weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

12.628 Beiträge, Schlüsselwörter: Trinität, Dreifaltigkeit, Dreieinigkeit
Kiralov
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

29.01.2013 um 21:08
@perttivalkonen
Wer hat uns in den Kopf gesetzt dass das UNiversum aus vielen Objekten besteht?
Weil wir das so glauben?
Verzeih doof geschrieben.
Nach defintion besteht sie aus mehreren Objekten.
Aber das ist unser Verstand der alles von einander abspaltet.
Dabei ist das Universum bzw alles was ist, eine angelegenheit.

Wenn ich mein glas bewege, betrifft das auch den Mond.
nur wird der Mond sich davon nciht viel anmerken lassen


melden
Anzeige

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

29.01.2013 um 21:15
@Kiralov
Kiralov schrieb:Wer hat uns in den Kopf gesetzt dass das UNiversum aus vielen Objekten besteht?
Weil wir das so glauben?
Das mag sein, aber dann gibt es gar nichts, von dem wir intersubjektiv als Tatsachen sprechen können. Und damit wäre uns jegliche Gesprächsgrundlage abhanden gekommen, alles weitere wäre Esoterik.

Wie Du so schön fragst, leicht abgewandelt: "Wer hat Dir in den Kopf gesetzt dass das UNiversum nicht aus vielen Objekten besteht? Weil Du das so glaubst?"

Und ich möchte Dich bitten, Dich nicht via PN an mich zu wenden. Alles, was Du bisher geschrieben hast, hätte auch im Forum stehen können. Danke.

Pertti


melden
natü
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

29.01.2013 um 21:20
@Kiralov
Ich wollte, dass du meinen und anderer Glauben nicht so leichthin abtust oder ausdrücklich 'Unsinn' nennst und habe nicht das Bedürfnis, mich zu revanchieren; und zwar nicht nur aus Höflichkeit, sondern weil ich nicht nur leider Unverständliches, sondern auch Sinn in deinen Aussagen sehe.

Deine Aussage, Gott sei in allem, gibt es in vielen Religionen, so auch im Christentum, dem ich anhänge. Sie geht da aber nicht so weit, alles als Gott zu erklären, sondern sagt nur umgekehrt, dass Gott allgegenwärtig ist: "Er ist überall zugegen, im hHimmel, auf Erden und an allen Orten." Demzufolge geheimnisvoll auch in allen Menschen. In den guten wirkt er, in den bösen leidet er. Darum muss man jeden Menschen achten.
Das Getrenntsein von der übrigen Schöpfung und von den Mitmenschen, worunter wir meist leiden, kann man meiner Weltanschauung nach nicht utopisch hinwegphilosophieren ... . Wir können Individualität bei uns nur als Anderssein wahrnehmen und nehmen Anderssein nur in der Trennung wahr.

Dass es Individualität - eigenständige Personen - auch ohne Getrenntsein und Scheidung gibt, kommt meines Wissens bisher nur bei den drei verschiedenen, aber dennoch vereinten Personen der heiligsten Dreifaltigkeit vor: bei Vater, Sohn und Heiligem Geist.
Das ist die Antwort auf eine der tiefsten Fragen der Philosophie und zugleich der Theologie.


melden
Kiralov
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

29.01.2013 um 21:28
@perttivalkonen
sorry dass ich versucht hatte, großartiges off-topic so schnell wie möglich hier wieder raus zu bekommen, aber irgendwie will das immer keiner, alle wollen sich immer öffentlich emotionalselbstbefriedigen : D
Und ich bitte dich wenn ich dich per PN anschreibe, dohc per PN zu antworten, statt ohne ersichtlihcen Grund hier ins Forum zu schreiben oO Das ergibt keinen Sinn : D

Deine leicht abgewandelte Frage klingt wie die Schlange welche zu Adam und Eva sprach:
Hat Gott wirklich gesagt?

Ich mein du merkst vielleicht selber, wie man sich schwer tut, aber es ist alles Eins.
das Macht rein logisch auch mehr Sinn, nur der persönliche GLAUBE kann dem widersprechen.


Und ja, du hast recht, eigentlich kann man von keinen Tatsachen sprechen, das ist die Diskrepanz die früher oder später erkannt wird, welche durch Sprache u.ä. zustande kommen.
Aber mir sind sprachlich nach einem kurzen wechsel, schnell die hände gebunden, wenn ich so schreiben will, wie ich die Dinge sehe.
Denn alle Wörter sind schon mit verschiedenen Interpretationen besetzt, was früher oder später zu noch mehr ungereihmtheiten führt.

Und naja, man will von mir im Endeffekt bewiesen sehen, dass allese eins wäre.
Es ist allese ist.
Innen so wie aussen.
Wir sind alle eins.
Der eine lebendige Gott.
Allgegenwärtig.

Aber hey, ich muss doch sagen, ICH GLAUBE
dass alle Religionen mit Gott etwas bestimmtes meinen, was jeder in sich wiederfinden wird.
Und im Endeffekt als sein wahres "Ich" erkennt.
UNd daraufhin weiß, Ich=Wir.

Doch mann muss erstmal verstehen.
Es gibt das blanke Wort GOtt
die Buchstaben ohne Inhalt.

Und jetzt sucht sich jeder selber aus, wo er das Buchstabengebilde, das Schild, hinstellt.

Und wenn jemand, allese was mit Gott gesagt wird, in eine bestimmte Kategorie tut sind diskrepanzen vorprogrammiert.

Aber dazu fällt mir ein, was ich schon anfang an mal hätte erwähnen sollen.

Die Vorstellung von Gott
so wie von Liebe, sind wohl die, welche die Unterschiedlichsten Formen verliehen bekommen, von Person zu Person.

Aber die Religionen geben jeweils beschreibungen ab.
und wenn ich das so zusammenfasse, bleibt nicht viel freiraum, was es bedeuten sollte.

Ich könnte auch sagen, ja gut, Gott ist nur ein glaube.
Entschuldigt bitte den unsinn den ich zu Gott geschrieben habe.

Dann ist es nur wichtig.
in allem steckt Energie.(E=mc²)
Energie verleiht allem Form.
Doch DU bist nicht das, was form verliehen bekam
DU bist das was Form verleiht.
Und damit zwangsläufig auch Teil der Form, welche du erschaffst.

Der Verstand hat DICH schon tausendmal gesehen und sagt nur, da ist nichts.


melden
Kiralov
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

29.01.2013 um 21:38
Das malheur ist nur.
Wir halten uns für die Form, statt die Energie.

Jemand vergleichte es mit einem Ozean.
Welcher kleine Wellen schlägt.
Und es ist so, als wenn die Wellen stehts um ihr überleben kämpfen, voller Angst.
Und völlig vergessen haben, dass sie der Ozean sind.
Der Ozean, hilt sich für die Welle, die damit plötzlich was eigenständiges war.
Und mit etwas glück, bemerkt der Ozean dass er keine Welle ist.
Mit weniger Glück, wird er es bemerken wenn die Welle am verenden ist, und der Ozean sich seiner Selbst wieder bewusst wird.
doch im schlimmsten Fall, wird die Welle verenden, der Ozean denken er sei gestorben und wenn die nächste Welle kommt, geht das Spiel von vorne Los.

Die Variante des Buddihsmus, Von der Erleuchtung und dem beenden der ewigen Wiedergeburt.

Zu verstehen, dass alles Leiden Illusion ist.

Wie kann dir jemand böses tun?
Du hast nur vergessen wer du bist.
Deswegen tust du dir selbst böses.
Weil das wohl der einzige Weg ist, wie sich das Problem von selber lösen kann.
Irgendwann


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

29.01.2013 um 23:45
@Kiralov
Kiralov schrieb:sorry dass ich versucht hatte, großartiges off-topic so schnell wie möglich hier wieder raus zu bekommen, aber irgendwie will das immer keiner, alle wollen sich immer öffentlich emotionalselbstbefriedigen : D
Sonst gehts Dir aber gut, ja? Reiß Dich mal ein bißchen zusammen. Das nächste Ding melde ich.
Kiralov schrieb:Ich mein du merkst vielleicht selber, wie man sich schwer tut, aber es ist alles Eins.
das Macht rein logisch auch mehr Sinn
Das ist kein Aufweis, daß dem so ist, das ist ein Mantra. Ein Glaubensbekenntnis.
Kiralov schrieb:Und ja, du hast recht, eigentlich kann man von keinen Tatsachen sprechen, das ist die Diskrepanz die früher oder später erkannt wird
Wenn Du das so siehst, bitte. Aber: Wenn für Dich nichts als Tatsache bleibt, wie kannst Du dann Tatsachenbehauptungen aufstellen? Es kann dann doch nur geglaubt werden, was man statt Tatsachen für wahr erachtet.
Kiralov schrieb:Und naja, man will von mir im Endeffekt bewiesen sehen, dass allese eins wäre.
Es ist allese ist.
Innen so wie aussen.
Wir sind alle eins.
Der eine lebendige Gott.
Allgegenwärtig.
Und wieder, lauter Behauptung, Null Aufweis, ergo Glaubensbekenntnis.
Kiralov schrieb:Aber hey, ich muss doch sagen, ICH GLAUBE
dass alle Religionen mit Gott etwas bestimmtes meinen, was jeder in sich wiederfinden wird.
Und im Endeffekt als sein wahres "Ich" erkennt.
UNd daraufhin weiß, Ich=Wir.
Selbst wenn ich Dein "ich glaube" am Anfang mal auslasse, so ist die Folgerung "Religionen meinen mit Gott das, was das menschliche "wahre Ich" sei" hin zu "ich=wir" alles andere als stringent. Daß jedes Reden über Gott ein Reden vom Menschen ist (wie auch jede Bitte an Gott eine Bitte um Gott ist), ist zwar richtig, aber gehört in den Bereich der Psychologie, gerne auch Soziologie. Und hat nicht zur Folge, daß alles eins sei. Da ist ja "how did they build the pyramids? We don't know, therefore Aliens!" noch stringenter. Es ist Psychologie, wenn ich in meiner Beschreibung eines anderen Menschen mehr von mir verrate als von dem beschriebenen Menschen, und es bedeutet nicht, daß ich jener wäre, sondern nur, daß ich ihn mit mir selbst interpretiere. Feuerbachs "der Mensch schuf Gott nach seinem Bilde" ist so wahr, eben weil wir animistisch alles von uns her beschreiben. Ja wir vermenschlichen sogar die Evolution, die erfindet, ausprobiert, bevorzugt, verwirft...

Wir können nur mit unseren Kategorien denken, aber das heißt nicht im mindesten, daß alles unseren Kategorien entspricht und deswegen gar wir sei.

So, und der Rest driftet mir dann doch ein wenig arg ab. Da seh ich keinen roten Faden mehr.

Pertti


melden
Kiralov
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

30.01.2013 um 00:33
@perttivalkonen
perttivalkonen schrieb:Wenn Du das so siehst, bitte. Aber: Wenn für Dich nichts als Tatsache bleibt, wie kannst Du dann Tatsachenbehauptungen aufstellen? Es kann dann doch nur geglaubt werden, was man statt Tatsachen für wahr erachtet.
Es ist eine Sache für sich, dass alles was wir in Worten verfassen
ob schreiben sprechen, alles als ein glauben abgetan werden kann.
Weil der Glaube an die Bedeutung von Worten dem vorraus geht.

Im Endeffekt ist damit alles in Worte gefasste, stehts ein glaubensbekenntnis je nach dem wie man anfängt es zu beobachten.

Prinzipiell ist auch jedes Denken, was sich auf irgendetwas "wahres" beziehen soll, ein glaube.

Wir sagen ein Stein fällt runter.
Irgendwelche Außerirdischen oder sonste wer, haben eine solch andere wahrnehmung und auffassung der Dinge, dass sie vielleicht sagen würden der Stein sei nach links gerutscht.

Haben die das falsch als nach links rutschent erkannt?
WIr können glauben ja.
In anbetracht des eigenen GLAUBENS gegenüber dem was als Realität gilt.

das ist der grobe Hintergrund, der ein paar steine in den weg legt bei erklärungen, falls jemand davon weiß, aber möglicherweise unbewusst damit umgeht, denn, das ist der Hintergrund, welcher hinter jeder Realität vorhanden ist.
und er wird immer auffallen wenn man auf ihn achten will.

Aber das Bewusstsein dieser ANgelegenheit macht jede Diskussion unnötig, egal welche.
Doch es verinnerlicht niemand.

Und ich weiß nicht ob dafür auch ein beweis notwendig ist.
Aber wir haben wörter bedeutung gegeben
wir haben zugewiesen, jenes wort hat jene bedeutung
ob heute oder vor dem letzten urknall
Und naja, man will von mir im Endeffekt bewiesen sehen, dass allese eins wäre.
Es ist allese ist.
Innen so wie aussen.
Wir sind alle eins.
Der eine lebendige Gott.
Allgegenwärtig.


Und wieder, lauter Behauptung, Null Aufweis, ergo Glaubensbekenntnis.
Was in dem Inneren deines Gehirnes abspielt, wird entscheiden was du aussen wahrnimmst, wie du aussen wahrnimmst, was entscheidet wie du aussen dich verhalten wirst, was dann wir auf dein Inneres zurückfällt durch die Resonanz deines Umfeldes (Du hackst baum, resonanz des umfeldes "baum fällt um" folgt resonanz nach innen "aufgabe erledigt"->entscheidet über die nächste handlung etc.
Innen so wie aussen.
Ewige Bedingen.

Und wenn ich von Gott spreche oder Zitate o.ä. erwähne, soll das nur eine parallele aufweisen.
Mir geht es nicht um das Beweisen eines religiösen Gott.
Oder um irgendeinen Gott.
Gott wurde in sovielfälltiger Bedeutung genutzt, dass wenn man davon spricht zumeist nicht die richtige Interpretation parat war.

Tausch jedesmal Gott mit Das Sein/Bewusstsein aus wenn das angenehmer ist
es soll nicht an wörtern und ihren interpretationen scheitern
perttivalkonen schrieb:Sonst gehts Dir aber gut, ja? Reiß Dich mal ein bißchen zusammen. Das nächste Ding melde ich.
Ja wünsch ich dir viel spaß dabei :)
Aber wenn du mal anfängst dich nicht an worten festzuklammern sondern vielleicht einfach mal rationaler über das nachdenkst was ich quatsche, könnte dir vielleicht mehr auffallen,mehr wwas siinn ergibt.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

30.01.2013 um 12:57
@Kiralov
Kiralov schrieb:Wir sagen ein Stein fällt runter.
Irgendwelche Außerirdischen oder sonste wer, haben eine solch andere wahrnehmung und auffassung der Dinge, dass sie vielleicht sagen würden der Stein sei nach links gerutscht.

Haben die das falsch als nach links rutschent erkannt?
WIr können glauben ja.
In anbetracht des eigenen GLAUBENS gegenüber dem was als Realität gilt.
Tja, siehste, und da irrst Du. So frei Ansichtssache ist das mit den "Tatsachen" nämlich gar nicht. Bei uns bedeutet "unten" nämlich das, wo der Gravitationsschwerpunkt ist. Und wenn Aliens dafür das Wort "links" benutzen, dann ist das eben nicht jenes "links", welches zu "rechts" wird, wenn man sich umdreht auf einer zum Gravitationsschwerpunkt im rechten Winkel stehenden Ebene. Wichtig ist, daß wenn Mensch und Alien mit ihrer Hand (oder dem Pseudopodium) auf ihr jeweiliges Menschen-Unten bzw. Alien-Links zeigen, daß sie in die selbe Richtung weisen. Das sind die Tatsachen (der Normal-Innerweltler), die Bezeichnungen sind schnurz. Tatsachen (wenn es denn welche gibt) sind eben: intersubjektiv. Und: empirisch. Nix Glauben.
Kiralov schrieb:Und ich weiß nicht ob dafür auch ein beweis notwendig ist.
Für intersubjektive, glaubensunabhängige Akzeptanz? Aber sicher! Ohne gehts nicht.
Kiralov schrieb:Was in dem Inneren deines Gehirnes abspielt, wird entscheiden was du aussen wahrnimmst, wie du aussen wahrnimmst, was entscheidet wie du aussen dich verhalten wirst, was dann wir auf dein Inneres zurückfällt durch die Resonanz deines Umfeldes (Du hackst baum, resonanz des umfeldes "baum fällt um" folgt resonanz nach innen "aufgabe erledigt"->entscheidet über die nächste handlung etc.
Innen so wie aussen.
Ewige Bedingen.
Super! Noch ne Predigt mit "lauter Behauptung, Null Aufweis". Hauptsache, Tatsachen behaupten.

Gehts Dir eigentlich um nen Dialog, oder willst Du nur diesen Thread mit Deinen Ergüssen zuspammen? Wo bleibt die Auseinandersetzung mit meinen Einwänden, wo ein Fundieren Deiner Sicht?

Du trollst hier nur.

Pertti


melden
Kiralov
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

30.01.2013 um 13:07
@perttivalkonen
perttivalkonen schrieb:Tja, siehste, und da irrst Du. So frei Ansichtssache ist das mit den "Tatsachen" nämlich gar nicht. Bei uns bedeutet "unten" nämlich das, wo der Gravitationsschwerpunkt ist. Und wenn Aliens dafür das Wort "links" benutzen, dann ist das eben nicht jenes "links", welches zu "rechts" wird, wenn man sich umdreht auf einer zum Gravitationsschwerpunkt im rechten Winkel stehenden Ebene. Wichtig ist, daß wenn Mensch und Alien mit ihrer Hand (oder dem Pseudopodium) auf ihr jeweiliges Menschen-Unten bzw. Alien-Links zeigen, daß sie in die selbe Richtung weisen. Das sind die Tatsachen (der Normal-Innerweltler), die Bezeichnungen sind schnurz. Tatsachen (wenn es denn welche gibt) sind eben: intersubjektiv. Und: empirisch. Nix Glauben.
hIn dem fall, weißt du im vorfeld, das zwei unterschiedlihce bezeichnungen und für uns völlig unterschiedlich definierten dinge, doch das selbe meinen.
Was wäre ohne das Hintergrund wissen?
Wenn ich ohne vorwarnung komme und sage. der Stein rutscht nach links gucken mich doch alle dumm an und sagen´, "bist du behindert, der ist runter gefallen"
perttivalkonen schrieb:Super! Noch ne Predigt mit "lauter Behauptung, Null Aufweis". Hauptsache, Tatsachen behaupten.
LOL
LOOOOL
LOOOOOOOL

ICH, will dir nichts beweisen.
DU willst dass ich dir was beweise.
Ich kann versuchen, es dir zu erklären, damit du es dir selber beweisen kannst.
Aber wenn nicht, shit happens, verbleiben wir so dass ich für dich Unsinn rede.
Find ich in Ordnung :)

Du sagst es gibt ein Ich.
Hast du ein Beweis dafür?


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

30.01.2013 um 14:51
@Kiralov
Kiralov schrieb:hIn dem fall, weißt du im vorfeld, das zwei unterschiedlihce bezeichnungen und für uns völlig unterschiedlich definierten dinge, doch das selbe meinen.
Was wäre ohne das Hintergrund wissen?
Nicht Hintergrundwissen, sondern Empirie. Ich laß mir deren "links" erklären und schaue hin, wo sie aus welcher Position auch immer hinzeigen, wenn sie "links" meinen. Das ist blanke Wahrnehmung von Tatsachen (so wir mal annehmen, daß es Tatsachen gibt).
Kiralov schrieb:Wenn ich ohne vorwarnung komme und sage. der Stein rutscht nach links gucken mich doch alle dumm an und sagen´, "bist du behindert, der ist runter gefallen"
Aber Es besteht die Möglichkeit, denen zu zeigen, was Dein "links" ist, wo es sich befindet. Du kannst die Tatsächlichkeit Deiner Aussage beweisen, und niemand kann das bestreiten. Sich höchstens fragen, wieso Du das nun "links" nennen willst. Aber Beweis ist drin. Meine Rede.
Kiralov schrieb:Ich kann versuchen, es dir zu erklären, damit du es dir selber beweisen kannst.
Meine Rede. Denn aus diesem Grund sprichst Du nicht von ner Tatsache, sondern nur von Deinem Glauben, was denn so tatsächlich sei.
Kiralov schrieb:Du sagst es gibt ein Ich.
Hast du ein Beweis dafür?
Sophistische Infragestellung von allem. Das fällt nur wieder auf Dich selbst zurück, weil danmit nur Glauben möglich ist. Was Du aber für Deine "Wahrheit" bestreitest. Tja, ich für meinen Teil hätte kein Problem mit der radikalen Auffassung der Bestreitung jeglichen Wissens von Tatsachen. Du hingegen hast ein Problem, Du "weißt" ja - meinst es zu tun.

Pertti


melden
Kiralov
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

30.01.2013 um 15:44
@perttivalkonen
perttivalkonen schrieb:Nicht Hintergrundwissen, sondern Empirie. Ich laß mir deren "links" erklären und schaue hin, wo sie aus welcher Position auch immer hinzeigen, wenn sie "links" meinen. Das ist blanke Wahrnehmung von Tatsachen (so wir mal annehmen, daß es Tatsachen gibt).
jo und entweder wirst du es verstehen
oder dir trotzdem noch einen Weg basteln, aus dem das als glaube hervor geht.
perttivalkonen schrieb:Aber Es besteht die Möglichkeit, denen zu zeigen, was Dein "links" ist, wo es sich befindet. Du kannst die Tatsächlichkeit Deiner Aussage beweisen, und niemand kann das bestreiten. Sich höchstens fragen, wieso Du das nun "links" nennen willst. Aber Beweis ist drin. Meine Rede.
Schön selbst erklärt.
Und ich kann dir erzählen es gibt gott.
dir erklären was ich mit gott meine
und darauf hoffen dass du es verstehst oder nicht.
perttivalkonen schrieb:Meine Rede. Denn aus diesem Grund sprichst Du nicht von ner Tatsache, sondern nur von Deinem Glauben, was denn so tatsächlich sei.
Jo meinet wegen, ist mein Glaube.
Hab ich scheiße erzählt :)
Sophistische Infragestellung von allem. Das fällt nur wieder auf Dich selbst zurück, weil danmit nur Glauben möglich ist. Was Du aber für Deine "Wahrheit" bestreitest. Tja, ich für meinen Teil hätte kein Problem mit der radikalen Auffassung der Bestreitung jeglichen Wissens von Tatsachen. Du hingegen hast ein Problem, Du "weißt" ja - meinst es zu tun.
Behauptungen ohne Beweise
manno man :)
Du willst das grad als "sophistische infragestellung von allem" erkannt haben.
Wo ist denn der Beweis dafür?
Es fällt auf mich wieder zurück?
Naja müssen ja erstmal beweisen dass es eine sophistische infragestellung von allem ist.

davon abgesehen, war das eine aufforderung an dich, mir ein Ich zu beweisen.
von dem ich sage dass es das nicht gibt.
Und ich soll beweisen dass etwas nicht vorhanden ist.
Geil :D
Ich kann dir nur sagen, welche gedanken dazu führen, zu glauben dass es doch vorhanden wäre.
aber das wird nie ausreichend sein.
Soll ich empirisch beweisen, das das glas nicht auf dem Tisch liegt?
Also muss ich das rohgewicht des Tisches auswiegen, auswiegen wie viel das "nicht vorhande glas" wiegt und dann den tisch auf eine waage stellen únd sagen, guck, wiegt nur soviel wie der tisch, somit kann ken glas drauf sein?
Aber ich glaub selbst das wäre kein empirischer beweis :D

Ich sag ich weiß.
Du sagst ich kann nicht wissen.
Und du glaubst damit aber schonmal zu wissen, was ich alles weiß.
Fängt der Irrtum nicht da an?

Ich kann versuchen, dir etwas zu vermitteln, was aber schwer verstehbar wird, wenn man es immer wieder in die selbe schublade stecken will.
Davon abgesehen, kommt noch meine eigene Beschränktheit dazu, formulierungen zu wählen, die bei vielen ein festgefahrenes emotionales Denkmuster hervorruft. (jaa jaa soll ich auch wieder beweisen, schlag in büchern nach)
Aber das stammt auch meist nur daher, weil man denkt ich will jemanden Belehren.
Es ist aber eher so, dass jemand sich selbst denkt, dass man ihn belehren wollte, worauf hin er eine REaktion auf seine Interpretation(fantasie) begeht.
Man hat einfach nur festgestellt dass jemand einem weiß machen will etwas besser zu wissen.
ob das stimmt oder nicht, interessiert witzigerweise nie jemanden, geschweige denn dass mal jemand an diese option denkt

Ich stell mir die Fragen in zwei Seiten und warte nicht darauf dass man es mir beweist.
Gibt es ein Ich
Wenn ja wieso wenn nein wieso.
Und du wirst sehen du kannst dir zu beidem eine Antwort basteln.
Aber die eine Antwort, entsteht aus dem Regelwerk deines Verstandes.
Die andere Antwort, berücksichtig das Regelwerk mit als Inhalt, statt danach den Inhalt zu sortieren.

Aber wir drehen uns hier eh im Kreis, weil du wie es mir scheint, auf einem festgefahren Trip bist, mir etwas zu beweisen, was fakt bei allem ist, während du gleichauf weißt dass es unerheblich ist.
Womit wir wieder bei dem Begriff der emotionalen Selbstbefriedigung wären.
ich kann mich natürlich irren.

Aber gut halten wir einfach fest, ich will e twas was ich nur glauben kann als wissen äußern, während wir gleichzeitig ja sagen, ma nkönne gar nichts defintiv wissen, mir damit aber gleichauf sagen möchte, dass man defintiv weiß dass das was ich meine defintiv zu wissen auch nur ein glauben wäre, während wir in der zeile vorher festhalten dass man nichts defintiv wissen kann.
Meine fresse..


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

30.01.2013 um 17:41
@Kiralov
perttivalkonen schrieb:
Nicht Hintergrundwissen, sondern Empirie. Ich laß mir deren "links" erklären und schaue hin, wo sie aus welcher Position auch immer hinzeigen, wenn sie "links" meinen. Das ist blanke Wahrnehmung von Tatsachen (so wir mal annehmen, daß es Tatsachen gibt).

jo und entweder wirst du es verstehen
oder dir trotzdem noch einen Weg basteln, aus dem das als glaube hervor geht.
Mit dem Verstehen von Empirie, der blanken Wahrnehmung, hast Du so Deine Verstehensprobleme, wie's scheint. Wahrgenommenes muß nicht geglaubt werden. Jedenfalls intersubjektiv Wahrgenommenes; Wahrnehmung also, die letztlich jedem zur Verfügung steht. Nix Glauben.
Kiralov schrieb:Du willst das grad als "sophistische infragestellung von allem" erkannt haben.
Wo ist denn der Beweis dafür?
OK, Troll, das wars, mehr Futter bekommst Du von mir nicht.


melden
Kiralov
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

30.01.2013 um 18:23
@perttivalkonen
Die blanke Wahrnehmung, existiert nicht
aber naja, vielleicht kann dir das die empirie irgendwann beweisen


melden
Kiralov
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

30.01.2013 um 19:15
eine Ich-Vorstellung hat als Konsequenz, dass ein Ich etwas bedarf um Ich zu sein und damit wäre Ich schonmal nichts eigenes sondern eine zusammenstellung vieler Dinge.
Daher kann man davon ausgehen, dass Ich ein sammelbegriff ist und nichts eigenständiges.

Ich behaupte alles ist eine Einheit. (anders genannt Gott)

Das würde bedeuten, dass es nichts getrenntes gibt, sondern alles eins wäre.

Entferne ich den Planet Erde hat das auswirkungen auf die gesamte Konstellation des Universums.
Auf den näheren Umkreis optisch erkennbar, auf weiter entfernte Gebiete mit Satelliten etc messbar.

Hau ich einem Menschen auf die Fresse, verändert das sein mentalen Zustand aufgrund der veränderten biochemie welche durch äußere Reize beeinflusst wird.
So wird dieser Mensch nun ein mehr oder weniger verändertes Verhalten zeigen, was den selben Ablauf bei anderen Menschen hervor ruft.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

31.01.2013 um 00:02
Jesus ist nicht Gott, sondern die rechte Hand Gottes:

1 Seid ihr nun mit Christus auferstanden, so sucht, was droben ist, wo Christus ist, sitzend zur Rechten Gottes.
(Kolosser 3:1)
Das alleine beweist doch eigentlich auch schon deutlich, dass Jesus nicht Gott selbst sein kann, oder?


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

31.01.2013 um 01:02
@Optimist
Optimist schrieb:Das alleine beweist doch eigentlich auch schon deutlich, dass Jesus nicht Gott selbst sein kann, oder?
Mit Gott wird in der Regel Gott der Vater bezeichnet. Daneben wird aber eben auch Christus Gott genannt.
Pertti


melden
Kiralov
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

31.01.2013 um 06:03
@perttivalkonen
Dazu kann ich nur eins sagen.
Troll.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

31.01.2013 um 10:02
Habt Euch lieb ;)



@perttivalkonen
Zitat eines users:

Jesus ist nicht Gott, sondern die rechte Hand Gottes:

1 Seid ihr nun mit Christus auferstanden, so sucht, was droben ist, wo Christus ist, sitzend zur Rechten Gottes.
(Kolosser 3:1)


-> o:
Das alleine beweist doch eigentlich auch schon deutlich, dass Jesus nicht Gott selbst sein kann, oder?


-> p:
Mit Gott wird in der Regel Gott der Vater bezeichnet. Daneben wird aber eben auch Christus Gott genannt.
Damit „rennst Du bei mir offene Türen ein“, dieser Meinung bin ich auch ;)

Worum es mir ging und was mich stutzig machte:

Es heißt doch, dass Christus „sitzend zur Rechten Gottes“ ist.
Es ist doch hier offensichtlich von 2 (unabhängigen) "Personen"/Wesen die Rede

–> demnach kann doch NICHT Christus=Gott sein - oder wo habe ich meinen „Hänger“?


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

31.01.2013 um 12:57
@Optimist
Ähm, wo ist denn das Problem, daß es sich um getrennte Personen handelt? Erinner Dich: Trinität, tres personae una substantia, drei Personen eine Wesenheit. "Getrennte Personen" wird doch von keiner Kirche bestritten.
Pertti


melden
Anzeige

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

31.01.2013 um 13:13
@perttivalkonen

ich verstehe Deinen Gedanken und auch ganz genau was Du mir sagen willst.

Dennoch verstehe ich es noch nicht so richtig, anhand der Bibel, deshalb noch mal den Wortwechsel für den Zusammenhang:
Es heißt doch, dass Christus „sitzend zur Rechten Gottes“ ist.
Es ist doch hier offensichtlich von 2 (unabhängigen) "Personen"/Wesen die Rede

–> demnach kann doch NICHT Christus=Gott sein

->p: wo ist denn das Problem, daß es sich um getrennte Personen handelt? Erinner Dich: Trinität, tres personae una substantia, drei Personen eine Wesenheit. "Getrennte Personen" ...
Zum einen fehlt mir bei diesem Bibelvers
Optimist schrieb:was droben ist, wo Christus ist, sitzend zur Rechten Gottes.
die Erwähnung des HG, im Hinblick darauf, dass es doch eine Trinität sein müsste.

Zum Anderen:
WENN ich von Trinität ausgehe, dann ist es mir plausibel, dass Gott sich "verwandelte" um sich "als Jesus" für die Menschen opfern zu können.

Jedoch, nachdem er dieses Werk dann vollendet hatte, weshalb kehrte Jesus Christus dann nicht in seine Ursprungsform (in diesen einen GOTT) zurück, weshalb sind sie nun immer noch getrennt in "Gott,der Vater" und "Gott, der Sohn" - WOZU?


melden
295 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden