Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gedankenlesen und Telepathie

1.264 Beiträge, Schlüsselwörter: Telepathie, Gedankenlesen

Gedankenlesen und Telepathie

06.12.2017 um 15:22
Kotknacker schrieb:Bezog sich auf die Arbeit von H.E
Nein. Deine Antwort war nicht kontextbezogen, sie war eine allgemeine Feststellung. Zu erkennen an: "... bezeichnet man in der Wissenschaft ...". Allgemeiner geht es gar nicht mehr.
Kotknacker schrieb:Dann spiele ich den Ball an der Stelle auch mal gleich zurück!
Aber erneut zu Unrecht. Deine Aussage war allgemein und hatte keinerlei Kontextbezug.


melden
Anzeige

Gedankenlesen und Telepathie

06.12.2017 um 15:43
Wären Telepathie bzw Telekinese Fähigkeiten die vom Menschen beherrscht werden können, würden sie
einen so großen Vorteil darstellen, dass sie sich evolutionär mit Sicherheit durchgesetzt hätten.

Das sind Wunschträume und Allmachtsfantasien.

So in etwa, wie wenn Männer davon träumen, eine x-ray- Brille zu besitzen, mit der man(n) durch Damenwäsche
hindurchsehen kann.
:D


melden

Gedankenlesen und Telepathie

06.12.2017 um 16:00
@kleinundgrün
kleinundgrün schrieb:Aber was uns zum telepathischen Senden oder Empfangen befähigen sollte, ist pure Spekulation fernab belastbarer wissenschaftlicher Erkenntnis.
Einer der wenigen zutreffenden Sätze in diesem Beitrag.
Und du bist also ernsthaft der Meinung, dass es deswegen gar nicht untersucht werden sollte?
kleinundgrün schrieb:Denn typischerweise basieren die Telekineseerfahrungen auf folgenden Ursachen (bzw. aus Kombinationen der genannten Ursachen):
1. Betrug (untechnisch zu verstehen, das, was Zauberkünstler u.ä. eben so machen, um den Anschein einer telepathischen Informationsübertragung zu erzeugen).
2. Fehlerhafter Versuchsaufbau (Erwartungshaltung der Beobachter, anderweitige Informationsübertragung)
3. Fehlerhafte Auswertung (ebenfalls Erwartungshaltung der Autoren).
4. Wahrnehmungs- und Erinnerungsproblematiken bei den Versuchspersonen
Du meinst wohl Telepathie und nicht Telekinese.

Die Existenz von Telepathie ist seit Ende des letzten Jahrhunderts mittels der Ganzfeldexperimente zweifelsfrei nachgewiesen.
Es handelt sich dabei um eine Vielzahl von Studien, die in anerkannten Wissenschaftlichen Fachzeitschriften mit Peer Review veröffentlicht wurden und die vielfach repliziert werden konnnten.

ZITAT:

Der Ganzfeld-Effekt kann somit bereits seit fast 30 Jahren regelmäßig in Experimenten erfolgreich repliziert werden, ohne dass – trotz größter Bemühungen – eine konventionelle Erklärung dafür gefunden werden könnte.

https://www.anomalistik.de/images/pdf/sdm/sdm-2001-01-ganzlit.pdf

Betrug, fehlerhafter Versuchsaufbau oder fehlerhafte Auswertung oder Wahrnehmungs- und Erinnerungsproblematiken bei den Versuchspersonen haben dabei mit Sicherheit keine Rolle gespielt.
Bevor du "ins Blaue hinein" solche Behauptungen aufstellst, solltest du dich lieber mal wirklich mit der Materie beschäftigen.

@m.mayen

Letzteres gilt auch für dich.
m.mayen schrieb:Wären Telepathie bzw Telekinese Fähigkeiten die vom Menschen beherrscht werden können, würden sie einen so großen Vorteil darstellen, dass sie sich evolutionär mit Sicherheit durchgesetzt hätten.
Telepathie und Telekinese werden nämlich nicht "beherrscht", sondern treten sporadisch auf.


melden

Gedankenlesen und Telepathie

06.12.2017 um 16:32
Tajna schrieb:Und du bist also ernsthaft der Meinung, dass es deswegen gar nicht untersucht werden sollte?
Wo schrieb ich, dass ich dieser Meinung sei? Imme wieder lustig, wie bei fehlenden Argumenten dem anderen Aussagen unterstellt werden.
Tajna schrieb:Du meinst wohl Telepathie und nicht Telekinese.
Ja, meine ich. Und - halte Dich fest - das habe ich, bis auf einen Ausrutscher, sogar so geschrieben:
kleinundgrün schrieb:um den Anschein einer telepathischen Informationsübertragung zu erzeugen
Tajna schrieb:Die Existenz von Telepathie ist seit Ende des letzten Jahrhunderts mittels der Ganzfeldexperimente zweifelsfrei nachgewiesen.
Nein.
Tajna schrieb:Betrug, fehlerhafter Versuchsaufbau oder fehlerhafte Auswertung oder Wahrnehmungs- und Erinnerungsproblematiken bei den Versuchspersonen haben dabei mit Sicherheit keine Rolle gespielt.
So so. Wieso nicht?
Tajna schrieb:Bevor du "ins Blaue hinein" solche Behauptungen aufstellst
Ich habe nicht behauptet, sondern gefragt:
kleinundgrün schrieb:Mich würde hier interessieren, wie diese Bemühungen aus sahen.
Damit möchte ich von Dir wissen, ob die Studien diesen Kriterien genügten. Und? Tun sie das?


melden

Gedankenlesen und Telepathie

06.12.2017 um 16:42
Tajna schrieb:Die Existenz von Telepathie ist seit Ende des letzten Jahrhunderts mittels der Ganzfeldexperimente zweifelsfrei nachgewiesen.
Nein, auch beim 1348 mal nicht!


melden
Kotknacker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedankenlesen und Telepathie

06.12.2017 um 16:49
kleinundgrün schrieb:Nein. Deine Antwort war nicht kontextbezogen, sie war eine allgemeine Feststellung. Zu erkennen an: "... bezeichnet man in der Wissenschaft ...". Allgemeiner geht es gar nicht mehr.
Kontext nach Zahlen:

#1 (Ping)
Tajna schrieb:
Nun, die Rolle der "Bedeutung einer Information" zeigt sich z.B. in den sogenannten "Krisenerscheinungen" von nahestehenden Personen, die sich in Gefahr befinden bzw. sterben, siehe z.B: Erlendur Haraldsson, "ALLEGED ENCOUNTERS WITH THE DEAD: The Importance Of Violent Death In 337 New Cases".

Ach bitte, das hatten wir doch schon alles.
Anekdoten sind keine Belege.
Beitrag von DyersEve, Seite 28

#2 (Pong)
Sogenannte Anekdoten bezeichnet man in der Wissenschaft als Empirie. Aber die scheint nicht wirklich dein Steckenpferd zu sein, nicht wahr? Schmerz lass nach...
Beitrag von Kotknacker, Seite 28

#3 (Ping)
Beitrag von DyersEve, Seite 28

#4 (Zonk!)
Beitrag von kleinundgrün, Seite 28

#5 (Ping)
Beitrag von Kotknacker, Seite 28

#6 (Zonk!)
Beitrag von kleinundgrün, Seite 29

Beim nächsten Kontextunfall verweise ich wieder auf diesen Beitrag. Die Arbeit mache ich mir kein 2. mal. :P ;)


melden

Gedankenlesen und Telepathie

06.12.2017 um 16:50
kleinundgrün schrieb: Tajna schrieb:
Die Existenz von Telepathie ist seit Ende des letzten Jahrhunderts mittels der Ganzfeldexperimente zweifelsfrei nachgewiesen.

Nein.
Du stellst also deinen "G l a u b e n" über wissenschaftliche Beweise?
Das glaubst du vielleicht, eine stichhaltige Begründung gibst du nicht und es stimmt auch nicht.
kleinundgrün schrieb: kleinundgrün schrieb:
Mich würde hier interessieren, wie diese Bemühungen aus sahen.

Damit möchte ich von Dir wissen, ob die Studien diesen Kriterien genügten. Und? Tun sie das?
Der bekannte Skeptiker Hyman hatte zusammen mit Honorton methodische Richtlinien für zukünftige Ganzfeld-Experimente ausgearbeitet, um alle möglichen Kritikpunkte an der Durchführung derartiger Experimente auszuschließen und die Forscher hielten sich auch an diese Richtlinien (mit Ausnahme von Wiseman).

ZITAT:
Hyman, R.; Honorton, C. (1986): A joint communique: The psi ganzfeld
controversy.
Journal of Parapsychology 50, 350-364

Eine gemeinsame Grundsatzerklärung zum damaligen Forschungsstand mit
verbesserten methodischen Richtlinien für zukünftige Experimente. Es besteht
Einigkeit darin, dass hochsignifikante Resultate vorliegen und auch Kritiker keine
konventionellen Erklärungen dafür finden konnten.
https://www.anomalistik.de/images/pdf/sdm/sdm-2001-01-ganzlit.pdf


melden

Gedankenlesen und Telepathie

06.12.2017 um 17:13
Kotknacker schrieb:Beim nächsten Kontextunfall verweise ich wieder auf diesen Beitrag
Warum? Er wird ja dadurch nicht richtig. Du kannst Ping-pong spielen, bis Dir die Arme schmerzen, aber eine allgemeine Aussage bleibt eine allgemeine Aussage. An der stelle wäre es in der Tat besser, das einfach mal einzusehen, statt an einer solch haltlosen Sache noch weiter festzuhalten.
Tajna schrieb:Du stellst also deinen "G l a u b e n" über wissenschaftliche Beweise?
Nein. Ich zweifle die Wissenschaftlichkeit der Beweise an.
Tajna schrieb:Der bekannte Skeptiker Hyman hatte zusammen mit Honorton methodische Richtlinien für zukünftige Ganzfeld-Experimente ausgearbeitet, um alle möglichen Kritikpunkte an der Durchführung derartiger Experimente auszuschließen
Welche sind das und haben sich die Experimentatoren auch dran gehalten? Du schreibst ja, aber wie wurden z.B. die genannten Problematiken konkret behandelt? Wie wurde eine Beeinflussung durch den Versuchsaufbau ausgeschlossen? Wie eine Beeinflussung durch den Versuchsleiter, hinsichtlich Auswahl, Ausführung und Bewertung der Ergebnisse?

Das sind die Knackpunkte. Die Qualität der Studien entscheidet darüber, wie belastbar sie sind.
Und bei Studien zu Umständen, die dem gesicherten wissenschaftlichen Kenntnisstand widersprechen oder die Voraussetzungen haben, die nicht überprüfbar sind (wie gesagt, mit welchem "Mechanismus senden und empfangen wir Telepathie"strahlen"), gelten besonders strenge Anforderungen.
Wenn man ein belastbares Erklärungsmodell hätte, das die Wirkweise beschreibt, sähe das sicher entspannter aus. Aber das gibt es nicht. Telepathie widerspricht unseren biologischen und neurologischen Erkenntnissen.


melden

Gedankenlesen und Telepathie

06.12.2017 um 17:22
@kleinundgrün
kleinundgrün schrieb:Welche sind das und haben sich die Experimentatoren auch dran gehalten? Du schreibst ja, aber wie wurden z.B. die genannten Problematiken konkret behandelt? Wie wurde eine Beeinflussung durch den Versuchsaufbau ausgeschlossen? Wie eine Beeinflussung durch den Versuchsleiter, hinsichtlich Auswahl, Ausführung und Bewertung der Ergebnisse?
Kritikpunkte hast du ja selbst genannt.
Hier solltest du dich mal selbst informieren, es kann nicht meine Aufgabe sein - in der Rubrik Spiritualität -, dir die ganze Telepathieforschung zu erklären.
Dafür gibt ja das Peer Review als Bestätigung, dass eine Studie ordnungsgemäß durchgeführt wurde.
Lies einfach mal die Originalarbeiten.
kleinundgrün schrieb:Das sind die Knackpunkte. Die Qualität der Studien entschiedet darüber, wie belastbar sie sind.
Und bei Studien zu [i]Umständen, die dem gesicherten wissenschaftlichen Kenntnisstand widersprechen oder die Voraussetzungen haben, die nicht überprüfbar sind [/i](wie gesagt, mit welchem "Mechanismus senden und empfangen wir Telepathie"strahlen"), gelten besonders strenge Anforderungen.
Deine Voreingenommenheit ist nicht mein Problen.
kleinundgrün schrieb: Telepathie widerspricht unseren biologischen und neurologischen Erkenntnissen.
Das bezweifle ich, du gibt auch keine Erklärung oder Begründung für deine Behauptung.


melden

Gedankenlesen und Telepathie

06.12.2017 um 17:30
Also, wenn ich das richtig verstanden habe ist im Tajnaversum die Telepathie bewiesen und im Dottiversum der Plural von Anekdote ist Anekdaten. Die anekdotische Evidenz wird so zum Goldstandard der wissenschaftlichen Arbeit.^^

Aber wie ist es ausserhalb dieser Parallelwelten?
Gilt das Telepathie als erwiesen?
Nö. Wahrscheinlich alle doof oder eine grosse Verschwörung vom industriellen Illuminatenkomplex
Wird ausserhalb dieser Parallewelten die anekdotischen Evidenz auch zum Goldstandard erhoben?
Nö. Rest siehe oben.


melden

Gedankenlesen und Telepathie

06.12.2017 um 21:28
@Zyklotrop

Wird Zeit, dass du aus dem Tubulversum rauskommst.
Es steht sogar schon in Wikipedia wie aus Anekdoten wissenschaftliche Daten werden:

ZITAT:
Die Befragung ist eine Methode vieler Wissenschaften und deren Forschungsrichtungen. Sie dient dazu, systematisch Informationen über Einstellungen, Meinungen, Wissen und Verhaltensweisen von Menschen zu gewinnen. Sie kann mündlich oder schriftlich (z.B. mittels Fragebogen), standardisiert oder frei erfolgen. Vor allem im Journalismus sowie für mündliche Befragungsmethoden in der Wissenschaft ist die Bezeichnung Interview auch gebräuchlich. Die Begriffe Umfrage bzw. Meinungsumfrage sind vor allem in der Politik oder der Wirtschaft üblich, um repräsentative Aussagen bezogen auf Gruppen oder die Gesamtbevölkerung zu erhalten.

Wikipedia: Befragung
Zyklotrop schrieb:Gilt das Telepathie als erwiesen?
Es ist wie immer:
(Nur) für die gut Informierten gilt Telepathie nach unseren wissenschaftlichen Standards als erwiesen.
Alle anderen hinken 10 oder 20 Jahre oder auch mal mehr als 100 Jahre hinterher.


melden

Gedankenlesen und Telepathie

06.12.2017 um 21:35
@Tajna
Schon klar. Man sammelt Anekdötchen und schon hat man eine wissenschaftlich haltbare Basis für valide Aussagen. :D
Tajna schrieb:(Nur) für die gut Informierten gilt Telepathie nach unseren wissenschaftlichen Standards als erwiesen.
Alle anderen hinken 10 oder 20 Jahre oder auch mal mehr als 100 Jahre hinterher.
Schon klar. ;D
Du bist deiner Zeit natürlich um 20 oder mehr Jahre voraus. Oder alle anderen sind 20 Jahre zurück, ganz wie du willst. Die Wissenschaft verschläft weltweit eine der grössten Entdeckungen überhaupt.
Jahrzehnte lang.
Immer noch.

Glaub du das ruhig weiter.


melden

Gedankenlesen und Telepathie

06.12.2017 um 21:42
@Zyklotrop
Zyklotrop schrieb:Schon klar. Man sammelt Anekdötchen und schon hat man eine wissenschaftlich haltbare Basis für valide Aussagen. :D
Das kommt auf die Aussagen an.
Zyklotrop schrieb:Du bist deiner Zeit natürlich um 20 oder mehr Jahre voraus.
Das habe ich natürlich nicht behauptet.
Aber durch eine gute Recherche kann man manchmal tatsächlich einen deutlichen Zeitvorsprung bekommen, 10 Jahre sind öfters drin.


melden

Gedankenlesen und Telepathie

07.12.2017 um 07:58
DyersEve schrieb:Tajna schrieb:Die Existenz von Telepathie ist seit Ende des letzten Jahrhunderts mittels der Ganzfeldexperimente zweifelsfrei nachgewiesen.
Es gibt Menschen, denen ist selbst mit den überzeugendsten Argumenten nicht beizukommen. Du willst etwas glauben, folglich muss es - deiner Meinung nach - auch real sein.

Dasselbe hat dir auch @DyersEve im nachstehenden Kommentar vermitteln wollen:
DyersEve schrieb:Wir halten also nach wie vor fest, dass deine Behauptungen, wie immer, deinem reinen Wunschglauben entspringen.Warum Du den Murks immer und immer wieder als gegeben Fakt darstellen muss, weiß ich nicht,Es scheint eine manische Obsession von Dir zu sein.
Aber auch @kleinundgrün hat vergeblich versucht, dir die Fakten näher zu bringen.
kleinundgrün schrieb:Telepathie ist irgendwie chic. Die Vorstellung, man habe einen "mächtigen" Sinn, der uns Verborgenes enthüllt, fasziniert uns. Aber um es etwas platt auszudrücken: Jeder Erklärungsversuch, wie so ein "Sende- oder Empfangsmodul" gestaltet sein soll, ist sehr vage. Wir wissen sehr genau, wie optische, akkustische, taktile etc. Reize entstehen und wahr genommen werden. Aber was uns zum telepathischen Senden oder Empfangen befähigen sollte, ist pure Spekulation fernab belastbarer wissenschaftlicher Erkenntnis.
Du verfügst nachweislich nicht über die fachliche Kompetenz, um die Argumente von @DyersEve und @kleinundgrün aushebeln zu können. Es müsste dir so allmählich peinlich sein, so im Allmy vorgeführt zu werden. Ich meine, dass es keine Schande ist, etwas nicht zu wissen. Eine Schande ist es aber etwas nicht wissen zu wollen!


melden

Gedankenlesen und Telepathie

07.12.2017 um 09:15
Jedenfalls sind die Ganzfeldexperimente spannend und sollten weiter erforscht werden.


melden

Gedankenlesen und Telepathie

07.12.2017 um 09:41
@Tajna
Tajna schrieb:Das kommt auf die Aussagen an.
Hier haben wir so eine Aussage.
Habe ich aus dem Forum extrahiert und unkenntlich gemacht.
"Im Gedankenkontakt konnte man sich zu fünft mittels gedachten Worten ganz normal unterhalten, durfte aber diese Worte nicht im Nasalbereich formen. Laut der Meditationslehrer ist Gedankenkontakt mit Delphinen und Affen möglich und auch einigen anderen Tieren, darunter Elephanten. Es wäre möglich, dabei Anweisungen zu geben wie "gib <das> an <den>" oder "schwimm <dort>", wobei bei den Platzhaltern geistig zB auf Bananen oder andere Artgenossen zu deuten wäre. Die Einfachheit der Sätze bringt den Erfolg, die Sprache sei egal. Das Gehirn kodiert gematrisch, wurde mir öfters gesagt."
Von der Qualität lassen sich noch mehrere finden. Dazu dein Mantra "Telepathie ist bewiesen" und schon ist der Nobelpreis geritzt?
Vielleicht für dich und den Meister der anekdotischen Evidenz, aber im wahren Leben brauchts dazu noch etwas mehr.
Und daran hapert es immer noch, auch wenn sich Wunder (wen wunderts? :D ) dem erfolgreich verschliesst.


melden

Gedankenlesen und Telepathie

07.12.2017 um 10:25
@Zyklotrop

Ich spreche von Veröffentlichungen in wissenschaftlichen Fachzeitschriften, ist das bei dir immer noch nicht angekommen?
Argus7 schrieb:Du verfügst nachweislich nicht über die fachliche Kompetenz, um die Argumente von @DyersEve und @kleinundgrün aushebeln zu können
Das trifft nicht zu.
Und welche Argumente? Welche Fakten?


melden

Gedankenlesen und Telepathie

07.12.2017 um 10:36
Das dürfte wohl der Stand sein: (wiki)

Da Metaanalysen, die viele Ganzfeld-Studien berücksichtigen, eine hohe Signifikanz für diese Versuchsreihen feststellen, gab es wiederholt Debatten in wissenschaftlichen Fachzeitschriften, wie diese Ergebnisse angemessen interpretiert werden können.[11]


melden

Gedankenlesen und Telepathie

07.12.2017 um 10:38
@Tajna
Tajna schrieb:Ich spreche von Veröffentlichungen in wissenschaftlichen Fachzeitschriften, ist das bei dir immer noch nicht angekommen?
Und wie kommt es, dass die von dir gehypten "Veröffentlichungen" bei seriösen Wissenschaftlern nicht auf Resonanz stossen?
Warum ist da noch kein Nobelpreis anhängig?
Vielleicht weil es in deren Hirnen etwas strukturierter zugeht als in denen diverser Allmyuser?

Man kann gerne hingehen und Ganzfeldversuche durchführen bis sie einem zu den Ohren wieder rauskommen, soll jeder halten wie er will. Sollten sich da, oder durch irgendeine andere Versuchsordnung, valide Belege für die Existenz der Telepathie finden lassen, ich fände es klasse und mehr als interessant.
Wissenschaftler aller betroffenen Sparten würden sich drauf stürzen und forschen auf Teufel komm raus.
Aber bis jetzt gibts da noch nichts Tragfähiges.

Dein Verhalten gleicht einem Hirten, der gleich "Stampede" brüllt, wenn einem Zicklein mal ein Darmwind entfleucht.


melden
Anzeige

Gedankenlesen und Telepathie

07.12.2017 um 10:38
@jimmybondy
jimmybondy schrieb:Das dürfte wohl der Stand sein: (wiki)

Da Metaanalysen, die viele Ganzfeld-Studien berücksichtigen, eine hohe Signifikanz für diese Versuchsreihen feststellen, gab es wiederholt Debatten in wissenschaftlichen Fachzeitschriften, wie diese Ergebnisse angemessen interpretiert werden können.
Wiki scheint fest in Skeptiker-Hand.
Das heißt nichts anderes, als das die Meta-Analysen bestätigten, dass Telepathie existiert.


melden
333 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
An Atheisten6.939 Beiträge
Anzeigen ausblenden