Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

12.772 Beiträge, Schlüsselwörter: Trinität, Dreifaltigkeit, Dreieinigkeit

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

05.04.2015 um 21:18
@singulari
Bin auf der Suche nach der " Energie ", die alles am laufen hält und dabei auf die Dreifaltigkeit Gottes gestoßen.
Gott soll ja Allwissend und Allmächtig sein, was absolut nicht zusammen passt
gibt es deswegen: Gott der Vater, Sohn Gottes und der heilige Geist

---> Halbwissen:
Weshalb passt das deiner Meinung nach nicht zusammen?

-->Singulari:
Wenn Gott allwissend ist, muß er bereits wissen, wie er mit seiner Allmacht eingreifen wird.
das bedeutet aber, das er es sich mit dem Eingriff nicht mehr anders überlegen kann, und demnach ist er nicht Allmächtig.
Hmm, ich verstehe noch nicht so ganz, worauf Du hinaus willst oder wo Du das Problem siehst?
Könntes Du es bitte noch mal versuchen anders zu formulieren? (evtl. stehe ich etwas auf der Leitung ;) ).


melden
Anzeige

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

05.04.2015 um 21:30
@singulari
singulari schrieb:Wenn Gott allwissend ist, muß er bereits wissen, wie er mit seiner Allmacht eingreifen wird.
das bedeutet aber, das er es sich mit dem Eingriff nicht mehr anders überlegen kann, und demnach ist er nicht Allmächtig.
Habs jetzt verstanden was Du meinst. :)

Also ich sehe es so:
Gott weiß was er will und hat einen Plan für die Menschen, welche ihn als Autorität anerkennen möchten. Er weiß also wie er eingreifen will.
dass er es sich mit dem Eingriff nicht mehr anders überlegen kann
Das muss er gar nicht, weil er ja weiß, wie alles kommt, er hat es ja lt. Bibel alles vorrausgesagt. :)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

05.04.2015 um 21:31
Versuche es mal kurz.
bin nicht gläubig, durch irgend etwas bin ich schon mehrmals aus der " Kiste " gesprungen
Warum ???
deswegen suche ich nach warum, und da ich alle wege absuche, um ans ziel zu kommen
bin ich auch auf die Bibel gekommen
und jetzt will ich eben herausfinden, ob da was dran ist


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

05.04.2015 um 21:36
@singulari
Haben uns leicht überschnitten, hast du diesen Beitrag gelesen? Beitrag von Optimist, Seite 574 Wie ist Deine Meinung dazu?
singulari schrieb:und jetzt will ich eben herausfinden, ob da was dran ist
Das finde ich gut. :)

Die Einen halten sie für ein Märchenbuch und Andere sind überzeugt, dass es viele Indizien gibt, welche dafür sprechen, dass die Bibel von Gott inspiriert ist.
Es ist also im Prinzip eine Sache von Glauben oder Nichtglauben und natürlich auch eine Frage von individuellen Bewertungen jedes einzelnen Menschen.

Da ein Mensch meiner Meinung nach jedoch alles immer nur subjektiv bewerten kann (sh. die Seite vorher wurde darüber geschrieben), also da ein Mensch nie völlig objektiv sein kann durch seine Prägungen, fällt natürlich auch das Urteil über die Bibel sehr unterschiedlich aus.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

05.04.2015 um 21:43
auch meine Meinung,
da ich nach der Linie fahre: habe den Mut den eigenen Verstand zu benutzen


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

05.04.2015 um 21:44
@singulari
singulari schrieb:da ich nach der Linie fahre: habe den Mut den eigenen Verstand zu benutzen
Das finde ich richtig und gut.
Und zu welchem Ergebnis bist Du hinsichtlich der Bibel gekommen?


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

05.04.2015 um 21:51
Die Bibel ist für mich zu " groß " um jetzt schon ein Urteil darüber zu fällen,
muß noch etliches belesen und da werden auf Garantie noch etliche Fragen kommen
mein Anfangsurteil ist: man kann einiges daraus lernen


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

05.04.2015 um 21:55
@singulari
finde ich ein sehr schönes und unvoreingenommenes Urteil von Dir. :)
singulari schrieb:man kann einiges daraus lernen
Da hast Du völlig Recht. Vor allem im NT stehen sehr gute Lehren und Weisheiten.

Kennst Du schon diesen Bibelvers?
2. Tim 3,16 alle Schrift ist von Gott eingegeben und ... alle von Gott eingegebene Schrift ist auch nütze zur Lehre, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Unterweisung in der Gerechtigkeit,


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

05.04.2015 um 22:08
nein, habe vom Anfang an angefangen und da wußte ich nicht mehr weiter
ich befand vieles als unverständlich und von Ethik, unglaublich
jetzt nehme ich mir das NT vor, hab schon mal " rumgeblättert " das ist besser
hab noch nebenbei " die Stiftshütte " angefangen


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

05.04.2015 um 22:19
@singulari
ich habe Dir mal hier geantwortet, weil es dort thematisch besser passt: Diskussion: Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht (Beitrag von Optimist)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

05.04.2015 um 22:25
@singulari

wenn du wirklich offen im geiste bist
und interesse daran hast
GOTT und das christentum
auf eine völlig neue und absolut schlüssige weise zu erfahren
dann empfehle ich dir das folgende werk

es hat mir "nach 40 jahren in der wüste"
die heimkehr zu meinem persönlichen GOTT
geschenkt

ich er-lebe gerade das kapitel aus der bibel
"die heimkehr des verlorenen sohnes"

http://home.arcor.de/holofeeling/html/ohrenbarung.html


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

06.04.2015 um 06:46
@Optimist
@snafu
snafu schrieb:Auch deine Annahme von objektiv/neutral ist letztendes deine subjektive Ansicht und Meinung.
Da es keine andere geben kann, jedes "ich" = eine Weltperspektive.

Jeder Mensch kann "WIR" nur durch sein individuelles subjektives 'Ich' betrachten.
natürlich aber dennoch weiss ich wie ich zu meinen meinungen, standpunkten oder überzeugungen komme und egal was ihr denkt, ob ihr es glaubt oder nicht ich weiss, dass ich objektiv sein kann wenn es die fragestellung/antwort erfordert. - davon werdet ihr mich nicht abbringen können.
Optimist schrieb:@leserin

Danke Dir, Dir auch ein schönes Fest.

"Jesus hat ausgehalten für uns .. und lebt" -> ja das GLAUBEN wir und sind davon überzeugt, aber beweisen können wir es nicht. Therion z.B. kann es nicht glauben.
was für eine aussage ........ unabhängig davon ob es stimmt oder nicht - ihr freut euch dass jesus für euch gequält, gestorben und widerauferstanden ist um euch die sünden zu nehmen - das ist egoistisch und barbarisch!

und ja @Optimist ich will es weder annehmen noch glauben denn Ostern ist ein heidnisches fest - selbst der Name ist heidnisch - wenn man das weiss dann kann man sich zusammenreimen wieso Jesus sterben und auferstehen musst bzw. welche Symbolik tatsächlich dahintersteckt.

Woher Stammt Ostern?

Frühling liegt in der Luft! Blumen und Häschen dekorieren das Heim. Vater hilft den Kindern, die in verschiedenen Farben getönte Eier, schön zu dekorieren. Diese Eier, die später versteckt, und dann von den Kindern gesucht werden, liegen, der Jahreszeit entsprechend, in wunderschön dekorierten Körbchen. Mutter backt gerade die mit einem Kreuz versehenen Rosinenbrötchen, deren köstliches Aroma durch die Wohnung zieht. Morgen ist endlich die Zeit der vierzig-tägigen Fastentage mit den speziellen Eßwaren vorbei. Die ganze Familie wählt ihre beste Sonntagskleidung für die morgige Sonnenaufgangsmesse aus, um die Auferstehung ihres Erlösers und die Erneuerung des Lebens zu feiern. Jeder freut sich bereits auf den saftigen Rollschinken mit all den leckeren Beilagen. Es wird ein erregender Tag werden. Schließlich ist es einer der wichtigsten religiösen Festtage des Jahres.

Ostern, oder? Nein! Dies ist das Bild einer uralten Babylonischen Familie – von 2,000 Jahren vor Christus- die die Wiederauferstehung ihres Gottes, Tammuz, feiern, der von seiner Mutter/Ehefrau, Ishtar (nach der dieses Fest benannt ist), aus der Unterwelt zurückgebracht worden war. Da Ishtar tatsächlich in den meisten semitischen Dialekten als "Easter" (das englische Wort für Ostern) ausgesprochen wurde, könnte man sagen, daß das Ereignis hier im gewissen Sinne Ostern beschreibt. Natürlich hätte der Anlaß leicht eine phrygische Familie sein können, die Attis und Cybele ehren, oder vielleicht eine phönizische Familie, die Adonis und Astarte ehren. Ebenfalls paßt in diese Beschreibung eine häretische Israelitische Familie, die den Kanaanitischen Baal und Ashtaroth ehren. Oder diese Darstellung könnte genau so einfach etlich andere unmoralische, heidnische Fruchtbarkeitsriten des Todes und der Wiederauferstehung – einschließlich der modernen Osterfeier, so wie sie zu uns durch die angelsächsischen Fruchtbarkeitsriten, der Göttin Eostre oder Ostara, eingeführt wurden, handeln. Dies sind alles diesselben Feste, die sich nur durch Zeit und Kultur unterscheiden.

Wenn Ostern nicht in der Bibel gefunden werden kann, woher kommt sie? Die große Mehrheit der kirchlichen und säkularen Historiker stimmen zu, daß der Name Ostern und die Traditionen, die sie umgeben, in heidnischen Religionen ihre Wurzeln haben.

Bitte notieren Sie jetzt die einflußreichen Zitate, die weiterhin die wahre Herkunft der neuzeitlichen Osterfeiern nachweisen, und wie sie zu ihrem Namen kam:

"Seitdem Bede, der Erwürdige (De ratione temporum 1:5), wurde die Herkunft des Ausdrucks für das Fest der Auferstehung Christi allgemein für das Anglosächsische Eastre, einer Göttin des Frühlings…das althochdeutsche Pluralwort für Tagesanbruch, eostarun angesehen; von dem das Deutsche Ostern, und das Englische Easter abstammt" (Die Neue Katholische Encyclopedia, 1967, Vol. 5, S. 6).

"Die Tatsache, daß Frühlingsfeste generell unter heidnischen Völkern gefeiert wurden, hatte zweifelslos viel mit der angenommenen Art und Weise zu tun, mit der Ostern in den Christlichen Kirchen akzeptiert wurde. Der Englische Ausdruck 'Easter' stammt vom Heidentum ab" (Albert Henry Newman, D.D., LL.D., A Manual of Church History, S. 299).

"An diesem größten der christlichen Feste, überlebten verschiedene uralte, heidnische Zeremonien. Zu Beginn ist der Name selbst nicht christlich, sondern heidnisch. 'Ostara' war die Göttin des Frühlings der Anglo-Sachsen" (Ethel L. Urlin, Festival, Holy Days, and Saints, (Feste, Festtage, und Heilige) S. 73).

"Ostern – der Name Ostern kommt zu uns von Ostera oder Eostre, der Anglosächsischen Göttin des Frühlings, für die ein jährliches Frühjahrsfest gehalten wurde. Es ist von diesem heidnischen Fest , daß einige unserer Ostergebräuche abstammen" (Hazeltine, S. 53).

"In Babylonien… wurde die Göttin des Frühlings, Ishtar genannt. Sie wurde mit dem Planeten Venus identifiziert, weil…[er] vor der Sonne aufgeht…oder vor ihr untergeht… scheint er das Licht zu lieben (das heißt, Venus liebt den Sonnengott)…In Phönizien wurde sie Astarte; in Griechenland, Eostre (verwandt mit dem griechischen Wort 'Eos,' Morgendämmerung), und in Deutschland, Ostara (dies stammt von dem deutschen Wort 'Ost' ab, welches die Direktion der Morgendämmerung ist) genannt"(Englehart, S. 4).

Wie wir gesehen haben, sind viele Namen auswechselbar mit dem besser bekannten Ostern. Die Heiden benutzten typischerweise viele verschiedene Namen für denselben Gott oder dieselbe Göttin. Nimrod, die Person der Bibel, der die Stadt Babylon (Gen. [1.Mose] 10:8) erbaute, ist ein Beispiel. Er wurde unter den Namen Saturn, Vulkan, Kronos, Baal, Tammuz, Molech und anderen, verehrt, aber er war immer nur derselbe Gott – der Feuer oder Sonnengott, der allgemein von fast allen antiken Kulturen verehrt wurde. (Bitte, fordern Sie unsere Broschüre Die Wahre Herkunft von WEIHNACHTEN an, um mehr von diesem Fest und Nimrods Rolle darin zu erfahren.)

Die Göttin Oster war nicht anders. Sie war eine Göttin mit vielen Namen – die Götting der Fruchtbarkeit – die im Frühjahr verehrt wurde, wenn alles Leben erneuert wurde.

Der weitbekannte Historiker, Will Durant, schreibt in seinem berühmten und respektierten Werk Geschichte der Zivilisation, S. 235, 244-245: "Ishtar (Astarte für die Griechen, Ashtaroth für die Juden), interessiert uns nicht nur als ein Analog der Ägyptischen Isis und Prototyp der Griechischen Aphrodite, und der Römischen Venus, sondern als die formelle Erbin einer der seltsamsten Bräuche der Babylonier…welches uns hauptsächlich von einem Zitat des Herodotus bekannt ist: 'Jede einheimische Frau ist verpflichtet, einmal in ihrem Leben im Tempel der Venus (Oster) zu sitzen und Verkehr mit einem Fremden zu haben.'" Ist es da ein Wunder, daß die Bibel über dieses religiöse System, das von dieser antiken Stadt ausging, als, Geheimnis, babylon, die große, die mutter der huren, und der greuel der erde" (Rev. 17:5) spricht?

Wir müssen nun einen näheren Blick auf den Ursprung anderer Bräuche werfen, die mit der modernen Osterfeier verbunden sind.
http://rcg.org/de/broschuren/ttooe-de.html


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

06.04.2015 um 07:32
@-Therion-

Hallo liebe Therion!
-Therion- schrieb:was für eine aussage ........ unabhängig davon ob es stimmt oder nicht - ihr freut euch dass jesus für euch gequält, gestorben und widerauferstanden ist um euch die sünden zu nehmen - das ist egoistisch und barbarisch!
Also ich denke kein wahrer Christ freut sich darübner, dass Jesus gequält, gefoltert und grausam gestorben ist.

Ein Christ freut sich, dass Jesus und Gott bereit waren, ein solches Opfer für die gefallene Menschheit zu bringen.

Gemäß der Bibel wird Jesus der "letzte Adam" genannt, er war durch göttlichen Eingriff durch ein Wunder von Maria geboren worden und war wie Adam vor dem Sündenfall ein vollkommener Mensch.
Da er sein vollkommenes Menschenleben sündenlos geopfert hat, hatte sein Leben loskaufswert, da er in rechtlichen Sinne wie einst Adam eine ganze Menschheitsfamilie hervorbringen hätte können. Alle seine Nachkommen hätten Recht auf Leben gehabt.

Somit bildete Jesu Leben aus göttlicher Sicht dass rechtliche Potential, eine ganze Menschheit, die durch den ersten Adam in Sünde und Tod verkauft wurde, zu erlösen.

JEDER der diese göttlich - rechtliche Vorkehrung zur Sündensühnung glaubensvoll annimmt, hat in rechtlichem Sinne Anrecht auf immerwährendes Leben.
-Therion- schrieb:ich will es weder annehmen noch glauben denn Ostern ist ein heidnisches fest - selbst der Name ist heidnisch
Ja, Therion, da hast du wirklich absolut Recht und aus diesem Grund wird ein wahrer Christ, der sich wirklich nach der Bibel ausrichtet, auch kein Ostern feiern!

In der Bibel wird auch nirgendwo geboten OSTERN oder die Auferstehung Jesu zu feiern.

WAHRE CHRISTEN feiern das letzte Abendmahl, das ist die einzige Feier, die Jesus gemäß der Bibel seinen Nachfolgern geboten hat!


Gruß, Tommy


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

06.04.2015 um 07:48
@singulari

Hallo!
singulari schrieb:Wenn Gott allwissend ist, muß er bereits wissen, wie er mit seiner Allmacht eingreifen wird.
das bedeutet aber, das er es sich mit dem Eingriff nicht mehr anders überlegen kann, und demnach ist er nicht Allmächtig.
Der wahre Gott handelt gemäß der Bibel immer vollkommen mit all seinen Eigenschaften! Gottes Haupteigenschaften werden in der Bibel geoffenbart und sie sind:
LIEBE, WEISHEIT, GERECHTIGKEIT, MACHT.

JEDE seiner Handlungen wird in vollkommener Harmonie von all seinen Eigenschaften bestimmt, denn diese machen seine Persönlichkeit aus.

Allmächtig zu sein heißt nicht, dass er alles machen kann in dem Sinne, wie es einmal jemand formulierte:

"GOTT kann nicht allmächtig sein, denn sonst könnte er einen Stein erschaffen, der schwerer ist als er selbst tragen kann."

Dieses Beispiel ist ähnlich dem deinen!

Doch frage dich:

Wäre es liebevoll, einen Stein zu erschaffen, der schwerer ist, als man selbst tragen kann?

Wäre es Weise, einen Stein zu erschaffen, der schwerer ist als man selbst tragen kann?

Wäre es gerecht?

Da Gottes vollkommene Persönlichkeit von diesen vier Haupteigenschaften bestimmt wird, würde er seine ALLMACHT IMMER in HARMONIE mit all seinen Eigenschaften gebrauchen und dasselbe tut er mit allen Eigenschaften.

So würde GOTT z. B. niemals Macht vor Recht üben oder Macht vor Liebe!

Verstehst du das?

Gruß, Tommy


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

06.04.2015 um 08:09
Tommy57 schrieb:JEDER der diese göttlich - rechtliche Vorkehrung zur Sündensühnung glaubensvoll annimmt, hat in rechtlichem Sinne Anrecht auf immerwährendes Leben.
... auf grund der qualen und des todes von Jesus ... nein danke ich will das gar nicht annehmen weil ich es nicht vereinbaren kann mit meinem gewissen dass jemand anderer für meine "sünden" gestorben sein soll damit ich ewig leben kann - nein sorry aber das möchte ich nicht annehmen ---------------> auch mit ein grund warum ich mich vom glauben abgewandt und dadurch die Symbolik dahinter verstanden habe.
Tommy57 schrieb:Ja, Therion, da hast du wirklich absolut Recht und aus diesem Grund wird ein wahrer Christ, der sich wirklich nach der Bibel ausrichtet, auch kein Ostern feiern!

In der Bibel wird auch nirgendwo geboten OSTERN oder die Auferstehung Jesu zu feiern.

WAHRE CHRISTEN feiern das letzte Abendmahl, das ist die einzige Feier, die Jesus gemäß der Bibel seinen Nachfolgern geboten hat!
wenigsten sind wir uns hierbei einig :)


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

06.04.2015 um 08:50
@Tommy57
@-Therion-

Das Osterfest feiern Christen aber nicht wegen der heidnischen Göttin der Fruchtbarkeit, auch nicht wegen der Ostereier oder dem Osterhasi, oder wegen dem Frühling, sondern weil sie der Auferstehung Jesu Christi gedenken!!!


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

06.04.2015 um 08:54
@-Therion-

Bei dir habe ich den Eindruck, dass du nicht nur Atheist bist, sondern Antitheist, kann das sein? Ich meine, als Atheist könntest du doch ohne weiteres heidnische Feste feiern? Du lehnst Weihnachten und Ostern ab, weil es für Dich heidnische Bräuche sind! Aber im Grunde bist du doch wenn du gar nicht glaubst, selber ein Heide und könntest somit ohne weiteres auch diese Feste feiern! Ich habe den Eindruck, du lehnst diese Feste aber gerade aufgrund ihres christlichen Hintergrundes bewusst ab und nicht wegen der heidnischen Bräuche, kann das sein?


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

06.04.2015 um 10:01
@-Therion-

ich stimme Tommy hier in allem absolut zu: Beitrag von Tommy57, Seite 574
-Therion- schrieb:und ja @Optimist ich will es weder annehmen noch glauben denn Ostern ist ein heidnisches fest - selbst der Name ist heidnisch
So ist es. Ostern kommt tatsächlich in der Bibel nicht vor und auch nicht, dass man da was feiern soll.
Lediglich das Abendmahl soll man feiern um seinem Opfer zu gedenken - lt. Bibel (bzw. lt. Jesus, der darin zitiert wird)
denn Ostern ist ein heidnisches fest
- wenn man das weiss dann kann man sich zusammenreimen wieso Jesus sterben und auferstehen musst bzw. welche Symbolik tatsächlich dahintersteckt.
"und wer hats erfunden"? ;) ... sicher wieder mal die KK :)
Tommy57 schrieb:
JEDER der diese göttlich - rechtliche Vorkehrung zur Sündensühnung glaubensvoll annimmt, hat in rechtlichem Sinne Anrecht auf immerwährendes Leben.

-->Therion:
... auf grund der qualen und des todes von Jesus ... nein danke ich will das gar nicht annehmen weil ich es nicht vereinbaren kann mit meinem gewissen dass jemand anderer für meine "sünden" gestorben sein soll damit ich ewig leben kann - nein sorry aber das möchte ich nicht annehmen ---------------> auch mit ein grund warum ich mich vom glauben abgewandt und dadurch die Symbolik dahinter verstanden habe.
Deine Gefühle hinter allem kann ich nachvollziehen.
Nun aber rein biblisch gesprochen und gesehen:
Wenn man das Opfer (welches doch nun einmal gemacht WURDE, was nun nicht zu ändern ist, er HATTE SCHON gelitten) ausschlägt und dies ALLE Menschen tun würden, dann würde es bedeuten, Jesus ist umsonst gestorben.
Sein Opfer und seine Qualen wären völlig sinnlos gewesen.

Vom menschlichen Standpunkt kann man es so sehen, dass Jesus sich gar nicht hätte opfern brauchen. Aber Gott tickt halt etwas anders als wir Menschen und Tommy hatte weiter oben erklärt, weshalb diese RECHTLICHE Vorkehrung sein musste.

Wenn man Jesu Opfer also ausschlägt, ist es vergleichbar mit dem, wenn ein Gastgeber extra DIR zuliebe ein Tier schlachtet, oder ein Kuchen backt und Du sagst, möchte ich nicht. Das Tier ist umsonst gestorben und der Kuchen nutzlos gebacken worden.


@Tommy57
Sehr schöne Erklärung an @singulari : Beitrag von Tommy57, Seite 574


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

06.04.2015 um 10:07
@Tommy57
@Optimist

Wieso sollte man als Christ bitteschön nicht Ostern feiern? Es ist doch die Auferstehung Jesu die da gefeiert wird!

Das letzte Abendmahl aber wollt ihr hingegen feiern? Und damit Jesu Kreuzigung und seinen Tod?

Was wäre sein Tod denn ohne die Auferstehung?


melden
Anzeige

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

06.04.2015 um 10:26
@Nicolaus
Nicolaus schrieb:Wieso sollte man als Christ bitteschön nicht Ostern feiern?
Das habe ich nicht gesagt.
Ich schrieb nur: "Ostern" (dieser Begriff) kommt in der Bibel nicht vor und auch nicht, dass dies gefeiert wurde - ganz ohne Wertung habe ich das geschrieben. :)
Nicolaus schrieb:Das letzte Abendmahl aber wollt ihr hingegen feiern? Und damit Jesu Kreuzigung und seinen Tod?
Ob man das Abendmal nun Feiern nennt oder nicht, sei dahin gestellt. Aber lt. Bibel hat Jesus dieses selbst eingesetzt zu dem Zweck, an ihn zu denken.
Einen Tag danach (oder sogar am Gleichen?) ist er dann gestorben.
Nicolaus schrieb:Was wäre sein Tod denn ohne die Auferstehung?
Natürlich.
Aber wiederum: Ohne sein Opfer gäbe es auch keine Auferstehung. Was kam also zuerst, die Auferstehung oder der Tod? :)


melden
211 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden