weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

35.439 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Himmel, Hölle, Atheismus, Atheist

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

30.10.2012 um 23:33
Etta schrieb:Für was sollte dann der Opfertod Jesus gewesen sein? Es heißt doch, dies ist mein Blut und mein Fleisch. Esst es bis das ich wiederkomme.
Grausig. Das ist an Albernheit nicht zu übertreffen. Ich muss mich für Menschen, die so einen Kokolores für voll halten, fremdschämen.

@Etta


melden
Anzeige

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

30.10.2012 um 23:39
@Optimist
so wie ich @Gwyddion verstanden hatte, geht es daraum, dass man auch als Frei-Gläubiger (also frei von Konfessionen) von Jesus angenommen wird, oder denkst Du das ist nicht so?
Es steht geschrieben, viele die meinen sie werden mitgenommen werden nicht mitgenommen, und viele die meinen sie werden icht mitgenommen die werden mitgenommen.

Auch steht geschrieben, und sie tun keine Buße für ihre Sünden und geben Gott nicht die Ehre.

Wozu@Gwyddion gehört, das weiß ich nicht. Gott schaut ins Herz nicht ich.
Ich hoffe für ihn das er dazu gehört, sehr sogar. Aber das entscheidet Gott beim jüngsten Gericht.

Ich bin froh das ich nach 24 Jahren wieder zur Kirche gehen kann. Meine Kirche hatte mich als Kind schon echt genervt, aber sie ist viel offener geworden und denkt nicht mehr so bescheuert. Kein Kino, kein Fernsehen usw. Aber das ist vorbei.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

30.10.2012 um 23:44
@abschied
abschied schrieb:Grausig. Das ist an Albernheit nicht zu übertreffen. Ich muss mich für Menschen, die so einen Kokolores für voll halten, fremdschämen.
Das ist Glaube, das ist alles.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

30.10.2012 um 23:46
... Gott schaut ins Herz, nicht ich.
... Aber das entscheidet Gott beim jüngsten Gericht.
Das ist richtig.
Etta schrieb:Ich bin froh das ich nach 24 Jahren wieder zur Kirche gehen kann.
Muss noch mal fragen, glaubst Du wirklich man muss irgendeiner Organisation/Kirche angehören, um "mitgenommen" zu werden?

Wenn jemand wie ich freikirchlich ist und sich voll nach der Bibel richtet (Jesus ist der Weg... das Licht...), dann besteht für mich die Möglichkeit genauso wie für Dich ( meiner Meinung nach) , oder?


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

30.10.2012 um 23:51
e:
Für was sollte dann der Opfertod Jesus gewesen sein? Es heißt doch, dies ist mein Blut und mein Fleisch. Esst es bis das ich wiederkomme.

->
Grausig. Das ist an Albernheit nicht zu übertreffen. Ich muss mich für Menschen, die so einen Kokolores für voll halten, fremdschämen.

->
Das ist Glaube, das ist alles.
@Etta
ich glaube, er/sie nimmt das zu wörtlich und weiß nicht, dass das mit dem Blut und Fleisch nur eine Metapher ist ;)
Er stellt sich bildlich vor wie Du das Fleisch ist :D


melden
Freakazoid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

30.10.2012 um 23:51
@Optimist
Optimist schrieb:diese Missing Links sind ja für mich gerade der Knackpunkt.
Verständlich, sowas relativiert sich aber, wenn man sich sehr intensiv mit der Materie beschäftigt, aber ich kann dir leider kein Studium der Biologie ans Herz legen :D
Optimist schrieb:Du kannst aus einem Wolf ganz kleine Hunde machen, aber kannst Du aus einem Wolf durch Züchtung eine Katze machen? Und was ist, wenn ein Hund eine Katze bespringt, was würde da rauskommen
Eine neue Art entsteht dann, wenn die Tiere untereinander Physikalisch oder Genetisch sich nicht mehr vermehren können.

Ein Hund und eine Katze sind schon zu weit von einander entfernt, wodurch das nicht mehr klappt. Bei den Katzen ist es allerdings sehr spannend. Ein männlicher Löwe und ein weiblicher Tiger können Nachkommen haben. Sogenannte Liger, nur sind die Männchen immer unfruchtbar.
Löwe und Tiger sind beides offensichtlich Großkatzen, liegen nur schon soweit auseinander, das eine stabile Mischrasse nicht mehr möglich ist.

Ähnliches passiert gerade bei die Nebelkrähe und der Krähe die wir kennen. Es gibt Anzeichen, dass die beiden sich zu weit von einander weg entwickeln, so das Nachkommenschaft seltener werden.

Spannend sind in dem Bereich auch die Schimpansen und die Bonobos.
Als man die Bonobos fand, dachte man nur, was für eine extrem seltsame Schimpansen Art die sind. Sie sehen den Schimpansen auch extrem ähnlich, aber sie sind keine. Sie sind weiblich Dominiert, super friedlich und alles ist gut. :) Schimpansen haben Kriege mit anderen Familien, blutige Kriege und auch sonst sind Schimpansen extrem Aggressiv.
Aber Schimpansen brauchen sehr viel Platz. Bonobos leben in einem Tal, aus dem es nur schwer raus geht. Also wäre ein sehr tödlicher Konflikt unausweichlich gewesen. Jedoch haben die sich angepasst, soweit das sie eine neue Affenart geworden sind, ziemlich cool wie ich finde.

Hunde sind übrigens ein schönes Züchtungsbeispiel, aber dort sind die neuen Arten, bis jetzt nur Physikalisch von einander getrennt. Ganz kleiner Hund und ganz großer Hund, Genetisch verwandt und können wahrscheinlich Nachkommen haben, je nach dem ob das weiblichen die große ist oder nicht. Es gibt erstaunlich wenig unterschiedliche Hundearten, also natürliche, nicht das was wir machen können. Wenn wir Menschen der Selektionsdruck sind, entstehen sowieso immer seltsame Sachen.

Allerdings denke ich, das zeigt sehr gut, wie stabil und gut angepasst Hunde schon sind. Das Rudel und die Anatomie scheinen extrem erfolgreich zu sein, nur nicht gegen den Menschen. Praktisch keine Wölfe in Europa und Nord-Amerika...
Auch wenn es mir gefällt, das die gefährlichsten Tiere in den Wäldern Wildschweine sind, wobei dir erstaunlich gefährlich, nur nie so wie ein Wolf.

Ach ja Züchtung. Wir können mit Züchtung sehr sehr viel machen, wie du weißt. Nur können wir keine neuen Informationen einschleusen und das ist die Triebkraft der Evolution. Besonders können wir nicht nachschauen, ob sich Gene so massiv verändert, dass sie eine interessante und positive Veränderung gebracht haben.

Dann ist Evolution in dem Bereich auch so unendlich Zeit intensiv. Wir können sowas nicht mal so eben beobachten. Und ja, ich verstehen warum das Unglaube bei Leuten erzeugt, da es Zeitspannen sind, in den keiner von uns denken kann.

Ich kann dir aber aus offensichtlichen Gründen sagen, dass es vollkommen Banane ist, ob du der Evolutionstheorie vertraust. Okay, man kann mit ihr alles im Tierreich erklären, einschließlich der Bakterien, aber wichtig für den Leben ist es nicht, außer du willst Biologe werden oder Texte drüber schreiben. :D

Oh, ich habe nicht vor dir deinen Glauben zu nehmen, aus Erfahrung, man kann sowas auch nicht.
Aber ich hoffe, ich konnte dir ein paar interessante Infos zu Biologie geben und warum neue Arten nicht so unwahrscheinlich sind.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

30.10.2012 um 23:58
@Optimist
Wenn du an sein Wort glaubst und Buße tust und seine Gebote folgst, kann ich mir vorstellen das man mitgenommen wird. Das liegt aber alleine in Gottes Hand. Ich nehme die das Opfer gerne und mit tiefsten Respekt an.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 00:02
@Optimist
Optimist schrieb:Er stellt sich bildlich vor wie Du das Fleisch ist
Ich bin eine sie.
Hihi, ich bin doch kein Kanibale. Nein,es gibt eine Hostie mit drei Rotweinpunkten. Das soll den Körper und das Blut Jesus darstellen.

Ich lach mich kaputt, ich bin doch nicht auf einem Schlachthof.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 00:20
Gute Nacht zusammen


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 00:43
@Etta
Etta schrieb:Wenn du an sein Wort glaubst und Buße tust und seine Gebote folgst, kann ich mir vorstellen das man mitgenommen wird. Das liegt aber alleine in Gottes Hand. Ich nehme die das Opfer gerne und mit tiefsten Respekt an.
Wenn ich anstatt Buße "Reue/Bereuen" einsetzen darf, dann stimme ich damit überein ;)
---------------------------------------------------

@Freakazoid
Du kannst aus einem Wolf ganz kleine Hunde machen, aber kannst Du aus einem Wolf durch Züchtung eine Katze machen? Und was ist, wenn ein Hund eine Katze bespringt, was würde da rauskommen
Eine neue Art entsteht dann, wenn die Tiere untereinander Physikalisch oder Genetisch sich nicht mehr vermehren können.
Dass aus Stillstand heraus etwas Neues entstehen soll, leuchtet mir nicht ein. Aber gut, Du bist ja hier der Biologe ;) und da muss ich das mal als Fakt hinnehmen.

Habe im Internet übrigens Berichte gelesen, wonach Mutationen zwar künstlich erzeugt wurden, die jedoch keinen Fortschritt darstellten. Die waren zwar immer etwas anderes aber nichts Besseres (z.B. 2 Köpfe).

Freakazoid schrieb:Ein Hund und eine Katze sind schon zu weit von einander entfernt, wodurch das nicht mehr klappt.
Was war dann mit den Fischen und den Vögeln, die müssten doch dann auch zu weit auseinander gewesen sein? Oder hat man für diese die Bindeglieder gefunden?
Freakazoid schrieb:Ein männlicher Löwe und ein weiblicher Tiger können Nachkommen haben.
ja glaube ich, weil sie ja doch irgendwie einer Gattung oder Familie angehören (naja, das weißt Du besser, wo man die einordnet).
Löwe und Tiger ... liegen nur schon soweit auseinander, das eine stabile Mischrasse nicht mehr möglich ist.
ja und dann sollen angesichts dieses Fakts einfach mal so von alleine neue Arten entstanden sein, wo nicht mal Artverwandte etwas Neues entstehen lassen können (durch Mutation z.B.)?
Freakazoid schrieb: ... haben die sich angepasst, soweit das sie eine neue Affenart geworden sind,
Eine neue Art gut und schön, aber eine neue Rasse/ Gattung (oder wie immer man das bezeichnet) kann eben NICHT entstehen. Es sind und bleiben Affen, oder?
Freakazoid schrieb:Wenn wir Menschen der Selektionsdruck sind, entstehen sowieso immer seltsame Sachen.
genau.
Aber könnten Menschen aus einer Maus einen Elefanten entstehen lassen :) (blödes Beispiel ich weiß, aber weißt wie ich's meine?). Aber der Natur trauen wir es zu, dass sie es konnte?
Und die Natur soll es von allein geschafft haben, aus einem Fisch irgendwann Vögel usw. hervorgebracht zu haben?
Freakazoid schrieb:Wir können mit Züchtung sehr sehr viel machen, wie du weißt. Nur können wir keine neuen Informationen einschleusen und das ist die Triebkraft der Evolution.
Was ist mit Genmanipulation - ist das keine Einschleusung?
Soviel ich weiß geht das doch auch durch Mutationen (ist das vielleicht das Gleiche wie Genmanipulation?). Und die Evolution basiert doch auf Mutationen (glauben jedenfalls Wissenschaftler, was ich mal so las).
Freakazoid schrieb:Dann ist Evolution in dem Bereich auch so unendlich Zeit intensiv. ....
ja mag sein, aber es wurden wie gesagt schon künstliche Mutationen erzeugt, die jedoch "Ausschuss" waren.
Gut, wenn man jetzt den Zeitfaktor hernimmt, dann könnte ich mal mit Deiner Theorie noch mitgehen.
Aber dann ist wieder die Frage, warum wurden so viele Skelette von unterschiedlichen Arten (oder Gattungen?) gefunden, aber ausgerechnet die Bindeglieder wurden zufälligerweise NICHT gefunden?
Und wenn vermeintliche gefunden wurden, stellte es sich als Fälschung oder als Irrtum heraus (habe ich jedenfalls mal so irgendwo gelesen).
Selbst wenn mal paar Echte dabei sind, dann könnte es ja sein, dass denen das Verbindende nur reininterpretiert wurde. In Wirklichkeit gehören die jedoch entweder zu der einen oder anderen Art und eben NICHT zu einer imaginären "ZwischenArt" (oder Gattung, Familie, Rasse -> die richtige Definition weißt Du ja besser, aber ich hoffe du weißt was ich meine?)
Freakazoid schrieb:Ich kann dir aber aus offensichtlichen Gründen sagen, dass es vollkommen Banane ist, ob du der Evolutionstheorie vertraust.
Nein, für mich ist das nicht banane, weil sich ja u.a. darauf (fehlende Bindeglieder) mein Glauben aufbaut :)
Freakazoid schrieb:Aber ich hoffe, ich konnte dir ein paar interessante Infos zu Biologie geben
ja das hast Du, war sehr interessant - vielen Dank :)

Freakazoid schrieb:und warum neue Arten nicht so unwahrscheinlich sind.
davon konntest Du mich jedoch nicht überzeugen ;)


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 00:45
@Etta
damit
Optimist schrieb:ich glaube, er/sie nimmt das zu wörtlich und weiß nicht, dass das mit dem Blut und Fleisch nur eine Metapher ist ;)
Er stellt sich bildlich vor wie Du das Fleisch ist
meinte ich NICHT Dich, sondern den/die @abschied
Dass Du eine SIE bist, wusste ich ;)

Und dass Du die Metapher richtig verstanden hattest wusste ich auch, aber @abschied hatte es anscheinend nicht verstanden, sonst wäre er/sie nciht so entsetzt gewesen ;)

Dir auch eine gute Nacht :)


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 00:53
@Freakazoid
werde Deine Antwort morgen lesen, muss jetzt auch erst mal ins Nest.

Wünsche Dir eine gute Nacht :)


melden
Freakazoid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 02:22
@Optimist
Optimist schrieb:Dass aus Stillstand heraus etwas Neues entstehen soll, leuchtet mir nicht ein. Aber gut, Du bist ja hier der Biologe ;) und da muss ich das mal als Fakt hinnehmen.
Nein nicht Stillstand, wenn wie z.B. zwei Arten, die vorher sich Vermehren konnten, sich Körperlich oder Genetisch nicht mehr vermehren können, dann sind die beiden Arten zu weit von einander entfernt.
Habe im Internet übrigens Berichte gelesen, wonach Mutationen zwar künstlich erzeugt wurden, die jedoch keinen Fortschritt darstellten. Die waren zwar immer etwas anderes aber nichts Besseres (z.B. 2 Köpfe).
Strahlung z.B. oder Chemische Einflüsse, ja klar.
Künstliche Mutationen sind aber einfach zu krass. Der natürliche Weg ist viel langsamerer.
Optimist schrieb:Was war dann mit den Fischen und den Vögeln, die müssten doch dann auch zu weit auseinander gewesen sein? Oder hat man für diese die Bindeglieder gefunden?
Die liegen sogar extrem weit auseinander. Vögel sind die am Best entwickelte Tierart die es gibt.
Die effektivsten Lugen, das beste Blutsystem, können sich nahe zu perfekt in der dritten Dimension bewegen, eine andere Hirnregion ist stark vergrößert. Wir können das überhaupt nicht mal ansatzweise so gut.

Fische sind krass primitiv in ihrem Aufbau. Was sie allerdings sind ist super gut angepasst. Ja es gibt verschiedene Sorten, die auch kein Stück kompatibel sind, aber die Anpassung ist super gut.

Die Form, die Schwimmblase, etc. es gibt Abwandlungen vom gleichen Konzept, aber selbst die Säugetiere, die sich zu Wasserbewohnern entwickelt haben, wie Delfine oder Wale, haben trotzdem die gleiche Grundidee und Delfine und Fische liegen echt weit aus einander.
Auch geistig, Delfine und Orcas nehmen es mit Haien auf, locker. Da gibts nicht viele Fische die das können, die nicht zufällig auch zu der Familie der Haie gehören.

Das Bindeglied der Fische und Vögeln wäre extrem super, nur das man eben das Bindeglied von Fisch zu Dinosaurier braucht. Da Vögel von Dinosauriern abstammen.
Soweit ich weiß, ist das auch recht gut Dokumentiert, nicht perfekt, aber gut.
ja und dann sollen angesichts dieses Fakts einfach mal so von alleine neue Arten entstanden sein, wo nicht mal Artverwandte etwas Neues entstehen lassen können (durch Mutation z.B.)?
Es zeigt viel mehr, dass Löwe und Tiger mal dichter verwandt waren und einen Haufen Gene teilen, auch bei der Vermehrung. Spannend ist eben, dass sie es nicht mehr können. Sie waren eben zu lange, zu effektiv von einander getrennt und haben sich ganz ganz langsam, in eine andere Richtung entwickelt.
Eine neue Art gut und schön, aber eine neue Rasse/ Gattung (oder wie immer man das bezeichnet) kann eben NICHT entstehen. Es sind und bleiben Affen, oder?
Jap, komplett und ganz. Es gab ja keinen Grund, sich noch weiter zu verändern.

Der Selektionsdruck der Natur ist nur einer und der heißt "Überlebe!". Es ist herzlich egal wie gut, es nur wichtig das. Die super aggro Schimpansen habe sich in die lieben Bonobos entwickelt. Sie hätten auch aussterben können, aber glücklicherweise sind sie das nicht. :)

Und das Layout dieser Affen ist sonst super. Sehr Angepasst an die Gegend, aber doch flexibel.
genau.
Aber könnten Menschen aus einer Maus einen Elefanten entstehen lassen :) (blödes Beispiel ich weiß, aber weißt wie ich's meine?). Aber der Natur trauen wir es zu, dass sie es konnte?
Und die Natur soll es von allein geschafft haben, aus einem Fisch irgendwann Vögel usw. hervorgebracht zu haben?
Der Mensch kann aus einem Elefanten keine Maus machen, wir könnten immer kleinere Elefanten züchten, aber keine Maus. Wir bräuchten dafür andere Gene.
Wir trauen es der Natur zu, dass sie den Weg zur Entstehung der beiden Arten gemacht hat, aber eben nicht von Elefant zu Maus, sondern von dem Ursprung der Säugetiere zu dem aktuellen Endpunkt. Bei allem was wir wissen, war der Weg zur Maus, auch einfacher, als der Weg zum Elefanten.

Puh, das Konzept ist auch irgendwie das schwerste zu vermitteln, wenn man sich nicht schon so lange damit beschäftigt wie ich...

Okay... versuche ich es und das möglichst einfach.
Heute sehen wir eine komplett bevölkerte Welt, allerhand Tiere und Pflanzen gibt es und im großen und ganzen sind die Nahrungsgebiete alle von irgendwas bewohnt.
Früher war das nicht so. Gerade nach dem Aussterben der Dinos, ist echt viel Platz für die Säuger gewesen und sie könnten sich anpassen.
Der Zeitraum ist hier entscheidend. Sie hatten viel viel Zeit. Millionen von Jahren, was unglaublich viele Generationen bedeutet.
Dabei sind eben kleine Mutationen entstanden und ermöglichten kleine, meist unwichtige Veränderungen an den Nachkommen. Wenn es allerdings ein Vorteil, besseres Überleben, mit brachte, war die Chance, dass sie die Neue Fähigkeit ihren Nachkommen gaben, deutlich erhöht.

Zeit ist dabei der Faktor und eben besseres Überleben. Wenn Leben im Gleichgewicht ist, wird auch praktisch keine Evolution statt finden.

Wie gesagt, das Konzept ist eher schwer zu verstehen, als leicht.
Optimist schrieb:Was ist mit Genmanipulation - ist das keine Einschleusung?
Soviel ich weiß geht das doch auch durch Mutationen (ist das vielleicht das Gleiche wie Genmanipulation?). Und die Evolution basiert doch auf Mutationen (glauben jedenfalls Wissenschaftler, was ich mal so las).
Ich wollte halt die offensichtliche und schnellste Methode einfach mal Ausklammern.
Aber ja, Genmanipulation ist das direkte Einschleusen von neuen Genen. Dabei haben wir schon unglaublich coole und unglaublich sinnlose Dinge getan.
Dabei erschaffen wir selbst Mutanten, wobei Transgenetik wohl eher richtig wäre.
Aber an sich ist es super schnelle Evolution, aber nur weil wir effektive Gene einschleusen.

Evolution basiert auf Mutation. Es gibt allerdings auch die spannende These, dass es Viren gibt, die neue Gene einschleusen. Also die Mutation durch Viren erzeugt wird und somit ganze neue Gensequenzen hin zu kommen und wenn sie funktionieren und gut sind, überlebt die Lebensform und gibt die neuen Gene weiter.
Optimist schrieb:Gut, wenn man jetzt den Zeitfaktor hernimmt, dann könnte ich mal mit Deiner Theorie noch mitgehen.
Oh meine ist es nicht. Ich wiederhole hier nur, was Leute entdeckt und erforscht haben, die deutlich cleverer waren und sind als ich es je werde. :)
Aber dann ist wieder die Frage, warum wurden so viele Skelette von unterschiedlichen Arten (oder Gattungen?) gefunden, aber ausgerechnet die Bindeglieder wurden zufälligerweise NICHT gefunden?
Was sind viele Fossilien? Ich würde sagen, viel sind drei einer Art in einer Gegend. Du würdest eher wohl an 50 denken oder?

Viele Fossilien haben wir nicht und auch dann haben wir Ausschnitte aus der Entwicklungsgeschichte einer Art.
Das ist auch das Problem, wir haben nicht viele.
Fossilisierung ist sooo extrem schwer, es ist ja das zu Stein werden von Knochen und auch nur die können das. Das ist wirklich krass.

Vielleicht musst du dich auch von der Idee der Bindeglieder, die also deutlich ein zwischen Schritt darstellen trennen. Es kann gut sein, dass es sowas nicht gibt, sondern die Entwicklungsschritte so klein sind, dass man nur, wenn man die Art aktiv beobachten würde, über einen Zeitraum von 1 Million Jahre, man das sieht.

Wir betreiben diese Art der Wissenschaft noch nicht lange betreiben(seit 1859).
Und ich verstehe, das dies einwenig hart nervt.
Optimist schrieb:Und wenn vermeintliche gefunden wurden, stellte es sich als Fälschung oder als Irrtum heraus (habe ich jedenfalls mal so irgendwo gelesen).
Irrtümer wären ja nicht schlimm. Die Fälschungen finde ich sehr schlimm. Lieber keine als sowas.
Optimist schrieb:In Wirklichkeit gehören die jedoch entweder zu der einen oder anderen Art und eben NICHT zu einer imaginären "ZwischenArt"
Deshalb nimmt man ja auch eher an, dass es die Zwischenart nicht gibt, sondern das die Entwicklung sehr langsam war.

Heute nimmt man an, dass die Dinosaurier, schon viel früher Federn hatten, lange bevor sie fliegen konnten. Die Entwicklung also wirklich ultra langsam war.
Nein, für mich ist das nicht banane, weil sich ja u.a. darauf (fehlende Bindeglieder) mein Glauben aufbaut
Also ich finde nun nicht, dass du das davon abhängig machen solltest.
Ich glaube ganz klar nicht an den Christengott, weil die Geschichten in der Bibel hart nach Bedruck stinkt. Nicht weil, die Evolutionstheorie so gut ist.
Ich kann mir vorstellen, dass es einen Universenserschaffer gibt, ich kann mir sogar vorstellen, dass er derjenige ist, der ab und an, neue Informationen einschleust.
Warum nicht? Spricht zwar nichts dafür, dass wir etwas brauchen, dass sowas tut, aber selbst wenn wäre es total okay.
Ich habe allerdings ein großes Problem damit, wenn der Christengott sich wirklich so verhält.
Auf jedenfall ist er nicht Allwissend, wenn er sowas macht. Seine Allmacht scheint auch limitiert zu sein und dann diese Geschichte.
Er macht Menschen, die werden verführt von einer Schlange und bekommen damit die Fähigkeit gut von böse zu unterscheiden.
Er dreht durch und schmeißt sie raus. Allwissenheit? Er wusste ja wohl, das Menschen von der Schlange verführbar sind, weil sie nicht wissen was Gut und was Böse ist.
Warum die Menschen nicht wieder zurück verwandeln und die Schlange bestrafen? Die er auch gemacht hat und von der er wusste, was sie macht.

Dann poppen aus der armen Eva der Anfang der gesamten Weltbevölkerung und irgendwie konnten die beiden dann einen stabilen Genpool erzeugen, okay... Ich würde sagen hier ist Magie im Spiel, aber ich denke das du die Anspielung nicht verstehst.

Okay, spulen wir vorwärts und wir finden die Geschichte von Noah und was muss ich da annehmen? Gott hätte vorher wissen müssen, was da vor sich geht und hätte das leichter lösen können, aber okay. Er rettet eine Familie. Immerhin nicht alle direkt mit einander Verwandt und von allen Tieren sollen zwei in die Arche. Wieder Magie? Wie groß muss dieses Holzschiff gewesen sein? Mehrere Kilometer? Da es echt viele Tiere gibt. Wirklich sehr viele und die alle Essen müssen und das in einer Zeit ohne Kühlschrank. Viel Eingreifen von Gott ist hier notwendig.

Und wie lange hat da die wiederbevölkerung der Erde gedauert? Tiere, alle Pflanzen, die abgesofen sind, wie auch immer, die wieder auf die Erde gekommen sind. Verdammt woher kommen die ganzen Pflanzen?

Eine krasse Ewigkeit später, kommt es dann zum Exodus der Juden aus Ägypten.
Okay, es gibt keine Aufzeichnungen der Ägypter, das sie jüdische Sklaven hatten.
Ebenso wenig gibt es Funde des Exodus, also gar keine und bei dem Trek hätte irgendwas gefunden werden müssen.

Spulen wir ins NT vor. Gott schickt sich selbst auf die Erde, um für Sünden zu Sterben, die Gott als solche Klassifiziert hat. Er leidet also für seine eigene Definition vom Verhalten seiner Schöpfung, mal davon ab, dass er ziemlich genau wusste, was passieren muss oder er ist nicht allwissend.

Wie kann er also für "Sünden" sterben? Außerdem hat er vorher doch die bessere Idee gehabt, einfach alles töten und von vorne anfangen. Okay, das wollte er nach Noah nicht mehr machen, wechselhafter Gott, besonders wenn dann doch das jüngste Gericht kommt, dann macht er es ja doch wieder.

Und nun warten wir seit ca. 2000 Jahren, dass er wiederkommt... also ich nicht, weil er nicht kommen wird, aber ja...

Ich weiß nicht, ob du verstehen kannst, warum ich damit meine Probleme habe. Ich habe auch das Gefühl, dass der Post SUPER lang geworden ist, aber so ist es eben...

Ich würde aber deinen Glauben nicht an Missing Links hängen, da wirst du vielleicht nie eine Antwort bekommen. Aber man kann sich das aussuchen woran man glaubt und da würde ich nicht gerade die christen empfehlen, dass ist irgendwie eher seltsam, was da abgeht...


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 07:25
Freakazoid schrieb:Nein, für mich ist das nicht banane, weil sich ja u.a. darauf (fehlende Bindeglieder) mein Glauben aufbaut
schon mal darüber nachgedacht dass es vielleicht deswegen keine bindeglieder gibt weil gentechnisch manipuliert wurde ?


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 08:00
-Therion- schrieb:schon mal darüber nachgedacht dass es vielleicht deswegen keine bindeglieder gibt weil gentechnisch manipuliert wurde ?
Wenn es denn so war.. Wer oder was hat da herum gepfuscht?
Vielleicht haben wir den Daumen so wie er ist auch von unseren Manipulierern. :)


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 08:52
Eya schrieb:Wenn es denn so war.. Wer oder was hat da herum gepfuscht?
das ist eine gute frage aber es gibt eigentlich nur zwei möglichkeiten .... ausserirdische die man als "götter" bezeichnet und die in jeder geschichtlichen überlieferung/kultur unseres planeten vorkommen oder zeitreisende.

und frage nicht nach beweisen die gibt es nicht genausowenig wie für gott also kann rein theoretisch alles möglich sein sowohl gott als auch götter die uns manipuliert haben und uns nach ihren ebenbild schufen so wie es auch in der bibel steht ..... alleine das sollte uns doch zum nachdenken geben .....


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 09:00
-Therion- schrieb:das ist eine gute frage aber es gibt eigentlich nur zwei möglichkeiten .... ausserirdische die man als "götter" bezeichnet und die in jeder geschichtlichen überlieferung/kultur unseres planeten vorkommen oder zeitreisende.
Yay, History Channel! :D Der war gut!


melden
habe-fertig
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 09:05
Yay, History Channel! Der war gut!
Findest du? Mich gruselt es wenn ich sowas les.
Kopf -> Tischplatte = Aua


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 09:12
@WüC

Hast du denn nicht auch all die legendären Actionfilme von früher gesehen? Es gibt IMMER nur zwei Möglichkeiten! :D


melden
Anzeige

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 09:22
whatsgoinon schrieb:Hast du denn nicht auch all die legendären Actionfilme von früher gesehen? Es gibt IMMER nur zwei Möglichkeiten!
wenn dir etwas besseres einfällt als götter, evolution (die schon vorher von jemand anderen ausgeschlossen wurde), zeitreisende dann lass es uns bitte wissen ohne dabei gott ins spiel zu bringen. .... wir sprechen hier übrigens von theoretischen annahmen warum keine bindeglieder gefunden wurden.

also las hören ....


melden
189 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden