weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

35.439 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Himmel, Hölle, Atheismus, Atheist

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 21:48
Kayla schrieb:Ja und um das zu bewältigen muss man die Angst vorm Fliegen loslassen, denn erst im freien Fall erkennt man, was trägt und was nicht. :)
@Kayla

Und das alles ohne Fallschirm ... Juhu :D


melden
Anzeige
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 21:50
@Harley_Quin
T
Und das alles ohne Fallschirm ... Juhu
Ja, den braucht man dann nicht mehr und das ist ein irres Gefühl, wenn es auch nicht für lange anhält, weil es ja immer, immer, immer, immer, weitergeht. An der nächsten Ecke wartet schon gleich wieder die nächste Herausforderung. :)


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 21:51
@Friederich


Ja. aber diese fähigkeiten geben uns auch die verantwortung für unsere umwelt. Und die müssen wir nun lernen zu tragen. Jede spezies auf diesem planeten ist uns (noch / momentan) ausgeliefert, das gibt uns die pflicht, sie zu behüten.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 21:52
Kayla schrieb:Ja, den braucht man dann nicht mehr und das ist ein irres Gefühl, wenn es auch nicht für lange anhält, weil es ja immer, immer, immer, immer, weitergeht. :)
@Kayla

Momentan befürchte ich noch das ich kurz oder lang auf dem Boden aufschlagen werde. Aber aufgeben ist keine Option. :)
Ich bin mehr als gespannt was die nächste Zeit bringen wird.


melden
sesu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 21:54
Eine missionierende Religion (lat.: missio: ‚(Aus-)Sendung‘, übertragen ‚Auftrag‘) ist eine Religion, die ihre Botschaft aktiv verbreitet. Sie glaubt sich berufen, Nichtgläubige und Andersgläubige zu überzeugen und sie in die betreffende Religion aufzunehmen. Diese Berufung basiert regelmäßig auf dem Anspruch der alleinigen Vertretung einer behaupteten universalen Wahrheit. Mission geschieht heute vorwiegend als Werbung durch Predigten, Vorträge, Verbreitung von Schriften, Hausbesuche und durch moderne Massenmedien.
Wikipedia: Missionierende_Religion


Wenn die Begriffe ausgetauscht werden, dann unterscheidet sich das Verhalten von den"atheistischen" Menschen in diesen Thread von einer Missionierung genau wodurch?

Aktiv verbreiten, exakt.
Andersgläubige zu überzeugen, exakt.
Alleiniger Wahrheitsanspruch, auch oftmals.
.....


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 21:54
@Harley_Quin
Harley_Quin schrieb:Momentan befürchte ich noch das ich kurz oder lang auf dem Boden aufschlagen werde.
Ja, aber trotz mächtigen Beulen wieder aufzustehen ist eine mega Leistung, welche eigentlich nur stärker macht.:)


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 21:55
@Harley_Quin

das ist eine frage deines vertrauens in dich und deine 'intuition' (mangels eines treffenderen begriffes). Dieses vertrauen findet sich mit der zeit, wenn man beginnt 'weiter zu sehen'..sich sozusagen an den sprung ohne netz und seil gewöhnt..
wir sind da flexibler, als wir vermuten :)

und @Kayla

danke für die blumen :)


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 21:58
@slanderman


Gern geschehen, wo du recht hast, hast recht.:)


melden
Friederich
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 21:58
@Harley_Quin
Harley_Quin schrieb:Mit den Prognosen magst du nach dem jetzigen Stand sicherlich Recht haben, aber ist das eigentliche Problem nicht der Glaube, nicht die Religion und nicht einmal die Institutionen die sie vertreten.
Es stehen immer Menschen dahinter. Nichts davon ist von einem Gott gemach
Auch die Götter sind nur von uns Menschen gemacht. Deswegen sind wir ja nach ihrem Bilde und sie selber die gleichen Idioten.

Ich meine, man kann natürlich auf Gott und seine Propheten vertrauen und warten bis die Welt unter geht. Und wenn man besonders daran glaubt, dann kann man Gott bei diesem Untergang ja auch eine wenig behilflich sein. Dafür gibt es unendlich viele Gelegeneheiten.

Man brauch sich auch nicht selber als fanatischer Taliban in die Luft zu jagen, um Gott beim Strafen der Ungläubigen zu helfen. Es genügt schon, wenn man es in allen Tempeln, Kirchen und Gluabensgemeinschaften von der Kanzel predigt, was Gott mit den Ungläubigen vor hat.

Fanatiker die sonst nichts zu tun haben, werden sich immer finden und diese Botschaft verstehen, damit man die Drecksarbeit nicht selber machen muss. ;)

Naja @Harley_Quin auch wen du gerne dem Menschen alle Schuld geben möchtest, vielleicht dann trotzdem mal die eigenen Gedanken umdrehen und prüfen. :D

Wie aber soll der Mensch schuldig sein, wenn er selber zu dumm ist es zu schnallen, dass er immer von den Götter gegen andere Götter aufgehetzt wird?


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 21:59
@Kayla
@slanderman

Ja, ich denke das wird so sein. Alles deutet darauf hin. :)

So, aber nun fliege ich nur noch ins Bett. Die Nacht endet viel zu früh.

Allen eine gute Nacht und angenehme Träume :)


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 22:00
@Harley_Quin
Harley_Quin schrieb:So, aber nun fliege ich nur noch ins Bett. Die Nacht endet viel zu früh.
N8 und süße Träume.:)


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 22:00
@Harley_Quin

ebenfalls :)


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 22:07
@Friederich

Noch kurz dazu:

Menschen haben Probleme. Menschen haben Ängste. Menschen haben Schwächen. Um diesen Ängsten und Problemen zu entgehen, handeln sie. Sie handeln gegen ihren eigenen Instinkt und gegen ihre eigene Verantwortung. Diese Angst lässt sie blind gegenüber allen anderen werden.

Kausalität. Die eigentliche Ursache dieser Probleme sind die Ängste der Menschen. Und nur wenn der Mensch verantwortungsbewusst handelt, sich seinen Ängsten stellt und versucht diese zu überwinden, wird er sich nicht auf einen Gott verlassen müssen, der ihn lenkt und beschützt.

Wir erschaffen uns unsere eigene Realität. Ob diese Realität nun gut oder schlecht ist, bleibt uns selbt überlassen.

Deshalb prüfe ich meine Gedanken und das was mich antreibt ständig. Ich bin getrieben von vielen Ängsten und versuche mich diesen Ängsten zu stellen und sie zu überwinden.

Der Weg ist lang und steinig und oft lässt er mich zweifeln. Aber trotzdem gehe ich ihn immer weiter. Und je weiter ich meine Ängste hinter mir lasse, umso größer wird mein Blickwinkel auf etwas neues.

Oft habe ich selbst keine Ahnung was ich glaube oder empfinde. Oft ändert sich auch alles rasend schnell, weil sich mein Blickwinkel rasend schnell ändert.

Aber dies ist meiner Meinung nach die Verantwortung aller Menschen. Überwindung der eigenen Angst für ein verantwortungsvolles Leben.

Und dann können wir auch alle unsere hausgemachten menschlichen Probleme in den Griff bekommen.

JMHO :)


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 22:36
@Harley_Quin
ich wünsche Dir, dass Du findest was Du suchst :)
Manchmal findet man auch, ohne gesucht zu haben...

-----------------------------------------------------------------
@slanderman
slanderman schrieb:ich denke, wenn man unsere technologischen möglichkeiten betrachtet, wären wir sehr wohl in der lage, das ganze ohne eine solche ressourcenvergeudung in angriff zu nehmen und dauerhaft zu stabilisieren. ein recycling mit einer effizienz von weit mehr als 90% wäre möglich, ist nur zu teuer, wenn man profit machen muss.

das gegenwärtige geldmarktsystem ist das hauptübel.
würden wir uns besinnen, unsere möglichkeiten zu überdenken und das system mit den heutigen erkenntnissen konsequent neu erfinden, wäre diese hölle ziemlich sicher vermeidbar, und müsste auch ziemlich sicher (nach rechnungen von amory lovins und von weizsäcker) möglich sein sogar bis zu zehn oder fünfzehn milliarden menschen mit einem adäquaten lebensstandard zu versorgen. wir müssten uns nur mal von dem gedanken verabschieden, dass zins und zinseszins ein segen sind
@Harley_Quin:
Harley_Quin schrieb:Und solange wir unsere Marktwirtschaft weiter und weiter aufpumpen und mit künstlich am Leben erhaltenen Märkten die Milliarden an einige wenige schicken, wird sich dies nicht ändern.
Die Gier des Menschen mehr zu besitzen als die anderen und nach der Macht andere zu regieren ist der Untergang unserer Zivilisation. Religion und Glaube sind hier lediglich Instrument. "Du hälst sie dumm und ich halte sie arm."
Gibts hier ein „freudig-Klatschen-Smylie“?
Ihr habt mir aus der Seele gesprochen !

--------------------------------------------------------------
@Friederich
Kein Gläubiger, oder die wenigsten von den "Milliarden" behauptet doch Allwissendezu sein.
Wer das nicht behauptet ist kein wirklich Gläubiger.
Das finde ich nicht stimmig.
Wenn Gläubige behaupten würden, Allwissend zu sein, wären sie selbst Gott (denn DER ist ja allwissend, nach Meinung der Gläubigen). Außerdem hat doch (All)wissenheit nichts mit Glaube zu tun, oder?
Ich höre und lese immer "Wahrheit", wenn es um den Glauben geht.
Das hörst Du sicher nur seitens der Kirchen/Organisationen, nicht aber von Freigläubigen. Diese Deine Aussagen sind mir zu pauschalierend.
------------------------------------------------------------------------

@Friederich
Der Mensch bildet sich in seinem Glauben gerne ein, sich nicht zu irren und nix falsch zu machen.

Deswegen hat das langfristig keine guten Auswirkungen auf ein Gefüge, ...

Wenn dieses Gefüge Milliarden Jahre benötigte, um sich so einzupendeln, damit wir, die wir als einzelne nicht besonders Natur-tauglich sind...
Warum sind wir nicht naturtauglich? Schätze mal aufgrund unserer Zivilisation. Und aufgrund dieser werden wir uns selbst zerstören und NICHT durch den Glauben (sh. Atom-Katastrophen z.B)
damit wir, die wir als einzelne nicht besonders Natur-tauglich sind, darin überleben können, dann kann natürlich diese Vorstellung von Milliarden Wahnsinnigen, sie während die allwissenden Stellvertreter eines allwissenden Gottes auf Erden, irgendwann mal ziemliche Probleme bereiten. Vielleicht schon sehr bald.
Wie gesagt, NICHT die Gläubigen, sondern die Machtbesessenheit und Gier des Menschen wird das erledigen.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 22:49
Das finde ich nicht stimmig.
Wenn Gläubige behaupten würden, Allwissend zu sein, wären sie selbst Gott (denn DER ist ja allwissend, nach Meinung der Gläubigen)
Um zu wissen, dass etwas allwissend ist, muss man selber allwissend sein. Denn woher sollte man sonst sowas wissen?


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 23:20
Und solange wir unsere Marktwirtschaft weiter und weiter aufpumpen und ... die Milliarden an einige wenige schicken
...
würden wir ... das system ... konsequent neu erfinden, wäre diese hölle ziemlich sicher vermeidbar
....
das gegenwärtige geldmarktsystem ist das hauptübel.
...
Die Gier des Menschen ...und nach der Macht zu streben, ... ist der Untergang unserer Zivilisation....
Beim Fettgedruckten habe ich mir eine kleine Abänderung erlaubt, hoffe es wird mir nicht übel genommen ;)

Passend dazu habe ich gerade was in einem anderen Forum gelesen:
Wohin uns das goldene Kalb gebracht hat, sieht man ja.
Wäre die Gier nicht, würde es heutzutage sicher anders ausschauen.
...
Aber das ist wohl eine andere Grundsatzdiskussion!
Wie wahr!

Übrigens, steht nicht in der Bibel auch etwas über das "goldene Kalb" um das alle rumtanzen? ;)


melden
sonnescheint
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

31.10.2012 um 23:53
Hi,
mein Gott habe ich gesucht, das Thema, aber warum ist Überschrift geändert worden?
Gott sein Dank, das es nicht weg ist, wäre echt schade gewesen.

@abschied
Um zu wissen, dass etwas allwissend ist, muss man selber allwissend sein. Denn woher sollte man sonst sowas wissen?
----
Das stimmt nicht so.
Wenn man weiß, das jemand All-wissend ist, muss man nicht zwangsläufig selber sein.
Schüler weiß, das Lehrer wissen besizt, als er selber.Oder glaubst ,Schüler muss vorher das wissen beitzen, damit er weiß, das er vom Lehrer lernen wird?unlogisch, oder?


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

01.11.2012 um 00:08
sonnescheint schrieb:Das stimmt nicht so.
Wenn man weiß, das jemand All-wissend ist, muss man nicht zwangsläufig selber sein.
Schüler weiß, das Lehrer wissen besizt, als er selber.Oder glaubst ,Schüler muss vorher das wissen beitzen, damit er weiß, das er vom Lehrer lernen wird?unlogisch, oder?
Du kennst aber hoffentlich den Unterschied zwischen einer Annahme und empirischem Wissen?!


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

01.11.2012 um 00:09
@Optimist


erstmal danke für die blumen :)
Optimist schrieb:Übrigens, steht nicht in der Bibel auch etwas über das "goldene Kalb" um das alle rumtanzen? ;)
Ja. Ich sag ja, öfter...

trotz all der verzerrungen, die die geschichten in bibel, talmud, koran und co über die jahrhunderte hinnehmen mussten, kommen die metaphern im wesentlichen noch immer rüber.

wenn man die bibel (um bei dem beispiel zu bleiben) mal wie eine 'fabel' liest (ohne jetzt religiöse gefühle verletzen zu wollen, einfach weil fabel eben das beste wort für eine metaphorische geschichte mit wichtiger botschaft ist, das ich kenne) und über das nachdenkt, was die einzelnen mythen / geschichten als subtext vermitteln, dann kommt man zu dem schluss, dass ursprünglich mal der weg zu einer auf gleichheit beruhenden, harmonischen gesellschaft ganz gut beschrieben war.

leider wurde mit wachsender machtgier innerhalb der kirche diese botschaft zunehmend nebensache und je nach bedarf verbindlich ausgelegt..im prinzip ist das bei allen nennenswerten religionen und philosophien so.
man hoffte durch die metaphorische person gott einen nachahmenswerten moralischen imperativ zu schaffen. Jesus war ein ziemlich weiser mann, wenn man sich das, was man von ihm noch im klartext vorfindet zu herzen nimmt, macht man nicht unbedingt einen fehler. das gilt übrigens auch für die meisten anderen 'propheten'..die 'propheten der wissenschaft' versuchen heute im wesentlichen nichts anderes, nur leider wird auch da zu viel von der gier wieder negiert...

das problem ist also kein neues, es ist wohl so alt wie die erfindung des wertmaßstabes und tauschhandels.

ebenso hat laut überlieferung jesus zu petrus auch darüber gesprochen, wie sich in seinem namen macht angeeignet werden wird, die den sich sie aneignenden personen und institutionen nicht zusteht, aber da mag ich irren.


melden
Anzeige

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

01.11.2012 um 00:10
@whatsgoinon
whatsgoinon schrieb:(...) Unterschied zwischen einer Annahme und empirischem Wissen?!
ich befürchte der wird hier leider gekonnt ignoriert


melden
327 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Ein Wunder22 Beiträge
Anzeigen ausblenden