weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

35.439 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Himmel, Hölle, Atheismus, Atheist
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 14:36
@Kayla
Kayla schrieb:Wenn du zuvor die Fakten nennst, dann ja.
Habe ich bisher immer genannt.
Kayla schrieb:Philosophie ist nicht Physik oder Biologie, das müsstest du eigentlich wissen.
Ja kind dan sag doch das du von den Phiosophischen dingen reden willst. Ich hab bei deinem Gesülze doch meistens keine ahnung was du eigentlich von mir willst :D

@Dude
Ein seit 5 Jahren toter tread :D *golfclap*
Wen etwas vom zusammenhang her in einem tread passend ist kann man es doch weiterdiskutieren, es sei den natürlich das der Treadersteller sich gestört fühlt oder der andere tread dafür besser geeignet weil Brandaktuel.
Momentan war es aber eher ein Diskusionsbeispiel als eine Diskusionsgrundlage.


melden
Anzeige
Dude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 14:39
@interrobang
Wozu etwas an einem Ort diskutieren, wo es das Thema mal gerade eben am Rande streifft, wenn man die Möglichkeit hat, dies in einem Thread zu tun, wo es der Kern ist?

Ps. Stell doch DU einmal einen ausführlichen Artikel zusammen, wo Du Deine ganzen sogenannten Beweise zusammenfasst - das dürfte Dir in zwei bis drei Stunden gelingen -, um den alten Thread dann wieder zu reaktivieren!

EDIT: Und ja, bring mal Fakten zu Kayla's unten aufgeführtem! Anonsten bewegst Du Dich hier allmählich auf dünnem Eis!!


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 14:41
@interrobang
interrobang schrieb:Ich hab bei deinem Gesülze doch meistens keine ahnung was du eigentlich von mir willst
Gesülze will ich mal nicht so gelesen haben, Du kannst anscheinend nicht anders ?
Du hast keine Ahnung wovon du geschrieben hast ? Ich will Fakten für Deine Behauptung, das die Lebensphilosphie mancher User hier Schwachsinn ist. Denn das geht nicht, weil Philosophie eben nicht Physik oder Biologie ist, das meine ich damit.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 14:42
@Kayla
Kayla schrieb:Wenn dem dann so wäre, müsstest Du Dir keinerlei Gedanken darüber machen, ob Du falsch liegst oder nicht, denn es wäre alles in Ordnung mit dir so wie es ist.
Gut erkannt.
Wenn du dir jetzt noch den Namen dieses Threads ansiehst könntest du evtl. sogar feststellen, dass man die Kernaussage meines Eröffnungsposts als Antwort auf die im Titel gestellte Frage verstehen könnte.
Raffiniert, nicht?
Kayla schrieb:Wenn Andere nicht so denken, dann weil sie andere Erfahrungen gemacht haben oder weil sie ihre Erfahrungen mit einer speziellen Weltanschauung in Einklang bringen und erklären wollen.
Auch richtig. Hätte ich einfach nur meine Meinung hinstellen wollen, dann hätte ich einen Artikel geschrieben.
Hier habe ich aber eine Diskussion eröffnet. Der Zweck der Diskussion besteht darin, dass Meinungen ausgetauscht werden. Meinem Verständniss nach untermauert man seine Meinung allerdings mit Argumenten.
Wenn man diese Vorgehensweise konsequent durchzieht, dann hat man einen erfolgsversprechenden Diskurs.
Kayla schrieb:Eine Rechtfertigung dafür braucht Niemand. Niemand liegt falsch, sondern Jeder macht sich sein Weltbild selbst, mit dem er dann auch leben muss.
Wieso sollte niemand eine Rechtfertigung brauchen? Ich persönlich wäre sehr unzufrieden wenn ich eine Meinung hätte die sich nicht rechtfertigen lässt. Aber du weißt ja sicher schon aus erfahrung was ich immer sagen: Wer seine Ansichten nicht vernünftig begründen kann muss damit leben, dass man sie als naiv und irrational abstempelt.
Da Tatsachen nicht variabel sind liegt zwangsläufig jemand falsch.

@Freakazoid
Freakazoid schrieb:Wie du siehst, hatte ich mit meiner Vorhersage recht, was geschehen wird.
Du Prophet!

@bhaktaulrich
Du versuchst jetzt also anhang von ein bisschen Text herauszufinden wie mein "EQ" in etwa ist.
Naja, mach das wenn es dir Spaß macht.
Du hast aber wieder nicht verstanden was ich dir mit dem letzten Post mitteilen wollte.
Irgendwie habe ich jetzt auch das Gefühl, dass du so langsam den Faden verlierst und dich wieder auf diesen Anti-Technik-Feldzug begibst den du so gerne machst.
Aber was hat das mit dem Thema zu tun?
bhaktaulrich schrieb:Aber genau das wird praktiziert - da wo gehobelt wird fallen Späne. Der Menschenkörper mit seinem System ist nicht konstruiert worden um ihn frühzeitig durch irgend welche Erfindungen zu töten oder zu beschädigen.
Prinzipiell der menschliche Körper für eine Lebenserwartung von 25-35 Jahren ausgelegt.
Technik ist wohl eher für ein erheblich verspätetes Ende des Lebens verantwortlich als für ein frühzeitiges...
bhaktaulrich schrieb:Mann weiß das der Mensch Fehler macht, das dessen Sinne nicht vollkommen sind, das er Täuschungen unterliegt und Betrügt sich selbst und andre , und lässt ihn trotzdem die gefährlichen Techniken benutzen.
Wenn es dir nicht gefällt, dann steig doch aus. Geh in irgendein Kloster sonstwo und bewege dich den ganzen Tag. Sogar vor Treppenstufen würde ich mich hüten.
bhaktaulrich schrieb:Das ist nicht in der göttlichen Ordnung - sondern in der dämonischen Ordnung.
Es gibt weder die eine noch die andere Ordnung.
Tatsächlich gibt es sogar gar keine Ordnung.

Da dein restliche Post aber weiterhin nur aus diesem Absurden Feldzug gegen Technik und Fortschritt besteht breche ich meine Antwort hier mal ab.
Das Thema Glaube umfasst zwar viele Bereiche aber irgendwann ist auch mal Schluss.

Da du es aber wieder nicht für nötig gehalten hast auf meine Argumente einzugehen bzw. das ein oder andere Gegenargument zu formulieren nehme ich einfach mal an, dass dir dazu nichts einfällt.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 14:44
@Dude
Dude schrieb:EDIT: Und ja, bring mal Fakten zu Kayla's unten aufgeführtem! Anonsten bewegst Du Dich hier allmählich auf dünnem Eis!!
Is ja klar das du zu Kayla hälst :D Zu was fakten? Ich weis grösstenteils gar nicht was er will. Zum Thema Sintflut habe ich schon genug gepostet.

@Kayla
Kayla schrieb:Ich will Fakten für Deine Behauptung, das die Lebensphilosphie mancher User hier Schwachsinn ist.
Wo habe ich das den Geschrieben? Kannst du mir das zeigen?


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 14:46
@1.21Gigawatt
1.21Gigawatt schrieb:Da Tatsachen nicht variabel sind liegt zwangsläufig jemand falsch.
Damit meinte ich nicht Tatsachen oder Fakten an sich, sondern subjektive Sichtweisen darauf.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 14:55
@Kayla
Wir diskutieren aber hier Ergebnisse und nicht Wege zu diesen Ergebnissen.
Übrigens: Wenn ein Weg zu einem falschen Ergebniss führt, dann ist der Weg genauso nutzlos wie das Ergebniss.

Du sagtest:
Kayla schrieb:Jeder macht sich sein Weltbild selbst
Und hier geht es nun darum ob dieses Weltbild wahr oder falsch ist.
Das ist eine sehr konkrete Angelegenheit, ohne Platz Variabilitäten.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 15:03
@Dude
Na gut dan eben nicht. Aber belege brachte er keine und auf belege ging er auch nicht ein. Aber gut zu wissen wie der hase hier läuft.
Keine angst da Atheisten benachteiligt sind werde ich in zukunft noch mehr belge posten wen du andere aus dem gleichen grund auch darauf hinweist.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 15:03
@1.21Gigawatt
1.21Gigawatt schrieb:Wir diskutieren aber hier Ergebnisse und nicht Wege zu diesen Ergebnissen.
Übrigens: Wenn ein Weg zu einem falschen Ergebniss führt, dann ist der Weg genauso nutzlos wie das Ergebniss.
Wir diskutieren hier nicht in der Kategorie Wissenschaft, sondern Religion und Spiritualität. Letztere befassen sich mit Weltanschauungen im Allgemeinen und nicht mit wissenschaftlichen Fakten im Besonderen.
1.21Gigawatt schrieb:Und hier geht es nun darum ob dieses Weltbild wahr oder falsch ist.
Das ist eine sehr konkrete Angelegenheit, ohne Platz Variabilitäten.
Bezieht sich wieder auf obige Aussage. Wissenschaftliche Fakten sind weder Philosophie noch Religion und Spiritualität. Allerdings sollten sich auch Weltanschauungen nicht zu sehr von physikalischen Gegebenheiten entfernen. Wenn da ein zu großer Kontrast ist, dann kann man darüber wohl diskutieren und die Sache klären. Ob der Betreffende auf Grund dessen sein Weltbild verwirft, ist dessen Angelegenheit.

Vielleicht sollte man zunächst den Unterschied dieser Bereiche klar definieren ?


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 15:12
@Kayla
Kayla schrieb:Wir diskutieren hier nicht in der Kategorie Wissenschaft, sondern Religion und Spiritualität. Letztere befassen sich mit Weltanschauungen im Allgemeinen und nicht mit wissenschaftlichen Fakten im Besonderen.
Unabhängig davon in welchem Bereich wir sind geht es doch immer darum wer nun recht hat, was stimmt und was nicht, was wahr ist und was falsch.
Es geht hier in der Diskussion einfach nur darum wer die besseren Argumente für seine Position hat.


Das einzige echte Gegenargument zu der Aussage meines Eröffnungsposts, das ich bisher hier gehört habe war, dass die Religion auf die ich mich darin bezog nicht unbedingt dem subjektiven Verständnis jedes einzelnen hier entspricht.
Soll heißen: Ich bezog mich auf das Christentum und seine hauptsächliches Lehren. Es gibt aber durchaus Leute die das Christentum ganz anders auslegen und verstehen.

DAS ist ein sinnvolles Gegenargument. Ein vernünftiges Gegenaurgument auf 93 Seiten...
Meine Antwort darauf ist, dass es bei Religionen im Prinzip doch um die wahrheitsgemäße Beantwortung von Fragen geht. Wenn man die Religion nun aber nach gutdünken verändert und uminterpretiert wie es einem gerade passt, dann kommt das dem Wahrheitsgehalt nicht unbedingt zugute. Religion ist kein Wunschkonzert.
Kurz: Mag sein, dass andere es etwas anders auslegen, aber solange sie keine wirklich guten Gründe dafür warum ihre Auslegung besser ist, solange interessiert mich das eher wenig.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 15:20
@1.21Gigawatt
1.21Gigawatt schrieb:Das einzige echte Gegenargument zu der Aussage meines Eröffnungsposts, das ich bisher hier gehört habe war, dass die Religion auf die ich mich darin bezog nicht unbedingt dem subjektiven Verständnis jedes einzelnen hier entspricht.
Soll heißen: Ich bezog mich auf das Christentum und seine hauptsächliches Lehren. Es gibt aber durchaus Leute die das Christentum ganz anders auslegen und verstehen.
Eben auf diese Subjektivität hatte ich mich bezogen. Menschen sind in ihrer Wahrnehmung subjektiv unterschiedlich und deshalb wird es auch immer wieder unterschiedliche Interpretationen geben, weil es unterschiedliche Lebenserfahrungen gibt. Bei Weltanschauungsfragen auf einen Nenner zu kommen ist sowieso schwierig. Das dem Manche die objektive und scheinbar ewig gültige Weltsicht vorziehen ist durchaus verständlich.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 15:24
@Kayla
Kayla schrieb:Das dem Manche die objektive und scheinbar ewig gültige Weltsicht vorziehen ist durchaus verständlich.
Was spricht deiner Meinung nach dagegen?
Und was ist der Vorteil der subjektiven Betrachtung?


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 15:34
@1.21Gigawatt
1.21Gigawatt schrieb:Was spricht deiner Meinung nach dagegen?
Und was ist der Vorteil der subjektiven Betrachtung?
Dagegen spricht nichts, ich richte mich auch weitgehendst nach realen Fakten.
Es gibt nur dann einen Vorteil, wenn man die Realität dabei nicht aus den Augen verliert.
Z.B. in Ausnahmesituationen, bei Belastungen, Krankheit usw. kann eine kontemplative Sichtweise hilfreich sein.


melden
threadkiller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 15:34
@interrobang
Atheismus ist im grunde nur ein Satz. Ein bischen mager für eine Weltanschauung ^^
..................
Atheismus ist heute nicht das was es mal früher war, früher war nur eine bezeichnung
heute ist nichts anderes als selbstverarschung.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 15:36
@threadkiller
Das trifft eher auf die Religion zu da diese sich an unbelegbare dinge klammert.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 15:36
@threadkiller
threadkiller schrieb:Atheismus ist heute nicht das was es mal früher war, früher war nur eine bezeichnung
heute ist nichts anderes als selbstverarschung.
Wärst Du so freundlich das etwas näher auszuführen?
So versteh, zu mindestens ich, nicht worauf Du hinaus willst.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 15:38
@Kayla
Kayla schrieb:Es gibt nur dann einen Vorteil, wenn man die Realität dabei nicht aus den Augen verliert.
Z.B. in Ausnahmesituationen, bei Belastungen, Krankheit usw. kann eine kontemplative Sichtweise hilfreich sein.
Da würde ich dir auch zustimmen.
Allerdings sind die Vorteile hier nicht zwingend. Es kann ein Vorteil sein, muss aber nicht.

Aber eigendlich interessieren mich die Vorteile bezüglich einer Wahrheitsgemäßen beantwortung von Fragen wie: Wo kommen wir her? Wieso sind wir hier? Und vor allem: Gibt es einen Schöpfer?

Meiner Meinung nach macht heir nur die objektive Vorgehensweise sinn, und die kommt ganz eindeutig zu dem Ergebniss, dass es keinen Schöpfer gibt. Das es keinen Grund gibt warum wir hier sind. Wo wir herkommen erklärt die Evolution.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 15:44
@1.21Gigawatt
1.21Gigawatt schrieb:Aber eigendlich interessieren mich die Vorteile bezüglich einer Wahrheitsgemäßen beantwortung von Fragen wie: Wo kommen wir her? Wieso sind wir hier? Und vor allem: Gibt es einen Schöpfer?

Meiner Meinung nach macht heir nur die objektive Vorgehensweise sinn, und die kommt ganz eindeutig zu dem Ergebniss, dass es keinen Schöpfer gibt. Das es keinen Grund gibt warum wir hier sind. Wo wir herkommen erklärt die Evolution.
1. Woraus wir uns entwickelt haben erklärt die Evolution, aber nicht wozu. Wo ist der Sinn des Ganzen ?

2. Doch es gibt einen, nämlich wir haben die Welt erschaffen, so wie sie bis heute geworden ist.
Ob es einen ursächlichen Schöpfer gibt, weiß ich nicht, ist aber unwesentlich dahingehend, das der Mensch es in der Hand hat wohin er sich entwickeln will und wie er seine Welt gestaltet.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 15:55
Wenn die Atheisten falsch liegen, ist das eine Angelegenheit, mit der sie
persönlich letztendlich alleine fertig werden müssen, denn ich kenne keine
Religion der Welt, die für sie in die Bresche springt, im Gegenteil, manche
würde sie für ihre Gottlosigkeit hier schon gern bestraft sehen.

Aber keine Sorge, ich glaube, der Atheist als solcher ist der Letzte,
der sich Gedanken um sein Seelenheil macht und ganz gut mit dem
Gedanken klar kommt, dass er falsch liegen könnte.


melden
Anzeige

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

27.06.2012 um 15:58
@Kayla
Kayla schrieb:1. Woraus wir uns entwickelt haben erklärt die Evolution, aber nicht wozu. Wo ist der Sinn des Ganzen ?
Die Frage nach einem Sinn ist doch nur subjektiv für den Menschen von bedeutung.
Tatsächlich spielt sie aber garkeine Rolle.
Es ist eine menschliche Angewohnheit einen Sinn hinter Dingen zu erwarten.
Tatsächlich gibt es keinen Sinn warum wir existieren, es gibt nur eine Ursache.
Kayla schrieb:Doch es gibt einen, nämlich wir haben die Welt erschaffen, so wie sie bis heute geworden ist.
Das ist kein Sinn sondern eine Folge...
Ausserdem ist es völlig irrelevant was wir tun.
Ob wir den Planeten zerstören oder nicht stört niemanden ausser uns selbst(und evtl. ein paar andere Lebewesen), das nur subjektiv wichtig. Objektiv betrachtet ist es völlig egal was wir tun.


melden
286 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Gott=Mensch?43 Beiträge
Anzeigen ausblenden