weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

35.439 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Himmel, Hölle, Atheismus, Atheist
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 16:11
@1.21Gigawatt
1.21Gigawatt schrieb:Das ist kein Sinn sondern eine Folge...
Ausserdem ist es völlig irrelevant was wir tun.
Ob wir den Planeten zerstören oder nicht stört niemanden ausser uns selbst(und evtl. ein paar andere Lebewesen), das nur subjektiv wichtig. Objektiv betrachtet ist es völlig egal was wir tun.
Es ist längst nicht egal was wir tun, irgendwo haben wir auch eine Verantwortung, Wenn wir die nicht wollen, weshalb unterwerfen wir uns dann Systemen jeglicher Art ? Dann kann Jeder machen was er will und es gäbe Chaos und Anarchie. Was Du da postulierst kann ich nicht nachvollziehen. wie schon gesagt, wir können uns selbst eine Richtung geben oder es lassen, doch wohin die Reise geht bestimmt nicht nur die eigene Sichtweise, sondern auch das System in welchem wir existieren.
1.21Gigawatt schrieb:Das ist kein Sinn sondern eine Folge...
Was für eine Folge, wovon ? Wie sich etwas entwickelt hängt nicht ausschließlich nur von äußeren Umständen ab, sondern von persönlichen und kollektiven Entscheidungen.


melden
Anzeige
Reigam
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 16:20
Er hat ja geschrieben: "Ob wir den Planeten zerstören oder nicht stört niemanden ausser ----uns selbst----".

Selbst wenn wir den ganzen Planeten verwüsten, in vielen Jahrtausenden wird sich der Planet wieder erholen, auch wenn es den Menschen nicht mehr geben sollte. Der Mensch nimmt sich einfach zu wichtig. Das Leben findet immer einen Weg, auch wenn es wieder bei den Bakterien anfangen muss.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 16:24
@Kayla
Kayla schrieb:Es ist längst nicht egal was wir tun
ANgenommen wir drehen alle völlig durch, zerstören den Planeten und rotten alles Leben inklusive uns selbst aus.
Dann? Dann gibt es niemandem mehr den das interessieren könnte. Es ist dann völlig egal.
Dem Planeten ist es egal, derm SOnnensystem, der Galaxie und erst recht dem Universum ist das völlig egal.
Die Planeten drehen einfach weiter ihre Bahnen.

Nur für uns selbst(subjektiv) hat es eine Bedeutung was wir tun.
Kayla schrieb:Dann kann Jeder machen was er will und es gäbe Chaos und Anarchie.
Einfach Logik:
Wenn du dich selbst wie ein Arsch verhältst kannst du nicht erwarten, dass sie anderen nett zu dir sind. Also verhalten sich alle in einem annehmenbaren Rahmen um ein gutes Zusammenleben zu gewährleisten.
Kayla schrieb:Was für eine Folge, wovon ?
Dass der Mensch sein Umfeld formt ist nicht Sinn seiner Existenz sondern eine Folge seiner Existenz.

@Reigam hat verstanden was ich aussagen wollte. Ein tolles Gefühl :D


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 16:26
@Reigam
Reigam schrieb:Das Leben findet immer einen Weg, auch wenn es wieder bei den Bakterien anfangen muss.
Deswegen habe ich ja geschrieben, das wir es selbst in der Hand haben und nicht Jeder muss damit einverstanden sein, das seine Mitmenschen den Planeten verwüsten. Objektiv ist es vielleicht egal aber nicht im Einzelnen.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 16:35
@1.21Gigawatt
1.21Gigawatt schrieb:Nur für uns selbst(subjektiv) hat es eine Bedeutung was wir tun.
Sagt Wer ?
1.21Gigawatt schrieb:Dass der Mensch sein Umfeld formt ist nicht Sinn seiner Existenz sondern eine Folge seiner Existenz.

@Reigam hat verstanden was ich aussagen wollte. Ein tolles Gefühl
Ach ja, Folge seiner Existenz, das ist ein bißchen einfach, andere Handlungen und Entscheidungen hätten dann zum selben Ergebnis geführt ?

Zumindest hast du mit Deiner Antwort an Reigam bewiesen, das du genau so subjektiv bist wie Jeder Andere, bei Zustimmung hast du ein tolles Gefühl, wenn Jemand nicht Deiner Meinung ist, dann möchtest Du ihn gerne mit Deiner Objektivität überzeugen. Hilft nur nicht viel, weil es Objektivität genau genommen nicht wirklich gibt.

Fazit:" Nichts Neues unter der Sonne."
1.21Gigawatt schrieb:Nur für uns selbst(subjektiv) hat es eine Bedeutung was wir tun.
Es hat auch kollektive Bedeutung.


melden
Reigam
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 16:36
@Kayla
@1.21Gigawatt

Ich versuche eure Argumente mal zusammenzufassen/Argumentieren :-)

1.21 Gigawatt sieht die Vergangenheit und die weit entfernte Zukunft. Hierbei spielt der Mensch so gut wie keine Rolle, da er von der Zeitspanne her gesehen kaum existiert hat. Auch wenn es die Menschheit nicht mehr geben sollte, kümmert es das Universum wenig.

Kayla bezieht sich auf das hier und jetzt (Gegenwart). Jetzt existiert die Menschheit nuneinmal und für unsere Kinder müssen wir den Planeten erhalten. Wir leben jetzt und machen es uns bezüglich, z.B. der Umweltverschmutzung, nur schwerer.


Habe ich das so richtig verstanden? :-)


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 16:39
@Reigam
Reigam schrieb:Habe ich das so richtig verstanden? :-)
Exakt und weil ich in der Gegenwart lebe, lebe ich in der Realität, was in der Zukunft ist wissen wir nicht und liegt irgendwie in unserer Verantwortung und nicht im Entwurf von Horror-Szenarien.


melden
Reigam
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 16:41
Also habt ihr beide Recht? Nur eben von einem anderen Standpunkt aus gesehen. :-)


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 16:46
@Reigam
Reigam schrieb:Also habt ihr beide Recht? Nur eben von einem anderen Standpunkt aus gesehen. :-)
Würde ich auch so sehen, entgegengesetzte Standpunkte. Problematisch ist nur das die Gegenwart immer ist, heute, morgen, übermorgen. Wir können nur jeweils in der Gegenwart leben, allenfalls über Vergangenes, weil ehemals real nachdenken. Die Zukunft ist deshalb immer schon heute.:)


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 16:53
@Kayla
Kayla schrieb:Sagt Wer ?
Irgendwie bist du nicht ganz auf der Höhe oder?
Du verlierst immer wieder den Bezug zum eigendlichen Thema hier.

Willst du einen übergeordneten Sinn brauchst du eine übergeordnete Instanz(z.b ein Gott) die diesen geben kann, meine Rede ist doch hier ständig, dass es eine solche Instanz nicht gibt.
Nur für uns selbst(subjektiv) hat es eine Bedeutung was wir tun.
Sagt Wer ?
Für wen sollte es den sonst eine Bedeutung haben?
Kayla schrieb:Ach ja, Folge seiner Existenz, das ist ein bißchen einfach, andere Handlungen und Entscheidungen hätten dann zum selben Ergebnis geführt ?
????
Kayla schrieb:Zumindest hast du mit Deiner Antwort an Reigam bewiesen, das du genau so subjektiv bist wie Jeder Andere, bei Zustimmung hast du ein tolles Gefühl, wenn Jemand nicht Deiner Meinung ist
Ich hab mich darüber gefreut, dass er es verstanden hat. Ob er mir zustimmt oder nicht geht doch aus seinem Beitrag gar nicht hervor.
Aber eine objektive Argumentation und eine Subjektive Freunde wenn die Argumentation erfolgreich ist sind immernoch zwei paar Schuhe.
Kayla schrieb:Hilft nur nicht viel, weil es Objektivität genau genommen nicht wirklich gibt.
Mh, doch. Mathematik z.b ist vollkommen objektiv.

@Reigam
Reigam schrieb:1.21 Gigawatt sieht die Vergangenheit und die weit entfernte Zukunft. Hierbei spielt der Mensch so gut wie keine Rolle, da er von der Zeitspanne her gesehen kaum existiert hat. Auch wenn es die Menschheit nicht mehr geben sollte, kümmert es das Universum wenig.
Nein.
Meine Kernaussage ist, dass es keinen Gott gibt. Da es keinen Gott gibt, gibt es auch nichts was der Existenz einen übergeordneten Sinn verleihen könnte.
Wir können unserer Existenz und unserem Handeln aber selbst einen subjektiven Sinn geben.

@Kayla
Kayla schrieb:Exakt und weil ich in der Gegenwart lebe, lebe ich in der Realität
Jetzt wirds aber hinten höher als vorne...
In der Realität? Du bist doch völlig vergeistigt.

@Reigam
Reigam schrieb:Also habt ihr beide Recht? Nur eben von einem anderen Standpunkt aus gesehen. :-)
Mit der Aussage hättest du eigendlich warten müssen. Du wusstest ja noch nicht ob du meine Ansicht richtig interpretiert hast. Das hast du nicht.
Eigendlich sieht es eher so aus, dass Kayla glaube nicht verstanden hat in welchem Zusammenhang dieses Gerede von einem Sinn zum Thema des Threads steht.
Nämlich: Ohne Gott, kein Sinn.
Wie du schon richtig erkannt hast
Reigam schrieb:Selbst wenn wir den ganzen Planeten verwüsten, in vielen Jahrtausenden wird sich der Planet wieder erholen, auch wenn es den Menschen nicht mehr geben sollte. Der Mensch nimmt sich einfach zu wichtig.
gibt es keinen Sinn.
Dementsprechend liegt es auch nahe, dass es keinen Gott gibt.

Voilá, ein weitere Argument gegen die Existenz eines Gottes.


melden
Reigam
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 16:53
Morgen ist schon die Zukunft, wenn auch kurz. :-) Den Menschen gibt es wie lange? 200.000 Jahre mehr oder weniger. Den "intelligenten" Menschen noch mal um einiges später. Das Universum gibt es einige Milliarden Jahre oder noch wesentlich länger. Was wird mit der Menschheit in einer Millionen Jahre sein?

Und alles haben wir nicht in der Hand. Gibt genügend Meteoriden, Gammablitze usw. die das Leben auf Erden schnell beenden können.


melden
Reigam
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 16:57
@1.21Gigawatt
Ich habe nichts von Gott geschrieben. Den habe ich rausgehalten. ;-)


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 16:59
@Reigam
Aber darum geht es seit fast 100 Seiten.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 17:04
@1.21Gigawatt
1.21Gigawatt schrieb:Irgendwie bist du nicht ganz auf der Höhe oder?
Du verlierst immer wieder den Bezug zum eigendlichen Thema hier.
Du aber schon ?
1.21Gigawatt schrieb:Ich hab mich darüber gefreut, dass er es verstanden hat. Ob er mir zustimmt oder nicht geht doch aus seinem Beitrag gar nicht hervor.
Aber eine objektive Argumentation und eine Subjektive Freunde wenn die Argumentation erfolgreich ist sind immernoch zwei paar Schuhe.
Klar doch, haben wir hier jetzt Märchenstunde ? Objektive Argumentation ? Wo ?
1.21Gigawatt schrieb:Mh, doch. Mathematik z.b ist vollkommen objektiv.
Um Mathematik geht es hier aber nicht.
1.21Gigawatt schrieb:Willst du einen übergeordneten Sinn brauchst du eine übergeordnete Instanz(z.b ein Gott) die diesen geben kann, meine Rede ist doch hier ständig, dass es eine solche Instanz nicht gibt.
Ich brauche keine übergeordnete Instanz um zu erkennen, das es so was wie Verantwortung gibt, für sich selbst und auch für die Umwelt. Wenn du das nicht akzeptieren willst, dann ist das Deine Sache.
1.21Gigawatt schrieb:Eigendlich sieht es eher so aus, dass Kayla glaube nicht verstanden hat in welchem Zusammenhang dieses Gerede von einem Sinn zum Thema des Threads steht.
Nämlich: Ohne Gott, kein Sinn.
Wie du schon richtig erkannt hast
Ich habe nicht gesagt, dass es einen Gott gibt, sondern das ich es nicht weiß ob es einen gibt.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 17:06
Hare Krishna

@1.21Gigawatt
1.21Gigawatt schrieb:Es gibt weder die eine noch die andere Ordnung.
Tatsächlich gibt es sogar gar keine Ordnung.
Na, es gibt keine Ordnung ? - Die 4 Jahreszeiten ist das keine Ordnung, der Mond Zyklus ist das keine Ordnung, die Erde dreht sich ist das nicht geordnet ? alles hier ist geordnet nur was der Mensch einbringt in diese Ordnung gibt große Unordnung in der Ordnung, nahe zu Chaos.

Nur wollen gewisse Menschentypen das nicht sehen, weil sie meinen das was sie einbringen ist eine bessere Ordnung als die vorgegebene Ordnung. Nur weil du Atheist bist und an keine Ordnung glaubst hast du noch lange kein recht diese Ordnung ohne andre erst zu fragen ihnen über zu ziehen.

Aber das tun dämonisierte Menschen, dämonisierte Menschen sind Menschen die Stolz, Einbildung, Grobheit, Zorn, Brutalität und spirituelle Unwissenheit als ihre Eigenschaften ansehen, die für sie ganz normal sind. Sie fragen in der Regle nicht was sie dürfen oder was sie nicht dürfen, sie entschuldigen sich im nach hinein wenn überhaupt.

Bhakta Ulrich


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 17:14
@1.21Gigawatt
1.21Gigawatt schrieb:Jetzt wirds aber hinten höher als vorne...
In der Realität?
Genau, du musst es ja wissen. Außerdem beleidigend musst du deshalb nicht gleich werden.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 17:21
@Kayla
Kayla schrieb:Du aber schon?
Ja...
fals du es nicht gemerkt hast.
Das was ich die letzten 3 Seiten versucht habe deutlich zu machen ist ein weiteres Argument gegen die Existenz eines Gottes. Die Frage ob es Gott gibt oder nicht ist wohl die zentrale Frage dieses Threads.
Wieso erkennst du das nicht?
Kayla schrieb:Klar doch, haben wir hier jetzt Märchenstunde ? Objektive Argumentation ? Wo ?
Nur weil du sie nicht nachvollziehen kannst heißt das noch lange nicht, dass sie nicht objektiv ist.
Kayla schrieb:Um Mathematik geht es hier aber nicht.
Du hast gesagt, dass nichts vollkommen objektiv ist.
Ich hab gesagt, dass die Aussage falsch ist und hab sie anhand eines Beispiels widerlegt.
Kayla schrieb:Ich brauche keine übergeordnete Instanz um zu erkennen, das es so was wie Verantwortung gibt, für sich selbst und auch für die Umwelt. Wenn du das nicht akzeptieren willst, dann ist das Deine Sache.
Verantwortung != Sinn
Kayla schrieb:Ich habe nicht gesagt, dass es einen Gott gibt, sondern das ich es nicht weiß ob es einen gibt.
Na und?
Kayla schrieb:Genau, du musst es ja wissen. Außerdem beleidigend musst du deshalb nicht gleich werden.
Ist "vergeistigt" für dich eine Beleidigung?


@bhaktaulrich
bhaktaulrich schrieb:Na, es gibt keine Ordnung ? - Die 4 Jahreszeiten ist das keine Ordnung, der Mond Zyklus ist das keine Ordnung, die Erde dreht sich ist das nicht geordnet ?
Das sind zwangsläufige Folgen der Naturgesetze.
Ordnung an sich ist wiedermal nur etas subjektives. Wir menschen betrachten etwas als Ordnung.
Aber was ist den hier bitteschön geordnet? Es folgt lediglich den Naturgesetzen, aber keiner Ordnung.
Ordnung bedarf meiner Meinung nach einer Planung. Soetwas steckt aber nicht dahinter.

Mal abgesehen davon meinstest du ganz andere Ordnungen, keine physikalischen sonder, kp, göttliche und teuflische halt. Also ein ablauf nach einer positiven bzw. einer negativen Planung.
bhaktaulrich schrieb:Aber das tun dämonisierte Menschen
Ich spür schon wie mir Hörner wachsen o.O


melden
Reigam
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 17:26
@1.21Gigawatt
Gott habe ich ausgelassen, da ich es eben auch für unwahrscheinlich erachte, dass dieser existiert. Die Wissenschaft kann zwar (noch) nicht alles erklären, dass es aber einen Gott geben soll, der das ganze Universum erschaffen hat, halte ich für sehr unwahrscheinlich.

@bhaktaulrich
Aber das tun religöse Menschen, religöse Menschen sind Menschen die Stolz, Einbildung, Grobheit, Zorn, Brutalität und Unwissenheit als ihre Eigenschaften ansehen, die für sie ganz normal sind. Sie fragen in der Regel nicht was sie dürfen oder was sie nicht dürfen, sie entschuldigen sich im nach hinein wenn überhaupt.

Geht also in beide Richtungen.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 17:32
@1.21Gigawatt
1.21Gigawatt schrieb:Ja...
fals du es nicht gemerkt hast.
Das was ich die letzten 3 Seiten versucht habe deutlich zu machen ist ein weiteres Argument gegen die Existenz eines Gottes. Die Frage ob es Gott gibt oder nicht ist wohl die zentrale Frage dieses Threads.
Wieso erkennst du das nicht?
Sieh mal, was du hier verzapfst:
Kayla schrieb:
Ich habe nicht gesagt, dass es einen Gott gibt, sondern das ich es nicht weiß ob es einen gibt.

Na und?
Geht´s dabei nun darum ob ich die Existenz eines Gottes postuliere oder worum ?
1.21Gigawatt schrieb:Verantwortung != Sinn
Verantwortung bestätigt die Existenz Gottes nach dieser, meiner Meinung ?
1.21Gigawatt schrieb:Ist "vergeistigt" für dich eine Beleidigung?
Ja, weil ich nicht jenseits dieser Welt existiere, jedenfalls zur Zeit noch nicht. Oder hast du keine Ahnung was Vergeistigung ist ? Ich lebe genau so in dieser materiellen Welt wie du auch und nicht in anderen Dimensionen. Obwohl ich nicht bestreiten will, das es diese gibt. Das ist also nur Deine subjektive Meinung und nicht objektiv oder sachlich.


melden
Anzeige

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 17:37
Die Zentrale Frage geht davon aus das es Gott gibt, denn da steht - was wäre wenn?


melden
200 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden