weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

12.765 Beiträge, Schlüsselwörter: Trinität, Dreifaltigkeit, Dreieinigkeit
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

11.04.2015 um 16:24
@Optimist
Und wie gesagt, ich habe ja zudem auch meine Indizien, weshalb ich die Bibelschreiber - und auch diejenigen welche dann über den Bibelkanon entschieden - für inspiriert halte.
Indizien des Glaubens sind gleichzeitig persönlich, individuelle Indizien. Damit Dein Weltbild nicht stürzt, weil möglicherweise die Psyche darunter leiden könnte, erschafft sich Dein Gehirn Indizien, welche Dein Glaubensmodell stützen. Das ist ok und würde sich nur dann ändern, wenn Du Dein eigenes Glaubensmuster ernsthaft zu hinterfragen beginnst. Da funktioniert ähnlich wie bei selbst erfüllenden Prophezeihungen. Es ist Deine Wirklichkeit und solange Du dich damit problemlos wohlfühlst gibt es keinen Grund diese scheinbare Wirklichkeit an zu zweifeln. Außerdem kann man die Welt sowohl metaphorisch als auch naturwissenschaftlich betrachten ohne ihr den aktuellen und realistischen Status dabei abzuerkennen, denn die Welt ist immer genau was sie ist, egal aus welchem Blickwinkel man sie betrachtet. :)

Beispiel: Setzt man einen Gott zugrunde, fällt der Apfel zu Boden, wenn er vom Ast getrennt wird, setzt man die Naturwissenschaft zugrunde macht er das Gleiche. Der Unterschied liegt nur in der Interpretation von Ursachen.


melden
Anzeige

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

11.04.2015 um 17:56
Kayla schrieb:Beispiel: Setzt man einen Gott zugrunde, fällt der Apfel zu Boden, wenn er vom Ast getrennt wird, setzt man die Naturwissenschaft zugrunde macht er das Gleiche. Der Unterschied liegt nur in der Interpretation von Ursachen.
also ich sehe das so :

- setzt man einen gott voraus war entweder "gottes wille" der auslöser für den fall des apfels oder es war "der freie wille" des apfels warum er zu boden gefallen ist - -----> und je nachdem welche sichtweise passender erscheint wird dann die antwort gewählt :)


und wissenschaft:

------> Wissenschaft bezeichnet ein zusammenhängendes System von Aussagen, Theorien und Verfahrensweisen, das strengen Prüfungen der Geltung unterzogen wurde und mit dem Anspruch objektiver, überpersönlicher Gültigkeit verbunden ist.

Wikipedia: Wissenschaft


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

11.04.2015 um 18:07

Kayla schrieb:
Beispiel: Setzt man einen Gott zugrunde, fällt der Apfel zu Boden, wenn er vom Ast getrennt wird, setzt man die Naturwissenschaft zugrunde macht er das Gleiche. Der Unterschied liegt nur in der Interpretation von Ursachen.


also ich sehe das so :

- setzt man einen gott voraus war entweder "gottes wille" der auslöser für den fall des apfels oder es war "der freie wille" des apfels warum er zu boden gefallen ist - -----> und je nachdem welche sichtweise passender erscheint wird dann die antwort gewählt :)


und wissenschaft:

------> Wissenschaft bezeichnet ein zusammenhängendes System von Aussagen, Theorien und Verfahrensweisen, das strengen Prüfungen der Geltung unterzogen wurde und mit dem Anspruch objektiver, überpersönlicher Gültigkeit verbunden ist.

Wikipedia: Wissenschaft
wollte ich noch dazu schreiben :

----------> die wissenschaft wäre anhand des beispieles dann diejenigen die den ast als auslöser errechnen/beweisen könnten und den fall des apfels auf den boden eindeutig der schwerkraft nachweisen könnten.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

11.04.2015 um 19:03
@-Therion-
@Kayla

3. Möglichkeit ;) :

Der Apfel fällt aus BEIDEN Gründen/Ursachen (Gott UND Wissenschaft).
Gott hatte alle Gesetzmäßigkeiten geschaffen und auch, dass überhaupt ein Apfel und Anderes entstehen konnte. Und die Schwerkraft (Gesetzmäßigkeit Gottes) sorgte dann für den Fall. :)


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

11.04.2015 um 22:03
4. Möglichkeit: Es fallen gar keine Äpfel. Das alles sind nur Vorstellungen unseres Bewusstseins :)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

11.04.2015 um 22:16
@Nicolaus
Der war gut. :)
Snafu klatscht jetzt sicher auch vor Freude in die Hände. ;)


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

11.04.2015 um 22:19
@Optimist
Optimist schrieb:Snafu klatscht jetzt sicher auch vor Freude in die Hände. ;)
Das glaub ich auch :)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

12.04.2015 um 02:33
;)


6064613938 f90979102d b

@Optimist
@Nicolaus


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

12.04.2015 um 06:58
Optimist schrieb:3. Möglichkeit ;) :

Der Apfel fällt aus BEIDEN Gründen/Ursachen (Gott UND Wissenschaft).
Gott hatte alle Gesetzmäßigkeiten geschaffen und auch, dass überhaupt ein Apfel und Anderes entstehen konnte. Und die Schwerkraft (Gesetzmäßigkeit Gottes) sorgte dann für den Fall. :)
was vermutlich auch kayla grundsätzlich mit ihren beispiel aussagen wollte ist, dass wir menschen nach erklärungen suchen was unsere existenz, gott und die welt und deren zusammenhänge betrifft. die einen tun dies auf ganz rationaler ebene mittels eigenen erfahrungen und/oder der wissenschaft und andere auf subjektiver, religiöser, philosophischer ebene.

und je nachdem welche erkenntnisse/sichtweisen ein mensch gewonnen hat bzw. sein innere einstellung/persönlichkeit ist wird er sich seine ganz persönlich weltanschuung zurechtlegen.


ich möchte hier ein paar sehr gute ansichten posten die vielleicht zum nachdenken anregen:


Jesuit Pater George V. Coyne, bis 2006 Leiter des päpstlichen Observatoriums in Castel Gandolfo, Kompetenter Wissenschaftler und Priester, der Naturwissenschaft und Religion in einer Person verkörpert, dabei in einem inneren Spannungsverhältnis für eine neue Definition alter Glaubensregeln eintritt, jedoch eine integrale Sicht anstrebt.

"Es gab in der Geschichte immer einen Gegensatz zwischen Wissenschaft und Religion. Der hat seine Fundamente in den Anfängen der modernen Wissenschaft. Anfangs wollten religiöse Wissenschaftler den Glauben mit denselben rationalen, deterministischen Gesetzen begründen, wie es in der Wissenschaft üblich ist. Aber das ist eben gerade nicht möglich. Und als dieser Versuch fehlschlug, begann der Atheismus zu wachsen. Auch der Gegensatz zwischen Kirche und Wissenschaft verstärkte sich. Ich selbst bin Wissenschaftler und Priester und ich habe festgestellt, dass es eine dramatische Veränderung gegeben hat, sowohl in der Wissenschaft, als auch in der Theologie.

Die Wissenschaft sieht das Universum nicht mehr als Mechanismus vergleichbar mit einem Uhrwerk, so, als würde alles in Übereinstimmung mit einem von Gott vorgegebenen Plan ablaufen, der in den Naturgesetzen seinen Beweis findet. Statt dessen kennen wir inzwischen die Quantenphysik, die Komplexität, das Chaos. Das sind wichtige Fachbegriffe in der heutigen Wissenschaftswelt, die aussagen, dass der evolutionäre Prozess sowohl physikalisch als auch biologisch kein durchgehend determinierter Prozess ist.

Die Evolution bahnte sich einen Weg und scheiterte, sie führte auf einen anderen Weg und scheiterte, es gab Perioden rapiden Wachstums und Phasen langsamer Entwicklung. Drei, wenn nicht sogar viermal wurde das Leben auf der Erde im Laufe seiner Geschichte völlig ausgelöscht infolge von Asteroiden-Einschlägen und anderen Katastrophen. Die Entstehung des Lebens ist also kein determinierter, vorher bestimmter Prozess. Vielmehr ist sie eine sehr chaotische Entwicklung, deren Fortgang auf Zufällen beruht. Es gibt eine bestimmte Richtung, in die die Evolution geht. Aber es gibt auch eine Menge Zufall in ihr. Wir können nicht so viel voraussagen, wie wir glauben voraussagen zu können.

******************************

"Heutzutage wird als häufigstes Argument für die Existenz eines intelligenten Gottes die tiefe innere Überzeugung und das innere Erlebnis der meisten Menschen angeführt. Aber es kann nicht bezweifelt werden, dass Hindus, Mohammedaner und andere in derselben Weise und mit der gleichen Hartnäckigkeit für die Existenz eines Gottes oder von vielen Göttern oder, wie bei den Buddhisten, für gar keinen Gott eintreten können". (Charles Darwin, brit. Naturforscher, 1809-1882)

*******************************
„Der Physiker Paul Dirak (1902 - 1984) zur gesellschaftlich-politischen Bedeutung der christlichen Glaubenslehre:

Die Religion ist eine Art Opium, das man dem Volk gewährt, um es in glücklichen Wunschträumen zu wiegen und damit über die Ungerechtigkeit zu trösten, die ihm widerfährt. Daher kommt auch das Bündnis der beiden großen politischen Mächte Staat und Kirche so leicht zustande. Beide brauchen die Illusion, dass ein gütiger Gott, wenn nicht auf Erden, so doch im Himmel die belohnt, die sich nicht gegen die Ungerechtigkeit auflehnten, die ruhig und geduldig ihre Pflicht getan haben. Ehrlich zu sagen, dass dieser Gott nur ein Produkt der menschlichen Phantasie ist, muss natürlich als schlimmste Todsünde gelten."

******************************
„Naturwissenschaft betreibe ich, indem ich das Äußere, Beobachtbare untersuche... Und ich wüsste nicht, wie bei diesem Prozess je etwas auftauchen sollte, was Gott entspricht. Ich bin wahnsinnig beeindruckt von Naturgesetzen und dass sie sich in eine einfache Formel bringen lassen, aber ich kann das nicht mit dem Göttlichen in Verbindung bringen, außer dass ich sehr bewegt bin über diese Schönheit.

Es löst etwas in mir aus, was mich vielleicht an das Göttliche erinnert... In der Wissenschaft finden wir nichts mehr von dem, was eigentlich mit dem Ganzen zu tun hat. Deshalb finden wir auch Gott nicht darin. Das Göttliche findet man nur durch die Innenansicht. Deshalb glaube ich auch nicht an den jüdisch-christlichen Gott, also einen Gott, der außerhalb steht. Ich kann das Göttliche nicht von mir abtrennen. Diese Auffassung entspricht auch meinem Weltbild als Quantenphysiker."

(Prof. Dr. Hans-Peter Dürr, 1929- Physiker und Philosoph, Direktor des Max-Planck-Instituts für Physik in München, Großes Bundesverdienstkreuz 11. Juni 2004, Altern. Nobelpreis 1987 "Gott, der Mensch und die Wissenschaft, Pattloch 1997,
http://www.glauben-und-wissen.de/M10.htm


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

12.04.2015 um 09:37
@Nicolaus
Nicolaus schrieb:4. Möglichkeit: Es fallen gar keine Äpfel. Das alles sind nur Vorstellungen unseres Bewusstseins
Falls dir mal einer auf den Kopf fallen sollte, können wir uns noch mal ausführlicher darüber unterhalten ob das eine Vorstellung war oder nicht. :)

Vorstellungen sind zunächst immateriell und ein immaterieller Apfel könnte Dir in Deiner Vorstellung zwar auf den Kopf fallen, was aber real durchaus anschließend nicht der Fall sein muss. Richtig ist, das wir uns einen Apfel vorstellen können, weil wir gelernt haben ihn Apfel zu nennen und genau deshalb existiert er als Apfel in unserer Vorstellung. Was wir nicht gelernt haben zu sehen und zu bezeichnen existiert auch nicht in unserer Vorstellung und zwar bis zu dem Moment bis wir eine wie auch immer geartete Erfahrung damit haben. Dann ist es aber immer noch kein Apfel, sondern Etwas das uns eventuell auf den Kopf gefallen ist. Würden wir die Bezeichnung Kopf auch nicht irgendwann erlernt haben, könnten wir nur feststellen, das uns Etwas berührt hat und instinktiv eine Abwehrhaltung als Schutz einnehmen. Kurzum ohne Sprache und Bezeichnung oder Erfahrung wäre gar nichts in unserem Bewusstsein. :)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

12.04.2015 um 10:36
Genau. Auch der Kopf ist nur eine Vorstellung. :D
@Kayla


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

12.04.2015 um 10:56
@snafu
snafu schrieb:Auch der Kopf ist nur eine Vorstellung.
Die Bezeichnung Kopf verweist auf etwas das zu uns gehört. Du könntest Dich mal kurz an dem Bezeichneten stoßen und mir dann berichten, das es nur eine Vorstellung war. Weil nämlich Vorstellung nur eine Vorstellung ist. Genau wie Kabbalah oder Metapher. Bewusstsein an sich ist leer.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

12.04.2015 um 12:20
Kayla schrieb: Kurzum ohne Sprache und Bezeichnung oder Erfahrung wäre gar nichts in unserem bewusstsein
sorry, irgendwie ist mir das zu hoch ...... denn selbst wenn wir für etwas keinen namen haben oder etwas erleben das wir noch nicht erlebt haben dann passiert es ja dennoch real bzw. dringt es in unser bewusstsein ein - wir nehmen etwas wahr - also wird/ist es ja in diesem moment eine erfahrung die in unser bewusstsein aufgenommen wird oder nicht ?

- wie kann dann gar nichts im bewusstsein sein ..... verstehe ich nicht


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

12.04.2015 um 20:39
@Kayla
Kayla schrieb:Falls dir mal einer auf den Kopf fallen sollte, können wir uns noch mal ausführlicher darüber unterhalten ob das eine Vorstellung war oder nicht. :)
Deine Argumentation an sich ist ja ganz gut! :)
Denn man kann sich offensichtlich nur etwas vorstellen, wenn man bereits eine Sinneserfahrung mit etwas gemacht hat. So wie sich ein Blinder auch keine Farben vorstellen kann, weil er gar nicht weiß was das ist.

Aber: Hast du noch nie geträumt?
Ist dir nicht aufgefallen, dass Du im Traum durch Landschaften laufen kannst, obwohl sie nirgendwo anders existieren, als in deinem Bewusstsein? Du hast sogar einen Körper, den du für echt hälst, der sogar Schmerzen empfinden kann! Insofern wäre das keine Sache, wenn dir selbst im Traum mal ein virtueller Apfel auf deinen virtuellen Kopf fallen würde und du dann sogar Schmerzen dabei empfindest und glaubst, der Apfel, dein Kopf und alles ist echt - bis du aufwachst :)
Kayla schrieb:Richtig ist, das wir uns einen Apfel vorstellen können, weil wir gelernt haben ihn Apfel zu nennen und genau deshalb existiert er als Apfel in unserer Vorstellung.
Das stimmt zwar, aber wenn wir ihn statt Apfel Knurps genannt hätten, wäre unsere Vorstellung von einem Knurps die eines Apfels, nur der Name wäre ein anderer, die Vorstellung nicht.
Kayla schrieb:Was wir nicht gelernt haben zu sehen und zu bezeichnen existiert auch nicht in unserer Vorstellung und zwar bis zu dem Moment bis wir eine wie auch immer geartete Erfahrung damit haben. Dann ist es aber immer noch kein Apfel, sondern Etwas das uns eventuell auf den Kopf gefallen ist.
Richtig. Was wir nicht kennen gelernt haben, existiert für uns nicht, ausser vielleicht in unserem Glauben. Wobei ich mich dann frage, wo ist da der Unterschied zu einer Vorstellung? Und wenn wir eine Erfahrung mit einem Apfel gemacht haben, der uns auf den Kopf gefallen ist, wissen aber nicht wie das Ding heißt, dann ist es eben irgend etwas gewesen, was wir nicht benennen können, das spielt aber keine Rolle. Dieses Etwas war trotzdem ein Apfel, nur wussten wir das noch nicht, weil wir dieses Etwas bislang noch nicht kannten und noch keinen Namen dafür hatten.
Kayla schrieb:Kurzum ohne Sprache und Bezeichnung oder Erfahrung wäre gar nichts in unserem Bewusstsein. :)
Dem widerspreche ich!
Denn die Sprache macht es nicht. Auch Tiere, die keine Sprache haben, haben Vorstellungen von anderen Lebewesen, Menschen, Tieren, Pflanzen und Gegenständen in ihrem Bewusstsein. Nur haben sie keine Namen dafür. Aber sie wissen trotzdem genau was was ist! Auch Taubstumme, die nicht über die menschliche Sprache verfügen, sondern über eine andere Art von Sprache, nämlich der Zeichensprache, haben Vorstellungen von allem was um sie herum ist. Die Sprache an sich, ist hierzu nicht maßgebend.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

13.04.2015 um 11:09
@-Therion-
-Therion- schrieb:sorry, irgendwie ist mir das zu hoch ...... denn selbst wenn wir für etwas keinen namen haben oder etwas erleben das wir noch nicht erlebt haben dann passiert es ja dennoch real bzw. dringt es in unser bewusstsein ein - wir nehmen etwas wahr - also wird/ist es ja in diesem moment eine erfahrung die in unser bewusstsein aufgenommen wird oder nicht ?
Kenoma, das ist griechisch und bedeutet nicht bewusst. Was uns nicht bewusst ist oder wird, existiert auch nicht im Bewusstsein. Was ist daran so schwer zu verstehen ? Der Zustand wird z.B. in der Gnosis beschrieben. Ohne die Möglichkeit des Begreifenkönnens, welches uns das Gegenständliche bewusst macht wären wir uns desselben nicht bewusst. Komapatienten z.B. halten sich genau da auf, wo bewusstes Begreifen von Gegenständlichem nicht mehr existiert. Ein Ichloser, Traumloser Zustand.

Valentinius, a mid-2nd century Gnostic thinker and preacher, was among the early Christians who attempted to align Christianity with middle Platonism. Valentinius pooled dual concepts from the Platonic world of ideal forms, or fullness (pleroma), and the lower world of phenomena, or emptiness (kenoma, κένωμα). Employing a third concept of cosmos, what is manifest, Valentinian initiates could exegete scripture in light of these three aspects of correlated existence.

Wikipedia: Kenoma


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

13.04.2015 um 11:11
@Nicolaus
Nicolaus schrieb:Ist dir nicht aufgefallen, dass Du im Traum durch Landschaften laufen kannst, obwohl sie nirgendwo anders existieren, als in deinem Bewusstsein?
Wüßte ich nicht was Landschaften sind könnte ich auch nicht von ihnen träumen. :)


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

13.04.2015 um 14:49
@Kayla

Da hast du natürlich Recht. :)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

20.06.2015 um 15:11
@Nicolaus
@Etta und wer sonst noch an die Trinität glaubt.

Das Folgende ist aus einem anderen Faden ->
Diskussion: Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht (Beitrag von Tommy57)
... dazu würde mich mal Eure Meinung interessieren:
Denn mit seinem TOD IN VOLLKOMMENER LAUTERKEIT war die 2. STREITFRAGE zur Lauterkeit des Menschen zugunsten GOTTES geklärt!

( ADAM wurde als vollkommener Mensch unter dem Einfluss Satans untreu!
JESUS hingegen bewahrte seine Lauterkeit selbst unter den schlimmsten Qualen! )

Nur wenn jemand Jesus als SOHN GOTTES ( nicht GOTT SOHN! ) und
als MENSCH ( NICHT GOTTMENSCH! ) versteht, versteht überhaupt die Tragweite der Versuchung Satans in Verbindung mit Christus Jesus!

ALLE die Jesus als Teil einer TRINITÄT verstehen, können diese wichtige biblische Wahrheit zur Streitfrage um die Lauterkeit des Menschen in Verbindung mit Jesus nicht richtig verstehen!

Daran sieht man deutlich, wie babylonische Glaubenslehren die REINE WAHRHEIT DES WORTES GOTTES VERDUNKELN!

Denn wenn Jesus Teil einer trinitären Gottheit wäre, dann wird die Bewahrung seiner Lauterkeit sinnlos, denn Gott schuldet sich selbst keine Lauterkeit und das war auch niemals Teil einer Anklage Satans gewesen!


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

20.06.2015 um 19:41
Optimist schrieb:Denn wenn Jesus Teil einer trinitären Gottheit wäre, dann wird die Bewahrung seiner Lauterkeit sinnlos, denn Gott schuldet sich selbst keine Lauterkeit und das war auch niemals Teil einer Anklage Satans gewesen!
ich weiss was Lauterkeit heisst .... mich würde nur interessieren was der schreiber unter diesem wort versteht ?

ich glaube nämlich das es falsch benutzt wird daher meine frage ......


melden
Anzeige

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

20.06.2015 um 21:15
@Optimist
Optimist schrieb:@Etta und wer sonst noch an die Trinität glaubt.
Gott hat sich selbst offenbart als Vater, als Sohn und als Heiliger Geist. So lässt sich Gott als der Dreieinige erkennen. Diese Selbstoffenbarung Gottes bildet die Grundlage der Lehre von der Dreieinigkeit (Trinität). Gottes Wirken in der Geschichte und der Schöpfung findet jeweils als das des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes statt. Gott offenbart sich als Schöpfer, als Erlöser und Versöhner und als Neuschöpfer. Im Leben Jesu — bei seiner Taufe, Verklärung, Kreuzigung, Auferstehung und Himmelfahrt — sowie bei der Ausgießung des Heiligen Geistes an Pfingsten gab Gott sein dreieiniges Wesen kund: Er ist Vater, Sohn und Heiliger Geist.

Das Geheimnis der Dreieinigkeit Gottes kommt im Alten und Neuen Testament in unterschiedlicher Weise zur Sprache. Dabei findet sich aber in der Heiligen Schrift weder der Begriff noch eine Lehre von der Dreieinigkeit. Sie wurde in der frühen Kirche aufgrund biblischer Zeugnisse erkannt und formuliert.
Optimist schrieb:Denn wenn Jesus Teil einer trinitären Gottheit wäre, dann wird die Bewahrung seiner Lauterkeit sinnlos, denn Gott schuldet sich selbst keine Lauterkeit und das war auch niemals Teil einer Anklage Satans gewesen!
ww.nak.org/de/katechismus/3-der-dreieinige-gott/32-gott-vater-sohn-und-heiliger-geist/



Deswegen brauchte der Satan KEINE Strafpredigt. Die Entschlafenden sind Geistwesen und Jesus predigte den Geistern im Gefängnis.


melden
167 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden