Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Satanismus

1.410 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Philosophie, Moral, Atheismus, Satanismus, Okkultismus

Satanismus

12.03.2014 um 16:37
Es geht auch ganz einfach ... einfach mal die satanische Bibel lesen ;) Gibt es für 30 € bei Amazon ^^


melden
Anzeige
spite
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Satanismus

12.03.2014 um 19:41
MetalFreak93 schrieb:Es geht auch ganz einfach ... einfach mal die satanische Bibel lesen ;) Gibt es für 30 € bei Amazon ^^
MetalFreak93 schrieb:geistig unterentwickelte Personen diese Philosophie in ein falsches Licht rücken indem sie sich wie Marilyn Manson schwarz kleiden, und auf Friedhöfen irgendwelche "satanischen" Rituale zelebrieren,
Du weißt schon, dass Marilyn Manson Ehrenmitglied der Church of Satan und somit Anhänger deiner satanischen Bibel ist? :D


melden

Satanismus

12.03.2014 um 20:59
MetalFreak93 schrieb:Da stimme ich dir zu :) Es ist nur stoffwechselendprodukthaft, wenn Einige (und nicht gerade Wenige) geistig unterentwickelte Personen diese Philosophie in ein falsches Licht rücken indem sie sich wie Marilyn Manson schwarz kleiden, und auf Friedhöfen irgendwelche "satanischen" Rituale zelebrieren, was sich dann in üblen Straftaten wie Mord und Vergewaltigung zeigt^^ Man findet bei YouTube kein Video über Satanismus, das dieses Vorurteil nicht vertritt -.- Dadurch kommen auch viele Leute zu der Annahme, dass Satanisten von Satan als ein böses Wesen, wie es in der Bibel beschrieben wird, geleitet werden.
Also Marilyn Manson ist ein ziemlich intelligenter und weltoffener Typ, ich denke er hat die Essenz des rationalen und naturalistisch/atheistischen Satanismus nach LaVey verstanden. Ich halte ihn auch für einen der wenigen kreativen Köpfe der Musik und Kunst nicht nur als Kommerz betreibt, sondern wirklich einen Teil seiner Persönlichkeit dadurch verkörpert, er wirkt authentisch in seinem Schaffen :)

Schau dir mal dieses Video an als man ihn (von religiöser Seite) bezichtigt hat das er schuld an Amokläufen sei, ich finde seine Haltung nicht nur vernünftig, sondern auch mehr als friedfertig, denn er will das man seine dunkle Seite nicht in einen Keller einsperrt, sondern auslebt ohne irgendwann den Verstand zu verlieren wenn man diese Seite sehr lange unterdrückt hält:

Youtube: Bowling for Columbine - Marilyn Manson (Fear and Consumption)

Auch das tragen schwarzer Klamotten kann ein Ausdruck dafür sein, einen Teil seiner Selbst nicht unter Verschluss zu halten, so das man diesen Teil nicht unterdrückt. Aber du hast recht, ein moderner Satanist ist weniger der Typ der Klischeerituale durchführt, sondern durch diese Rituale eine Art Reinigungsritual ausführt, das kann sich durch Kunst, Musik, Lyrik oder optische Vorlieben äußern. Ich finde das aufrichtiger als jeden konservativen Spießer der vielleicht innerlich doch ein Doppelleben führt und anderen etwas vorspielt.

Da fand ich Mark Benecke auch sehr interessant bei der Betrachtung von Serienmördern, denn das trifft den Nagel auf den Kopf, die meisten Mörder sind eben die total unauffälligen Spießer mit Doppelleben:

https://www.youtube.com/watch?v=DJxGCFuHtRQ

Ich find ihn sehr sympathisch und er hat auch einen sehr rationalen Blick. Die dunkle Natur des Menschen befindet sich in seinem Ego (metaphorisch) und man sollte dieses nicht überhöhen (Egoismus) aber auch nicht unterdrücken (Selbstlosigkeit). Man muss eine gesunde Balance finden. Wenn man Satan als Prüfer in der Bibel betrachtet, so könnte man meinen das diese Instanz eine Art Richter und Anwalt zugleich ist, der gutes und böses bewirkt aber dabei die menschliche Natur und den freien Willen eben hier und da "triggert". Satan ist Teil der Persönlichkeit eines Menschen, es ist nur noch ein Symbol eine Art von radikaler "Gut/Böse" Dualismus im Menschen, Gott wäre jenseits von Gut und Böse, braucht aber eine Instanz die den Menschen an seine seelischen Grenzen führt um seine wahre Natur zu zeigen, besonders bei den Menschen die Teile ihrer Persönlichkeit unterdrücken, sei es durch Konditionierung, ihren Glauben oder ihre Ängste.

Der Serienkiller ist der bei dem die Sicherung durchgebrannt ist, das kann meist seine Ursachen schon in der frühen Kindheit haben. Komischerweise ist die Kriminalität und Brutalität in besonders religiösen Gemeinschaften signifikant hoch. Man schaue sich nur Fundamentalisten an, die finde ich "satanischer" als einen rationalen Satanisten.

Übrigens gibt es auch gute Videos im Bezug auf den Satanismus in YouTube:

Youtube: Peter H. Gilmore on "Exoticism" in Satanic Ritual

Hier der Kanal, der ist da sehr zu empfehlen:
https://www.youtube.com/user/UnderworldAmusements


melden
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Satanismus

13.03.2014 um 01:19
cRAwler23 schrieb:Also Marilyn Manson ist ein ziemlich intelligenter und weltoffener Typ, ich denke er hat die Essenz des rationalen und naturalistisch/atheistischen Satanismus nach LaVey verstanden. Ich halte ihn auch für einen der wenigen kreativen Köpfe der Musik und Kunst nicht nur als Kommerz betreibt, sondern wirklich einen Teil seiner Persönlichkeit dadurch verkörpert, er wirkt authentisch in seinem Schaffen :)
Wunderbar auf den Punkt gebracht :Y:
Ich kann die ganzen Vorurteile, die ihm entgegengebracht werden, absolut nicht nachvollziehen. Für mich ist der Mann geradezu ein Genie, ein verdammt heller Kopf. Wenn er erst einmal anfängt über Gott und die Welt zu philosophieren, dann könnte ich ihm stundenlang dabei zuhören :)

Viele machen den Fehler, sich allein von Marilyns äußerem Erscheinungsbild abschrecken zu lassen. Dabei braucht man nur ein bisschen näher hinzuschauen - vor allem aber hinzuHÖREN - und sämtliche Vorurteile, die man anfangs noch im Kopf hatte, würden wie ein Kartenhaus in sich zusammenfallen.
Denn Marilyn bedient keines der Klischees, die viele ihm anhand seines Äußeren gerne dazudichten. Er kann sich verdammt gut artikulieren und was er sagt, ist absolut schlüssig und nicht selten äußerst scharfsinnig.

Schon allein die Stelle in dem von dir gezeigten Interview, wo Michael Moore Marilyn fragt, was er wohl den beiden Amokläufern gesagt hätte, wenn er sie getroffen hätte, lässt einen für einen kurzen Moment sprachlos. Denn Marilyn antwortet darauf, dass er den beiden gar nichts gesagt, sondern ihnen zugehört hätte. Echt wow... Wie viele hätten an seiner Stelle die gleiche Antwort gegeben? Der Kerl denkt viel weiter als manch einer sich auch nur vorzustellen vermag. Ein eingehendes Gespräch mit ihm ist wohl wie eine Offenbarung... Was würd ich alles geben, um einmal mit ihm zusammen in einer Runde Gedanken auszutauschen... *-* Naja... :D


melden

Satanismus

13.03.2014 um 02:24
Hier mal die 9 Grundsätze, dann verstehst du vielleicht was ich mit Freiheit meine!

1. Satan bedeutet Sinnesfreude statt Abstinenz.
komischerweise leiden die leute die ständig sinnesfreude haben schnell unter Abgestumpftheit.
Wo bleibt da die wahre klare Freude?

2. Satan bedeutet Lebenskraft statt Hirngespinste.
Chaos u wut rauslassen ist keine Lebenskraft. in der ruhe liegt die kraft.

3. Satan bedeutet unverfälschte Weisheit statt heuchlerischem Selbstbetrug.
Die weißesten Staaten wie Japan schaffen es komischerweise nicht mit ihren eigenen Erfindungen umzugehen wie Fukushima und die welt verbrennt innerhalb ein paar Jahrhunderte die Rohstoffe die Jahrmillionen brauchten um zu wachsen. totale Freiheit und ziemlich clever was mit den durch unsere Weisheit erfundenen Mitteln wir zu unserem Nutzen anstellen. (Ironie)

4. Satan bedeutet Güte gegenüber denen, die sie verdienen, statt Liebe an Undankbare.
Gut zu denen die einen Gut behandeln kann man leicht (Jesus) Bloß wer legt fest was gut ist? Behandle andere Menschen wie du selbst behandelt werden möchtest( auch Jesus) dann ändert man die welt. wenn jeder nur jeden behandelt wie er von ihm behandelt wird ist das stillstand.

5. Satan bedeutet Rache statt Hinhalten der anderen Wange.
Mit wem will man dann noch Sinnesfreuden teilen? irgendwann streitet man sich mit jedem. ergo ist man irgendwann der einzige mensch der welt wenn man sich an jeden rächt. Vergebung ermöglicht einen neuanfang. viel cleverer u seelisch viel befreiender.

6. Satan bedeutet Verantwortung für die Verantwortungsbewussten statt Fürsorge für psychische Vampire.
wieso brauchen verantwortungsbewußte Verantwortung? ich esse doch auch nicht wenn ich satt bin. die kranken brauchen einen Arzt, nicht die gesunden.

7. Satan bedeutet, dass der Mensch lediglich ein Tier unter anderen Tieren ist, manchmal besser, häufig jedoch schlechter als die Vierbeiner, da er auf Grund seiner „göttlichen, geistigen und intellektuellen Entwicklung“ zum bösartigsten aller Tiere geworden ist.

Gott sagt das jeder Mensch, ja auch Du was ganz ganz besonderes bist u er glücklich ist das es Dich gibt. Und wenn du Dich auf ihn einläßt wird er Dich zu einem Dich selbst erfüllenden Leben führen. Nicht unbedingt für die anderen, aber für dich selbst.

8. Satan bedeutet alle sogenannten Sünden, denn sie alle führen zu physischer, geistiger und emotionaler Erfüllung.

Gott vergibt Sünden. Man kann nochmal von vorn anfangen. Sünden lassen einem manchmal schlecht schlafen u quälen einen u machen unglücklich. Früher oder später holen sie einen ein.

9. Satan ist der beste Freund, den die Kirche jemals gehabt hat, denn er hielt sie die ganzen Jahre über am Leben, er ist die Rechtfertigung ihrer Existenz.

Die Freude durch die Freiheit die man durch Jesus bekommt erhält am Leben. Man ist erst dann frei wenn man den ganzen Quatsch nicht braucht um sich frei zu fühlen. Sie kann wie eine Quelle sein die ein verdurstender in der Wüste findet. Und wer sie einmal gefunden hat wird sie nicht mehr loslassen. Deswegen leben die Kirchen, auch wenn sie unterschiedliche Auslegungen haben.


melden

Satanismus

13.03.2014 um 14:01
Nicht nur Marilyn Manson, auch Pandur12 hat scharfsinnige Gedanken :-)

Ich war früher auch ein Manson-Fan und damals wie heute läge es mir fern diesen Mann irgendwie als unterbelichtet einzustufen. Aber es gibt da doch gewisse Reibereien, wenn man ein Nachfolger Jesu Christi ist und zwischen seiner künstlerischen Figur welche er verköpert. Auf der "Dried up, Tied and Dead to the World"-Tour zu dem Antichrist-Superstar Album, gab es einen Abschnitt bei der Bühnenshow wo er Teile aus der Bibel vorlas, dann die betreffende Seite aus dem Buch riss und sich damit den Hintern abwischte. Das ist schon nicht mehr nur künstlerische Freiheit sondern astreine Gotteslästerung und Beleidigung des Glaubens, wegen mitunter solchen Dingen ist doch ein Aufstand aus christlichen Sparten hoffentlich nachvollziehbar und meines Wissens nach hat er sich niemals davon distanziert, im Gegenteil treibt er ähnliches noch heute manchmal, wenn auch nicht mehr so extrem wie damals, was es mir unmöglich macht den heute noch gut zu finden.

Soll nur ein Versuch sein eine Gegenüberstellung zu machen.


melden

Satanismus

13.03.2014 um 15:16
trance3008 schrieb:Wunderbar auf den Punkt gebracht :Y:
Ich kann die ganzen Vorurteile, die ihm entgegengebracht werden, absolut nicht nachvollziehen. Für mich ist der Mann geradezu ein Genie, ein verdammt heller Kopf. Wenn er erst einmal anfängt über Gott und die Welt zu philosophieren, dann könnte ich ihm stundenlang dabei zuhören :)
Wie auch ich :)
trance3008 schrieb:Viele machen den Fehler, sich allein von Marilyns äußerem Erscheinungsbild abschrecken zu lassen. Dabei braucht man nur ein bisschen näher hinzuschauen - vor allem aber hinzuHÖREN - und sämtliche Vorurteile, die man anfangs noch im Kopf hatte, würden wie ein Kartenhaus in sich zusammenfallen.
Denn Marilyn bedient keines der Klischees, die viele ihm anhand seines Äußeren gerne dazudichten. Er kann sich verdammt gut artikulieren und was er sagt, ist absolut schlüssig und nicht selten äußerst scharfsinnig.
Seine Erscheinung mag für manche abschreckend sein, jedoch manche finden gerade darin den Reiz, der Person mehr zu entlocken als er an der Oberfläche trägt, denn er ist ein sensibler Mann, er hat eine feminine und maskuline Seite, er singt über die negativen Seiten im Leben, doch gleichzeitig spendet er dadurch vielen Trost und auch eine gewisse Identifikation, ich selbst halte nichst von medialen Idolen, doch er ist durchaus eines das eine Daseinsberechtigung hat.

@BibleIsTruth
@Pandur12
Ich hoffe euch ist klar das die "Gebote" in der LaVey Bibel, keine Gebote und Regeln sind? Ihr versteht da etwas völlig anderes drunter als die Intention dahinter war. Denn Satanisten wie LaVey waren stark für die Selbstbestimmung, das bedeutet das er nie Gebote oder Regeln für andere erstellen wollte, es waren mehr Hinweise.
Pandur12 schrieb:1. Satan bedeutet Sinnesfreude statt Abstinenz.
komischerweise leiden die leute die ständig sinnesfreude haben schnell unter Abgestumpftheit.
Wo bleibt da die wahre klare Freude?
Sinnesfreude, kann das Hören von Musik sein, der Genuss von exotischen Speisen, die Wertschätzung von Kunst und Kultur, die zwischenmenschliche Sinnlichkeit und Leidenschaft. Es geht da nicht darum von einem Extrem in ein anderes zu gehen, die Dosis macht das Gift! Abstinenz kann so schädlich sein wie die Sucht. Man muss nur eine Balance finden im Leben.
Pandur12 schrieb:2. Satan bedeutet Lebenskraft statt Hirngespinste.
Chaos u wut rauslassen ist keine Lebenskraft. in der ruhe liegt die kraft.
Warum muss das Chaos und Wut sein? Was ist denn Wut? Woher kommt sie wenn nicht aus den eigenen Gedanken. Lebenskraft bedeutet Vitalität, Gesundheit, körperliche Unversehrtheit. Hirngespinste sind Fantasien die man für die Wahrheit hält, das bedeutet nicht das man auf Fantasie verzichten sollte, nein man sollte eben nur zwischen Fantasie und Wirklichkeit trennen können um nicht den Verstand zu verlieren.

Ich sehe Chaos als Impuls für Ordnungs- und Anpassungsprozesse in der Natur, Chaos und Ordnung bilden ein Wechselspiel, beide sind nötig für Entwicklungen, so auch die Basis der ganzen Evolution. Nach dem Chaos eines Vulkanausbruchs gibt es wieder die Ordnung fruchtbarer Böden die die Basis für neues Leben bereitstellen.
Pandur12 schrieb:3. Satan bedeutet unverfälschte Weisheit statt heuchlerischem Selbstbetrug.
Die weißesten Staaten wie Japan schaffen es komischerweise nicht mit ihren eigenen Erfindungen umzugehen wie Fukushima und die welt verbrennt innerhalb ein paar Jahrhunderte die Rohstoffe die Jahrmillionen brauchten um zu wachsen. totale Freiheit und ziemlich clever was mit den durch unsere Weisheit erfundenen Mitteln wir zu unserem Nutzen anstellen.
Weisheit und Intelligenz sollten Hand in Hand gehen, sprich die Fähigkeit risikohafter Technologien zu nutzen wie im Falle der Atomreaktion, so ist das kein Zeichen von Weisheit, das ist ein Zeichen von profitgieriger Kurzsichtigkeit! Das ist eben der heuchlerische Selbstbetrug, zu glauben etwas sei sicher oder überhaupt da, wobei es auch wieder nur eine Illusion ist. Weisheit wäre z.B. sich jeder Form von Extremismus zu enthalten, keinem Irrglauben zu unterliegen, Menschenkenntnis, Lebenserfahrung usw.
Pandur12 schrieb:4. Satan bedeutet Güte gegenüber denen, die sie verdienen, statt Liebe an Undankbare.
Gut zu denen die einen Gut behandeln kann man leicht (Jesus) Bloß wer legt fest was gut ist? Behandle andere Menschen wie du selbst behandelt werden möchtest( auch Jesus) dann ändert man die welt. wenn jeder nur jeden behandelt wie er von ihm behandelt wird ist das stillstand.
Diese Güte richtet sich nur an dankbare Menschen. Wenn man gegenüber undankbaren weiterhin gütig ist, sei das jedem selbst überlassen, man sollte nur eben nicht mehr auf Dankbarkeit hoffen und Erwartungen haben. Jesus war sehr selbstlos, jedoch ist die reine Selbstlosigkeit wirklich eine Basis für eine soziale Interaktion? Auch hier muss man einfach eine Balance zwischen Altruismus und Egoismus finden:

Diskussion: Altruismus und Egoismus

Denn Selbstlosigkeit kann durchaus zur Selbstaufgabe führen.
Pandur12 schrieb:5. Satan bedeutet Rache statt Hinhalten der anderen Wange.
Mit wem will man dann noch Sinnesfreuden teilen? irgendwann streitet man sich mit jedem. ergo ist man irgendwann der einzige mensch der welt wenn man sich an jeden rächt. Vergebung ermöglicht einen neuanfang. viel cleverer u seelisch viel befreiender.
Das mit der "Rache" war eine Hyperbel. Das Auge um Auge Prinzip ist nur dann nötig, wenn z.B. jemand großes Unrecht unter Menschen zufügt und er Konsequenzen für sein Handeln spüren muss, weil man ihn daran hindern muss weiteres Leid anderen zuzufügen. Sprich hätte ein Jeus etwas gegen den Expansionskrieg eines Hitlers ausrichten können indem er seine andere Wange hingehalten hätte? Vergebung ist nur dann möglich, wenn ein Mensch Einsicht zeigt. Uneinsichtigen Vergebung zu zeigen ist doch selbst im Sinne vieler Christen gewiss nicht das richtige.
Pandur12 schrieb:6. Satan bedeutet Verantwortung für die Verantwortungsbewussten statt Fürsorge für psychische Vampire.
wieso brauchen verantwortungsbewußte Verantwortung? ich esse doch auch nicht wenn ich satt bin. die kranken brauchen einen Arzt, nicht die gesunden.
Psychische Vampire sind Menschen die andere ausnutzen, missbrauchen, ausbeuten. Sprich wenn man Leute unterstütz die anderen Leid zufügen, so macht man sich der Mithilfe schuldig. Das beste Beispiel für psychische Vampire sind Despoten, Machtmenschen und Ausbeuter, Sklaventreiber usw.
Pandur12 schrieb:7. Satan bedeutet, dass der Mensch lediglich ein Tier unter anderen Tieren ist, manchmal besser, häufig jedoch schlechter als die Vierbeiner, da er auf Grund seiner „göttlichen, geistigen und intellektuellen Entwicklung“ zum bösartigsten aller Tiere geworden ist.

Gott sagt das jeder Mensch, ja auch Du was ganz ganz besonderes bist u er glücklich ist das es Dich gibt. Und wenn du Dich auf ihn einläßt wird er Dich zu einem Dich selbst erfüllenden Leben führen. Nicht unbedingt für die anderen, aber für dich selbst.
Gott sagt nichts, denn Gott ist nur ein Sinnbild erschaffen vom Menschen um eine Antwort auf die Fragen zu haben die er nicht beantworten kann. Die Einschätzung das der Mensch ein Tier ist, ist naturalistisch korrekt, jedoch sind wir durch unsere Gedanken und unser Bewusstsein durchaus besondere Wesen, jeder einzelne hat seine Einzigartigkeit und seine Besonderheiten, doch im Kern sind wir alle gleich und stehen weder über noch unter dem Tier, wir alle haben unsere Grundbedürfnisse und wir alle wollen/müssen sie stillen um überleben zu können.

Unsere Bösartigkeit besteht darin das wir unsere Interessen über die Natur und andere Lebewesen und Mitmenschen erhoben haben. Wir schaden uns selbst und der Natur die uns Leben schenkt. Sprich moderne Satanisten kritisieren die Überheblichkeit des Menschen, sich selbst als Krone der Schöpfung zu betrachten.
Pandur12 schrieb:8. Satan bedeutet alle sogenannten Sünden, denn sie alle führen zu physischer, geistiger und emotionaler Erfüllung.

Gott vergibt Sünden. Man kann nochmal von vorn anfangen. Sünden lassen einem manchmal schlecht schlafen u quälen einen u machen unglücklich. Früher oder später holen sie einen ein.
Es geht hier nicht um die biblischen Todsünden, es geht um die Sünden der Leidenschaft, der Begriff Sünde ist auch hier mehr als Provokation zu verstehen, denn eigentlich geht es wieder um die Sinnesfreuden die ein Mensch erfahren kann. Was ist an leidenschaftlichen Sex mit einem geliebten Menschen (egal welchen Geschlechts) Sünde? Ich betrachte es als natürliches Bedürfnis. Und emotionale Erfüllung erfährt man in den Momenten absoluter Bewusstheit, dann wenn man nicht mehr Sklave seiner Gedanken ist, sondern einfach in den Moment eintauchen kann, ganz man selbst sein kann ohne sich zu verstellen.
Pandur12 schrieb:9. Satan ist der beste Freund, den die Kirche jemals gehabt hat, denn er hielt sie die ganzen Jahre über am Leben, er ist die Rechtfertigung ihrer Existenz.

Die Freude durch die Freiheit die man durch Jesus bekommt erhält am Leben. Man ist erst dann frei wenn man den ganzen Quatsch nicht braucht um sich frei zu fühlen. Sie kann wie eine Quelle sein die ein verdurstender in der Wüste findet. Und wer sie einmal gefunden hat wird sie nicht mehr loslassen. Deswegen leben die Kirchen, auch wenn sie unterschiedliche Auslegungen haben.
Leider basieren viele Kirchen auf dem Fundament der Angst, Freiheit wäre die Freiheit von Angst. Liebe, Selbstbestimmung, gedankliche Ungebundenheit und eben das Erkennen der unverfälschten Wahrheit.

Übrigens Jesus ist durchaus auch für moderne Satanisten eine interessante Persönlichkeit, jedoch sieht man in ihm das andere Extrem, welches auch nicht im Sinne der menschlichen Natur ist, er kann eine Inspirationsquelle sein, für Solidarität, Zwischenmenschlichkeit und einfache Menschlichkeit, jedoch sollte man in ihm auch das sehen was jeder Christ in ihm sehen sollte, ein Wesen der Toleranz, so auch der Toleranz gegenüber jedem Wesen das nicht seinem eigenen entspricht. (Warum die fehlende Toleranz gegenüber Sinnesfreude, warum die fehlende Toleranz gegenüber Menschen die ihre Liebe und Zuneigung im eigenen Geschlecht sehen, oder gegenüber Menschen mit einer allgemein anderen sexuellen Orientierung und Geschlechtsidentität?). Wäre Jesus ein wirkliches Sinnbild der Nächstenliebe, bedarf es keiner Institution dafür die anderen Vorgaben macht wie man zu sein hat und wie nicht. Der Mensch muss sich emanzipieren, erst dann wird die Nächstenliebe Wirklichkeit, ganz ohne sie zu fordern.
BibleIsTruth schrieb:Nicht nur Marilyn Manson, auch Pandur12 hat scharfsinnige Gedanken :-)
Das würde ich gewiss nicht abstreiten :)
Ich war früher auch ein Manson-Fan und damals wie heute läge es mir fern diesen Mann irgendwie als unterbelichtet einzustufen. Aber es gibt da doch gewisse Reibereien, wenn man ein Nachfolger Jesu Christi ist und zwischen seiner künstlerischen Figur welche er verkörpert. Auf der "Dried up, Tied and Dead to the World"-Tour zu dem Antichrist-Superstar Album, gab es einen Abschnitt bei der Bühnenshow wo er Teile aus der Bibel vorlas, dann die betreffende Seite aus dem Buch riss und sich damit den Hintern abwischte. Das ist schon nicht mehr nur künstlerische Freiheit sondern astreine Gotteslästerung und Beleidigung des Glaubens, wegen mitunter solchen Dingen ist doch ein Aufstand aus christlichen Sparten hoffentlich nachvollziehbar und meines Wissens nach hat er sich niemals davon distanziert, im Gegenteil treibt er ähnliches noch heute manchmal, wenn auch nicht mehr so extrem wie damals, was es mir unmöglich macht den heute noch gut zu finden.
Nur die, die sich an ihren Glauben klammern als wäre es ihre Identität, nur die werden sich beleidigt fühlen, denn sie sehen es als einen Angriff auf ihre Person die durch ihren Glauben verkörpert wird und zur Ideologie wurde. Ein Rebell und Revolutionär wie Jeus hätte darüber vermutlich gelacht was Herr Manson da tat, denn er hätte diesen symbolischen Akt (wenn auch etwas makaber) verstanden, sich nicht an ein Buch zu klammern, sondern sich von jeden Konstrukt das von Menschen erschaffen wurde und zur Ideologie erwuchs, unabhängig zu machen. Er schadet keinem Menschen damit, nur denen die ihren Glauben an das Buch klammern, somit auch ihre ganze Gedankenwelt davon abhängig gemacht haben.

Es gab mal jemanden der hat alles von Manson gesammelt um es dann zu verbrennen, er hat es ihn wissen lassen (er war ein Typ aus dem Bible-Belt der USA), die Reaktion war ein leichtes Kopfschütteln und ein Grinsen, denn Manson sagte da ganz einfach, tja immerhin hat er dafür Kohle ausgegeben, nur schade drum. Mit anderen Worten klammert euch nicht an mögliche Instanzen und deren Bücher. Lernt das Leben selbst schätzen, genießt es und macht anderen und euch selbst eine Freude.

Die Wahrheit ist, die CoS mag kommerziell und atheistisch sein, doch sie macht niemanden Vorgaben, hat keine Dogmen, keine Ideologie, sie ist einfach eine Übereinkunft gleich denkender Menschen die jedoch ihre vielfältigen Unterschiedlichkeiten lieben. Sie sind keine Feinde der Christen, sie haben nur kein Interesse daran sich einer Institution zu unterwerfen. Jeder soll an das glauben was ihn erfüllt, solange man seine Interessen nicht missionarisch über andere Menschen stellt.

Ich selbst bin Agnostiker, ich weiß nicht ob es Gott gibt, jedoch weiß ich was man in der Natur für Schönheit sehen kann, wie alles Muster bildet und wie alles doch miteinander verbunden ist, das ganze Universum ist davon erfüllt und wir als Lebewesen die Teil einer komplexen Evolution sind, haben die Möglichkeit diese Schönheit und Erhabenheit zu beobachten. Wir sind zu so schönen aber auch zu so hässlichen Dingen fähig, doch diese Eigenschaften kommen weder von Gott noch vom Teufel, diese Eigenschaften sind das Produkt kausaler Wechselwirkungen und langer Ereignisketten eines jeden einzelnen Wesens.

Versteht ihr mich?


melden

Satanismus

13.03.2014 um 17:31
Verstehen ja denn ich dachte mal ganz ähnlich, teilen und gutheißen (im Snne davon Dich in Deiner Ansicht zu bestärken) nein.

Die Bibel ist nicht einfach nur ein Buch von Menschen für Menschen, es beinhaltet Gottes Gedanken und Gebote. Es ist heilig und Lebensgrundlage eines jeden Christen, wenn Du es so möchtest dann identifiziere ich mich auch damit, ganz klar. "Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeglichen Wort Gottes." zitierte Jesus und "weil Du Gottes Wort verworfen hast, hat Gott Dich verworfen." sagte ein Prophet zum König Saul. Die Bibel ist vielmehr als eine Reihe unverbindlicher Lebenstipps, Wegweisungen und Empfehlungen. Jesus spricht: "Wer diese meine Worte hört und sie tut, dem möchte ich mit einem Baumeister vergleichen der sein Haus auf einem Felsen baute. Wer meine Worte hört und sie nicht tut, den möchte ich mit einem törichten Baumeister vergleichen der sein Haus auf Sand baute." Es ist absolute Lebensgrundlage, die - einzige - geistige Speise die man wirklich ununterbrochen zu sich nehmen sollte und an dem Wort Gottes muss sich alles andere messen, ohne Ausnahme.

Dieses Leben im Dieseits ist doch vergänglich wie ein Kinderpups im Wirbelwind, verglichen mit der Ewigkeit welche im Jenseits auf jeden von uns wartet. Die Wahrheit ist auch kein Buffet, wo sich jeder den Teller damit füllen kann was einem schmeckt. An jeden einzelnen von uns klebt eine Todschuld vor der Heiligkeit Gottes und die Vergebung dessen ist wichtiger als die tägliche Nahrung, diese steht an der obersten Spitze >aller< Dinge die in einem Menschenleben irgendwie wichtig erachtet werden können.

Dir diese Wahrheit zu verkünden, ist die größte Freude die ich Dir machen kann, nur kannst Du es leider nicht erkennen. Und wenn ich dafür geschlagen und angespuckt werden sollte, weil ich im Namen von Jesus Christus Missionierungsversuche mache, ist das ein Grund zur Freude für mich denn "freut euch und jubelt denn genauso haben sie Gottes Propheten verachtet und getötet welche vor euch waren" und "Christus ist mein Leben und zu sterben mein Gewinn!".

Es klingt alles so weise und schön wenn die Philosophen und Agnostiker die anderen Denker dieser Welt ihren Mund öffnen, es wärmt das Herz aber es sind eiskalte Irrtümer mit welchen der Satan die Menschheit in den ewigen Tod lenkt. "Sollte Gott wirklich gesagt haben..?" Die Worte Gottes in Frage stellen, war das allererste was Satan den Menschen gegenüber tat und er tut es in gleicher Weise bis heute. "Euch werden die Augen aufgetan und ihr werdet sein wie Gott", das ist der Angelhaken welcher sich in die Gaumen der meisten Menschen gebohrt hat, sie verennen sich in Überlegungen welche einem das Gefühl geben eine gute und kluge Lebenseinstellung zu haben. Es kommt niemals darauf an wie man fällt sondern wie man landet ist entscheident und wer meint nicht nach Gottes Wahrheit fragen zu müßen, befindet sich in einem freien Fall ohne Fallschirm. Der Aufprall ist hart und birgt eine ewige Reue in sich die niemals gestillt werden wird, niemals in alle Ewigkeit!

Es klingt nicht schön und schmeichelnd, die meisten Menschen wollen davon nichts hören und es erscheint ihnen kleinkariert und beschränkt aber Jesus Christus und Sein Wort die Bibel, besitzt etwas was man nirgendwo sonst findet auf der ganzen weiten Welt: Nicht eine Wahrheit sondern die Wahrheit welche in eine solch wunderbare Ewigkeit führt, wogegen alle irdischen Freuden zusammen genommen nur wertloser Kehricht sind.

Ich bitte euch eindringlich, kommt zur Besinnung, die Sache mit Gott und Satan ist doch kein Spiel!!

Die Gnade des Herrn Jesus Christus, die Liebe des allmächtigen Vaters und die Gemeinschaft mit dem Heiligen Geist, wovon eine jede Seele überlebensnotwendig abhängig ist, wünsche ich euch allen.

Maranatha.


melden

Satanismus

13.03.2014 um 21:38
BibleIsTruth schrieb:Verstehen ja denn ich dachte mal ganz ähnlich, teilen und gutheißen (im Snne davon Dich in Deiner Ansicht zu bestärken) nein.
Ich hatte da auch keine Erwartungshaltung dir gegenüber, denn du scheinst in deinem Glauben gefestigt zu sein, was auch dein gutes Recht ist, solange du nicht missionierst ;)
BibleIsTruth schrieb:Die Bibel ist nicht einfach nur ein Buch von Menschen für Menschen, es beinhaltet Gottes Gedanken und Gebote. Es ist heilig und Lebensgrundlage eines jeden Christen, wenn Du es so möchtest dann identifiziere ich mich auch damit, ganz klar. "Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeglichen Wort Gottes." zitierte Jesus und "weil Du Gottes Wort verworfen hast, hat Gott Dich verworfen."
Wie kann ich etwas verwerfen an das ich nicht glaube? Wie kann mich etwas verwerfen das nicht an mich glaubt? Ich denke ihr Christen macht einen großen Fehler, ihr personifiziert und versinnbildlicht Gott. Ich selbst sehe in der Metapher Gottes allein die Ganzheitlichkeit allen Seins, die Wahrheit selbst ohne jedes Gedankenkonstrukt. Gott schrieb die heilige Schrift? Waren es doch nicht nur einfach Menschen ihrer Zeit die ihrem Zeitgeist unterlagen?

Youtube: OFFICIAL Video: Russell Brand Interviews Westboro Baptist Church
Brand: You’re good on the scripture and verse, but I’ve got to say this to you: Have you considered that the Bible, like all religious doctrine, may be allegorical and symbolic to direct us towards one holy entity of love as opposed to a specific… text to direct the behavior of human beings. The Bible wasn’t specifically written by a cosmic entity! It was written by people!

Drain: It was written by the Holy Spirit!

Brand: The Holy Spirit ain’t got a pen!
Die Heilige Schrift ist weder der Gedanke Gottes, noch einer höheren Macht, es war der Glaube von Menschen der zum gedanklichen Konstrukt und am Ende zur Ideologie und Glaubensstruktur reifte. Daher sich auf das Wort Gottes in Form eines von Menschen geschriebenen Buches zu berufen ist doch etwas naiv. Man darf daran gern glauben, doch sollte man dies nicht von anderen erwarten, besonders nicht in einer säkularen Gesellschaft!
BibleIsTruth schrieb:Dieses Leben im Dieseits ist doch vergänglich wie ein Kinderpups im Wirbelwind, verglichen mit der Ewigkeit welche im Jenseits auf jeden von uns wartet. Die Wahrheit ist auch kein Buffet, wo sich jeder den Teller damit füllen kann was einem schmeckt. An jeden einzelnen von uns klebt eine Todschuld vor der Heiligkeit Gottes und die Vergebung dessen ist wichtiger als die tägliche Nahrung, diese steht an der obersten Spitze >aller< Dinge die in einem Menschenleben irgendwie wichtig erachtet werden können.
Das Diesseits auf das Jenseits auszurichten ist doch etwas mehr ein Zeichen einer Erwartungshaltung und ein Zeichen das man es nicht mehr abwarten kann in das Reich der Ewigkeit zu gehen. Ein Reich ohne Bewusstsein, ohne Wahrnehmung und ohne jeden Gedanken. Das Jenseits ist das gleiche wie der Zustand vor deiner Geburt oder in einem traumlosen Schlaf. Dein Körper wird zu Kompost und zur Lebensgrundlage anderer Lebewesen. Natürlich besteht immer eine gewisse Hoffnung das es nach dem physischen Leben weiter geht, doch Gewissheit hat keiner, man hat nur seinen Glauben, seine Ängste und Hoffnungen.
BibleIsTruth schrieb:Dir diese Wahrheit zu verkünden, ist die größte Freude die ich Dir machen kann, nur kannst Du es leider nicht erkennen. Und wenn ich dafür geschlagen und angespuckt werden sollte, weil ich im Namen von Jesus Christus Missionierungsversuche mache, ist das ein Grund zur Freude für mich denn "freut euch und jubelt denn genauso haben sie Gottes Propheten verachtet und getötet welche vor euch waren" und "Christus ist mein Leben und zu sterben mein Gewinn!".
Du verstehst da etwas falsch, ich hab nichts gegen die Selbstlosigkeit eines Jesus, im Gegenteil auch ich find diese Einstellung inspirierend. Jedoch kann diese Selbstlosigkeit leider nicht die Basis in einer Gesellschaft sein die auf Wechselwirkungen basiert. Natürlich kann man solidarisch und sozial sein, doch leider ist der Großteil der Menschen alles andere als solidarisch! Besonders unter Christen ist manchmal die Selbstlosigkeit und Nächstenliebe mehr Schein als Sein.

Btw. auch wenn ich ein Agnostiker, moderner Satanist und Diskordier (oder einfach nur ich selbst) bin, so spucke ich niemanden an mit dem ich nicht übereinstimme. Im Gegenteil ich höre es mir gern an und bilde dann mein Urteil, jedoch selbst wenn man keinen Konsens hat, so bin ich auch dann noch diplomatisch und meide den Konflikt. Außerdem gehöre ich zu denen die Jesus als Menschen bewundert und einige seiner Gedanken teile auch ich:
Jesus zu seinen Jüngern: „Mit wem bin ich zu vergleichen?“ Darauf Simon Petrus: „Du bist wie ein gerechter Engel.“ Und Matthäus: „Du bist ein Mensch, einsichtig wie ein Philosoph.“ Thomas aber erwiderte: „Meister, mein Mund kann unmöglich sagen, wem du gleichst!“ Da sprach Jesus: „Ich bin nicht dein Meister; denn du hast getrunken und dich berauscht an der sprudelnden Quelle!“ Und Jesus nahm ihn beiseite und sprach drei Worte zu ihm. Als Thomas zu seinen Kollegen zurückkam, fragten diese ihn: „Was sprach Jesus mit dir?“ Thomas darauf: „Wenn ich euch eins der Worte mitteile, die er mit mir sprach, dann werft ihr mit Steinen nach mir…“ (Logion 13)

„Jesus spricht: ‚Wer sucht, soll nicht aufhören zu suchen, bis er findet. Und wenn er findet, wird er bestürzt sein. Und wenn er bestürzt ist, wird er erstaunt sein. Und er wird König sein über das All.‘“

„Jesus sprach: ‚Ich bin das Licht, das über allen ist. Ich bin das All; das All ist aus mir hervorgegangen, und das All ist zu mir gelangt. Hebt einen Stein auf, und ihr werdet mich finden, spaltet ein Holz, und ich bin da.‘“ -Thomasevangelium
Wikipedia: Nag-Hammadi-Schriften
Wikipedia: Thomasevangelium

Versteht man diese Schriften, so wird man erkennen das die ganze Institution der christlichen Religion obsolet ist. Zu Gott kann man auch ohne Dogmen finden.
BibleIsTruth schrieb:Es klingt alles so weise und schön wenn die Philosophen und Agnostiker die anderen Denker dieser Welt ihren Mund öffnen, es wärmt das Herz aber es sind eiskalte Irrtümer mit welchen der Satan die Menschheit in den ewigen Tod lenkt.
Also waren die Kreuzzüge, die Inquisition und die zahlreichen Opfer dieser nicht auch das Werk von Christen? Meist sehr gläubige, fromme Menschen, die so sehr von ihrem Glauben überzeugt waren, dass sie zu äußerster Brutalität und Entmenschlichung fähig waren. Aber du wirst nun sagen, dies war das Werk eines imaginären Satans und ich sage dir, nein es waren schon immer Menschen und ihr Eifer der sie zu solch Taten bewegt hat. Satan als Sündenbock, als Verführer und Verschwörer zu deklarieren ist in meinen Augen ein Zeichen für mangelnden Verantwortungsbewusstsein und ein Mangel an Empathie!

185ed4e139e0c45d02ddf3e4b5cafc432ab6e957
Good Guy Lucifer
BibleIsTruth schrieb:Die Worte Gottes in Frage stellen, war das allererste was Satan den Menschen gegenüber tat und er tut es in gleicher Weise bis heute.
Also ist das Reich Gottes scheinbar keine Demokratie, es ist eine Diktatur? Kann man das Wort nicht in Frage stellen weil man sonst die Angst haben muss in der Hölle zu landen? Tja ich bin gern Rebell und nehm das gern in Kauf. Nein ich denke Satan ist nicht der da etwas in Frage stellt, ich denke einfach das der Mensch gemerkt hat (jedenfalls einige) wie widersinnig, widersprüchlich und fern jeder Rationalität die "Worte Gottes" sind.
Ich habe durch den Glauben an diesen Gott viele Jahre meines Lebens an einem Wort ausgerichtet, das überhaupt gar nicht von einem Gott kommen kann. Warum? Weil es sich widerspricht. Die Bibel ist nicht Irrtumslos. Die Bibel ist nicht fehlerfrei. Sie hat Widersprüche und so bleibt letztenendes eines:

Wenn es keinen Gott gibt, der sichtbar handelt (und man muss nur mal durch die Konfessionen ziehen, um das zu sehen) und es kein Wort Gottes gibt, das in sich irgendwie schlüssig ist, warum sollte man an diesen Gott glauben?
http://www.jesus-offline.de/fehler-und-widersprueche-in-der-bibel.17.html
BibleIsTruth schrieb:Es kommt niemals darauf an wie man fällt sondern wie man landet ist entscheident und wer meint nicht nach Gottes Wahrheit fragen zu müßen, befindet sich in einem freien Fall ohne Fallschirm. Der Aufprall ist hart und birgt eine ewige Reue in sich die niemals gestillt werden wird, niemals in alle Ewigkeit!
Und da ist sie wieder, die Politik der Angst und Furcht. Nur gläubige Menschen fürchten sich vor solch blumigen Metaphern und diese Bildsprache ist in einer wissenschaftlich/rationalen Weltsicht einfach nur noch lächerlich antiquiert. Der Fallschirm ist eine Erfindung von Menschen um eben den Fall zu bremsen. Gott vergibt keine Fallschirme, die mussten sich Menschen schon selbst basteln! ;)
Den Glauben und die Frömmigkeit als Fallschirm zu betrachten ist nicht nur irrational, nein es ist gänzlich fern jeder Vernunft. Statt einfach menschlich zu sein, ohne Religion gutes zu bewirken, nein man beruft sich auf alte Texte der abrahamitischen Religionen.
Es klingt nicht schön und schmeichelnd, die meisten Menschen wollen davon nichts hören und es erscheint ihnen kleinkariert und beschränkt aber Jesus Christus und Sein Wort die Bibel, besitzt etwas was man nirgendwo sonst findet auf der ganzen weiten Welt: Nicht eine Wahrheit sondern die Wahrheit welche in eine solch wunderbare Ewigkeit führt, wogegen alle irdischen Freuden zusammen genommen nur wertloser Kehricht sind.
Ich sehe die Wahrheit nicht in Büchern und auch nicht in deinem Beitrag, ich seh die Wahrheit so:
„Ich behaupte, dass die Wahrheit ein pfadloses Land ist und dass es keine Pfade gibt, die zu ihr hinführen – keine Religionen, keine Sekten. Das ist mein Standpunkt, den ich absolut und bedingungslos vertrete. Die Wahrheit ist grenzenlos, sie kann nicht konditioniert, sie kann nicht auf vorgegebenen Wegen erreicht und daher auch nicht organisiert werden. Deshalb sollten keine Organisationen gegründet werden, die die Menschen auf einen bestimmten Pfad führen oder nötigen. Wenn ihr das einmal verstanden habt, werdet ihr einsehen, dass es vollkommen unmöglich ist, einen Glauben zu organisieren. Der Glaube ist eine absolut individuelle Angelegenheit und man kann und darf ihn nicht in Organisationen pressen. Falls man es tut, wird er zu etwas Totem, Starrem; er wird zu Gier, zu einer Sekte, einer Religion, die anderen aufgezwungen wird. […] Ich möchte keiner spirituellen Organisation, ganz gleich welcher Art, angehören, und ich bitte euch, das zu verstehen. Ich betone noch einmal, dass keine Organisation einen Menschen zur Spiritualität führen kann. Wenn eine Organisation zu diesem Zweck gegründet wird, so wird sie zu einer Krücke, die euch schwächt, zu einem Gefängnis. Solche Organisationen verkrüppeln das Individuum, hindern es daran zu wachsen und seine Einzigartigkeit zu leben, die ja darin liegt, dass es ganz alleine diese absolute, uneingeschränkte Wahrheit entdeckt. Das ist ein weiterer Grund dafür, dass ich mich – da ich der Präsident des Ordens bin – entschlossen habe, den Orden aufzulösen. Niemand hat mich zu dieser Entscheidung gedrängt oder überredet. Das ist keine großartige Tat, denn ich will keine Jünger oder Anhänger; ich meine das so, wie ich es sage. In dem Moment, in dem man beginnt, jemandem zu folgen, hört man auf, der Wahrheit zu folgen.“ -Jiddu Krishnamurti
BibleIsTruth schrieb:Ich bitte euch eindringlich, kommt zur Besinnung, die Sache mit Gott und Satan ist doch kein Spiel!!
Nein sie ist ein menschliches Gedankenspiel, fern jeder Rationalität, Sachlichkeit und Logik, eine reine Dualität die den Menschen durch Angst gefügig machen soll. Denn durch Angst bindet man Menschen an Ideologien und Instanzen, selbst an imaginäre, sinnbildliche, ja sogar an Bücher. Im Namen dieser Bücher und ihrer unterschiedlichen Auslegungen wurden Menschen getötet, ich dachte immer das Mord eine Todsünde ist? Warum spüre ich gerade bei besonders gläubigen Menschen immer diese zynische Doppelmoral?
BibleIsTruth schrieb:Die Gnade des Herrn Jesus Christus, die Liebe des allmächtigen Vaters und die Gemeinschaft mit dem Heiligen Geist, wovon eine jede Seele überlebensnotwendig abhängig ist, wünsche ich euch allen.
Auf das sie auf ewig in göttlicher Abhängigkeit leben. Marx hatte schon damit recht:
„Das Fundament der irreligiösen Kritik ist: Der Mensch macht die Religion, die Religion macht nicht den Menschen. Und zwar ist die Religion das Selbstbewusstsein und das Selbstgefühl des Menschen, der sich selbst entweder noch nicht erworben, oder schon wieder verloren hat. Aber der Mensch, das ist kein abstraktes, außer der Welt hockendes Wesen. Der Mensch, das ist die Welt des Menschen, Staat, Societät. Dieser Staat, diese Societät produzieren die Religion, ein verkehrtes Weltbewusstsein, weil sie eine verkehrte Welt sind. Die Religion ist die allgemeine Theorie dieser Welt, ihr enzyklopädisches Compendium, ihre Logik in populärer Form, ihr spiritualistischer Point-d'honneur (Ehrgefühl), ihr Enthusiasmus, ihre moralische Sanktion, ihre feierliche Ergänzung, ihr allgemeiner Trost- und Rechtfertigungsgrund. Sie ist die phantastische Verwirklichung des menschlichen Wesens, weil das menschliche Wesen keine wahre Wirklichkeit besitzt. Der Kampf gegen die Religion ist also mittelbar der Kampf gegen jene Welt, deren geistiges Aroma die Religion ist.

Das religiöse Elend ist in einem der Ausdruck des wirklichen Elendes und in einem die Protestation gegen das wirkliche Elend. Die Religion ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüth einer herzlosen Welt, wie sie der Geist geistloser Zustände ist. Sie ist das Opium des Volks.

Die Aufhebung der Religion als des illusorischen Glücks des Volkes ist die Forderung seines wirklichen Glücks. Die Forderung, die Illusionen über seinen Zustand aufzugeben, ist die Forderung, einen Zustand aufzugeben, der der Illusionen bedarf. Die Kritik der Religion ist also im Keim die Kritik des Jammertales, dessen Heiligenschein die Religion ist.“ -Karl Marx
Ich will dich nicht von deinem Glauben abbringen und für dich den Satan, den Verführer spielen, denn du scheinst so fromm und fest in deinem Glauben zu sein, das du dir dies nicht zu Herzen nimmst und schon die nächsten Bibelzitate suchen wirst die deinen Glauben untermauern.

Wenn Satan gegen den göttlichen Despotismus als dessen Widersacher einstand, nein dann bin ich doch mehr auf seiner Seite. Um mal in der sinnbildlichen Sprache der Religion und ihrer Sinnbilder zu bleiben. Warum gibt es eigentlich keinen Diplomaten zwischen Gott und Satan in der Bibel? Warum diese Aufspaltung in die Extreme? Also ich würde mich als Diplomat der Hölle betrachten, ich würde jedem Menschen das Recht zu Glauben zugestehen, doch der Kompromiss wäre es, das Menschen ihre Glauben untereinander pflegen, jedoch keinen dazu drängen diesen anzunehmen. Denn das wäre wieder Interventionspolitik gläubiger Menschen die sich hinter Bibelzitaten verstecken und ihr Selbst vergessen haben, nur noch in der Erwartung des Jenseits leben, ohne das Diesseits zu schätzen. Was ist wenn es doch nur dies eine physische Leben gibt, was wenn doch alles nur ein Irrglaube ist? Was ist wenn doch das Leben nicht gelebt wurde und den Tod bedenkenlos erwarten kann?

Nein ich lebe lieber human und freundlich, ich helfe anderen wenn sie es brauchen, bin sehr bescheiden, kenne im Leben die Dosis und lebe fern der Abstinenz und Sucht, doch ich werde mich keiner Glaubensideologie unterwerfen.

Aber ich stelle mal eine Frage in deiner Sprache, also der der Religion:
Die alten Ägypter hatten folgende Vorstellung vom Tod:

Am Himmelstor werden zwei fragen gestellt, nach der antwort wird entschieden ob der jenige durch das Himmelstor hindurch kann oder nicht.

1. Frage: hattest du Freude im Leben?
2. Frage: hatten andere Freude durch dich?
Wie würdest du (ehrlich) nach deiner Einschätzung beide Fragen beantworten?


melden

Satanismus

14.03.2014 um 15:28
Also ich kann beide fragen voll und ganz mit Ja beantworten wenn auch mein Leben durch meine Schwerstbehinderung oft nich so wirkt auf außenstehende
Gerade heute eine bindende Patientenverfügung gemacht und dannach mit meinem Assistenten eis essen in der ersten frühlingssonne wubderbar!!!!
ich hab mich gefreut daß alles so gut gegangen ist er hat sich gefreut weil ich eingeladen habe


melden

Satanismus

14.03.2014 um 17:34
@Ottaviani
Das ist schön dass du beides mit Ja beantworten kannst, auch ich kann es, auch wenn es Momente gibt wo mal hier und dort ein Nein gibt, aber auch das gehört zum Leben. Entscheidend ist die Summe der Jas am Ende, wenn sie überwiegen, kann man sagen man hat alles richtig gemacht in seinem Leben, dabei spielen weder Religion, Glaube noch eine bestimmte Erwartungshaltung eine Rolle. Man sollte am Ende weder auf den Himmel hoffen noch mit der Hölle rechnen, wichtig ist das man die Welt mit Güte für sich selbst und andere hinterlassen hat. Das können Satanisten, wie Christen, Moslems, Juden, Kommunisten, Anarchisten, Kapitalisten, Buddhisten usw. es spielt keine Rolle welchem ideologischen Glaubensgebäude man angehört. Denn sobald man sich und seinen Mitmenschen ein Lächeln ins Gesicht zaubert und man einander Güte zeigt, dann spielen all diese Gebäude keine Rolle mehr, was zählt ist dieser Moment der Klarheit und Unbefangenheit.

Dazu gehört es auch seine dunklen Seiten zu akzeptieren, sie nicht zu verdammen als etwas teuflisches, sondern als Teil seiner Selbst. Man stelle sich mal vor, in der metaphorischen Welt der Religionen würden Gott und Satan Frieden schließen. Ich fühle mich dann und wann wie ein dämonischer Diplomat der sich von der Bösartigkeit gelöst hat und Frieden mit den Engeln geschlossen hat.

In meiner naturalistischen Sicht der Dinge, beschreibe ich das als pure Gelassenheit und innere Ruhe, den Zustand der inneren Mitte, halb Dämon, halb Engel, halb Mann, halb Frau, Androgyn, in Synthese, in Konsens, keine Extreme mehr :)



Jatan, Baphomet Christus, Luzius? Die vielleicht nötige Synthese aus Gegensätzlichkeiten wie beim Yin und Yang? Somit mehr ein Symbol der Ganzheitlichkeit? Ein Versuch ist es wert.

Ich würde sagen die Institution der Kirche und die Verfasser der Bibel sind daran schuld das Menschen in Gut und Böse eingeteilt wurden, so auch in geschlechtliche Rollen, so auch an der Ausgrenzung andersartiger Menschen. Ich denke mal Jesus war nen ziemlich egalitärer, solidarischer Typ Mensch, ihm hätte es sicherlich auch nicht gefallen das man in seinem Namen eine Kirche errichtet die eigentlich auch nur dem Mammon dient. Ich bin mir sogar ziemlich sicher, heute wäre Jesus einfach ein sozialistischer Revoluzzer mit Regenbogenflagge in der einen Hand und in der anderen ein Peacezeichen. Irgendwie braucht es wieder solche Idealisten in der Welt. Die soziale Kälte, die vielen nationalen und internationalen Spannungen, die vielen Unsicherheiten, die Ausbeutung, die Kriege, die Umweltzerstörung, die Ausgrenzung von Menschen anderer Herkunft, sexueller Orientierung, Geschlecht oder Menschen mit einer anderen Geschlechtsidentität, waren mit Sicherheit nicht im Sinne Jesus. Mehr ein harmonisches Miteinander sollte doch dessen Botschaft sein, Unterschiede zu akzeptieren und Gemeinsamkeiten teilen, als eine vereinte Spezies in den Weiten des Alls. Ganzheitlichkeit, Harmonie und Synthese sind die Stichworte.


melden

Satanismus

14.03.2014 um 17:42
@cRAwler23


Ein sehr schönen Beitrag!
Nur ich sehe leider das wir alle zu sehr zu Perfektion erzogen werden.
das ist nicht gut und auch nicht gesund.

Sehr schön in das video von Marilyn Manson zu sehen.

Unser welt gerät aus die fügen. Wir werden zu weich erzogen von der Staat.
Immer weniger ecken und kanten.

Und ich behaupte da steckt der teufel im Detail.

@Ottaviani

auch schön dein beitrag zu lesen ;-)


melden

Satanismus

16.03.2014 um 00:00
Hallo an euch alle, Jesus Christus der auferstandene Sohn Gottes segne euch überreich mit Seiner wundervollen Gnade und Barmherzigkeit! :-)

@cRAwler23
Find ich ja nett von Dir das ich in meinem Glaube gefestigt sein darf aber dies impliziert leider automatisch Missionierungsversuche, denn das ist einer der Aufträge Gottes an die Gläubigen und ich mache nur ungerne halbe Sachen, sorry :-)

Wenn Du nicht an Gottes Wort glaubst, so hast Du es schon verworfen denn Du mußt Dir ja Gründe für Deinen Unglaube daran gebildet haben. Was für welche sind das eigentlich? Der Heilige Geist hat natürlich keinen Stift doch Er arbeitet ja auch anders als Du es Dir offensichtlich vorstellst, Er wirkt überall und benutzt auch Menschen für sich als Werkzeug die gar nicht glauben, Er muß sich für Sein Wirken nicht offenbaren und könnte Dich trotzdem punktgenau lenken. Es gibt Beispiele in der Schrift dafür und ich bin mir sicher das Er viel mehr in Deinem Leben wirkt als Du es Dir vorstellen kannst. Den Gläubigen von dem Ungläubigen in diesem Punkt unterscheidet, das sich der Gläubige dem Wirken des Heiligen Geistes bewußt ist, wenn auch sehr oft erst im Nachhinein. Die Gesellschaft ist bei weitem nicht so säkular wie Du meinst, es ist der Großteil der Gesamtmenschheit die an höhere Mächte glauben. Der Atheismus ist ein Phänomen der vornehmlich in den westlichen Ländern existiert und das in diesem großen Stil erst seit der sogenannten Aufklärungszeit, was diesen Namen gar nicht verdient hat denn der Mensch ist geistig abgestumpft und hat zugleich das Gefühl wachsen laßen nun klüger zu sein als die Generationen vorher. Hätte es zu Zeiten Jesu schon einen allgemeinen IQ-Test gegeben, er wäre bei dem Durchschnittsbürger erheblich höher ausgefallen als in der Moderne, da bin ich mir sicher.

Gott zu personifizieren ist kein Fehler, es ist ein Fehler Ihn nicht zu personifizieren, ist doch logisch das Er ein Bewußtsein hat und nicht nur eine unpersönliche Kraft ist. Eine unpersönliche Kraft kann weder planen noch denken doch wenn ich mir zB die Gesetze und Geschöpfe der Natur anschaue, dann erkennt jeder eindeutig eine planende und denkende Intelligenz, man will es sich nur nicht eingestehen und erfindet dann Märchen über selbstlaufende Prozesse einer Evolution, welche bei objektiver Betrachtung -mindestens- genauso unlogisch ist wie eine 6-Tage-Schöpfung. Ich hatte heute Mittag eine Apfelsine und als ich ihren süßen Geschmack im Mund hatte, stellte ich mir die Frage wie man es nicht erkennen kann das diese von einer höheren Intelligenz zur Nahrung geschaffen wurde.. Frage wird zwar immer unbeantwortet bleiben aber die Frucht war lecker :-)

Zuerst sagtest Du das Du nicht wüßtest ob es einen Gott gibt, aber dann beschreibst Du den Tod als einen traumlosen Schlaf der ewig dauert. Man müßte in diesem Fall sagen die Chance wäre 50/50 aber das geht auch nicht denn eigentlich sprechen doch die meisten Indizien eine andere Sprache, setz Dich doch einmal mit Nahtoderlebnissen auseinander, in den seltensten Fällen sagen die Menschen dass es dort nichts weiter gegeben hätte als eine schwarze Leere und die Erlebnisse auf Hirngespinnste zurückzuführen ist nicht weniger naiv als zu glauben das Gott Seine Gedanken auf Papier hat festhalten lassen.

Du sagts es kann niemand wissen, ich sage Dir ich habe Gewissheit! Ich kann meine Gewissheit nicht mit Dir teilen, das stimmt zwar aber das ich meine eigene Glaubensgewissheit habe, das kannst Du mir nicht streitig machen. Ich bin mir der Existenz Jesu Christi so sicher, wie ich mir sicher bin das sich die Erde um die Sonne dreht, letzteres habe ich auch noch nie selbst gesehen aber weiß das es stimmt. Nun könnte man einwenden das es Astronauten gibt die das gesehen haben aber es gibt auch Menschen die im direkten Kontakt mit Gott standen, lies mal in der Bibel :-)

Möchtest Du Christen wie mich für die Kreuzzüge verantwortlich machen? Kann ich auch Deutsche wie Dich (falls Du einer bist, soll aber eh nur ein Beispiel sein) auch für Hitler verantwortlich machen? Natürlich nicht! Diese Männer können eben nicht gläubig und fromm gewesen sein, wären sie es gewesen dann hätten sie unmöglich so brutal gehandelt, weil das dem obersten aller christlichen Gebote entgegenläuft. Du kannst gut und klug argumentieren aber dies war ein schwacher Versuch der Totschlagargumentation.

Das Reich Gottes ist schon in einem gewissen Sinne eine Demokratie nur ist es ein Fehler sich für eine andere Partei zu entscheiden als die welche für Gott ist. Das liegt ganz einfach daran, weil Gott die Quelle des Lebens und der Liebe ist und wenn man sich von dieser Quelle lossagt, dann macht man automatich eine Zusage zum Hass und zum Tod. Wo die Liebe nicht mehr ist, da bleibt nur noch der Hass, wo das Leben nicht mehr ist, da bleibt nur noch der Tod. Es ist auch kein Dualismus der voneinander abhängig ist, wir denken so weil es in dieser Welt so aussieht aber das ist doch Quatsch. Die Liebe ist eine schöpferische Kraft, der Hass eine zerstörerische. Der Hass kann ohne Liebe nicht wirklich existieren, weil er ohne eine schöpferische Kraft nichts zum zerfressen hätte aber die Liebe funktioniert einwandfrei ohne den Hass und das wird Gott in Seinem Reich auch unter Beweis stellen, wie Er es in Seinem Wort versprochen hat. Und die Worte Gottes sind nicht deshalb unrational und widersinnig, weil der Mensch diese nicht in seiner Ganzheit begreifen kann. Was mir auch manchmal auffällt, wenn die Bibel kritisiert wird dann wird oft die Fliege ausgesiebt aber der Elefant verschluckt. Es gibt viele Prophezeiungen in der Bibel, welche sich haargenau erfüllt hatten oder Fakten über Naturwissenschaften und Astrologie, welche meist erst im 18. und 19.Jahrhundert von der Wissenschaft entdeckt wurden, es gibt mehr Dinge welche für die Bibel sprechen, als jene welche dagegen sprechen wollen und das was viele als Widerspruch erkannt haben wollen, sind oft noch nicht mal wirklich welche sondern ein Versäumnis den Kontext genauer zu betrachten.

Du kannst noch so human und freundlich leben, vor Gott sind wir alle, Du und ich elende Sünder die den Tod verdient haben. Gott ist heilig und wir die wir in Seinem Ebenbild geschaffen wurden, sollen es auch sein. Hast Du schonmal lüsterne Gedanken einer Ehefrau gegenüber gehabt, die einem anderem gehört? Dann wars das schon für Dich, "Wer eine Frau ansieht um sie zu begehren, hat in seinem Herzen schon die Ehe mit ihr gebrochen!" sagte Jesus und soetwas gibt es in Gottes Gegenwart nicht, das reicht schon aus das Er uns von Seinem Angesicht hinwegtut. Er ist HEILIG, wir können uns nur schwer vorstellen was dies bedeutet. Die kleinste mini-Sünde wirkt wie ein Kieselstein im Blutkreislauf, das macht den ganzen Körper krank. Wie ein kleiner Tropfen Quecksilber in der Wasserflasche, es wird ungenießbar. Und wir Menschen sind auf diese sinnbildliche Weise alle schuldig vor Gott, seit dem Sündenfall sind wir vergleichbar mit Leberwurst die verschimmelt ist. Gute Taten zu tun ist vergleichbar mit dem Versuch den Schimmel abzutrennen um sie wieder genießbar zu machen aber das funktioniert nicht, es würde sie trotzdem niemand essen wollen der von dem vorherigen Schimmelbefall wußte und das zu Recht. Wir brauchen Jesus Christus, denn Er ist der einzige der aus einer schimmeligen Leberwurst eine leckere Banane machen kann, die noch nicht mal braune Druckstellen hat. "Wer nicht von neuem geboren wird, kann nicht in das Reich Gottes eingehen!" Zuallererst kommt die Vergebung durch Jesus Christus und dann kommt die Bewertung Deiner Taten, Deine Taten allein haben nur wenig Gewicht vor Gott und machen Dich nur vor Dir selbst gerecht aber nicht vor IHM.

Die Gnade des Herrn Jesus Christus, die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes wünsche ich Dir. Maranatha!


melden

Satanismus

16.03.2014 um 04:19
BibleIsTruth schrieb:Hallo an euch alle, Jesus Christus der auferstandene Sohn Gottes segne euch überreich mit Seiner wundervollen Gnade und Barmherzigkeit! :-)
Dankö, aber kann er das nich mal selbst sagen? Warum muss immer ein selbsternannter Missionar für ihn sprechen? Warum nimmt man sich das Rech in seinem Namen für ihn zu sprechen? Was ist wenn Jesus Missionaren nen Stinkefinger zeigt und den Kopf schüttelt?
BibleIsTruth schrieb:Find ich ja nett von Dir das ich in meinem Glaube gefestigt sein darf aber dies impliziert leider automatisch Missionierungsversuche, denn das ist einer der Aufträge Gottes an die Gläubigen und ich mache nur ungerne halbe Sachen, sorry :-)
Na wenigstens biste ehrlich ;)
BibleIsTruth schrieb:Wenn Du nicht an Gottes Wort glaubst, so hast Du es schon verworfen denn Du mußt Dir ja Gründe für Deinen Unglaube daran gebildet haben. Was für welche sind das eigentlich? Der Heilige Geist hat natürlich keinen Stift doch Er arbeitet ja auch anders als Du es Dir offensichtlich vorstellst, Er wirkt überall und benutzt auch Menschen für sich als Werkzeug die gar nicht glauben, Er muß sich für Sein Wirken nicht offenbaren und könnte Dich trotzdem punktgenau lenken. Es gibt Beispiele in der Schrift dafür und ich bin mir sicher das Er viel mehr in Deinem Leben wirkt als Du es Dir vorstellen kannst.
Ich bin Agnostiker, verworfen habe ich nur religiöse Institutionen, die meist abrahamitischer Herkunft sind. Gott selbst ist eine Ganzheitlichkeit, eine die weder Sinnbild ist, noch als "Er" bezeichnet werden kann. Gott ist ein Selbstläufer. Das Universum und dessen vielschichtige Entwicklungsprozesse sind ebenso ein Selbstläufer. Es gibt Muster die für Gott sprechen, die streite ich gewiss nicht ab. Ich sehe nur in der Religion als Institution eine schädliche Ideologie, eine die Menschen versucht von ihrer Natur zu trennen, zu einem Wesen macht das sich als "Krone der Schöpfung" tituliert in völliger Überheblichkeit und Selbstgefälligkeit, sich die Natur versucht zum Untertan zu machen und diese als etwas schmutziges, sündhaftes erklärt. Doch vergisst das auch der Mensch seinen Grundbedürfnissen ergeben ist.
BibleIsTruth schrieb:Gott zu personifizieren ist kein Fehler, es ist ein Fehler Ihn nicht zu personifizieren, ist doch logisch das Er ein Bewußtsein hat und nicht nur eine unpersönliche Kraft ist. Eine unpersönliche Kraft kann weder planen noch denken doch wenn ich mir zB die Gesetze und Geschöpfe der Natur anschaue, dann erkennt jeder eindeutig eine planende und denkende Intelligenz, man will es sich nur nicht eingestehen und erfindet dann Märchen über selbstlaufende Prozesse einer Evolution, welche bei objektiver Betrachtung -mindestens- genauso unlogisch ist wie eine 6-Tage-Schöpfung. Ich hatte heute Mittag eine Apfelsine und als ich ihren süßen Geschmack im Mund hatte, stellte ich mir die Frage wie man es nicht erkennen kann das diese von einer höheren Intelligenz zur Nahrung geschaffen wurde.. Frage wird zwar immer unbeantwortet bleiben aber die Frucht war lecker :-)
Ach du bist so herrlich naiv :D
Die Apfelsine hat einen Kern, einen Samen, die Frucht ist nur die erste Nahrungsgrundlage dieses Samen, wie bei einem Ei das Eiweiß für den Nachwuchs. Wie eben die Nabelschnur bei Säugetieren. Es dient nicht dem Menschen, es dient der Frucht selbst, das aus ihr neues Leben entsteht, in dem Fall ein neuer Baum, ein neuer Mensch, ein neues Huhn. Das der Mensch und andere Tiere das als Nahrung nutzen können ist klar auf der Hand, denn die Frucht ist nix anderes als Nährstoff. Wusstest du das dieser Planet einst nur von Pilzen bewohnt war? Die Evolution ist ein komplexer Entwicklungsprozess.
BibleIsTruth schrieb:Zuerst sagtest Du das Du nicht wüßtest ob es einen Gott gibt, aber dann beschreibst Du den Tod als einen traumlosen Schlaf der ewig dauert. Man müßte in diesem Fall sagen die Chance wäre 50/50 aber das geht auch nicht denn eigentlich sprechen doch die meisten Indizien eine andere Sprache, setz Dich doch einmal mit Nahtoderlebnissen auseinander, in den seltensten Fällen sagen die Menschen dass es dort nichts weiter gegeben hätte als eine schwarze Leere und die Erlebnisse auf Hirngespinnste zurückzuführen ist nicht weniger naiv als zu glauben das Gott Seine Gedanken auf Papier hat festhalten lassen.
Ich hoffe dir ist bewusst das Nahtoderlebnisse der Zirbeldrüse und dem DMT zu verdanken sind? Die stärkste halluzinogene Substanz die uns bekannt ist? Natürlich ist in diesem Zustand kurz vor dem wirklichen Tod, ein intensiver Trip die Folge. Das ist ja das tolle, denkende und fühlende Wesen haben in der Folge starker Ängste und Schmerzen diese Substanzen entwickelt, so das sie den Übergang in den Tod erleichtern, so das der Mensch nicht den Verstand verliert. Religiöse Menschen deuten dies als Kontakt mit Gott, rationale Menschen wissen, es ist eine Mischung aus Traum, Halluzination und einem biochemischen Prozess der die Neurotransmitter anspricht. Ähnlich wie bei einem Traum.
BibleIsTruth schrieb:Du sagts es kann niemand wissen, ich sage Dir ich habe Gewissheit! Ich kann meine Gewissheit nicht mit Dir teilen, das stimmt zwar aber das ich meine eigene Glaubensgewissheit habe, das kannst Du mir nicht streitig machen.
Habe ich auch nicht vor, nur erkenne ich in deiner Gewissheit, gewisse Wunschvorstellungen, Naivität und einen Hang missionarisch zu verkünden das du angeblich Gewissheit hast, doch du relativierst gleich, du kannst es mit mir nicht teilen. Vielleicht weil es nur in deinen Gedanken existiert? Ja wie kann man etwas teilen das nur allein dich betrifft und nur in deinen Gedanken zu finden ist. Da müsste man schon Telepath sein ;)
BibleIsTruth schrieb:Ich bin mir der Existenz Jesu Christi so sicher, wie ich mir sicher bin das sich die Erde um die Sonne dreht, letzteres habe ich auch noch nie selbst gesehen aber weiß das es stimmt. Nun könnte man einwenden das es Astronauten gibt die das gesehen haben aber es gibt auch Menschen die im direkten Kontakt mit Gott standen, lies mal in der Bibel :-)
Und die hatten nicht etwa einen tollen Trip? Also das sich die Erde um die Sonne dreht war früheren Christen auch noch nich so ganz klar, die dachten alles dreht sich um die Erde, bis mal findige Wissenschaftler geprüft haben ob das stimmt, nein die Erde dreht sich um die Sonne und die Sonne dreht sich wie alle Sterne um das Zentrum der Galaxis.

Die Bibel ist ein Buch voller Fehler, Widersprüche, Metaphern und irrationaler Gedanken die nur Menschen entstammen können, wäre die das Werk Gottes, so wäre er ein ziemlich komischer Typ, mit Komplexen, Intoleranz, Wahnsinn und Größenwahn. Nen ziemlicher Idiot! Schau mal in den Link und lese dir ALLES genau durch. Ich habe die Bibel und sogar den Koran gelesen, bald wage ich mich auch mal an die Tora.

Übrigens:

tumblr m1dlkeZiAc1qea9iqo1 500
BibleIsTruth schrieb:Möchtest Du Christen wie mich für die Kreuzzüge verantwortlich machen? Kann ich auch Deutsche wie Dich (falls Du einer bist, soll aber eh nur ein Beispiel sein) auch für Hitler verantwortlich machen? Natürlich nicht! Diese Männer können eben nicht gläubig und fromm gewesen sein, wären sie es gewesen dann hätten sie unmöglich so brutal gehandelt, weil das dem obersten aller christlichen Gebote entgegenläuft.
Der Unterschied ist, ich mag in Deutschland leben, doch ich betrachte es nur als einen Fleck auf der Erde und verbinde damit nix, nur das ich hier lebe. Ein Christ beruft sich auf die Bibel und wenn du die Bibel kennst, dann kennst du auch ihre Grundsätze gegenüber "ungläubigen", Frauen, Homosexuellen usw. diese spricht da absolut nicht mehr von Nächstenliebe. Das "Hexen" abgefackelt wurden, das scheinst du gekonnt zu ignorieren. Interessant ist, diese Frauen konnten weder zaubern, hexen noch anderen schaden, nein das was sie gemacht haben war für das Konzept der Kirche und Christen mehr als destruktiv, sie haben selbstständig gedacht! Ja sie haben auf die Dogmen gepfiffen und wollten nur selbstbestimmt leben, sich emanzipieren! Ungläubige wurde nicht ohne Grund "gerichtet", denn auch sie haben die Macht der Institution der Kirche unterlaufen.

Ein wahrer Christ der nach den Grundsätzen Jesus lebt, nicht nach der Bibel, nicht nach den Grundsätzen und Ideologien der Kirche, der würde keinem Menschen schaden, das ist richtig. Doch was würdest du mit einem Menschen machen der entgegen der Intention der Mission weiterhin z.B. Atheist oder gar Satanist bleiben will? Denken wir mal ein paar Jahrhunderte zurück, was hätte ein frommer Mensch wie du getan?
BibleIsTruth schrieb:Das Reich Gottes ist schon in einem gewissen Sinne eine Demokratie nur ist es ein Fehler sich für eine andere Partei zu entscheiden als die welche für Gott ist.
Dir ist klar das in einer Demokratie auch eine Opposition eine Daseinsberechtigung hat? Dir ist klar das in einer Demokratie auch mal das Wort einer höheren Instanz in Frage gestellt werden kann? Wenn nicht, dann bist du gefangen in einer "göttlichen" Diktatur deiner Gedanken, die weder eine Opposition, noch eine andere Sichtweise zulässt, du bist in deinem Denken befangen.
BibleIsTruth schrieb:Das liegt ganz einfach daran, weil Gott die Quelle des Lebens und der Liebe ist und wenn man sich von dieser Quelle lossagt, dann macht man automatich eine Zusage zum Hass und zum Tod. Wo die Liebe nicht mehr ist, da bleibt nur noch der Hass, wo das Leben nicht mehr ist, da bleibt nur noch der Tod.
Warum hassen dann so viele fromme Christen Menschen die einander lieben, wenn sie z.B. dem gleichen Geschlecht angehören? Wenn du wirklich denkst das dies nicht der Fall ist, dann leugnest du dies, somit stellst du die Liebe in Frage. Denn sie kann auch da zu finden sein, wo sie in der Bibel als "Sünde" und unrein deklariert wurde. Warum diese Doppelmoral? Oder bildest du da eine Ausnahme und vergisst die inhumanen Kapitel in der Bibel?
BibleIsTruth schrieb:Die Liebe ist eine schöpferische Kraft, der Hass eine zerstörerische.
Warum ist denn so viel Hass gegenüber ungläubigen unter besonders frommen Menschen vorhanden? Warum diese Ausgrenzung von Menschen die einen anderen Glauben und ein anderes Weltbild haben? Wenn du nun sagst, auch dies sind keine wahren Christen, was bist du dann? Und wie viel Liebe schenkst du denen die nicht deinem Weltbild entsprechen? Bist du christlicher als die Christen die im Namen Gottes auf Kreuzzüge gingen?
BibleIsTruth schrieb:Der Hass kann ohne Liebe nicht wirklich existieren, weil er ohne eine schöpferische Kraft nichts zum zerfressen hätte aber die Liebe funktioniert einwandfrei ohne den Hass und das wird Gott in Seinem Reich auch unter Beweis stellen, wie Er es in Seinem Wort versprochen hat.
Hass ist wie die Angst eine Abwesenheit von Liebe! So wie Dunkelheit eine Abwesenheit von Licht ist.
BibleIsTruth schrieb:Du kannst noch so human und freundlich leben, vor Gott sind wir alle, Du und ich elende Sünder die den Tod verdient haben.
Aha, hmm ok, das zeugt wahrlich von Liebe und Verständnis eines Gottes :D
Ich würde einfach nur sagen wir alle sind einfach nur sterbliche Wesen, den Tod verdient keiner, man stirbt nur einfach, das war's das isses. Nicht mehr und nicht weniger. Egal ob wir "Sünder" sind oder prüde, vertrocknete, fromme konservative Seelen die ihr Leben einer imaginären Instanz unterordnen. Ja wir alle sterben und wie wir sterben ist ganz allein abhängig von der Kausalität! Nix mit Gott! Wenn jemand stirbt, dann weil es die Lebensumstände so gemacht haben. Jemand ist an nem Bordstein gestolpert und hat sich das Genick gebrochen, natürlich war es der Wille Gottes, es war sein göttlicher Plan das ein Mensch aufs Klo muss und das gefressene ausscheißen muss, es war sein Plan das ein unschuldiges Kind von Bomben, Hunger oder Krebs getötet wird, es war ganz genau sein Plan! Ja und es war sein Plan das ein krimineller ein Leben in Luxus und Wohlstand leben kann, andere ausbeuten und ausplündern kann. Natürlich es war der Plan Gottes. Du wirst nun sagen, aber die unschuldigen Kinder wandern alle gen Himmel und der Verbrecher landet in der Hölle und ewigen Verdammnis. Was ist aber wenn da absolut nix kommt? Aus die Maus!
BibleIsTruth schrieb:Hast Du schonmal lüsterne Gedanken einer Ehefrau gegenüber gehabt, die einem anderem gehört? Dann wars das schon für Dich,
Eine Frau ist kein Objekt und Eigentum! Wenn ich eine Frau habe die jemanden anderen mehr liebt als mich, dann ist es ihre Sache und ich wünsche ihr alles Gute. Ich zwinge sie zu NICHTS! Denn es ist dieses Denken das falsch ist. Ein Mensch gehört einem nicht, ein Mensch gehört nur sich selbst. Liebe teilt man nur dann, wenn dies auch auf Gegenseitigkeit beruht! Alles andere ist Objektivierung eines Menschen als "Eigentum". Aus dem Grund ist für mich die Ehe auch absoluter Schwachsinn, es ist nix anderes als eine gegenseitige Eigentumserklärung!

Wenn ich lüsterne Gedanken habe, dann habe ich diese gegenüber einem freien Menschen. Wenn jemand in einer Beziehung ist, dann denke ich nicht daran, denn ich habe es nicht nötig. Selbst wenn sie vor mir völlig nackt stehen würde. Ach btw. ich bin pansexuell, ginge es nach der Bibel wäre ich schon auf der Liste der Menschen die in die Hölle wandern. Ach und ich habe auch eine Vorliebe für Okkultismus und ich mag die LGBT-Community, ich mag den Anarchismus, ich mag Freigeister, ich mag einen gesunden Hedonismus. Man ich glaube ich werde in den tiefsten Kreisen der Hölle schmoren :D
BibleIsTruth schrieb:Die kleinste mini-Sünde wirkt wie ein Kieselstein im Blutkreislauf, das macht den ganzen Körper krank.
Ich kannte mal einen Menschen der abstinent gelebt hat, völlig gesund gelebt hat und auch noch so liebevoll war, keine Sünde war in seiner göttlichen Akte verzeichnet und? Er hatte Krebs. Na klar Gottes Plan :D

Der Blutkreislauf kann selbst bei der gesündesten, sündenfreisten Lebensweise Probleme bekommen, es spielt keine Rolle. Wissenschaft und Medizin haben schon lange erkannt was wirklich ist, der Mensch ist kein homogenes Wesen, er ist vielfältig und so sind auch seine Gene vielfältig.

Ich kenne auch einen Menschen der gern viel über den Tee getrunken hat, geraucht hat, viel Sex mit vielen unterschiedlichen Frauen hatte und ziemlich alt geworden ist. Landet der in der Hölle? Übrigens betrachte ich diese Form von Sex nicht als Sünde, denn wenn er einvernehmlich passiert, was spricht dagegen? Ach ja ein Buch das Sex der Ehe unterstellt und Menschen zu Objekten und Eigentum der Institution der Ehe erklärt, woooow! :D
BibleIsTruth schrieb:Und wir Menschen sind auf diese sinnbildliche Weise alle schuldig vor Gott, seit dem Sündenfall sind wir vergleichbar mit Leberwurst die verschimmelt ist.
Wenn Gott uns nach seinem Ebenbild erschaffen hat, dann scheint der nen ziemlichen Selbsthass zu haben, wenn der so denkt. Und du weißt es natürlich genau wie und was Gott denkt. Man eure Erhabenheit in allen Ehren! Hut ab!
BibleIsTruth schrieb:Gute Taten zu tun ist vergleichbar mit dem Versuch den Schimmel abzutrennen um sie wieder genießbar zu machen aber das funktioniert nicht, es würde sie trotzdem niemand essen wollen der von dem vorherigen Schimmelbefall wußte und das zu Recht.
Jetzt weiß ich auch warum fromme, konservative Menschen gütige, weltoffene und tolerante Menschen so sehr hassen. Sie sind gütig und versuchen das Leben für andere genießbarer zu machen. Aber wie du schon sagtest:
BibleIsTruth schrieb:Wir brauchen Jesus Christus, denn Er ist der einzige der aus einer schimmeligen Leberwurst eine leckere Banane machen kann, die noch nicht mal braune Druckstellen hat.
Und Wasser wurde zu Wein, merkst du eigentlich wie lächerlich diese Metaphern sind? Also wer aus schimmliger Leberwurst ne Banane machen kann, wow! In der DDR sagte man mal, wir machen aus Scheiße Bonbons, die haben tatsächlich aus simpelsten Materialien ne leckere Mahlzeit basteln können :D
BibleIsTruth schrieb:Die Gnade des Herrn Jesus Christus, die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes wünsche ich Dir. Maranatha!
Danke dir. Heil Satan! So etwas verblendetes und überhebliches habe ich schon lange nicht mehr gelesen! Du maßt dir an für Jesus und Gott zu sprechen und rechtfertigst dies mit einem widersprüchlichen Buch voller Fehler und mit vielen Autoren über mehrer Zeitalter hinweg? Von einer Gruppe verfasst die sich mit einer Glaubensideologie Menschen an sich binden wollte. Na danke, nein da sehe ich im Film Dogma weit mehr Wahrheit als in deinen Worten und den Worten anderer Menschen die einfach Angst vor der Endlichkeit ihrer Existenz hatten und sich Hoffnungen machen wollten.

Glaube an deinen Kram, doch wenn du als Missionar dies von denen erwartest die du zu missionieren gedenkst, no way! So viele Menschen leiden unter Fundamentalisten, sie sterben durch falsche Hoffnungen und man lässt sie glauben das eine kleine Sünde schon in die Hölle führt. Das ist die geistige Diktatur der Menschen unterworfen wurden. Du bist ein Sklave deiner Gedanken und deines Glaubens. Viel spaß mit deinem Glauben, gez. Satan, Luzifer, Mephisto, der Versucher. Ein Dämon der es diplomatisch versucht hat, doch nun denkt, nein, das ist der typische gläubige Mensch der sich in jedem Gegenargument nur noch mehr bestätig fühlt. Nein das mache ich nicht, das gönne ich dir nicht! Glaube an was du willst, werde glücklich im Himmel und mache dir das Leben auf Erden zur enthaltsamen, abstinenten, sündenfreien Hölle, ich halte dich nicht auf dabei, einst war auch die Selbstgeißelung ein nettes Tool zum Frömmigkeitsbeweis und zur Selbstbestrafung um vor Gott nen frommen Eindruck zu machen, viel Spaß dabei! :)

Lebe nach den Grundsätzen der Bibel, lebe in deinem Glauben an Gott und Jesus, handele nur nach ihrem Vorbild und Sinnbild. Sei der frommste Mensch und habe eine erfolgreiche Mission, ich hoffe du wirst noch viele auf den Pfad des Glaubens führen. Denn dann wird dein Ego satt sein, in der Bestätigung. Was ist wenn Satan Menschen auf Missionen schickt? Was wenn er durch mich mit dir schreibt? Hallo hier ist Satan *winke* *winke* grüß Gott von mir, der olle Despot kann mich mal an meinem roten Schwanz lutschen und meinen Dreizack polieren mit seinem Popo, Gott erschuf den Menschen nach seinem Ebenbild, hat Gott auch einen Popo und muss er auch Kaka und Pipi? Gott scheint ein unvollkommenes Wesen voller Widersprüche zu sein, wie sonst erklärst du dir sonst das Schnabeltier? Den Nacktmull, die Dinosaurier? Unsere artverwandten Affenfreunde? Ach ja die Evolution ist ja nur ein Märchen, welches von Satan in die Welt gesetzt wurde um Menschen auf den Pfad der Sünde zu schicken :)

Youtube: Ugly Americans - Magic moments

Gehe mit Gott, sei sein kleiner Mitstreiter. Viel Erfolg!
Gute Nacht!


melden

Satanismus

16.03.2014 um 06:00
@BibleIsTruth

so schön deine worte auch aneinander gereiht sind...
du redest über jesu und willst uns weiß machen,
das du alles nötige an wissen besitzt über jesu und gott,
und dann kommt so was?
BibleIsTruth schrieb:Gott zu personifizieren ist kein Fehler, es ist ein Fehler Ihn nicht zu personifizieren
neimand kann gott beschreiben und niemand sollte es versuchen...
denn der versucher bist dann erstens du...
und jede beschreibing was heraus kommt,
ist die des teufels...

keine götzen...
keine beschreibung...

@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Danke dir. Heil Satan! So etwas verblendetes und überhebliches habe ich schon lange nicht mehr gelesen! Du maßt dir an für Jesus und Gott zu sprechen und rechtfertigst dies mit einem widersprüchlichen Buch voller Fehler und mit vielen Autoren über mehrer Zeitalter hinweg?
wieso lässt du dich so auf die palme bringen?

ich denke du hast eine viel größere sichtweise,
als dich auf satan zu berufen oder ihm deswegen zu huldigen...
überhaupt noch wegen jemand anderen,
der gott als eine person sieht oder sehen will...


melden

Satanismus

16.03.2014 um 06:35
Koman schrieb:wieso lässt du dich so auf die palme bringen?
Ich bin eigentlich ganz ruhig und gelassen, ich stänkere nur gern ;)
Ich bin ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft.
Koman schrieb:ich denke du hast eine viel größere sichtweise,
als dich auf satan zu berufen oder ihm deswegen zu huldigen...
überhaupt noch wegen jemand anderen,
der gott als eine person sieht oder sehen will...
Ich glaube weder an Gott, noch an Satan, das "Heil Satan!" ist natürlich rein provokativer Natur. Man sollte keine Angst vor den Begrifflichkeiten haben.

Wenn ich jedoch nicht an Gott glaube, sondern Wissen von der göttlichen Ganzheitlichkeit habe, die sich nicht versinnbildlichen lässt, dann bedarf es auch keiner weiteren Worte mehr. Denn dieses Ganze bedarf weder einer Definition, noch eines Wortes, es ist einfach. Wir sehen es im Spiegel, im Universum, in anderen Menschen, Tieren, der Natur als Ganzes. Es ist...

Das ist der Grund warum ich gern mal fromme Christen und andere Theisten ärgere, denn sie klammern sich an ihre Sinnbilder und Personifikationen dieser Instanzen, so sehr das sie sich selbst vergessen und ihre eigene Natur verleugnen, somit auch ihre eigene Göttlichkeit ignorieren. Nein sie sehen sich als kleine Diener Gottes und verkünden die Worte alter Tage, wobei sich in diese Worte so viel hineininterpretieren und deuten lässt, das es zu unterschiedlichsten Auslegungen dieser Worte gekommen ist. Somit die Widersprüchlichkeit immer offensichtlicher geworden ist. So des es auch nicht verwunderlich ist das die Menschen mehr und mehr erkennen das diese Worte am Ende nur noch Schall und Rauch sind, wobei selbst Satanisten und Atheisten zu authentischeren Menschen werden, wenn sie Güte und Barmherzigkeit schon im Leben selbst zeigen und nicht auf die Barmherzigkeit Gottes hoffen.

Hat Gott etwa eine Spezies "erschaffen" (die sich über eine komplexe Evolution über viele Millionen Jahre hinweg entwickelt hat) die nur dazu da ist alles Leid zu ertragen um Gott zu huldigen und zu verherrlichen als despotische Instanz? Wenn ich ein Kunstwerk erschaffen habe, dann freu ich mich über Menschen die das Werk schätzen, doch ich zwinge sie nicht dazu diesem Werk zu huldigen oder mir als Schöpfer dessen! Denn dies zeugt nur von einer narzisstischen Instanz die kollektivistisch die Gedanken manipuliert. Ganz im Sinne der Ränge unter Gott, genauer gesagt, den "Vertretern" Gottes auf Erden, dem Klerus, denen mit nem Haufen Kohle in der Tasche. Eine ziemlich verdrehte Welt die da Menschen wie @BibleIsTruth verkaufen wollen.

Ist Sinnesfreude denn Sünde wenn sie keinem schadet? Ich weiß nicht, in der Hinsicht bin ich lieber ein moderner Satanist der weder an Gott noch an Satan glaubt, sondern nur das Symbol des Widersachers gegen den göttlichen, damit auch religiösen Despotismus nutzt.

Das Zeitalter der Theisten sollte ein Ende finden, denn ihre Ideologie hat mehr Leid verursacht als Leid gelindert. Sie leben in der Hoffnung das man ihnen ihre Sünden begnadigt, jedoch ist ihnen die physische Realität und Wirklichkeit dabei egal, ja sie denken sogar es sei die Quelle aller Sünden. Denn wer Teil der physischen Realität ist, ist auch Teil der sinnlichen Wahrnehmung. Die Kirche machte aus Sinnlichkeit Sünde, aus den sinnlichen Leidenschaften, der vielfältigen menschlichen Sexualität, ja selbst die Selbstbestimmung ist Sünde, denn sie widerspricht dem göttlichen Plan, bei dem ein jeder Diener Gottes ist und diese Instanz nicht hinterfragen darf, da man sonst wie Luzifer sich gegen Gott stellt.

Nein ich bin Naturalist, Realist und Rationalist. Wenn es Gott als Ganzheitlichkeit gibt, dann ist es weder Person, noch Instanz, es ist einfach, mit allen Aspekten die die Existenz selbst zu bieten hat. Diese Ganzheitlichkeit kann nicht durch religiöse Schriften vermittelt werden, sie alle liefern nur eine Ideologie der sich Menschen unterordnen sollen.

Dieser Gedanke bringt mich durchaus auf die Palme. Denn Jesus sagte doch selbst:
cRAwler23 schrieb:„Jesus sprach: ‚Ich bin das Licht, das über allen ist. Ich bin das All; das All ist aus mir hervorgegangen, und das All ist zu mir gelangt. Hebt einen Stein auf, und ihr werdet mich finden, spaltet ein Holz, und ich bin da.‘“
Und:
cRAwler23 schrieb:„Jesus spricht: ‚Wer sucht, soll nicht aufhören zu suchen, bis er findet. Und wenn er findet, wird er bestürzt sein. Und wenn er bestürzt ist, wird er erstaunt sein. Und er wird König sein über das All.‘“
Das ist nichts anderes als die Selbsterkenntnis, etwas das die Kirche und die religiöse Institution unterdrückt hat, da man sein Selbst an eine imaginäre Instanz koppeln sollte um sich ihr zu widmen und sich selbst zu vergessen. Das seh ich eben recht kritisch, besonders wenn der Mensch mit diesem Denken auch noch sich selbst als einen Missionar betrachtet, der Gott auch noch personifiziert.


melden
Zophael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Satanismus

16.03.2014 um 08:18
Ich denke Satanismus ist einfach die Umkehrung der Liebe. bzw dessen Energie, um an Macht zu kommen. Ein Mensch kann unglaublich mächtig werden und Macht ausüben, wenn er das tut was er wirklich liebt. Ohne diese Liebe dazu, würde keiner Macht erlangen. Deshalb auch das Umgekehrte Kreuz, das umgedrehte Pentagram, der Gegensatz zum Himmel - unter der Erde die Hölle usw...

Die Liebe zu dem was man tut wird erst "böse", wenn man sie nicht mehr für das gute, für Mensch (sich selbst eingeschlossen) und Natur, einsetzt, sondern für einen einzigen Bereich. Wie sich selbst, nur eine Gruppe oder einer geschlossenen Gesellschaft.

Mächtige Menschen in der Geschichte sagten immer, dass man zur wahren Macht nur kommt, wenn die Leute um sich herum so manipuliert als wäre man ihr Freund. Also eine falsche Liebe aussenden bis man ihr Vertrauen hat. Also eine Umgedrehte Version der wahren Liebe. Satanismus.

Gott = unverfälschte Liebe
Satan = falsche Liebe zu etwas


melden
Zophael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Satanismus

16.03.2014 um 08:33
Wie es schon heist, "die welt liegt in der hand dessen der böse ist". Deshalb reden die mächtigen der Geschichte auch so.

Erst wenn die Liebe, die Liebe zur Macht übersteigt, wird das königreich Gottes auf Erden kommen. Nicht durch irgendwelche fliegenden Geistgeschöpfe, nicht durch einen alten Mann mit Bart, nicht durch Leute die die Bibel studiert haben, nicht von/durch einer Institution,
sondern durch dich, jeden einzelnen selbst. :)


melden

Satanismus

16.03.2014 um 13:52
Einen wunderbaren und gesegneten Sonntag an euch alle, der allmächtige Herr möge Sein Angesicht über euch strahlen lassen :-)

@cRAwler23
Weißt Du, wenn Du so harte, lästerliche Worte gegenüber dem Ewigen ohne jegliches Schamgefühl in aller Öffentlichkeit verfasst, dann brauchst Du Dich auch nicht wundern wenn dieser auf Deine Gebete, sofern Du überhaupt ernsthaft schonmal welche gesprochen hast, nicht antwortet. Das hat Er doch gar nicht nötig, es geht nicht um Sein Leben und Seelenheil sondern um Deines allein. Gott ist in keinster weise abhängig von uns, wir sind es die Ihn brauchen. Brauche jetzt erstmal ne Augenspülung von solch schmutzigen Worten..

..Bin wieder da. Du selbst hast beschrieben wie und was Gott ist, auf eine Weise die verbindlich und absolut kling aber weiter unten machst Du zynische Äußerungen in meine Richtung darüber das ich Gott erkannt habe, besonders objektiv erscheint mir das nicht aber egal, willst ja eh nur provozieren. Was ja auch Deine nichtssagenden bunten Bildchen über Evolution oder dem Astronauten der Gott nicht gesehen hat und viele andere Äußerungen zeigen, bis zu dem offenen Bekenntnis darüber.

Ich würde doch einfach mal sagen, wir sehen uns im Jenseits und diskutieren da weiter :-)

@Koman
Das ich alles nötige über Gott weiß will ich niemanden weiß machen, das kann kein Mensch von sich behaupten, das tun ja die biblischen Personen nicht einmal! Aber ich habe eines sicher erkannt: Jesus Christus sagt nicht nur von sich selbst das Er der Weg, die Wahrheit und das Leben ist. Jesus Christus, der Sohn Gottes der von den Toten auferstanden ist, ist der Weg die Wahrheit und das Leben! Und die Bibel beinhaltet Sein Wort, die Worte Gottes und nicht irgendwelche unheiligen Apokryphen wie zB das Thomas-Evangelium was ein falsches Evangelium ist, denn erst diese machen die heilige Schrift wahrhaft widersprüchlich an einigen Stellen. Ich erwarte auch von niemanden das er blind glaubt, blind glauben sollte niemand, sondern sich durch Gebete und darin der Bibel eine echte Chance zu geben, das ist der Weg der zur Erkenntnis der Wahrheit und zur Gewissheit führt.

"Ich will nichts anderes unter euch verkünden außer Jesus der Christus und zwar als Gekreuzigten und Auferstandenen!"

Es ist nicht meine Absicht den Menschen irgendwas vorzuwerfen und dann "friss oder stirb" zu sagen, sondern mein Begehr ist es das sich der Mensch selbst einmal mit Gott auseinandersetzt aber auf eine Weise die dem Ewigen der über alles erhaben ist auch würdig ist. "Bringt nun Früchte die der Buße würdig sind!" sagte Johannes der Täufer. "Wer mich vom ganzen Herzen sucht, von dem will ich mich finden lassen!" sagte Jesus Christus "dann will ich mich ihm offenbaren!". Ich sage nicht das hier irgendjemand einer Instutition oder mir oder irgendjemand anderem glauben soll. Es geht auch nicht darum mein Ego zu befriedigen, das ist großer Quatsch von Dir @cRAwler23, was habe ich davon wenn andere zum Glaube kommen, wenn ich es überhaupt bei einem einzigen der im HG mitliest mitbekommen sollte?!

Nein, ich bezeuge euch das Jesus Christus der Sohn Gottes ist und das war es auch schon. Ich behaupte es nicht, ich bezeuge es und nochmal, sucht selbst nach Ihm und glaubt mir bitte nicht einfach nur um meiner Worte willen, das möchte ich nicht und davon habe ich auch nichts.

Unterm Strich sind es 2 Dinge die ich hier verkünden möchte:

1.Sprich ein Gebet.
2.Zieh ernsthaft die Möglichkeit in Betracht das die Bibel das Wort Gottes ist.

Mehr nicht! Wenn Du von Dir selber sagen kannst:"Ich selbst habe dies wirklich getan!" dann gibt es nichts weiteres was ich noch dazu zu sagen hätte.

Die Gnade sei mit euch! Amen!


melden
Anzeige

Satanismus

16.03.2014 um 14:17
@cRAwler23
„Jesus sprach: ‚Ich bin das Licht, das über allen ist. Ich bin das All; das All ist aus mir hervorgegangen, und das All ist zu mir gelangt. Hebt einen Stein auf, und ihr werdet mich finden, spaltet ein Holz, und ich bin da.‘“

Und:

„Jesus spricht: ‚Wer sucht, soll nicht aufhören zu suchen, bis er findet. Und wenn er findet, wird er bestürzt sein. Und wenn er bestürzt ist, wird er erstaunt sein. Und er wird König sein über das All.‘“
das ist "hier"...
und "jetzt"...

ich verstehe deine gefühle,
aber gerade bei so einer vor-rausschau...
sollte man nicht verachtung säen...
denn von dieser, haben wir schon mehr als genug...

und selbst jesu sagte auch:
viele werden in meinen namen kommen, und viele verführen...

wir sollen aber nicht verführen sondern offenbaren...

@BibleIsTruth
BibleIsTruth schrieb: Ich erwarte auch von niemanden das er blind glaubt, blind glauben sollte niemand, sondern sich durch Gebete und darin der Bibel eine echte Chance zu geben, das ist der Weg der zur Erkenntnis der Wahrheit und zur Gewissheit führt.
der weg zur er-kenntnis...
ist nicht glauben sondern wissen...
der glaube ist nur der weg...
und dieses wissen, kommt nicht von dem, was jemand er-zählt---
sondern von den"eigenen" augen, die es bezeugen...
oder den "eigenen"ohren, die es bezeugen...

würde ich mich wo dazu zählen, dann wäre ich gnostiker...
verkünde nicht jesu, sondern verkünde dich selbst...

sprich kein gebet zu jesu, sondern hebe ihm runter von seinen kreuz...
ich kann es nicht mehr hören, das alle jesu verkünden...
das er aber ans kreuz genagelt ist, stört dabei keinen...

nageln wir uns mal an ein kreuz, und dann warten wir ab, wieviel wir machen können,
wenn uns jemand um hilfe bietet...

aber von jesu erwarten wir das...
wie soll aber ein festgenagelter, kommen oder gehen?
aber trotzdem beten und flehen wir ihm weiter an...
wieso hilft "ihm" den keiner...
weil diese leute sich selbst nicht helfen können.
nicht selbst sehen können,
und nicht selbst hören können...

gott ist...
jesus ist...
welt ist...
atem ist....
wahrheit ist...
lüge ist...
leben ist...

so wie es ist:)


melden
420 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Teufelspakt28 Beiträge