weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

35.439 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Himmel, Hölle, Atheismus, Atheist

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 21:11
@Harley_Quin
Dann sind wir uns ja einig.

Selber glaube ich zwar nicht an etwas Übergeordnetes wie einen Gott.
Es ist aber sehr interessant verschiedene Ansichten dazu, auch hier, zu lesen. So kann ich auch mein Wissen erweitern und meine Mitmenschen besser verstehen.


melden
Anzeige
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 21:12
@Harley_Quin
Harley_Quin schrieb:Ich habe z.B. die Erfahrungen gemacht, die mich an eine übergeordnete Energie glauben lassen,
Diese Erfahrungen kann Jeder machen, mal mehr mal weniger. In der traditionellen chinesischen Merdizin nennt man das Chi und ansonsten, Lebenskraft und Lebensfreude. Was man wiederum der inneren Natur zu verdanken hat, welche uns das gestattet.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 21:14
@Snowman_one

Noch vor einem Jahr hätte ich dir uneingeschränkt zugestimmt. Aber auch ich bin stets bemüht mein Wissen zu erweitern und mein Weltbild so umfassend wie möglich zu halten. Und so begann für mich ein Weg, dessen Ende ich momentan noch nicht erkennen kann. Vielleicht lande ich irgendwann wieder am Anfang, vielleicht aber auch ganz wo anders.

So oder so... Es bleibt spannend. Für jeden von uns :)


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 21:16
Kayla schrieb:Diese Erfahrungen kann Jeder machen, mal mehr mal weniger. In der traditionellen chinesischen Merdizin nennt man das Chi und ansonsten, Lebenskraft und Lebensfreude. Was man wiederum der inneren Natur zu verdanken hat, welche uns das gestattet.
@Kayla


Das ist richtig. Für mich ist das entscheidene: Woran glaube ich? Wodurch definiere ich mein eigenes Weltbild?
Und da meine jüngsten Erfahrungen nicht mehr zu meinem Weltbild passen, muss ich es überdenken und ggf. anpassen. Was da später bei rauskommt, wird man sehen.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 21:19
@Harley_Quin
Harley_Quin schrieb:Und da meine jüngsten Erfahrungen nicht mehr zu meinem Weltbild passen, muss ich es überdenken und ggf. anpassen. Was da später bei rauskommt, wird man sehen.
Ja, das kenne ich. Habe es selbst mitgemacht und es läuft immer noch und es ist teilweise sehr heftig. Dabei habe ich erkannt, das es in mir stattfindet und nicht in irgendwelchen fremden Welten oder himmlischen Gefilden. Soweit ist es klar, aber was darauf noch folgt, leider nicht.:)


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 21:19
@natü
natü schrieb:Magst du mich aufklären, was die 'selbstverwalteten Gesellschaften' sind, die der kath. Kirche nicht gefallen? Ich habe ehrlich keine Ahnung, was du damit meinenkönntest.
zum rest hast du nichts zu sagen?

nun gut.

ich kann da leider nur sehr pauschalisieren, da jede einzeln aufzuzählen hier eindeutig den rahmen sprengen würde und mir allerhöchstens einbrächte, von den mods im dreieck aus dem forum geschmissen zu werden.

1. anarchistische kommunen / zentren / höfe
2. interessensgruppen / initiativen homosexueller menschen
3. diverse autarke forschungseinrichtungen
4. nativreligiöse oder eigenkompositorisch-religiöse gruppen
5. technokratische kommunen / zentren / höfe
6. sonstige sich für autonom von der norm und unabhängig von christlichen werten erklärende gruppierungen und vereinigungen, die nicht unter dem schutz einer eigenen lobby stehen.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 21:23
@Harley_Quin

wenn ich dir vielleicht einen wohlmeinenden ratschlag geben darf: strebe nicht danach, etwas zu finden, dass du glauben kannst. dabei blendet man oftmals ganz wertvolle dinge aus..

versuch einfach offen zu bleiben, jede erfahrung unbefangen aufzunehmen und alles in ruhe auf dich wirken zu lassen..was dabei dann herauskommt ergibt sich quasi selbst.
jeder mensch sieht irgendwann für sich bestimmte muster in all dem leben das uns umgibt. hab einfach geduld und verzage nicht. hinterfrage und mehre dein wissen, damit geht weisheit einher, und erleuchtung. einheit mit der umgebenden energie und materie..und besonnenheit einen kühlen kopf zu bewahren..oder kurz. glaube doch einfach an dich, und die ursprünglichkeit, die in jedem von uns ist :)


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 21:24
Kayla schrieb:Ja, das kenne ich. Habe es selbst mitgemacht und es läuft immer noch und es ist teilweise sehr heftig. Dabei habe ich erkannt, das es in mir stattfindet und nicht in irgendwelchen fremden Welten oder himmlischen Gefilden. Soweit ist es klar, aber was darauf noch folgt, leider nicht.:)
@Kayla

Ja, heftig ist es. Das kann ich bestätigen. Und ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht. Ich glaube nicht das wir durch etwas da "draußen" beeinflusst werden, vielmehr sind wir selbst und unser Blickwinkel auf die Dinge für das verantwortlich, was wir wahrnehmen. Wir selbst gestalten unsere Realität, denn wir sind mit allem in dieser Realtiät verbunden.


melden
Friederich
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 21:27
@Harley_Quin
Harley_Quin schrieb:Wenn jemand an Gott und Gottes Sohn glauben möchte, steht im das jederzeit frei. Wenn jemand an nichts glauben möchte ebenso. Und wenn jemand an Kobolde und kleine Feen glauben möchte, sollte er dafür keine Ablehnung oder Spott erfahren
Auch wenn das jetzt mal ganz unter der obersten Oberfläche der Vernunft stimmen mag, kann eine Wiese welche nur 10 Schafen ein gutes Auskommen und Einkommen bietet, auch beim besten Willen und auf Dauer nicht 100 Schafe gleichzeitig ernähren.

Auf uns Menschen übertragen hieße das, wir Leben zurzeit in Massen von Milliarden auf Pump und auf Kredit in einer Wiese, die ohne Technologie und Wissenschaft auch nur etwa 10% von uns ein gutes und halbwegs sicheres Aus- und Einkommen ermöglichen würde.

Technik und alle Wissenschaft ermöglicht uns nur das schneller Erschließen der Ressourcen, mit welchem wir uns den Pump und Kredit beschaffen, Aber diese Ressourcen sind ENDLICH und deswegen leben wir gegenwärtig auch ziemlich im Stress, weil je mehr Menchen gleichzeitig den Planeten besiedeln, um so schneller muss das Erschließen der dafür nötigen Ressourcen von Statten gehen.

Gerade deswegen müssten wir Menschen schon längst in einem sehr realen und detailierten Weltverständnis zusammenarbeiten,
um diesen unvermeidlichen Kollaps dem wir da immer schneller entgegeneilen, wenigstens noch ein bisschen abzumildern. ^^

Gerade der Glaube ist dabei ein sehr übler und böser Teufel, der uns die Welt immer genau so verkehrt herum vor´s Augenlicht stellt, wie unser immer egozentrisches Herz es sich am liebsten vorstellt.

Langfristig enden wir aber genau deswegen in einer Hölle, die sehr real sein wird, ;)


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 21:31
@slanderman
slanderman schrieb:wenn ich dir vielleicht einen wohlmeinenden ratschlag geben darf: strebe nicht danach, etwas zu finden, dass du glauben kannst. dabei blendet man oftmals ganz wertvolle dinge aus..

versuch einfach offen zu bleiben, jede erfahrung unbefangen aufzunehmen und alles in ruhe auf dich wirken zu lassen..was dabei dann herauskommt ergibt sich quasi selbst.
jeder mensch sieht irgendwann für sich bestimmte muster in all dem leben das uns umgibt. hab einfach geduld und verzage nicht. hinterfrage und mehre dein wissen, damit geht weisheit einher, und erleuchtung. einheit mit der umgebenden energie und materie..und besonnenheit einen kühlen kopf zu bewahren..oder kurz. glaube doch einfach an dich, und die ursprünglichkeit, die in jedem von uns ist
Das ist der Plan. :D

Ich versuche nicht zwanghaft etwas zu finden an das ich glauben kann. Ich versuche lediglich mein Weltbild mit meinen Erfahrungen in Einklang zu bringen. Ich spüre etwas in mir und ich spüre etwas um mich herum. Ich habe keine Idee was es ist, aber es ist für mich mittlerweile existent. Ich glaube daran. Etwas was ich vor kurzer Zeit nicht getan hätte, da mein Blickwinkel es mir nicht erlaubt hätte. Und ich werde herausfinden was es ist. Irgendwann :)


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 21:33
@Friederich

ich denke, wenn man unsere technologischen möglichkeiten betrachtet, wären wir sehr wohl in der lage, das ganze ohne eine solche ressourcenvergeudung in angriff zu nehmen und dauerhaft zu stabilisieren. ein recycling mit einer effizienz von weit mehr als 90% wäre möglich, ist nur zu teuer, wenn man profit machen muss.

das gegenwärtige geldmarktsystem ist das hauptübel.
würden wir uns besinnen, unsere möglichkeiten zu überdenken und das system mit den heutigen erkenntnissen konsequent neu erfinden, wäre diese hölle ziemlich sicher vermeidbar, und müsste auch ziemlich sicher (nach rechnungen von amory lovins und von weizsäcker) möglich sein sogar bis zu zehn oder fünfzehn milliarden menschen mit einem adäquaten lebensstandard zu versorgen. wir müssten uns nur mal von dem gedanken verabschieden, dass zins und zinseszins ein segen sind (die stabilitätsgefährder n1 1, jedenfalls gehen wir in der wirtschaftswissenschaft davon aus) und es vertretbar (für die spezies als ganzes) ist, dass einige previlegiert sind und mehr anteil am ganzen bekommen, als andere.

falls wir diese änderungen weiterhin verweigern, behältst du (leider) recht.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 21:35
@Harley_Quin

ich will dem natürlich nicht vorgreifen, der weg deiner suche ist ihr ziel, und ihn aufmerksam zu gehen.

du wirst erkennen, was du da fühlst, und du wirst vielleicht überrascht sein (das zu beurteilen kenne ich dich nicht gut genug) :)


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 21:36
@Harley_Quin
TWir selbst gestalten unsere Realität, denn wir sind mit allem in dieser Realtiät verbunden.
Das Schlimmste dabei ist, das man seine eigenen Glaubensmuster- und sätze erst mal hinterfragen muss, um auf dem eingestürzten Weltbild (Weltuntergang) eine andere Welt (Realität) zu errichten, welche den wirklichen Bedürfnissen und Gegebenheiten besser entspricht. Das verlangt sehr viel Eigenverantwortung und Selbstbewusstsein, das sich nicht mehr nur auf Andere und bereits sicher Erworbenes stützt. Alles ist jede Minute, jeden Tag immer wieder neu, es gibt nichts, was an das alte, sicher Geglaubte nur im Entferntesten mehr erinnert. Der Weg wird zum Ziel.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 21:37
@Friederich

Mit den Prognosen magst du nach dem jetzigen Stand sicherlich Recht haben, aber ist das eigentliche Problem nicht der Glaube, nicht die Religion und nicht einmal die Institutionen die sie vertreten.
Es stehen immer Menschen dahinter. Nichts davon ist von einem Gott gemacht.
Und solange wir unsere Marktwirtschaft weiter und weiter aufpumpen und mit künstlich am Leben erhaltenen Märkten die Milliarden an einige wenige schicken, wird sich dies nicht ändern.
Die Gier des Menschen mehr zu besitzen als die anderen und nach der Macht andere zu regieren ist der Untergang unserer Zivilisation. Religion und Glaube sind hier lediglich Instrument. "Du hälst sie dumm und ich halte sie arm."


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 21:37
@Kayla

wahre und weise worte.

es gibt dazu ein schönes zitat.. 'ich hörte auf mich mit anderen zu vergleichen, um als mensch souveränität zu erreichen.'


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 21:42
@Kayla
@slanderman

Ich denke ihr habt schon ein gut Stück des Weges hinter euch, den ich gerade erst beginne. Was ich momentan erkenne ist die Zufriedenheit die der Zustand des Entdeckens mit sich bringt. Die Freude dort etwas zu finden was man vorher nicht für möglich gehalten hat.
Aber es ist ein verdammt schwerer Weg und die Versuchung die Bruchstücke des alten Weltbildes wieder aufzunehmen und in das neue mit hineinzubauen ist groß, denn das Unbekannte birgt auch unbekannte Gefahren.

Frei aus Matrix. "Möchtest du die blaue oder die rote Kapsel?"


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 21:45
@Harley_Quin
Harley_Quin schrieb:denn das Unbekannte birgt auch unbekannte Gefahren.
Ja und um das zu bewältigen muss man die Angst vorm Fliegen loslassen, denn erst im freien Fall erkennt man, was trägt und was nicht. :)


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 21:46
und verspätet @Optimist

ich habe per se nichts gegen den koran, er hat nur die sehr gefährliche eigenschaft, dass er noch in viel mehr richtungen interpretierbar ist, als die bibel.

ebenso wurde er, gleich der bibel, im laufe der zeit einer ziemlichen verzerrung unterworfen, fast sogar einer intensiveren als die bibel. auf jeden fall aber einer schnelleren.

wenn man ihn liest ergeben sich allein an den stellen auf die du dich beziehst ein paar möglichkeiten. meines wissens nach (wurde jedenfalls in der moschee ums eck oft gesagt) meinte das ursprünglich 'er solle durch eine neue stufe der erkenntnis bislang dagewesenes und dessen potenzial auf zwietracht vollständig ersetzen, durch eine (wie bei allen alten büchern) fragwürdige ansprucherhebung auf absolute korrektheit.

und da liegt der casus im knackenden pudel begraben, das öffnet den wirren fanatikern, die anscheinend überall auf religionen warten, die sie ausnutzen können, tür und tor.


melden
Friederich
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 21:46
@slanderman
ich denke, wenn man unsere technologischen möglichkeiten betrachtet, währen wir sehr wohl in der lage, das ganze ohne eine solche ressourcenvergeudung in angriff zu nehmen und dauerhaft zu stabilisieren. ein recycling mit einer effizient von weit mehr als 90% wäre möglich, ist nur zu teuer, wenn man profit machen muss
Nach meiner Vorstellung - und da bin ich mir ziemlich siecher, hätte Einstein noch nicht mal eine Flöte erfunden, wenn wir Menschen uns nicht untereinander über einen sehr effizienten Kehlkopf gegenseitig die Gedanken auslesen lassen könnten. Das funktioniert sogar so gut dass wir damit sogar die Gedanken derer verstehen können, die schon lange tot waren, als wir selber erst gezeugt wurden.

Darüber - und das ist unser Erfolgsgeheimnis, konnten wir uns gegenüber allen anderen Mitbewerbern um Futter und andere angenehme Lebensbedingungen
besonders gut durchsetzen.
Wir können uns nämlich als einzige auf dem Planeten alle und über alle anderen Lebewesen hinweg untereinander darüber austauschen, wo man Gute Lebensbedingungen zum niedrigsten eigenen Risiko kriegen kann.
Heute mal bei Aldi und morgen wieder bei Lidl.. aber damals, als noch alle Gute von Gott und nicht aus dem Supermarkt von neben an kam, war das die Sensation...;)

Das ist es was uns zu Menschen macht.


melden
Anzeige
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 21:47
@slanderman
slanderman schrieb:zitat.. 'ich hörte auf mich mit anderen zu vergleichen, um als mensch souveränität zu erreichen.'
Ja, das ist eine sehr gute Definition für´s endgültige Erwachsen werden.:)


melden
290 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden