Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

12.772 Beiträge, Schlüsselwörter: Trinität, Dreifaltigkeit, Dreieinigkeit

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

09.02.2015 um 11:25
Optimist schrieb:... weil eben eine leblose Puppe nicht mit einem lebenden Wesen gleichzusetzen ist,
woher willst du denn wissen dass gott ein lebendiges, existierendes wesen ist - vermuten kannst du es, daran glauben, interpretieren aber nicht WISSEN !!!!

- es kann also nur dein ganz persönlicher subjektiver eindruck sein der aber noch lange NICHT eine allgemein gültige WAHRHEIT darstellt !



ausserdem ging es in meinen vergleich mit der skulptur um etwas ganz anderes .... nämlich darum das ich aufzeigen wollt dass jeder mensch nur einen teil eines ganzen wahrnehmen kann (und auch ist) und zwar nur jenen teil was ihm möglich ist aus seinen ganz persönlichen blickwinkel und standpunkt aus in seinem blickfeld zu haben und das ist in erster linie nicht als metapher zu sehen sondern stellt einen fakt dar



daher poste ich jetzt nochmal meine denkweise dazu:



ich hatte dazu mal ein interessantes buch gelesen - leider weiss ich nicht mehr welches um nachsehen zu können aber sinngemäß stand in diesem buch dass wir alle teile eines großen ganzen sind aber auch nur teile eines großen ganzen wahrnehmen ..... dazu war folgendes beispiel angegeben - (aus meiner erinnerung heraus geschrieben) :

stell dir vor eine große gruppe von menschen plaziert sich um eine riesige skulptur herum die ein paar meter durchmesser hat und darf ihren standort nicht verlassen - jede einzelen person dieser gruppe hat einen bestimmten blickwinkel aus der die skultur wahrgenommen wird - die personen die vor der skulptur stehen können nicht wissen wie die skultur dahinter aussieht und umgekehrt usw. .....

stell dir nun weiter vor, dass die personen die hinter der skulptur standen zusammentreffen mit den personen die vor ihr standen und den anderen personen die aus ganz anderen blickwinkel die skulptur betrachtet haben. stell dir weiter vor sie würden sich darüber austauschen was sie da von ihrem blickwinkel/standpunkt aus gesehen haben ......

chaos pur würde herrschen denn jede einzelne person hat zwar die selbe skulptur betrachtet aber dadurch dass sie aus den unterschiedlichsten blickwinkeln wahrgenommen wurde blieben jeden einzelnen größere teile des ganzen verborgen weil sie auch durch die größe der skulptur garnicht die gesamtausmaße erfassen hätten können und so kann nur jeder aus seiner ganz persönlichen sichtweite beschreiben was er gesehen hat.

die einzelnen personen könnten nun natürlich sagen dass es falsch ist was die eine oder andere person gesehen hat weil der teil für sie im verborgenen lag aber es wäre dumm eine solche äußerung zu machen wenn nur die perspektive eine andere war.

was weiter heisst -----> jede aussage dieser personen von ihrem ganz unterschiedlichen sichtbereich aus ist richtig - es gibt kein richtig oder falsch - hätten die einzelnen personen nur den bereich ihres blickwinkels fotografieren können und hätte man die bilder zusammengesetz dann wäre genau diese skulptur entstanden die alle gesehen haben .......

daraus folgt:

•Urteile und werte nicht. Erkenne auch die Gegenmeinung an. Verurteile nicht. Alle haben, vom jeweiligen Standpunkt aus gesehen, Recht.


melden
Anzeige

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

09.02.2015 um 11:31
[Ich höre gerne immer 2 Seiten an ... um mir dann mein EIGENES Urteil zu bilden. Aber dieses Urteil ist dann ganz allein meines und das drücke ich auch niemand Anderen auf. :)
tja, so kann man sich selbst etwas vormachen ...... denn wenn du die meinung von gleichgesinnten einholst und somit deine meinung durch dessen meinung eigentlich nur abgsicherst dann sind das keine 2 seiten sondern ist es eine ziemlich einseitige angelegenheit :)

das ist dann wie beim zirkelschlußverfahren ....


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

09.02.2015 um 12:23
@-Therion-
dass ich aufzeigen wollt dass jeder mensch nur einen teil eines ganzen wahrnehmen kann (und auch ist) und zwar nur jenen teil was ihm möglich ist aus seinen ganz persönlichen blickwinkel und standpunkt aus...
...

was weiter heisst -----> jede aussage dieser personen von ihrem ganz unterschiedlichen sichtbereich aus ist richtig
Da bin ich bei Dir, ja. :)
Dies jedoch nur was materielle Dinge und Prozesse betrifft.

WENN es dagegen um ein über allem stehendes Wesen geht (dessen Existenz weder beweisbar noch ausschließbar ist), DANN würde ich das was Du oben beschrieben hast nur bedingt so sehen.
Das Wesen könnten natürlich auch nicht alles GLEICHermaßen erfassen.

Jedoch könnte sich dieses Wesen - WENN es denn existieren WÜRDE und sich mitteilen könnte und dies auch tun WÜRDE - den Menschen mitteilen und ihnen sagen, wie es so ungefähr ist und was es bezweckt usw.
Und dann könnten die Menschen denen es sich mitgeteilt hat dies so glauben und annehmen oder auch nicht.

Und wer gar nicht empfindet oder nicht glauben kann, dass sich dieses Wesen überhaupt mitgeteilt hat, der sieht es dann genauso an wie Du - nämlich als nichtexistent und dass dies alles nur Einbildungen derjenigen sind, welche meinen, es hatte sich ihnen ein Wesen mitgeteilt.

Fazit: Es ist alles nur Wahrnehmungsache - ob so oder anders. :)
-Therion- schrieb:- es gibt kein richtig oder falsch
Das würde ich trotzdem nicht so sagen.
WENN es solch ein Wesen gibt, dann gibt richtige und falsche Wahrnehmungen bzeüglich dieses Wesens und dessen Existenz.

Denn wenn jemand, dieses Wesen NICHT wahrnimmt, obwohl es existiert, ist seine Wahrnehmung falsch.
Nimmt dagegen jemand ein Wesen war, was NICHT existiert, ist seine Wahrnehmung auch falsch...
Umgekehrt dann alles das gleiche, nur dass diese Wahrnehmungen dann richtig wären.
-Therion- schrieb:•Urteile und werte nicht. Erkenne auch die Gegenmeinung an. Verurteile nicht. Alle haben, vom jeweiligen Standpunkt aus gesehen, Recht.
Was materielle Dinge betrifft stimme ich dem zu.
Und was das Urteilen und werten betrifft, stimme ich ganz allgemein gesehen zu, auch wenn es dieses Wesen gäbe.
WENN es jedoch dieses Wesen tatsächlich gibt, dann kann ich DEM Punkt, dass ALLE Recht haben, nicht zustimmen.
Aus dem Grund, wie ich kurz zuvor geschrieben hatte.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

09.02.2015 um 15:17
Optimist schrieb:WENN es solch ein Wesen gibt, dann gibt richtige und falsche Wahrnehmungen bzeüglich dieses Wesens und dessen Existenz.

Denn wenn jemand, dieses Wesen NICHT wahrnimmt, obwohl es existiert, ist seine Wahrnehmung falsch.
Nimmt dagegen jemand ein Wesen war, was NICHT existiert, ist seine Wahrnehmung auch falsch...
Umgekehrt dann alles das gleiche, nur dass diese Wahrnehmungen dann richtig wären.
- wenn es ein wesen gibt dann stellt sich gar nicht die frage ob es wahr ist oder nicht weil sich dann jeder selbst von seiner existenz überzeugen könnte !

- ich habe noch NIE von einem fall gehört wo ein existierendes wesen von einer person wahrgenommen wurde und von einer andern NICHT - das ist unmöglich - alleine der satz widerspricht sich und ist vollkommener unsinn !

------> körperliche behinderungen ausgeschlossen! - wir gehen von 2 gesunden personen aus ! - sollt ich mich irren bring mir beispiele bitte, danke
Optimist schrieb:WENN es jedoch dieses Wesen tatsächlich gibt, dann kann ich DEM Punkt, dass ALLE Recht haben, nicht zustimmen.
Aus dem Grund, wie ich kurz zuvor geschrieben hatte.
indirekt ausgedrückt stellst du damit den christlichen glauben über alle anderen religion die dann wirklich die bezeichung EGO-religion verdient hat !


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

09.02.2015 um 15:43
@-Therion-
WENN es jedoch dieses Wesen tatsächlich gibt, dann kann ich DEM Punkt, dass ALLE Recht haben, nicht zustimmen.
Aus dem Grund, wie ich kurz zuvor geschrieben hatte.

--->
indirekt ausgedrückt stellst du damit den christlichen glauben über alle anderen religion
Nein, DAS habe ich mit meinem Argument NICHT zum Ausdruck gebracht.

Es ging bei allen vorhergehenden Argumenten meines letzten Postings immer nur ganz allgemein um ein WESEN. Vorrausgesetzt hatte ich dabei natürlich, dass es sich um ein GEISTwesen handeln muss.

Es könnte z.B. auch das berühmte "fliegende Spaghettimonster" sein, aber die Bedingung ist wie gesagt, dass es ein GEIST-Wesen ist.
Denn alle NICHT-Geistwesen könnte man ja sehen, da wäre ja dann der Beweis dass es sie gibt sehr einfach und DARÜBER bräuchte dann auch kein Mensch zu diskutieren.
WENN es solch ein Wesen gibt, dann gibt es richtige und falsche Wahrnehmungen bezüglich dieses Wesens und dessen Existenz.
Hier meinte ich natürlich auch wieder, vorrausgesetzt, es handelt sich um ein Geistwesen, was man nicht sehen und somit nich beweisen kann. Ich nahm an, es sei klar, dass es mir nur um Geistwesen gehen kann, weil es doch um Gott geht - ganz egal jetzt mal WELCHER Gott. :)

Und deshalb bin ich nach wie vor dieser Meinung:
Optimist schrieb: Denn wenn jemand, dieses Wesen NICHT wahrnimmt, obwohl es existiert, ist seine Wahrnehmung falsch.
Nimmt dagegen jemand ein Wesen war, was NICHT existiert, ist seine Wahrnehmung auch falsch...
Umgekehrt dann alles das gleiche, nur dass diese Wahrnehmungen dann richtig wären.
Deine Antwort darauf, weil Du nicht davon ausgegangen warst, dass ich NUR Geistwesen gemeint hatte:
-Therion- schrieb: wenn es ein wesen gibt dann stellt sich gar nicht die frage ob es wahr ist oder nicht weil sich dann jeder selbst von seiner existenz überzeugen könnte !
Wie gesagt, wenn es sich um einen Geist handelt, dann kann es schon so sein, dass die Einen ihn wahrnehmen und Andere nicht.
Du selbst glaubst doch z.B. auch daran, dass die Seelen von Toten mit den Lebenden kommunizieren können.
Das ist doch was ähnliches: Für Dich ist es wahr und echt. Für jemanden Anderen ist es ein Trugbild oder was weiß ich... und so ähnlich sehe ich das auch mit Gott. Für den einen ist er erfahrbar und für den Anderen nur Einbildung .... (weißt jetzt, wie ich das alles meine)?


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

09.02.2015 um 17:10
Optimist schrieb:Du selbst glaubst doch z.B. auch daran, dass die Seelen von Toten mit den Lebenden kommunizieren können.
Das ist doch was ähnliches: Für Dich ist es wahr und echt. Für jemanden Anderen ist es ein Trugbild oder was weiß ich... und so ähnlich sehe ich das auch mit Gott. Für den einen ist er erfahrbar und für den Anderen nur Einbildung .... (weißt jetzt, wie ich das alles meine)?
der unterschied zischen deiner und meinen überzeugungen ist der, dass du deine überzeugung als die absolute wahrheit ansiehst und andersgläubige für verloren hälts wenn sie nicht an jesus glauben so wie es eben in der bibel steht. somit gehst du von subjektiven tatsachen aus bzw. erklärst du deine subjetiven eindrücke zu tatsachen.

--------> überspitzt ausgedrückt heisst das: weil du überzeugt davon bist dass es fliegende, rosa einhörner gibt existieren sie wirklich und sind somit wahrheit.

ich hingegen habe zwar auch meine überzeugungen bin mir aber bewusst, dass ich ganz falsch liegen kann daher fixiere ich mich erst gar nicht auf eine bestimmt glaubensrichtung sondern arbeite stätig an meinem gottesbild - also ich lasse eine entwicklung zu und zwar genau deshalb weil ich meine überzeugungen nicht vor anderen religionen vertreten kann jedenfalls nicht solange die existenz eines gott bewiesen und somit für ALLE erkennbar ist ----> das trifft übrigens auf alles zu woran ich persönlich glaube.

--------> also ich habe meine überzeugungen aber bin mir auch bewusst dass es rein subjektive eindrücke sind die ich gar nicht als allgemeingültige wahrheit hinstellen möchte. - also ich ziehe da schon eine grenze zwischen realität und persönlichen vorstellungen.

----> fakt ist, dass diese grenze bei den gläubigen nicht existiert und ich werde das vermutlich niemals nachvollziehen wieso man das so haben möchte bzw. es zulässt .....


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

09.02.2015 um 20:07
@-Therion-
der unterschied zwischen deiner und meinen überzeugungen ist der, dass du deine überzeugung als die absolute wahrheit ansiehst und andersgläubige für verloren hälts wenn sie nicht an jesus glauben so wie es eben in der bibel steht. somit gehst du von subjektiven tatsachen aus bzw. erklärst du deine subjetiven eindrücke zu tatsachen.
Dies auch nur in meinen eigenen Gedanken, ich drücke diese ganz private Überzeugung niemanden auf (dies nur mal vorbeugend für Mitlesende, welche mich noch nicht kennen ;) ).

Das mag schon alles sein was Du hier geschrieben hast, aber DARUM ging es mir bei meiner Argumentation gar nicht.
Mir ging es NUR darum, dass es zwar bei materiellen Dingen und Wahrnehmungen in der Regel kein "richtig oder falsch" geben kann (weil alles mehr oder weniger relativ ist) dass es jedoch auch Ausnahmen gibt. Im Grunde ging es mir also NUR darum, dir in diesem Punkt zu widersprechen ;) :
Therion: es gibt kein richtig oder falsch

-->O:
Das würde ich trotzdem nicht so sagen.
WENN es solch ein Geist-Wesen gibt, dann gibt es richtige und falsche Wahrnehmungen bezüglich dieses Wesens und dessen Existenz.

Denn wenn jemand, dieses Wesen NICHT wahrnimmt, obwohl es existiert, ist seine Wahrnehmung falsch.
Nimmt dagegen jemand ein Wesen war, was NICHT existiert, ist seine Wahrnehmung auch falsch...
Umgekehrt dann alles das gleiche, nur dass diese Wahrnehmungen dann richtig wären.
---------------------------------------
Therion:
•Urteile und werte nicht. Erkenne auch die Gegenmeinung an. Verurteile nicht. Alle haben, vom jeweiligen Standpunkt aus gesehen, Recht.

--> O:
Was materielle Dinge betrifft stimme ich dem zu.
Und was das Urteilen und werten betrifft, stimme ich ganz allgemein gesehen zu, auch wenn es dieses Wesen gäbe.
WENN es jedoch dieses Wesen tatsächlich gibt, dann kann ich DEM Punkt, dass ALLE Recht haben, nicht zustimmen.
Dass ALLE Recht haben, weil jeder aus einem anderen Standpunkt heraus urteilt, hattest Du irgendwo zum Ausdruck gebracht. Wie gesagt, bei leblosen Dingen bzw. Materie stimme ich dir da zu, nicht jedoch was ein mögliches Geist-Wesen betrifft, weil dieses sich ja einem mitteilen kann, einem sagen kann, wie es ist und was es will...


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

10.02.2015 um 07:15
Optimist schrieb:
Das mag schon alles sein was Du hier geschrieben hast, aber DARUM ging es mir bei meiner Argumentation gar nicht.
Mir ging es NUR darum, dass es zwar bei materiellen Dingen und Wahrnehmungen in der Regel kein "richtig oder falsch" geben kann (weil alles mehr oder weniger relativ ist) dass es jedoch auch Ausnahmen gibt. Im Grunde ging es mir also NUR darum, dir in diesem Punkt zu widersprechen ;) :
diese ausnahmen in punkto religiöser vorstellungen landen meist in einer therapie/anstalt weil eben sehr oft KEINE grenzen mehr zwischen wirklichkeit und realität gezogen werden können wen man sich zu sehr hineinsteigert.

http://www-brs.ub.ruhr-uni-bochum.de/netahtml/HSS/Diss/PfaffMichael/diss.pdf
Optimist schrieb:nicht jedoch was ein mögliches Geist-Wesen betrifft, weil dieses sich ja einem mitteilen kann, einem sagen kann, wie es ist und was es will...
...... wenn es wirklich geistwesen geben würde dann wüssten wir ALLE davon und wenn sich solche wesen auch noch den menschen mitteilen könnten in welcher art und weise auch immer dann bäuchten wir hier nicht zu diskutieren ob es gott gibt oder nicht denn dann wüssten wir es und es wäre dafür auch kein glaube mehr nötig !

- also solange nicht jeder gesunde! mensch das gleiche wahrnehmen kann wie jene die meinen ein geistwesen zu erfahren solange ist und bleibt objektiv betrachtet die existenz eines gottes subjektiv und somit reine spekulation.

und ich wiederhole es nochmal :


- ich habe noch NIE von einem fall gehört wo ein existierendes wesen von einer person wahrgenommen wurde und von einer andern NICHT - das ist unmöglich - alleine der satz widerspricht sich und ist vollkommener unsinn !



melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

10.02.2015 um 09:31
@kore
kore schrieb am 07.02.2015:Bereits Goethe sagte : "Die Sinne trügen NICHT, das Urteil trügt!"
Fakt ist aber auch, dass immer dann, wenn einzig und allein der Glaube das Denken und Handeln der Menschen dominiert, der Irrtum vorprogrammiert ist.

Irrtum Nr. 1: Der Glaube an die Existenz eines allmächtigen Gottes.
Irrtum Nr. 2: Der Glaube an ein Leben nach dem Tode.

Ich meine, wenn es einen allmächtigen, allwissenden Gott gäbe, würde er vermutlich als erstes die Religionen abschaffen! ALLE ! Das würde die Anzahl der Irrtümer auf unserem Planeten schon mal erheblich reduzieren!


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

10.02.2015 um 09:48
und wo siehst Du da jetzt den Zusammenhang?@Argus7


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

10.02.2015 um 10:10
-Therion- schrieb:weisst was ich meine ...... da pflückt sich eine gruppierung aus tausenden fragmenten ein paar stücke heraus, bastelt sich einen glaubensinhalt zusammen, setzt diesen auch noch mit aller gewalt durch - geht im wahrsten sinne des wortes über leichen - verstößt als repräsentant der religion sogar selbst gegen die schriften, erschafft dogmen und vieles mehr und die menschen glauben dennoch uneingeschränkt an den wahrheitsgehalt der auslegungen die von dieser istitution kommt !
und so, oder so ähnlich hat das schon Dante vor 500 Jahren gesagt. Die göttliche Komödie liest heute keiner mehr, der die Bibel bemüht, man sollte sich aber klar darüber sein, daß es in Italien immer Gebildete gegeben hat, die schon viel mehr wußten als hierzulande, wo man ja erst auf Luther warten mußte.
Er wird aber nicht mehr wirklich geschätzt, doch war das was er tat eine Wohltat zum Verständnis, gerade einer sich durchsetzenden Freiheit um die es ja ging. Weshalb man die Reformation von Italien aus mit keinem Mittel mehr eindämmen konnte, wovon man ja zunächst überzeugt war.
Heute geht es den Gruppierungen wieder darum ihre Schäfchen insoweit unfrei zu halten, wie es gerade möglich ist . Ablasszettel verkauft man zwar keine mehr, es hat sich ja auch eine Spendenkultur entwickelt, die solches sicher im Hintergrunddenken hat, was damals in der RKK lebte und gute Argumente vorbrachte für die Berechtigung dieses Ablasshandels...der Gewinn ist aber immer vorhanden gewesen.
Aus 29. Gesang/ Göttliche Komödie / Dante
Und dennoch wird das hier mit mindrem Zorne

Geduldet, als wenn ihr die Gottesschrift

Hintansetzt, oder ihren Sinn verdreht.

Man glaubt bei euch nicht, wie viel Blut es kostet

Sie zu verbreiten, und wie wohlgefällig

Ist, wer in Demut ihrem Wort sich fügt.

Hervortun will sich jeder, drum ersinnt er

Erfindungen, die dann er in der Predigt

Erörtert, doch vom Evangelium schweigt.

Der eine sagt, daß sich beim Leiden Christi

Der Mond zurückgewandt und vor die Sonne

Gestellt, so daß der Erd' ihr Licht er barg.

Ein andrer, daß ihr Licht von selbst erlosch,

Weshalb die Finsternis, sowie den Juden,

Sich auch den Spaniern und den Indern zeigte.

Nicht soviel Lapi's trifft man, soviel Bindi's

In Florenz, als im Jahr dergleichen Fabeln

Von Kanzeln da und dort verkündet werden.

Die unerfahrnen Schäflein aber kehren

Mit Wind gefuttert von der Weid', und wenig

Hilft ihnen, daß sie nicht gesehn den Schaden.

Nicht sagte Christus zu den ersten Jüngern:

Geht hin und predigt Narretei der Welt;

Den rechten Grundbau gab er ihrer Predigt.

Und diese tönte so aus ihren Wangen,

Daß in dem Kampf, den Glauben zu entzünden,

Ihr Schild und Speer das Evangelium war.

Jetzt predigt man mit Späßen und Geschichtchen,

Und, wird nur gut gelacht, schwillt die Kapuze

Dem Pfaffen, und nichts weiteres begehrt man.[404]

Doch nistet in dem Kragen solch ein Vogel,

Daß, wenn's die Leute sähen, so erkennten

Sie, was der Ablaß wert sei, dem sie trauen.

Es wuchs auf Erden also diese Torheit,

Daß, ohne eines Zeugnisses Beweis,

Das Volk zu jeglicher Verheißung liefe.

Mit derlei mästet Sankt Anton das Schwein

Und andre, die noch schlimmre Schweine sind,

Indem mit ungeprägtem Geld sie zahlen.

Doch weil wir um nicht wenig abgeschweift sind,

So richte auf den graden Weg die Augen,


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

10.02.2015 um 10:14
@-Therion-
Mir ging es NUR darum, dass es zwar bei materiellen Dingen und Wahrnehmungen in der Regel kein "richtig oder falsch" geben kann (weil alles mehr oder weniger relativ ist) dass es jedoch auch Ausnahmen gibt. Im Grunde ging es mir also NUR darum, dir in diesem Punkt zu widersprechen ;) :

--->
diese ausnahmen in punkto religiöser vorstellungen landen meist in einer therapie/anstalt weil eben sehr oft KEINE grenzen mehr zwischen wirklichkeit und realität gezogen werden können wen man sich zu sehr hineinsteigert.
Das mag ja sein, trifft aber meines Erachtens sicher nur auf wirkliche "Fundis" zu.
nicht jedoch was ein mögliches Geist-Wesen betrifft, weil dieses sich ja einem mitteilen kann, einem sagen kann, wie es ist und was es will...

-->
...... wenn es wirklich geistwesen geben würde dann wüssten wir ALLE davon
Wissen alle davon, dass sich Verstorbene mitteilen können bzw. was ich meine: glauben Alle daran?
Du glaubst doch daran, aber was ist denn so eine Seele eines Verstorbenen anderes als auch ein Geistwesen?
-Therion- schrieb:- also solange nicht jeder gesunde! mensch das gleiche wahrnehmen kann wie jene die meinen ein geistwesen zu erfahren solange ist und bleibt objektiv betrachtet die existenz eines gottes subjektiv und somit reine spekulation.
Da es wie gesagt bezüglich von Verstorbenen unterschiedliche Wahrnehmungen gibt und Du ja wie gesagt auch glaubst, dass die Seelen weiter leben, kannst du das obige mMn nicht so pauschal sagen.
Was ich meine: Die Seelen sind nicht von allen wahrnehmbar und so könnte es bei Gott genauso sein. :)
-Therion- schrieb:- ich habe noch NIE von einem fall gehört wo ein existierendes wesen von einer person wahrgenommen wurde und von einer andern NICHT - das ist unmöglich - alleine der satz widerspricht sich und ist vollkommener unsinn !
Bezüglich der Seelen ist das z.B. schon mal kein Unsinn. :)


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

10.02.2015 um 10:16
-Therion- schrieb:ausserdem ging es in meinen vergleich mit der skulptur um etwas ganz anderes .... nämlich darum das ich aufzeigen wollt dass jeder mensch nur einen teil eines ganzen wahrnehmen kann (und auch ist) und zwar nur jenen teil was ihm möglich ist aus seinen ganz persönlichen blickwinkel und standpunkt aus in seinem blickfeld zu haben und das ist in erster linie nicht als metapher zu sehen sondern stellt einen fakt dar
Man kann aber die ganze Skulptur nicht nur sehen, man kann sie auch meißeln, das ist kein guter Vergleich. Gerade Skulpturen zeugen von des Geistes Schöpferkraft im Menschen, die sie durch den unbehauenen Stein geradezu freisetzen kann und dessen sonstigen Fähigkeiten..


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

10.02.2015 um 10:39
Argus7 schrieb:Ich meine, wenn es einen allmächtigen, allwissenden Gott gäbe, würde er vermutlich als erstes die Religionen abschaffen! ALLE ! Das würde die Anzahl der Irrtümer auf unserem Planeten schon mal erheblich reduzieren!
richtig - und nicht nur die irrtümer sondern auch die auseinandersetzungen und glaubenskriege rund um die religionen - religion entzweit die menschen wie leserin und etta vor ein paar tagen sehr bewiesen haben.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

10.02.2015 um 11:07
@-Therion-
Nachtrag:
nur mal damit Du noch mal bisschen sehen kannst, wie ich bezüglich der Theorie, es könnte einen Gott geben, ticke:
Diskussion: Die Zeugen Jehovas (Beitrag von Optimist)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

10.02.2015 um 12:00
Optimist schrieb:Wissen alle davon, dass sich Verstorbene mitteilen können bzw. was ich meine: glauben Alle daran?
Du glaubst doch daran, aber was ist denn so eine Seele eines Verstorbenen anderes als auch ein Geistwesen?
meine überzeugung entspring einer verknüpfung von ursache und wirkung und dabei hat es FÜR MICH den anschein als ob sich verstorbene mitteilen könnten. ob das andere nun glauben oder nicht ist vollkommen belanglos weil es meine persönliche vorstellung ist die auch weiter keine auswirkung hat - weder auf mich noch auf andere und ich muss mich dabei auch an keine gebote halten, beten, bücher lesen und an dessen inhalt glauben oder sonst irgendetwas tun es ist ein reines gedankenkonstrukt dessen ich mir auch bewusst bin.

weisst was ich meine ..... ich sehe es nicht als tatsache an du aber hältst etwas für tatsache auf grund (d)einer vorstellung.

- und desshalb kann ich auch sagen, dass ich die existenz eines gottes nicht ausschließe aber ich kann einfach nicht behaupten er würde existieren - mit einer solchen aussage würde ich mich nur selbst belügen und das will ich nicht !

das ist eigentlich schon der einzige und größte unterschied denn der glauben an gott ist nicht nur ein glaube ..... er beeinflußt, gibt verhalten/gebote vor, schränkt ein, fordert, gebietet, es gibt die bibel, diverse bräuche, symbole ectr. - also das geht schon weit über eine persönliche vorstellung hinaus ! - da wurden schon längst die grenzen verwischt von vorstellung und realität.
- also solange nicht jeder gesunde! mensch das gleiche wahrnehmen kann wie jene die meinen ein geistwesen zu erfahren solange ist und bleibt objektiv betrachtet die existenz eines gottes subjektiv und somit reine spekulation.
Da es wie gesagt bezüglich von Verstorbenen unterschiedliche Wahrnehmungen gibt und Du ja wie gesagt auch glaubst, dass die Seelen weiter leben, kannst du das obige mMn nicht so pauschal sagen.
Was ich meine: Die Seelen sind nicht von allen wahrnehmbar und so könnte es bei Gott genauso sein. :)
du verstehst den unterschied nicht ...... ich stelle weder behauptungen auf .... - von meinen überzeugungen her bin ich mir bewusst, dass es so sein kann wie ich mir das vorstelle oder auch nicht.

deine vorstellungen sind für dich aber realität und genau das ist der unterschied !
- ich habe noch NIE von einem fall gehört wo ein existierendes wesen von einer person wahrgenommen wurde und von einer andern NICHT - das ist unmöglich - alleine der satz widerspricht sich und ist vollkommener unsinn !
Bezüglich der Seelen ist das z.B. schon mal kein Unsinn. :)
mann oh mann ..... verstehe es doch bitte bzw. erkenne doch den unterschied zu deinem und meinen glauben - ich kann nicht behaupten dass seelen existieren wenn es dafür keine beweise gibt und das tue ich auch nicht -ich sage lediglich dass ich auf grund verschiedenster indizien dazu neige daran zu glauben und das wars auch schon.

------------> so realistisch muss man schon sein !


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

10.02.2015 um 12:32
@-Therion-
-Therion- schrieb: ich kann nicht behaupten dass seelen existieren wenn es dafür keine beweise gibt und das tue ich auch nicht -ich sage lediglich dass ich auf grund verschiedenster indizien dazu neige daran zu glauben und das wars auch schon.
ich verstehe was Du meinst, aber so viel Unterschied wie Du sehe ich eigentlich nicht:
Du bist - für Dich PERSÖNLICH - überzeugt, dass die Seelen weiter leben...
Und ich bin überzeugt, dass es Gott gibt - auch für mich PERSÖNLICH.

Du BEHAUPTEST n i c h t, dass es zweifelsfrei wirklich so ist, dass die Seelen weiterleben.
Und was mich betrifft:
Ich bin zwar überzeugt, dass es Gott gibt, aber ÖFFENTLICH behaupte ich auch nicht, dass dies so sein muss, ich kann also nachvollziehen, wenn jemand dies nicht glaubt.
-Therion- schrieb:das ist eigentlich schon der einzige und größte unterschied denn der glauben an gott ist nicht nur ein glaube ..... er beeinflußt, gibt verhalten/gebote vor, schränkt ein, fordert, gebietet, es gibt die bibel, diverse bräuche, symbole ectr. - also das geht schon weit über eine persönliche vorstellung hinaus ! - da wurden schon längst die grenzen verwischt von vorstellung und realität.
Ist schon alles richtig was Du schreibst.
Aber was die Einschränkung betrifft, dazu gehören Zwei: Einer der einschränkt und ein Anderer der sich einschränken LÄSST.
Du z.B. lässt Dich nicht einschränken, aber es gibt eben Menschen, denen es nichts ausmacht (vor allem wenn man bedenkt, dass die meisten Gebote des NT auch gar nicht so schlecht sind, wie Du ja selbst schon zugegeben hattest. ;) ).


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

10.02.2015 um 14:43
@-Therion-
-Therion- schrieb:- religion entzweit die menschen wie leserin und etta vor ein paar tagen sehr bewiesen haben
Finde ich nicht. es kommt immer auf die Taten an welche ein Mensch begeht. Das hat mit Religion nichts zu tun. Man soll jede Religion respektieren, auch wenn man glaubt das es eine falsche Religion ist.
Wenn Mensschen deswegen getötet werden kann ich es nicht gut heißen. Dazu gehören die Kreuzzüge, Hexenverbrennungen und die Kriege in Irland wie die alle anderen auch dazu.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

10.02.2015 um 18:11
Optimist schrieb:Ich bin zwar überzeugt, dass es Gott gibt, aber ÖFFENTLICH behaupte ich auch nicht, dass dies so sein muss, ich kann also nachvollziehen, wenn jemand dies nicht glaubt.
da bist du aber jetzt nicht ehrlich .... schon alleine wie du hier die bibelzitate zerlegst, die bibel wortwörtlich nimmst und jesus/gott ansich verteidigst wenn jemand kritik übt zeigt genau das gegenteil.
Optimist schrieb:Du z.B. lässt Dich nicht einschränken, aber es gibt eben Menschen, denen es nichts ausmacht (vor allem wenn man bedenkt, dass die meisten Gebote des NT auch gar nicht so schlecht sind, wie Du ja selbst schon zugegeben hattest. ;) ).
sorry wenn ich das jetzt so schreibe aber ich persönlich fände es idiotisch wenn ich mich von etwas einschränken liese nur weil ich inhaltlich gefallen darin finde. - was heisst ich kann etwas gutheissen und in diesem fall die lehren annehmen aber ich muss doch nicht gleich das ganze paket nehmen ....... oder anders ausgedrückt wenn mir eine torte schmeckt werde ich mir deswegen auch keine ganze torte kaufen sondern es reicht ein stück davon.
Etta schrieb:Finde ich nicht. es kommt immer auf die Taten an welche ein Mensch begeht. Das hat mit Religion nichts zu tun. Man soll jede Religion respektieren, auch wenn man glaubt das es eine falsche Religion ist.
Wenn Mensschen deswegen getötet werden kann ich es nicht gut heißen. Dazu gehören die Kreuzzüge, Hexenverbrennungen und die Kriege in Irland wie die alle anderen auch dazu.
du übersiehst dabei, dass hinter den taten IMMER eine ursache steht und in diesem fall ist es der glaube/religion gewesen !

wenn es KEINE religionen geben würde dann gebe es keine richtige oder falsche religionen und all das andere was du aufgezählt hast auch nicht ! - verstehst du .... keine religion = mehr frieden !


melden
Anzeige

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

10.02.2015 um 18:58
@-Therion-

Ich bin zwar überzeugt, dass es Gott gibt, aber ÖFFENTLICH behaupte ich auch nicht, dass dies so sein muss, ich kann also nachvollziehen, wenn jemand dies nicht glaubt.

--->
da bist du aber jetzt nicht ehrlich .... schon alleine wie du hier die bibelzitate zerlegst, die bibel wortwörtlich nimmst und jesus/gott ansich verteidigst wenn jemand kritik übt zeigt genau das gegenteil.
Glaube da hast Du mich etwas missverstanden :)
In einem Faden wo es rund um die Bibel geht, oder vorwiegend darum, argumentiere ich natürlich anhand von Bibelzitaten und dort setzte ich natürlich auch stillschweigend voraus, dass meine Gesprächspartner auch daran glauben, dass es Gott gibt, denn dort schreiben ja dann meistens nur Christen.
Wenn dann Atheisten mitschreiben, wie hier z.B., dann argumentiere ich natürlich weiterhin it der Bibel und "verteidige" meine Überzeugungen, da wir uns ja in einem "christlichen Faden" befinden.

Wenn ich dagegen in einem Thread schreibe, wo es nur ganz allgemein um Glauben oder Gott geht oder sogar noch die Existenz Gottes infrage gestellt wird, es also auch nicht speziell nur um den christlichen Glauben geht...
... dann argumentiere ich auch nur ganz ALLGEMEIN darüber und erhebe meine eigene Überzeugung nicht zum Dogma für Andere. Oder findest Du, ich hatte das in SOLCH einem Faden schon mal getan?

Natürlich könnte es auch mal ausnahmsweise in so einem allgemeinen Faden passieren, , dass ich anhand der Bibel argumentiere, dann aber nur, wenn sich das aus dem Gespräch heraus so ergibt, wenn z.B. irgendwelche Bibelverse strittig sind usw... In solchen Fällen schreibe ich dann aber meistens auch dazu "lt. Bibel" und verlange ja dann von zudem von niemanden, dass er die Bibel genauso ernst nehmen müsste wie ich.


Optimist schrieb:
Du z.B. lässt Dich nicht einschränken, aber es gibt eben Menschen, denen es nichts ausmacht (vor allem wenn man bedenkt, dass die meisten Gebote des NT auch gar nicht so schlecht sind, wie Du ja selbst schon zugegeben hattest. ;) ).

--->
sorry wenn ich das jetzt so schreibe aber ich persönlich fände es idiotisch wenn ich mich von etwas einschränken liese nur weil ich inhaltlich gefallen darin finde. - was heisst ich kann etwas gutheissen und in diesem fall die lehren annehmen aber ich muss doch nicht gleich das ganze paket nehmen .......
Ja, verlangt auch niemand (und ich schon gar nicht ;) ) ... wollte halt damit nur sagen: es gibt "solche" und "solche" Menschen, jeder ist eben anders "gestrickt". :)
-Therion- schrieb:oder anders ausgedrückt wenn mir eine torte schmeckt werde ich mir deswegen auch keine ganze torte kaufen sondern es reicht ein stück davon.
Siehst Du, sogar hier unterscheiden wir uns (ganz ernstlich :) ) - wenn mir was schmeckt, will ich immer so viel wie möglich davon, oft so viel bis ich es mir über gegessen hab. :D


melden
354 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden