weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

35.439 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Himmel, Hölle, Atheismus, Atheist
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

25.06.2012 um 15:23
@JackMarco
JackMarco schrieb:Dinge wie Selbstjustiz behandle ich nach dem Motto "Was du nicht willst, was man dir tut" Prinzip.
Das ist aber ziemlich undifferenziert. Jemand beklaut Dich oder bedroht Dich massiv, da du ja nicht getötet werden willst, setzt du dich auch nicht zur Wehr, weil du ja nach dem Prinzip was du nicht willst usw.... verfährst ? Denn du hast ja den Anderen nicht beklaut und bedroht, aber der Andere richtet sich nicht danach.


melden
Anzeige

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

25.06.2012 um 15:26
@Kayla

Du denkst als, dass Verteidigung dagegen verstößt?


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

25.06.2012 um 15:28
@JackMarco
JackMarco schrieb:Du denkst als, dass Verteidigung dagegen verstößt?
Ich habe dich gefragt, wie du darüber denkst.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

25.06.2012 um 15:42
@Kayla

Naja, wenn ich mich mal in die Situation versetze, hast du da eigentlich Recht.

Nehmen wir mal ein leichteres Beispiel. Wir gehen wieder davon aus, dass es keine Gesetze gäbe. Jemand ermordet mein Kind. In unserem Rechtssystem hätte ich die Möglichkeit den Mörder hinter Gitter zu bringen. In diesem Fall hätte ich das nicht. Würde ich also tatenlos da sitzen und ihn ungeschoren davon kommen lassen? Nein, würde ich nicht. Ich würde ihn wahrscheinlich jagen und ihn zur Rede stellen. Wenn wir davon ausgehen, dass er die Tat absichtlich begangen hat, also wenn es kein Unfall war, kein Schlafwandeln etc. würde ich ihn wahrscheinlich umbringen oder foltern. Selbstjustiz währe bei mir also drinnen. Stiehlt jemand von mir, so werde ich mir das gestohlene wieder zurrück holen. Natürlich nicht um jeden Preis, abhängig von der Sache, währe ich jedoch auch bereit Gewalt anzuwenden.

Meine Ethiken beziehen sich bei mir also auf die Offensive, d.h dass das "Was du nicht willst was man dir tut" Prinzip, sich auf den ersten Schritt bezieht. Ich würde es aber nicht mit dem "Auge um Auge" Prinzip gleich setzen, da ich, wenn wir wörtlich sprechen, nicht das Augenlicht eines Anderen nehmen würde, wenn dieser mir meins nimmt. Es ist immer von der schwere der Tat abhängig.


melden
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

25.06.2012 um 16:00
@ Interobang
interrobang schrieb:Du weist also ohne ein altes Buch nicht das Töten und Vergewaltigen schlecht ist? o_O
Kannibalen haben damit kein Problem und antike Völker ebenfalls nicht mit beidem gehabt
deshalb steht es von Anfang an in der Bibel,damit man es weis.
Und ohne Glauben wird das auch nichts.


melden
bacter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

25.06.2012 um 16:01
@leserin
das ist aber mir egal.., Jesus sprach alle Menschen an.., auch die Atheisten..

schau,. .., wenn Gott uns mit einem freien Willen geschaffen hat und mit eignen Gedanken..

und da ist ein Atheist , der Kann es sich einfach nicht vorstellen , dass es Gott gibt.. , ist aber allgemein ein guter Mensch..
Schau... @ leserin ... wir können das alles so glauben wenn wir wollen.. Aber wir haben keinen freien Willen...und noch nicht mal ein klitzekleines Bisschen eines solchen.

Wir haben auch keine "wirklich" eigenen Gedanken.

Unser ICH ist zwar eine äußerst nützliche und zweckdienliche Illussion... aber all dessen worüber wir uns gedanklich bewusst sind, besteht aus den gedanklichen Informationen unserer Mitmenschen und nur zu einem ganz winzig kleinen Bildausschnitt aus unserem eigenen Erlebnishorizont.

Das ist sehr nützlich! Weil so muss nicht jeder Mensch selbst das Rad neu erfinden und wichtige Entdeckungen und Erfahrungen einfach nur mit Worten in das Gehirn seiner Artgenossen schreiben, die das dann falls es ihnen wichtig ist, überprüfen, überdenken und notfalls korrigieren.

Das ist dann die Grundlage dafür, wie unsere Nachkommen ihre Welt von Morgen verstehen.

Das Was du Gott nennst ist nichts anderes als dein eigener Glaube. Also nicht mein Gott, nicht der Gott irgendjemand anderen... sondern nur dein ganz persönlicher Gott "Glaube".

Hinter all dem steckt aber kein besonders edles Motiv! Also Vorsicht!

Idealisten und Ideologen sind die wahrhaft Bösen dieser Welt.

Auch das ist eigentlich sehr logisch. Weil die Relationen zwischen dem Wert einer Sache und der Sache einer Wertes sehr unterschiedlich und gegensätzlich sind.

Dem Idealisten geht es nur um die Relation des Wertes einer Sache und er gnoriert, dass hinter all dem strukturierte Zusammenhange stecken, die durchaus nicht lieblich und von göttlicher Idee stammen.

Ich meine damit, dass alle, aber auch jede Lebensform auf unserem Planeten, sich im Wettbewerb auf Leben und Tod um Territorium, Fortpflanzungsvorrecht und die bessere Futterqualität für die eigenen Nachkommen schlagen und behaupten muss.

Auch wir Menschen und gerade wir Menschen sind in dem Zusammenhang eines der übelsten Raubtiere hier auf diesem Planeten.

Und gerade mit diesem Glauben den wir Gott und Spiritualität nennen schleichen wir uns in Wahrheit am verlogensten aus der bewussten Verantwortung, die uns eigentlich erst zu Menschen machen würde. ;)


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

25.06.2012 um 16:04
@JackMarco
JackMarco schrieb:Meine Ethiken beziehen sich bei mir also auf die Offensive, d.h dass das "Was du nicht willst was man dir tut" Prinzip, sich auf den ersten Schritt bezieht. Ich würde es aber nicht mit dem "Auge um Auge" Prinzip gleich setzen, da ich, wenn wir wörtlich sprechen, nicht das Augenlicht eines Anderen nehmen würde, wenn dieser mir meins nimmt. Es ist immer von der schwere der Tat abhängig.
Okay, nur in einer hypothetischen und gesetzlosen Welt, würde dir das überhaupt nicht helfen. Also kann sich Ethik nur auf unsere bekannte Welt übertragen lassen und nicht auf den Menschen an sich ohne Gesetz. Doch wenn das so ist, was nützt dir dann deine humanistische Sichtweise, denn sie bezieht sich nur auf eine gesicherte Rechtsform in einer Gesellschaft. Bei den Naturvölkern gelten z.B. andere Gesetze und würdest da mit Humanismus nicht sehr weit kommen.

Ergo, war der Glaube an Gott ursprünglich eine Massnahme, einschließlich der 10 Gebote ein ethisches Zusammenleben dort zu ermöglichen, wo ansonsten nur das Recht des Stärkeren Gültigkeit hatte.
Wenn wir uns das Nord-Süd- Weltgefüge insgesamt ansehen, wo die Schere von Reich und arm immer weiter auseinanderklafft, dann möchte ich gerne wissen, wo diesen Menschen die unbestritten löbliche humanistische Sichtweise weiterhilft ? Nada, nix.

Die Mutter, welche weder Wasser noch Muttermilch hat und deren Kind ihr deshalb unter den Händen weg stirbt, kümmert sich nicht um Humanismus und auch nicht um Gott. Um ihr Kind zu retten, würde sie ohne zu zögern, wenn sich ihr die Möglichkeit dazu bietet, gegen sämtliche humanistischen und biblischen Regeln zu verstoßen.

Allerdings sind es immer wieder konfessionelle Organisationen, welche in solchen Lebensumständen zu helfen versuchen. Das dabei leider missioniert wird, ist die andere Seite der Materie. Konfessionell und politisch unabhängige Organisationen, wie die Welthungerhilfe möchte nicht unerwähnt lassen.

Was aber signifikant ist, sind die Mechanismen zum Überleben, welche angeboren sind, egal ob Mensch oder Tier. Humanismus oder Gott spielen nur eine untergeordnete Rolle, wenn es um´s nackte Überleben geht.

Daran ändert weder Atheismus noch Theismus das Geringste.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

25.06.2012 um 16:06
@shauwang
shauwang schrieb:Kannibalen haben damit kein Problem und antike Völker ebenfalls nicht mit beidem gehabt
deshalb steht es von Anfang an in der Bibel,damit man es weis.
Und ohne Glauben wird das auch nichts.
Merkwürdig das du dich mit Kannibalen vergleichst. Ironischerweise besteht der Kannibaismus bei denen nämlich gerade wegen ihrer Religiösen ansichten. Also sieht man das das ohne Religiöse ansichten geht :Y:


melden
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

25.06.2012 um 16:07
@bacter
bacter schrieb:Schau... @ leserin ... wir können das alles so glauben wenn wir wollen.. Aber wir haben keinen freien Willen...und noch nicht mal ein klitzekleines Bisschen eines solchen.
Du kannst doch wollen was du willst,wenn das mal kein freier Wille ist was dann.





Wille bezeichnet innerhalb der Psychologie die willentliche Handlungskontrolle des Verhaltens des Menschen durch ihn selbst (s. Volitionspsychologie, Motivationspsychologie). Das, was man im Allgemeinen als den Willen bezeichnet, stellt nichts anderes als jene kognitiv verarbeitete Motivation dar, der das Ich den Vorzug vor anderen gegeben hat.[1] Verwandt ist der Begriff Widerwille, Innere Hemmung.

Der Brockhaus Psychologie unterscheidet zwischen psychischen (inneren) Akt des Wollens und der (Willens-)Handlung, die dazu dient, ein Handlungsziel zu erreichen. Letzteres nennt er äußere Willenshandlung.

wiki


@interrobang

Ich schrieb doch sie wissen es nicht,deshalb die Bibel


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

25.06.2012 um 16:09
@bacter
bacter schrieb:Dem Idealisten geht es nur um die Relation des Wertes einer Sache und er gnoriert, dass hinter all dem strukturierte Zusammenhange stecken, die durchaus nicht lieblich und von göttlicher Idee stammen.
So einen Unsinn kann man nur behaupten, wenn man abgehobene Spinner und echte Idealisten nicht voneinander unterscheiden kann.:)


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

25.06.2012 um 16:12
der kategorische Imperativ ähnelt zwar dem "Was du nicht willst..."-Motto, doch finde ich ihn für ein Zusammenleben angebrachter


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

25.06.2012 um 16:13
@shauwang
shauwang schrieb:Ich schrieb doch sie wissen es nicht,deshalb die Bibel
Komischerweise brauchen Atheisten das nicht um Kannibalismus nicht zu praktizieren.


melden
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

25.06.2012 um 16:20
@interrobang


Komischerweise sitzen in Russland Kannibalen im Gefängnis , welche mit Religion nichts zu tun haben,kam gestern gerade im TV
Übrigens Russland
Der atheistische Bolscheismus hat in Russland und anderen Ländern ca 70 Millionen umgebracht.
das waren alles anständige Atheisten, auf beiden Seiten

Der Archipel Gulag
Der Archipel Gulag (Original: russisch Архипелаг ГУЛАГ Archipelag GULAG) ist ein historisch-literarisches Werk des russischen Schriftstellers und Trägers des Nobelpreises für Literatur Alexander Issajewitsch Solschenizyn. Der im Dezember 1973 veröffentlichte Archipel Gulag gilt als sein Hauptwerk und als eines der einflussreichsten Bücher des 20. Jahrhunderts.
wiki


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

25.06.2012 um 16:22
@Kayla

Im Grunde was du mit deinem Post aussagst ist, dass sich unsere ethischen Vorstellungen, immer der gegenwärtigen Lebenssituation anpassen, was ja nur das belegt, was ich schon zuvor behauptete, nämlich, dass es kein wirkliches Richtig oder Falsch bzgl. Moral gibt.
Kayla schrieb:Ergo, war der Glaube an Gott ursprünglich eine Massnahme, einschließlich der 10 Gebote ein ethisches Zusammenleben dort zu ermöglichen, wo ansonsten nur das Recht des Stärkeren Gültigkeit hatte.
Ich glaube nicht, dass dies im alten China, bzw. Japan, der Fall war, wo die Menshcen schon "zivilisiert" lebten, bevor die 10 Gebote überhaupt bekannt waren. Das Selbe gilt für die alten Ägypter.
Humanismus oder Gott spielen nur eine untergeordnete Rolle, wenn es um´s nackte Überleben gibt.
Da stimme ich dir zu.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

25.06.2012 um 16:23
@interrobang
interrobang schrieb:Komischerweise brauchen Atheisten das nicht um Kannibalismus nicht zu praktizieren.
Witz oder was ? Kannibalismus hat sich in unserer Gesellschaft nicht etabliert, also Kunststück, das Atheismus nicht dem Kannibalismus frönen, obwoh das nicht beweisbar ist. denn,

Issei Sagawa tötete 1981 in Paris die 25-jährige Renée Hartevelt und aß Teile.

Der ukrainisch-russische Serienmörder Andrei Tschikatilo wurde 1994 als Monster von Rostow wegen 52 Morden vor allem an Frauen und Kindern, die er teilweise gegessen hatte, hingerichtet.

Im März 1995 hatte in Deutschland ein 33-jähriger Mann während des Prozesses behauptet, seinen 81-jährigen Lebensgefährten ermordet und dessen Innereien gegessen zu haben. Der Fall wurde jedoch nicht aufgeklärt.

In Italien sorgte 1998 ein Prozess gegen einen 30-jährigen Mann für Aufsehen, weil dieser seine zwei Jahre alte Tochter ermordet und den Leichnam teilweise gegessen hatte — jedenfalls warf ihm das seine ältere Tochter vor.

In Finnland mussten sich im März 1999 drei junge Männer und eine Frau wegen Kannibalismus und Mordes vor Gericht verantworten: Die Anhänger eines Satanskults hatten ein Gruppenmitglied gefoltert, getötet und Körperteile verzehrt.

Ebenfalls im Oktober 2001 nahm die Polizei in Weißrussland sechs Menschen fest, weil sie einen Mann getötet und seine Leber gegessen hatten.

Im Jahr 2002 wurde im Rheinland die Tat eines 21-jährigen Elektrikers bekannt. Der als Kannibale von Koblenz bekannt gewordene Thomas S. soll seine Cousine umgebracht haben. Die Polizei fand Teile der Leiche zubereitet mit Reis im Backofen des mutmaßlichen Täters. Bis heute bestreitet der Mann die Tat, jedoch konnten einige Teile der Leiche nie aufgefunden werden, was die ermittelnden Behörden zu der Annahme veranlasst, dass diese vom Beschuldigten bereits verspeist wurden.

Im Jahr 2003 erregte ein weiterer Fall von Kannibalismus in Deutschland Aufsehen. Der Berliner Bernd Jürgen Armando Brandes antwortete auf eine Internetanzeige und stellte sich als Opfer für ein kannibalisches Essen zur Verfügung, das der Rotenburger Armin Meiwes vornahm. Meiwes wurde auch als Kannibale von Rotenburg bekannt. Mit Einwilligung des Berliners hat Meiwes ihn nach eigener Aussage (bereits 2001) vor laufender Kamera getötet und Teile seines Körpers gegessen. Im Mai 2006 wurde Meiwes zu lebenslanger Freiheitsstrafe wegen Mordes und Störung der Totenruhe verurteilt. Es gibt in Deutschland kein explizites gesetzliches Verbot von Kannibalismus.

Ebenfalls im Jahr 2003 ermordete in Blackpool in England ein 31-jähriger Imbissbudenbesitzer zusammen mit einem Komplizen die 14-jährige Charlene Downes, die er vorher entführt und vergewaltigt hatte. Danach verarbeitete er sie zu Dönerfleisch und verkaufte sie im eigenen Imbiss als Döner. Hintergrund zum Dönerverkauf war, dass er die lästige Leiche loswerden wollte.

Im Jahr 2005 ermordete der als Kannibale von Schweden bekannt gewordene Lennart Persson auf bestialische Art zwei Bekannte, trank deren Blut und verspeiste kleine Teile der Leiche. Er wurde in die geschlossene Psychiatrie eingewiesen......

läßt sich da jetzt feststellen, ob von diesen Irren einer Atheist war oder nicht ?

Wikipedia: Kannibalismus


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

25.06.2012 um 16:24
@shauwang
shauwang schrieb:Komischerweise sitzen in Russland Kannibalen im Gefängnis , welche mit Religion nichts zu tun haben,kam gestern gerade im TV
Nach deiner logik ficken alle Theisten kleine kinder weil das ein paar Katholische Priester machen. Richtig?

Nur entstanden die taten in Russland nicht im namen des Atheismuses sondern des Stalinismuses :D

@Kayla
Das gleiche gilt für dich. Ein Paar Priester ficken kleine Kinder. Bedeudet dies das du und andere Theisten das auch machen?


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

25.06.2012 um 16:27
@JackMarco
JackMarco schrieb:Ich glaube nicht, dass dies im alten China, bzw. Japan, der Fall war, wo die Menshcen schon "zivilisiert" lebten, bevor die 10 Gebote überhaupt bekannt waren. Das Selbe gilt für die alten Ägypter.
Ich meine damit auch nur die damaligen biblischen Machtverhältnisse, wobei man der Obrigkeit gehorchen sollte, aber innerhalb der Sippe die Regeln einhalten sollte.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

25.06.2012 um 16:28
JackMarco schrieb:Ich glaube nicht, dass dies im alten China, bzw. Japan, der Fall war, wo die Menshcen schon "zivilisiert" lebten, bevor die 10 Gebote überhaupt bekannt waren. Das Selbe gilt für die alten Ägypter.
Naja irgendwelche ethischen Regeln werden sie schon gehabt haben. Ich denke etwa an den edelen achtfachen Pfad auch der atheistischen Richtung der Buddhisten.
Da sind Regeln, bzw. besser gesagt Tipps, wie man leben sollte und ich meine, das wir alle gleich ob atheistisch, religiös usw. diese Tipps instinktiv ein Stück weit beherzigen.

Was nun den Topic angeht, entweder akzeptiert der liebe Gott sich und sein Werk, oder er ist in Nichtakzeptanz, unzufrieden und all dies, was einem Gott aber nicht gut ansteht. :D


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

25.06.2012 um 16:30
@jimmybondy

Ich habe nicht gesagt, dass diese keine ethischen regeln hatten, ich habe lediglich darauf hingewiesen, dass die Bibel nichts damit zu tun hatte, da viele Christen immer behaupten, dass man ohne die Bibel eigentlich unmoralisch sein müsste.


melden
Anzeige
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

25.06.2012 um 16:30
@interrobang
interrobang schrieb:Das gleiche gilt für dich. Ein Paar Priester ficken kleine Kinder. Bedeudet dies das du und andere Theisten das auch machen?
Kommst wieder vom Höckchen zum Stöckchen, ich sagte, schrieb, ob man immer genau wissen kann wer Atheist ist, denn auf der Stirn tragen die ja die Bezeichnung auch nicht.


melden
123 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden