weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

12.765 Beiträge, Schlüsselwörter: Trinität, Dreifaltigkeit, Dreieinigkeit

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

07.09.2012 um 20:36
Eine tatsächliche Metapher. @pere_ubu


Meinst du, Satan gab es auch tatsächlich? zB in der geschichte, wo Jesus Satan traf?


melden
Anzeige
Namah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

07.09.2012 um 21:25
snafu schrieb: Meinst du, Satan gab es auch tatsächlich? zB in der geschichte, wo Jesus Satan traf?
Hm, das wüsste ich auch gerne.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

07.09.2012 um 21:43
Offenbar ist @pere_ubu noch immer am Suchen in den Schriften, um die Antwort zu erstellen. Hey pere_ubu, ich scharre mit den Hufe... :}


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

07.09.2012 um 22:12
gute antworten sind auf dumme fragen verschwendet ;) @snafu
snafu schrieb:Eine tatsächliche Metapher
metapern sind gleichnisse. tatsachen sind fakten. du vermischst mal wieder paradoxerweise alles.


melden
Namah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

07.09.2012 um 22:31
es gibt bekanntlich keine dummen Fragen, nur dumme Antworten


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

07.09.2012 um 23:14
Wenn es Jesus deiner Meinung tatsächlich gab, dann musste es Satan auch tatsächlich geben. Nämlich leibhaftig?

Was denkst du darüber? ;) @pere_ubu


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

08.09.2012 um 02:20
@snafu
Warum sollten die Texte der Bibel kabbalistisch zu deuten sein, obwohl die Texte selbst niemanden darüber Informieren, dass die beschriebenen Dinge gar nicht passierten. Man sollte doch wenigstens Anzeichen darauf finden können, dass es sich nur um eine Metapher handelt oder einen Vers a La "Das ist nur ne Metapher Leute!"
Viel mehr wird immer wieder Versichert, dass die Geschichte um Jesus wirklich passierte. Die Authoren wären Lügner weil der Text eher einem Historischen Dokument ähnelt, als einem Buch das nur eine Metapher ist.
Außerdem, wenn es eine Metapher ist, dann heißt es nicht, dass es NUR eine Metapher ist. Von mir aus symbolisiert Jesus Kreuzigung und Auferstehung das Erwachen der Seele, aber warum muss dafür Jesus verschwinden...
Vielmehr hat Gott natürlich wissen können, wie die Geschichte Israels verläuft, und sie zu einem Beispiel gemacht, AUS DEM MAN AUCH LERNEN KANN weil sie in sich, wenn du Recht hast eine Metapher ist. Man kann vieles im Leben so deuten wie du Jesus Story deutest, aber das heißt nicht dass diese Dinge nicht passierreb,
Gott segne Dich


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

08.09.2012 um 03:02
@onlyonecansave

Warum sollten die texte jemand informieren, dass es metapher sind, und nicht wirklich geschahen?
Die menschen nehmen es WAHR, so wie ihre Fähigkeit ist, es wahrzunehmen.
Das ist eine herausragende Eigenschaft der Bibel, man kann sie auf verschiedenen ebenen verstehen..

Viele nehmen es wörtlich, das sind jene, die es auch wörtlich verstehen sollen, die Schafe. Einige denken, die verschiedenen Infos daraus zu lesen, und entdeckten verschieden "Bibelcodes", woaus Zukunftsprognosen und ähnliche Skurile Dinge gelesen werden. Manche verstehen, dass es die Geschichte des Menschen ist und nicht eines Gottes. Es ist in der tat nur eine Metapher im gewand der historie als Trägermaterial. Das ist jedenfalls meine Meinung dazu.
Und wenn du ein wenig nachforscht, dann kannst du in anderen religionen ähnliches bis Gleiches finden. Es geht immer um den Menschen, und um seine Erlösung von der verhaftung der materie.

Sicher ist es eine geschichte, aus der man lernen kann. Von Menschen, für Menschen. Deshalb wurde sie solange als heilig angesehen, und bewahrt.
Doch ist nicht ein Mensch für die Sünden der Welt gestorben, und auch kein Gott, sondern jeder Mensch muss das selbst für sich bewältigen. Niemand , der vor 2000 jahren vllt gestorben ist, kann das für wen tun. Das ist vollkommen grotesk.

es ist eine metapher für das erkennen des Ego's und dessen materielle Welt. Deshalb heisst auch INRI in hebräisch JHVH, was den 4 Elementen entspricht => die Materie. So ist Yhvh am Kreuz gestorben, um den geist von der materie zu befreien.

Und weiter, um sein "ich"(=> Yhvh) zu erkennen und sich von jener Verhaftung zu befreien. Sowas wie ein einweihungsweg. im AT wird das Ego kreiert, und erschafft sich seine Welt und Ordnung. und im NT wird das Ego erkannt, getötet und der Geist von der Materie befreit.


melden
Namah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

08.09.2012 um 10:00
snafu schrieb: Deshalb heisst auch INRI in hebräisch JHVH, was den 4 Elementen entspricht => die Materie. So ist Yhvh am Kreuz gestorben, um den geist von der materie zu befreien.
entweder bin ich noch nicht ganz wach oder hier stimmt was nicht. INRI bedeutet doch " König der Könige" und das wollten nicht die Juden auf den Tittulus lesen, sondern Pontius Pilatus. Das IST der König der Könige. (Joh.19.22 -Was ich geschrieben habe, das habe ich geschrieben. )

Das Jesus tatsächlich physisch gestorben ist, kann man ja auch ganz klar bezweifeln.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

08.09.2012 um 11:07
Iesvs Nazarenvs Rex Ivdaeorvm (INRI)
=
Yeshua Hanozri Wemelech Hajehudim (YHWH)

Ich meine aber nicht, dass mit Jesus Yhvh gemeint ist, sondern, dass Jesus Yhvh am kreuz geopfert hat. Seinen gott der Materie., sein"Ich".

:) @Namah


melden
Namah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

08.09.2012 um 12:28
@snafu

ach so meinste das. Dann hab ich das jetzt auch verstanden ;)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

08.09.2012 um 13:41
@onlyonecansave
Könntest du mir bitte auch noch antworten?
Frage: Wen werden wir im Reich Gottes als Gott sehen?


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

08.09.2012 um 14:00
@Libertin
@FünfVor12
In der Trinitätslehre ist Jesus Gott UND Sohn und das nicht bloss als Titel sowie Gott UND Mensch.
Er vereint menschliche wie göttliche Natur in einem.

Wir wissen aber: Der Sohn Gottes ist gekommen und er hat uns Einsicht geschenkt, damit wir (Gott) den Wahren erkennen. Und wir sind in diesem Wahren, in seinem Sohn Jesus Christus. Er ist der wahre Gott und das ewige Leben.

Tut mir leid aber hier wird doch ganz klar Bezug zu Jesus genommen.
Dieser Wahre IST nach Johannes der Sohn denn es steht ..."und wir sind in diesem Wahren, in seinem Sohn Jesus Christus"..., wenn Gott und Jesus als voneinander getrennte Personen gemeint wären hätte dort ein "und" noch dazu gemusst aber das ist ja nunmal nicht der Fall.

Philipper 2,5-8 spricht auch eine deutliche Sprache, es besteht kein Zweifel darüber das schon die ersten Christen Jesus als jenen Vater in Gestalt seines Sohnes sahen.

Auch das Jesus angebetet wurde spricht ebenfalls ganz klar dafür denn ausser Gott selbst gebürt es niemandem angebetet zu werden.
Nein, Jesus ist Gottes Sohn und wurde Mensch. Der Sohn ist in der Trinitätslehre kein Titel? Ist denn Jesus Christus in der Irrlehre der Trinität Gottes wirklicher Sohn? Wie kann das sein, wenn er doch gleich alt, mächtig, heilig usw. in der Trinitätslehre ist?

Ich habe gerade deinen ersten Beitrag hier im Thread gelesen und seitdem so eine Fragezeichen im Kopf. Ich werde es von nun an (hoffentlich) unterlassen, dir zu diesem Thema ausführlich zu antworten, denn so ganz ernst nehmen kann ich dich bezüglich der Trinitätslehre nicht mehr.


1.Beitrag von Libertin hier im Thread:
@FünfVor12
Die Trinitätslehre lässt sich anhand der Schrift noch viel kürzer und prägnanter als in deinem Eingangspost klar und deutlich widerlegen:

Aus dem Dekalog ab Ex 20,2–17: „Du sollst dir kein Gottesbild machen und keine Darstellung von irgendetwas am Himmel droben, auf der Erde unten oder im Wasser unter der Erde.“

Da dieses Verbot sogar gleich am Anfang in den 10 Geboten genannt wird kann man einen Verstoss dieser als schwere Sünde werten, darunter zählt natürlich auch Gott auf eine Gestalt zu reduzieren oder diese gar anzubeten.

Und Jesus selbst sagte in Mt 5,17-20 über die heilige jüdsiche Schrift:
"Denkt nicht, ich sei gekommen, um das Gesetz und die Propheten aufzuheben. Ich bin nicht gekommen, um aufzuheben, sondern um zu erfüllen.
Amen, das sage ich euch: Bis Himmel und Erde vergehen, wird auch nicht der kleinste Buchstabe des Gesetzes vergehen, bevor nicht alles geschehen ist.
Wer auch nur eines von den kleinsten Geboten aufhebt und die Menschen entsprechend lehrt, der wird im Himmelreich der Kleinste sein. Wer sie aber hält und halten lehrt, der wird groß sein im Himmelreich.
Darum sage ich euch: Wenn eure Gerechtigkeit nicht weit größer ist als die der Schriftgelehrten und der Pharisäer, werdet ihr nicht in das Himmelreich kommen."

Es darf also nicht eines, nicht mal das kleinste Gebot aus der Schrift aufgehoben werden, das betrifft natürlich auch das Bilderverbot aus den 10 Geboten, bis zum jüngsten Tag.

Und weiter, in Jh 14,21, sagt Jesus ebenso in all seiner deutlichkeit:
"Wer meine Gebote hat und sie hält, der ist es, der mich liebt; wer mich aber liebt, wird von meinem Vater geliebt werden und auch ich werde ihn lieben und mich ihm offenbaren".

Wer also der unbiblischen Trinitätslehre folgt ist nicht nur ein Sünder, er muss sich auch vorwerfen lassen Jesus nicht richtig zu lieben und wird demzufolge auch nicht vom Vater (Gott) geliebt werden.
Ein hartes Pflaster für jeden Christen aber dessen muss er sich stellen wenn der gemeine Christ doch sonst immer so sehr an der wortgenauen Bibeltreue festhält.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

08.09.2012 um 16:19
@snafu
snafu schrieb:Doch ist nicht ein Mensch für die Sünden der Welt gestorben, und auch kein Gott, sondern jeder Mensch muss das selbst für sich bewältigen. Niemand , der vor 2000 jahren vllt gestorben ist, kann das für wen tun. Das ist vollkommen grotesk.
Naja der Glaube ist eine starke Sache. Ich kann mir gut vorstellen, dass der Glaube an Jesus als Person den Ausschlag dafür geben könnte, dass man das erreicht, was du beschreibst. Ich glaube ja dass Jesus noch mehr Auswirkungen auf die Erlösung hatte als du glaubst, weil es eben geschrieben steht.

Soweit ich weiß ist Kabbala auch Magie. Inwiefern ist es mit dem AT konform, wenn da Magier verflucht werden?

@FünfVor12
Im Himmel werden wir Gott so sehen, wie er will dass wir ihn sehen.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

08.09.2012 um 18:02
@onlyonecansave
onlyonecansave schrieb:Joh 1,1
Im Anfang war das Wort und das Wort war bei Gott und das Wort war Gott.
Jesus Christus war bei Gott. Er ist der Erstgeborene vor aller Schöpfung.

Offenbarung 3,14: ...Das sagt, der Amen heißt, der treue und wahrhaftige Zeuge, der Anfang der Schöpfung Gottes;

Psalm 2,7: Kundtun will ich den Ratschluß des HERRN. Er hat zu mir gesagt: "Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt.

Kolosser 1,15-19: Er ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene vor aller Schöpfung.
Denn in ihm ist alles geschaffen, was im Himmel und auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, es seien Throne oder Herrschaften oder Mächte oder Gewalten; es ist alles durch ihn und zu ihm geschaffen.
Und er ist vor allem, und es besteht alles in ihm.
Und er ist das Haupt des Leibes, nämlich der Gemeinde. Er ist der Anfang, der Erstgeborene von den Toten, damit er in allem der Erste sei.
DENN ES HAT GOTT WOHLGEFALLEN, DASS IN IHM ALLE FÜLLE WOHNEN SOLLTE und er durch ihn alles mit sich versöhnte, es sei auf Erden oder im Himmel, indem er Frieden machte durch sein Blut.

Sprüche 8, 22-36:
22 Der HERR hat mich schon gehabt im Anfang seiner Wege, ehe er etwas schuf, von Anbeginn her.
23 Ich bin eingesetzt von Ewigkeit her, im Anfang, ehe die Erde war.
24 Als die Meere noch nicht waren, ward ich geboren, als die Quellen noch nicht waren, die von Wasser fließen.
25 Ehe denn die Berge eingesenkt waren, vor den Hügeln ward ich geboren,
26 als er die Erde noch nicht gemacht hatte noch die Fluren darauf noch die Schollen des Erdbodens.
27 Als er die Himmel bereitete, war ich da, als er den Kreis zog über den Fluten der Tiefe,
28 als er die Wolken droben mächtig machte, als er stark machte die Quellen der Tiefe,
29 als er dem Meer seine Grenze setzte und den Wassern, dass sie nicht überschreiten seinen Befehl; als er die Grundfesten der Erde legte,
30 da war ich als sein Liebling bei ihm; ich war seine Lust täglich und spielte vor ihm allezeit;
31 ich spielte auf seinem Erdkreis und hatte meine Lust an den Menschenkindern.
32 So hört nun auf mich, meine Söhne! Wohl denen, die meine Wege einhalten!
33 Hört die Mahnung und werdet weise und schlagt sie nicht in den Wind!
34 Wohl dem Menschen, der mir gehorcht, dass er wache an meiner Tür täglich, dass er hüte die Pfosten meiner Tore!
35 Wer mich findet, der findet das Leben und erlangt Wohlgefallen vom HERRN.
36 Wer aber mich verfehlt, zerstört sein Leben; alle, die mich hassen, lieben den Tod.

Da Jesus Christus das Ebenbild Gottes ist, ist er auch ein Gott, man könnte auch sagen, er ist göttlichen Wesens. Aber er ist nicht der allmächtige Gott, denn bei dem war er ja, bevor er Mensch wurde. Wie soll er selbst der Gott sein, bei dem er war? Zumal deutlich wird, dass nicht gemeint ist, dass Jesus der Gott ist, bei dem er war.

Im griechischem Original steht es so:


griechisch: En arch hn o logoV kai
---------------------------------------------------------
deutsch: Im Anfang war das Wort, und


griechisch: o logoV hn proV ton qeon
------------------------------------------------------------
deutsch: das Wort war bei dem Gott


griechisch: kai qeoV hn o logoV outoV
--------------------------------------------------------------
deutsch: und Gott war das Wort. Dieses


griechisch: hn en arch proV ton qeon
-------------------------------------------------------------
deutsch: war im Anfang bei dem Gott.


Wenn von YAHWEH, dem Allmächtigen die Rede ist, heißt es jeweils "ton qeon" (dem Gott), aber bei Jesus (dem Wort) heißt es "geoV" (ohne bestimmten Artikel). Er ist also nicht der eine Gott (der Allmächtige), sondern ein Gott, da er eben das Ebenbild seines Vaters ist, er ist Gottes Sohn. Was sollte der Sohn von Gott anderes sein als ein Gott?

Auch hier nachzulesen, dass es einen Unterschied zwischen Gott und dem Wort gibt.
http://12koerbe.de/euangeleion/ioan-01.htm

Diese Seite nenne ich nur, um darauf aufmerksam zu machen, dass mit dem Wort nicht der Allmächtige gemeint ist, da dies aus der griechischen und lateinischen Übersetzung deutlich wird. Habe mich ansonsten überhaupt nicht mit der Seite beschäftigt.
onlyonecansave schrieb:Philipper 2,5-8:
"5 Denn ihr sollt so gesinnt sein, wie es Christus Jesus auch war, 6 der, als er in der Gestalt Gottes war, es nicht wie einen Raub festhielt, Gott gleich zu sein; 7 sondern er entäußerte sich selbst, nahm die Gestalt eines Knechtes an und wurde wie die Menschen; 8 und in seiner äußeren Erscheinung als ein Mensch erfunden, erniedrigte er sich selbst und wurde gehorsam bis zum Tod, ja bis zum Tod am Kreuz. "

Hm Jesus war in der Gestalt Gottes und Gott gleich.

2.Korinther 5,19: Denn Gott war in Christus und versöhnte die Welt mit sich selber und rechnete ihnen ihre Sünden nicht zu und hat unter uns aufgerichtet das Wort von der Versöhnung.

Beachte: Gott war in Christus, nicht Gott war Christus oder Christus war Gott, nein Gott war in Christus, genau wie der Herr Jesus gesagt hat ("wer mich sieht, der sieht den Vater") und wie Jesus im Gebet bestätigte.

Johannes 17, 21-22: damit sie alle eins seien. Wie du, Vater, in mir bist und ich in dir, so sollen auch sie in uns sein, damit die Welt...damit sie eins seien, wie wir eins sind, ich in ihnen und du in mir, damit sie vollkommen eins seien und die Welt erkenne, dass du mich gesandt hast und sie liebst, wie du mich liebst.

In der Lutherbibel (1984) heißt es
Philipper 2,6-8: Er, der in göttlicher Gestalt war, hielt es nicht für einen Raub, Gott gleich zu sein,
sondern entäußerte sich selbst und nahm Knechtsgestalt an, ward den Menschen gleich und der Erscheinung nach als Mensch erkannt.
Er erniedrigte sich selbst und ward gehorsam bis zum Tode, ja zum Tode am Kreuz.

Der Herr Jesus Christus war bevor er Mensch wurde in göttlicher Gestalt oder auch in der Gestalt Gottes, da er der Sohn Gottes ist. Der Sohn Gottes kann nichts anderes sein als ein Gott, da er vom Wesen her wie sein Vater ist.
Daher hielt er es nicht für einen Raub, Gott gleich zu sein.

Gott gleich zu sein bedeutet aber nicht, dass er Gott, der Allmächtige selber ist. Er ist sein Sohn.
Der Herr Jesus Christus hat aber auch deutlich gesagt, dass sein Vater größer ist als er (Johannes 14,28), dass sein Vater auch sein Gott ist (Johannes 20,17) und das sein Vater, der allein wahre Gott ist (Johannes 17,3) usw.

Du argumentierst mit Philliper 2,6-8, dass Jesus selbst der allmächtige Gott sein soll, obwohl es nicht da steht. Einen Vers später bekommst du auch bewiesen, dass Jesus nicht der allmächtige Gott sein kann.

Philliper 2, 9-11: Darum hat ihn auch Gott erhöht und ihm den Namen gegeben, der über alle Namen ist, dass in dem Namen Jesu sich beugen sollen aller derer Knie, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind, und alle Zungen bekennen sollen, dass Jesus Christus der Herr ist, zur Ehre Gottes, des Vaters.

Gott hat seinem Sohn alles unterworfen, Gott YAHWEH, der Vater von Jesus Christus hat seinen Sohn erhöht. Das bestätigt doch auch Offenbarung 5, 12-14, dass Jesus Christus auch angebetet werden soll, da Gott dies möchte.
Und alle Zungen sollen bekennen, dass Jesus Christus der Herr ist! Wir sollen bekennen, das Jesus unser Herr ist und nicht, was du tust, bekennen, das Jesus der allmächtige Gott selbst ist. Denn es heißt, wir sollen bekennen, dass Jesus der Herr ist, zur Ehre Gottes, des Vaters. Der Vater ist der allmächtige Gott, es steht doch da. Jesus Christus ist sein Sohn!

1.Korinther 8,6: so haben wir doch nur einen Gott, den Vater, von dem alle Dinge sind und wir zu ihm;
und einen Herrn, Jesus Christus, durch den alle Dinge sind und wir durch ihn.

Der Vater ist Gott. Sein Sohn ist unser Herr! Alle Dinge sind vom Vater. Jesus ist der Erstgeborene vor aller Schöpfung, alle Dinge sind vom Vater durch Jesus Christus gemacht worden (siehe oben Offenbarung 3,14, Psalm 2,7, Kolosser 1,15-19, Sprüche 8, 22-36).

Epheser 4,5-6: ein Herr, ein Glaube, eine Taufe;
ein Gott und Vater aller, der da ist über allen und durch alle und in alle.

Johannes 20, 17: ...Ich fahre auf zu meinem Vater und zu eurem Vater, zu meinem Gott und zu eurem Gott.

1.Petrus 1,3: Gelobt sei Gott, der Vater unseres Hernn Jesus Christus....

Kolosser 1,3: Wir danken Gott, dem Vater unseres Herrn Jesus Christus, allezeit, wenn wir für euch beten,

Philiper 1,2: Gnade sei mit euch und Frieden von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!

1.Korinther 1,9: Denn Gott ist treu, durch den ihr berufen seid zur Gemeinschaft seines Sohnes Jesus Christus, unseres Herrn.

Psalm 110,1: YAHWEH sprach zu meinem Herrn:"Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde zum Schemel deiner Füße mache."

Der Vater ist Gott, Jesus Christus unser Herr, der allezeit bei uns ist. Ich könnte noch Dutzende andere Bibelverse bringen. Man muss ja nur das NT aufschlagen und lesen. Die Bibel ist voll von Beweisen gegen die Irrlehre der Trinität.
onlyonecansave schrieb:Johannes 20,28
Und Thomas antwortete und sprach zu ihm: Mein Herr und mein Gott! 29 Jesus spricht zu ihm: Thomas, du glaubst, weil du mich gesehen hast; glückselig sind, die nicht sehen und doch glauben!"
Thomas erkennt des Herrn Jesus göttliche Authorität an und nennt ihn sein Gott. Wir können Jesus auch unseren Gott nennen, YAHWEH selbst nennt seinen Sohn Gott (Psalm 45), da er der Sohn des allmächtigen Gottes ist, daher ein Gott ist. Aber immer in dem Wissen, dass Jesus nicht der allmächtige Gott selbst ist, sondern dessen Sohn.

Jesus Christus hat auch einen Gott, nämlich seinen Vater. Sein Vater, YAHWEH hingegen hat keinen Gott, da er der Allmächtige ist.

Jesus Christus hat seinen Jüngern immer gesagt, dass er Gottes Sohn ist. Thomas meinte mit seinem Ausspruch sicherlich nicht, dass Jesus Christus der allmächtige Gott selbst ist. Er dachte sicherlich nicht, dass Jesus Christus sein eigener Vater ist. Er hat ihn anerkannt als Sohn des Allmächtigen, als Messias und als seinen Herrn.

Jesus Christus ist ein absolut göttliches Wesen, da er eben der Sohn des Allmächtigen ist. Und YAHWEH will, dass wir seinen Sohn ehren wie wir ihn ehren.
onlyonecansave schrieb:Ich finde ferner mein Argument, dass Jesus JHWH sein muss weil er angebetet wird immer noch gut. Denn JHWH sagt ganz klar: "kein Gott neben mir" Warum sollte er dann einen Menschen erschaffen, der angebetet wird? Wenn Jesus nicht der echte Gott im Fleische ist, ist er ein anderer Gott und darf nicht angebetet werden.
Du findest? Es geht darum, was die Schrift sagt! Und es ich absolut unbiblisch, dass Jesus Christus sein eigener Vater ist!
Gott hat keinen Menschen erschaffen, der angebetet werden soll, sondern sein geliebter Sohn wurde für unsere Rettung und Erlösung Mensch und wurde daraufhin vom Vater über alles erhöht.
Gottes Sohn ist ein anderer Gott? Das ist deine Schlussfolgerung. Es gibt nur einen allmächtigen Gott, YAHWEH, den Vater unseres Herrn Jesus Christus.
Und Gott hat seinem Sohn alles unterworfen und will das wir seinen Sohn ehren und ihn anbeten, dies wird schon im AT angekündigt. Verse diesbezüglich habe ich schon häufiger genannt. Willst du Gott verbieten, dass wir seinen Sohn ehren sollen? Immer tut ihr so, als würde Gott eifersüchtig auf seinen Sohn sein. Wer von euch wäre auf sein eigenes Kind eifersüchtig? Er ist unser Herr und Erlöser! Jesus Christus ist allezeit bei uns.

Johannes 5,22-23: Denn der Vater richtet niemand, sondern hat alles Gericht dem Sohn übergeben, damit sie alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. Wer den Sohn nicht ehrt, der ehrt den Vater nicht, der ihn gesandt hat.
onlyonecansave schrieb:Johannes 5,20
Wir wissen aber: Der Sohn Gottes ist gekommen und er hat uns Einsicht geschenkt, damit wir (Gott) den Wahren erkennen. Und wir sind in diesem Wahren, in seinem Sohn Jesus Christus. Er ist der wahre Gott und das ewige Leben.
Dazu habe ich schon ausführlich Stellung bezogen. Jesus sein Vater ist gemeint und nicht Jesus Christus selbst.
onlyonecansave schrieb:Jesus: "Ich bin die Auferstehung und das Leben"
Was hat das mit einer angeblichen Trinität zu tun?
onlyonecansave schrieb:Apg. 20,28
So habt nun acht auf euch selbst und auf die ganze Herde, unter welche euch der heilige Geist gesetzt hat zu Bischöfen, zu weiden die Gemeinde Gottes, welche er durch sein eigen Blut erworben hat.
Was soll das aussagen? Das der heilige Geist Gott ist?

2.Korinther 3, 17: Der Herr ist der Geist; wo aber der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

08.09.2012 um 18:08
@lightshot
lightshot schrieb:Christus ist der Sohn Gottes, in Ewigkeit unerschaffen und wurde Fleisch.
Nicht geschaffen, da Jesus Christus kein Geschöpf ist, aber geboren.

Johannes 3, 16: Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.

Offenbarung 3,14: ...Das sagt, der Amen heißt, der treue und wahrhaftige Zeuge, der Anfang der Schöpfung Gottes;

Psalm 2,7: Kundtun will ich den Ratschluß des HERRN. Er hat zu mir gesagt: "Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt.

Kolosser 1,15-19: Er ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene vor aller Schöpfung.

Sprüche 8, 22-36:
22 Der HERR hat mich schon gehabt im Anfang seiner Wege, ehe er etwas schuf, von Anbeginn her.
23 Ich bin eingesetzt von Ewigkeit her, im Anfang, ehe die Erde war.
24 Als die Meere noch nicht waren, ward ich geboren, als die Quellen noch nicht waren, die von Wasser fließen.
25 Ehe denn die Berge eingesenkt waren, vor den Hügeln ward ich geboren,
26 als er die Erde noch nicht gemacht hatte noch die Fluren darauf noch die Schollen des Erdbodens.
27 Als er die Himmel bereitete, war ich da, als er den Kreis zog über den Fluten der Tiefe,
28 als er die Wolken droben mächtig machte, als er stark machte die Quellen der Tiefe,
29 als er dem Meer seine Grenze setzte und den Wassern, dass sie nicht überschreiten seinen Befehl; als er die Grundfesten der Erde legte,
30 da war ich als sein Liebling bei ihm; ich war seine Lust täglich und spielte vor ihm allezeit;
31 ich spielte auf seinem Erdkreis und hatte meine Lust an den Menschenkindern.
32 So hört nun auf mich, meine Söhne! Wohl denen, die meine Wege einhalten!
33 Hört die Mahnung und werdet weise und schlagt sie nicht in den Wind!
34 Wohl dem Menschen, der mir gehorcht, dass er wache an meiner Tür täglich, dass er hüte die Pfosten meiner Tore!
35 Wer mich findet, der findet das Leben und erlangt Wohlgefallen vom HERRN.
36 Wer aber mich verfehlt, zerstört sein Leben; alle, die mich hassen, lieben den Tod.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

08.09.2012 um 18:12
@pere_ubu
FünfVor12 schrieb:
Mutter und Vater sollen wir aber nicht ehren, wie wir Gott ehren!


genau....und genausowenig wollte jesus christus die ehre für sich haben ,die seinem vater zusteht.

völlig analog....
Johannes 5,22-23: Denn der Vater richtet niemand, sondern hat alles Gericht dem Sohn übergeben, damit sie alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. Wer den Sohn nicht ehrt, der ehrt den Vater nicht, der ihn gesandt hat.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

08.09.2012 um 18:26
@lightshot
Matthäus 4,5 Darauf nimmt ihn der Teufel mit sich in die heilige Stadt und stellt ihn auf die Zinne des Tempels 6 und spricht zu ihm: Wenn du Gottes Sohn bist, so stürze dich hinab; denn es steht geschrieben: »Er wird seinen Engeln deinetwegen Befehl geben, und sie werden dich auf den Händen tragen, damit du deinen Fuß nicht etwa an einen Stein stößt«.[3] 7 Da sprach Jesus zu ihm: Wiederum steht geschrieben: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, nicht versuchen!



Du sollst den Herrn deinen Gott nicht versuchen sagte Jesus zu ihm!

Wer wurde von Satan versucht? :)
Jakobus 1,13: ...Denn Gott kann nicht versucht werden zum Bösen, und er selbst versucht niemand.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

08.09.2012 um 19:12
@FünfVor12
FünfVor12 schrieb:Jakobus 1,13: ...Denn Gott kann nicht versucht werden zum Bösen, und er selbst versucht niemand.
Das war auch nicht meine Frage oder Aussage sondern lediglich die Frage wen Satan versucht hat...^^

Versuchte Satan Jesus oder den Vater?


melden
Anzeige
sasquatsch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

08.09.2012 um 19:31
Also ich frage nochmal,wen hat jesus angebetet,als er betete? sich selbst?


melden
206 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden