weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

35.439 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Himmel, Hölle, Atheismus, Atheist

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

24.07.2012 um 23:47
@Reigam
Reigam schrieb:Man überfliegt den Text und dann steht da ein Kommentar, den man nicht so stehenlassen kann. Und schon bildet sich eine Kette
Der Vorteil des Internets. Ich kann an Stammtischgesprächen teilnehmen ohne inne Kneipe zu gehen :D


melden
Anzeige
Reigam
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

24.07.2012 um 23:47
@BlackFlame
shauwang schrieb:Nein ich wille es nicht wissen sondern du sollst es mir beweisen,ein Buch ist kein Beweis
Aber allein dafür lohnt es sich. :) Es erheitert das Gemüt. *lach*


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

24.07.2012 um 23:51
@shauwang
Und doch hast du für deine Aussagen über die Wahrheit von Gott die Bibel zitiert.
Das beißt sich jetzt allerdings, denn eine Wahrheit sollte ja doch Substanz haben und bewiesen sein, wenn man wirklich von ihr als wahrhaftig spricht. Oder spricht du nur von Glauben und sagst trotzdem Wahrheit also deine persönliche Wahrheit?
Falls ja, dann verstehe ich aber nicht, wie du doch die Aussagen anderer bzw. Wahrheiten anderer durch deine persönlichen Wahrheiten gänzlich zu widerlegen versuchst.
Du hast mir ja immer Unausgereiftheit in meinen Aussagen vorgehalten, dies erkenne ich aber nun ebenso bei dir.

(Und dies sei vor allem ein Hinweis, der dich zum nachdenken anregen sollte und soll nicht direkt als blanker Vorwurf verstanden werden.)


melden
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

24.07.2012 um 23:57
@BlackFlame
Ic bin von der Wahrheit meiner spirituellen Aussagen überzeugt,sonst würde ich was andres suchen,was andere glauben ist für mich keine Wahrheit,es sei denn sie stimmt mit meiner Überzeugung überein

Was soll es da nicht zu verstehen geben


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

24.07.2012 um 23:59
@shauwang

Nur eines:

Was suchst Du dann in einem Diskussionsforum? Geh predigen...


melden
Reigam
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

25.07.2012 um 00:01
Jetzt aber guts nächtle. Und weils so schön war. :)

1zejsy5sayp7


melden
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

25.07.2012 um 00:03
@Commonsense
Ich brauch mich nicht nach deinen Wünschen zu richten,bist recht anmaßend


melden
Freakazoid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

25.07.2012 um 00:16
@shauwang
shauwang schrieb:Ich brauch mich nicht nach deinen Wünschen zu richten,bist recht anmaßend
Aber jeder soll sich nach deinen richten?

Jeder soll deine Wahrheit, auch als seine akzeptieren?

Pech Junge, du liegst schlicht und ergreifend falsch mit allem.


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

25.07.2012 um 00:17
@shauwang
shauwang schrieb:Ich brauch mich nicht nach deinen Wünschen zu richten,bist recht anmaßend
Also schwadronierst du einfach nur deine Überzeugungen jedem entgegen. Hast, willst und suchst wohl auch keinen allgemeinen Beweis für deine Aussagen bzw. die Aussagen der Bibel und forderst trotzdem von anderen Ernst genommen zu werden, wenn du für deren Überzeugungen einen Beweis willst, weil sie von etwas überzeugt sind? Ganz zu schweigen davon, dass dann auch noch gekonnt jeder vorgelegte Beweis ohne ihn auch nur in Betracht zu ziehen, abgeschmettert wird?

So habe ich die christliche Philosophie nicht verstanden...
Mit dem Maßstab, den ihr an andere anlegt, werdet ihr selbst gemessen werden. - Mk. 4, 24
... und zunehmend zweifle ich auch an, dass du sie verstanden hast. Und dich schlichtweg Christ nennst, angeblich christliche Werte lebst und vertrittst und dann nicht einmal die elementaren Grundsätze, die in jeder Taschenbibel zu finden sind, in deinem Verhalten zeigst.

Das verstehe ich nicht und wahrscheinlich kommt jetzt wieder nur irgendeine Pöbellei in Einzeilerformat auch wenn ich mir nur allzusehr wünschte, dass ich damit falsch läge...

Liest du deine Beiträge eigentlich selbst? Begreifst du überhaupt wie du dich anderen gegenüber verhälst und trotzdem von christlicher Überzeugung sprichst? (<- Rethorische Fragen)
Du brauchst dich natürlich nicht nach unseren Wünschen zu richten, aber dann verlange auch nicht rotzfrech, dass sich andere einfach so nach deinen richten.
Eine Diskussion sollte doch immer noch im Dialog geführt werden und das passiert hier einfach nicht und wird dadurch zu einer Farse ohne gleichen.

Ich beende jetzt meinen Monolog und würde mich freuen, wenn die, die an einem Dialog interessiert sind, diesen auch führen und sich nicht dauernd von Monologrednern aus der Fassung bringen oder ins Wort fallen lassen würden.


melden
Freakazoid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

25.07.2012 um 00:21
@BlackFlame

vergebene liebesmühe


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

25.07.2012 um 00:29
Commonsense schrieb:vergebene liebesmühe
Na ich hoffe wenigstens in dieser Aussage nicht:
BlackFlame schrieb:Ich beende jetzt meinen Monolog und würde mich freuen, wenn die, die an einem Dialog interessiert sind, diesen auch führen und sich nicht dauernd von Monologrednern aus der Fassung bringen oder ins Wort fallen lassen würden.
Ich bitte euch einfach, arbeitet an eurer Selbstbeherrschung, sonst wird das hier nie was und ich will nicht einsehen, dass es im Internet nicht doch zu einigermaßen flüssigen und konstruktiven Diskussionen kommen kann.

Ein kluger Mann aus dem englischsprachigen Raum sagte einmal sinngemäß:
Aus der Alchemie wurde die Medizin, aus der Astrologie die Astronomie und eines Tages da wird aus Religion auch Philosophie.

Und wenn ich mir anschaue wie konstruktiv es doch im Philosophieteil manchmal zugeht, so ist es mir einfach ein persönliches Anliegen, dass diese Grundhaltung des Fragenstellens und der Antwortsuche vielleicht auch Schritt für Schritt in diese Sektion einkehrt. Vielleicht nicht von Heut auf Morgen, aber wenn wir hier im Dialog miteinander kommunizieren wollen, dann ist jeder gefragt seinen Teil dazu beizutragen, sonst wird das niemals mehr als bloßes auf der Stelle treten ohne Sinn und Verstand.

Amen. :)


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

25.07.2012 um 00:35
@shauwang: man darf in seiner Überzeugung nie stehenbleiben. Stillstand ist Rückschritt. Und außerdem gibt es viele Informationen, die eine ständige Nachprüfung der eigenen Überzeugung erfordern. Quasi ein Update des Glaubens ausmachen. Wer dazu nicht bereit ist, hat keine Überzeugung sondern eine Gesetzessammlung indoktriniert und verbaut sich so die Schönheit des menschlichen Intellekts.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

25.07.2012 um 00:36
@Freakazoid: Liebesmühe ist nie vergeblich. Vergebliche Mühe hatte nichts mit Liebe zu tun.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

25.07.2012 um 00:42
@black Flame:
BlackFlame schrieb:denn eine Wahrheit sollte ja doch Substanz haben und bewiesen sein, wenn man wirklich von ihr als wahrhaftig spricht.

Kann jemals ein zeitlich begrenztes Wesen wie der Mensch eine vollständige Wahrheit haben? Für sich selbst vielleicht, wenn er aufhört zu lernen, d. h. mit dem Tod. Denn im Leben gibt es kein Aufhören von lernen, ob man will oder nicht. Eine ultimative Wahrheit kann der Mensch jedoch nicht finden.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

25.07.2012 um 00:56
@Reigam: Wo ist denn das Problem, dass sich Wissenschaft und Religion nicht toll ergänzen sollen? Versteh ich nicht. Ich bin da vielleicht zu einfach gestrickt, aber bitte lass es mich mal praktisch veranschaulichen: Man kann eine Konserve Eintopf nehmen, das entspricht einer festgefügten Überzeugung oder ich lasse meinen Eintopf sich "entwickeln" indem ich zum Suppenfleisch noch Katoffeln, Sellerie, Lauch....beigebe und so ganz viele Komponenten eine Überzeugung ergeben, die immer noch offen ist für Neues.
War das zu einfach?


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

25.07.2012 um 07:41
@tonia5
Der Wahrheitsbegriff ist wohl genauso umfangreich wie der Glaubensbegriff, jedoch sind es eben zwei verschiedene Begriffe zwischen denen es eine klare Grenze gibt, auch wenn diese Grenze auf sprachlicher Ebene manchmal doch Recht fließend wirken. Beispielweise bei den Ausdrücken "persönlicher Glaube" und "persönliche Wahrheit".

Ziel der Wissenschaft, zumindest so wie ich sie verstanden habe, ist es ja eben trotz aller bzw. unabhängig von allen persönlichen Auffassungen, Sachverhalte so genau zu beleuchten und erklären zu können, dass sie für jeden anwendbar sind bzw. für jeden eine Relevanz haben, ganz egal, ob man an sie glaubt oder nicht.
Glaube im Allgemeinen kann bei dieser Suche zwar eine Motivationshilfe sein, aber für die letztliche Wahrheitsfindung muss es eben dann doch über die Glaubensebene hinausgehen.

Und du hast Recht mit der Aussage, dass wir wohl nie aufhören werden können zu lernen oder nach Wahrheiten zu suchen bzw. Fragen zu stellen oder etwas in Frage zu stellen. Das finde ich ja selbst etwas paradox, wie ich ja schon schrieb.
Deswegen werden wir auch immer bestimmte Sachen einfach erst einmal annehmen oder glauben müssen, aber du hast ja selbst schon richtigerweise gesagt, dass es dann nicht bei blosen Annahmen bleiben sollte, wenn man eine Entwicklung, Fortschritte und Wissenszuwachs ermöglichen will.
Zu glauben braucht ein ganzes Stück weit unsere momentane Unwissenheit als Basis und so wie sich unser Wissen erweitert, so verändert sich eben auch die Glaubensbasis stetig mit.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

25.07.2012 um 10:52
Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, ... denn in ihm hat er uns erwählt, ehe der Welt Grund gelegt war, daß wir sollten heilig und unsträflich sein vor ihm. In ihm - Jesus - haben wir die Erlösung durch sein Blut, die Vergebung der Sünden.

Wenn Gott aber Jesus schon vor Grundlegung der Welt, also schon vor der Erschaffung von Menschen als Erlösung von unseren Sünden erwählt hatte, dann hat er auch schon um die Folgen gewusst, die durch unsere Erschaffung entstehen würden oder nicht? :}

Warum hat er dann trotzdem Menschen erschaffen?

Aus Liebe?

Anscheinend war diese Liebe wohl doch nicht so ehrlich bzw. stark gewesen, sonst hätte Ihn die allererste "Verfehlung" der Menschen nicht so aus der Fassung bringen könnte, so das Er nicht in der Lage war zu verzeihen und den eigentlichen (fiktiven) Schuldigen, diesen Teufel, dafür bestrafen und so weitermachen als wäre nichts geschehen oder? :}


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

25.07.2012 um 11:04
@Keysibuna

Google sagt mir, dass du aus einem Brief des Paulus an die Epheser zitierst, ich gehe mal aus, die Passage findet sich in der Bibel wieder. Ich frage mich jedoch, wie du es schaffst, daraus einen Fehlschluss oder Logikfehler ableiten zu wollen. Entweder nimmst du die Bibel komplett für wahr, dann wäre es tatsächlich ein Fehler, oder du sagst, nein, die Bibel ist eine Ansammlung weltanschaulicher Geschichten und Gleichnisse, sowie ein Versuch, das Zusammenleben der Menschen untereinander ein wenig gemütlicher zu machen.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

25.07.2012 um 11:09
@intruder

Sry. Aber ich kann diese Märchen nicht als "Wahr" ansehen, dafür ist es wortwörtlich zu märchenhaft.

Sicherlich was es am Anfang, als man solche Bücher niederschrieb eine Absicht dahinter die das Zusammenleben unter "Israeliten", die im Exil leben mussten, etwas geordneter zu gestalten, aber mit der Zeit hat man immer wieder versucht es zu frisieren und dabei kommt dann solche Unsinn raus, wie ich es in meinem Beispiel erwähnte :}


melden
Anzeige
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

25.07.2012 um 11:12
@BlackFlame
@tonia5

Euch beiden möchte ich Gottes Wort entgegen halten,dem ihr euch zu widersetzen scheint,weil ihr weder wisst noch danach sucht was Wahrheit ist,stattdessen euch in langatmigen Reden versucht die Wahrheit zu relativieren,dies zeigen solche,(2.Thim.3) die immerfort lernen wollen und doch nie zur Erkenntnis der Wahrheit durchdringen können. So wie die ägyptischen Zauberer Jannes und Jambres sich Mose widersetzten, so widersetzen sich diese Verführer der Wahrheit. Diese Menschen haben den gesunden Verstand verloren und taugen zu nichts, was den Glauben betrifft. Aber sie werden keinen großen Erfolg haben; es wird noch allen offenbar werden, dass sie im Unverstand handeln, genauso wie sich das bei den Ägyptern gezeigt hat.
Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie jemand möglicherweise Wissen erlangen könne durch andere Methoden als die euren.Ihr könnt nicht glauben, dass ein anderer Mensch eine Erfahrung gemacht hat, die euch versagt blieb.daher seid ihr auch unfähig Verständnis dafür aufzubringen was wahrer Glaube und wahre Erkenntnis bedeutet.ich brauch eure Ratschläge nicht,ich diene einer höheren Macht und deren Erkenntniss übertrift bei weitem eure Vorstelungskraft


melden
225 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden