem Zeitalter alter Dogmen erwacht!
Da hat @Namrael schon recht aber auch du kannst recht haben, beide können recht haben und der Kompromiss liegt darin den Kompromiss zwischen Wissenschaft und Spiritualität zu finden, denn auch ich finde beide Aspekte machen die Ganzheitlichkeit allen Seins aus, wobei die Wissenschaft rationaler Natur ist und die Spiritualität intuitiver Natur ist, beides gehört zum Menschsein dazu.

Wäre das denn nicht der Kompromiss? Die Basis für eine gemeinsame Erforschung seiner Existenz?


melden
Namrael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Satanismus

16.03.2014 um 17:52
@Koman
@cRAwler23

Kompromiss? Gut.... wie wäre es damit: "Wo die Wissenschaft nicht weiterkommt, fängt der Glaube an."

So gesehen.... das eine kann ohne das andere nicht. :)


melden

Satanismus

16.03.2014 um 18:07
@Namrael
Oder eben die Vorstellungskraft und die Fantasie. Der Glaube kann sich ja auf alles beziehen, sogar auf sich selbst, wenn man beginnt an sich selbst zu glauben und an die Menschen die einem wichtig sind, das wäre der menschlichste aller Kompromisse und Glaubensbekenntnisse :)

Wir Menschen sind hier um das menschliche Abendteuer unserer Existenz zu erleben, selbst wenn es Gott und Satan gäbe, warum sollten wir dieses Abenteuer für ihre Interessen aufgeben? Was für einen Sinn hätte dann unsere Existenz? Christen würde sagen, das Leben ist eine ständige Glaubensprüfung, bei denen man jeder Versuchung widerstehen muss. Doch ich sehe es so, der Mensch ist genau dafür da um vom Baum der Erkenntnis zu essen, mit allen damit verbundenen Konsequenzen.

Mir ist Wissen und Gewissheit wichtiger als ein Glaube an imaginäres, jedoch sehe ich in der Intuition und der Meditation durchaus einen Weg die Ganzheitlichkeit allen Seins zu erkennen, ob man dies nun Gott nennt oder eben einfach das ALLES in ALLEM, spielt keine Rolle. Es tut einem gut diese innere Ruhe und Gewissheit zu finden. Ein Glaube kann auch Unterwerfung bedeuten, an das man glaubt wird man sich selbst unterordnen. Durch den Glauben sichern sich gewisse Instanzen auf Ewig ihrer Loyalität, sogar so sehr das manche im Namen dieser Instanzen für diese bereit sind sich selbst zu opfern. Das ist einfach nur absurd. Das ist keine Glaubensprüfung, das ist eine reine Selbstaufgabe. Reiner Egoismus ist ungesund, so aber auch die reine Selbstlosigkeit, die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen.


melden
Anzeige
Namrael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Satanismus

16.03.2014 um 18:20
cRAwler23 schrieb:selbst wenn es Gott und Satan gäbe
DANN wären wir wahrscheinlich nur armselige kleine Spielbälle beider Seiten und wüssten es nicht mal. :)

Man muss im Leben jeder Versuchung standhalten? Als was kommen wir denn dann ins Paradies? Als dumme Gänse? :D

Man kann selbstverständlich an etwas höheres glauben, vielleicht tue ich das auch, unbewusst. Die Lehre der Kirche lehne ich allerdings strikt und entschieden ab.


melden
313 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt