Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

12.772 Beiträge, Schlüsselwörter: Trinität, Dreifaltigkeit, Dreieinigkeit
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

06.02.2015 um 16:46
kore schrieb:
Gott IST die Wahrheit

@THERION schrieb:
wenn er wahrheit wäre dann könnte man seine existenz nachweisen JEDER könnte ihm erfahren auf welcher art und weise auch immer aber da zb. ich ihm nicht erfahren habe und ich sicherlich damit nicht alleine bin kann deine aussage schon mal nicht richtig sein.
Wen du Wahrheit erfahren hast, dann ist das so!
kore:
Gott IST die Wahrheit, wir denken über sie und entnehmen auch wahre Inhalte, aber was wir dabei übersehen ist, daß gegenüber unserem Wissen auch unser Unwissen zunimmt und nicht etwa abnimmt weil wir erst hier einen Einblick des Göttlichen finden, welcher sich reziprok zu unserer Erkenntnis stets weitet.
Dies heißt nicht, das alles Ausgesagte über Gott deshalb unwahr sein muß, denn er ist die Wahrheit und wenn man nur EINE in der Seele erkannt hat schreitet man weiter...
Es kann der Mensch aber irren, da er in der Dualität lebt.
kore:
Das bedeutet in der Konsequenz, daß wir ohne Gott auch nichts Wahres erkennen können, aber insgesamt erkennen wir die gesamte Wahrheit nicht, weil wir begrenzt sind.
Gott erfahren wir aber doch wenn wir auch nur EINE Wahrheit denken können. Dies wird zur seelischen Erfahrung. Gemeint ist eine Wahrhheit auf geistigem Gebiet nicht auf sinnlichem, obwohl Gott gegenüber die Qualität die gleiche bleibt, beim Menschen ist es anders. Gerade weil wir begrenzt sind, was ein Paradoxon darstellt erfahren wir es aber bewußt um uns daran zu üben....Ja, JEDER kann diese Erfahrung machen, es wäre auch schlimm wenn nicht. Wohl gemerkt, über Christliches ist damit zunächst noch nicht mal etwas ausgesagt. Denn: Gott muß Dir zunächst nicht mal bewußt werden, wenn Du ihn nicht für real hältst, bleibt er doch wahr. Christus erreichst Du nur im Bewußtsein Deiner Seele, die diese Wahrheit schon in Freiheit durch sich selbst angenommen hat.


melden
Anzeige
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

06.02.2015 um 16:56
@Argus7
auf Posts antworte ich grundsätzlich nur, wenn diese nicht ums Thema gehen und der Etikette folgen.
Wo Humor sein soll, wenn man lediglich Vorurteile grundlos als vermeintliche humanistische Bildung herablassend von sich gibt, das weiß ich zumindest nicht....


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

06.02.2015 um 18:24
Wer Gläubige als gehirngewaschen ansieht, empfehle ich mal kurz hierrein zu schauen:
Diskussion: Die Zeugen Jehovas (Beitrag von Sideshow-Bob)

Ausschnitt daraus ( das Fette ist von mir fett gemacht):
“Herz“ und “Gehirn“ sind nun mal die elementaren “Sinnesorgane“ um einen vermeintlichen Gott zu verstehen, wahrzunehmen und ggf. in Kontakt zu treten – das sagt aber rein gar nichts darüber aus, ob dies dann eine Reflexion der äußeren Realität ist oder nicht.

Das was die 5 klassischen Sinne ( die alle getäuscht werden können ) in der wissenschaftlichen Arbeit aufnehmen – und im Hirn zu einem Bild zusammengesetzt wird, muss auch nicht zwingend ein Bild sein, was sich als korrekte Reflexion der Realität versteht.

Der “ewige Zufall“ in der EVO – kann genauso ein Lückenbüsser im Hirn sein – der auch nur da existiert ...
-----------------------------------------------
Zur kategorischen Unglaubwürdigkeit

Die Veranschlagung von Gegenstandslosigkeit gläubiger Aussagen, wegen kategorischer Befangenheit im Glauben, ist grundsätzlich unseriös – Zeugenaussagen von Unfallbeteiligten sind auch nicht frei von Wert.

So mancher Wissenschaftler stand gerade zu in "religiöser Ekstase" für seine Theorie, oder gar großer finanzieller Abhängigkeit, deswegen waren die Aussagen nicht Gegenstandslos und von solch einer abwertenden Begegnung, wie das bei Glaubensaussagen oft üblich ist.

Selbst auf dem wissenschaftlichen Spielfeld, ist das ganz empfindlich so:
immer noch Neue Zürcher Zeitung:

Collins hatte im Juni 2000 zusammen mit Präsident Clinton der Welt die vollständige Entschlüsselung des menschlichen Genoms präsentiert. Die Menschheit habe, so sagte er damals, «mit dem Genom einen ersten Blick in das Instruktionsbuch erhascht, das bisher nur Gott gekannt hat». Seit diesen Worten sei er von allen Seiten angegriffen worden, erzählt Collins nun, von wissenschaftlichen Kollegen ebenso wie von fundamentalistischen Kreationisten. Das habe ihn dazu bewogen, seinen christlichen Glauben als Wissenschafter öffentlich zu bekennen und zu erklären.

Selbst in einem Weltbild mit Gott, können sich viele vermeinlich religiöse Erlebnisse, auch als "natürliche Ursache" entpuppen - in der Wissenschaft entpuppt sich auch vieles anderer Urachen, das ist ein Problem unserer begrenzten Wahrnehmung, die nicht nur beim Glauben vorliegt.
Dieser User kommt übrigens aus der wissenschaftlichen Ecke.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

07.02.2015 um 06:12
-Therion- schrieb:Meinung sagen?
naja falls es gott geben sollte stellt sich zunächst mal die frage welche religion denn die richtige ist was weiter heisst, dass gott die menschen in die irregeführt/gelassen hat weil keine EINDEUTIG "wahre" religion existiert bzw. ALLE gläubigen der unterschiedlischsten glaubensgemeinschaften von der richtigkeit ihrer religion vollstens überzeugt sind.

- das würde ich zuallererst stark kritisieren, die menscheit so an die "wand laufen zu lassen"

- dann steht gott als selbsternannter "vater/schöpfer" der menschen meiner meinung nach genauso in der verantwortung sich um seine "kinder" zu kümmern wie das auch führsorgliche eltern tun würden - es kann nicht sein dass ein gott sich aus der verantwortung zieht, ein ego aufweisst, sich selbst nicht an seine gebote hält, menschen durch andere religionen in die irre geführt werden, so viel leid und ungerechtigkeit zulässt und vieles mehr .....

- also sein nicht handeln/einschreiten ist nicht nachzuvollziehen in einer welt die angeblich von ihm erschaffen wurde hat er sich meiner meinung nach auch darum zu kümmern - das argument des freien willen in dem bezug ist auch nur eine vorgeschobene, von menschen erfundene AUSREDE um sich die illusion eines gottes aufrechterhalten zu können bzw. ein erklärung für sein "nicht einschreiten" zu haben. - ich empfinde eine solche denkweise als selbstbetrug .....



- also es können alle religionen genauso richtig wie falsch sein und da gott sich nicht zeigt/ nachgewiesen werden kann kann er existieren oder auch nicht.

- sollte irgendeine religion richtig sein dann ist zu kritisieren, dass ein gott der angeblich alle menschen gleich liebt, der so gütig ist und alle menschen auch als gleichwertig ansieht dennoch nur jene menschen bevorzugt die zufällig die richtige religion gewählt haben.

meiner meinung nach darf ein weiser, allmächtiger gott nicht so handeln weil es egoistisch wäre überhaupt menschen nach eigenen kritären zu be- oder verurteilen - und alleine diese be- und verurteilen, die unterscheidung von gut und böse/schuld und sünde oder das angebetet werden wollen ist etwas das ein gott NICHT nötig hätte - so ein denken kann nur von einem MENSCHLICHEN EGO stammen

-----> ein gott mit ego ist für mich kein allmächtiger gott.

(in der gnosis zb. wird der christliche gott als demiurg dargstellt also als ----> ein Schöpfergott bezeichnet, der nicht mit dem obersten Prinzip identisch, sondern niedrigeren Ranges ist. In religiösen oder philosophischen Systemen, in denen ein Demiurg als Weltschöpfer vorkommt, gibt es eine höchste Gottheit, die nicht unmittelbar an der Erschaffung der Welt beteiligt ist.)

- ich denke, dass alle religionen einen solchen demiurgen anbeten - die wahrheit über gott ist nämlich ganz tief in uns selbst verborgen, man braucht dafür weder eine relgion noch irgendwelche bücher, erlösung, ewiges leben ectr. es reicht sich mit seinem inneren ausreinaderzusetzen ------> "erkenne dich selbst, werde der du bist"


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

07.02.2015 um 06:19
snafu schrieb:Was ich noch sagen wollte, ich bin kein Atheist, ich glaube an Sophia, die Weisheit und an den höchsten Geist. Namenlos , da vor dem Wort, ewig im Sein und Nichtsein. ;)
ja du hast recht atheist ist das falsche wort ..... agnostik würde es besser beschreiben da auch ich an etwas übergeordnetes glaube oder anders gesagt an die möglichkeit der existenz transzendenter prinzipien

ich halte nur nichst von den religion bzw. der personifizierung eines gottes


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

07.02.2015 um 06:49
@-Therion-
-Therion- schrieb:ich halte nur nichst von den religion bzw. der personifizierung eines gottes
Hallo Therion!

Religionen haben natürlich im laufe der Geschichte der Menschheit auch schon viel Unheil angerichtet und Anlass zu vielen Kriegen gegeben.

Die Personifizierung Gottes ist allerdings Hauptbestandteil der Bibel und mehrere Bibelschreiber berichteten von persönlichen Erfahrungen mit Gott oder Engeln, die göttliche Botschaften überbrachten.
Ganz bemerkenswert ist dabei das Bibelbuch Daniel, dass viele detaillierte Vorraussagen, Prophezeiungen Gottes, enthält die sich bis in unsere Tage genauestens erfüllt haben.

Viele Bibelgläubige werden gerade durch die Prophetie des Wortes Gottes davon überzeugt, dass es doch eine höchste Intelligenz im Unsichtbaren Bereich geben muss, die wirklich echtes Interesse am Menschen bekundet.

Deswegen schrieb auch schon der Apostel Petrus die bekannten Worte:

2. Petrus 1: 21 ( NWÜ )

"Denn Prophetie wurde niemals durch den Willen eines Menschen hervorgebracht, sondern Menschen redeten von Gott aus, wie sie von heiligem Geist getrieben wurden."


Das kann ja tatsächlich auch nicht sein, dass Menschen von sich aus ganze weltgeschichtlichen Ereignisse jahrhunderte im Voraus wissen können, deswegen schrieb Petrus auch, dass PROPHETIE durch Gottes heiligen Geist vermittelt wurde.

Da sich außerdem eine ganze Anzahl Prophezeiungen erst in der Neuzeit erfüllt haben oder gerade in der Erfüllung sind, ist auch das vielgeliebte Argument einiger Bibelkritiker hinfällig, dass prophetische Äusserungen der Schrift erst im nachhinein eingefügt wurden.

Prophezeiungen und ihre Erfüllung beweisen aber auch einen persönlichen Gott, der am Geschick der Menschheit interessiert ist.

Gruß, Tommy


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

07.02.2015 um 07:00
Ich bin der, der ich sein werde!

Hatte sich Gott nicht zu Anfang so offenbart im brennenden Dornenbusch?

Dazu das Bilderverbot: Du sollst dir kein Bildnis (Darstellung wie Vorstellung wie Gott nun ist!) von mir machen (damit nicht die Verkörperung angebetet wird, sondern die göttliche Kraft!)!

Für mich haben diese Aussagen einiges zum nachdenken...


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

07.02.2015 um 07:21
Tommy57 schrieb:Das kann ja tatsächlich auch nicht sein, dass Menschen von sich aus ganze weltgeschichtlichen Ereignisse jahrhunderte im Voraus wissen können, deswegen schrieb Petrus auch, dass PROPHETIE durch Gottes heiligen Geist vermittelt wurde.
jetzt kommst du schon wieder mit den prophezeiungen an ....... es gibt keine prophetie !

Einer der Gründe, warum Christen die Bibel als göttlich inspiriert ansehen sind die Prophezeiungen, wie ich unter Wie man dafür sorgt, dass es nur richtige Vorhersagen gibt beschrieben habe. Daraus, so wird geschlossen, kann man zeigen, dass die Bibel göttlich inspiriert ist - ein Fehlschluss, wie die Bibel selbst sagt:



→5 Mose 13:2-4
2 Wenn in deiner Mitte ein Prophet aufsteht oder einer, der Träume hat, und er gibt dir ein Zeichen oder ein Wunder,
3 und das Zeichen oder das Wunder trifft ein, von dem er zu dir geredet hat, indem er sagte: `Laß uns anderen Göttern - die du nicht gekannt hast - nachlaufen und ihnen dienen!',
4 dann sollst du nicht auf die Worte dieses Propheten hören oder auf den, der die Träume hat. Denn der HERR, euer Gott, prüft euch, um zu erkennen, ob ihr den HERRN, euren Gott, mit eurem ganzen Herzen und mit eurer ganzen Seele liebt.



Anders gesagt, auch eine wahre Prophezeiung ist nicht unbedingt ein Zeichen einer göttlichen Inspiration. Und wenn man sich Propheten wie beispielsweise Nostradamus ansieht, dann ist das auch gerechtfertigt, denn kein Christ käme auf die Idee, diesen Weissagungen zu unterstellen, sie kämen von Gott selbst. Hinzu kommt, dass kaum jemand nur Prophezeiungen machen wird, die nie eintreffen. Ist also jede Weissagung göttlichen Ursprungs? Nein. Aber wie soll man dann göttliche von nichtgöttlichen Prophezeiungen unterscheiden?

Über das Eintreten der Prophezeiung? Das hatte ich bereits unter Logische Zirkel / Im Teufelskreis des Glaubens ausführlich kritisiert. Dieser Weg ist keinesfalls möglich. Von bibelfesten Christen wird meist davon ausgegangen, dass nur im Namen Gottes gemachte Prophezeiungen, die auch tatsächlich eintreffen, göttlichen Ursprungs sind - aber selbstverständlich kann man auch einfach behaupten, diese oder jene Prophezeiung sei von Gott inspiriert oder eingegeben worden. Nachweisen kann man diese Behauptung - so die Weissagung zutrifft - aber keineswegs.

Andererseits sollte damit aber auch klar sein, dass jede Prophezeiung, die nicht eintrifft, gegen eine göttliche Inspiration spricht. Und hier werden die Taktiken der "Biblizisten" [1] nun unredlich - denn sie reden ausschließlich über tatsächliche oder vorgeblich eingetroffene Prophezeiungen. Die nichteingetroffenen Prophezeiungen der Bibel werden entweder "unter den Tisch gekehrt" (verschwiegen), selektiv nicht beachtet, oder aber durch Uminterpretation so umgebogen, dass es in den vorgefassten Glauben passt, beispielsweise in dem man einfach behauptet, Gott habe seine Meinung geändert.

Nehmen wir (eines von vielen) Beispielen einer nicht eingetroffenen Prophezeiung aus der Bibel:



→Jona 3
1 Da geschah das Wort des HERRN zum zweiten Mal zu Jona:
2 Mache dich auf, geh nach Ninive, der großen Stadt, und ruf ihr die Botschaft zu, die ich dir sagen werde.
3 Da machte Jona sich auf und ging nach Ninive, gemäß dem Wort des HERRN. Ninive aber war eine große Stadt vor Gott, drei Tage zu durchwandern.
4 Und Jona begann, in die Stadt hineinzugehen, eine Tagereise [weit]. Und er rief und sprach: Noch vierzig Tage und Ninive ist zerstört!
5 Da glaubten die Leute von Ninive an Gott; und sie riefen ein Fasten aus und kleideten sich in Sacktuch von ihrem Größten bis zu ihrem Kleinsten.
6 Und das Wort erreichte den König von Ninive; und er stand von seinem Thron auf, legte seinen Mantel ab, hüllte sich in Sacktuch und setzte sich in den Staub.
7 Und er ließ in Ninive auf Befehl des Königs und seiner Großen ausrufen und sagen: Menschen und Vieh, Rinder und Schafe sollen gar nichts zu sich nehmen, sie sollen nicht weiden und kein Wasser trinken!
8 Und Menschen und Vieh sollen mit Sacktuch bedeckt sein und sollen mit [aller] Kraft zu Gott rufen; und sie sollen umkehren, jeder von seinem bösen Weg und von der Gewalttat, die an seinen Händen ist.
9 Wer weiß, [vielleicht] wendet sich Gott und läßt es sich gereuen und kehrt um von der Glut seines Zornes, so daß wir nicht umkommen.
10 Und Gott sah ihre Taten, daß sie von ihrem bösen Weg umkehrten. Und Gott ließ sich das Unheil gereuen, das er ihnen zu tun angesagt hatte, und er tat es nicht.



Jona, Prophet im Auftrag des Herren, prophezeit die Zerstörung von Ninive [2] innerhalb von 40 Tagen. Aber der allwissende, ewig unveränderliche Gott ändert später seine Meinung und zerstört die Stadt nicht. Ist Jona also ein falscher Prophet, oder handelt es sich nicht um eine Prophezeiung, sondern schlicht um eine Drohung? Und woher sollten die Menschen von Ninive denn wissen, dass ihre Stadt wegen ihrer Umkehr nicht zerstört wurde, oder weil sie eben nie zerstört worden wäre? Das Letztere ist nämlich sehr viel wahrscheinlicher. Wenn man eine Millionen Städte nimmt und dort die Zerstörung dieser innerhalb von 40 Tagen prophezeit, so wird dies vielleicht einmal eintreten (es sei denn, es ist Krieg, aber dann könnte jeder das mit größerer Treffsicherheit prophezeien).

Ein weiteres Beispiel:



→Jeremia 50:39
39 Darum werden Wüstentiere mit wilden Hunden darin wohnen, und Strauße werden darin wohnen. Und es soll in Ewigkeit nicht mehr bewohnt werden und keine Wohnstätte sein von Generation zu Generation.



In dem →ganzen Kapitel (welches beginnt mit: "Das Wort, das der HERR über Babel, über das Land der Chaldäer, durch den Propheten Jeremia geredet hat:") werden gegen Babel (Babylon) zunächst die schlimmsten Drohungen ausgesprochen. Der Prophet begauptet, Babylon werde in Ewigkeit nicht mehr bewohnt werden. Das stimmt nicht, seit der Zeit der Prophezeiung war Babylon bis ca. 1.000 nach Beginn der Zeitrechnung stets bewohnt, die größte Stadt der Antike [3], wie man im Lexikon nachlesen kann. Folglich ist die Prophezeiung schlicht falsch. Also müsste man schließen, dass zumindest dieses Kapitel der Bibel von irrenden Menschen geschrieben worden ist und keineswegs göttlich inspiriert wurde.

Ich könnte diese Beispiele noch vermehren, aber halten wir fest: Ein einziges Gegenbeispiel reicht bereits aus, um festzustellen, dass nicht alle angeblich göttlichen Prophezeiungen eingetroffen sind. Für weitere Beispiele siehe auch: →An Example Of "Prophecy Fulfillment", →Prophecy Fulfillment: An Unprovable Claim, →Prophecy Fulfillment and Probability und vor allem →PROPHECIES: IMAGINARY AND UNFULFILLED, alle Artikel stammen von Farrell Till, einem ehemaligen Priester und Ex-Christen, jetzt ein Atheist, der sich intensiv mit den Behauptungen der Bibelfundamentalisten auseinandergestzt hat in der Zeitschrift →The Skeptical Review. In McKinsey 1995 - siehe auch →Biblical Errancy - werden auf den Seiten 291ff insgesamt 25 falsche Prophezeiungen im AT aufgelistet und 8 falsche Prophezeiungen von Jesus, auf seiner Website noch mehr.

Nehmen wir uns noch eine weitere Prophezeiung vor, die sehr populär ist:



→Amos 9:8-15
8 Siehe, die Augen des Herrn, HERRN, [sehen] auf das sündige Königreich, und ich will es von der Fläche des Erdbodens ausrotten, - nur daß ich das Haus Jakob nicht völlig ausrotten will, spricht der HERR.
9 Denn siehe, ich will befehlen und will das Haus Israel unter allen Nationen schütteln, wie man mit einem Sieb schüttelt, und nicht ein Steinchen fällt zur Erde.
10 Alle Sünder meines Volkes werden durchs Schwert sterben, die da sagen: Du wirst das Unglück nicht herbeiführen, und bis zu uns wirst du [es] nicht herankommen lassen.
11 An jenem Tag richte ich die verfallene Hütte Davids auf, ihre Risse vermauere ich, und ihre Trümmer richte ich auf, und ich baue sie wie in den Tagen der Vorzeit,
12 damit sie den Überrest Edoms und all die Nationen in Besitz nehmen, über denen mein Name ausgerufen war, spricht der HERR, der dies tut.
13 Siehe, Tage kommen, spricht der HERR, da rückt der Pflüger nahe an den Schnitter heran und der Traubentreter an den Sämann, und die Berge triefen von Most, und alle Hügel zerfließen.
14 Da wende ich das Geschick meines Volkes Israel. Sie werden die verödeten Städte aufbauen und bewohnen und Weinberge pflanzen und deren Wein trinken und Gärten anlegen und deren Frucht essen.
15 Ich pflanze sie in ihr Land ein. Und sie sollen nicht mehr herausgerissen werden aus ihrem Land, das ich ihnen gegeben habe, spricht der HERR, dein Gott.



Denn, so wird behauptet, diese Prophezeiung des Propheten Amos beweist, dass in der Bibel die Entstehung des Staates Israel 1948 vorhergesagt wird. In Vers 8 wird die vollständige Zerstörung des (sündigen) Nordreichs von Israel vorhergesagt. Das Nordreich war den Israeliten im Südreich besonders verhasst, aus zwei Gründen: Den Menschen im Nordreich ging es besser als den Leuten im Südreich, und das Nordreich erkannte Jahwe nicht als einzigen Gott an.

In Vers 9 wird eine besondere Prüfung für Israel angekündigt - wenn man aber die zeit bedenkt, in der das geschrieben bzw. überarbeitet wurde, dann war Israel (wie alle anderen Nationen auch, übrigens) schon lange im Prozess dieser Prüfung. Man darf nicht vergessen, wann die Bibel entstanden ist - nämlich erheblich später als bislang angenommen wurde, nach konservativen Schätzungen auf keinen Fall vor dem 6. Jahrhundert vor Beginn der Zeitrechnung [4].

In Vers 10 wird die Ermordung aller Sünder in Israel angekündigt - diese Prophezeiung ist nie eingetroffen, wie die Bibel zeigt, denn zu allen berichteten Zeiten gab es Sünder in Israel, d. h. Menschen, die Jawhe nicht als einzigen Gott anerkannten. Das ist noch heute so, denn der Anteil der Atheisten in Israel ist erstaunlich hoch.

Im Vers 11 wird die Wiederherstellung von Davids Königreich vorhergesagt - mit den Worten "an jenem Tag". An welchem Tag? Zu der Zeit, als diese "Vorhersage" gemacht wurde, war das Königreich Davids schon lange Vergangenheit und die Israeliten waren bereits bemüht, es wieder aufzubauen. Genau diesem Bemühen galt ja die Geschichtspropaganda der Bibel. Nach Ansicht der israelischen Forscher (Finkelstein, u. a.) diente die Bibel dem Bemühen einer Gruppe, die Israeliten zu einer neuen Einheit zu führen, also "die verfallene Hütte Davids" wieder aufzurichten. Anders gesagt, Teile der "Prophezeiung" waren schon erfüllt, als diese niedergeschrieben wurden. Und damit wird Vers 15 zu einer falschen Prophezeiung: "Und sie sollen nicht mehr herausgerissen werden aus ihrem Land, das ich ihnen gegeben habe, spricht der HERR, dein Gott".

Ferner ist es den Israeliten nie gelungen, "all die Nationen in Besitz nehmen, über denen mein Name ausgerufen war" - dies betrifft eine Reihe weiterer falscher Prophezeiungen. Israel war niemals so groß, wie Jahwe ihnen es angblich versprochen hat, auch heute nicht, eher im Gegenteil.

Anders gesagt, die ganze Textstelle besteht aus erstens einer bereits teilweise eingetretenen "Prophezeiung" und zweitens in einer Hoffnung, dass es nun bergauf geht (Vers 13 und 14) mit dem gebeutelten Israel , welches das Pech hatte, immer im Einflussbereich von verschiedenen Großmächten (Babylonier, Assyrer, Hethiter, später dem römischen Imperium) zu liegen und welches wechselnd immer wieder besetzt war. Diese Hoffnung wurde bitter enttäuscht, aber die Juden haben sie nie aufgegeben, weil sie an die Prophezeiungen der Bibel fest geglaubt haben, auch in der Diaspora, nachdem sie über die halbe Welt verstreut waren.

Man kann also allenfalls sagen, dass aufgrund des jüdischen Glaubens an diesen Prophezeiungen festgehalten wurde und daher Israel 1948 neu gegründet wurde. Die Weissagung war also selbst die Ursache für die Entstehung Israels - dies nennt man eine sich selbst erfüllende Prophezeiung.


Konfusius, er zitiert: "Was die meisten Biblizisten nicht erwähnen, natürlich, ist die große Anzahl von fehlerhaften Voraussagen." (C. Dennis McKinsey - The Encyclopedia Of Biblical Errancy)


http://www.dittmar-online.net/alt/religion/bibel/bibel_prophetie.html


Anmerkungen:

2. Eine Stadt, die angeblich drei Tagesmärsche durchmaß, das wären bei 5 Km/h pro Stunde, 8 Stunden pro Tag, ca. 120 Kilometer Durchmesser. Eine so große Stadt gab es in der Antike nicht, das ist eine Legende.

3. Babylon war ca. 1.000 Hektar groß.

4. Siehe dazu vor allem Finkelstein 2002. Teile der Bibel entstanden bereits lange vorher, aber diese wurden gründlich überarbeitet und angepasst (wenn nicht sogar später) - wie man an verschiedenen Fehlern sehen kann.

So wurde der Bericht über den Exodus (ca. 1200 vor Beg. d. Zeitr.) definitiv erst im 6. Jahrhundert verfasst, denn dort werden sehr viele Ortschaften genannt, die es vor dieser Zeit überhaupt nicht gab, deren Namen also niemand wissen konnte - und, was entscheidend ist, die damals auch niemandem etwas gesagt hätten.

Das ist kein Beweis für eine Prophezeiung, wenn dem so wäre, dann wäre dies extra vermerkt worden. Es macht einfach keinen Sinn, die Stadt Trübelsbornholzhausen zu erwähnen, um eine Ortsangabe zu machen, wenn niemand weiß, wo diese Stadt liegt bzw. liegen wird.
Tommy57 schrieb:Da sich außerdem eine ganze Anzahl Prophezeiungen erst in der Neuzeit erfüllt haben oder gerade in der Erfüllung sind, ist auch das vielgeliebte Argument einiger Bibelkritiker hinfällig, dass prophetische Äusserungen der Schrift erst im nachhinein eingefügt wurden.
nichts ist gerade in erfüllung weil es niemals prophezeiungen für unsere zeit gegeben hat !!!
die gläubigen reihmen sich etwas zusammen nur damit sie sich selbst bestätigen können dass die bibel die wahrheit ist und so wird ein text der vor 2000 jahren ins zeitgeschehen gepasst hat zu einer prophezeiung in die heutige zeit verlegt !

- du verstehst das ganz falsch es wurde nichts im nachhinein eingefügt sondern die gläubigen in ihrem glauben nehmen 2000 jahre alte schriften her und deuten sie auf das heutige zeitgeschehen um ------> so werde selbsterfüllende prophezeiungen gemacht !!!!


..... harmagedon ist nie auf die zukunft augelegt gewesen - wenn man die bibel genau liest dann sollte dies eigentlich klar sein .... ich weiss nicht wieso man die offenbarung geradezu zwanghaft als zukunftsvision ansehen möchte - dass ist mir wirklich ein rätsel ....



Gleich die Einleitung der Offenbarung (Offb 1,1-3) macht unmissverständlich
deutlich, dass sich die Offenbarung im wesentlichen auf die unmittelbar
bevorstehende Zeit bezieht, es also um Dinge geht, die den „sieben Gemeinden“
(Offb 1,4; Offb 2-3) unmittelbar bevorstanden und sie persönlich betraf.

Die „Offenbarung Jesu Christi“ „gab“ Gott, um seinen Dienern zu offenbaren
„Was bald geschehen muss“, heißt es gleich im ersten Vers. Kurz darauf heißt
es, dass das Lesen der Offenbarung wichtig und segensreich ist, weil „die Zeit
nahe“ ist (Offb 1,3).

Die ersten drei Kapitel der Offenbarung betonnen immer wieder, dass den
Adressaten, den sieben Gemeinden, etwa in Kürze bevorsteht
Naherwartung in der Offenbarung des Johannes
Offb 1,1a: „Offenbarung Jesu Christi, die Gott ihm gab, um seinen Knechten zu
zeigen, was bald geschehen muss“
Offb 1,3: „Glückselig, der liest und die hören die Worte der Weissagung und
bewahren, was in ihr geschrieben ist! Denn die Zeit ist nahe.“
Offb 1,19: „Schreibe nun, was du gesehen hast und was ist und was nach diesem
geschehen wird!“

Offb 2,16: „Tu nun Buße! Wenn aber nicht, so komme ich dir bald und werde
Krieg mit ihnen führen mit dem Schwert meines Mundes.“
Offb 3,10-11: „Weil du das Wort vom Harren auf mich bewahrt hast, werde
auch ich dich bewahren vor der Stunde der Versuchung, die über den ganzen
Erdkreis kommen wird, um die zu versuchen, die auf der Erde wohnen. Ich
komme bald. Halte fest, was du hast, damit niemand deinen Siegeskranz nehme!“
Offb 22,6: „Und er sprach zu mir: Diese Worte sind gewiss und wahrhaftig, und
der Herr, der Gott der Geister der Propheten, hat seinen Engel gesandt, seinen
Knechten zu zeigen, was bald geschehen muss.“

Offb 22,7: „Und siehe, ich komme bald. Glückselig, der die Worte der Weissagung
dieses Buches bewahrt!“
Offb 22,12: „Siehe, ich komme bald und mein Lohn mit mir, um einem jeden
zu vergelten, wie sein Werk ist.“
Offb 2,20: „Der diese Dinge bezeugt, spricht: Ja, ich komme bald. Amen,
komm, Herr Jesus!“

Die Offenbarung erwartet in der unmittelbaren Zukunft Ereignisse, die die
Juden (Offb 1,7 [„die ihn zerstochen haben“], vgl. 2,9; 3,9), die Christen (Offb
1,9; 2,9-10+16; 3,2) und die das Römische Reich (Offb 3,10) betreffen.
Wer die Ereignisse, die die Offenbarung schildert, in die ferne Zukunft verlegt,
muss schon gewichtige Gründe haben, die Einleitung der Offenbarung anders
zu verstehen, als der einfache Wortlaut es nahelegt. Dies gilt umso mehr,
als am Ende der Offenbarung dieselbe Aussage ebenfalls mehrfach unterstrichen
wird, wie die im folgenden besprochenen Verse Offb 22,6-7+10+12+20
zeigen.

Am Ende der Offenbarung wird viermal (Offb 22,6-7+10+12+20) unterstrichen,
dass die angekündigten Ereignisse „nahe“ sind und „bald“ geschehen
werden. Wie die ersten Verse der Offenbarung unterstreicht Offb 22,6, dass
Gott die Offenbarung überhaupt nur offenbart hat, „seinen Dienern zu zeigen,
was sich bald ereignen muss“.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

07.02.2015 um 07:23
DieSache schrieb:Ich bin der, der ich sein werde!

Hatte sich Gott nicht zu Anfang so offenbart im brennenden Dornenbusch?

Dazu das Bilderverbot: Du sollst dir kein Bildnis (Darstellung wie Vorstellung wie Gott nun ist!) von mir machen (damit nicht die Verkörperung angebetet wird, sondern die göttliche Kraft!)!

Für mich haben diese Aussagen einiges zum nachdenken...
und was kommt dir dabei so in den sinn ? :)


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

07.02.2015 um 07:28
@-Therion-

nun, dass Gott in dem Sinne niemals für alle gleich sein kann, da ja jeder ein eigenes spirituelles Empfinden hat. Ich glaube in gewisser Weise an den Gott der Abrahamiten, will ihn aber nicht personifiziert wissen.

Für mich bedeutet "Ich bin der, der ich sein werde!", dass Gott vielfälltig in Erscheinung treten kann und selbst auch einen Wandel, eine Entwicklung macht. Gerade auch hier bei dieser Frage nach der Bedeutung und Versinnbildlichung der Trinität vielleicht ganz hilfreich sich diese Aussage noch Mal zu überdenken!


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

07.02.2015 um 07:48
@-Therion-

ich würde mich selbst nicht als klassische Bibel-Christin sehen, sondern als spirituellen freigeistig/denkenden Laien ;)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

07.02.2015 um 07:49
@-Therion-

Hallo Therion!

Bevor du seitenweise Argumente von anderen Personen, die nicht an die göttliche Inspiration oder Prophetie der Bibel glauben wollen hier herein kopierst, würde ich dir am liebsten einmal den Vorschlag machen, dass du SELBST das Wort Gottes auf Wahrheitsgehalt überprüfen solltest!
-Therion- schrieb:Nehmen wir (eines von vielen) Beispielen einer nicht eingetroffenen Prophezeiung aus der Bibel:



→Jona 3
1 Da geschah das Wort des HERRN zum zweiten Mal zu Jona:
2 Mache dich auf, geh nach Ninive, der großen Stadt, und ruf ihr die Botschaft zu, die ich dir sagen werde.
3 Da machte Jona sich auf und ging nach Ninive, gemäß dem Wort des HERRN. Ninive aber war eine große Stadt vor Gott, drei Tage zu durchwandern.
4 Und Jona begann, in die Stadt hineinzugehen, eine Tagereise [weit]. Und er rief und sprach: Noch vierzig Tage und Ninive ist zerstört!
Das Argument in Verbindung mit Jona und Ninive ist haltlos, weil der Bibelbericht zwar zeigt, dass in Jonas Tagen die Vernichtung NINIVES zwar ausblieb, aber nur,weil die Bewohner der Stadt in Jonas Tagen offensichtlich Reue bekundeten.

Im späteren Verlauf der Geschichte wurde jedoch die Stadt NINIVE wegen ihrer erneuten Boshaftigkeit dann genauso zerstört, wie es dann die Propheten Gottes vorausgesagt hatten:

Zephania 2: 13 - 15

"Und er wird seine Hand gegen Norden ausstrecken, und er wird Assyrien vernichten. Und er wird Nịnive zu einer wüsten Einöde machen, zu einer wasserlosen Gegend wie die Wildnis. 14 Und in seiner Mitte werden sich gewiß Herden lagern, alle wildlebenden Tiere einer Nation. Sowohl Pelikan als auch Stachelschwein werden direkt zwischen ihren Säulenkapitellen die Nacht verbringen. Eine Stimme wird fortwährend im Fenster singen. Verwüstung wird auf der Schwelle sein; denn er wird bestimmt sogar die Täfelung bloßlegen. 15 Das ist die frohlockende Stadt, die in Sicherheit saß, die in ihrem Herzen sprach: ‚Ich bin’s, und da ist niemand sonst.‘ O wie sie zu einem Gegenstand des Entsetzens geworden ist, zu einem Lagerplatz für die wildlebenden Tiere! Jeder, der daran vorübergeht, wird pfeifen; er wird seine Hand schütteln.“

Nahum 2:13; 3:1,15

"Siehe! Ich bin gegen dich“, ist der Ausspruch Jehovas der Heerscharen, „und ich will ihren Kriegswagen im Rauch verbrennen. Und deine mähnigen jungen Löwen wird ein Schwert verzehren. Und ich will von der Erde deinen Raub wegtilgen, und die Stimme deiner Boten wird nicht mehr gehört werden.“
3 Wehe der Stadt des Blutvergießens. Sie ist ganz voll von Trug [und] Raub. Das Rauben weicht nicht!...
Sogar dort wird dich Feuer verzehren. Ein Schwert wird dich wegtilgen..." 



Bestätigung durch die Geschichte und die Archäologie:
Ihre Prophezeiungen erfüllten sich, als die verbündeten Streitkräfte Nabupolassars, des Königs von Babylon, und Kyaxares’, des Meders, Ninive belagerten und einnahmen. Die Stadt wurde offensichtlich durch FEUER zerstört, denn viele assyrische Reliefs weisen beschädigte Stellen oder Spuren von Feuer und Rauch auf.

In einer babylonischen Chronik wird über Ninive berichtet: „Die Beute von Stadt und Tempel, alles schleppten sie fort und [verwandelten] die Stadt in einen Trümmer- und Sch[utthügel]“ (B. Bonkamp, Die Bibel im Lichte der Keilschriftforschung, Recklinghausen 1939, S. 502). Ninive ist heute noch eine wüste Einöde, und im Frühling grasen auf dem Ruinenhügel von Kujundschik oder in seiner Umgebung Schafherden.

Die göttliche Prophetie hat sich bis heute erfüllt, Ninive ist nie wieder aufgebaut worden, denn Jehova hat die Stadt und ihre Bewohner gerichtet!


Gruß, Tommy


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

07.02.2015 um 08:21
@-Therion-
-Therion- schrieb:In dem →ganzen Kapitel (welches beginnt mit: "Das Wort, das der HERR über Babel, über das Land der Chaldäer, durch den Propheten Jeremia geredet hat:") werden gegen Babel (Babylon) zunächst die schlimmsten Drohungen ausgesprochen. Der Prophet begauptet, Babylon werde in Ewigkeit nicht mehr bewohnt werden. Das stimmt nicht, seit der Zeit der Prophezeiung war Babylon bis ca. 1.000 nach Beginn der Zeitrechnung stets bewohnt, die größte Stadt der Antike [3], wie man im Lexikon nachlesen kann. Folglich ist die Prophezeiung schlicht falsch. Also müsste man schließen, dass zumindest dieses Kapitel der Bibel von irrenden Menschen geschrieben worden ist und keineswegs göttlich inspiriert wurde.
Hallo Therion!

Auch das obige Argument ist falsch, weil der zitierte Prophet zur Zerstörung Babylons damals keine Zeitangabe machte, WANN die Prophezeiung eintreffen würde.

Des weiteren:

Die biblischen Vorraussagen sind keine starre Regeln, sondern es steht ein lebendiger Gott dahinter, der seine Beschlüsse auch eine zeitlang aufschieben mag.

Denn ein Grund, warum der wahre Gott damals, im Jahr 539, die Stadt Babylon noch nicht vollends zerstörte, war der Umstand, dass viele Juden, die bereits 70 Jahre in babylonischer Gefangenschaft waren, sich dort dann fest ansiedelten und nicht mehr nach Jerusalem zurückgingen.
Die Juden waren Gottes auserwähltes Volk und er nahm damals auf sie Rücksicht!

Über 500 Jahre später brachte der Apostel Petrus dann sogar die christliche Botschaft zu den dortigen Nachkommen der damals verbliebenen Juden. ( 1. Petrus 5: 13 )

Doch danach, ab dem 3. Jahrhundert n. Chr., als Gott sein Volk ( die Juden ) als NATION wegen der Verwerfung des Messias verworfen hatte, wurde die Stadt BABYLON zu TRÜMMERHAUFEN und WURDE für immer nicht mehr aufgebaut!

Gottes Prophezeiungen sind dynamisch, weil sie von einem lebendigen Gott stammen!!!
Trotzdem wurde sein Wort wahr und bis auf den heutigen Tag liegt diese Stadt, gemäß göttlicher Vorraussage in Trümmern, denn der Gott der Bibel sagte voraus, sie wird gemäß göttlichem Beschluss für IMMER nicht wieder erbaut werden.

Jes. 13: 19,20:

"Und Babylon, die Zierde der Königreiche, die Schönheit des Stolzes der Chaldạ̈er, soll werden wie Sọdom und Gomọrra, als Gott sie umkehrte. 20 Sie wird niemals bewohnt werden, noch wird sie Generation um Generation verweilen."

Diese Prophezeiung des wahren Gottes hat sich bewahrheitet und ist bis heute wahr geblieben!

Bemerkenswert:

Der Prophet sagte eine ewige Zerstörung der Stadt Babylon voraus!

Andere Städte des Altertums wurden auch oft zerstört, jedoch immer wieder aufgebaut!

Frage: Wäre es daher nicht gewagt, wenn die Prophezeiung nicht von einem lebendigen Gott käme, eine ewige Zerstörung der Stadt Babylon vorauszusagen? ( aus menschlicher Sicht? )

Jedoch liebe Therion, es existiert ein Gott in den Himmeln,der LEBT und der immer dafür sorgt, dass sein Wille geschieht und deswegen konnte auch der Prophet Jesaja die ewige Zerstörung Babylons voraussagen, sie wurde umgekehrt wie Sodom und Gomorra.

Und dieser lebendige Gott sorgte dann dafür, dass es so blieb, bis auf den heutigen Tag und bis in alle Ewigkeit!

Gruß, Tommy


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

07.02.2015 um 08:33
@-Therion-
-Therion- schrieb:Ich könnte diese Beispiele noch vermehren, aber halten wir fest: Ein einziges Gegenbeispiel reicht bereits aus, um festzustellen, dass nicht alle angeblich göttlichen Prophezeiungen eingetroffen sind.
Hallo Therion!

Das obige Argument kann man schon nicht mehr stehen lassen, denn die beiden vorigen Beispiele des Bibelkritikers erwiesen sich als falsche Behauptungen und als Verdrehung der Tatsachen seinerseits!

Es gibt KEINE Prophezeiung der Schrift, die sich nicht erfüllt hat!

Gruß, Tommy


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

07.02.2015 um 08:33
@Optimist schrieb:
Das was die 5 klassischen Sinne ( die alle getäuscht werden können ) in der wissenschaftlichen Arbeit aufnehmen – und im Hirn zu einem Bild zusammengesetzt wird, muss auch nicht zwingend ein Bild sein, was sich als korrekte Reflexion der Realität versteht.
Bereits Goethe sagte : "Die Sinne trügen NICHT, das Urteil trügt!"


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

07.02.2015 um 08:41
@-Therion-
-Therion- schrieb:In Vers 10 wird die Ermordung aller Sünder in Israel angekündigt - diese Prophezeiung ist nie eingetroffen, wie die Bibel zeigt, denn zu allen berichteten Zeiten gab es Sünder in Israel, d. h. Menschen, die Jawhe nicht als einzigen Gott anerkannten. Das ist noch heute so, denn der Anteil der Atheisten in Israel ist erstaunlich hoch.
Hallo Therion!

Auch diese Prophezeiungen werden von den Bibelkritikern und wurden auch von einigen Bibelgläubigen falsch ausgelegt!

Die Bibel sagte in Wirklichkeit nicht die Wiederherstellung der Nation Israel vorraus, die 1948 gegründet wurde.

Wer die Bibel kennt und richtig versteht, weiß auch, dass die Prophezeiungen zum davidischen Königsgeschlecht durch Jesus Christus erfüllt wurden und sein Königreich gemäß biblischer Prophetie ein himmlisches werden sollte.
Des weiteren werden sich vie Prophezeiungen dazu noch in naher Zukunft erfüllen, wenn Christus seine vorausgesagte Milleniumsherrschaft ausübt!

Auf die anderen Argumente, die du gepostet hast, gehe ich noch später ein.


Gruß, Tommy


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

07.02.2015 um 08:57
-Therion- schrieb:naja falls es gott geben sollte stellt sich zunächst mal die frage welche religion denn die richtige ist was weiter heisst, dass gott die menschen in die irregeführt/gelassen hat weil keine EINDEUTIG "wahre" religion existiert bzw. ALLE gläubigen der unterschiedlischsten glaubensgemeinschaften von der richtigkeit ihrer religion vollstens überzeugt sind.
Wieso nicht soviel Religion wie es Menschen gibt? Man kann doch nicht mit der Keule verordnen, wie Du Dich Gott gegenüber innerlichst verhalten magst "gegenüber".
kore schrieb:Gott erfahren wir aber doch wenn wir auch nur EINE Wahrheit denken können. Dies wird zur seelischen Erfahrung. Gemeint ist eine Wahrhheit auf geistigem Gebiet nicht auf sinnlichem, obwohl Gott gegenüber die Qualität die gleiche bleibt, beim Menschen ist es anders. Gerade weil wir begrenzt sind, was ein Paradoxon darstellt, erfahren wir es aber bewußt um uns daran zu üben....Ja, JEDER kann diese Erfahrung machen, es wäre auch schlimm wenn nicht. Wohl gemerkt, über Christliches ist damit zunächst noch nicht mal etwas ausgesagt. Denn: Gott muß Dir zunächst nicht mal bewußt werden, wenn Du ihn nicht für real hältst, bleibt er doch wahr. Christus erreichst Du nur im Bewußtsein Deiner Seele, die diese Wahrheit schon in Freiheit durch sich selbst angenommen hat.
Jeder Mensch erkennt in sich irgendetwas an, das er auch wissenschaftlich nicht zu erklären vermag und will, es ist dieses sein ureigenstes individuelles Sein, das sich in die Lebenszusammenhänge hineinstellt
und zu Schlüssen auffordert die weder zwingend sind, noch überhörbar in der Seele. Zunächst unbewußt erheben sie die Seele zu sich selbst, indem der Mensch beginnt zu sich "Ich" zu sagen und sich als ein solches zu empfinden.
Hier beginnt SEINE Religion. Die lebt er. Er kann sich zum Mittelpunkt des Weltalls machen, scheinbar unreligiös, doch der in der eigenen Seele durch deren Natur sich geltendmachenden Trieb, der Maxime folgen, "mache dir die Erde untertan" und alle weiteren Erkentnisse zusammenhängend auslassen.
Da es sich in der eigenen Kultur auch unbewußt leben läßt, wird dies fast immer verschlafen.
Er folgt dabei nicht religiösen noch unreligiösen Inhalten, zum Christentum ist ein solcher Mensch nicht vorgedrungen. Dieses ist immer persönlich-individuell nicht verallgemeinernd sondern befreiend, das aber dann allgemein als insgesamt.....


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

07.02.2015 um 10:19
NUR an: @Tommy57 @leserin @pere_ubu und alle anderen Bibelgläubigen

Ich finde dieses Argument ist aus Sicht eines Atheisten/Agnostigker durchaus nachvollziehbar:
-Therion- schrieb:- sollte irgendeine religion richtig sein dann ist zu kritisieren, dass ein gott der angeblich alle menschen gleich liebt, der so gütig ist und alle menschen auch als gleichwertig ansieht dennoch nur jene menschen bevorzugt die zufällig die richtige religion gewählt haben.
Nun würde mich interessieren, was Ihr dem entgegenhaltet? (ich wüsste im Moment ehrlich gesagt nichts)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

07.02.2015 um 10:53
hallo @-Therion-
@Tommy57
........
-Therion- schrieb:meiner meinung nach darf ein weiser, allmächtiger gott nicht so handeln weil es egoistisch wäre überhaupt menschen nach eigenen kritären zu be- oder verurteilen - und alleine diese be- und verurteilen, die unterscheidung von gut und böse/schuld und sünde oder das angebetet werden wollen ist etwas das ein gott NICHT nötig hätte - so ein denken kann nur von einem MENSCHLICHEN EGO stammen

-----> ein gott mit ego ist für mich kein allmächtiger gott.
Aus den Nag Hammadi Schriften, das Apokryphon des Johannes:


......Aber alles hat er in Ordnung gebracht (IV 20,11--12: [Und] nachdem er [alles] geschaffen hatte, [hat er] sie [geordnet]) entsprechend dem Abbild der ersten (35) Äonen, die entstanden waren, damit er sie ( 13.1) nach der Gestalt der Unvergänglichen schaffen würde. Nicht weil er die Unvergänglichen gesehen hätte, sondern die Kraft in ihm, welche er von seiner Mutter empfangen hatte, brachte in ihm ein Abbild (5) der guten Ordnung hervor. Und als er die Schöpfung, die ihn umgibt, sah und die Menge der Engel, die ihn umgeben (und) die aus ihm entstanden waren, sagte er zu ihnen: ,Ich bin ein neidischer Gott, und es gibt keinen Gott neben mir.` Aber (gerade) weil (10) er dieses verkündet, zeigte er den Engeln, die bei ihm sind, an, daß ein anderer Gott existiert. Denn wenn dort kein anderer wäre, auf wen sollte er (dann) eifersüchtig sein?``
-Therion- schrieb:(in der gnosis zb. wird der christliche gott als demiurg dargstellt also als ----> ein Schöpfergott bezeichnet, der nicht mit dem obersten Prinzip identisch, sondern niedrigeren Ranges ist. In religiösen oder philosophischen Systemen, in denen ein Demiurg als Weltschöpfer vorkommt, gibt es eine höchste Gottheit, die nicht unmittelbar an der Erschaffung der Welt beteiligt ist.)

- ich denke, dass alle religionen einen solchen demiurgen anbeten - die wahrheit über gott ist nämlich ganz tief in uns selbst verborgen, man braucht dafür weder eine relgion noch irgendwelche bücher, erlösung, ewiges leben ectr. es reicht sich mit seinem inneren ausreinaderzusetzen ------> "erkenne dich selbst, werde der du bist"
Schöne Worte. Genau so seh ich das auch.
Ich betrachte den Demiurg als das nach aussen projezierte menschliche Ego. Unsere innere Stimme, nach Aussen personifiziert.

Und wenn man die Bibel in dieser Weise liest, dann wird es klar. Dass immer DER MENSCH beschrieben ist, sein Beginn, seine Befruchtung, seine Geburt, sein Wachsen und seine Erkenntnis.

Das menschliche Ego (Ich) ist der Erschaffer seiner eigenen Welt. Es ist Gott für jeden Menschen, ichbinderichbin. Im Anfang ist das Wort, mit dem die Welt erschaffen wird.
Dieser Egogott verlangt Opfer, und stellt sich ständig selbst Bedingungen. Er erschafft seine Welt nach dem Plan der ihm gegeben ist, (dns) und denkt aber, er ist der Einzige Gott.
Tommy57 schrieb:Die Personifizierung Gottes ist allerdings Hauptbestandteil der Bibel und mehrere Bibelschreiber berichteten von persönlichen Erfahrungen mit Gott oder Engeln, die göttliche Botschaften überbrachten.
Ganz bemerkenswert ist dabei das Bibelbuch Daniel, dass viele detaillierte Vorraussagen, Prophezeiungen Gottes, enthält die sich bis in unsere Tage genauestens erfüllt haben.
Die Personifizieung ist das Projezieren eines Bildes. Magier üben sich in dieser Sache, um Wesen Form zu geben, genauso , wie man sich ein Bild des Gottes erschafft, und in eine Wolke setzt.

Ich/Ego Gott in uns ist es, der zählt, wiegt, berechnet und abwäägt und sein Urteil spricht.
Egogott ist es, der sterben muss. Das ist die wahre Bedeutung der kreuzigung. Den Geist zu befreien, indem die Materie als Schein und Illusion des eigenen inneren Ich's erkannt wird.

Der wahre Gott ist nur Geist, namenlos, ewig, und unsterblich.

Die Prophezeihungen sind quasi selbsterfüllende Prophezeihungen. Solange wir "nach dem Buch " leben, solange werden genau diese vorgeschrieben Worte sich erfüllen. Das politische Weltgeschehen funktioniert nach diesem Drehbuch.


melden
Anzeige
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

07.02.2015 um 12:11
NUR an: @Tommy57 @leserin @pere_ubu und alle anderen Bibelgläubigen

Ich finde dieses Argument ist aus Sicht eines Atheisten/Agnostigker durchaus nachvollziehbar:

-Therion- schrieb:
- sollte irgendeine religion richtig sein dann ist zu kritisieren, dass ein gott der angeblich alle menschen gleich liebt, der so gütig ist und alle menschen auch als gleichwertig ansieht dennoch nur jene menschen bevorzugt die zufällig die richtige religion gewählt haben.

Nun würde mich interessieren, was Ihr dem entgegenhaltet? (ich wüsste im Moment ehrlich gesagt nichts)
Bitte erkläre mir mal was Du meinst mit NUR an: Bibelgläubige? Heißt das, wer Christ ist und nicht am Buchstaben klebt ist nicht angesprochen, oder richtet sich Dein Post an eine ganz bestimmte Glaubensgemeinschaft, als etwa ZJLer oder ähnliches, was zu sagen wäre? Da unstatthaft, da diese ihren eignen Thread schon haben und es hier nicht um sie alleine sondern um Trinität geht....
Es gibt keine Zufälle....
snafu schrieb:Dieser Egogott verlangt Opfer, und stellt sich ständig selbst Bedingungen. Er erschafft seine Welt nach dem Plan der ihm gegeben ist, (dns) und denkt aber, er ist der Einzige Gott.
da könntest Du Recht haben, daß er SEINE Welt erschafft, aber der einzige Gott ist er nicht und nimmt zu seiner Kreation, was grundlegend durch den Dreieinigen veranlagt war und muß es zurückerstatten, weil er ohne dies nichts tun könnte und sich gerade diesem gegenüberstellt im Menschen Bewußtsein schaffend. Das ist der Spannungsbogen seiner Erkenntnis.
Er ist der Demiurg, vor allem auch für diese Erde, aber nicht für den Menschen insgesamt, der eine noch höhere Erkenntnis in sich veranlagt hat.


melden
212 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden