weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

35.439 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Himmel, Hölle, Atheismus, Atheist
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.07.2012 um 14:27
@Reigam
ich dachte du hättest eher das im Auge gehabt

Der Terror des atheistisch-bolschewistischen Darwinismus der späten 20er und 30er Jahre


War der blutige Kampf gegen die Religion schon von Lenin initiiert worden, so wurde er unter seinem Nachfolger, dem Georgier Iosif Dzugasvili [Stalin], noch intensiver. Der antireligiöse Kampf wurde seit 1925 durch die „Liga der Gottlosen“, durch die Errichtung antireligiöser Museen (oft in ehemaligen Gotteshäusern) und 1929 durch einen eigenen Fünf-Jahres-Plan zur vollständigen Atheisierung der UdSSR intensiviert: So waren 1939 wohl nur noch vier Bischöfe im Amt, und von den 54.174 orthodoxen Gemeinden aus der Zeit vor dem 1. Weltkrieg, von denen 1930 noch etwa 25.000 existiert hatten, gab es nur noch rund 500. Schon seit 1929 hatte von den 1025 im Jahre 1914 existierenden Klöstern der Russischen Orthodoxen Kirche in den damaligen Grenzen der UdSSR kein einziges mehr überlebt; ebenso waren alle ehemals 57 Priesterseminare und vier Akademien geschlossen. Neben den Geistlichen hatten auch zahllose Gläubige, Männer wie Frauen, ihre Freiheit und ihr Leben für den Glauben geopfert. Das restriktive „Gesetz über die religiösen Vereinigungen“ vom 8.4.1929 erlaubte keinerlei öffentliche, auch keine soziale Aktivität mehr und schränkte die religiöse Tätigkeit auf reine „Kultakte“ innerhalb der Kirchengebäude ein. Selbst diese wurden immer weniger, da der Staatsmacht freistand, auch Gotteshäuser nach Belieben und mit fadenscheinigen Begründungen zu schließen.

http://www.rok-essen.de/mambo/index.php?option=com_content&task=view&id=29&Itemid=45&limit=1&limitstart=2⟨=de


melden
Anzeige
Reigam
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.07.2012 um 14:30
Reigam schrieb:Bin ja gespannt, was jetzt wieder folgt. Ich tippe auf einen unseriösen Link.
:D


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.07.2012 um 14:31
Wie süß das du das immer zu Hand hast :} @shauwang


Habe da auch was für dich;


Als im Jahre 315 das Christentum offiziell erlaubt wurde, wurde unverzüglich damit begonnen, die heidnischen Tempel zu zerstören Beispiele: das Aeskulap - Heiligtum in Aegaea, der Aphrodite - Tempel in Golgatha, Aphaka am Libanon, Heliopolis usw. ); und die heidnischen Priester wurden erschlagen. Tausende Heidnische Gläubige wurden von da an bis zum 6. Jahrhundert erschlagen.

Christliche Priester wie Markus von Arethusa oder Kyrill von Heliopolis erlangten Berühmtheit durch das Zerstören von Tempeln.

Im Jahr 356 wurde die Todesstrafe auf die Ausübung heidnischer Gottesdienste ausgerufen.

Der christliche Imperator Theodosius (408 bis 450) ließ sogar Kinder hinrichten, weil sie mit den Überresten heidnischer Statuen spielten. Laut Auskunft der christlichen Chronisten jedoch "befolgte er gewissenhaft jede christliche Lehre....."

Im 6. Jahrhundert wurden die Heiden für völlig rechtlos erklärt.

Im frühen 4. Jahrhundert wurde Der Philosoph Sopatros auf Betreiben christlicher Priester hingerichtet.

Im Jahre 425 wurde der weltberühmte Gelehrte und Philosoph Hypataia von Alexandria unter der Führung eines Predigers namens Petrus regelrecht zerstümmelt; anschließend wurde sein Leichnam in einen Abort geworfen.


Die Mission

782 ließ Karl der Große etwa 4.500 Sachsen den Kopf abschlagen, weil sie sich weigerten, sich zum Christentum zu bekehren.

Am 27. Mai 1234 wurden in Norddeutschland die Stedinger Bauern von einem Kreuzesheer niedergemetzelt, weil sie ihre erdrückende Steuerlast nicht mehr tragen wollten. In diesem Gemetzel kamen zwischen 5.000 und 11.000 Männer, Frauen und Kinder ums Leben. Anschließend wurden ihre Höfe mit frommen Katholiken besetzt.

Im Jahr 1456 wurden bei der Schlacht von Belgrad etwa 80.000 Türken abgestochen.

Im 15. Jahrhundert plünderten Christliche Ordensritter 1.019 Kirchen und 17.987 Dörfer in Polen, die Zahl der Toten ist unbekannt.

Im 16. und 17. Jahrhundert "befriedeten und zivilisierten" Englische Truppen Irland, wo es nur "gallische Wilde" gab, "unvernünftige Tiere ohne jede Ahnung von Gott oder guten Manieren, die sogar in Gütergemeinschaft ihr Vieh, ihre Frauen, Kinder und alle anderen Dinge teilten." Humphrey Gilbert - seines Zeichens Halbbruder von Sir Walter Raleigh - , einer der erfolgreichsten Militärs, ließ "Die Köpfe all derer, die am Tag getötet worden waren,von den Körpern abtrennen und rechts und links am Wegrand auslegen"("the heddes of all those (of what sort soever thei were) which were killed in the daie, should be cutte off from their bodies... and should bee laied on the ground by eche side of the waie"). Tatsächlich bewirkte diese Art der 'Zivilisierung der Iren' "großes Entsetzen im Volk, als sie die Köpfe ihrer toten Väter, Brüder, Kinder (!!),Verwandten und Freunde auf dem Boden sahen" ("greate terrour to the people when thei sawe the heddes of their dedde fathers, brothers, children, kinsfolke, and freinds on the grounde"). Zehntausende gallische Iren wurden Opfer dieses Blutbades.


Die Kreuzzüge (1095-1291)

1095 begann der erste Kreuzzug, auf Befehl des Papstes Urban II. Bei den Gemetzeln in Ungarn, bei Wieselburg und Semlin, kamen zwischen dem 12.6.1096 und dem 24.6.1096 Tausende ums Leben (Alles Christen, einschließlich der Kreuzfahrer).

9.9.1096 bis 16.9.1096 Abermals Tausende erschlugen die Kreuzritter bei der Belagerung der türkischen Residenzstadt Nikaia (Sie sollen dort kleine Kinder in Stücke gehauen oder lebendig gebraten haben).

Um den 26.9.1096. An ähnlichen Veranstaltungen beteiligten sich deutsche Kreuzritter bei der Eroberung der Festung Xerigordon.

Insgesamt wurden, bis zum Januar 1098, 40 Hauptstädte und 200 Burgen erobert. Die Zahl der Opfer ist nicht bekannt.

Am 3.6.1098 wurde Antiochia von den Kreuzfahrern erobert, wobei zwischen 10.000 und 60.000 Türken erschlagen wurden. Ein Auszug aus der Chronik des Raimund von Aguilers besagt folgendes: "Auf den Plätzen häuften sich die Toten dermaßen, das ob des furchtbaren Gestanks niemand es ertragen konnte, dort zu verweilen: Keinen Weg gab es durch die Stadt, der nicht über Leichen führte."

28.6.1098 Nochmals 10.000 Türken, einschließlich ihrer Frauen und Kinder, wurden umgebracht. Laut des Berichtes des Christlichen Chronisten fanden die Christen in dem türkischen Lager nicht nur reiche Beute, darunter "Unzählige Bücher, in welchen die Gotteslästerlichen Riten der Sarazenen und Türken aufgeschrieben waren mit ganz fluchwürdigen Schriftzeichen", sondern auch "Weiber, zarte Kinder, Säuglinge; die einen hieben sie nieder, die anderen zertraten sie mit den Hufen ihrer Pferde und füllten die Felder mit jämmerlich zerfetzten Leichen".

So wollte es Gott!

Als am 11.12.1098 bei der Eroberung der Stadt Marra (Maraat an-numan) wieder Tausende umgebracht wurden, wurden wegen der darauf einsetzenden Hungernot die schon stinkenden Leichen der Feinde vom Christenvolk verzehrt".Dies berichtete der Christliche Chronist Albert Aquensis.

15. Juli 1099 Mehr als 60.000 Menschen (Juden, Moslems, Männer, Frauen und Kinder) wurden umgebracht, als an jenem Tag schließlich Jerusalem gestürmt wurde. Ein Augenzeugenbericht besagt: "dort [vor dem Tempel Salomonis] entstand ein solches Gemetzel, dass die unseren bis zu den Knöcheln ihrer Füßlinge im Blute des Feindes wateten", und wiederum Albert schrieb: "Weiber, die in betürmten Palästen und Gebäuden Zuflucht gesucht hatten, machten sie nieder mit der Schärfe des Schwertes, Kinder, Säuglinge noch, traten sie mit dem flachen Füßling den Müttern vom Busen oder rissen sie aus den Wiegen, um sie sodann gegen Mauern oder Türschwellen zu schmettern." Der Erzbischof Wilhelm von Tyros fügt noch hinzu: Glücklich und vor übergroßer Freude weinend zogen die unseren sodann zu unseres Erlösers Jesu Grab, es zu verehren, und trugen ihre Dankesschuld ab... Und es war nicht nur der Anblick der Leichen, der zerhackten, entstellten, verstümmelten, welcher dem Beschauer bange werden ließ, wahrhaft beklemmend wirkte auch das Bild der Sieger selbst, die vom Scheitel bis zur Sohle von Blute troffen, und ein Grauen packte alle, die ihnen begegneten." Der Christliche Chronist Eckehardt von Aura hielt fest, dass noch im folgenden Sommer 1100 " in ganz Palästina die Luft vom Leichengestank verpestet war. Von solchem Gemetzel hat keiner im Heidenvolke je vernommen...."

Der erste Kreuzzug kostete ÜBER EINE MILLIONEN MENSCHEN das Leben: "Gedankt sei Gott!"

12.8.1099 Im Namen Christi wurden in der Schlacht von Askalon 200.000 Heiden "im Namen des Herrn Jesu Christi" zu Tode gemetzelt.

12.4.1204 Vierter Kreuzzug: Kreuzfahrer plünderten (das Christliche!!) Konstantinopel, die Zahl der Opfer wurde nicht überliefert.

Zusammengefasst forderten die Übrigen Kreuzzüge bis zum Fall Akkon 1291 etwa 20 MILLIONEN OPFER im Heiligen Land und Arabisch/Türkischen Gebieten.

Im 15. Jahrhundert fanden die Kreuzzüge gegen die Hussiten statt, und auch da wurden Tausende Opfer des Christenwahns.

1538 wurde von Papst Paul III. ein Kreuzzug gegen das abgefallene England befohlen und alle Engländer zu Sklaven Roms erklärt. Glücklicherweise schlug dieses Unternehmen fehl.

1568 Das Spanische Inquisitionstribunal beschloss die Beseitigung von 3.000.000 aufständischer Holländer in den damals Spanischen Niederlanden - Die Spanischen Truppen ertränkten zwischen 5.000 und 6.000 Protestanten: "Ein Desaster, von dem die Bürger von Emden erst erfuhren, als mehrere Tausend breit krempige Hüte den Fluss hinab trieben."

1572 ließ Papst Pius V. in Frankreich 20.000 Hugenotten ermorden. Bis ins 17. Jahrhundert 200.000 weitere folgten .

17. Jahrhundert: Gaspard de Coligny, der Führer der Protestanten, wurde von den Katholiken erschlagen, anschließend vom Mob verstümmelt ("...sie schnitten ihm den Kopf ab, seine Hände, seine Genitalien,....) und warfen ihn dann in den Fluss; ( "..[aber] dann erschien er es ihnen nciht einmal wert, Fischfutter zu werden, also wurde er wieder herausgezogen und seine Überreste zu den Galgen von Montfaulcon geschleppt, um dort als Futter und Nahrung für Raben und Krähen zu enden." )

17. Jahrhundert: Katholische Truppen plündern und verwüsten das protestantische Magdeburg, etwa 30.000 Protestanten werden erschlagen. Der Dichter Friedrich Schiller berichtete: ( ich übersetze aus dem Englischen: ) "In einer einzigen Kirche fand man 50 geköpfte Frauen, und Kleinkinder, die noch an den Brüsten ihrer leblosen Mütter saugten..."

17. Jahrhundert: Der 30-Jährige Krieg (Protestanten gegen Katholiken) dezimiert - vor allem in Deutschland - etwa 40 % der Bevölkerung.

http://www.schwarze-seele.com/christenopfer.html

@Reigam

Hiermit
Reigam schrieb:Bin ja gespannt, was jetzt wieder folgt. Ich tippe auf einen unseriösen Link.
erkläre ich dich zum Allmy-Propheten für alle Zeiten :D


melden
Freakazoid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.07.2012 um 14:35
@shauwang

Du kostet mir jetzt eine ganze Tischplatte.

Lenin und Stalin glaubten sehr wohl. Sie waren keine Atheisten in dem Sinne, von dem was es heute gibt.

Zum Wiederholten male.

Lenin und Stalin sahen in der Kirche eine andere Machtorganisation und sie wollten den "Glauben" der Bevölkerung in Richtung der eigenen Ideologie verschieben.
Das hat nichts mit Atheismus zu tun, sondern mit Machtpolitischen Gründen.

Das Darwinismus geht noch weniger.

ES GIBT KEINEN DARWINISMUS!!!

Egal wie oft das Leute auch behaupten wollen, es gibt ihn nicht.

Das Überleben des besser angepassten ist bei uns Menschen gewährleistet durch Sozialefähigkeit, da wir ein Gruppenlebewesen sind. Als Einzelgänger werden wir sehr schnell sehr verrückt.

Und Lenin und Stalin haben nicht mal den gestörten Sozialdarwinimus gelebt. Es gab nicht die Idee von, der Stärkere hat recht. Diese Art von Gedankengut war in dem Staat, den beide geschaffen haben, nicht mal im Ansatz gewünscht, schließlich sollte NIEMAND ihre Macht gefährden.

Ganz nebenbei haben weder Lenin und erst recht nicht Stalin ein Kommuistisches Land aufgebaut, sie haben eine faschistische Diktatur aufgebaut, die einzig und allein darauf zielte ihre persönliche Macht zu stärken.


melden
Reigam
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.07.2012 um 14:36
@Keysibuna
Meine nächste Vorhersage ist....."das waren keine Gläubigen. Sie wurden vom Satan verführt und dabei taten sie diese Gräultaten. "


melden
Freakazoid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.07.2012 um 14:36
@Reigam

Und wie du recht behalten wirst.


melden
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.07.2012 um 14:37
http://www.schwarze-seele.com/christenopfer.html
D ie Seite ist unseriös und garaniert keinerlei Wahrheitsgehalt


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.07.2012 um 14:38
@shauwang

Wie deine Behauptungen, Links und Märchenbuch! :}


melden
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.07.2012 um 14:40
Bücher haben nun mal keinerlei Beweiskraft und ja die Religion wurde,im Gegensatz zum Atheist-bolschewistischen Russland wo es Doktrin war, mißbraucht


melden
Reigam
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.07.2012 um 14:40
shauwang schrieb:Bücher haben nun mal keinerlei Beweiskraft


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.07.2012 um 14:41
@shauwang

Aber Zahlen der Toten die für ein Wahn schon;

Der Religionskritiker Deschner schätzt die Zahl der Opfer auf mehrere hundert Millionen. Eine stark vereinfachte, lückenhafte Aufstellung zeigt bereits, dass man locker auf mehr als 100 Millionen kommt:

1494-1508 …. Haiti … 3 Millionen

1530-1570…. Nord- Mittel- Südamerika … 60 Millionen

Inquisition: mehr als 9 Millionen

Opfer der Kreuzzüge: ca. 20 Millionen

Dreißigjähriger Krieg: 9 Millionen


http://giordanobrunostiftung.wordpress.com/2009/05/13/body-count“-des-christentums/


melden
Freakazoid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.07.2012 um 14:41
@shauwang
shauwang schrieb:Bücher haben nun mal keinerlei Beweiskraft und ja die Religion wurde,im Gegensatz zum Atheist-bolschewistischen Russland wo es Doktrin war, mißbraucht
1. Dann höre auf die Bibel zu zitieren.

2. Die UDSSR war nicht Atheistisch.


Höre endlich auf solche Lügen zu verbreiten.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.07.2012 um 14:42
Keysibuna schrieb:Im Jahre 425 wurde der weltberühmte Gelehrte und Philosoph Hypataia von Alexandria unter der Führung eines Predigers namens Petrus regelrecht zerstümmelt; anschließend wurde sein Leichnam in einen Abort geworfen.
Es wird vermutet, dass der gute Kirchenvater und Heiliger Kyrill von Alexandria seine Finger mit im spiel hatte ;)


melden
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.07.2012 um 14:45
Keysibuna schrieb:Der Religionskritiker Deschner
Für mich ein Schwätzer

http://giordanobrunostiftung.wordpress.com/2009/05/13/body-count“-des-christentums/
Antichristlische atheistische Seite für mich unseriös Rubrik Märchen


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.07.2012 um 14:46
shauwang schrieb:Für mich ein Schwätzer
Was meinst du wie man über Dich hier so denkt? :}




@UNKNOWNbrother
Es wird vermutet, dass der gute Kirchenvater und Heiliger Kyrill seine Finger mit im spiel hatte
Glaube die offizielle Untersuchung wurde nur eingestellt , weil er und seine Untergebenen die öffentlichen Behörden bestachen. :}


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.07.2012 um 14:49
@Keysibuna
Ja CSI-Alexandria war schon angerückt, doch dann zückt Kyrill einfach ein paar Christi-Dollars und die Sache war gelaufen ;)
Ach solche Storys finden sich wie Sand am Meer in der christlichen Geschichte. Aber schon ein Knüller, dass "shaui" es so konsequent leugnet.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.07.2012 um 14:52
@UNKNOWNbrother
UNKNOWNbrother schrieb:Aber schon ein Knüller, dass "shaui" es so konsequent leugnet.
Denke er hat vorher davon wenig bzw. gar nichts gehört, weil diese Berichte stehen leider nicht im Märchenbuch :}

Auch Humanistische Werte wie Menschenwürde, Gleichberechtigung, Meinungsfreiheit, Glaubensfreiheit, Toleranz, Demokratie, und Rechtsstaat lassen sich keineswegs auf diese Märchenbuch zurückführen sind.

Sie sind im Gegenteil Errungenschaften der Aufklärung im 17. und 18. Jahrhundert, die vehement in blutig niedergeschlagenen Aufständen, Revolutionen und Kriegen gegen die christlichen Kirchen und die mit ihnen paktierenden Herrscher durchgesetzt werden mussten.


melden
Reigam
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.07.2012 um 14:55
Man kann ja gerne die Bibel zitieren, ist ja doch auch einiges sinnvolles dabei. Was mir gegen den Strich geht ist, dass einfach alles negative gestrichen wird. Es wurde natürlich nie im Namen der Religion getötet (und wenn, dann wars der Teufel). Oder es waren doch nur Atheisten und die schmoren sowieso in der Hölle. :}


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.07.2012 um 14:57
Reigam schrieb:Oder es waren doch nur Atheisten
Jop, ganz sicher hatten diese opfer was getan "was den Herrn missfiel!" :}

Diese Ausrede wird im Märchenbuch ununterbrochen benutzt ^.^


melden
Anzeige

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.07.2012 um 15:01
Keysibuna schrieb:"was den Herrn missfiel!"
Durch die Bank bei "fast" jedem König ;)
Hab mich auch schlapp gelacht.. Obwohl die ethnischen säuberungen aus dem AT nichts zum Lachen sind...


melden
142 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden