weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

35.439 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Himmel, Hölle, Atheismus, Atheist

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.02.2012 um 14:08
Deine Geschichte ist hart u. eigentlich eins der Besten Beispiele, das wir nun mal alle keine Perfekten Menschen sind.
Menschen machen fehler - es gilt Sie zu erkennen u. daraus zu lernen Sie nicht mehr zu machen oder Sie zu beheben.

Wie du selbst erkannt hast Spielt das Ego eines jeden eine große Rolle.
Des weiteren die Interpretation von gesehenen, gehörtem, gelesenen u.s.w

Jeder ist wirklich anders.
Alle über einen Kamm zu scheren ist schlicht falsch.
Nicht alle Gläubige sind auf Dominanz oder Geltungsüchtigkeit aus.
Viele sind Demütig u. Leben Nächstenliebe.
Nicht alle das ist klar.

Was in der Bibel steht hat dein Vater auf eine gewisse weise Interpretiert. Anscheinen falsch.
Sie ist in manchen passagen auch recht schwierig zu deuten, in anderen sehr leicht.

Einige behaupten Sie wär nur ein Märchenbuch.
Das sehe Ich natürlich nicht so.

Adam u. Eva u. die entstehung der Welt in 6Tagen muss man nicht Wörtlich nehmen.
Totzdem haben Sie sicher eine andere Bedeutung.

Die Bibel ist ein Werk aus einem Mix verschiedenen Lebensgeschichten u. weisheiten.
Diese Geschichten über verschiedene Menschen, wie Sie Lebten, Liebten, Liten u.s.w wiederholen sich bis auf den heute in aller Welt Tag für Tag.

Der Clou an der Bibel ist, das Sie die Lösungen gleich mitbringt.
Soll heißen, es wird ein Problem, eine Gewisse Situation dargestellt u. erzählt u. am Ende weiß man durch diese Geschichte wie Sie ausgeht, wie man handeln könnte um entweder nicht den gleichen fehler zu begehen oder aber schlicht daraus zu lernen wie man Ihn vermeidet.

Sie kann vielen als wegweiser u. ratgeber dienen um ein gutes Leben zu führen.
Aber im endefekt kommt es schlicht u. einfach auf den Einzelnen an wie er damit umgeht.
Das gilt für alle Schriften
Auch die Wissenschaftlichen.


melden
Anzeige

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.02.2012 um 14:10
@bacter
Was wen jeder einzelne Mensch meint sich nicht zu Irren ohne mit anderen auf einen nenner zu kommen ?


melden
bacter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.02.2012 um 14:23
@Lamm
Gut Lamm, Menschen machen Fehler und am meisten und öftesten machen sie die, wenn sie sich in ihren Entscheidungen auf Annahmen stützen, die keiner rational erklärbaren Begründung standhalten.

Und das eigentlich Blödeste und Perfideste daran ist auch noch, dass sie dabei nie und niemals wirkliche etwas daraus lernen, weil sie besonders stolz darauf sein möchten, in auserwählten Ausmaßen und in Gewissheit des Unbegreiflichen gehandelt zu haben.

Wenn es dann aber Ernst wird und sie langsam merken, dass junge und deswegen meist dennoch sehr unsicher Menschen diesen perfiden Selbstbeweihräucherungsplan von einer Größenordnung, die über das Unbekannte Maß unseres Universums hinausgeht, anfangen zu durchschauen

dann wird gehässig von einer immer gottloseren Welt geredet, werden bösartige Verschwörungstheorien erfunden und in alle nur erdenklichen Richtungen Schuldzuweisungen getätigt,


aber dass man mögicherweise Selber der Bock im Garten ist, darauf würde man nicht mal im Traum kommen!


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.02.2012 um 15:23
@Kayla
Wieso sollte ich nicht dich heraus picken?
Du bist doch schließlich schon länger hier in der Diskussion vertreten.
Probier mal den Link: http://www.uni-muenchen.de/aktuelles/publikationen/sciencecasts/hannes-leitgeb/index.html

Wenn der auch nicht geht, dann darf man das wohl ohne Campuskennung nicht gucken. Wäre Schade.

Das können sich übrigens alle hier angucken. Ist ein sehr interessantes Forschungsfeld wie ich finde.


melden
bacter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.02.2012 um 18:43
@Lamm
Lamm schrieb:Was wen jeder einzelne Mensch meint sich nicht zu Irren ohne mit anderen auf einen nenner zu kommen ?
Der einzelne Mensch Lamm für sich alleine und nur auf sich selbst gestellt, ist nicht mehr und nicht weniger, als ein nicht besonders überlebenstauglicher Affe.

Menschliches Bewusstsein ist eine Ansammlung von Informationen in sprachlicher Sinnbedeutung, welche erst über deren gemeinsame Nutzbarmachung, aus dem einen wenig überlebenstauglichen Affen, die gemeinsam schlaueste und gefährlich-wählerischte Raubtierart macht, welche im Laufe der Weltgeschichte jemals diesen Planeten besiedelt hat.

Das ist in sich eine sehr komplizierte Aussage und es bedarf einer überaus scharfsichtigen Aufmerksamkeit-Beobachtungs-Begabung, um überhaupt auch nur ansatzweise den Wahrheitsgehalt der Schlussfolgerungs-Aussage aus Informationen und Beobachtung darin, "neutral" beurteilen zu können.

Einem Menschen, dem die Vorstellung darüber, möglicherweise, in sich selbst nur ein meist bedeutungsloser Parasit und Schmarotzer eines kollektiven Erfahrungswissens Milliarden anderer solcher Parasiten und Schmarotzer zu sein,

eine äußerst unangenehme (böse) Kränkung seines Selbstwert-Geltungsbestrebens ist,

der wird den beanspruchten Wahrheitsgehalt der Schlussfolgerungs-Aussage, als völlig absurd, lächerlich und unsinnig abtun, obwohl sie nur den selbigen Aussageinhalt hat, wie das gern verwendete Werturteil des hartnäckig überzeugten Christenmenschen ist, das da lautet:
"der Geist ist (wäre zwar) willig, aber das Fleisch ist schwach"!

Doch einzig und alleine deswegen, weil die atheistische Formulierung dieser Erkenntnis auf weitreichendere Zusammenhänge und Hinter-Grund-Ursachen verweist und dem Aussagenden die Möglichkeit entzieht, sich selbst als eine der wenigen Ausnahmen in einer sonst allgemeingültigen
Feststellung zu rühmen und zu beweihräuchern

wird daraus ein emotionale Polemik, die im Falle einer "Nichttrennung" von Staat und Kirchen Grund genug wäre, den Autor der Formulierung wegen Ketzerei auf dem Scheiterhaufen anzuzünden.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.02.2012 um 18:53
@Lamm

Warum tust du dir das an?


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.02.2012 um 19:15
Ach Gott @bacter du bist fürs Leben u. auf deine Einstellung zu Menschen geeicht.
Was soll man da noch sagen.

Soweit Ich mich Erinnern kann hast du auch schon ein gewisses Alter in dem es normal ist, einen Gewissen Status u. dadurch eine sehr gefestigte meinung über Gott, die Welt u. den Menschen zu haben.

Ich lese halt viel Wut, Zorn u. negative Gedankengänge aus den Posts heraus.
Ja, viele Menschen benehmen sich schlimmer wie Tiere, ja es ist die Arogganz über allem u. jedem zu stehen bzw. stehen zu wollen.

Es kann gut sein, das das einige Gläubige, von mir aus verwenden wir den Begriff Christenmenschen, so sehen.
Ungläubige jedoch genau so.

Ich mache das nicht zwangläufig an einem Gottglauben fest.

Aber Ich meine sogar, das viele Gottgläubige,( viele nicht alle ) Demütiger als andere Menschen sind weil Sie schlicht u. einfach denken, wissen u. glauben das es ein Höheres Wesen als Sie selbst gibt.
Viele frönen ebend nicht im Leben einem Selbstwert-Geltungsbestrebens nach, sondern geben dem ganzen einen ganz anderen Sinn.

Du scheinst dir nicht vorstellen zu können was Christen so alles Formulieren u. Interpretieren.
Sie versuchen zumindest auf einen gemeinsamen nenner zu kommen
Das sehe Ich bei Atheiisten, die Ihrer Indiviualität u. ihrer Kausalität unterliegen nicht.

Nun Gott sei dank Leben wir in einer Zeit u. einem Ort wo Scheiterhaufen fern ab jeglicher Realität geworden sind.
Höchstens in den Köpfen fehlgeleiteter Menschen.
Ich wiederhole mich: Die gibt es auf beiden seiten.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.02.2012 um 19:25
@Lamm
@bacter
Worüber redet ihr eigendlich? Habe da jetzt ehrlich gesagt nicht so mitgelesen^^


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.02.2012 um 19:27
@1.21Gigawatt

Lies es^^


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.02.2012 um 19:40
@1.21Gigawatt
1.21Gigawatt schrieb:Wenn der auch nicht geht, dann darf man das wohl ohne Campuskennung nicht gucken. Wäre Schade.
Daran wird´s wohl liegen. Solche herabsetzenden Anspielungen sind nicht gerade die beste Diskussionsgrundlagen.

Professor Hannes Leitgeb gehört zu den führenden Forschern weltweit, die in der Logik, Philosophie und den Grundlagen der Wissenschaft philosophische Analysen mit mathematischen Beweisen verknüpfen.

http://www.uni-muenchen.de/aktuelles/publikationen/sciencecasts/hannes-leitgeb/index.html

......und soll heißen ? Jeder muss jetzt das gleiche tun, wenn er von philosophischen Ansätzen ausgeht ?


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.02.2012 um 19:41
@Kayla
Kann nicht sein, ich habs ausprobiert das geht.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.02.2012 um 19:42
@1.21Gigawatt
Der zweite link funktionierte.


melden
bacter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.02.2012 um 19:50
@Lamm

Lamm, du bezeugst damit nur deinen eigenen schlechten Charakter und deine eigene persönliche Unreife, wenn du in einer Diskussion auf persönliche Hintergründe für eine bestimmte Meinung spekulierst, weil du damit dem Gewicht der Argumente den Boden entziehen kannst.
Das was dabei dann aber letztendlich herauskommt, ist immer nur ein "Nahkampf" um Rangordnung.

Ich habe das Beispiel mit meinen Eltern nicht unbedingt gern veröffentlicht!

Aber ich wollte damit zeigen, dass eine atheistische Argumentation, die sich auf auf den gläubigen Einzelmenschen bezieht, schlichtweg ungerecht ist. Und das die Behauptung, ein Mensch könne nur wegen seines "guten Glaubens" sein guter Mensch sein, im Ernstfall ziemlich unwahr ist.

Gerade das nachvollziehbare Beispiel mit dem "gesunden Essen", das uns nicht noch gesünder macht, wenn wir ohnehin gesund auf die Welt kommen, sondern uns erst krank macht, wenn wir im Glauben daran festhalten, weil wir uns dann ziemlich einseitig ernähren

ist ein gutes Beispiel, dass es in einer fairen Diskussion und eigentlich auch menschlich anständigen, nicht möglich ist, besondere Einzelbewertungen abzugeben, ob nun in Bezug positiver oder negativer Auswüchse.

Niemand besitzt besondere Begabungen oder Schwächen, weil er dafür täglich zu einer Gottheit betet.


melden
bacter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.02.2012 um 20:20
@Lamm
Deswegen Lamm!
Ja! Wir können uns alle mal irren und manchmal auch gewaltig!

Das liegt daran, dass alles was uns selbst in irgend einer Weise "selbstverständlich bewusst" zu sein scheint, zum größten Teil und in Wirklichkeit auf dem Mist Milliarden anderer Einzelindividuen - genannt Menschen - gewachsen ist und dennoch nicht den allgültigen Anspruch für sich beanspruchen kann, allgültig wahr zu sein!

Das was wir also zuerst mal glauben müssen, oder auch glauben wollen, sind nichts anderes als Informationen, die wir über unsere unbewusst erlernte Muttersprache, oder auch dazugelernte andere Sprachen in akustisch abstrahierte Bild-Zuweisungen und weiter in Sinn-Bedeutungen festlegen, die für alle Informationsaustausch-Teilnehmer die gleiche und selbe Bedeutung haben.

Wenn wir dann aber anfangen diese Informationen zu sortieren, um unserem Bestreben nach einem möglichst optimalen Selbstwert eine höhere Bedeutung anzumessen und was uns dabei am bequemsten, angenehmsten und passendsten ist, und uns dann auch noch besonders auf Behauptungen fixieren, die nicht widerlegbar sind, weil auch nicht beleg- und beweisbar, dann sind wir nix anderes als dumme "Arschlöcher" ,(auch wenn ich vielleicht dafür jetzt wieder mindestens 3 Tage Sperre kriege)

die anstatt anderen noch unerfahrenen Artgenossen zu helfen, sich in unserer Welt sicher zu orientieren, für nichts anderes sorgen, als für Chaos und Konflikte -

und was wir dann ja auch immer brauchen und benötigen, um uns den eigenen höherwertigen Selbstbeweihräucherungsgrund bestätigen zu können. ^^


melden
bacter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.02.2012 um 20:33
Und Lamm!

Wir Menschen sind deswegen auch nicht schlecht oder gut,

sondern wir sind auf uns alleine und uns selbst gestellt, ziemlich hilflos und schwach, weil wir einander brauchen, um an Informationen zu gelangen, wie wir möglichst sicher und mit wenig Risiko
an Futter, einen sicheren Schlaf-und Ruheplatz und auch die Möglichkeit uns fortzupflanzen kommen.

Wenn wir dabei anderen nicht das antun, was uns selber auch nur weh tut, dann brauchen wir keine Zehn Gebote, die der Mensch sich ohnehin nur bei den Wölfen abgeschaut hat, um sich in der Rangordnung seiner Selbstwertbeweihräucherung mit Argumenten zu behaupten, die erst nach dem Ableben ihren gültigen Beweis erlangen.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.02.2012 um 20:40
Lamm, du bezeugst damit nur deinen eigenen schlechten Charakter und deine eigene persönliche Unreife, wenn du in einer Diskussion auf persönliche Hintergründe für eine bestimmte Meinung spekulierst, weil du damit dem Gewicht der Argumente den Boden entziehen kannst.
Das was dabei dann aber letztendlich herauskommt, ist immer nur ein "Nahkampf" um Rangordnung.


Nun, du bist einer der wenigen die mir einen schlechten Charakter u. persönliche Unreife unterstellen.
Obwohl du mich keinen Millimeter kennst.
Deine Argumente u. deine persönlichen Hintergründe die du uns offenbart hast, zeugen von deinem Charakter u. lassen tief blicken.
Du unterstellst mir eine bestimmte Meinung, aber bitte doch.
Das tust du doch auch.

Das tust du mit allen Usern u. Ihren Posts.
Auch du kreirst dir wie jeder andere Mensch eine Meinung u. Schlussfolgerst u. Argumentierst.
Im gegensatzt zu dir muss aber nicht jeder zwangläufig einen Nahkampf oder das bestreben nach einer Rangordung in den Argumentationen sehen.

Aber ich wollte damit zeigen, dass eine atheistische Argumentation, die sich auf auf den gläubigen Einzelmenschen bezieht, schlichtweg ungerecht ist.

Hey da sind wir ja einer meinung

Und das die Behauptung, ein Mensch könne nur wegen seines "guten Glaubens" sein guter Mensch sein, im Ernstfall ziemlich unwahr ist.

Das diese Bild wohl oder übel auf dein Vater passt haben wir jetzt verstanden.
Hier wiederhole Ich mich u. schreibe: Dies trifft nicht auf alle Gläubigen zu.
Wen du das annimmst u. erkennst werden Sie dir in einem ganz anderen Licht erscheinen.

Gerade das nachvollziehbare Beispiel mit dem "gesunden Essen", das uns nicht noch gesünder macht, wenn wir ohnehin gesund auf die Welt kommen, sondern uns erst krank macht, wenn wir im Glauben daran festhalten, weil wir uns dann ziemlich einseitig ernähren

In meinen Augen eigentlich ein gutes Beispiel mit dem " gesunden Essen ".
Du Interpretierst es natürlich auf deine eigene u. negative weise u. willst uns weiß machen das Glaube wie einseitige ernährung daher kommt

Weit gefehlt.
Glaube ist so bunt u. Artenreich das kein Fünfsternekoch in seinem ganzen Leben alle Rezepte kennen zu lernen vermag.

Niemand besitzt besondere Begabungen oder Schwächen, weil er dafür täglich zu einer Gottheit betet.

Richtig, die bekommt er bei seiner Geburt vom Schöpfer gleich mit.
Das Glaube sich aber auch von Geburt an Entwickelt kann der Einzelen trotzdem täglich für eine neue Begabung oder das bewältigen von Schwächen beten.
Hey, Beten hilft.


melden
Solita
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.02.2012 um 20:55
@Lamm

Standing ovations von mir und absoluten Respekt!
(besonders für den letzten Post)
So diskuttieren halt Menschen die IHN wirklich lieben!

glg, Solita


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.02.2012 um 20:58
@Solita
Der wen liebt? Den schlächter der Menschen? ;)


melden
Solita
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.02.2012 um 21:01
@interrobang

da dein Frage ironisch gemeint ist, brauche ich ja nicht drauf zu antworten, oder? ;) ;)


melden
Anzeige
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

26.02.2012 um 21:03
@Solita
Doch währe nett ^^
Wen liebt man? Den Gott der den Menschen befiehlt seine eigenen Leute zu töten? (2 Buch Moses als Moses die Leute um dieses Kalb tanzen sah)


melden
282 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden