weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

12.628 Beiträge, Schlüsselwörter: Trinität, Dreifaltigkeit, Dreieinigkeit

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

26.08.2012 um 14:58
@pere_ubu
Muslime wissen das Christen glauben das Jesus Gott ist weil der eigene Koran es ja verneint :D

Was Muslime skeptisch macht sind antichristliche Sekten wie die Zeugen oder Mormonen die dagegenschiessen!

Da denken sich Muslime :"Hää..Wieso glauben die nicht das Jesus Gott ist und das er nicht gekreuzigt wurde obwohl es so steht"?

Dann meinen sie: "Also ist der Islam ja absolut die Wahrheit Mashallah! Allahu Akbarrrr...;)


melden
Anzeige
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

26.08.2012 um 14:59
@lightshot
lightshot schrieb: Offenbarung1, 8 Ich bin das A und das O[9], der Anfang und das Ende, spricht der Herr, der ist und der war und der kommt, der Allmächtige.
dass du das hier wiederholt wiederkäust ,ohne die argumente dazu wahrgenommen zu haben ,dass mit "herr" nicht immer automatisch "gott" gemeint ist ,lässt eigentlich soweit verzweifeln , das ich es aufgebe dir das nochmal auseinanderzupflücken.

trauriges beispiel von indoktrinierter unbelehrbarkeit.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

26.08.2012 um 15:00
@pere_ubu
Klassischer Genickbruch dieser Vers für Zeugen Jehovas.

Im Königsreichsaal war man auf meine Frage hin auch nicht begeistert :D


melden
Fidaii
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

26.08.2012 um 15:00
@lightshot
@pere_ubu
@FünfVor12


Versteht Ihr Englisch?

Ich habe hier einen Artikel, der von einem Artikel von Muhammad Iqbal handelt, in dem es wiederum um eine Schrift des Sufis Abdul Karim al-Jili der "Ibn-Arabi-Schule" geht:

A Muslim View of Trinity

Perhaps no aspect of the Christian doctrine of Trinity causes more scandal for Muslims than the part about the divinity of Jesus Christ. In Surah Al-Ma’ida 5:17, the Qur’an seems to denounce this belief in categorical terms:

5 17

Here is Abdel Haleem’s translation of this verse:
Those who say, “God is the Messiah, the son of Mary,” are defying the truth.  Say, “If it had been God’s will, could anyone have prevented Him from destroying the Messiah, son of Mary, together with his mother and everyone else on earth?  Control of the heavens and earth and all that is between them belongs to God:  He creates whatever He wills.  God has power over everything.”

Here again, many contemporary Muslims fail to pay adequate attention either to the very nuanced Qur’anic language or to the Christian explanations of the meaning of Trinity, thereby misunderstanding both.

No doubt, there were many Christians during the period of Qur’anic revelation, just as there are today, who have little or no clue as to what it is that the belief in the divinity of Christ is meant to convey. In the popular Christian imagination God is, indeed, the same as Christ. According to the Qur’an, this belief is tantamount to denying the truth of the matter. And so it is.

But then, not all Christians believe that God is Christ. In fact, this is an oversimplified and distorted version of what they are supposed to believe.

For Muslims, perhaps the best way of approaching this problem is to take a longer, roundabout route.

One of the earliest writings of Muhammad Iqbal include a paper titled “The Doctrine of Absolute Unity as Expounded by Abdul Karim Al-Jilani,” published in the September 1900 issue of Indian Antiquary. In this paper, Iqbal offers a critical analysis of the theology developed in the treatise Insan Al-Kamil, written by a fourteenth century Sufi scholar who is more commonly known as Al-Jili.

Al-Jili belonged to the school of Ibn Al-Arabi, a twelfth century mystic and sage known for his voluminous writings. Ibn Al-Arabi stands out most prominently in any survey of the last 700 years of Islamic intellectualal history, both in terms of the quality and sophistication of his writings and the range and depth of his influence. It is not for any trivial reason that he is recognized as “Shaykh Al-Akbar” or the Grand Master . . . a title that the Muslim ummah has not conferred upon any other scholar or sage.

Contemporary Muslims tend to be ignorant, and sometimes suspicious, of Shaykh Al-Akbar–much to their own disadvantage. Up until the nineteenth century, Ibn Al-Arabi was widely recognized, deeply revered, and closely studied throughout the Muslim world. It is only in the twentieth century that certain political and economic factors led to the popularity of a shallow and negative perspective on Ibn Al-Arabi’s teachings, augmented by a plethora of misunderstandings brought about by the general disconnect between Muslims and their own intellectual heritage.

Growing up in a Sufi family in the late nineteenth century India, Iqbal had come in contact with some of the views of Ibn Al-Arabi as a precocious child of pious parents, particularly through the latter’s well-known treatise Fusus Al-Hikam (The Ringstonesof Wisdom). However, it appears that Iqbal did not have access to the entire range of the Shaykh’s writings, most of which were not yet available in published forms.

The notion of Insan Al-Kamil, the “Perfect/Whole Person,” goes back to the works of Ibn Al-Arabi. In the late nineteenth century, Iqbal encountered this notion through the writings of Abdul Karim Al-Jili. The latter was, in fact, merely explaining the teachings of the Grand Master.

At the risk of oversimplification, the doctrine of Insan Al-Kamil may be summarized as follows: God has created the human being as a set of potentialities. The purpose of existence is for the human individual to recognize and develop those potentialities so as to reach “perfection” or “wholness.” What exist in the human being as mere potentialities are nothing other than the fully and absolutely realized attributes or qualities of the Almighty. By actualizing these potentialities, the human individual absorbs within himself or herself the attributes or qualities of God–thereby becoming “perfect” or “whole.”

After a critical examination of Al-Jili’s view of Insan Al-Kamil, Iqbal notes the similarity between this, very much Islamic, doctrine on the one hand, and that of the Christian doctrine of Trinity on the other.

"We now have the doctrine of the perfect man [sic] complete. All through the author [Abdul Karim Al-Jili] has maintained his argument by an appeal to different verses of the Qur’an, and to the several traditions of the Prophet the authenticity of which he never doubts. Although he reproduces the Christian doctrine of the Trinity, except that his god-man is Muhammad instead of Christ, he never alludes to his having been influenced by Christian theology. He looks upon the doctrine as something common between the two forms of religion and accuses Christianity of a blasphemous interpretation of the doctrine–of regarding the Personality of God as split up into three distinct personalities."

In the above passage, Iqbal is making several points: (1) Al-Jili’s doctrine of the “Perfect/Whole Person” is an authentic Islamic perspective due to its grounding in the Qur’an and Hadith; (2) Al-Jili is in agreement with the Christian doctrine of the divinity of Christ, even though he himself does not recognize this agreement, nor does he seem to be directly influenced by Christian theology; (3) the only significant difference between Al-Jili’s view of Insan Al-Kamil and the Christian view of the divinity of Christ is in the identity of the man who is looked upon as the supreme realization of human potentialities, viz., Muhammad of Arabia and Jesus of Nazareth, respectively (peace be upon them); (4) Al-Jili rejects the doctrine of Trinity, for in his (erroneous) view Trinity implies the splitting up of God into three distinct personalities.

There is already a great deal of food for thought in what I have quoted above. But Iqbal has more to say.

"Our own belief, however, is that this splendid doctrine [i.e., Trinity] has not been well understood by the majority of Islamic and Christian thinkers. The doctrine is another way of stating that the Absolute Unity must have in itself a principle of difference in order to evolve diversity out of itself. Almost all the attacks of Muhammadan [sic] theologians are directed against vulgar beliefs while the truth of real Christianity has not sufficiently been recognized. I believe no Islamic thinker will object to the deep meaning of the Trinity as explained by this author [i.e. Al-Jili] . . . . Shaikh Muhy al-Din Ibn Arabi says that the error of Christianity does not lie in making Christ God but in making God Christ."

If your jaw didn’t drop, read the last sentence again!

At this time I do not have the actual passages before me where Shaykh Al-Akbar makes this remark. However, even as Iqbal has quoted it, the meaning of Ibn Al-Arabi’s powerful insight can be appreciated easily, especially when we notice that it is an exegetical comment on the Qur’anic verse quoted above.

The Qur’an is as clear as it is categorical regarding what is wrong with the popular Christian distortion of Trinity. Let me quote the translation again:

"hose who say, “God is the Messiah, the son of Mary,” are defying the truth. Say, “If it had been God’s will, could anyone have prevented Him from destroying the Messiah, son of Mary, together with his mother and everyone else on earth? Control of the heavens and earth and all that is between them belongs to God: He creates whatever He wills. God has power over everything.”"

Try to notice with an objective, unbiased mind exactly what it is that the Qur’an is criticizing. According to the Qur’anic text, it is wrong to say that “God is Christ.” As Shaykh Al-Akbar points out with the extraordinary perspicacity that is the hallmark of his interpretations, the Qur’an condemns the belief “God is Christ” but it does not disallow the belief that “Christ is God.” If Christians are mistaken, then their mistake lies in making the former statement. If they were to make the latter statement, they would not be deemed truth-deniers according to the Qur’an.

“God is Christ” versus “Christ is God”? Aren’t we splitting hair?

No, says Ibn Al-Arabi, and Iqbal agrees with him wholeheartedly. There is a tremendous difference between the two statements, a difference that is so stark that the first statement is tantamount to disbelief and the denial of truth, while no negative judgment can be made of the second statement.

In short, the belief “God is Christ” leads to religious exclusivism, but the belief “Christ is God” does not necessarily entail that consequence.

To say “God is Christ” means that one man, Jesus of Nazareth, fully and exclusively encompasses the entirety of the essence and all the attributes of God. It implies that divinity is found in Jesus Christ and only in Jesus Christ. This, in effect, seriously limits God’s ability to manifest and the human ability to find God. It limits the self-disclosure of divine attributes to a single locus, whereas, according to the Qur’an, there are infinite loci of divine manifestation.

On the other hand, to say “Christ is God” means that Jesus of Nazareth displays through himself many of the attributes of God; that what is present in each one of us as mere potentialities are fully actualized in Jesus; that it is possible to know something of God by knowing something of Jesus; that, in Islamic terms, Jesus is a “Perfect/Whole Person,” an Insan Al-Kamil, a man who acts as a mirror and therefore reflects God’s attributes to the rest of God’s creation.

The notion of the “Perfect/Whole Person” as a mirror that reflects divine attributes is a common Islamic metaphor. And a very useful one if Christians and Muslims are to understand each other.

From a Muslim viewpoint, there is absolutely nothing wrong with saying that the attributes of God are reflected in the life and personality of Jesus Christ–just as they are reflected in the lives and personalities of all the prophets and other pious human beings. Some may wish to argue whether those attributes are reflected more fully in Jesus or in Muhammad; such a question, however, cannot be rationally debated by human beings who are, by definition, less perfect/whole than the men they wish to judge!

More to the point is the issue of identity. A human individual can become perfect/whole to varying degrees, but he or she can attain that status only as a human being. We remain servants and creatures, no matter how close we get to the Divine Presence. A mirror that is reflecting a very strong source of light will itself be illuminated strongly, but it will remain a mirror. The moon reflects the light of the sun, and therefore has a very special relationship with the sun, but in the final analysis the moon does not become the sun. Note in this context the strong emphasis on the humanity and humility of Jesus and Mary, and of all other creatures, in the later part of the Qur’anic verse quoted above.

And yet, it is not entirely wrong to say that a mirror reflecting a strong light–at least for most practical purposes–is itself light. Strictly speaking, it is true that the mirror is not the same as the source of light; but it is also true that the mirror is not really separate from that source either. As such, Ibn Al-Arabi allows the statement “Christ is God” because this is exactly what it means–a mirror reflecting light may seem to shine almost as brightly as the source of light itself. But he would caution in the same breath that if we were to say “Christ is God” we should also say “Christ is not God.” While it is true that the mirror is the light, it is equally true that the mirror is not the light.

It is this insight that forms the core of the Christian doctrine of Trinity–where Christ is both fully divine and fully human–an insight that is so subtle as to be routinely misunderstood and misinterpreted by both Muslims and Christians.

In reality, then, the Qur’an’s so-called ”critique” of Trinity, as found in Surah Al-Ma’idah 5:17, is not even addressing the doctrine of Trinity. Instead, it seems to be directed against Docetism, an early Christian heresy that proclaimed Jesus’ divinity but refused to accept his humanity. It appears that ramnents of Docetism have survived in the popular imagination throughout Christian history, despite its rejection by Church leaders as a heretical doctrine. Alternatively, this Qur’anic verse could be seen as a critique of some variant of Monophysite Christianity, in which Jesus was understood as having only a divine nature. Either way, the above discussion shows that on this issue both mainstream Christianity and the Qur’an have essentially the same position.

Quelle:
http://footprintsonsand.wordpress.com/2009/09/06/a-muslim-view-of-trinity-2/
______________________________________________________________________________


Besonders interessant ist der Part:

"Shaikh Muhy al-Din Ibn Arabi says that the error of Christianity does not lie in making Christ God but in making God Christ."


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

26.08.2012 um 15:02
@Fidaii

nicht alle "sogenannten christen" glauben an die trinität, wie du unschwer erkennen kannst.

also: "calm down" ;)

bloss moslem werd ich deswegen trotzdem nicht :P:


melden
Fidaii
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

26.08.2012 um 15:05
@pere_ubu

Mir ist das schon klar, dass nicht alle Christen an die Trinität glauben.
Also: "Calm down"
Du solltest vielleicht mal den Artikel lesen - wenn Du Englisch ausreichend verstehst -, und dann ggf. etwas dazu schreiben.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

26.08.2012 um 15:05
@pere_ubu
"Oh, ihr Volk der Schrift (= Christen), übertreibt nicht in Eurem Glauben und saget von Gott nichts als die Wahrheit. Der Messias, Jesus, Sohn der Maria, war nur ein Gesandter Gottes und Sein Wort, das Er Maria gegeben hatte, und ein Akt der Gnade (Barmherzigkeit) von Ihm. Glaubet also an Gott und Seine Gesandten, und saget nicht: 'Drei.' Lasset ab - das ist besser für Euch. Gott ist nur ein Einziger Gott. Fern ist es von Seiner Heiligkeit, dass er einen Sohn habe sollte. Sein ist, was in den Himmeln und auf Erden ist; und Gott genügt als Beschützer" (4:171).
Du bist Moslem nur du weisst es selber noch nicht! :D

Du glaubst alles was ein Moslem auch glaubt.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

26.08.2012 um 15:06
@Fidaii

sorry ,kann zwar englisch ,aber der artikel ist mir einfach zu lang. aber versteh schon die moslemische kritik an der trinität.


melden
Fidaii
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

26.08.2012 um 15:07
@pere_ubu

Das ist nicht die typische muslimische Kritik an der Trinität, ganz im Gegenteil - hättest Du gemerkt, wenn Du Dich nur etwas in den Artikel hineingelesen hättest.

Aber wenn Du zu faul bist, um Dich zu bilden, ist das Deine Sache.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

26.08.2012 um 15:08
@lightshot
lightshot schrieb:u bist Moslem nur du weisst es selber noch nicht! :D

Du glaubst alles was ein Moslem auch glaubt.
alber hier doch nicht pausenlos rum.
kommt ja nur ein trugschluss nach dem anderen.

hast in der mathematik nicht aufgepasst als mengenlehre behandelt wurde,oder was?

es mag zwischen 2 bereichen zwar SCHNITTMENGEN geben ,trotzdem werden sie dadurch nicht identisch.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

26.08.2012 um 15:09
@Fidaii
@pere_ubu

Pere Abu ist Zeuge. Er ist mehr auf dem Wachturm als beim Essen :D


melden
Fidaii
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

26.08.2012 um 15:09
@lightshot

Du solltest Dir den englischen Artikel auch mal zu Gemüte führen, welchen ich oben gepostet habe.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

26.08.2012 um 15:09
@Fidaii

dann fass das doch mal zusammen und brings in deutsch auf den PUNKT , wenn du so "unfaul" bist.

romane werde ich weder lesen und schon gar nicht übersetzen. genausowenig bin ich auf muslemische predigten neugierig.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

26.08.2012 um 15:13
@Fidaii
Sure 5, Vers 116: Und wenn Allah sprechen wird: „O Jesus, Sohn der Maria, hast du zu den Menschen gesprochen: „Nehmet mich und meine Mutter als zwei Götter neben Allah an?“ …
In der Tat ist das eine falsche Vorstellung der Dreieinheit im Islam!
Mohammed selber und die Sahaba verstanden die Lehre nicht!

Deswegen kommt in dem Artikel auch folgender Satz vor:
Fidaii schrieb:Try to notice with an objective, unbiased mind exactly what it is that the Qur’an is criticizing. According to the Qur’anic text, it is wrong to say that “God is Christ.” As Shaykh Al-Akbar points out with the extraordinary perspicacity that is the hallmark of his interpretations, the Qur’an condemns the belief “God is Christ” but it does not disallow the belief that “Christ is God.” If Christians are mistaken, then their mistake lies in making the former statement. If they were to make the latter statement, they would not be deemed truth-deniers according to the Qur’an.
Verstehst du die Parallele?
Fidaii schrieb: As Shaykh Al-Akbar points out with the extraordinary perspicacity that is the hallmark of his interpretations, the Qur’an condemns the belief “God is Christ” but it does not disallow the belief that “Christ is God.
Es sind seine Interpretationen wie oben steht aber nicht das was im Koran steht.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

26.08.2012 um 15:14
@pere_ubu
Den glauben der Muslime hast du schon.
Jetzt musst du nur noch die 5 Säulen des Islam studieren und dir ne schöne Kutte kaufen und ab nach Mekka auf die Hadj ;) :D
Euer Geist ist aber der gleiche.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

26.08.2012 um 15:15
du spinnst ---unnötig mehr dazu zu sagen. @lightshot

selten son müll gehört---jetzt sind schon alle,die deiner unbiblischen lehre nicht folgen wollen automatisch muslime.

als diskusionsteilnehmer kannst mir damit langsam nur noch leid tun.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

27.08.2012 um 00:29
@lightshot
Offenbarung1,8 Ich bin das A und das O[9], der Anfang und das Ende, spricht der Herr, der ist und der war und der kommt, der Allmächtige.


Wer kommt denn?

Kommt Jesus oder kommt Gott?

Was steht in dem Vers?
Jesus Christus kommt wieder, danach (1000 Jahre später) kommt Gott YAHWEH. In Offenbarung 1,8 geht es ganz klar um YAHWEH. Dazu habe ich ja schon Stellung genommen.

Der Herr Jesus Christus wird vom Himmel herab wiederkehren auf die Erde und wird 1000 Jahre lang regieren.
Danach wird Gott YAHWEH aus dem Himmel herabkommen.
Nachzulesen in Offenbarung 21:

1 Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde sind vergangen, und das Meer ist nicht mehr.
2 Und ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkommen, bereitet wie eine geschmückte Braut für ihren Mann.
3 Und ich hörte eine große Stimme von dem Thron her, die sprach: Siehe da, die Hütte Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein und er selbst, Gott mit ihnen, wird ihr Gott sein;
4 und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen.
5 Und der auf dem Thron saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu! Und er spricht: Schreibe, denn diese Worte sind wahrhaftig und gewiss!
6 Und er sprach zu mir: Es ist geschehen. Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende. Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.
7 Wer überwindet, der wird es alles ererben, und ich werde sein Gott sein und er wird mein Sohn sein.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

27.08.2012 um 00:47
@FünfVor12
Es ist nie die Rede in der Schrift das einmal YHWH kommt und einmal Jesus Christus!

Im AT steht nämlich selber folgendes was btw. YHWH sagt! Schau:
Sacharja 12,10 Aber über das Haus David und über die Einwohner von Jerusalem will ich den Geist der Gnade und des Gebets ausgießen, und sie werden auf mich sehen, den sie durchstochen haben, ja, sie werden um ihn klagen, wie man klagt um den eingeborenen [Sohn], und sie werden bitterlich über ihn Leid tragen, wie man bitterlich Leid trägt über den Erstgeborenen. /ZITAT]

YHWH sagt hier das sie auf IHN SEHEN WERDEN den sie DURCHSTOCHEN HABEN!

Das ergibt nur dann Sinn wenn Jesus Christus Gott ist, YHWH des AT und auch wieder kommt und ihn jeder sehen wird und auch die welche ihn durchstochen haben!!!

YWHW = Yehoshuah Hanozri Wemelech Hajehudim! Jesus, der Nazaräer, der König, der Juden!

Matthäus 27,37 Und sie befestigten über seinem Haupt die Inschrift seiner Schuld: »Dies ist Jesus, der König der Juden«

Markus 15,2 Und Pilatus fragte ihn: Bist du der König der Juden? Er aber antwortete und sprach zu ihm: Du sagst es!

Markus 15,26 Und die Inschrift, die seine Schuld anzeigte, war darüber geschrieben: »Der König der Juden«

Lukas 23,3 Da fragte ihn Pilatus und sprach: Bist du der König der Juden? Er antwortete ihm und sprach: Du sagst es!


So und jetzt kommt folgendes denn es steht :
Lukas 23,38 Es stand aber auch eine Inschrift über ihm geschrieben in griechischer, lateinischer und hebräischer Schrift: »Dieser ist der König der Juden«.
Der König der Juden steht als in drei Sprachen auf dem Kreuz, wenn du es in hebräisch übersetzt heisst das "YHWH"!!!

Es passt alles und ist vollkommen logisch.

Grüsse und Frieden Dir


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

27.08.2012 um 00:54
@FünfVor12

In der Übersetzung der Wachturmbibel ist es sogar ganz eindeutig das in der Offenbarung von "Jehova" die rede ist der wieder kommt!
lightshot schrieb:Offenbarung 1,8 „Ich bin das Ạlpha und das Ọmega“, spricht Jehova Gott, „[der,] der ist und der war und der kommt, der Allmächtige.“
Laut der Wachturmbibel ist ja in der Offenbarung 1,8 Jehova der kommt und es kommt ja Jesus Christus!!!

Verstehst du jetzt das die Schrift so geschrieben wurde und der Geist des Herrn sie so hat niederschreiben lassen das man die Gottheit Christi nicht leugnen kann!?!

Ich weiss es der Hammer das Gott ins Fleisch kam und sich erniedrigte aber sein Ratschluss hat es verkündet und der Herr kam in sein Eigentum!

Das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns.....!

Jesus Ist Der Grösste Und Mächtigste Und Ihm Gebührt Das Ganze Lob In Ewigkeit, Amen.


melden
Anzeige

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

27.08.2012 um 01:05
@FünfVor12

Reden wir ganz offen und logisch:

Wir wissen das die Bibel die Wahrheit ist. Jesus ist die Wahrheit. Die Bibel ist ja sein Wort. Okay, gut.

Jetzt kommt 600 Jahre später eine Religion namens Islam mit dem Koran.

Die Bibel warnt uns im Galaterbrief unter anderem das eine Neuoffenbarung durch einen Engel vom Teufel ist, gut.

Jetzt, Die Bibel ist Gottes Wort, der Koran das Wort vom Gegenteil, Satan.

Warum lässt Satan im Koran Explizit :

1. Die Gottheit Christi leugnen?
2. Die Kreuzigung Christi leugnen?
3. Die Auferstehung leugnen?
4. Die Dreieinheit leugnen?
5. Die Sohnschaft leugnen?

Wenn doch der Teufel schon das alles leugnet kann die Bibel doch nur das Gegenteil lehren was sie auch tut!?! Verstehst du?

Alles was biblisch heilig ist, ist im Koran absolute Blasphemie!
Alles was islamisch heilig ist, ist in der Bibel absolute Blasphemie!


Das ist alles ganz offensichtlich und logisch !


Gottes Frieden Dir


PS: Wir haben laut biblischer Zeitrechnung nichtmal mehr 5vor12, der Herr kommt bald und du musst ihn erkennen denn der Herr selber sagte:
lightshot schrieb:Johannes 8,24 Darum habe ich euch gesagt, daß ihr in euren Sünden sterben werdet; denn wenn ihr nicht glaubt, daß ich es bin, so werdet ihr in euren Sünden sterben.
Das erkennen von Jesus Christus ist heilsentscheidend.


melden
265 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden