Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Gedankenlesen und Telepathie

4.165 Beiträge, Schlüsselwörter: Telepathie, Gedankenlesen
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Gedankenlesen und Telepathie

Gedankenlesen und Telepathie

23.08.2019 um 09:40
Optimist schrieb:Gezielt wäre das sicher schlecht möglich.
Man kann aber doch Gedächtnisinhalte abrufen, auch gezielt. Wenn du dich z. B. an deiner erste Fahrstunde erinnern willst, dann wird dir doch auch nicht die erste Mondlandung eingespielt oder der letzte Elfmeter des Heimatclubs, bei dessen Aufstiegsspiel du warst.
Optimist schrieb:Vielleicht ist manche Art noch gar nicht entdeckt worden?
Merkst du was?
Ist wieder ein argumentum ad ignorandum.
Eines ist eigentlich schon zu viel. Du musst aber häufig da Zuflucht nehmen.
Es bringt aber niemanden weiter.
Ich hab so was Ähnliches gestern schon mal bei @jimmybondy angesprochen.
Es bringt überhaupt nichts einen Vorgang durch etwas zu erklären, was selbst nicht erklärbar ist.
Optimist schrieb:Während Nicht-Autisten diese aber besser filtern und ausblenden können (gar nicht erst an sich rankommen lassen), können das Autisten weniger gut und leiden wegen der Gedankenflut.
Ist es ein aktives Ausblenden, oder liegt beim Autisten einfach nur die Bewusstseinsschwelle niedriger, so das mehr Dinge/Abläufe/Eindrücke durchdringen?


melden
Anzeige

Gedankenlesen und Telepathie

23.08.2019 um 09:45
Zyklotrop schrieb:Ist es ein aktives Ausblenden
wenn ich von mir ausgehe: ja, ich muss sehr viel ganz bewusst ausblenden ...
... wenn ich an das Elend in dieser Welt schon alleine denke (wenn ich das alles an mich ran lassen würde, dann könnte man mich einweisen)
ich muss sehr viel ganz bewusst ausblenden
ob mir das in jedem Falle gelingt, steht auf einem anderen Blatt, aber ich versuche es manchmal ganz aktiv und bewusst.

Zu deinen anderen Argumenten kann ich nichts mehr entgegen, da hast du wohl dann recht.


melden

Gedankenlesen und Telepathie

23.08.2019 um 10:01
DyersEve schrieb:Seriöse Wissenschaft beschäftigt sich überhaupt nicht mit so einem Nonsens.
Ich zitiere gerne nochmal:
jimmybondy schrieb:Die Erforschung parapsychologischer Phänomene (sog. Psi-Forschung) wird in der ganzen Welt an verschiedenen amtlich anerkannten Universitäten und Forschungs-einrichtungen durch Wissenschaftler unterschiedlicher Fachrichtungen mit der nötigen wissenschaftlich-methodischen Ausbildung betrieben. So wurden z.B. allein in Großbritannien in den letzten Jahren ca. 80 Promotionen zum Dr. phil. zu parapsy-chologischen Fragestellungen erfolgreich abgeschlossen. Solche Forschung wird jetzt seit mehr als einem Jahrhundert betrieben – trotz des gegen sie verhängten Tabus, einer weitgehend fehlenden finanziellen Forschungsförderung und professioneller sowie auch persönlicher Angriffe auf die jeweils Forschungsbeteiligten (Cardeña, 2011). Die Parapsychological Association ist seit 1969 Mitglied der AAAS2, und mehr als 20 Nobelpreisträger sowie viele weitere herausragende Wissenschaftler haben parapsychologische Forschung unterstützt oder sich gar aktiv an ihr beteiligt (Car-deña, 2013).2. Ungeachtet der negativen Einstellungen einiger Herausgeber und Gutachter werden positive (bestätigende) Forschungsresultate zu Psi-Phänomenen immer wieder in refe-rierten akademischen Fachzeitschriften der relevanten Disziplinen – von der Psycholo-gie über die Neurowissenschaften bis zur Physik usw. – veröffentlicht (vgl. Storm et al., 2010; Bem, 2011; Hameroff, 2012; Radin et al., 2012).3. Verbesserte experimentelle Kontrollbedingungen haben signifikante Hinweise auf die Existenz von Psi-Phänomenen weder zum Verschwinden gebracht noch auch nur verringert, wie verschiedene Metaanalysen belegen, vgl. Sherwood & Radin (2003), Schmidt et al. (2003, 2004), Bösch et al. (2006), Radin et al. (2006), Storm et al. (2010, 2012), Tressoldi (2011), Mossbridge et al. (2012), Schmidt (2012).4. Diese Metaanalysen und andere Studien (Blackmore, 1980) belegen, dass positive Psi-Resultate vernünftigerweise weder durch Zufall noch durch unveröffentlicht gebliebene Experimente („File-Drawer“-Effekt) erklärt werden können. Anders als in den meisten anderen Disziplinen haben parapsychologische Fachzeitschriften seit Jahrzehnten die Publikation von Zufallsergebnissen ebenso unterstützt wie die Veröffentlichung von Aufsätzen, die Erklärungen mittels Psi kritisieren [...]


melden

Gedankenlesen und Telepathie

23.08.2019 um 10:14
DyersEve schrieb:Dein Denken ist nicht materiell, es entspringt aber etwas materiellen!
DyersEve schrieb:Meine Ansicht habe ich dir unmissverständlich klar gemacht.
Dein Denken entspringt deinem materiellen Gehirn.
Du nennst das denken nicht materiell, es entspringt aber dem materiellen Gehirn. Genau mein reden! Damit beschreibst du ansonsten also das was auch zB. der Dalai Lama behauptet.
Und dem nun einige, wenn auch nicht alle Neurologen widersprechen würden. @Zyklotrop würde dem auch widersprechen nehme ich an.

Der Punkt ist, das dies wissenschaftlich nicht beantwortet werden kann, es gibt nur Hypothesen usw. Das ist der sichere Boden auf welchem wir hier sprechen.

Die Telepathie welche ich gegen viel Widerstand hier einführen mochte ist jene, welcher intuitiver Natur ist. Und damit auch auf das Gehirn angewiesen ist, wie auch die von dir angedachten imateriellen Gedanken ebenfalls in Wechselwirkung zum Gehirn entstehen und auf dieses angewiesen sind, auch wenn sie selber inmaterieller Natur sein sollen. Für die Telepathie mag das selbe gelten.

Und ja, das lässt sich derzeit nicht beweisen, da die Naturwissenschaft darin noch in ihrer Kenntnis noch im Jäger und Sammler Gebiet ist.
Nichtmal das Wesen der Intuition ist da hinreichend erklärt.

Wenn @Zyklotrop nun meint das es gar nichts bringt darüber nun zu reden, dann ist das seine persönliche Ansicht und ist ihm unbenommen. Er kann jedoch nicht für alle Menschen sprechen, mir bringt es sehr wohl etwas.

Shiva als Idee, Shakti als umsetztende Energie, gemeinsam sind sie Shivashakti. Das Wesen des Dualismus. Ying und Yang, Mann und Frau, Gehirn und Gedanken. :)


melden

Gedankenlesen und Telepathie

23.08.2019 um 10:29
jimmybondy schrieb:Er kann jedoch nicht für alle Menschen sprechen, mir bringt es sehr wohl etwas.
Das ist gewiss sehr schön, aber hier gehts ja primär nicht darum dass du dich besser fühlst oder ob es dir was bringt dir Dinge zurecht zu träumen. Ich bin sicher, das neidet dir hier niemand.
Hier gehts um die Telepathie und da darf jeder glauben was er möchte, so lange er es auch so formuliert.
Bei allen Links, Zitaten ect. habe ich jetzt noch keinen gefunden, der ohne die Beteiligung des Hirns auskommt.
Deshalb sollte jeder, der hier die Naturwisenschaft für nicht zuständig hält mE schon gute Gründe haben warum das sosein sollte.
Auch beim Vorgehen der "Entschlüsselung" des Mysteriums Telepathie.
Da das Materielle conditio sine qua non zu sein scheint, was liegt dann näher als erst mal den Teil zu bearbeiten, den man im wahrsten Sinne des Wortes packen kann, für dessen Qualifizierung, Quantifizierung und Erforschung es Mittel und Wege gibt?
OK, das gilt natürlich nur, wenn man sich ernsthaft fürs Thema interessiert.

Für die, denen das zu mühselig ist und die sich lieber was zurechtträumen wollen, sollte es doch nun wirklich kein Problem sein das auch deutlich kund zu tun.


melden

Gedankenlesen und Telepathie

23.08.2019 um 10:38
jimmybondy schrieb:Radin
Jessas. was der alles für möglich hält:
In medicine, Radin expects distant mental healing (which he argues has been scientifically established) to expand to something that "might be called techno-shamanism"
...
there will be the very useful developments that include the ability to telepathically "call a friend in a distant spacecraft, or someone in a deeply submerged submarine"
...
Space travel will become trivial and heavy lifting will be eliminated as we will be able to teleport anything to anywhere at anytime through global consciousness.
http://www.skepdic.com/essays/radin.html

was hat er:
Radin uses statistics and meta-analysis to prove that psychic phenomena really do exist even if those who have the experiences in the labs are unaware of them.


melden

Gedankenlesen und Telepathie

23.08.2019 um 10:39
@Zyklotrop

Warum genau geht es in der Rubrik Spirtualität Thema Telepathie jetzt genau nun primär um Naturwissenschaft und nicht auch um zB. fernöstliche philosopische Überlegungen dazu?

Niemand hier leugnet bisher, das dass Gehirn unabdingbar für das menschliche Bewusstsein ist.

Und ja, die Naturwissenschaft mag da gerne für die Beantwortung deiner Fragen zuständig sein und eines Tages ist sie vielleicht soweit entwickelt, das sie diese Fragen hier und damit meine ich auch ganz klar nicht nur die Telepathie, überhaupt beantworten kann.

Warum nun aber User welchen das Thema hier nicht liegt vorbei schauen sollen um genau dies mitzuteilen, erschliesst sich mir jetzt eigentlich nicht. Oder ging es um mich und du hast da ein Ignoratio elenchi begangen? :D


melden

Gedankenlesen und Telepathie

23.08.2019 um 10:44
@jimmybondy
jimmybondy schrieb:Ich zitiere gerne nochmal
Dadurch wird der Humbug auch nicht wahrer.
"Parapsychologen vertreten den Anspruch, mit diesen Tests und Methoden statistisch signifikante Versuchsergebnisse erzielt zu haben, die auf – kausal unerklärliche – telepathische Fähigkeiten zumindest einiger Versuchspersonen hinweisen, und meinen dies auch durch Metaanalysen absichern zu können. Diesem Anspruch wird von Psychologen und anderen Wissenschaftlern allerdings vehement widersprochen. Dabei wird den Parapsychologen im Allgemeinen guter Wille und methodisch durchaus hochwertiges Versuchsdesign unterstellt (obwohl einige Forscher auch unter Betrugsverdacht gerieten). Die Vertreter der „orthodoxen“ Wissenschaft unterstellen ihnen aber methodische Fehler bei der Durchführung oder der Datenanalyse. Wichtige Fehlerquellen, die die wissenschaftliche Psychologie oft in gleicher Weise betreffen[6] und dort möglicherweise ein ebenso großes Problem darstellen,[7] sind zum Beispiel: Durchführung des Versuchs, bis das erwünschte Ergebnis signifikant ist, und sofort danach Abbruch (ehe der möglicherweise nur zufällige Effekt wieder verschwinden kann), Durchführung zahlreicher Tests, von denen nur die mit erwünschtem, oder mit signifikantem, Ergebnis publiziert werden, Messung zahlreicher Variablen und ihrer Kombination, wobei die ohne erwünschtes Ergebnis verschwiegen werden. Außerdem werden sehr oft Untersuchungen mit sehr geringen Datenmengen (wenigen Versuchspersonen und Durchgängen) veröffentlicht, die eine sinnvolle Beantwortung der Frage (aufgrund zu geringer Power) gar nicht zulassen. Oft zeigt sich dadurch in einzelnen Studien zunächst ein scheinbar sehr großer, für sich betrachtet signifikanter Effekt, der aber bei den Replikationen scheinbar immer kleiner wird und letztlich verschwindet.[8][9]

Obwohl Statistiker den Parapsychologen bescheinigt haben, dass einige ihrer Studien den in der Psychologie akzeptierten Standards durchaus entsprechen,[10] erreichte bisher keine ihrer Untersuchungen zur Telepathie ein Niveau, das Wissenschaftler überzeugen konnte, denn keiner der zunächst vielversprechend aussehenden Befunde konnte letztlich repliziert werden.[5]"
Wikipedia: Telepathie
jimmybondy schrieb:Die Erforschung parapsychologischer Phänomene (sog. Psi-Forschung) wird in der ganzen Welt an verschiedenen amtlich anerkannten Universitäten und Forschungs-einrichtungen durch Wissenschaftler unterschiedlicher Fachrichtungen mit der nötigen wissenschaftlich-methodischen Ausbildung betrieben [...] Der Punkt ist, das dies wissenschaftlich nicht beantwortet werden kann
Allein diese beiden Sätze zeigen doch deutlich, daß diese Handvoll möglicherweise mal gewesener "Wissenschaftler" lediglich geistige Onanie betreibt.


melden

Gedankenlesen und Telepathie

23.08.2019 um 10:53
jimmybondy schrieb:Warum nun aber User welchen das Thema hier nicht liegt vorbei schauen sollen um genau dies mitzuteilen, erschliesst sich mir jetzt eigentlich nicht.
Vielleicht weil sie verhindern wollen, dass unbedarfte Leser für Tatsache halten, was so mancher "es könnte aber doch ..." hier so zum besten gibt?


melden

Gedankenlesen und Telepathie

23.08.2019 um 10:53
@geeky

Ja da steht es:
geeky schrieb:Diesem Anspruch wird von Psychologen und anderen Wissenschaftlern allerdings vehement widersprochen.
Das bedeutet, das dass Thema kontrovers diskutiert wird. Das steht jedoch nicht das diese Menschen nun keine Wissenschaftler mehr wären, noch steht dort das es nur eine Handvoll wäre.

Ich zitiere nochmals.
jimmybondy schrieb:Wissenschaftlicher Fortschritt beruht auf der ergebnisoffenen und vorurteilslosen Diskussion des gesamten vorhandenen Beweismaterials und der Einsicht, dass wissenschaftliche Erkennt-nis (immer nur) vorläufig und einem ständigen Revisionsprozess unterworfen ist. Diese Hal-tung steht in ausgeprägtem Widerspruch zu weitreichenden Schlussfolgerungen, die lediglich auf vorgegebenen Glaubensannahmen oder den Behauptungen von Autoritäten beruhen. Diese Suche nach Erkenntnis – unabhängig davon, wohin sie führen mag – stand schon hinter der Gründung der Society for Psychical Research, die 1882 in London aufgrund der Initiative einer Gruppe bedeutender Gelehrter und Philosophen erfolgte. Ihre Absicht bestand darin, „jenen umfangreichen Corpus umstrittener Phänomene zu untersuchen [...] ohne Vorurteil oder jegli-che Voreingenommenheit und in jenem Geist einer exakten und leidenschaftslosen Forschung, die es der Wissenschaft erlaubt hat, schon so viele Probleme zu lösen.“ Einige jener Bereiche des Bewusstseins, die die SPR damals erforscht hat, wie z.B. Dissoziation, Hypnose oder vorbe-wusste Aufmerksamkeit, sind heute im wissenschaftlichen Mainstream voll integriert. Dies ist mit der Erforschung von Phänomenen wie mutmaßlicher Telepathie oder Präkognition nicht der Fall: Einige Wissenschaftler – Umfragen zufolge (http://en.wikademia.org/Surveys_of_aca-demic_opinion_regarding_parapsychology) eine klare Minderheit – lehnen solche Phänomene a priori als pseudowissenschaftlich bzw. nicht untersuchungswürdig ab. Im Unterschied zu dem negativen Eindruck, den einige Kritiker gerne vermitteln, möchten wir das Folgende betonen

Die Erforschung parapsychologischer Phänomene (sog. Psi-Forschung) wird in der ganzen Welt an verschiedenen amtlich anerkannten Universitäten und Forschungs-einrichtungen durch Wissenschaftler unterschiedlicher Fachrichtungen mit der nötigen wissenschaftlich-methodischen Ausbildung betrieben. So wurden z.B. allein in Großbritannien in den letzten Jahren ca. 80 Promotionen zum Dr. phil. zu parapsy-chologischen Fragestellungen erfolgreich abgeschlossen. Solche Forschung wird jetzt seit mehr als einem Jahrhundert betrieben – trotz des gegen sie verhängten Tabus, einer weitgehend fehlenden finanziellen Forschungsförderung und professioneller sowie auch persönlicher Angriffe auf die jeweils Forschungsbeteiligten (Cardeña, 2011). Die Parapsychological Association ist seit 1969 Mitglied der AAAS2, und mehr als 20 Nobelpreisträger sowie viele weitere herausragende Wissenschaftler haben parapsychologische Forschung unterstützt oder sich gar aktiv an ihr beteiligt (Car-deña, 2013).2. Ungeachtet der negativen Einstellungen einiger Herausgeber und Gutachter werden positive (bestätigende) Forschungsresultate zu Psi-Phänomenen immer wieder in refe-rierten akademischen Fachzeitschriften der relevanten Disziplinen – von der Psycholo-gie über die Neurowissenschaften bis zur Physik usw. – veröffentlicht (vgl. Storm et al., 2010; Bem, 2011; Hameroff, 2012; Radin et al., 2012).3. Verbesserte experimentelle Kontrollbedingungen haben signifikante Hinweise auf die Existenz von Psi-Phänomenen weder zum Verschwinden gebracht noch auch nur verringert, wie verschiedene Metaanalysen belegen, vgl. Sherwood & Radin (2003), Schmidt et al. (2003, 2004), Bösch et al. (2006), Radin et al. (2006), Storm et al. (2010, 2012), Tressoldi (2011), Mossbridge et al. (2012), Schmidt (2012).4. Diese Metaanalysen und andere Studien (Blackmore, 1980) belegen, dass positive Psi-Resultate vernünftigerweise weder durch Zufall noch durch unveröffentlicht gebliebene Experimente („File-Drawer“-Effekt) erklärt werden können. Anders als in den meisten anderen Disziplinen haben parapsychologische Fachzeitschriften seit Jahrzehnten die Publikation von Zufallsergebnissen ebenso unterstützt wie die Veröffentlichung von Aufsätzen, die Erklärungen mittels Psi kritisieren [...]

Quelle: https://www.anomalistik.de/images/pdf/zfa/zfa2014_1_045_cardena.pdf

Der Rest ist auch noch interessant, wird doch noch auf weitere hier statt findende Parts verwiesen, zb:

Was die Forderung betrifft, dass „außergewöhnliche Behauptungen außergewöhnliche Beweise“ erforderten, so wird deren ursprünglich gemeinte Bedeutung typischerweise missver-standen (Truzzi, 1978). Selbst in ihrer unzutreffenden Deutung bleibt völlig unklar, was unter einer „außergewöhnlichen Behauptung“ denn zu verstehen sei. So wurden viele Phänomene, die heutzutage wissenschaftlich akzeptiert sind, wie zum Beispiel die Existenz der Meteorite, die bakterielle Ursache von Krankheiten oder, erst kürzlich, die Bildung von Nervenzellen (Neurogenese) im Erwachsenengehirn, als so außergewöhnlich eingestuft, dass Beweise für ihre Existenz entweder ignoriert oder von der zeitgenössischen Wissenschaft übergangen wur-den. Zudem ist es völlig unklar, was als „außergewöhnlicher Beweis“ zählt oder wer festlegt, was denn als ein solcher gelten soll. Wenn die A-priori-Ablehnung empirischer Beobachtungen lediglich auf Vorurteilen oder theoretischen Vorentscheidungen beruht, dann zeugt das von einem Misstrauen seitens der Wissenschaftler gegen die Eignung des wissenschaftlichen Pro-zesses, Beweismaterial nach seinem eigenen Recht zu diskutieren und zu beurteilen.
Sehr schade das die Umfrage nicht mehr abrufbar ist, aber auch darüber hinaus ist da ja je nach Standpunkt sehr viel interessantes.


melden
DyersEve
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Gedankenlesen und Telepathie

23.08.2019 um 11:05
jimmybondy schrieb:Ich zitiere gerne nochmal:
Was verstehst Du an "seriöser Wissenschaft" nicht?
Nochmal extra für Dich:
Fehleinschätzungen von Wahrnehmungen
Angeblich telepathische Phänomene werden vielfach auf Fehleinschätzungen von Wahrnehmungen zurückgeführt. Es gibt Studien, die zu dem Ergebnis kamen, dass Personen, die paranormale Phänomene für möglich halten, auch wissenschaftlich beschreibbaren Phänomenen eher paranormale Erklärungen zusprechen, und dass der Glaube an paranormale Phänomene einhergeht mit einer erhöhten Fähigkeit zum Phantasieren, einem geringeren Maß an kritischem Denkvermögen und einer verringerten Fähigkeit zur Abschätzung von Wahrscheinlichkeiten. Bei einigen dieser Personen wurde eine erhöhte Aktivität der rechten Gehirnhälfte festgestellt, die angeblich Rückschlüsse auf Stärken im gefühlsmäßigen, kreativen Bereich und Schwächen beim Lösen von logischen Aufgaben zulässt.[12]
Cold Reading ist eine Methode, die suggerieren kann, dass eine angeblich hellsehende Person Informationen besitze, die sie nur auf übernatürlichem Wege erhalten haben kann.[13][14]
Seit 1922 werden von verschiedenen Organisationen Preisgelder für den Nachweis von parapsychologischen Fähigkeiten ausgeschrieben. Aktuell existieren weltweit mehr als 20 verschiedene Organisationen, die eine Gesamtsumme von über 2,4 Millionen US-Dollar ausgeschrieben haben. Das höchste Preisgeld für den Nachweis von übersinnlichen Fähigkeiten wie Telepathie wird aktuell mit einer Million US-Dollar von der James Randi Educational Foundation ausgeschrieben. Seit 1922 war kein einziger durch diese Organisationen durchgeführter Test auf paranormale Fähigkeiten erfolgreich.
Wikipedia: Telepathie#Fehleinschätzungen_von_Wahrnehmungen


melden

Gedankenlesen und Telepathie

23.08.2019 um 11:07
DyersEve schrieb:Was verstehst Du an "seriöser Wissenschaft" nicht?
Och ich verstehe das durchaus.
Die Parapsychological Association ist seit 1969 Mitglied der AAAS2, und mehr als 20 Nobelpreisträger sowie viele weitere herausragende Wissenschaftler haben parapsychologische Forschung unterstützt oder sich gar aktiv an ihr beteiligt (Car-deña, 2013).
Quelle: https://www.anomalistik.de/images/pdf/zfa/zfa2014_1_045_cardena.pdf

Das Thema ist eben auch in der Wissenschaft kontrovers diskutiert, gell? :D


melden

Gedankenlesen und Telepathie

23.08.2019 um 11:11
jimmybondy schrieb:Warum genau geht es in der Rubrik Spirtualität Thema Telepathie jetzt genau nun primär um Naturwissenschaft und nicht auch um zB. fernöstliche philosopische Überlegungen dazu?
Wie gesagt, wenn es nur um Fantastereien geht, einfach deutlich kommunizieren und man erspart sich viele Diskussionen. Bisher hatte ich den Eindruck, dass sich gar nicht alle in blossen Fantastereien ergehen wollen.
Mach das doch deutlich und ich bin sicher, du kannst hier ungestört monologisieren.
jimmybondy schrieb:Niemand hier leugnet bisher, das dass Gehirn unabdingbar für das menschliche Bewusstsein ist.
Du redest am Thema vorbei. Hier gehts um Telepathie


melden

Gedankenlesen und Telepathie

23.08.2019 um 11:17
Zyklotrop schrieb:Wie gesagt, wenn es nur um Fantastereien geht, einfach deutlich kommunizieren und man erspart sich viele Diskussionen. Bisher hatte ich den Eindruck, dass sich gar nicht alle in blossen Fantastereien ergehen wollen.
Mach das doch deutlich und ich bin sicher, du kannst hier ungestört monologisieren.
Das östliche Philosophien, fragen der Ontologie usw. usw. nun alles Fantastereien sind, ist lediglich deine eigene Bewertung. Der kann man folgen, oder eben nicht. Und ganz ehrlich, ich teile immer noch die Meinung von den Meisten hier, das Telepathie nicht empirisch belegt ist. Deswegen würde ich das nun auch nicht auch nur irgendeinem User hier zutrauen wollen oder von diesen einfordern, es besser zu wissen.
Wenn ich hier mitdiskutiere, dann nur von meinem eigenen Standpunkt aus. Das möchte ich nun also gerne nochmal ganz deutlich festgestellt haben. :)
Zyklotrop schrieb:Du redest am Thema vorbei. Hier gehts um Telepathie
Wenn wir hier über das menschliche Bewusstsein reden dann natürlich auch immer im Bezug auf den Topic wie auch klar erkennbar ist. Du weisst ja, menschliches Bewusstsein, das was da im Gehirn statt finden soll worüber hier soviel nett und entgegenkommend geredet wird.
Wobei das natürlich zu knapp gehalten ist, also das dass menschliche Bewusstsein nur auf das Gehirn zu beschränken sei.


melden

Gedankenlesen und Telepathie

23.08.2019 um 11:24
jimmybondy schrieb:Die Telepathie welche ich gegen viel Widerstand hier einführen mochte ist jene, welcher intuitiver Natur ist.
Wie kann man eine "neue Art Telepathie" einführen, wenn es keinen Beleg für irgendeine Form von Telepathie gibt? Und was soll der Käse mit der Intuition? wurde Dir auch schon oft gesagt, dass Du da auf dem Holzweg bist. Und damit ein neuer User, welcher noch nicht über entsprechende Vorkenntnisse verfügt, jetzt nicht aufgrund Deiner Aussagen denkt, dass es Telepathie gäbe, sogar in mehreren Formen, genau deshalb ist es wichtig, Dir und anderen zu Wiedersprechen.


melden

Gedankenlesen und Telepathie

23.08.2019 um 11:42
@CptTrips

Ich führe genau genommen keine neue Art der Telepahtie ein sondern mache darauf aufmerksam, das es bei dieser mehrere Formen geben soll.
Soweit es mich betrifft möchte ich also auch allen neuen Usern gern mitteilen, das Telepathie empirisch nicht belegt ist.
Das es deswegen nun auf gar keinen Fall und unter gar keinen Umständen vielleicht doch Telepathie gibt, da dürfen sich auch neue User gern selber ihre Meinung zu bilden.
Das betrifft auch Kinder welche hier sein könnten, weil Eltern ihre Aufsichtspflicht verletzt haben.
Dennoch ist es eine freche Unterstellung, das ich diese Kinder oder unmündige Erwachsene nun gefährden würde.
Ich hoffe also das es wirklich mal bei allen hier ankommt da es sehr lästig ist es immer wieder betonen zu müssen: Ja auch ich stelle nun nochmals und nochmals fest, das es keinen empirischen Beleg für Telepathie gibt.
Und ja ich setzte alle hier gern in Kenntnis darüber, das mich das Thema dennoch interessiert und das ich es von verschiedenen Seiten aus betrachte, auch von Seiten, welche "spiritueller" Natur sein fürfen, also auch perfekt zu der Rubrik hier passen.
Und ja ich stelle fest, das Spiritualität eine Frage der Haltung ist, des Glaubens, religiös sein kann, oder auch nicht. usw. usw.
Da dies dann nun aber alles selbstverständlich sein sollte wünsche ich mir ein wenig mehr Akzeptanz darin, das dass Thema wissenschafltich nunmal kontrovers ist. Nichtmal das soll hier zugestanden werden. In meinen Augen ist dies lächerlich. Na und?


melden

Gedankenlesen und Telepathie

23.08.2019 um 11:54
@jimmybondy

Ja, ich find hier auch einiges lächerlich.


melden
DyersEve
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Gedankenlesen und Telepathie

23.08.2019 um 11:54
jimmybondy schrieb:Ich führe genau genommen keine neue Art der Telepahtie ein sondern mache darauf aufmerksam, das es bei dieser mehrere Formen geben soll.
Nein Du hast einfach 2 verschiedene Begrifflichkeiten und derer Definition miteinander verquickt.


melden

Gedankenlesen und Telepathie

23.08.2019 um 12:38
DyersEve schrieb:Nein Du hast einfach 2 verschiedene Begrifflichkeiten und derer Definition miteinander verquickt.
Mal sehen, ich denke ich hatte neben einigem mehr das hier verlinkt:


Ich zitiere:
Du kannst Wissen über den Geist eines anderen bekommen, indem du dich auf seine Gedanken konzentrierst. Es ist natürlich die Frage, wie du dich auf die Gedanken des anderen konzentrieren kannst.

Er gibt an einer anderen Stelle die Empfehlung, dass man mit dem Herzen spürt. Er sagt an einer anderen Stelle, dass das intuitive Wissen über den anderen durch Konzentration auf das Hrid Chakra entsteht; hrḍaye citta-saṁvit. Das Verstehen des Verstandes des anderen kommt durch die Konzentration auf das Herz.
Zitiert hatte ich zuletzt daraus:
Noch eine kleine Ergänzung. Was du in der Intuition spürst, solltest du dies anschließend auch verifizieren, zum Beispiel durch Nachfragen. Denke nicht, dass du einen anderen besser verstehst, als er sich selbst. Gib nicht vor, mehr über jemanden zu wissen. Einfühlungsvermögen, Jayas, dies hilft mit dem anderen Menschen besser zurechtzukommen. Es gibt auch prajna eine gewisse Intuition
Quelle: https://wiki.yoga-vidya.de/Telepathie

Es soll überdies offene, direkte, indirekte und weitere Formen neben der empatischen und/oder eben auch intuitiven Formen der Telepathie geben. Das habe ich mir nicht selber ausgedacht sondern ist dies, was man unter dem Thema allgemein auch versteht, wenn man denn geneigt es sich erst einmal zu betrachten.

Das der Link bei sehr starken Materialisten welche nur rein wissenschaftlich hier mitreden wollen keinen Anklang finden wird ist völlig verständlich und auch ok für mich.
Mit dem Herzen fühlen ist dennoch auch eine Frage der Wissenschaft.
Und soll neben intuitiv denkenden Menschen sowie reinen Kopfmenschen auch existieren.
Ob diese Menschen alle nun gleichermaßen Zugang zur Telepathie finden würden ist eine weitere Frage.


melden
Anzeige

Gedankenlesen und Telepathie

23.08.2019 um 13:01
jimmybondy schrieb:Quelle: https://wiki.yoga-vidya.de/Telepathie
Na wenn das keine ernstzunehmende Quelle ist ... albern


melden
412 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt