Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

12.772 Beiträge, Schlüsselwörter: Trinität, Dreifaltigkeit, Dreieinigkeit
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

08.04.2015 um 11:34
@Optimist
Optimist schrieb:Aber wer saß am längeren Hebel?
Wenn man Deine Meinung zugrundelegen würde, "Gott", natürlich, aber für den zählte dann der freie Wille des Piloten mehr als jener der restlichen Passagiere ? Denn der Allmächtige müsste, wenn allmächtig, immer am längeren Hebel sitzen, tut er aber nicht.


melden
Anzeige

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

08.04.2015 um 11:36
@Kayla
ja, er greift nicht immer ein.
So geht es auch aus der Bibel hervor.

Für mich geht aus der Bibel auch hervor, weshalb das so ist (aber darüber möchte ich jetzt nicht diskutieren, schon alleine aus Zeitgründen kann ich das nicht ... und das Threadthema gibt es auch nicht her :) ).


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

08.04.2015 um 11:45
@Optimist
Optimist schrieb:ja, er greift nicht immer ein.
So geht es auch aus der Bibel hervor.
Ich weiß und halte das für eine bequeme Ausrede der Bibelschreiber, weil man so immer dem Menschen oder dem Lebewesen die Schuld in die Schuhe schieben kann und "Gott" ist fein raus. Ein Gott der sich so verhält, wird irgendwann unglaubwürdig, weil er undurchsichtige Spielchen mit dem Leben spielt und auch noch so tut als wäre er nicht für das Leid mitverantwortlich. Also bequeme Ausrede, mehr nicht.:)

Ich habe die Bibel auch gelesen und sehe sie als metaphorische Anschauung zur Bewegung in der Welt, einen Gott muss man da nicht voraussetzen, allerdings hatte man zu früheren Zeiten keine andere Alternative.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

08.04.2015 um 12:00
ihr denkt alle immer in menschlichen dimensionen
deswegen kommt ihr geistig nicht aus dem Quark
und kaut ewig auf denselben pseudo-Problemen herum

Gott ist Geist und ewig

da geht es nicht um scheiss-80-menschenjahre
da geht es nicht um vergängliche Materie wie menschliche körper oder die erde oder sonstwas
schmerzen, qual und leid sind NICHT RELEVANT !!!!

wir sind einzig und allein deshalb in unseren leiblichen Körpern
um genau DAS zu lernen

solange ich die Materie "anbetet" werdet ihr immer wieder neu geboren
und werdet JEDESMAL an einen JESUS glauben
der euch irgendwann in der Zukunft erlöst

GOTT liebt uns
und wird uns dieses dumme spiel solange spielen lassen
wie es uns beliebt
DAS ist der einzig freie wille, der wirklich existiert
der ganze rest ist vorbestimmter programm-ablauf


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

08.04.2015 um 12:04
@MickyM.
MickyM. schrieb:GOTT liebt uns
und wird uns dieses dumme spiel solange spielen lassen
wie es uns beliebt
DAS ist der einzig freie wille, der wirklich existiert
der ganze rest ist vorbestimmter programm-ablauf
Ah ja richtig, Du bist jetzt derjenige dem das "Gott" höchstpersönlich erzählt hat ? Ok, wenn Du ihn das nächste mal triffst bestell ihm mal schöne Grüße und sag ihm das nicht Jeder Lust auf blöde und makabere Spielchen hat.:)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

08.04.2015 um 12:08
Vor allem wird der Tod Unschuldiger immer als Argument gegen Gott genommen. Wobei jede Religion dazu in ihren Grundprinzipien eine Erklärung hat. Wenn es kein Leben nach dem Tod gibt, dann wäre der Tod vielleicht etwas schlechtes. Nur dann gäbe es auch keinen Gott, den man kritisieren kann.
Also entweder, man beachtet das Leben nach dem Tod in seiner Gotteskritik, oder lässt es ganz sein. Niemand behauptet, dass Gott gerecht ist in einer Welt, wo nach dem Tod nichts mehr kommt. Gott ist gerecht in einer Welt, die nach dem Tod weiter geht.

Also, um es mal ganz klar zu stellen:
Abhrahamische Religionen sagen, dass die Menschen, die in der Kirche starben den Jackpot bekommen haben. Sie chilln jetzt dick ab, während die Überlebenden weiter leiden.

Das kann man glauben oder nicht, aber bitte nicht die Grundprinzipien ignorieren, wenn man Gott kritisiert.


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

08.04.2015 um 12:09
@Optimist
Optimist schrieb: keine Institution (und keine Kirchenführer) welche Macht über die Gläubigen ausübt
Andererseits - ohne diese, gäbe es gar keine Bibel, so wie Du sie hier in den Händen hälst.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

08.04.2015 um 12:29
@Kayla
-Therion- schrieb:
nein darum geht es nicht sie hat sich in die Religion so hineingesteigert weil sie eben auch wortwörtlich daran glaubt, dass sie tagtäglich fast den ganzen tag damit beschäftigt war die Bibel zu lesen . sie begann dann von Jesus und Maria zu träumen was soweit ging das sie bald nicht mehr unterscheiden konnte ob es ein traum wahr oder Wirklichkeit ist - zuletzt war sie sicher dass Jesus und maria sie jeden abend tatsächlich besucht !
Hierbei handelt es sich nicht um authentische religiöse ERfahrungen, sondern um einen religiösen Wahn, der in die Hände der Ärzte gehört.

Dass in vielen Psychosen oder bei Schizophrenie religiöse Inhalte auftauchen ist darauf zurückzuführen, dass das Ich zu schwach war/wurde (oft durch Schock, Trauma u.ä.) , um das Unbewusste in Schach zu halten. Dann brechen die Dämme und das Unbewusste überflutet das Ich, d.h. es strömen u.a. eben auch religiöse Symbolik in das Tagesbewusstsein. Das Problem dabei ist, dass der Intellekt/Ich zu schwach ist, um diese Bilder adäquat zu verarbeiten. Die Schulpsychologie bzw. die Psychiatrie gibt da Neuroleptika, um den Deckel wieder auf den DampfTopf des Unbewussten zu kriegen, allein die Transpersonale Psychologie hat einen Ansatz, der den Wahn in eine echte Vision bzw. eine spirituellen Erfahrung "übersetzen" könnte. Dazu muss aber erst mal das Ich gestärkt werden... Die Anti-Psychiatrie glaubte ja lange Zeit, dass der Schizophrene "in Zungen" spräche und der Wahn eine spirituelle WIRKLICHKEIT bezeuge... es ist sehr schwer, hier Grenzen zu ziehen.


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

08.04.2015 um 12:38
@MickyM.
MickyM. schrieb:Gott ist Geist und ewig
Das weißt Du WOHER ???
MickyM. schrieb:solange ich die Materie "anbetet" werdet ihr immer wieder neu geboren
und werdet JEDESMAL an einen JESUS glauben der euch irgendwann in der Zukunft erlöst
Um wieviel glücklicher sind da die Glaubensunabhängigen (Atheisten, Agnostiker, etc), die eben diesen ausgemachten Blödsinn durchschauen und deshalb ihr Leben nach IHREN Interessen leben.
MickyM. schrieb:GOTT liebt uns und wird uns dieses dumme spiel solange spielen lassen
wie es uns beliebt
Auch hier haben die Glaubensunabhängigen wieder einen Vorteil. Sie glauben nämlich nicht.
MickyM. schrieb:DAS ist der einzig freie wille, der wirklich existiert der ganze rest ist vorbestimmter programm-ablauf
Und hier geht auch der dritte Punkt an die Glaubensunabhängigen. Für sie existiert weder ein "freier Wille", noch ein vorbestimmter "Programmablauf".
Denn wenn man sein Leben selbst in die Hand nimmt, bestimmt man auch selbst den "Programmablauf".


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

08.04.2015 um 12:38
TheLolosophian schrieb:Dass in vielen Psychosen oder bei Schizophrenie religiöse Inhalte auftauchen ist darauf zurückzuführen, dass das Ich zu schwach war/wurde (oft durch Schock, Trauma u.ä.) , um das Unbewusste in Schach zu halten.
ich weiss und genau das war auch der auslöser, ein trauma - sie ist schon fast ihr ganzes leben lang in behandlung aber anscheinend sind die ärzte nicht fähig zu ihr durchzudringen oder sie will nicht mitarbeiten - wie auch immer ....

warum ich das erzählte waren eigentlich diese aussagen:
-Therion- schrieb:Wenn dem so wäre, bräuchten wir weder Psychologen, Psychiater noch Nervenheilanstalten

Gläubige wirst Du auch selten dort sitzen sehen ;) ...

... ich spekuliere mal: Weil sie Gott vertrauen?
Psychologen hätten sie natürlich auch vertrauen können. Aber ich weiß es von Freunden und Bekannten, welcher Griff "ins Kloo" das manchmal ist und wie schwer es ist, einen wirklich Guten zu finden. :)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

08.04.2015 um 12:43
MickyM. schrieb:
DAS ist der einzig freie wille, der wirklich existiert der ganze rest ist vorbestimmter programm-ablauf
Und hier geht auch der dritte Punkt an die Glaubensunabhängigen. Für sie existiert weder ein "freier Wille", noch ein vorbestimmter "Programmablauf".
Denn wenn man sein Leben selbst in die Hand nimmt, bestimmt man auch selbst den "Programmablauf".
so ist es :)


--------------------> ursache - wirkung / aktion - reaktion !


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

08.04.2015 um 12:48
@-Therion-

Ein Tip zur Güte:
was mir schon öfter aufgefallen ist, Du solltest einen Absatz oder
    Username schrieb:
einfügen, um die beiden Aussagen deutlicher zu trennen. Denn so ist nicht gleich auf Anhieb zu erkennen, wo die Aussage von 'MickyM.' endet. :D


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

08.04.2015 um 12:57
@Micha007
beliebt

Auch hier haben die Glaubensunabhängigen wieder einen Vorteil. Sie glauben nämlich nicht.
Du hältst dich offenbar selbst für so etwas wie einen "Glaubensunabhängigen"?!
Na ja, da definierst du den oder vielmehr d a s GLAUBEN etwas zu eng und nur auf die Religionen bezogen. Dass aber auch der Atheist ein zutiefst Gläubiger ist, kann er nicht erkennen, der Dumpfdödel, hahahaaaaa, denn er glaubt i.d.R.nur an das, was er mit Händen greifen kann, ist also ein tiefgläubiger Materialist!
Du glaubst an das Konsensusbewusstsein, du glaubst an die Geschichte, dass die Erde rund ist, du glaubst an Schulwissen, du glaubst an alles, an das die Masse glaubt. Du glaubst ann alles, was man dir von der Wiege an beigebracht hat, ... tja, das sind staatlich anerkannte Dogmen, die erkennt man nicht so schnell als "Glaube"....

Der Atheist glaubt, er glaube nur an sich selbst. höhö
Fakt ist: Wer n i c h t an Gott glaubt, glaubt auch nicht an sich SELBST!
:D


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

08.04.2015 um 12:58
hi @Nicolaus
snafu schrieb:

es war von Anfang an metaphorisch gemeint.... jeder Mensch kann sich nur selbst erlösen, durch Selbst-Erkenntnis.


@Nicolaus schrieb:
Nein, das können wir eben nicht!
Wir können zwar Selbsterkenntnis erlangen, aber in dem Moment würden wir auch erkennen, dass wir Schuldig sind und uns eben nicht selbst erlösen können! Alles andere würde ich nicht Selbsterkenntnis nennen, sondern Selbstbetrug.
Dass wir es nicht können, und äussere Anleitung, benötigen, erzählen uns Kirchen institutionen, Bischöfe , Priester und sonstige Würdenträger..... um nicht als überflüssig zu gelten.

Das Urchristentum jedoch lehrte Selbsterkenntnis.

Sich Selbsterkennende Menschen brauchen keine Kirchen und Priester und Bischöfe und Päpste....
Selbstbetrug ist, wenn du dich als 'schuldig' betrachtest..... schuldig des Lebens... ;)

Selbsterkenntnis befreit von jeglicher "Schuld".....
Selbsterkenntnis erlöst, der Erlöser ist in uns.
deshalb wurde die Gnosis verborgen und die Urchristen verfolgt.
Nicolaus schrieb:Nö, wir sind nicht alle Jesus. Wir können uns eben nicht an unserem eigenen Haarschopf aus dem eigenen Sumpf ziehen, wie Herr Lügenbaron Münchhausen :)
Nur so............ ;)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

08.04.2015 um 13:04
Zum Freien Willen empfehle ich das Buch von Raymond Smullyan zu lesen.
Das Tao ist Stille - Ein Dialog über den Freien Willen
Da knattern die Synapsen, folks! :D


http://www.amazon.de/Das-Tao-Stille-Raymond-Smullyan/dp/3596135885


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

08.04.2015 um 14:18
@TheLolosophian
TheLolosophian schrieb:Du hältst dich offenbar selbst für so etwas wie einen "Glaubensunabhängigen"?!
Nun - Du bist im Glauben, daß ich mich für einen solchen halte, weißt es aber nicht. Dann will ich Dir mal zeigen, wie man aus einem Glauben, Wissen generieren kann.


Es ist immer wieder lustig, wie religiöse Menschen einem Atheisten einen Glauben einreden wollen, weil sie entweder die Definition nicht verstanden haben, oder weil ihnen einfach das Vorstellungsvermögen fehlt, das es auch ohne einen Glauben geht.

All Deine Aufzählungen haben keinen religiösen Hintergrund, der aber bei der Definition des Atheisten eine wesentliche Rolle spielt. So setzt sich das Wort aus
    A für anti -> gegen, nicht, reziprok, etc. Theist -> Gläubiger, einen Gott bejaend, etc.
zusammen.
Sprich: Atheist = nicht Gottgläubiger

Zu Deiner Aufzählung könnte man dann noch beisteuern:" Ich glaube morgen regnet's."
Hat aber mit einem religiösen Glauben - um den es ja hier geht - nichts am Hut.

Abschließend möchte ich dann Deine Aufzählung noch "etwas" berichtigen.

denn er glaubt i.d.R.nur an das, was er mit Händen greifen kann, ist also ein tiefgläubiger Materialist!
Falsch - denn was ich in den Händen halten kann, daran brauche ich nicht mehr zu glauben, denn es ist ja existent.

Du glaubst an das Konsensusbewusstsein,
Nein - ich weiß, daß ich eine Persönlichkeit habe. Das weiß ich, seit dem ich 3 Jahre alt war, mich im Spiegelbild selbst erkannt habe und mich selbst mit meinem Namen angesprochen habe.

du glaubst an die Geschichte, dass die Erde rund ist, du glaubst an Schulwissen,
Du bist der Erste, der mir sagt, daß in der Schule Glauben vermittelt wird, dabei weißt Du doch selbst, das dort Wissen vermittelt wird. Denn Du weißt, das ½ + ½ = 1 ist, oder glaubst Du ½ + ½ ≈ 1. Ebenso weißt Du auch, daß die Erde rund ist, weil man es nachprüfen kann, so wie man die Geschichte historisch nachprüfen kann (wenn man denn will).

du glaubst an alles, an das die Masse glaubt
Wenn Du den Ausschalter an Deinem TV nicht findest, oder Aussagen die auf Internetseiten gemacht werden, nicht auf Richtigkeit recherchierst, so ist das nicht die Schuld der Anderen, sondern ganz alleine Deine Sache, wenn Du sie glaubst.

Du glaubst an alles, was man dir von der Wiege an beigebracht hat
Vieles von dem hat sich als wahr herausgestellt, einiges aber als anders, oder gar falsch.

tja, das sind staatlich anerkannte Dogmen, die erkennt man nicht so schnell als "Glaube"
Da Du Dogma und Glaube nicht verstanden hast, solltest Du Dir das Wissen darüber erstmal aneignen, bevor Du Dir hier einen mißverstanden Satz rausquälst.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

08.04.2015 um 15:34
@Kayla
ja, er greift nicht immer ein.
So geht es auch aus der Bibel hervor.

-->
Ich weiß und halte das für eine bequeme Ausrede der Bibelschreiber, weil man so immer dem Menschen oder dem Lebewesen die Schuld in die Schuhe schieben kann und "Gott" ist fein raus. Ein Gott der sich so verhält, wird irgendwann unglaubwürdig, weil er undurchsichtige Spielchen mit dem Leben spielt und auch noch so tut als wäre er nicht für das Leid mitverantwortlich.
Ich habe die Bibel auch gelesen und sehe sie als metaphorische Anschauung zur Bewegung in der Welt, einen Gott muss man da nicht voraussetzen, allerdings hatte man zu früheren Zeiten keine andere Alternative.
Kann man alles SO sehen ... wenn man nicht an Gott glaubt (da würde ich es sicher genauso sehen).

Aber es ist - wie so vieles im Leben - alles Auslegungs- und Ansichtssache.
Ich sehe es halt anders als ihr ...
... wenn ich den Gesamtkontext der Bibel betrachte :)

Und wie gesagt, ich habe ja zudem auch meine Indizien, weshalb ich die Bibelschreiber - und auch diejenigen welche dann über den Bibelkanon entschieden - für inspiriert halte. Diese meine Meinung muss niemand teilen, ist ja deswegen auch MEINE :)
@MickyM:
ihr denkt alle immer in menschlichen dimensionen
deswegen kommt ihr geistig nicht aus dem Quark
und kaut ewig auf denselben pseudo-Problemen herum

Gott ist Geist und ewig
...
GOTT liebt uns
---------------------------------------

onlyonecansave:
Vor allem wird der Tod Unschuldiger immer als Argument gegen Gott genommen.
Also entweder, man beachtet das Leben nach dem Tod in seiner Gotteskritik, oder lässt es ganz sein.

Niemand behauptet, dass Gott gerecht ist in einer Welt, wo nach dem Tod nichts mehr kommt. Gott ist gerecht in einer Welt, die nach dem Tod weiter geht.
....
Das kann man glauben oder nicht, aber bitte nicht die Grundprinzipien ignorieren, wenn man Gott kritisiert.
so ähnlich sehe ich das auch.
------------------------------------------------------

@Micha007
@Optimist

Optimist schrieb:
keine Institution (und keine Kirchenführer) welche Macht über die Gläubigen ausübt

-->
Andererseits - ohne diese, gäbe es gar keine Bibel, so wie Du sie hier in den Händen hälst.
Da habe ich sehr meine Zweifel. :)
Wenn nicht die KK dafür gesorgt hätte, hätte es halt jemand Anderes gemacht.

Und es wurde ja seitens der Kirchenführer auch nur über DIE Texte befunden bzw. entschieden, welche die Christen ohnehin immer von sich aus gelesen hatten. Nur konnten sich die Christen eben nicht einigen was sie alles reinnehmen.
ALLES konnten sie ja unmöglich reinnehmen, da wäre ja sicher die Bibel wer weiß wie dick geworden.

Es musste also jemand "Schiedsrichter" spielen und das waren Vertreter der KK. Das sagt für mich jedoch nichts aus, ob sie mit schlechtem Willen gehandelt haben, sie könnten in meinen Augen auch inspiriert gewesen sein, die "richtigen" Schriften auszuwählen...
-----------------------------------------------

@TheLolosophian
Beitrag von TheLolosophian, Seite 580
sehr interessant. :)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

08.04.2015 um 15:48
@snafu
@Nicolaus schrieb:
Nein, das können wir eben nicht!
Wir können zwar Selbsterkenntnis erlangen, aber in dem Moment würden wir auch erkennen, dass wir Schuldig sind und uns eben nicht selbst erlösen können! Alles andere würde ich nicht Selbsterkenntnis nennen, sondern Selbstbetrug.

--->s:
...
Das Urchristentum jedoch lehrte Selbsterkenntnis.
Ja, AUCH, aber n i c h t NUR.
snafu schrieb:Sich Selbsterkennende Menschen brauchen keine Kirchen und Priester und Bischöfe und Päpste....
Die braucht sowieso KEIN Mensch und ist zudem eben auch NICHT biblisch.
snafu schrieb:deshalb wurde die Gnosis verborgen und die Urchristen verfolgt.
Die Gnostiker waren doch - wenn ich mich jetzt nicht täusche - gar keine Christen (und somit auch keine Urchristen), sondern wie es der Name sagt - Gnostiker.

Daneben gab und gibt es auch noch die Satanisten, die Islamisten, die Sozialisten, Humanisten usw... - alles keine Christen, wenn Du weißt, was ich jetzt damit sagen wollte? ;)


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

08.04.2015 um 16:21
@snafu
@-Therion-
@Optimist

Vielleicht habt ihr ja recht. Vielleicht ist es tatsächlich so, dass wir uns nur selber aus dem Dreck ziehen können. Wer würde das sonst auch machen? Sich auf andere zu verlassen - dann ist man verlassen. Kann sogar sein, dass Gott das genauso sieht und sagt: Hast deine Karre halt in den Dreck gefahren, nun sieh auch selber zu wie du sie da alleine wieder raus kriegst. Oder anders ausgedrückt: Man muss seine Suppe, die man sich eingebrockt hat, auch selber wieder auslöffeln. Und Schuld ist wohl auch mehr ein psychologisches Problem. Frage daher: Wozu brauchen wir dann überhaupt einen Erlöser? Dann wäre ein solcher nämlich überflüssig!


melden
Anzeige

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

08.04.2015 um 16:25
@Nicolaus
na dann glaubst halt nicht mehr an Gott und/oder Erlöser sondern an das was die Anderen zu diesem Thema MEINEN (alles nur Meinungen ;) ) ....
... und schon bist Du aus dem Schneider und alles wird gut. :)


melden
134 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden